Arcade-Check: Warframe
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

XOne
Bild von Old Lion
Old Lion 70298 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

7. September 2014 - 7:00 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellt der Arcade-Check ein interessantes Download-Spiel vom Xbox-Marktplatz vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern Vampiro und Old Lion betreut.

Warframe ist eines der ersten Free2Play-Spiele für die Xbox One und kostenlos spielbar, sofern ihr einen langen Atem, Lust auf Wiederholungen und Spaß am Grinden habt. Die Hektischen unter euch werden wohl ab und an doch zum Portemonnaie greifen und den Fortschritt künstlich beschleunigen. Ob sich ein Download lohnt und Free-to-play bei Warframe bloß ein Versprechen ist, verrät euch der Arcade-Check.
So schön wie auf den Screenshots sieht Warframe in natura leider nicht aus.
Umsonst ist der Tod
Die Hintergrundstory rund um unseren Helden, ein namenloser Alien der Tenno-Rasse, ist zu vernachlässigen. Ihr zieht als Kampfninja umher, unsanft geweckt von Lotus, der helfenden Stimme aus dem Off, um den gegnerischen Kommandanten der Grineers entgegenzutreten, da sie euch ans Leder wollen. Letztlich geht es darum, die gestellten Aufträge, die auf eurer Sternenkarte im Raumschiff erscheinen, möglichst gut und am besten gemeinsam im Team zu bewältigen – und dabei einige der Schergen über die Plasmaklinge eures Katanas springen zu lassen. Ihr sucht euch dafür entweder einen bis drei Mitstreiter aus eurer Freundesliste oder, solltet ihr keine "Freunde" haben, Fremde mit akurater Onlineverbindung. Zur Not geht es auch allein, allerdings wird das Spiel dann zusehends schwieriger und macht nur halb so viel Spaß. Im Fokus steht ihr aber nicht allein, sondern vielmehr euer Warframe, ein Kampfanzug, der diesem Spiel seinen Namen gibt. Nahezu unendlich modifizierbar lässt sich mit ihm jeder Wunsch nach Individualität befriedigen. Er erhöht zum Beispiel eure Tarn- oder Selbstheilfähigkeiten, steigert Kampfattribute oder macht euch allgemein weniger verwundbar, alles durch Upgrades.

Damit ihr euch diese Spielereien auch leisten könnt, heißt es Coins sammeln. Es kann auch mal einige Stunden Spielzeit in Anspruch nehmen, um genug Kohle für das Upgrade eurer Begierde anzuhäufen. Ohne Umschweife geht es mit der alternativen Ingame-Währung Platinum, die ihr mit Echtgeld bezahlen müsst. 75 Platinum kosten schlappe 4,50 Euro. Gar nicht so viel, nur bekommt man dafür gerade mal ein paar Stiefel oder einen Helm, der eure Attribute geringfügig erhöht. Für einen neuen Warframe fallen hingegen 375 Platinum an, was 22,50 Euro entspricht. Bei solchen Beträgen klingen die gut sechs bis sieben Stunden Spielzeit, die ihr für die notwendige Anzahl von 30.000 Credits investieren müsst, gleich ein bisschen verlockender. Wenigstens zunächst, um die Credits zu verdienen, müsst ihr nämlich grinden, was das Zeug hält. Und so spannend ist das auch nicht, vor allem, wenn ihr spart und euch noch in den unterklassigen Charakterstufen befindet. Da wiederholt sich doch einiges recht schnell und die Eintönigkeit hält Einzug. Ihr werdet euch dabei ertappen, vielleicht doch ein klein wenig mit der Kreditkarte nachzuhelfen. Das teuerste Set ist übrigens für 125,99 Euro erhältlich, dafür bekommt ihr 3990 Platinum, eine tolle Waffe, zwei Warframes und exklusive Prime-Accessoires, alles im Gesamtwert von 342 Euro gegenüber dem Einzelpreis. Ihr spart also kräftig. 

Weiter geht euer Weg. Ausgestattet mit zwei zusätzlichen Schusswaffen und dem Katana schnetztelt ihr euch gemütlich durch die Welt und absolviert dabei die gestellten Aufgaben – "Erledige die Zielperson" oder "Überlebe bis zum Punkt X" – in extrem linearer Weise. Habt ihr aber einmal euer Soll erfüllt, der Schwertkampf ist etwas frickelig in der Handhabung, und kehrt geschafft, aber glücklich zum Raumgleiter zurück, könnt ihr erst mal die sauer verdienten Credits verprassen. Im hauseigenen Ingame-Shop wühlt ihr euch dann wie zum Sommerschlussverkauf im Primark durch Berge von Items, Gimmicks, Verbesserungen und Waffen, teilweise auch schon mundgerecht in kleinen, mittleren und großen Paketen verschnürt.
Die blaue Phase des Künstlers war noch nicht abgeschlossen.
Technik und Grafik
Freies Erkunden der Spielewelt ist nur eingeschränkt in den ausgewiesen Schlaucharealen möglich, viel zu finden gibt es allerdings nicht, wobei die gestellte Grafik auch nicht zwangsläufig zum Verweilen einlädt. An einigen Stellen möchte man meinen, man befindet sich noch auf der Vorgängerkonsole und nicht im aktuellen Grafikparadies der nächsten Generation. Die Sprunganimation eurer Spielfigur gleicht auch mehr dem Schweben im Matrix-Stil. Die drei Gegnerarten sind ordentlich animiert, allerdings hat man sich auch schnell an ihnen sattgesehen. Ebenso an den Grautönen im Interieur, nur unterbrochen von einigen wenigen Abschnitten draußen im Grünen.

Fazit
Leider verschenkt Warframe durch die aufkommende Eintönigkeit das große Potenzial, ein kurzweiliger Shooter zu werden, den ihr kostenfrei langfristig in der Gruppe spielen könnt. Die Missionen ähneln sich mit der Zeit immer mehr und die Belohnungen, die ihr im Kampf erhaltet, fallen doch eher mager aus.

  • 3D-Action im Free-to-play-Stil
  • Einzel- und Mehrspieler (bis zu vier Spieler online)
  • Anspruch: Profis
  • Preis am 6.9.2014: kostenfrei, Goldmitgliedschaft vorausgesetzt 
  • In einem Satz: Für hartgesottene Fans mit dicker Brieftasche
oh-je (unregistriert) 7. September 2014 - 13:11 #

Nur mal die schlimmsten Fehler dieses Artikels:

- die Helme, die Attribute steigern gibt es lange nicht mehr, da sind am PC noch welche im Umlauf, aber das ist legancy. Hab extra mal gegoogelt, die haben auf der Box Patch-stand 14 (PC 14.5), da gab es das schon längst nicht mehr.
- Stiefel ? Was denn für Stiefel? Meinst du das Dekozeugs?
- für 30 000 cr "grinde" ich 1 1/2 Darksectormissionen, das sind so 7, 8 min. 6, 7h ist komplett absurd. Das gegrinde findet ganz woanders statt (Turm / Relikte).
- zur Grafik an der Konsole kann ich nichts sagen, (am PC sieht das ganz gut, aber nicht überragend aus) aber die Türme, bei denen du wohl nicht warst, dürften dir gefallen. Die sind nämlich nicht grau sondern gold und weiß (Erde grün, Eisplanet blau /weiß, usw.).

Was dich evtl. interessieren könnte, Baupläne zu neuen Warframes fallen im Regelfall bei den Bossen, einer der ersten ist Rhino, den dropt die Hyäne. Ist solo n.P.. Mit Rhino kommst du bis kurz vor Endgame (solo), dann werden interessanterweise andere Frames stärker. Die hast du aber alle bis dahin. Und nicht mit Echtgeld gekauft, sondern ehrlich zusammengerafft. Echtgeld geht eher für Slots für neue Waffen und Frames drauf, ich habe (Endgame) EUR 12 ausgegeben.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 7. September 2014 - 14:14 #

Ich mein, ich hätte erst gestern noch einen Helm gesehen, die Stiefel oder Geschwindigkeitsbooster mein ich, oder doch Deko?
Es mag sein, dass man im fortgeschrittenen Stadium an einigen bunten Stellen vorbeikommt die etwas einladender aussehen, allerdings bleibt der triste Beigeschmack des langweiligen Leveldesigns. Und die 30.000 grindest du zu Beginn deines Spiels auch nicht auf die Schnelle. Ich gehe davon aus, dass du das Spiel schon länger am PC spielst und dich daher schon besser auskennst. Das mit den Bauplänen hab ich gelesen, allerdings keinen selbst genutzt, deshalb wollte ich nix schreiben, womit ich mich nicht auskenne. Von daher, hier im Check ist meist nur ein kurzer Anriss möglich, der uns die ersten Stunden im Spiel zegt, vor allem wenn es etwas umfangreicher ist und auch nicht innerhalb von 3 Tagen beendet sein soll. Kommentier doch einfach deinen erfahrenen Ereignisse mit dem Spiel, so dass andere einen noch besseren Eindruck davon bekommen.

oh-je (unregistriert) 7. September 2014 - 15:30 #

Ja, die Helme gibt es schon, aber die Fähigkeitsbooster wurden entfernt. Ist jetzt auch nur noch Deko. Das Leveldesign ist recht linear, dafür werden die Level immer neu im Zufallsgenerator zusammengewürfelt.

Man will ja kein Quatsch erzählen, deswegen habe ich gerade mal eine frühe Darksectormission (Überleben / Erde) gespielt und da auch 8500 cr rausgekriegt. Aufwand 6min. Also zugegeben, am Anfang ist es nicht so üppig (20k pro Mission ist später durchaus drin), aber auch nicht so dünn. Davon abgesehen hatte ich mit ingame Geld nie wirklich Probleme. Materialien sind da schon eine ganz andere Sache. Man kommt am Anfang teilweise wirklich schwer an Orokin Zellen ran.

Du schreibt da, das man die Frames mit Echtgeld kaufen kann, klar geht das. Aber man muss es halt wirklich nicht. Ich habe persönlich keinen einzigen gekauft. Was man mit cr im Shop kaufen kann sind die Pläne, dazu noch 3 Einzelteile, die man von Bossen farmen kann ein paar Materialien und man kann das Ding selbst bauen.

Ja, Engame findet im Prinzip in den Türmen statt, da geht es dann darum Teile für „Prime“ Waffen und Warframes zusammenzukriegen. Auch droppen da mehr seltene Modifikationen für Waffen und Frames. Man kann auch im Dojo (Basis der Gilde) Waffen erforschen und Baupläne erhalten. Mit lvl 2 kann man handeln und Modifikationen, Primewaffen und Primeframeteile tauschen oder von Mitspielern kaufen. Mit dem nötigen Ehrgeiz kann man sich sogar sein eigenes Dojo aufbauen.

Ich kann nur sagen, das ich meinen Spaß an dem Spiel hatte und auch immer noch habe. Die daten das vergleichsweise oft up und als der 14.5 Patch rausgekommen ist bin ich wieder vor dem Ding gehangen, bis sich die neuen Waffen gebaut und ausgetestet hatte. Im Patch 15 soll Raumkampf kommen, da werde ich sicher auch wieder etwas meine Frames bewegen.

namenloser (unregistriert) 7. September 2014 - 14:46 #

"die gut sechs bis sieben Stunden Spielzeit, die ihr für die notwendige Anzahl von 30.000 Credits investieren müsst"

Man bekommt in späteren Missionen (nicht im Endgame) so 5000 pro Mission. Keine Ahnung wieso man da 6h für 30000 brauchen soll...

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 7. September 2014 - 14:55 #

Späteren Missionen. Bei FIFA wird mein Pro mit den Jahren auch immer besser.

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 7036 - 7. September 2014 - 16:17 #

Man hätte ja wenigstens den FPS Unterschied zwischen Xone und PS4 erwähnen können. Wie kann man den ruhigen Gewissens einen Check veröffentlichen, wenn man die für viele wichtigste Information einfach weg lässt. Ganz schwache Leistung. ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15717 - 7. September 2014 - 18:24 #

Ist doch besser so, so hochkomplexe Informationen führen nur zu Verwirrung, Übelkeit, Synapsenkollaps und Haarausfall. Sehr guter Check, werde ich mal ausprobieren.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39789 - 8. September 2014 - 10:00 #

Das hier ist ein Arcade-Check, da wird üblicherweise nur die Xbox-Version gespielt. Für die PlayStation ist der PSN-Check zuständig.

Tr1nity 28 Endgamer - 101241 - 8. September 2014 - 11:25 #

Yup, das hätte man eigentlich schon beim Einleitungssatz kapieren müssen (der bei jedem Arcade-Check steht). Aber du weißt ja, Lesekompetenz und so ;).

Ganon 23 Langzeituser - P - 39789 - 8. September 2014 - 12:02 #

Ach, Einleitung lesen ist wie Handbuch lesen. Das macht doch keiner.

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 7036 - 8. September 2014 - 15:23 #

Aber da wäre die Diskussion hitziger geworden und man hätte mehr Klicks generieren können.

Lorion 17 Shapeshifter - 7664 - 7. September 2014 - 16:39 #

"mit dicker Brieftasche" ist komplett irreführend und sollte rausgenommen werden, denn grade Warframe kann man ganz wunderbar ohne Echtgeldeinsatz spielen.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 7. September 2014 - 17:23 #

Ich gehe einen Schritt weiter: Der Inhalt von Warframe ist es sich Ausrüstung zu erspielen/ergrinden. Wer Geld bezahlt entfernt den Spielspaß, weil man nichts mehr zu tun hat. Echtgeldeinsatz ist also definitv nicht zu empfehlen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 8. September 2014 - 16:31 #

Sehe ich genauso. Außerdem gibt es auch Waffen, deren Bestandteile oder Blaupausen man nur erspielen kann. Und darunter sind dann auch wieder Blaupausen, die man nicht handeln kann.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 7. September 2014 - 17:51 #

Niemand behauptet was anderes.

Lorion 17 Shapeshifter - 7664 - 7. September 2014 - 19:18 #

Und was soll der abschliessende Satz "Nur für hartgesottene Fans mit dicker Brieftasche" dann sonst aussagen, wenn nicht das man ordentlich Echtgeld investieren muss um Spass zu haben?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 7. September 2014 - 19:22 #

Nur steht da nicht. Und es soll zeigen, dass es für ein F2P gesalzene Preise hat, die sich nicht jeder leisten kann.

Lorion 17 Shapeshifter - 7664 - 7. September 2014 - 23:17 #

Ob mit oder ohne "nur", die Aussage bleibt gleich irreführend, denn die Preise, egal wie hoch sie auch sind, haben letztendlich keinen Einfluss aufs Spielerlebnis, da man sich eben auch alles erspielen kann. Und das dem so ist, ist aus der knappen Zusammenfassung nicht ersichtlich.

Katse 12 Trollwächter - 874 - 7. September 2014 - 20:25 #

ich glaub ihr solltet den Artikel von Warframe nochmal überdenken und rausnehmen. Da sind leider soviele falsch aussagen drin, die doch mal ordentlich gecheckt werden sollten! Spielt mal länger als 3-4 stunden und befasst euch mal mit dem game richtig und ned, so wie mir scheint, larifahri!
ihr fragt falsch aussagen:
- man kann alles mit spielzeit erreichen
- Stiefel gibts ned, nur spielerein die man nicht kaufen muss
- helme gibt es in alert missionen für umsonst
- ingame währung (platin) gibts auch mal als einlogg bonus

das einzigste was man als sammler mal ausgeben muss (mit platin) sind waffen slots und waffen slots.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 7. September 2014 - 21:49 #

"- ingame währung (platin) gibts auch mal als einlogg bonus"
Gibt es nicht. Man bekommt lediglich Rabatte oder Boni beim Kauf.

Katse 12 Trollwächter - 874 - 8. September 2014 - 10:02 #

erm doch gibt es man kann per einlogg-bonus nen 30 platin free bekommen ist nen zusatz in den platin belohnungen!

volcatius (unregistriert) 7. September 2014 - 20:49 #

Braucht man dafür kein Gold-Abo?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70298 - 7. September 2014 - 20:57 #

Doch. Hatte ich nicht dran gedacht, da ich nie ohne unterwegs bin. Danke

UncleHo (unregistriert) 8. September 2014 - 12:11 #

Habe es just gestern abend ziemlich lange gespielt.. und nach einem etwas mühsamen Einstieg eigentlich wirklich viel Spaß gehabt.

Ich kannte allerdings schon eine frühere Fassung vom PC her.. und die haben wirklich VIEL daran gemacht seitdem, das ist eher schon "Warframe 2". Darunter auch viel Sachen, die richtig Atmosphäre bringen, alleine schon die KI auf dem Tenno-Schiff... goldig, die Sprüche. "Früher" hatten wir weder Schiff noch KI.

Kann mich dem eher negativen Ergebnis des Tests nicht anschließen bisher... es hat seine Schwachpunkte, aber auch eine Sogwirkung für meinen Geschmack.

Der negativste Punkt ist für mich eigentlich die eher schlampige Portierung auf die "One"... das hat mit "die One ist halt nicht so leistungsfähig" nix zu tun, selbst der Ladebildschirm zwischen den Missionen, wo wirklich optisch nicht viel passiert, ruckelt und hat einen Sound-Glitch. Der deftige Framerate-Einbruch der manchmal ingame passiert, hat auch kaum was mit "Überforderung" zu tun, denn der verschwindet nicht mal, wenn im Blickfeld fast gar nix mehr an Grafik ist... und verschwindet dann auch genau so wenig reproduzierbar.

Ich finde das Spiel bisher echt spaßig als lockeren Coop-Shooter.. und dafür , dass die Levels angeblich "schlauchig" sind rennen die Leute oft sehr verwirrt rum, es gibt nämlich oft doch recht viel Abzweigungen, ohne gleich "Open World" zu sein.

Da fand ich den Test auf eurogamer, um mal die Konkurrenz zu erwähnen, etwas differenzierter.. "Warframe" ist mit Sicherheit kein ewig leuchtender Meilenstein, aber so schlecht wie er hier dargestellt wird.. nun ja, ich hab es anders empfunden.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34449 - 8. September 2014 - 18:02 #

Der Unterschied zu Eurogamer und hier ist: Bei Eurogamer ist es ein Review, hier nur ein Check. Übrigens vergibt Eurogamer(.net) 4/10, was doch auch eher negativ ist.

Xentor 14 Komm-Experte - 2279 - 24. November 2014 - 13:19 #

Also ich spiel es seit gestern, und mir gefällt es.
Hab nur 2 Farbpaletten gekaut, sonst kam alles pur aus dem Gameplay, ok bisher nur 2 Waffen und 2 Warframe Blaupausen. Aber wie gesagt, die hab ich nicht mit Geld kaufen müssen. Und nach nur 3 Tagen ist das ne recht gute Ausbeute, finde ich.

Ausserdem sind das keine Aliens, soweit ich verstanden habe. Sondenr halt Ty

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit