Kurztest: Lichdom - Battlemage
Teil der Exklusiv-Serie Abonnenten-Wunschartikel

PC
Bild von Karsten Scholz
Karsten Scholz 10952 EXP - Freier Redakteur,R8,S9,J7
MMO-Experte: Spielte die wichtigsten MMOs, hat parallel mehrere Hochstufen-HeldenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreicht

29. August 2014 - 15:19 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt entstand auf Wunsch der GamersGlobal-Premium-User (Infos zu Premium).
Wolltet ihr schon immer mal ein mächtiger Magier sein, der seine Feinde mit spektakulär aussehenden Feuer-, Blitz- und Frostzaubern in ihre Atome pulverisiert? Dann könnte das Erstlingswerk von Xaviant genau euer Ding sein! Zumindest wenn ihr ausreichend Sitzfleisch besitzt und kein klassisches Rollenspiel erwartet ...
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Gleich beim ersten Start von Lichdom - Battlemage hatten wir das Gefühl, kein typisches Rollenspiel vor uns zu haben: Es gibt nur einen Schwierigkeitsgrad, dafür aber gleich neun Tutorial-Videos, die euch über einen separaten Menüpunkt das komplexe Kampf- und Crafting-System erklären. Ihr wählt einen männlichen oder weiblichen Protagonisten, einen Charaktereditor zur Anpassung von Aussehen oder Fähigkeiten eures Helden gibt es nicht. Ob ihr mit dem Kauf des Action-RPGs mit CryEngine liebäugeln solltet oder nicht, haben wir für euch herausgefunden.

Nur Mittel zum Zweck
Über die Zeitrisse könnt ihr einen Blick in die Vergangenheit werfen.
Die Ausgangssituation von Lichdom ist schnell erzählt: Lord Shax stattet eurem Laden einen Besuch ab und bedroht nach kurzem Plausch eure Schwester respektive eure Frau, abhängig davon, ob ihr euch für einen weiblichen oder männlichen Spielcharakter entscheidet. Als ihr sie verteidigen wollt, werdet ihr von Shax' Schläger Rogiro überwältigt und müsst mit ansehen, wie eure Schwester entführt beziehungsweise eure Frau getötet wird.

Euer Wunsch nach Rache ist groß und könnte dank des mysteriösen Roth Wirklichkeit werden. Der hat neben ein paar magischen Armschienen auch erste Instruktionen für euch parat: Anscheinend steckt hinter den Taten von Lord Shax ein ganzer Kult, der das Wohlbefinden aller Menschen gefährdet. Nur ihr könnt die Welt retten, vorausgesetzt, ihr verbessert eure neuen magischen Kräfte.

Die Story wird im Laufe des Abenteuers durch weitere Begegnungen mit Roth, aber auch mit dem anfangs verschmähten Helden-Charakter vorangetrieben. Weitere Einblicke in die Geschichte erhaltet ihr über Schriftrollen oder Zeitrisse, die einen kurzen Blick in die Vergangenheit erlauben. Die Erzählung um Rache und das Ende der Welt reißt uns nicht vom Hocker, die guten englischen Sprecher lassen unseren Schmerz aber meist verfliegen.


Die heilige Dreifaltigkeit
Zu Beginn steht euch mit Feuer nur eine der acht Magieschulen zur Verfügung, doch reicht das bereits, um euren Gegnern auf verschiedene Weise das Licht auszuknipsen. Mit der linken Maustaste schleudert ihr eurem Opfer etwa einen Feuerball entgegen, je länger ihr die Taste gedrückt haltet, desto mehr Schaden verursacht die feurige Kugel. Genauso funktioniert der Flächenzauber, den ihr mit gleichzeitiger Betätigung beider Maustasten auslöst. Klickt ihr nur rechts, aktiviert ihr einen Schild, der bei richtigem Timing eine schädliche Nova als Konterangriff auslöst.

Diese Dreifaltigkeit aus Flächenzauber, Einzelzielattacke und Schild findet ihr bei allen Magieschulen, doch unterscheiden sie sich in ihrer Wirkung deutlich. Feuer verursacht viel Schaden, mit Eismagie friert ihr Gegner ein. Mit dem Delirium-Spruch verdrehen wir einem Kontrahenten den Kopf, der dann für uns kämpft. Per Corruption-Zauber pflanzt ihr wiederum tödliche Parasiten in eure Opfer, mittels Kinesis schleudert ihr heranstürmende Monster in die Luft.

Übermächtig macht euch die Vielfalt an Zaubern nicht, da ihr nur drei Magieschulen auf einmal einsetzen könnt. Zudem erhöht ihr nur den Level der Zauber, die ihr mit einem Fokus belegt habt. Wechselt ihr den Fokus, verliert der vorher ausgewählte Spruch den gesamten Fortschritt. Die Voraussetzungen für ein Level-Up der acht Schulen sind unterschiedlich. Mal müsst ihr eine festgelegte Anzahl von Gegnern erledigen, mal eine bestimmte Menge Schaden verursachen. Jeder Aufstieg erlaubt dann zum Beispiel Schaden, Zaubertempo oder die kritische Trefferchance eurer Zauber zu steigern.

Actionreiches Zauberfeuerwerk
Obwohl ihr in den Gefechten ausschließlich Magie einsetzt, fühlt sich Lichdom wie ein Ego-Shooter an. Das liegt nicht bloß an der Perspektive, sondern auch daran, dass eure Zauber weder Abklingzeiten besitzen noch Ressourcenpunkte verbrauchen. Zudem müsst ihr ständig in Bewegung bleiben, um anhänglichen Nahkämpfern oder den Geschossen feindlicher Schützen auszuweichen. Der Teleportsprung erweist sich als äußert hilfreich. Euer Schild gibt vor, ob ihr für den Teleport die Leertaste nur kurz antippen ("Quick-Blink") oder lange gedrückt halten müsst. Letzteres Manöver endet in einem "Charge-Blink", der parallel noch eine schädliche Nova um euch herum erzeugt.

Unseren Schild können wir mit Hilfe dieser Magiekapseln aufladen.
Apropos Schilde: Ihr besitzt drei Aufladungen. Wenn eine dieser Aufladungen nur teilweise durch die Angriffe eurer Feinde verbraucht wurde, regeneriert sie sich im Laufe des Kampfes wieder. Wird sie jedoch durch eine Attacke vollends zerstört, müsst ihr den restlichen Kampf mit weniger Schildaufladungen auskommen. Sind alle drei Aufladungen weg, begrüßt euch der "Game Over"-Bildschirm. Daher ist es wichtig, den Schild mit magischen Kapseln aufzuladen, die ihr überall in der Welt findet.  

Es macht einfach Spaß, die verschiedenen Magieschulen und Schildarten im Kampf zu kombinieren. So könnt ihr etwa heranstürmende Untote mit einem Schwall Parasiten empfangen, sie danach per Frostzauber einfrieren und dann mit einem Feuerball den Rest geben. Aus den explodierenden Körpern kommen dann neue Parasiten heraus, die sich gleich auf die nächsten Feinde stürzen. Diese Aneinanderreihung ist sinnvoll: Ein schnell gewirkter Feuerball verursacht etwa 200 Schadenspunkte. Wirkt ihr zuvor Eis- und Corruption-Zauber, ist oft das Zehnfache an Schaden möglich.

Hier geht's zur 2. Seite des Tests zu Lichdom - Battlemage
Nur Zauberkombinationen sind wirklich effektiv: Diesen Feind haben wir eingefroren und mit Parasiten infiziert. Der nächste Angriff sollte ihm den Rest geben.
Olphas 24 Trolljäger - - 46975 - 29. August 2014 - 15:40 #

Klingt richtig interessant. Und - hurra! Wir Abonauten haben mal nicht die größte Gurke gezogen :D

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2325 - 29. August 2014 - 15:46 #

Dabei hatte ich extra für ein anderes Spiel gestimmt ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 29. August 2014 - 15:51 #

Ich bin auch richtig überrascht :D Mich wundert nur die Einordnung als Rollenspiel. Für mich ist das eher ein Ego-Shooter mit unkonventionellen Waffen ^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 29. August 2014 - 15:54 #

Wollte auch gerade sagen. Am ehesten vergleichbar wäre es noch mit Dark Messiah of Might & Magic, wobei bei Lichdom die RPG Anteile noch mal einiges zurückgeschraubt wurden und es letztlich ein reiner Shooter nur halt mit Fantasy Setting ist.

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1324 - 29. August 2014 - 18:22 #

Ich würde es ja noch eher als ein Enclave oder auch Hunted bezeichnen ... zumindest von dem was ich bisher so gesehen habe.

Benjamin Braun Redakteur - 281311 - 29. August 2014 - 16:10 #

Es ist in jedem Fall mehr Action-Rollenspiel als Shooter, gerade aufgrund des komplexen Magie- und Crafting-Systems.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. August 2014 - 19:00 #

Na ja, zu einem Rollenspiel gehört schon noch ein wenig mehr ...

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 29. August 2014 - 16:45 #

Sieht für mich auch eher nach einem modernen Hexen/Heretic aus.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21502 - 29. August 2014 - 18:44 #

Jap und das finde ich gar nicht schlecht.

J.C. (unregistriert) 29. August 2014 - 15:49 #

Oder die anderen Spiele sind noch besser!

Casa 12 Trollwächter - P - 1037 - 29. August 2014 - 16:01 #

Das wirds wohl sein :D

Maik 20 Gold-Gamer - - 21502 - 29. August 2014 - 16:22 #

Habe ich doch wohl die richtige Wahl getroffen. :) Das Spiel wird wohl auf meiner Platte landen.

Dryz 14 Komm-Experte - P - 2656 - 29. August 2014 - 16:29 #

Hört sich gar nicht so schlecht an. Werde ich mir sicher irgendwann holen :)

Lyrius 15 Kenner - P - 3400 - 29. August 2014 - 17:58 #

Klingt an sich recht interessant...wenn nur nicht diese dumme First Person wär...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9809 - 29. August 2014 - 19:22 #

gerade das machts doch interessant. so ein spiel ala dark messiah oder hexen kommt nicht alle tage reingeschneit.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 29. August 2014 - 21:39 #

Hatte auch dafür gestimmt. Klingt gut.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 30. August 2014 - 1:07 #

User-Wertung 10.0? Wer hat denn da getrollt? ;)

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 30. August 2014 - 10:21 #

Ist schon auf 8,5 runter. Eine Angabe der Anzahl an User-Bewertungen bei den Steckbriefen wäre echt mal hilfreich.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 30. August 2014 - 15:59 #

Das mit den Crafting System klingt irgendwie sehr nach Grinding oder täusche ich mich da?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10952 - 30. August 2014 - 16:17 #

Man kann zumindest in alte Bereich wieder zurück, um dann z.b. ein paar der optionalen Artefakt-Herausforderungen zu machen, die man vorher nicht geschafft hat. Dort winken ziemlich viele Crafting-Bauteile auf einen Schlag.

Das kann etwa Sinn machen, wenn man die ganze Zeit Bauteile upgradet, zerlegt, umschmiedet und dann bei Boss X feststellt, dass man mit der aktuellen Zauber-Kombo nicht weit kommt, man aber auch nicht mehr genug Materialien in der Tasche hat, um sich mal eben eine stärkere Alternativen zu zimmern.

Wenn man aber eh regelmäßig die optionalen Herausforderungen mit macht, immer die Augen aufhält, wo noch Crafting-Kram versteckt sein könnte, und beim Craften mit Köpfchen vorgeht, kommt man eigentlich gut durchs Spiel durch.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 30. August 2014 - 17:00 #

Ah danke für die Aufklärung.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 30. August 2014 - 18:43 #

Ich hab mir jetzt gerade das Video von TotalBiscuit dazu angesehen und mir kam das Gähnen schon nach 3 Minuten Gameplay.

Lineare Level. Nicht gerade berauschende Grafikeffekte fürs rumzaubern. Rumballern mit Magie wie zu Hexen / Heretic Zeiten - minus den verwinkelten Maps. Dazu ein Benutzerinterface was förmlich Skyrim aka Konsole schreit.

Das einzige die Umgebungsgrafik macht was her.

Schade, nicht mein Ding.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 30. August 2014 - 18:50 #

Guter Test. Warum eigentlich "Kurz"test? Ist doch eigentlich ziemlich umfangreich und behandelt alles wesentliche. Oder ist das auf die eingesetzte Spielzeit bezogen?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10952 - 30. August 2014 - 20:25 #

Ich bin schuld und hab zu viel geschrieben. :-(

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 30. August 2014 - 18:56 #

Wer hat eigentlich damit angefangen, dieses Spiel überhaupt als RPG zu bezeichnen? Selbst auf der Steam-Produktseite findet sich diese Falschinformation sowohl in den Tags wie auch in den Genreangaben.
An sich fände ich etwas Heretic/Hexen-artiges ja recht nett, gerade an Hexen hatte ich früher viel Spaß. Aber Jamison über mir hat schon recht - um ein würdiger "spiritueller" Nachfolger davon zu sein, ist Lichdom nicht bunt und abwechslungsreich genug und dessen Leveldesign zu uninteressant. Zauber, die man sich selbst zurechtbaut, wären ja eigentlich eine passende Variation des Hexen-Gameplays.
Zu teuer ist es mit ~37,-€ obendrein. Hätte es eher im 20-Euro-Bereich erwartet.
Tja, schade.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 30. August 2014 - 19:20 #

Rollenspiel, stimmt, hab ich gar nicht drauf geachtet.

ActionRPG im höchstfall ... aber eher mehr ein "Call of Magic", in flach, ergo First Person Shooter.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 30. August 2014 - 19:01 #

In den von mir gesehenen Videos von Jim Sterling und TotalBiscuit schien mir das Kampfsystem ziemlich einseitig und die Kämpfe oft auf olle "Arenaevents", in denen man Gegner killt bis eben die nächste Türe aufgeht, begrenzt. Allgemein hat mich das Bildmaterial oft an Spiele wie Painkiller und Konsorten erinnert - vor allem das permanente Wegrennen vor´m Nahkampf-Gegner, der stumpf auf einen zustürmt.
Das kann zwar im späteren Spielverlauf alles noch besser werden, aber wenn nichtmal eine ordentliche Story erwartet, ist das wohl kein Spiel für mich.

Arrr 16 Übertalent - P - 5050 - 30. August 2014 - 19:04 #

Bei kombinieren von Zaubern musste ich als erstes an Magicka denken.
Eventuell hol ich es mir mal, wenn ich Lust magische Aktion habe.

Lord of the North 09 Triple-Talent - 254 - 30. August 2014 - 19:56 #

Finde das Spiel nicht besonders, meiner Meinung nach hätte man daraus ein interessanteres Spiel mit offener Welt machen können. So ist es ein reiner Magie-Shooter mit Crafting-Elementen.

Jadiger 16 Übertalent - 4883 - 30. August 2014 - 20:12 #

Die Wertung ist ok ich fand besonderes das Zauber System richtig gelungen. Die Boss kämpfe sind taktisch und für 25 Euro in Keystores kann man nicht meckern. Für den Steam Preis ist aber zu teuer und die Level zu Abwechslungs arm.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 31. August 2014 - 10:03 #

Ist mal wieder typisch, nur weil es Fantasy ist und leichte RPG-Elemente hat (wie praktisch jeder Shooter heutzutage) wird es als Rollenspiel eingestuft. Wäre es in einem SF-Szenario angesiedelt, würde es vermutlich jeder als Ego-Shooter bezeichnen, na ja.

Für mich persönlich klingt das sehr gut. Ein linearer Fantasy-Shooter, in dem man mit verschiedenen Magie-Klassen kämpft, die sich auch noch sinnvoll kombinieren lassen, das ist doch mal was. Und dann auch noch mit CryEngine. Wenn das Leveldesign allerdings so einfallslos ist, dass es einem ständig stumpf Gegnerhorden entgegenwirft, dämpft das die Freue etwas. Dennoch, ein Fall für sie Steam Wishlist ist es auf jeden Fall, wird irgendwann auch mal im Angebot sein...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9809 - 31. August 2014 - 14:16 #

wie bei ron gilbert's "the cave". er hat früher adventures gemacht, er sagt selbst es wäre eines, ja dann muss es natürlich eines sein.
war es aber nicht sondern ein puzzle-platformer.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 31. August 2014 - 19:11 #

Mal schauen zum Sparpreis hole ich es mir. :)

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 31. August 2014 - 20:30 #

Zwei Dumme, ein Gedanke - oder kurz: ich auch.
:)

FPS-Player (unregistriert) 1. September 2014 - 9:45 #

Hm. Ein FPS ohne Waffen? Ich würde ja einen Blick riskieren, aber wenn es nicht mal dt. Untertitel gibt, dann wohl eher nicht.
Vielleicht irgendwann mal für nen 10er.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86471 - 1. September 2014 - 20:43 #

Das klingt ja gar nicht mal uninteressant!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Rollenspiel
Action-RPG
nicht vorhanden
16
Xaviant
Xaviant
26.08.2014 () • 22.03.2016 ()
Link
7.0
5.6
PCPS4XOne