Feminist Frequency: Neues Video und Morddrohung auf Twitter

Bild von Dominius
Dominius 7006 EXP - 17 Shapeshifter,R7,S2,A2,J7
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

29. August 2014 - 13:02 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Feministin Anita Sarkeesian hat am Montag ein neues Video ihrer Reihe "Tropes vs Women in Video Games" veröffentlicht. In dem zweiten Teil von "Women as background decoration" betrachtet sie die Rolle von weiblichen Nebencharakteren, die entweder als Sexobjekte oder als Gewaltopfer die Stimmung des Spiels bzw. der Spielumgebung setzen sollen. Beispielhafte Szenen kommen aus Titeln wie Hitman - Absolution (GG-Test: 9.0), der Bioshock-Serie oder Red Dead Redemption (GG-Test: 9.0).

Auch dieses Video geizt nicht mit harten Gewaltdarstellungen. Sarkeesians Fokus liegt hier auf der Sexualisierung von weiblichen Körpern in Spielen, selbst wenn sie schrecklich ermordet werden. Im Gegensatz zu männlichen Leichen entdeckt sie in ihren Beispielen nämlich, dass weibliche Tote oftmals in aufreizenden Posen oder mit wenig Kleidung aufzufinden sind. Ihrer Meinung nach geht das auf das Ziel einer unterschwelligen sexuellen Erregung männlich-heterosexueller Spieler zurück.

Einen weiteren Punkt widmet sie der Darstellung von sexualisierter Gewalt. So werden Sexarbeiterinnen in Spielen oftmals Opfer von Gewaltverbrechen, bei denen der (meist männliche) Protagonist dann den (meist männlichen) Täter als Rache ausschalten muss. Ebenso bieten einige Titel Szenen, in denen Prostituierte immer wieder angegriffen oder gar ermordet werden, ohne dass sie sich wehren können. Schließlich geht sie noch auf die Darstellung häuslicher Gewalt im Rahmen optionaler Nebenmissionen in Watch Dogs (GG-Test: 9.0) ein, in denen die Gewalt immer vom männlichen Part ausgeht und der weibliche Part immer das hilflose Opfer ist.

Anita Sarkeesians Videos und ihre Arbeit sind in der Gaming-Community schon immer Gegenstand kontroverser und hitziger Diskussionen, so war sie schon beim Start ihrer Kickstarter-Kampagne für ihre Video-Reihe schweren Anfeindungen ausgesetzt. Zuletzt haben diese Belästigungen wohl eine neue Qualität erreicht: Auf Twitter hat ein anonymer Account ihr mit Mord und Vergewaltigung gedroht (siehe Link unten, Achtung, sehr gewalthaltige Sprache) und offenbar ihren Wohnort beziehungsweise den Wohnort ihrer Eltern herausgefunden. Daraufhin informierte sie die Behörden und verließ bis auf weiteres ihre Wohnung. Wenig später vermeldete sie in einem Tweet, dass sie sich in Sicherheit befinde.

Video:

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68856 - 29. August 2014 - 13:09 #

Oh Gott, eine anonyme Twitterdrohung! Hoffentlich ist ihr nix passiert!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 29. August 2014 - 13:37 #

Nunja, wenn deine Adresse genannt wird, reagierst du auch anders.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68856 - 29. August 2014 - 13:42 #

Ja? Weisst du doch gar nicht! Hunde, die bellen...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 29. August 2014 - 13:46 #

Dummerweise sind das keine Hunde und bekloppte Menschen gibt es zuhauf. Man weiß eben nicht, ob das nur Show ist, von daher lieber auf Nummer sicher gehen.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 13:50 #

Und nebenbei versuchen einige die Hetze gegen die in ihren Augen "Gutmenschen" der Gamingjournalisten auf ein neues Level zu heben: https://twitter.com/stillgray/status/505097405641936897/photo/1

Ganz ehrlich wäre ich mir auch nicht mehr so sicher ob hier nur gebellt wird oder ob sich sowas auch mal ungesund entladen könnte.

Roland 18 Doppel-Voter - 10850 - 29. August 2014 - 14:07 #

Eben. Deshalb: Behörden informieren und der Dinge ihren Lauf lassen. Mordandrohung oder ähnliche Nachrichten dieser Art zu ignorieren könnte einmal zuviel sein. Dafür gibts zuviele Irre auf diesem Erdball.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 14:43 #

Hoho, die halbe Redaktion von RPS - und Nathan auch, aber der ist ja jetzt bei Kotaku. Dann auch noch Jim Sterling.

Also, für mich ist diese Liste eher ein Qualitätsmerkmal. Gerade John Walker und Cara Ellison schätze ich sehr in der Branche. Leider gibt es kein deutschsprachiges Äquivalent.

Toxe 21 Motivator - P - 28429 - 29. August 2014 - 17:46 #

Ugh, dieser Tweet ist ja eher zum fremdschämen.

Meine Güte, wie mir solche Leute auf den Geist gehen, die meinen für die komplette Community zu sprechen...

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:04 #

Es ist nicht in Ordnung. Egal warum es geht, egal wie ernst es gemeint ist. Da ist ne Grenze. Wenn im Sandkasten ein Kind dem anderen die Schaufel über die Rübe zieht, dann interessiert es mich auch nicht, wer wem vorher das Eimerchen geklaut hat.
Leider ist das die Ebene, auf der große Teile der Diskussion momentan ablaufen. Mord- und Vergewaltigungsdrohungen sind genau so zu unterlassen wie Beschimpfungen, Hitlervergleiche und sonstige unsachliche persönliche Anfeindungen.
Man kann von mir aus in Pamphleten, Blogartikeln, Videos oder Podcasts ihre Argumente entkräften und Gegenbehauptungen aufstellen, aber der Bote einer Nachricht ist tabu.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 29. August 2014 - 15:46 #

Dieser Hund mag vielleicht nur bellen ... wobei, wenn er nur bellt, warum sich die Mühe zwecks Adresse machen? ... aber du weißt nicht, welche Psychopathen noch die Twitter-Meldung lesen. Da sind genug gestörte Menschen da draußen. Da hilft auch dein Sarkasmus nichts.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 29. August 2014 - 15:29 #

Da sie die Tweets höchstwahrscheinlich selbst oder das einer ihrer Anhänger gemacht hat wird schon nichts passieren.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:35 #

Uh. Verschwörungstheorien. Cool. Sie macht also selbst Morddrohungen, weil der übliche Aufrege-Pöbel der Gamer nicht mehr ausreicht? Welche Rolle spielen dabei Chipher und Zero? Spiele ich zu viel MGS? :D

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 16:29 #

Naja, glaube ich zwar in diesem Fall nicht, aber von ungefaehr kommt die These natuerlich auch nicht, dass sie (oder ein ihr Vertrauter) theoretisch dahinterstecken KOENNTE. Gerade erst vor ein paar Jahren hat sich eine Frau in den USA selbst Saeure ins Gesicht geschuettet, um dann eine unbekannte Person X zu bezichtigen. Warum? Sie wollte als Opfer dastehen, von allen bemitleidet werden und nebenbei noch fuer Jesus Christus werben, weil der ihr ja auf dem Weg der Besserung von dem "Attentat" so viel Halt und Hoffnung gegeben hat. Man kann nicht leugnen, dass es solche Faelle gibt. Und 100% weiss man es zurzeit wohl noch nicht. Das Maertyrer-Syndrom ist leider sehr weit verbreitet. Bei Sarkeesian bezweifle ich es allerdings. Sie hat schon Hasser und Antagonisten genug, sie muss nicht noch imaginaere einfuehren.

volcatius (unregistriert) 29. August 2014 - 17:00 #

Hier gab es kürzlich einen ähnlichen Fall

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/urteil-im-fall-horst-arnold-eine-erlogene-vergewaltigung-12572251.html

Bei 300 Millionen Twitter-Nutzern ist es aber in der Tat nicht schwer, einen Psychopathen, Troll, Frauenhasser oder Feministin zu finden, um Öl ins Feuer zu gießen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:14 #

Eben, selbst wenn man in der Wohnung bleibt, der Tweet hat dann schon für ein unangenehmes Gefühl gesorgt. Nicht gut.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 29. August 2014 - 17:15 #

Der Screenshot mit den Drohungen war sehr merkwürdig. Nicht eingeloggt, keine Suchanfrage, dazu 12s nach dem Tweet erstellt.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 17:26 #

Wie sie zu dem Screenshot kam weiß ich nicht. Ich bin auf Twitter auch immer mit einem Client unterwegs, wenn ich eine "Unterhaltung" im Browser öffne bin ich nicht eingelogt. Nur wäre dieser Screenshot auch gar nicht nötig gewesen. Besuch Kotaku, RPS oder auch nur den verlinkten Artikel auf Heise. Es gibt überall die persönlichen Anfeindungen. Morddrohungen habe ich dort noch nicht gesehen, weiß aber nicht, ob das vielleicht nur an den Mods liegt.
Und ja, die Möglichkeit des Fakes besteht. Eine Möglichkeit besteht fast immer, die Wahrscheinlichkeit ist nur das Problem. So oder so hilft das drumrum nicht der Aussage des Videos. Es sorgt auch nicht dafür, dass ungeschickt gewählte Beispiele (die seit Beginn der Reihe vorkommen) auf einmal plausibler sind. Es bringt ihr nichts, außer vielleicht mehr Aufmerksamkeit bei Menschen, deren Aufmerksamkeit sie eh schon hatte. Das lohnt nicht.

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 30. August 2014 - 0:54 #

Der erste Tweet mit direkter Mention ist über 3 Minuten alt auf dem Screenshot, Sherlock. Vielleicht solltest du erstmal Twitter verstehen, bevor du deine VTs ablässt.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:51 #

Das Argument musste kommen, schön, dass Du den Job übernimmst. Welche Belege für diese These möchtest Du vorbringen? Ohne abzustreiten, dass diese Möglichkeit besteht, was macht dieses Szenario wahrscheinlicher als das die Möglichkeit, dass es sich um einen gestörten Menschen handelt, der sich hinter der Anonymität des Internets mal ganz groß fühlen will?
Oder anders ausgedrückt, warum erwartest Du ein Zebra, wenn hinter Dir Hufe klappern?

Keksus 21 Motivator - 25101 - 29. August 2014 - 17:16 #

Der Screenshot von diesen Tweets der kursiert. Keine Suchanfrage, nicht eingeloggt und erstellt 12s nach den Tweets.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 17:26 #

s.o.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:20 #

Hurra, so einen Unsinn habe ich schon erwartet. Wieso sollte sie denn sowas tun?

Vielleicht sollten sich mal die Leute, die solche absurden Theorien fragen, was in ihrem Kopf vorgeht, dass sie irgendwelchen Trollen im Internet nicht sowas zutrauen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7355 - 29. August 2014 - 16:54 #

Sorry, aber so einen BS als Kommentar auf GG hätte ich nicht erwartet... Offensichtlich ist die Arbeit dieser Frau wichtiger als ich zunächst dachte

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:25 #

Das macht dein Kommentar mehr als deutlich.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 13:30 #

Hatte ich beim ersten Teil noch so meine Probleme mit ihren Argumenten und Beispielen, ist das in diesem Teil nicht mehr so. Ich verstehe worauf sie hinaus will, und sie hat Recht.
Frauenkörper werden in Spielen für andere Reaktionen beim Spieler genutzt als Männerkörper. Wie schlimm man das nun finden mag ist jedem selbst überlassen.
Was hingegen gar nicht geht sind die Anfeindungen aus der Gemeinschaft der Spieler. Und da muss man nicht darauf rum reiten, dass im Artikel nur irgendein Spinner erwähnt wird. Der Ton in nahezu allen Internetforen zu dem Thema ist beschämend und unter aller Sau. Auf dem Schulhof gibt es gesittetere Umgangsformen. Ich schäme mich als Mann auch nur womöglich mit diesen Menschen in einen Topf geworfen zu werden.
Das zusammen mit dem unsäglichen Quinngate lässt mich nur resignieren. Es ist auch nicht der richtige Weg, jedoch klingt es verlockend in Zukunft nur noch daheim in der dunklen Kammer zu zocken, und es niemandem mehr zu sagen. Und wenn mich jemand nach meinen Hobbys fragt, antworte ich mit "Steuern hinterziehen". Das ist gesellschaftlich anerkannter.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 13:38 #

So so, sie hat also recht ? Nun, ich hingegen frage mich langsam ob sie nicht selbst in Viva Pinata aufgeilendes Zeug finden würde. Die Frau hat eindeutig ein Problem, und zwar das sie nicht differenzieren kann.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 13:47 #

Und du hast ein großes Problem wenn du denkst, dass auch nur 15% der Spieler besser oder überhaupt differenzieren können. ;)

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 29. August 2014 - 13:48 #

Hast du das Video gesehen?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:00 #

Nein, die Vorgänger reichen mir. Ich finde, es reicht langsam mit ihrem Kreuzzug gegen die dauergeilen sabbernden Gamer, die wir ja alle sind. Aber ich bin es leid, das ihr immer wieder Fläche zum profilieren geboten wird. Denn sie ist eine Fanatikerin, und denen sollte man egal auf welchem Gebiet keinen Raum geben.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:05 #

Oh. Sehr differenzierter Beitrag. Komische Art hier eine Opferdarstellung zu generieren die es auch in den eher schlecht recherchierten Videos nie gab.

Zudem ist es eine Videoreihe. Oder ist Activision auch auf einem Kreuzzug für Kriegsvideospiele, weil jedes Jahr ein CoD kommt?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 29. August 2014 - 14:22 #

Ja, das wurde Activision und auch EA schon vorgeworfen. Stichwort militärisch-industriell-medialer Komplex.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:05 #

Weil sie eine Dokumentarreihe zu einem Überthema macht, ist sie eine Fanatikerin? Ist dann Guido Knopp auch ein Fanatiker?

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:07 #

Ja. Aber das Gehört hier nicht hin. :D
https://www.youtube.com/watch?v=fKoXjpn5mg0

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 18:01 #

Wie geil!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:21 #

Nein, weil sie fanatisch an dem Thema arbeitet. Zeig mir ein Video in dem es nicht um böse geknechtete Pixel geht, oder allgemein um die arme von schlimmen Männern und ihren Fantasien unterdrückte weibliche Bevölkerung.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:38 #

Kann ich nicht, das liegt aber in der Natur der Sache. Genau das will sie ja dokumentieren, was an der Frauenrolle in Spielen nicht stimmt. Ich habe keine Ahnung, ob es am Ende der Reihe eine Folge mit positiven Beispielen geben soll. Fände ich gut, aber eigentlich ist es egal. Frau Sarkeesian mag manchmal wie ein Ankläger gesehen werden, ich denke aber nicht, dass das ihre Rolle ist.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 14:43 #

Ich finde ihre Videos recht harmlos. Und sie redet gar nicht so viel über die reale Welt in der Tropes-Reihe.

Aber nunja, sie macht feministische Videos. Wenn dir das nicht gefällt und du mit der Grundannahme des Feminismus, nämlich, dass Frauen* und Männer* gleich fähig sind, nichts anfangen kannst, dann werden dir diese Videos auch nicht gefallen.

Und patriarchale Unterdrückung zu leugnen ist wie Ausbeutung von Arbeitskraft oder Rassismus zu leugnen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:22 #

Ich denke, da hat der Feminismus ein Deutungsproblem. Feminismus klingt schon so nach Frau, die wollen uns jetzt alle Rechte absprechen. Dass nur nach Extrawürsten für Frauen gerufen wird, weil sie eben im Moment weniger Rechte haben, sieht man nicht so leicht. Die Rufe nach Rache, um nach Jahrhunderten der Unterdrückung mal selber der Unterdrücker zu sein, kommen nur von Einzelpersonen, die in der Bewegung selber auch keinen Rückhalt haben. Und dennoch hat sich der Eindruck bei vielen Menschen festgesetzt. Schade, Gleichberechtigung für alle Menschen wäre doch eigentlich was nettes.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:24 #

Hui, dem ist wirklich Nichts hinzuzufügen.

Ich frage mich halt auch manchmal, woher diese Fehlwahrnehmung kommt. Klar, es gibt einige, die Fehlinformationen (oder Lügen) mit gewissem Interesse verbreiten, aber das ist nicht die Mehrheit.
Oder fühlen sich die Privilegierten tatsächlich angegriffen, weil sie ihre Privilegien nicht abgeben wollen?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:55 #

ist relativ einfach zu verstehen. da man vor allem in den debatten und nachrichten solche radikalinskis zu sehen bekommt. seriöse und neutrale betrachtungen diesbzgl sind langweilig und interessieren überwiegend auch nur die anhänger der gender studies.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 29. August 2014 - 17:02 #

Woher die Fehlwarnehmung kommt? Weil auf beiden Seiten die lautesten/durchgeknalltesten am meisten Aufmerksamkeit und dadurch Präsenz bekommen. Und so prägen die Extreme(n) die "Diskussion".

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 17:08 #

Vermutlich wie so oft eine Mischung aus allem. Was die Herren über mir sagen, und auch die Sache mit den Privilegien. Wenn ich mich gerade auf der Couch lang gelegt habe möchte ich ja auch nicht hören, dass da noch andere sitzen wollen :D

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:27 #

Ist halt dann blöde, wenn auf der Couch Platz für alle wäre, sich aber einige so breit gemacht haben, dass der Rest auf dem Boden sitzen muss oder gar draußen vor der Tür zum Warten verdammt ist.

Und ja, tatsächlich neigen Diskussionen im Internet zu Übertreibungen und Extremen. Manchmal trage ich auch zu sowas bei, allerdings meist nur, wenn ich das Gegenüber schon eingeordnet habe. Ich bin nicht jedem Troll eine sachliche Diskussion schuldig. Schon gar nicht bei Heise.

monokit 14 Komm-Experte - 2174 - 31. August 2014 - 8:32 #

Nicht nur eigentlich.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:35 #

Sie haben halt viel nachzuholen aufgrund der Unterdrückung die es ja tatsächlich immer gab. Das letzte Matriachart ist ja auch schon ewig her.

Ich bin davon überzeugt das Frauen das gleiche leisten können wie Männer, aber nicht auf jedem Gebiet. Das zeigt die Orientierung der Berufe nur bedingt. Aber die Vergangenheit zeigt uns was alles von Männern erfunden und erschaffen wurde und was von Frauen. Hat natürlich wieder mit der besagten Unterdrückung zu tun, aber so oft irrt die Natur ja nicht.

Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Frauen wollen gleichberechtigt sein? Gerne, helfe ich jeden Tag mit wenn ich kann. Allerdings bin ich ein Mann und bevorzuge durch meine sexistische Seite automatisch attraktivere Frauen. Aber das ist doch kein Verbrechen. Das ist Natur! Man will halt gefallen und verbiegt sich deswegen. Ist ja nicht nur in der Sexualität so, auch mit anderen "Zwängen".

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 17:42 #

"Hat natürlich wieder mit der besagten Unterdrückung zu tun, aber so oft irrt die Natur ja nicht."
In diesem Fall aber schon. Eine Frau kann nichts erfinden, wenn ihr der Zugang zu Wissen verweigert wird. Und das war in vielen Bereichen über große Zeiträume hinweg Normalität. Schau dir doch mal an, was für Mühen die wenigen "Erfinder"-Frauen in der Geschichte jeweils auf sich nehmen mussten, um das tun zu können, was sie wollten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 30. August 2014 - 4:32 #

Jo meine Rede. Das wollt ich damit ausdrücken.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 14:10 #

Ok, das hatte ich dann falsch verstanden, sry :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 17:56 #

"Allerdings bin ich ein Mann und bevorzuge durch meine sexistische Seite automatisch attraktivere Frauen."
Reiss dich doch nicht selbst so runter, Darth, das ist doch nicht automatisch sexistisch. Das ist einfach nur natuerliche Auslese der Evolution bei der Arbeit. ;P
Im Uebrigen koennen sich Frauen auch nicht davon freisprechen. Natuerlich bevorzugen wir alle instinktiv die huebscheren und gesuenderen Partner(Innen). Nichts, wofuer man sich entschuldigen muesste, solange man A) nicht auf den Gefuehlen der von Mutter Natur zu kurz Gekommenen herumtrampelt und B) sich darueber im Klaren ist, dass bei laengeren Beziehungen die inneren Werte im Laufe der Zeit ebenfalls wichtig werden - irgendwann dann sogar Prioritaet.
Ach ja, da waere noch C) der aethetische, kuenstlerische Aspekt von Schoenheit. Und Kunst ist heilig und kann sich einfach nicht irren. ;)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:27 #

So pauschal ist die Aussage sicher falsch. Menschen sind halt unterschiedlich und leisten unterschiedliche Dinge. Sie dann nochmal in weitere Gruppen einzuteilen und dann Aussagen über diese Gruppen zu machen, halte ich nicht für sehr sinnvoll.

Und hm, wer bevorzugt denn nicht Menschen, die attraktiv sind? Nur was "attraktiv" bedeutet, das ist vollkommen abhängig von der Zeit, der Region und dem persönlichen Geschmack. Da gibt es keine Formel für "allgemeine Attraktivität". Zumal ich persönlich Personen attraktiver finde, wenn sie mir sympathisch sind.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6092 - 30. August 2014 - 10:38 #

Sie veröffentlicht alle paar Monate ein Video aus der Tropes-Reihe. Fanatismus ist für mich etwas anderes.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 29. August 2014 - 14:26 #

Hab ich mir irgendwie gedacht. Weil ich habe das 1. Video eben nicht gesehen sondern jetzt nur Teil 2 und kann mich PraetorCreech da nur anschließen. Nicht jeder Vergleich passt aber sie spricht einen sehr wichtigen Wundenpunkt an und arbeitet diesen meiner Meinung nach ganz gut heraus. Vielleicht hat Sie ja aus der Kritik gelernt und geht das Thema besser als in Teil 1 an. Das kann ich nicht bewerten. Aber ja Menschen sind lernfähig wenn Sie es wirklich wollen. Aber sehr gefährlich finde ich es hingegen wenn man einfach auf seine vorgemachte Meinung verharrt und anderen das Wort verbieten will!
Ich kann mich auch nicht immer unemotional und perfekt ausdrücken. Ich empfinde es als sehr gemein wenn man mir daraufhin einfach das Wort verbietet ohne mir eine Chance zu geben es besser zu machen. Dir wird es da sicher nicht anders gehen. Mir erscheint es so als wärst du auch sehr emotional zu diesem Thema, vielleicht solltest du auch nochmal hinterfragen ob du hier nicht einfach etwas übergehst ohne nochmal nüchtern darüber nachzudenken oder das 2. Video einfach nochmal ohne vorgefasste Meinung zu schauen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:49 #

Ja, Emotioninalität ist bei mir tatsächlich so eine Sache. Manchmal schreib ich drauf los, und möchte später gerne revidieren. Geht nur leider nicht, sobald die erste Antwort drunter steht. :)
Und ohne vorgefasste Meinung zu schauen ist schwer, wenn sie erstmal im Kopf ist. ;)

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 29. August 2014 - 14:59 #

Naja aber Worte sind ja auch viel zu knapp und missverständlich als das man sich damit für ein ganzes Leben ausdrücken könnte. Daher ist es doch wichtig sich revidieren und widerlegen zu können. Irrtum wird erst fatal wenn man dabei bleibt :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 16:44 #

Dem stimme ich zu :)

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 13:58 #

Weibliche NPCs werden im Hinblick auf das männliche Zielpublikum anders eingesetzt als männliche NPCs. Wie Du nun die Beispiele gewichtest, und ob Du die Vergleiche überhaupt "schlimm" findest, ist komplett Deine Sache. Die Kernaussage passt. Ich sehe nun auch kein Problem darin, dass in Dead Island viele Frauen im Bikini sind, passt in die Welt. Mir ist auch egal, ob ich in Mafia 2 eine Schießerei neben einer toten Tänzerin habe. Auch da weiß ich, warum sich die Entwickler dafür entschieden haben. Ich muss auch nicht päpstlicher sein als der Papst. Ändert nichts daran, dass sie da einen Punkt hat. Bei vielen ist es wohl ein wunder.
Und was das Differenzieren angeht, das macht sie schon ganz gut. Ich bin nicht kritiklos bei all ihren Videos. Auch ich halte nicht alle Beispiele für gelungen. Ändert aber nichts daran, dass sie mit den Beispielen nur versucht Thesen zu belegen, die nicht komplett abzuweisen sind. Ich habe das mal als wissenschaftlich kritisches Arbeiten gelernt. Und nochmal, inhaltliches Auseinandersetzen ist gut, anderer Meinung sein auch. Argumenten auf der Persönlichkeitsebene zu widersprechen aber nicht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:03 #

Siehe oben, es ist einfach schade das für so unwichtigen Quatsch Platz im Netz verschwendet wird. Als ob es nichts wichtigers auf der Welt gäbe als böse aufreizend dargestellte weibliche NPC. Ich könnte es verstehen wenn es um reale Menschen geht, aber bei Bites & Bytes sind diese Diskussionen lächerlich.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:06 #

Noch ist das Netz groß genug und der Speicherplatz für das Video lässt keinen Battlefield-Trailer hinten rauspurzeln. Aber zweites Strohman-Argument. Gibt ja viel wichtigeres. ALS zum Beispiel. Oder Kriege. Sind wir also wieder beim letzten Strohhalm: Es gibt wichtigereres als X, ergo: Klappe halten. Traurig.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:12 #

Sag mal Spain, bist du heut irgendwie auf Krawall gebürstet ? Nur weil ich sie Scheiße finde ? :(
Es ist MEINE Meinung, das heißt nicht das du sie respektieren, tolerieren, oder sonstwas must.
Und wenn dir meine Meinung nicht gefäll, ist das dein gutes Recht. Aber noch lang kein Grund mich vollzupampen !

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:17 #

Vollpampen? Weil ich argumentiere, dass du jemanden für mangelnde Differenzierung "Scheiße findest" während du dazu selbst nicht in der Lage scheinst? Sorry. Aber wenn ich jemanden Vollpampe sieht das anders aus.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:21 #

Mhm, ok komm ich mal wieder runter.
Dann erklär doch mal wo die fehlende Differenzierung bei mir liegt.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:14 #

Joa, so ähnlich bin ich zu beginn auch an die Sache herangegangen. Dass Zelda und Peach als ewig zu rettende Frauen eh nur eine Karikatur darstellen. Dass Frauen in GTA und Sleeping Dogs auf ihre Weise dargestellt werden, um halt das Verbrecherumfeld zu unterstreichen. Und der Meinung bin ich immer noch.
Dennoch habe ich mir die Videos angesehen, dennoch kann ich mich auf der Sachebene darüber unterhalten. Ich kann sogar mit meiner nichtspielenden Freundin darüber reden, dass das viele Beispiele auf einem Haufen sind, und dass ein schlimmer Eindruck vor allem durch die Konzentration in den Videos entsteht.
Mies wird es nur dann, wenn man langsam sieht, wo in unserem Alltag überall die gleichen Muster genutzt werden. Die Frauendarstellung in Game of Thrones unterstreicht ihre Aussagen. Und mir soll niemand mit historischer Korrektheit kommen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:19 #

Klar, da kannst du auch zb Spartacus nehmen. Aber diese Muster sind da. Und du wirst sie aus den Köpfen nicht herausbekommen, egal wie sehr jemand wettert.
Ok, lass sie jetzt evt. Erfolg haben.
Wie lange würde der vorhalten ? Wenn ich bei wirklich wichtigen Sachen sehe, wie kurzfristig der Mensch im Denken ist, und wie schnell unschöne Zustände wiederkommen, frag ich mich wen sowas wirklich lange interessiert. Heute diskutieren wir über den Kram, aber ich wette mit dir das du spätestens in einer Woche keinen Gedanken mehr daran verschwendest.
Ebendsowenig wirst du beim Zocken daran denken, wenn wieder einmal geknechtete Pixel über den Weg springen.
Deshalb ist sowas in meinen Augen völliger Nonsens. ;)

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:25 #

Hm. Wenn wir in einer Woche nicht mehr darüber reden könnte man in einer Woche wieder ein Video rausbringen. So hält man das Thema im Gespräch und hofft darauf das es sich etwas mehr in der Öffentlichkeit festsetzt. Aber dann ist es ja wieder ein Kreuzzug. :D

Soziale oder gesellschaftlichen Wandel anzustoßen ist nunmal nicht leicht. Aber die Versuche im Keim zu ersticken, weil es "Ja eh nichts bringt". Auch eher so ne "Geht So"-Idee.

Will mir nicht vorstellen wo wir Gesellschaftlich stehen würden wenn jeder über die Risiken oder Erfolgsaussichten seines Engagements nachgedacht hätte und zum gleichen Schluss gekommen wäre.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:45 #

Nur was bringt Wandel, wenn irgendwann alles wiederkehrt ? Siehe Russland, der kalte Krieg ist anscheinend schon zu lang her.
Anders kann ich mir nicht erklären warum schon wieder jede seite mit den säbeln rasselt, um zu zeigen wer die dicksten Eier hat. :(

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:54 #

Ohne hier jetzt abdriften zu wollen. Aber Putin macht den ganzen Rückfall in den Kalten Krieg ja kalkuliert im diesen Wandel zu stoppen bzw. umzukehren. Der gesellschaftliche Wandel hat nämlich trotz aller Bemühungen die ehemaligen UdSSR-Staaten erreicht und suppte langsam auch in Russland ein.

So gesehen hast du hier nur ein großes Beispiel wie viel Gegenwind gesellschaftlicher Wandel erhalten kann, wenn wenige Leute mit Macht aus Angst vor dem Verlust derselben agieren.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 29. August 2014 - 14:56 #

Moment ich glaube du hast eine sehr einseitige Vorstellung von Zeit und von der Fähigkeit des Lernens bei Menschen. Denn wenn ein Baby laufen lernt kann man einfach sagen: "Ach der ist schon gestern und auch vorgestern hingefallen und ohne Händchen halten geht auch mal gar nichts, der lernt das nie! Warum sich da mit dem Mühe geben?"

So ist es auch bei Menschen als Gesellschaft wenn man nicht immer wieder versucht "laufen" zu lernen und alle das immer wieder üben wird das natürlich nichts. Laufen lernen war anstrengend und auch Gesellschaft ist anstrengend. Was passiert wenn man das Menschsein (ewiges üben/lernen) aufgibt kann man ja an vielen Beispielen in unserer Gesellschaft sehen. Hinzukommt ja logischer weise das jeder einzelne Mensch auf seine weise "laufen" lernen muss. Da ist es ja nur zu logisch das es ständig neue "Stürze" gibt. Ich hoffe du verstehst was ich dir sagen will?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 16:40 #

Ja, versteh ich.
Aber ich hab anderseits auch ein hohes Interesse an Geschichte, in der man sehr schön sehen kann, das sich bestimmte Strickmuster des menschlichen Verhaltens nie ändern. ;)

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:30 #

Ja, die Muster sind da. Und es ist doch zumindest mal gut, dass sie erkannt werden. Und dass darauf hingewiesen wird. Mich bringt zum Nachdenken, wie selten ich eben diese Muster war genommen habe. Das ist mein ganz persönlicher Aspekt, den ich mitnehme. Das kann jeder anders sehen, oder es kann ihn auch komplett kalt lassen. Missstände aufzuzeigen darf aber kein völliger Nonsens sein!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:46 #

Klar , das wollte ich damit auch nicht ausdrücken. Was mir nur wichtig ist, das es weitaus größere Missstände als sowas gibt. Deshalb Nonsens. ;)

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:56 #

Dass die Menschen, die gerade in der Ukraine sterben andere Sorgen haben, muss eigentlich nicht extra erwähnt werden. Aber das Argument würde dann auch (zum Beispiel) alle Bestrebungen zur Abschaffung von Tierversuchen unterbinden. Solange Menschen sterben müssen mich ja Tiere nicht interessieren. Dabei halte ich bereits die Tierversuche für ein wichtigeres Thema als Videospiele.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 16:42 #

So gesehen, na gut ist dann ebend doch nicht alles Nonsens. Ich streue Asche auf mein Haupt.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 17:05 #

Übertreiben musst Du's auch nicht :-D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 17:43 #

Das war aber tatsächlich ohne Sarkasmus gemeint. ;)

IhrName (unregistriert) 29. August 2014 - 15:40 #

Alles ist Nonsens wenn du bedenkst das die Erde und die Menschheit ein feuchter Furz am Rande des Universums ist. Von dieser Warte aus betrachtet ist jeder Nonsens den du als wichtigeren Nonsens anführt mehr oder weniger gleichwertiger Nonsens. Was du dich lieber fragen solltest ist warum du dich über diesen ganzen Nonsens so aufregst und warum du so sehr dagegen wetterst. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen das du unter jedem Artikel im Internet über Krieg, Tot und Gewalt in der Welt in der selben Art und Weise argumentierst wie Scheiße das alles ist.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 16:41 #

Frag ich mich manchmal auch. Und nein, mach ich natürlich nicht. ;)

Anonhans (unregistriert) 29. August 2014 - 21:01 #

Das ist doch kein Argument dafür, die Sache nicht zu thematisieren. Alle Probleme, die nicht auf dem Level von Ukraine, Ebola und IS sind, sind es nicht wert betrachtet und diskutiert zu werden oder wie? Dieses "Argument" solltest du dir wirklich abgewöhnen. Wenns danach ginge, würden wir uns in unsrer Gesellschaft überhaupt nichtmehr mit Problemen beschäftigen, bei denen es sich nicht um Völkermord oder nen drohenden dritten Weltkrieg handelt. Das Außerdem finde ich es immer etwas komisch, wenn Männer anfangen, Sexismus und Gleichberechtigung (egal ob in Videospielen oder im "echten Leben") kleinzureden und als nicht vorhandenes Problem darzustellen. Du (und ich) bist nicht betroffen. Für dich ist das kein Problem, mit dem du dein Leben lang in deinem Alltag konfrontiert wurdest. Da sollte man versuchen etwas mehr Empathie aufzubringen, wenn es um Probleme geht, die einen selbst in dieser Form nicht betreffen.

IhrName (unregistriert) 29. August 2014 - 15:30 #

Entweder du bewertest dich selbst nich als realen Menschen oder du hast das nicht wirklich durchdacht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:38 #

"Argumenten auf der Persönlichkeitsebene zu widersprechen aber nicht."

Ein wahrer Philosoph! Das merk ich mir, das ist griffig.

volcatius (unregistriert) 29. August 2014 - 14:38 #

Vielleicht holt sie sich ihre Ideen bei Twilight? Werwolf oder Untoter.

IhrName (unregistriert) 29. August 2014 - 15:33 #

Ich meine das sie, gerechtfertigter Weise, auch bereits einen Beitrag zu Twilight und der dort erbärmlichen Charakterisierung von Frauen gemacht hat.

Azzi (unregistriert) 30. August 2014 - 16:57 #

Natürlich hat sie in der Sache recht. Mit weiblichen Klischeebildern wird in Videospielen oft sehr plump gearbeitet und Frauen tauchen meist nur als rein sexualisierte Objekte auf. Das liegt natürlich einerseits an der oft unreifen und pupertären Zielgruppe die soetwas ansprechen soll, aber meiner Meinung nach auch an oft schlechten Autoren und Storyschreibern, denen jedes Feingefühl für Charaktere und Story abgeht.

Von radikalen Feministinnen oder auch "Kampfemanzen" mag man ja halten was man will, oft kommen sie zugegeben recht nervig und lächerlich rüber, wie Alice Schwarzer oder diese Femen Hampelfrauen. Aber der Feminismus an sich hat seine Verdienste und als Strömung in der Sozialwissenschaft einige interessante Perspektiven gebracht, die weit über die Geschlechterdebatte hinausgehen.

Lexx 15 Kenner - 3496 - 29. August 2014 - 13:32 #

Mal was anderes dazu: http://nastythingssaidabout.wordpress.com/2014/08/26/the-terrible-misogyny-in-the-games-industry/

Und wo wir schon mal dabei sind: https://www.youtube.com/watch?v=WuRSaLZidWI&list=UUmb8hO2ilV9vRa8cilis88A

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 13:44 #

Ohne das Video gesehen zu haben (mir reichte es schon nach dem Blogpost), werden die Beleidigungen in irgendeiner Weise besser, nur weil sie "auch" gegen Männer gerichtet werden? Was genau entschuldigt Mord- und Vergewaltigungsdrohungen gegen irgendeine Person?

Lexx 15 Kenner - 3496 - 29. August 2014 - 22:47 #

Die Frage wird im Blogpost auch gestellt.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 14:06 #

Anfeindungen gehen wirklich zu weit, ihre Thesen aber auch. Ja Frauen werden oft als Hingucker benutzt, Spiele werden aber immer noch oft für eine männliche Zielgruppe gemacht. In asiatischen Ländern wurden Europäer als dumme, unhöfliche Wesen dargestellt, wo war da der Aufschrei? Eine Gruppe wird eine andere Gruppe immer anders sehen.

Zumal es sich hier auch noch um virtuelle Wesen handelt kann ich das ganze überhaupt nicht verstehen. Und sie selbst wird in Spielen ja nicht dargestellt.

Ich finde es sehr befremdlich das alles sexuelle anscheinend falsch sein soll. Was ist mit den Sexy Feuerwehr Kalender? Das eine Geschlecht findet das andere sexy, und das soll schlecht sein? Arme Welt. Irgendwann gibt es Kinder nur noch aus dem Labor.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:22 #

An keiner Stelle wird gesagt, dass alles sexualisierte schlecht sei. Es geht um sexualisierte Gewalt. Und gibt es da wirklich zwei Meinungen?
Außerdem hindert Dich niemand, auf Missstände in anderen Bereichen aufmerksam zu machen. Warum sind zum Beispiel in Shootern immer die Amerikaner die guten? Propaganda? Könnte auch gerne mal jemand kritisch untersuchen. Hier geht es aber halt um ein anderes Thema. Und die Spezialisierung sagt nichts über die Bewertung anderer Themenbereiche aus.
Man sagt doch auch keinem Krebsforscher, dass andere Krankheiten auch schlimm seien. (wobei ich nicht die Wichtigkeit der Krebsforschung mit Videobeiträgen zu Spielen gleich setzen möchte)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 14:37 #

sicherlich, es gibt zu allem mindestens zwei meinungen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:43 #

Jetzt hast Du Dich so kurz gehalten, dass ich nicht weiß, ob ich Dich richtig verstehe. Du meinst, dass es vermutlich zwei Meinungen über die Richtigkeit von nicht einvernehmlicher sexuellen Gewalt gegen welches Geschlecht auch immer gibt?
Damit magst Du sogar recht haben, zeigen ja die Drohungen, die Frau Sarkeesian erhält. Ich hoffe aber, dass es unter sozialisierten Menschen keine zwei Meinungen über das Gutheißen eben dieser Meinung gibt, oder?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 14:49 #

hast mich schon richtig verstanden ;)
klar, unter personen mit humanitären vorstellungen gibts sicherlich übereinstimmende meinungen. leider hat man aber auch in solchen diskursen mit anderen kulturkreisen und personen zu tun. und das sind dann auch schon üblicherweise unüberwindbare hürden, da niemand sein axiomatisches weltbild aufgibt (was ja auch aus der jeweiligen perspektive richtig ist).

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 14:23 #

Danke, Danke. Wenigstens einer der mich versteht. :)

Lefty 10 Kommunikator - 518 - 29. August 2014 - 14:53 #

Das Problem ist ganz einfach das ein Großteil der Gamer nicht in der Lage sind mal über den eigenen Tellerrand zu schauen. Entweder weil sie zu doof sind (hallo Klischee!) oder garnicht die Lust zu haben. Ich denke die Frau ist keine Fanatikerin, man muss auch kein "Frauenversteher" sein um mal einfach von dem abzukommen was einem vorgesetzt wird und stumm konsumiert wird. Es geht auch mMn garnicht darum jetzt Spiele zu boykottieren nur weil in ihm jetzt massenweise leichtbekleidete Frauen rumspringen o. ä., es geht darum mit welchen einfachen Mitteln Gamer bei der Stange gehalten werden. Ob dir das jetzt gefällt oder nicht ist dem Gamer selbst überlassen. Hier beginnt mMn der Punkt warum diese Frau Morddrohungen erhält, nämlich weil die Gamer es einfach nicht raffen auf was diese Frau hinauswill.

Ich finde es erschreckend wenn ich hier Gamer jenseits der 30 und dann solche Kommentare schreiben sehe wie ein 18jähriger. Ich dachte eigentlich GG wäre an die älteren Gamer gerichtet, aber scheinbar bezieht sich das auf das biologische Alter und nicht die Intelligenz.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:57 #

Bitte nicht persönlich und/oder Beleidigend werden.

Lefty 10 Kommunikator - 518 - 29. August 2014 - 15:08 #

Wenn ich den Quatsch von Hendrik lese kommt mir die Galle hoch. Entweder ich schau mir auch das Video an und schreibe DANN meine Meinung oder ich lass dich Finger still. Was Hendrik DANN davon hält ist SEINE Sache, aber nicht wenn er von etwas redet von dem er - wie er selbst schreibt - keine Ahnung weil er es nur vom Hörensagen kennt. Schnallt ihr es eigentlich überhaupt noch...? Den gleichen Mist liest man in den anderen Foren auch und GG hebt es eigentlich noch als besonderes Markenzeichen das sie eine Plattform für ältere Gamer sind, davon merkt man oft aber nicht sonderlich viel...

Wenn ich Kinderkacke lesen will gehe ich zu Gamestar...

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:09 #

Shhhh. Ich kenn es und wenn du das Thema auf anderen Foren verfolgst kann ich deine Verzweiflung nachvollziehen. Dennoch solltest du auch, deiner Meinung nach, unsinnige Kommentare sachlich kontern.

Mehr will ich ja gar nicht.

Lefty 10 Kommunikator - 518 - 29. August 2014 - 15:30 #

Das Thema ist interessanter als es den Anschein macht. Die Frau ist mit Sicherheit nicht die Erste damit, ihre Art und Weise kann einem auf den Keks gehen das kommt aber darauf an in wieweit man sich selbst angesprochen fühlt. Die Frau kann bei diesem Thema nur gewinnen, den entweder reagieren die Gamer mit Ablehnung und halten sie für eine Spinnerin was ihre Theorien wieder bestätigt oder man versucht eben einfach mal die Mechaniken zu begreifen. Ob einem das dann egal ist ist jedem selbst überlassen.

Wenn man von Morddrohungen liest merkt man das manche Gamer dann doch nur einen IQ knapp über der Zimmertemperatur haben. Viele Gamer leben in ihrer mit Watte gefütterten Umgebung und wehe irgendjemand versucht ihen dann zu erklären das alles ist nur ein billiger Trick, dann kommt sowas raus. Irgendwie steckt dann halt doch mehr dahinter als max fps oder welche Konsole ist die Beste?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 17:54 #

Gut aber deine Kommentare strotzen natürlich nicht vor unreifen Äusserungen richtig ? Evtuell solltest auch du tun was mir angeraten wurde, und was per se richtig ist: Einfach die Galle mal beruhigen lassen, ehe man solchen Murks schreibt. ;)
Im übrigen würde es nicht schaden wenn man in deinem Profil auch mal dein Alter erfahren würde.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:16 #

Ja es ist eine Plattform für ältere Gamer, aber auch hier darf jeder seine Meinung vertreten. Machst du doch auch!

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:22 #

Ich teile Hendriks Meinung nicht, die Diskussion mit ihm empfinde ich aber als gesittet. Gerade im Vergleich zu anderen Diskussionsforen. Ja gut, hat er halt das eine Video nicht gesehen, ich habe auch nicht alle aus der Reihe gesehen. Deswegen möchte ich ihm aber doch seine Meinung nicht absprechen. Wenigstens hat er sich mit dem Thema auseinandergesetzt, wenn auch nicht mit diesem Video.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 17:56 #

Oh, danke für das gesittet. Ich dachte schon du hälst mich auch für einen Vollpfosten so wie dies Lefty tut. :D

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 18:05 #

Ich habe mir angewöhnt, nicht alle mit anderen Meinungen gleich für Vollpfosten zu halten. Macht das Leben leichter :-D
Und um über irgendetwas zu diskutieren, müssen ja erst Mal zwei Meinungen da sein. Sonst ist es keine Diskussion, sondern ein Echo.
Und ich weiß nicht, ob wir uns immer richtig verstanden haben, aber nie wurde jemand ausfallend. Passt.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 18:11 #

Genauso seh ich es auch. Ich find es furchtbar wenn Leute andere scheinbar nur über Kraftausdrücke und Demütigungen "kritisieren" können.
Hab mir übrigens das Video jetzt angesehen.
Hattest Recht, im Gegensatz zum Vorgänger hat sie einen Gang zurückgeschaltet.
Aber einer Meinung mit ihr bin ich trotzdem nicht. :D
Wo ich allerdings dem Gros der Leser recht gebe, ist auf diese Videos hin Mord- und andere Drohungen auszubringen, die Grenzen weit überschreitet.
Aber dies ist halt die miese Seite der "Anonymität".

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:18 #

Warum soll ich auch unbedingt über den Tellerrand schauen? Der Ponyhof Simulator wird ja auch nicht in Richtung CoD entwickelt nur weil eine Gruppe findet. Ponys sind gar nicht süß sondern sie sind Nutztiere fürs Militär. Wenn Frauen mit der Darstellung von Frauen in bestimmten Spielen nicht einverstanden sind sollen sie sie nicht kaufen. Wenn die Branche Wert. darauf legt wird sie reagieren.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:28 #

Über den Tellerrand schauen stärkt den Charakter und den Geist. Zudem hilft es der Bildung ungemein und sorgt für ein ausgewogenes Weltbild.

Aber es gibt wohl kaum jemandem bei dem ich mit dieser Aussage mehr auf einen Tellerand aus Granit mit Stacheldraht stoßen würde.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:43 #

Ja ja

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:48 #

Ich kenn Werner auch. ^^

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:31 #

Kaufentscheidungen nach solchen Gesichtspunkten zu fällen ist erst der zweite Punkt. Die Darstellungen als das zu erkennen, was sie sind, ist im Moment noch der entscheidende Teil. Und das in jedem Lebensbereich. In die Köpfe der Menschen rein zu bekommen, dass auch Jungs mit Barbies spielen dürfen, ohne dass das irgendwie seltsam ist, ist noch nicht geschafft.
Und ob das einen Kauf beeinflusst ist mir fast egal. Ich schäme mich nicht wegen dem gezeigten Frauenbild für Duke Nukem Forever in meinem Regal. Genauso schäme ich mich ja auch nicht für South Park wegen Cartmans antisemitischer Haltung. Beides ist in die Karikatur überzogen. Es ist nur wichtig, dass das auch jeder erkennen kann.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:20 #

Da bliebe nur hinzuzufügen, dass Anita vor fast allen ihrer Videos sagt, dass es durchaus möglich ist, ein Kulturgut/Medium zu genießen und trotzdem kritisch gegenüber gewisser Teile zu sein.

Ich lese auch so einige Mangas, wo die Gender-Darstellung bestenfalls nur "schlecht" ist. Oder wo weibliche Charaktere einfach keine Rolle spielen. Und Duke Nukem Forever besitze ich auch.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:28 #

Oh ja, wenn man die Argumentation bis nach Japan ausweitet, bekommt man ganz neue Probleme, gut, dass es ihr nur um die westliche Welt geht. Die Japaner bekommen gerade schließlich ganz direkt die Quittung für ihr antiquiertes Rollenverständnis. Ein Land, in dem keine verheiratete Frau einen Job bekommt, egal mit welchen Qualifikationen, ist nur schwer an der Weltspitze zu halten. Und dass viele Jugendliche selbst in Beziehungen enthaltsam leben, weil Sex eine negative Bedeutung bekommen hat, hilft der Alterspyramide mal so gar nicht.
Da ist die Frauendarstellung in Mangas und Animes aber natürlich auch nur Symptom und nicht Ursache.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:51 #

ist halt auch der umgang zwischen den geschlechtern und deren erwartungshaltungen. so wie es in japan die otakus gibt, gibts hier in deutschland etwa die "absoluten anfänger". da ist es in vielen anderen ländern wesentlich lockerer.

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 29. August 2014 - 14:11 #

Ich hoffe die gute Dame riskiert nicht noch einen Blick und/oder ein Ohr auf andere Medien der Popkultur...

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:16 #

Das macht den Punkt in der Spielewelt jetzt um wie viel besser? Warum Motorräder mit nackten Frauen beworben werden müssen weiß ich auch nicht, aber dadurch ändert sich doch am Sachverhalt im Spielebusiness nichts.

volcatius (unregistriert) 29. August 2014 - 14:26 #

Wird sie wohl, das ist inzwischen ihr Vollzeitjob.
Und Klickzahlen ihrer Serie sind im Sinkflug.

Xentor 14 Komm-Experte - 2216 - 29. August 2014 - 14:22 #

Jaja, die Alice Schwarzer der Spielewelt.
Ich hätte ja mal einen Vorschlag:
Sie könnte doch ein eigenes Entwicklerstudio aufmachen, und da dann Spiele machen, die ihren Moralvorstellungen entsprechen.
Mal sehen, ob die jemand will.
Solange der großteil der Spiele von Männenr für Männer entwickelt werden, wird es nunmal leider so sein, weil Sex sells... deal with it.
Da sist nicht schön, aber so ist die Welt nunmal. Und das seit es "Medien" gibt.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2410 - 29. August 2014 - 14:30 #

Red Dead Redemption: Calamity Jane Chapters

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:31 #

Ich glaube die Welt so schon weit bevor es "Medien" gab.

Aber du hast glaube ich nicht verstanden, dass es nicht darum geht "passende" Spiele zu machen oder "unpassende" Spiele zu vernichten. Es geht darum mehr bewußtsein zu schaffen für die Mechanismen die du selbst beschreibst. Wieso nicht an eine Zukunft denken in der nicht mehr Spiele zu 90% von Männern für Männer gemacht werden oder "Sex Sells. Deal with it" aktzeptiertes Marktmittel ist. Nur der Gedanke daran etwas in den Köpfen der Leute zu ändern ist das Ziel. Kein Plan wieso man immer aber auch immer wieder so starke Probleme an Diskurs haben kann.

Nebenbei: Würden diese Videos DLCs und Always On kritisieren würden glaube ich die wenigstens etwas gegen die "Nörglereien" haben oder das Argument: "Ist halt so. Deal with it." bringen. ;)

Xentor 14 Komm-Experte - 2216 - 29. August 2014 - 14:42 #

Ich denke nur, das es nicht möglich ist ein "natürliches" Reaktionsschema zu besiegen.
Frauen sind für Männer nunmal (in der Regel) begehrenswerte Objekte, das ist leider nunmal genetisch.
Daher kommt doch das ganze Mediensystem, wie es ist.
Und wie schon gesagt, solange es keine "Frauen" Studios gibt, wird sich daran NIEMALS was ändern.
Da kann man noch solange rumjammern und protestieren wie man will. Das ist einfach unrealistisch.
Wenn dich was stört (dich = jeden den es stört) musst du es selber anders machen. Alles andere ist Zeitvergeudung. Wenn Leute auf Worte hören würden, gäb es nicht soviel Gewalt und anderes.
Worte sind daß, was das Sprichwort sagt: Schall und Rauch.
Das geht bei den Verantwortlichen und 95% der Konsumenten durch ein Ohr rein, und durch das andere wieder raus. Und am nächsten Mogen kaufen sie wieder die Bildzeitung, weil man da nackte Brüste sehen kann.

Es hat auch nicht soviel mit Ignoranz und so zutun, man kauft und unterstützt halt Dinge die einem gefallen, und wie gesagt, den meistne Männern gefallen "knapp" bekleidete Frauen sehr sehr gut. Warum sollten sie denn darauf verzichten? Wegen Moral? Bitte, wir reden hier von Menschen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 14:49 #

Falsch. Oder zumindest nicht richtig.

Du behauptest einfach mal, heterosexuelles Verhalten wäre genetisch vorbestimmt. Kann ja sein, ich widerspreche aber einfach mal. Sexualität mag ja angeboren sein, charakterliches Verhalten aber eher nicht. (Außerdem gibt es auch jede Menge Homo- und Bisexuelle, die nochmal anders begehren.)

Zu behaupten, Menschen wären eigentlich naturgesteuerte Bioautomaten, ist eine gewagte These. Ich halte sie für falsch und gefährlich. Allerdings sehe ich mich im Recht, da die Geschichte gezeigt hat, dass Menschen (und auch die Menschheit) sind ändern können und zu unterschiedlichen Zeiten war unterschiedliches Verhalten akzeptiert bzw. wurde praktiziert. Das widerlegt übrigens auch die These von der biologischen Determination.

Wenn Worte nichts bedeuten würden, dann würden wir hier nicht schreiben. Dann hätte es auch bestimmte Kriege niemals gegeben. Worte können mächtig sein, manchmal mächtiger als die größten Massenvernichtungswaffen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:13 #

Das ist so nunmal auch nicht richtig. Weil von Natur aus sind wir Tiere, mit gewissen Instinkten. Diese lassen sich unterdrücken aber nie ganz abschalten.

Ja es stimmt das sich in gewissen Epochen die Menschen verändert haben, aber vieles hat einfach nen anderen Namen bekommen.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 15:29 #

Dem kann ich nur zustimmen, wie es umgesetzt wird mag unterschiedlich sein, die Instinkte sind jedoch durchweg da.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 15:55 #

Komisch, ich habe keinen Instinkt, der mich dazu treibt, Frauen zu verprügeln.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:22 #

Ich will hier auch keine Naturinstinkt-Diskussion führen, da ich gegen eingefahrene Dogmen nicht ankomme und dieses Thema hier auch gar nicht diskutieren will.

Aber du sprichst einen guten Punkt an. Sobald es nämlich einen Menschen gibt, bei dem/der ein bestimmten Instinkt nicht vorhanden ist, fällt das ganze Gedankengebäude in sich zusammen. Und mit "manche Menschen haben manche Instinkte" lässt sich halt viel schwieriger argumentieren.

P.S.: Es gibt keine menschliche Natur ;).

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 16:29 #

Da sind wir einer Meinung ;-)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 16:29 #

Davon spricht sie auch nicht! Aber Gewalt liegt uns in den Genen, dem einen mehr dem anderen weniger, aber es ist da. Das man Frauen nicht schlägt sollte klar.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:53 #

für gewalt gegenüber frauen gibts genauso gute gründe wie dies männern an zu tun. da hat kein geschlecht eine previligierte position.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 17:40 #

Das hat aber mit der Diskussion nichts zu tun. Mit dem gleichen Argument könnte IS ihre Taten rechtfertigen. "Was sollen wir machen? Die Gewalt liegt nun mal in unseren Genen!"

Der Hinweis auf die genetische Veranlagung zu bestimmten Verhaltensweisen ist einfach absurd. Wir müssen doch nur mal einen Blick in die Geschichte zu werfen, um zu sehen, dass das alles veränderbare(!) gesellschaftliche Konventionen sind, die unser Verhalten in Bezug auf solche Dinge hauptsächlich beeinflussen. Dazu gehört beispielsweise auch die Sexualisierung der weiblichen Brust, was keineswegs natürlich ist, sondern ein Produkt der Gesellschaft, in der wir leben (Man vergleiche mit entsprechenden Naturvölkern). Und das gilt auch für die Art und Weise, wie wir (als Gesellschaft) Frauen darstellen und wahrnehmen.

Noch vor gar nicht so vielen Jahren durften Frauen per Gesetz nicht wählen und nur arbeiten, wenn der Mann dem zugestimmt hat. Da wurde mit Sicherheit auch argumentiert, dass es eben das natürliche Verhältnis sei, dass Männer über die Frauen wachen müssen.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 18:25 #

Was du ansprichst ist für mich eher dem zuzuordnen:
"Klassische Konditionierung ist eine von dem russischen Physiologen Iwan Petrowitsch Pawlow begründete behavioristische Lerntheorie, die besagt, dass einem natürlichen, meist angeborenen, sogenannten unbedingten Reflex durch Lernen ein neuer, bedingter Reflex hinzugefügt werden kann."
Die Diskussion hier geht aber, soweit ich das verstehe, eher um den Grundinstinkt bzw den dadurch ausgelösten Reflex, nicht um den konditionierten Reflex den du gerade ansprichst.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 18:39 #

Die Diskussion ging darum, dass bestimmte Verhaltensweisen, die mit Sexismus zusammenhängen, nun mal "natürlich" seien und deshalb nicht geändert werden könnten.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 18:47 #

Also für mich spricht Viking ganz klar vom Urinstinkt, nicht von der Umsetzung^^

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 18:53 #

Er möchte damit aber begründen, dass bestimmte Dinge sich nicht ändern können. Und da wir hier über gesellschaftliche Umgänge reden, kann ja nur das gemeint sein. Wenn er der Meinung wäre, dass es sie zwar gäbe, sie aber in der Praxis keine Auswirkung haben, weil die gesellschaftlichen Normen die konkreten Verhaltensweisen ändern können, bräuchte er doch nicht anmerken, dass es sie gibt.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 18:59 #

Wobei du dann aber wieder an dem Punkt bist das man den Urinstinkt anders angehen müsste. Wäre die Gesellschaft an sich anders, würde so etwas gar nicht auftauchen, sprich da liegt irgendwo doch was im argen, wenn bestimmte Dinge passieren und von der _Masse_ aufgenommen werden. Einfach zu sagen "das sollte anders sein" ist ja ganz lustig, es geht aber das Problem nicht an, sondern nur dessen Auswüchse. Sprich du kannst es imo nicht ändern, wenn du das Problem nicht erstmal alternativ angehst. Ist das behoben, ist der Urinstinkt umgeleitet und wird woanders entsprechend verarbeitet, erledigt sich auch alles andere. In dem Punkt muss ich ihm ganz klar recht geben.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 19:42 #

An sich ist ja die Formulierung "Urinstinkt" an sich schon problematisch. Den Rest kann ich ehrlich gesagt nicht recht nachvollziehen. Warum sollte das Sexismus-Problem nicht genauso gelöst werden können, wie das Problem fehlenden Frauenwahlrechts?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:28 #

Ich stimme dir zu, nur manchmal sind Weltbilder schwer umzuwerfen. Damit hatte auch schon Galileo zu kämpfen.

Wenn sich Menschen aber ändern können, und dazu genügt auch nur ein Beispiel, dann ist die These vom unveränderbaren Naturinstinkt widerlegt. Weiter daran festzuhalten ist dann nicht mehr argumentativ haltbar, das ist nichtmal mehr dogmatisch, das ist einfach nur noch stur und dickköpfig.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 30. August 2014 - 12:12 #

Hmm mittlerweile hab ich mehrmals den Text angefangen, man hat aber so viele Ecken die da zusammenlaufen.. puh. Die Frage ist, was tun Menschen wenn sie ihre Bedürfnisse nicht befriedigt bekommen. Nehmen wir mal an, als Theorie, das das Interesse an halbnackten Frauen in Videospielen gar nicht erst auftauchen würde, wenn die Menschen sich nicht verhüllen würden. Klar, warum halbnackte Frauen toll finden, wenn man sowieso nur nackte Frauen um die Ohren hat und das völlig normal ist. Halbnackte Frauen in Videospielen ist demnach nicht das Problem der einzelnen, sondern ein Problem das sich unsere Gesellschaft sich selbst geschaffen hat. Wir haben Nacktheit allgmeien hochstilisiert, und auf der Ebene reden wir gerade - warum Menschen in Spielen _nicht_ ganz verhüllt sind.
M;an muss sich imo eh klar machen, das wir in einer Gesellschaft leben, wo Dinge wie Menschenhandel und Zwangsprostitution bspw direkt vor unserer Haustür passieren. Für mich ist Sexismus nen kleiner Auswuchs davon, aber man merkt doch das das Thema viel tiefgreifender ist das das "Luxusproblemchen" der Darstellung in Videospielen.
Allgemein leben wir in einer Gesellschaft, in der 50% der Verheirateten fremdgehen. Die Gesellschaft soll aber monogam leben, wir sollen den Partner "besitzen", wenn man es bös ausdrücken möchte.
Vor nen paar Jahren hab ich mich mit ner Kollegin darüber unterhalten, die nen schönes Beispiel hatte. Kleiner Stamm irgendwo im nirgendwo, bei denen dieses monogame gar nicht vorkam. Da waren Partnerwechsel keine große Sache, da wurde sich gemeinsam um den Nachwuchs gekümmert - den ganzen "Ballast" den wir uns durch unsere eingeschränktheit und vermummung selbst auferlegen, war da gar nicht vorhanden, es ging nicht um den "Kampf" um Frauen und die Selbstdarstellung der Männer dabei, sondern darum das man sich fand, und miteinander Zeit verbrachte, solange es halt funktionierte. Ich bin fest davon überzeugt, würden wir in einer Gesellschaft leben, in der das miteinaner Leben der Geschlechter, das Geben und Nehmen der Punkt wäre um das es sich dreht, wir diesen ganzen Sexismus-Strang gar nicht an der Backe hätten.
Wir haben es mit unserer Lebensart doch eigentlich perfektioniert, das Zusammenleben möglichst dramatisch zu gestalten, möglicht viele Hürden aufzubauen usw - und bei der Rate an verheirateten Fremdgehern ist doch eig klar, das das System eigentlich kaputt ist. Ja wir leben danach, suchen uns aber trotzdem Wege drum herum. Genau so kannst du imo das Sexismusproblem nicht einfach abschaffen wie du das Frauenwahlrecht angeschafft hast. Klar man redet hier in Kommentaren, man stellt sich selbst dar - aber mal ehrlich, wer ist schon das was er sagt? Klar sagt dir jeder Sexismus ist schlecht, geht ja auch keiner fremd und ist stolz drauf, genau wie so vieles anderes, aber im Endeffekt will sich jeder Mensch ausleben, und tut es auch irgendwie. Schafft er es nicht gibts irgendwann nen Knall und es entlädt sich - gegen sich selbst, oder gegen andere.
Was ich mit der Textwall hier jetzt umreissen will ist das wir hier nur die Spitze des Eisberges sehen, und kein Mensch sich sexistischen Kram anschauen würde, wenn nicht das Leben das wir leben möchten und das Leben was wir durch die Gesellschaft und das anerzogene dann wirklich leben so auseinandergehen würden. Wir müssen beim Grundproblem anfangen, und das ist erstmal der Mensch und seine Bedürfnisse, denn darum dreht sich der ganze Zauber doch eigentlich.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 14:18 #

Zum letzten Absatz: Das würde ich nicht so sehen, nein. Sexismus ist keine Frage danach, ob man sich ausreichend ausleben kann, sondern wie man im Alltag respektvoll mit Mitmenschen umgeht und offen gegenüber Dingen ist, die "nicht normal" zu sein scheinen. Das kann man tun unabhängig davon, ob man sich toll ausgelebt oder eher eingeengt fühlt. Zum Ausleben kann sich außerdem jeder Gleichgesinnte suchen und Spaß haben wo und wie er will, da gibt's doch genug Möglichkeiten. Das nicht zu tun und damit den Sexismus zu entschuldigen halte ich für falsch.

Somit würde ich dir insgesamt widersprechen: Es mag sein, dass es da ein Problem gibt, aber ich meine, dass Sexismus (zumindest in der allgegenwärtigen Form) unabhängig davon zu lösen sein muss. Und da greift wieder die Verbindung zum Frauenwahlrecht: Natürlich ist das an sich nur eine Formalie und man könnte nun auch jemanden hinsetzen und Sexismus per Dekret abschaffen lassen. Aber darum geht's ja nicht, sondern darum, dass das Frauenwahlrecht hierzulande heute nicht nur formal, sondern auch in den Köpfen der Menschen gut und richtig ist, obwohl die vorher bestehenden gesellschaftlichen Normen (und damit die Vorstellungen vieler Menschen) ganz anders waren. Das ist also ein gesellschaftliches Problem gleicher Art, es geht einfach darum, bestimmte Verhaltensweisen zu hinterfragen und sich im Sinn einer freien Gesellschaft zu entscheiden, diese Vorurteile nicht mehr oder zumindest deutlich seltener aktiv zu gebrauchen. Inwiefern hat beispielsweise die Annahme, dass ein Mann doch bitte "männlich" sein solle, während die Frau dafür "weiblich" zu sein hat, eine Verbindung zur Monogamie? Das hat überhaupt nichts miteinander zu tun. Ein "männlicher" Mann kann genauso mit einer "weiblichen" Frau monogam oder polygam leben wie eine "männliche" Frau mit einem "weiblichen" Mann. Faktisch ist aber ersteres ein existierendes und in der Gesellschaft allgegenwärtiges sexistisches Vorurteil, das vermutlich jeden von uns fast täglich betrifft, während alles, was nach Meinung der Gesellschaft in Richtung letzterens geht, von ihr sanktioniert wird.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 30. August 2014 - 18:11 #

Frauenwahlrecht hat sich mit oder nach dem Wandel der Gesellschaft ergeben, und wenn du mich fragst aus diesem Wandel heraus. Den Bogen über die Monogamie habe ich als Beispiel und einen von vielen Punkten gewählt, um aufzuzeigen, wie sehr wir eigentlich von einem ursprünglichen, freien Konzept in diesem Bereich entfernt sind, und das es sich daraus halt eben nicht ergeben wird, solange die Strukturen drum herum nicht aufgebrochen werden. Wir haben dieses ganze Thema extrem hochstilisiert, und so gehen die Leute dann halt auch damit um.
Ausserdem sind wir doch bei vielem nicht mehr bei nem männlichen und weiblichen Part: schau dir mal an wie viele Haushalte darauf _angewiesen_ sind, das beide Partner arbeiten. Da stellt sich nicht mehr die Frage wer jetzt da welchen Part übernimmt, im Endeffekt scheren wir da bspw alle über einen Kamm.
Respektvoll geht in unserer Gesellschaft doch auch keiner miteinander um - wir haben eine Gesellschaft die größtenteils aus Einzelkindern besteht, die dazu auch noch auf Ellbogendenken trainiert werden, mit einer Zukunft vor der Nase die alles andere als rosig erscheint. Jedem wird eingetrichtert in der Schule besser zu sein, mehr zu sein, am Limit zu arbeiten, sich zu behaupten - nicht sich zu entfalten. Am Mittag macht man sich im TV über die lustig die in ner Talkshow die unterste Schublade bringen, abends macht sich der Raab über irgendwen lustig, und wird dafür gefeiert. Geld wandert von unten nach oben, das es nicht genug Arbeit gibt wird auch mit nem Schulterzucken hingenommen, Menschen leben in diesem Überflussland in Armut und keinen interessierts. Burnout ist weiter verbreitet als jemals zuvor, die Menschen sind total hochgepeitscht. Endzeitserien sind im kommen, und ich muss zugeben, ich kann verstehen das vielen der Gedanke von Tabula Rasa und nem ordentlichen Neuanfang irgendwie als etwas gutes erscheint. Denn von einer toleranten Gesellschaft die einfach nur nen bischen sexistisch ist sind wir extremst weit entfernt, eigentlich wird doch auf _alles_ eingeschlagen was sich nicht wehrt. Dick, dumm, klein, schwach, lauf mal mit ner gütigen Einstellung durch die Welt, du wirst doch an allen Ecken dafür ausgelacht oder ausgenommen.
Wie gesagt, ich denke das Thema ist viel weitreichender als das man es nur auf sexismus beschränken könnte, und entsprechend komplex wird da auch die Lösung sein.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 18:58 #

"Frauenwahlrecht hat sich mit oder nach dem Wandel der Gesellschaft ergeben, und wenn du mich fragst aus diesem Wandel heraus."
Ja, eben :)

"Respektvoll geht in unserer Gesellschaft doch auch keiner miteinander um"
Muss ich erst anfangen, respektlos zu dir zu sein, damit du siehst, was nicht respektlos ist? :p

Jetzt hast du viele verschiedene Probleme genannt, alles in einen großen Problemtopf geworfen und hast alles noch ein bisschen überdramatisiert. Man kann halt alles schlecht sehen, wenn man will. Man kann es auch lassen. Du wählst Variante 1, ich wähle Variante 2.

Warum das jetzt alles zwingend etwas mit unserem Rollenverständnis von Mann und Frau zu tun haben soll, bleibt mir aber verborgen. Als das Frauenwahlrecht sich etabliert hat, war das auch nicht das einzige Problem der Gesellschaft, trotzdem hat es geklappt ;) Um mal wieder auf das Thema und meine ursprüngliche Frage zurückzukommen.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 31. August 2014 - 13:51 #

Das Frauenwahlrecht hat sich mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft verändert. Eine ähnliche Veränderung seh ich an dieser Stelle aber nicht. Die Punkte die ich aufgezählt habe kannst du denke ich nicht von der Hand weisen, du kannst es höchstens lassen sie zu sehen, dadurch verschwinden sie nur leider nicht^^. Klar sind es alles Negativpunkte, aber ich denke nicht das sie übertrieben sind. Dort sehe ich höchstens eine weiter negative Entwicklung, keine positive die hier mit greifen könnte.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 20:07 #

Danke, wenigstens einer. Klar kann man das ändern aber nun mal nicht ganz abschalten. Weiter oben wurde die Geschichte erwähnt. Gutes Beispiel aber leider falsch, denn was gab es in allen Epochen und gibt es noch heute? Genau Kriege.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 20:21 #

Schlechte Argumentation. Wenn es Dinge gibt, die sich nicht ändern, kannst du damit Dinge, die sich geändert haben, nicht negieren. Kriege zu verhindern würde bedeuten, *alle* Gesellschaften zu verändern. Dass das deutlich komplizierter ist, als nur eine so zu verändern, dass sie Frauen gleichberechtigt behandelt, liegt auf der Hand.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 20:23 #

Und was sollte damit das oberste Ziel der Gesellschaft jetzt und die nächsten 2000 Jahre sein?

Rummaulen, dass es "natürlich" ist sich die Köpfe abzuschlagen und man sich nicht aufregen soll?

Leute die aus der Geschichte nicht lernen wollen sind verdammt sie zu wiederholen. Womit wir wieder beim Tellerrand wären.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 20:29 #

Wo du ja gerne über den Tellerrand schaust, wer auf der Welt führt denn keine Kriege ?
Auch wenn du meinst das dies rummaulen ist, wird es keine friedliche Gesellschaft geben, solange du nicht die menschlichen Aggressionen austreibst.
Dafür müsstest du die Spezies Mensch meines Erachtens genetisch verändern.

Des weiteren müßten sämtliche Religion weltweit verschwinden.
Denn das die meisten Kriege im Namen irgendwelcher Glaubensscheiße geführt wird ist nun mal Fakt.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 20:47 #

Du musst dir nur ansehen, wie die Gesellschaft innerhalb Europas sich verändert hat, um zu sehen, dass das auch ohne Gentechnik möglich ist. Es werden zwar auch von europäischen Ländern noch fleißig Kriege geführt, aber das Level, das militärische Auseinandersetzungen einnehmen, ist schon ein ganz anderes als in vergangenen Zeiten.

Man darf nur nicht erwarten, man könne von heute auf morgen alle Gesellschaften dieser Welt mit ein paar netten Worten zu Pazifisten machen.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 20:50 #

Oder eben aus der Tatsache das es länger dauert ableiten, dass es eh nichts bringt. Und damit sind wir wieder bei der Ausgangsargumentation: "War schon so. Wird so bleiben. Etwas tun ist daher doof."

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 20:52 #

Und ich warte immer noch auf deine Lösung.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 21:02 #

Wenn ich eine Lösung hätte würde ich mit Nobelpreisen überhäuft oder von Geheimdiensten ermordet werden.

Ich sage lediglich, dass es erbärmlich ist wenn man Leuten die etwas ändern wollen sagt es kann sich nichts ändern. Wenn der Mensch nicht über seine Instinkte erheben kann hab ich ehrlich keine Lust Teil dieser Spezies zu sein. Aber dann lernt man Menschen kennen die Großes vollbringen und denkt sich: Es kann sich vielleicht was ändern wenn es genug von denen und weniger vom Rest gibt. Dann hab ich auch die Hoffnung, dass die Leute die von unveränderlichen Menschen sprechen nur zu faul oder feige sind an Veränderungen zu glauben.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 21:59 #

Soso, es ist erbärmlich. Dann geh doch mal in Krisengebiete und änder was. Predigen vom Weltfrieden kann jeder :(

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:08 #

Das ist jetzt schon wieder das "Woanders ist es noch schlimmer!"-Argument, oder nicht?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 22:18 #

Nein, einfach nur eine Reaktion auf Postings die mindestens genauso schwachsinnig sind. Klar ist es woanders schlimmer, damit mein ich aber nicht das hier alles eitel Sonnenschein ist. aber grad Leute wie Spain krakelen rum von wegen tu was, und zuhause schätz ich tun sie....nichts !

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:34 #

Das hat er doch gar nicht getan. Einerseits sagt er nicht, dass du (oder andere) unbedingt etwas tun sollen, sondern nur, dass es nicht ok ist, denen, die etwas tun wollen, damit zu kommen, dass das doch eh nichts bringe, während man selbst nichts tut. Da zumindest kommt dein von ihm übernommenes "erbärmlich" her.
Und andererseits meine ich zu wissen, dass McSpain eine ganze Menge tut.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 20:52 #

Natürlich nicht, in der Beziehung sind wir wie sture Esel.
Aber deine argumentation ist trotzdem falsch. Auch wenn Kriege ein "höheres" Level haben sind es doch Kriege. Nur weil die Leute nicht mehr brüllend aufeinanderlosrennen, bleibt Krieg trotzdem ein schmutziges Geschäft.
Und glaub mir, sobald durch irgendwelche Umstände in Europa die dünne Tünche der Zivilisation reißt, sind wir auch wieder genau da wo wir schon mal waren.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 21:10 #

Die Kriege haben kein höheres Level, sondern ein niedrigeres, weil sie nicht mehr primäre Lösungsstrategie sind.
Die Form der Kriege habe ich gar nicht gemeint. Und ja, natürlich ist die Entwicklung reversibel. Das ist nur ein Grund mehr, noch weiter in die andere Richtung gehen zu wollen :)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 21:00 #

Ich sag nur Ukraine

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 21:05 #

Ich glaube aber wir sind noch nicht in die Ukraine oder Russland einmaschiert und habe noch keinen Krieg erklärt. Wir schicken internationale Beobachter und verhängen Sanktionen. Das ist ein kleiner Unterschied im Vergleich zu vor 100 Jahren.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 21:54 #

In der Ukraine herrscht Krieg. Nur weil wir noch nicht mitmachen ist es trotzdem einer. Und auch vor hundert Jahren gab es immer mal lokale Konflikte.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 21:57 #

Und wenn Freund Putin so weitermacht, darf Mc bald vielleicht mal selbst wissen wie es ist wenn man um sein Leben fürchtet.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 22:49 #

Aber es ist nur einer weil Machtstrukturen aus dem letzten Jahrhundert noch greifen, dumm gehaltene Menschen manipuliert werden und am Ende Menschen bereit sind für diese Gründe andere Menschen zu töten. Hat alles wenig mit Urinstinkten zu tun.

Und noch weniger mit meinem Argument, dass Europa anders mit Aggressionen umgeht als vor 100 Jahren.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 21:13 #

Tu doch nicht so, als wüsstest du nicht, was ich gemeint habe.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 20:57 #

Was Larnak sagt.

Zudem: Religionen verlieren ihre Anhänger wenn Bildung und Aufklärung zunehmen. Oder wie viele Katholiken gehen noch auf Kreuzzüge? An sich reicht es wenn man sich als Mensch seines Verstandes bedient und seine Instinkte nicht sein Handeln bestimmen lässt. Oder vergewaltigst du jeden auf der Straße? Nein? Siehst du. Verstand siegt. Auch wenn du nicht deinen Sitznachbarn im Bus verprügelst weil er ein IPhone hat welches du gern hättest.

Beschäftige dich mal mit Albert Schweizers "Reverence for Life"-Prinzip. Sehr kluger und wichtiger Mensch. Hat auch viel Gutes getan, weil er kein Internet hatte um sich über andere aufzuregen die was anderes Gutes tun. An sich müsste die Ehrfurcht vor dem eigenen Leben ausreichen um für Frieden zu sorgen. Ich denke eine gebildete und aufgeklärte Gesellschaft kann das erreichen. Nicht in meiner Lebenszeit. Vielleicht nie. Liegt aber auch daran, dass die Rückschritte in letzter Zeit forciert sind da eben vielen von dieser friedlichen Welt nicht profitieren würden.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 21:04 #

Ihr versteht es einfach nicht. Der Mensch ist ein Tier nicht mehr nicht weniger. Ein Schimpanse greift auch nicht jeden anderen Schimpansen an. Der Traum das die Menschheit irgendwann in Frieden lebt ist schön, aber der wird nie eintreten. Denn nur ein Mensch reicht aus um den Frieden zu kippen.

Und selbst aufgeklärte Völker können einen Hang zur Gewalt haben. Schaut euch die Griechen an, Erfinder der Demokratie und trotzdem dauernd Krieg und Gewalt.

Das soll keine Ausrede für bestimmte Handlungen sein, aber wer nicht versteht das es in uns ist lügt sich an.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 21:07 #

"Der Mensch ist ein Tier nicht mehr nicht weniger."

Bin immer wieder dankbar zu sehen welches Weltbild im Militär/Polizeiapparat steckt.

Du hast zudem nicht grade wirklich Griechland von vor 5000 Jahren als Beispiel für ein modernes aufgeklärtes Volk genannt? Sorry, aber langsam überlege ich hier wirklich mal Beamtenbeleidigung zu praktizieren.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 21:54 #

Bisschen übertieben meinst du nicht ?
Spain, ehrlich manchmal merkt man deinen Äusserungen echt noch die grüne Schale hinter den Ohren an. Zudem könntest du als deeskalierender Mod ruhig mal die Schärfe zurückfahren. Auch wenns nicht deinem Weltbild passt, ich glaube Leute wie Viking wissen am ehesten worüber sie reden. Sie deshalb anzufeinden ist total schwachsinnig.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 22:44 #

Unfug bezeichne ich als solchen. Als Mod oder auch als nicht Mod. Und zwischen deinem resignieren Pessimismus und dem Autoritätsgemurksel der Ewiggestrigen ist es mir sogar Scheiße egal wenn du mir einen Krieg und Todesangst wünschst und das Irgendwie als Argument auf meine Argumente zum modernen Europa bringen musst.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 23:02 #

Ich wünsche niemandem Krieg an den Hals.
Das war nur ein kleiner ironischer Seitenhieb.
Noch dazu wo du gerne Unfug als solchen bezeichnest der in DEINEN Augen Unfug ist. Auch du gehst davon aus das alle deine Meinung als die richtige erachten. Eventuell fällt dir dies selbst gar nicht auf.
Und das du als Mod deskalierend wirken und nicht noch Pfeffer geben sollst, sollte für dich selbstverständlich sein.
Was bitte ist denn Autoritätsgemurksel der Ewiggestrigen ?

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 23:04 #

Das geht an mich!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 23:07 #

Verstehe trotzdem den Sinn der Aussage nicht :~

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 23:17 #

MC hat ein Problem mit meiner Einstellung.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:20 #

Deiner Einstellung und deinem Weltbild. Und fast alle deiner Aussagen. Außer wenn es um Retail Spiele geht. ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 23:34 #

Das hab ich schon kapiert. Aber was ist Autoritätsgemurksel ?

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:37 #

Ein Fantasiewort mit dem ich mich aufmuntern wollte. ^^

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 0:01 #

*rolleyes* Schon klar, aber auch hinter einem Fantasiewort verbirgt sich etwas was man damit zum Ausdruck bringen will.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 21:55 #

Würde ich lassen.

Mingan (unregistriert) 30. August 2014 - 21:40 #

Ich gehe mal davon aus, dass du bislang nie das Vergnügen hattest, dich mal mit einem Anthropologen zu unterhalten oder dessen Worte zu lauschen. Ansonsten wäre dir bekannt, dass der Mensch aus zoologischer Sicht eben nichts anderes als ein Affe ist und Affen sind nun mal Tiere.
Ich kann dir nur empfehlen dies mal nachzuholen oder dich in entsprechende Literatur dieses faszinierenden Themas einzulesen. Da erhält man erstaunliche Erkenntnisse, warum der Mensch ist wie er ist, warum er sich so verhält und warum eben doch mehr Tier in uns steckt, als viele Leute wahrhaben wollen.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 22:02 #

Oh. Ist mir durchaus bewusst. Aber Anthropologie würde ich verwenden um menschliches Verhalten nachzuvollziehen und nicht dafür zukünftige gesellschaftliche Veränderungen im Ansatz auszuhebeln. Wenn wir als gesamte Spezies (mit den üblichen Ausreißern nach unten) nicht über die Wurzeln hinauskommen können wir uns (überspitzt gesagt) auch morgen früh zum Fäkalienschmeißen im Park treffen, statt hier über Computer Diskussionen zu führen. ;)

Mingan (unregistriert) 31. August 2014 - 3:22 #

Menschliches Verhalten setzt aber auch Grenzen wie sich eine Gesellschaft entwickeln kann. Mich würde daher interessieren, welche zukünftigen, gesellschaftlichen Veränderungen du im Sinn hast.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 7:20 #

Hier geht es ja mehr darum ob es überhaupt möglich ist gesellschaftliche Veränderungen anzustreben oder ob es unmöglich ist.

P.S.: Gestern Abend noch ein Flugblatt einer Anti-Frauenwahlrecht-Gruppierung von 1899 gesehen die übrigens auch mit der Natur des Menschen argumentiert. Auch Sklavenhaltung und Holocaust wurden gerne auf den Mensch als Tier gemünzt. Wenn jemand meint die Entwicklung des Menschen und der Gesellschaft sind unmöglich weil wir uns nicht weiter Entwickeln können hat nichts anderes gefunden als eine pseudowissenschaftliche Begründung für Resignation.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 21:18 #

"Ihr versteht es einfach nicht."
Nein, du verstehst es einfach nicht. Wir haben es in vielen Bereichen geschafft, das, was allgemein als tierisch bezeichnet würde, hinter uns zu lassen. Warum sollten wir da plötzlich am 29.8.2014 einen Punkt erreicht haben, an dem es nicht weiter geht?

"Ein Schimpanse greift auch nicht jeden anderen Schimpansen an."
Bei Schimpansen gibt es genauso das, was wir bei Menschen "Krieg" nennen würden.

"Denn nur ein Mensch reicht aus um den Frieden zu kippen."
Kommt immer auf die Umstände an. Wenn er der einzige ist, der das will, wird es ihm nicht gelingen.

Wer nicht versteht, dass wir uns ändern können, lügt sich an.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 21:59 #

Klar können wir uns ändern. Nur wann ?

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:12 #

Keine Ahnung. Je früher desto besser :p Aber das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist: Mit "Es ändert sich eh nichts!" verhindert man eher, dass sich was ändert, als dass man es fördert.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 22:23 #

Weisst du, es gibt genug Gründe warum ich so argumentiere. Ich hab mich zb früher viel auf Demos für Weltfrieden, Gleichberechtigung, Hungerhilfe etc angagiert.
War jung und naiv.
Denn irgendwann kommt der Punkt an dem du merkst, das egal wie sehr du demonstrierst und aufmerksam machst, sich rein gar nichts tut. Das ist dann der Zeitpunkt gewesen an dem ich resignierte.
Mag sein, das meine Weltanschauung jetzt für manchen Scheiße ist. Für mich persönlich ist sie einfach ein Resümee meiner bisherigen Erlebnisse.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:42 #

Das ist auch verständlich und in Ordnung, ich denke jeder, vor allem wer schnell viel verändern will, kommt an solche Punkte. Aber das nichts passiert liegt ja nicht daran, dass es theoretisch unmöglich ist. Ich finde das ist ein wichtiger Unterschied, der auch ermöglicht, aus der Resignation wieder heraus zu finden, irgendwann.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 23:04 #

Ich weiß nicht. Wenn du erstmal resigniert hast, ist es schwer wieder positiv zu denken in solchen Dingen.
Aber hey, bin ja grad 40
Evt. pfeif ich in 10 Jahren ganz anders, wer weiß. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 23:13 #

Ich hatte die Phase auch schon, ich kenn das Gefühl :)

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:18 #

Ein paar gute Biographien lesen/schauen und weniger Zeit im Internet wirkt Wunder.

Zumindest holt mich das aus der Resignation die sich hier breit macht raus.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 23:33 #

Soviel Zeit bin ich eigentlich nicht im Netz unterwegs.
Biographien ? Mag ich. Empfehl mal was.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:57 #

Hm. Komme privat nicht mehr viel zum lesen. Aber als Doku fand ich Theodor Roosevelt, Albert Schweizer und (passend zum Thema hier) die Suffragetten sehr spannend. Und viel zum ersten Weltkrieg. Philippe Pétain ist ein spannender Fall von Kriegsheld zum Faschisten.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 0:03 #

Klingt gut, mal schauen. Und sieh es einem alten Mann nach wenn er Gruenschnaebel mal anzickt :D

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 0:32 #

Prallt als Argument an mir eh ab. Mir bleibt die Hoffnung in den nächsten 10 Jahren nicht mehr zu verbittern. ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 10:46 #

Oh doch du wirst verbittern. Spätestens wenn du nach SW 7 aus dem Kino kommst :D

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 11:06 #

Keine Chance. Hab die Prequels überlebt. Kein Lensflare kann das unterbieten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:28 #

Was die beiden anderen sagen.

Und du hast ja ein ziemlich trauriges Weltbild. Also, das ist wirklich schade, wenn du die Menschen so siehst. Da gibt es keine Hoffnung, kein Nichts. Nur die Gewalt, nur der Leviathan, der die Gewalt durch noch mehr Gewalt unterdrückt, damit sich nicht alle gegenseitig umbringen.

Menschen sind (und waren es auch früher) in der Lage, friedlich miteinander zusammen zu leben, auch ohne gewaltsame Autorität. Dazu müssen jedoch die inneren und äußeren Umstände einer Gesellschaft passen. Ersteres ist in kleineren Gesellschaften gar nicht so schwierig herzustellen, die meisten menschlichen Gesellschaften heute sind keine Schlachthöfe. Letzteres ist ein viel größeres Problem, denn auch zwei friedliche Gesellschaften können über ein drittes Gut miteinander in Konflikt geraten.
Das wäre nur durch eine Weltgesellschaft lösbar.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 22:57 #

Es wäre doch mal interessant was passiert wenn man sagen wir 1000 Deutsche nimmt, ihnen einen Bereich zur Verfügung stellt in denen sie tun können was immer sie möchten. Ohne Staatsorgane etc. Und dann schauen wir mal wie lange alle friedlich sind, wenn sie selbst für Mord keine Konsequenzen fürchten müssen. ;)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 22:58 #

Bis einer was hat was ein anderer will oder unbedingt brauch,

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 23:09 #

Und dann?

Wie haben sich denn deiner Meinung nach überhaupt friedliche Gesellschaften entwickeln können, in denen sich die Menschen nicht die ganze Zeit gegenseitig auflauern und umbringen?
Ein Fortschritt (wenn wir es so nennen wollen) der menschlichen Zivilisation ist doch nicht zu leugnen. Und das meine ich jetzt nicht bloß im technischen Sinne.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 23:21 #

Wo gibt es denn wirklich friedliche Gesellschaften?

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:32 #

Costa Rica und Island sind nah dran. Aber darum geht es doch auch nicht. Viele Staaten und Länder sind nicht "friedlich" weil sie es aus einer Bedrohung nicht können; weil sie durch falsche Politik oder Ungerechtigkeit innere Konflikte haben; weil sie durch externe Bedrohungen interne Macht bewahren. Aber dennoch ist das Abschlachten nicht der Urinstinkt des Menschen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 30. August 2014 - 9:29 #

Abschlachten habe ich nicht gesagt, Gewalt ist nicht gleich töten. Ihr dreht das ständig ins totale Extrem. Gewalt gibt es überall.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 9:49 #

Du fragst nach friedlichen Ländern. Wenn du keine extreme willst ist die Liste ja noch länger. Siehe Post von Dominus. Gewalt ist ein Instinkt aber über dem Instinkt zu stehen ist alles was einen Menschen ausmacht.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 30. August 2014 - 10:47 #

Aber diesen Instinkt kann man nunmal nicht zu 100% abschalten. Oder warum erfreuen sich Kampfsportarten wie UFC oder Actionfilme, bestimmte Arten von Horrorfilmen und Co einer so großen Beliebtheit? Frieden ist immer relativ.
Schau doch nur mal nach Dortmund, dort musste letztes Wochenende wieder jemand sterben. Ein Streit eskalierte und die Fäuste flogen. Nicht immer siegt der Verstand, es wäre wünschenswert, aber es bleibt für mich utopisch das wir irgendwann in völligen Frieden leben wo niemand durch die Gewalt eines Anderen verletzt wird.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 10:59 #

Geht es darum das nie Gewalt ausgeübt werden wird? Jetzt gehst du aber immer auf die Extreme. Pazifismus ist gerade wichtig weil und obwohl es immer Kriege und Kriegsgründe geben wird. Genauso ist Diskussionen über Diversität wichtig weil es immer dumme Hohlpfosten geben wird.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 14:00 #

"Jetzt gehst du aber immer auf die Extreme."
Das möchte ich nochmal betonen. Du, Viking, wirfst anderen vor, ins totale Extrem abzugleiten, erlaubst aber selbst nur Extreme als Antworten. Es hat doch niemand von der "totalen Friedfertigkeit" gesprochen oder von was auch immer du da gerade ausgehen magst.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 5:24 #

Die BRD ist doch sehr friedlich. Ich kann jedenfalls auch nachts durch die Straßen laufen, ohne in konkrete Gefahr zu kommen, überfallen oder ausgeraubt zu werden. Und auch sonst sind mehr als 99% der Menschen friedlich mir gegenüber.
Es gibt sicher ein paar Ausnahmen, aber die sprechen doch nicht für die ganze Gesellschaft.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 10:49 #

Dann lebst du wie viele in einer friedlichen Gegend. Aber realistisch betrachtet ist auch in der BRD Gewalt alles andere als Ausnahme. Da sprechen die täglichen Nachrichten schon eine deutliche Sprache.
Zudem kann man an solchen Sachen wie den traurigen Zwischenfällen mit Leuten denen auf dem Kopf herumgetrampelt wird, sehen das die Hemmschwelle bei vielen Leuten im Vergleich zu früher deutlich niedriger ist.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 11:31 #

Möchte hier wieder erwähnen, dass die Zahlen von Jugendlichen Gewaltstraftaten in BRD seit vielen Jahren rückläufig ist. Lediglich die mediale Aufmerksamkeit/Verwertung und Sensibilität steigt.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 12:02 #

Mag sein das sie rückläufig ist. das ändert aber nichts daran das die Hemmschwelle anderen Gewalt mit bewusster Todesfolge anzutun deutlich geringer ist, als zu meiner Jugendzeit. Dort war Schluß wenn jemand am Boden lag, heute gehts dann erst richtig los. :(

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:10 #

Ich wohne in einer Großstadt und ich wohne sicher nicht im schicksten Viertel, die Industrieruinen hier sprechen eine andere Sprache und Straßen sind auch eher schlecht als Recht.
Dennoch bin ich hier auch schon nachts in der "gefährlichsten Straße" rumgelaufen und - nichts. Als Außenstehende*r von Gewalt betroffen zu sein, ist nicht sehr wahrscheinlich.

Und wie McSpain sagt, Gewalttaten sind rückläufig, nur die mediale Berichterstattung ist skandalöser und effekthaschender. Und Medien schaffen nunmal eine Realität, der mensch sich nicht so leicht entziehen kann.

blobblond 19 Megatalent - 18265 - 31. August 2014 - 22:56 #

Dadurch das auch die ganzen Presseportale im Netz sind,haben es die Medien leichter auch darüber zu berichten...
Vor 5-10 Jahren hätte keine Nachrichtensendung von einer Gewalttat in kleinen Dorf berichten,da aber auch die Lokalpresse alles ins Netz stellt,erfährt man was davon...
Es gibt ja den Ausdruck "German Angst" ja nicht umsonst...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 1. September 2014 - 3:09 #

der begriff passt hier nicht. diesbzgl gibt es eher bei den US-amerikanern eine solche von dir in diesem zusammenhang den deutschen zugeschrieben paranoia.
die "german angst" hingegen ist ein politischer begriff um die aus englands/USA's sicht verhaltende und nicht-offensive außenpolitik deutschlands zu beschreiben.

blobblond 19 Megatalent - 18265 - 1. September 2014 - 15:58 #

Naja, laut dem BKA-Chef ist die "Cyberkriminalität" auch auf den Vormarsch,bloß das wiedersprich der hausinternen Statistik des BKA.

"Der BKA-Chef ist sich sicher: Cyber-Delikte sind auf dem Vormarsch. Nur sagt seine hauseigene Statistik etwas anderes. "
http://www.sueddeutsche.de/digital/bka-statistik-was-wirklich-hinter-dem-vormarsch-der-internetkriminalitaet-steckt-1.2106055

Und laut den ganzen Nachrichten haben wir in Deutschland eine Fachkräftemangel.Was aber bei diesen Fachkräftemangel gerne verschwiegen wird,die Firmen wollen Fachkräfte für 25.000€-30.000€ Jahresbrutto haben.Welcher Ingenieur will schon für 25.000€ im Jahr arbeiten?

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:27 #

Niemals würde es für Mord keine Konsequenzen geben. Überall auch im Tierreich gibt es Ordnungen. Der Umgang mit Tötungen ist meist das erste das sich selbst reguliert. Ansonsten bringt uns das Beispiel aber auch nicht weiter. Niemand bestreitet dass der steinige Weg zu demokratischen Rechtsstaates etwas Gutes war. Aber den Weg dahin hätte dir im Mittelalter auch jeder mit "Wird nie passieren" gekontert.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 10:52 #

Klar gibt es Konsequenzen. Und zwar sieht man wunderschön zb in albanien welche. Natürlich die gute alte Blutrache. Was dann dazu führt das von den 1000 die meisten wohl nicht lange da sein werden.
Ich wollte nur aufzeigen das es evt doch keine so schlechte Sache ist eine Behörde zu haben die sowas etwas friedlicher regelt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:11 #

Solche "Behörden" fallen aber auch nicht vom Himmel, sie werden von Menschen geschaffen und andere Menschen akzeptieren dann (aus unterschiedlichen Gründen) die Autorität der Behörde. Auch so kann eine friedliche Gesellschaft funktionieren.

Kein Mensch widerspricht, wenn es heißt, dass eine Gesellschaft Regeln haben sollte. Welcher Art diese Regeln sind und wer sie wie festlegt, darüber lässt sich diskutieren.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 14:04 #

Naja, ist jetzt nicht so überraschend, dass eine Gesellschaft ein Problem bekommt, wenn ihre zentralen Organe nicht mehr funktionieren, oder? :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 16:28 #

Natürlich nicht, das geht nur an diejenigen die in der BRD gerne einen Polizeistaat sehen. Ohne jemals in einem wirklichen gelebt zu haben. ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 18:30 #

"Dazu gehört beispielsweise auch die Sexualisierung der weiblichen Brust, was keineswegs natürlich ist, sondern ein Produkt der Gesellschaft, in der wir leben [...]"

-> Stimmt nicht. Die weibliche, menschliche Brust ist von Natur aus sexualisiert. Bei unseren Vorfahren, als wir noch auf allen Vieren liefen, war der Hintern das primäre optische Geschlechtsmerkmal - lässt sich noch heute gut an Affen (z.B. Paviane) erkennen, deren Gesäße optisch sehr auffällig sind. Durch unseren aufrechten Gang steht das Gesäß aber nicht mehr im optischen Fokus (wenngleich wir auch heute noch schön geformte, weibliche Hintern als attraktiv wahrnehmen), die Natur musste sich also einen Ersatz überlegen. Und dieser Ersatz ist die Ausbildung der weiblichen Brust über den Zeitraum des Stillens hinaus.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 18:38 #

Gut, meinetwegen, ich wollte mehr darauf hinaus, dass die Verdeckung dieser Bereiche eine Erfindung unserer Gesellschaft ist.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 18:39 #

Jap, und das prangere ich an, genau wie die Ferengi! Sofort alles enthuellen, der Sexismus muss ein Ende haben! ;P

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 18:46 #

Es gibt da tatsächlich Bewegungen, die das erreichen wollen. Da ist doch vor einiger Zeit erst irgendeine Prominente mit entblößter Brust durch NY gelaufen (oder so ähnlich), um gegen die Ungleichbehandlung zu protestieren.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 22:13 #

Ja, hier in Portland auch. Da ist irgendeine Gruppe von Maedels in Form einer angekuendigten "Demonstration" halb nackelig durch die Innenstadt gewatschelt, um die gestressten Grossstaedter zurueck zum Busen der Natur zu bringen. - Ja, so viel zum Thema die USA sind ja sooo pruede. Es war eine wirklich gut besuchte Demo und natuerlich haben viele Fotos geschossen, was einige der Maedel aber unangebracht fanden. Ich denke aber mal, die Fotos waren alle fuers Archiv. Echt ehrlich! ;P Sinn und Zweck der Demo war die Kritik daran, dass Maenner ihre Brustwarzen oeffentlich zur Schau stellen duerfen und Frauen nicht. Irgendwo haben sie da natuerlich Recht. Und umgekehrt finde ich es ebenfalls nicht richtig, dass es im Privatfernsehen zwar oft Vaginas hagelt, Penisse jedoch bis zur Unkenntlichkeit totgeschwiegen werden. Das geht natuerlich auch nicht! Ich hoffe, die naechste Demo ist gemischt und komplett nackt. Aber wahrscheinlich nicht vor naechstem Sommer, denn langsam wird es hier zu herbstlich. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:25 #

"Ja, so viel zum Thema die USA sind ja sooo pruede."
Naja, der Begründung nach machen sie diese Aktionen genau deshalb :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 22:32 #

Ja, glaub halt, was du willst. Ich lebe hier. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 22:35 #

Diese Leute auch :p

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 18:54 #

Da gebe ich Dir recht.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 17:32 #

Das ist für mich ganz klar nicht der Instinkt, sondern die Umsetzung. Als Fachfremder würd ich davon ausgehen das sich das ganze irgendwo beim Paarungstrieb lostritt, dazu dann vielleicht Minderwertigkeitskomplexe, Probleme mit Ablehnung, der Versuch dem Gegenüber überlegen sein zu müssen aber verbal halt der unterlegene zu sein, oder halt was ganz anderes, und dann schlägt sowas halt um, und endet irgendwo bei "dem Gegenüber _irgendwie__ überlegen sein". Oder du rollst es von der Bedürfnispyramide her aus, ist ja eig egal.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 14:51 #

"Frauen sind für Männer nunmal (in der Regel) begehrenswerte Objekte" ich hätte es nicht so ausgedrückt, aber ja, ich verstehe was Du meinst, und ich will nicht sagen, dass Du damit falsch liegst. Nur soll es umgekehrt auch genauso sein. In Spielen gibt es aber selten den Fall, dass die Frau der aktive Part ist und die Männer sexualisiert werden. Das Ungleichgewicht ist eins der Probleme. Natürlich ist das so, weil sich vielleicht nicht alle männlichen Spieler ansehen wollen, wie ein Mann angemacht und nur als Objekt dargestellt wird. OK, wäre schön, wenn sich so manche Machos da auch mal locker machen könnten, aber das wird schon wieder Off-Topic.
Ich mag auch einen nackten/fast unbekleideten Frauenkörper lieber als einen entsprechenden Männerkörper. Es soll nur jedem klar sein, dass das da gerade ein Stilmittel ist, was für meinen Geschmack dort platziert wurde.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 18:32 #

"In Spielen gibt es aber selten den Fall, dass die Frau der aktive Part ist und die Männer sexualisiert werden."

-> Männer werden in Videospielen genauso sexualisiert wie Frauen. Siehe Duke Nukem und der ist nur eines der krassesten Beispiele.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 18:55 #

Yay! Bingo! Genau so ist das! :D
Einige Spiele bedienen sich halt der traditionellen Klischees des starken Mannes und der beschuetzenswerten, schwachen, attraktiven Frau - und einige vermeintlich politisch korrekte Titel bedienen sich der neuen Klischees: der immer noch starke Muskelmann, der aber gleichzeitig Softie aus der Tuechertasche ist und die starke, feiste, Kick-Ass Frau, die aber immer noch mindestens so sexy daherkommt wie immer. - Ja, tolle Wurst. Und was wurde gewonnen? Gar nichts. Warum? Weil, egal wie PC und einfuehlsam sich einige Heuchler gerne geben, die menschliche Natur immer wieder laut wird, die nun mal begehrenswerte Koerper begehrenswert findet. Und wer sich dafuer schaemt oder es anderen in Kunst und Kultur streitig machen will, ist mMn. einfach nur ein verklemmter, fehlgeleiteter Heuchler - oder in seltenen Faellen, ein wirklich bemitleidenswertes Wesen, das eine schlechte oder gar kriminelle sexuelle Initiation erfahren hat und deshalb nur noch Negativassoziationen mit dem Thema (und allen Beteiligten) hat. - Das koennte unter anderem dadurch vermieden werden, wenn Leute einen WENIGER verklemmten Bezug zu Erotik haetten, da man dann offener ueber eventuelle Sexualdelikte reden koennte... und so fort... :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 19:00 #

"und einige vermeintlich politisch korrekte Titel bedienen sich der neuen Klischees: der immer noch starke Muskelmann, der aber gleichzeitig Softie aus der Tuechertasche ist und die starke, feiste, Kick-Ass Frau, die aber immer noch mindestens so sexy daherkommt wie immer."

-> Uncharted! Passt wie die Faust auf's Auge zu Deiner Erkenntnis!

Ansonsten sehe ich es auch so wie Du, einen schönen Körper begehrenswert, sexy, attraktiv zu finden und sich daran zu ergötzen ist völlig normal und sollte nicht tabuisiert oder unterdrückt werden.
Aber zumindest in dem neuen AS-Video scheint es ja eher um sexualisierte Gewalt zu gehen, wenn ich das so richtig verstanden habe (hab das Video noch nicht gesehen).

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 19:08 #

Lol, Uncharted, genau den Protagonisten hatte ich im Hinterkopf: Softie, Muskelmann, Massenmoerder, aber ungemein einfuehlsamer Zuhoerer. - Ja, is klar... ;)

Zum AS-Video: Nee, ich auch nicht, das muss ich mir noch anschauen. Kann natuerlich sein, dass das durchaus daneben ist und nur durch Effekt- und Emotionshascherei "glaenzt". Solche unruehmlichen Ausnahmen gibt es natuerlich. Brauche ich nicht, mache ich aber niemandem streitig. Suum cuique.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 19:14 #

Unser lieber Nate ist einfach genau das, was frau will^^

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 19:23 #

Jaja, der ist ja nuuuur süüüüss!!!
...wenn er nicht gerade damit beschaeftigt ist, zig Leuten die Gedaerme aus dem Leib zu ballern oder das Genick zu brechen...
Schon super einfuehlsam, der moderne Mann fuer die moderne Frau, doch doch! ;P

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 19:25 #

Sei froh, dass er diesen Schweinkram nur mit anderen Leuten macht, nicht mit seiner Freundin ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 20:07 #

Meine beiden Lieblingsquatschköppe sollten sich wirklich mal das Video ansehen. ;-)
Hört auf den alten Mann!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 20:09 #

Da frage ich mich doch, ob "Lieblingsquatschkopp" wirklich ein Kompliment ist o.O
^^

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 20:12 #

Aber sicher - Freylis wird das bestätigen :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 20:47 #

Oeh... ja, wat immer der Kater sacht.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 20:46 #

Welches Video? - Oh...
*Huestel*
Na hoer mal, wir haben hier gerade eine flutschige, von keiner Sachkenntnis beschmutzte Diskussion und jetzt sollen wir uns weiterbilden? --- Okay, okay, ich guck mal...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 21:11 #

Ja, ich hab auch schon auf unseren Oberkater gehört und mir das Video endlich mal angeguckt :)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 22:51 #

Sehr gut - Doppelkudo für jeden ;-)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:28 #

Duke ist kein männlicher Charakter, der für Frauen* sexualisiert ist. Duke ist eine männliche Power-Fantasy. Ebenso wie die ganzen anderen Muskelprotze, die nur alles umboxen können.

Ich kann nicht sagen, was Frauen* attraktiv finden würden, aber wenn ich persönlich entscheiden müsste, würde ich auch eher irgendwelche Model-Schönlinge vor irgendwelchen Soldaten oder genetisch aufgepumpten Muskelbergen bevorzugen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 22:36 #

Sexualisierung bedeutet nicht nur (!), dass eine Geschlecht für das andere attraktiv darzustellen, sondern auch (!) das Geschlecht in geschlechterspezifische Rollen zu quetschen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:40 #

Ehm, nein. Sexualisierung ist die Versetzung eines Objektes in einen sexuellen Kontext, bspw. wenn dieser nicht von sich aus gegeben ist. Wie wenn zB irgendwelche weiblichen Kämpfer*innen auf dem Schlachtfeld halbnackt rumlaufen, wie in vielen MMOs zu sehen.

Bestimmte Menschen oder Charaktere in bestimmte Rollen zu quetschen oder ihnen andere Rollen zu untersagen, das ist Sexismus. (Das ist keine Definition.)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 22:53 #

Okay, glaube ich Dir. Für mich ist das ehrlich gesagt trotzdem ein- und dieselbe Suppe. Beides trägt dazu bei, Frauen und Männer auf ihr Geschlecht zu reduzieren.

Edit:
Und es spielt nebenbei auch keine Rolle, ob der Duke für Frauen sexualisiert wird oder für Männer. Duke Nukem ist optisch so konzipiert, dass sich Männer in ihrer Männlichkeit, also in ihrer Sexualität, bestätigt fühlen können. Das ist dann wohl Sexualisierung, nicht Sexismus.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 23:09 #

Ja, es überlagert sich sehr und ja, bei beidem werden die Charaktere auf ihr zugeschriebenes Geschlecht reduziert. Allerdings ist das auch im echten Leben leider alltäglich.

Arr, jetzt hast du editiert, aber ja, das ließe sich beim Duke vielleicht sogar so behaupten, jedenfalls interessant argumentiert. Das macht den Charakter allerdings nicht besser.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 23:16 #

Objektiv betrachtet ist der Duke ein grauenvoll schlecht designter Charakter, zweifellos. Allerdings ist er auch eine Parodie und zwar absolut maßlos in allen Belangen. Das relativiert die Sache meines Erachtens schon sehr.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 29. August 2014 - 22:58 #

Es kann auch das überbetonen von Sexualität (oder bestimmten Aspekten, die ihr zugerechnet werden) sein. Und davon würde ich bei Duke Nukem schon ausgehen. Davon ab, dass das ganze eh auf 11 gedreht ist.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 23:09 #

Der Duke ist ja eigentlich eine überzeichnete Parodie auf die Actions-Helden [sic!] des 80er-Jahre-Kinos. Muskelshirt, coole Sprüche, die Vorbilder sind überall zu finden. Aber auch diese Charaktere waren als Power-Fantasy für das männliche Publikum gedacht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 29. August 2014 - 23:35 #

Ja, aber es kann durchaus auch Sexualisierung sein, da das überbetonen der körperlichen Stärke gleichgesetzt wird mit (sexueller) Attraktivität. Das wird ja alleine schon daraus ersichtlich, dass die ganzen "King Dingeling"s samt und sonders "die heissesten Frauen abschleppen" und an ihrer Eloquenz wird das nicht liegen. Sondern impliziert über ihr äusseres (und natürlich den Helden-Faktor).

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 5:24 #

Ich es unten bereits erwähnt. aber hier nochmal: Ich bin mir nicht sicher, ob so tumbe Muskelprotze tatsächlich das sind, was die weibliche Heterosexualität anspricht. Wenn ich an Sexualisierung von männlichen Charakteren denke, wo eine weibliche Zielgruppe im Auge war, dann würde ich mir vielleicht die Cover von so Groschenromanen anschauen. Aber auch das ist nur so ein Marketingkrams.

Faktisch finde ich diese übersexualisierten weiblichen Charaktere in Spielen meist auch gar nicht sexy.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:09 #

Und was wenn die 90% es einfach so wollen?

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:16 #

Wenn 90% der Männer sexualisierte Gewalt gegen Frauen wollen, haben wir ein ganz anderes Problem. Und zwar ein richtig dickes. Zum Glück ist das absolut abwegig, sonst hätten wir irgendwann Straßenkämpfe zwischen den Geschlechtern ähnlich den Rassenunruhen zuletzt in den USA.
Edit: OH, ich glaube, ich habe Dich falsch verstanden. Wenn 90% der Männer "Sex sells" haben wollen, dann wäre es für mich traurig, aber nicht so ein großes Problem. Sollte nur jedem klar sein, dass auf welcher Grundlage er da gerade Kaufentscheidungen durchführt.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:20 #

Ja hast du! Die Grundlage wird schon deutlich sein. Und es ist in anderen Bereichen auch soll. Warum steht nicht Alice Schwarzer neben einem neuen Auto wenn es präsentiert wird?

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:13 #

Vielleicht weil sie entsprechende Angebote immer ablehnt?
OK, Spaß beiseite, natürlich ist es die Intention beim Zuschauer positive Emotionen mit der Marke zu verknüpfen. Das gelingt möglichst einfach mit Essen, Sex oder Aufbau von Spannung. Eine junge wohlgeformte Frau daneben zu stellen ist simpel. Bei den hier örtlichen Autohäusern gibt es bei Modellvorstellungen meist auch ein Buffet mit Häppchen. Ist es nicht traurig, dass ein Mensch die gleiche Aufgabe hat wie ein Mettbrötchen?
Und nichts anderes erzählt die Frau Sarkeesian nun schon seit Jahren. Wenn Dir das bewusst ist, dann ist doch eigentlich alles in Ordnung.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:20 #

Zum hundertsten mal an die Leute die die Video und Intention nicht verstehen wollen: Es geht hier um DIVERSITÄT. DIVERSITÄT hat nicht zum Ziel den bestehenden Markt zu verkleinern sondern ihn zu vergrößern.

Um es für den Jungen der Angst hat ihm wird das Schäufelchen weggenommen zu sagen: Es wird auch weiterhin noch Spiele von Männern für Männer geben mit ganz viel Bum und Militär und leichtbekleideten Frauen die gerettet werden müssen.

Wenn es aber statt 90% nur noch 50% der Spiele sind heißt es ja nicht das 40% der Männerspiele verboten oder eingestampft gehören sondern das eben MEHR Spiele entstehen die andere Ansätze, Ideen, Konzepte verfolgen. Diversität bringt uns "mehr" und nicht "weniger".

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 15:21 #

Sie bringt gar nichts weil um solche Spiele zu entwickeln mehr Frauen, und zwar viel mehr, in der Entwicklung beteiligt werden müssten.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:31 #

Und nichts anderes will die Frau in diesen Videos. Du würdest dich auch wundern wie viele Frauen gerne in der Spieleindustrie arbeiten wollen würden. Das ist der Punkt an der Sache. Mehr Diversität in den Entwicklerstudios, dann kommt automatisch mehr Diversität bei den Produkten an. Die Zielgruppe ist ja auch schon gemischter als sie es vor 20 Jahren war.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:41 #

Und dann kommt so ein QuinnGate. Das und die Aufregung über die Feminist Frequency Reihe sind doch zwei Seiten einer Medaille. Einmal wird eine Frau angefeindet, weil sie über Sex und das schiefe Rollenbild spricht, und einmal wird eine Frau angefeindet, weil sie Sex mit fünf Männern hatte.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:46 #

Gemeinsamkeit ist immer das Anfeinden.

Nicht mal speziell auf das Geschlecht bezogen. Aber gefüllt wird die Stimmung in der Gamingszene von Tag zu Tag gereizter und gefühlt der Ton und der Umgang rauer.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:01 #

Es ist seltsam, in dem Maße, in dem die Aufregung kindischer wird, werden Worte rauer. Ich hatte mal gehofft, dass die generelle Anfeindung der alten Medien die Gamerschaft gerade in Deutschland erwachsener macht. Den Gegner mit den Mitteln schlagen, die er uns immer abspricht. Aber stattdessen zerfleischen wir uns gegenseitig und zeigen genau das Verhalten, dass uns vorgeworfen wird. Ich bin begeistert.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:23 #

"Gaming" ist eben ein sehr schwacher gemeinsamer Nenner. Ich spiele auch gerne, aber würde wohl kaum auf eine Gaming-Demo gehen oder in einen Gaming-Verein eintreten.

Mir sind andere politische bzw. gesellschaftliche Themen nämlich wesentlich wichtiger, für die ich mich auch aktiv engagieren will. Gaming ist für mich "nur" ein Hobby.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:34 #

Guter Punkt. Nur, weil ich ein Buch lese, bin ich ja auch kein Reader ;) Allerdings tauscht sich ein Angler auch gerne mit anderen Anglern aus. Für die Vielleser gibt es Buchclubs und so weiter.
Gamer meint ja schon die intensiveren Spieler, nicht die "in der U-Bahn mal ne Runde Angry Birds" Spieler. Da darf gerne mal etwas wie ein Gemeinschaftsgefühl aufkommen, gerade weil es in der Gesellschaft so viele sind. Und für seine Interessen einzutreten ist ja auch nicht generell verwerflich, selbst wenn es auf jeden Fall wichtigeres gibt. Nur der Ton ist so ein Problem...

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 16:33 #

Ja und die armen Frauen werden mit der Schusswaffe davon abgehalten. Ohne Mist ich komme selber aus einer reinen Männerbranche die langsam kippt, was sehr große Nachteile bringt aber das ist ein anderes Thema, aber das zeigt das Grauen in jedem Beruf Fuß fassen können wenn sie nur wollen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:41 #

Schöner Typo ;)

Und ja, sie machen sich ja auch in der Branche breit. Gut so. Wieso muss es dabei aber immer zu solchen Revierkämpfen mit einzelnen Vorreiterinnen kommen?
Ich denke auch oft, wenn ich Frauen nicht diskriminiere, dann habe ich vor der eigenen Tür gekehrt und meinen Teil erledigt. Es gibt aber immer noch die alten verkrusteten Strukturen, in die kein Reinkommen möglich ist. Und Ungerechtigkeit ist nie gut, egal ob sie sich nur gegen Frauen oder eine Hautfarbe oder gegen alle richtet, die nicht zu meinem Club gehören.

Xentor 14 Komm-Experte - 2216 - 29. August 2014 - 15:33 #

Genau... das ist doch was ich sagte.
Wenn man was ändern will, muss man es selbst machen.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 15:40 #

Du sagst aber selbst (hämisch), dass sie damit keinen Erfolg haben wird. Warum? Weil ein Großteil der Kunden eben daran gewöhnt sind alles von der Norm abweichende nicht zu kaufen/konsumieren. Ohne Wirtschaftlichkeit war es dann mit der Idee. Vorher muss also erstmal ein Markt geschaffen werden bzw. die Norm werden auch andere Tropes in spielen zu fordern/wollen/akzeptieren. Dann kann sie oder jeder andere Publisher auch andere Spiele machen. Bzw. werden sie es dann ganz von allein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:30 #

da könnte man die gewagte behauptung in den raum stellen, dass diese diversität schon längst vorhanden ist. sich zwecks seiner these aber nur entsprechende beispiele rauszusuchen, weckt dann nicht gerade den eindruck, dass es einem um die vielfalt gehen würde. sondern dann doch eher darum, diese ungeliebte gruppe von spielen abzuschaffen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 16:34 #

Ja weil die Spiele wo Frauen nicht "sexistisch" dargestellt werden und stark sind werden nicht genannt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:35 #

Es gibt Zahlen, die deine gewagte Behauptung schnell widerlegen, aber die habe ich gerade nicht parat.

Aber du könntest dir beispielhaft die Gesichter auf den Panels von Messen und bei Konferenzen anschauen, da erhälst du schon ein gutes Bild, wer so in der Spielebranche arbeitet - nämlich meist weiße Männer*.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:50 #

zumindest meiner wahrnehmung widerspricht es stark. ich sehe überwiegend neue spiele auf dem markt die keine sexistischen klischees bedienen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:52 #

Puh, also, ich kann die Marktsituation nicht beurteilen, aber würde sagen, dass sich bisher nicht so viel geändert hat. Die meistverkauften Spiele sind bei Genderdarstellung nicht so richtig fortschrittlich, es gibt aber auch selbstverständlich positive Ausnahmen.

Und ein Militärshooter, der keine Klischees bedient, in dem aber keine weiblichen Charaktere vorkommen, ist auch Teil des Problems.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 16:54 #

nun sind die blockbuster spiele auf dem gesamtmarkt auch ein relativ kleiner anteil. da es ja angeblich um die vielfalt geht, sollte man also auch den restlichen bereich nicht ignorieren.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 20:11 #

Selbst bei AAA Titeln gibt es welche mit starken Frauen. Schau dir Gear of War an. Da gibt es auch ne Frau im Team, die keine Hilfe brauch.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 20:29 #

Wow. Gears hat im dritten Teil geschafft einen der übertriebenen Kraftprotze schmaler zu machen und blonde Haare dran zu kleben.

Dann hab ich nichts gesagt und Diversität in Hüfthohe-Wände-Shootern ist Realität. Ich mach schon mal den Wein auf.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 29. August 2014 - 21:56 #

Bist auch mit nix zufrieden

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:29 #

Die Blockbuster-Spiele bekommen aber die Medienaufmerksamkeit und machen den meisten Umsatz. Da ist es ganz egal, ob im nächsten Adventure-Titel eine weibliche Heldin die Welt rettet und dabei keine männliche Hilfe braucht.
Solche Titel gibt es zur Genüge, auch im Mobile- oder Hidden-Object-Bereich. Das ist mir alles bewusst, doch auch wenn sich solche Titel insgesamt gut verkaufen, dann fehlt ihnen doch die Sichtbarkeit von GTA und CoD.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 22:56 #

man kann sich aber deswegen nicht beschweren, dass es nicht auch anderes geben würde. nur verkauft sich wie in so vielen bereichen auch hier das protzige und knallige eben am besten. ist ja bei spielfilmen auch nicht anders. wenn man da nur die neuesten transformer- und fast&furious fortsetzungen betrachtet, wird das dem medium insgesamt auch nicht gerecht. absatzzahlen oder aufmerksamkeit kann ja für die vielfältigkeit an sich kein kriterium sein.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 23:07 #

Es hilft aber nicht viel, wenn es nicht wahrgenommen wird. Und was nicht wahrgenommen wird, existier in der medialen Realität nicht. Es gibt auch Spiele, wo Schildkröten gegen Eulen kämpfen.
Und die Dinge, die eben die größte Sichtbarkeit erreichen, haben auch die größte gesellschaftliche Wirkung. Wenn das tollste Buch mit den tollsten Ideen nur dreimal gedruckt wird, der letzte Omega-Promi-Schund aber an jeder Ecke liegt und in jeder unsäglichen Talkshow besprochen wird, dann hat dieser eben mehr Einfluss.

Und nebenbei: Die Steuerpläne der Grünen wurden vor der letzten Bundestagswahl so heruntergeredet, dass alle dagegen waren und dachten, die wollen die Steuern erhöhen. Das ist Medienmacht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 23:26 #

da seh ich dann aber bei videospielen kein spezielles problem, was nicht auch beim beispiel film existiert. man kann sich nun aufregen darüber, dass die klischeebeladenen filme oder spiele so populär sind, ändern tut es aber nichts dran. und alternativen gibts es schon und zwar nicht zu knapp.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 5:24 #

Aber dann wird dein Argument sehr schwach. Zu sagen "Es gibt doch auch dies und das", wenn die entsprechenden Beispiele sehr marginal bzw. bedeutungslos oder schwer verfügbar sind, ist kein gutes Gegenargument zu "Es gibt eine sexistische Hegemonie bei Videospielen.".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 30. August 2014 - 6:08 #

muss ich dir wiederum widersprechen. von der masse nicht bevorzugt heißt doch nicht, dass die entsprechenden beispiele deswegen bedeutungslos sind. sich dann für seine these nur auf den blockbuster-sektor zu stürzen der nun ohnehin nicht vor inhaltlich besonders anspruchsvollen exemplare strotzt, ist nicht nur eine sehr bequeme sondern auch irreführende sichtweise. das ist dann gefährlich nahe einem gejammer darüber, dass mehrheitlich leute gerne etwas mögen, was man selbst nicht tut oder ablehnt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:11 #

Na, es ist schon nicht Schwarz-Weiß. Aber in der medialen Berichterstattung über Videospiele nehmen eben die AAA-Blockbuster den Großteil des Raumes ein, während kleine oder/und Indie-Titel meist hinten rüber fallen. Damit ist der Einfluss der kleineren Titel schon dadurch beschränkt.

Es gibt tolle Spiele wie Dys4ia über Trans*Sexualität, aber die kommen doch in der Medienberichterstattung gar nicht vor. Die meisten werden nichtmal wissen, dass ein solcher Titel existiert. Und diese Leute kennen dann vermutlich nur die AAA-Titel und müssen mit der dort vorhandenen Einseitigkeit leben, auch wenn sie eigentlich mehr wollen.

Und wir leben in einer Welt, wo Nischen tendenziell nur mit Glück überleben können. Was nicht riesig groß ist, ist doch meist nicht interessant. Und wenn Sachen nicht den gewünschten Erfolg bringen, verschwinden sie wieder vom Markt.
Die meisten Leute essen auch tierliche Produkte, meine Auswahl im Supermarkt ist dagegen sehr, sehr beschränkt. Da muss ich auch mit der Nische vorlieb nehmen.

Ich würde mir halt wünschen, dass sich auch die öffentliche Wahrnehmung über Videospielkultur verändert, so dass auch dort tiefgründigere Debatten möglich sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 30. August 2014 - 13:24 #

du hast doch schon den umstand, dass spieler selbst sich oftmals nur für teilsegmente ihres mediums interessieren. das da die öffentliche wahrnehmung einen umfassenderen blick hat als die konsumenten selbst ist doch utopisch. wenn etwa normale nachrichtenportale mal über ein aktuelles blockbuster-spiel berichten, ist das schon ein novum.

die verschiedenen nischen gibts jedenfalls und sie haben sich durch neue möglichkeiten in der spielewelt (crowdfunding, digitaler verkauf) auch behaupten können. das sich die große öffentlichkeit nicht dafür interessiert, liegt doch in der natur der sache von spezialisierten themen. daraus kann man aber kein problem einer mangelnden vielfalt des mediums ableiten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:53 #

Uh, ich glaube, wir können uns hier nicht mehr einigen ;).

Klar ist die Spielelandschaft heute vielfältig wie nie zuvor und es gibt sehr viele Nischen für fast alle, auch für Rundestrategie- und Simulations-Fans. Oder ebenso thematisch.

Dennoch gibt es immernoch diese Hegemonie, von der ich gesprochen habe. Vielleicht wird die ja durch die vielen Nischen immer mehr unterwandert, so dass sich auch die AAA-Titeln ändern müssen. Aber bis dahin ist eine Kritik an der vorherrschenden Spielekultur weiter richtig und wichtig.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 30. August 2014 - 14:55 #

irgendeiner steht immer an der spitze. eine umgekehrte situation würde ja auch nur dazu führen, dass gewisse andere darstellungen wiederum nische wären, wo man auch wieder den anspruch haben könnte, diese populär machen zu wollen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:57 #

Korrekt, ich habe in der Schule gelernt, dass man Argumente für und gegen die eigene Meinung aufführen soll. Bisher habe ich Samus Aran als starke Person noch nicht in einem der Videos gesehen. Nur war das ja auch gar nicht das Thema des Videos. Es geht um Hintergrunddarsteller. NPCs die nur einen geringen Beitrag zum Gameplay leisten und nur für die Stimmung eingefügt wurden. Oder als Rechtfertigung für die Taten des Spielers. Im wahrsten Sinne des Wortes "Objekte". Man nehme zum Beispiel die Flughafenszene aus CoD:MW2. Da feuert der Spieler auf unschuldige, auf Männer und Frauen. Alle fliehen, alle flehen, alle sterben trotzdem. Gleichberechtigt. Hatte eine riesige Wirkung unter den Spielern, wurde kontrovers diskutiert, ganz ohne Sexualisierung von Frauen. Es geht und es gibt auch die Beispiele.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:29 #

Vollkommen richtig.
Allerdings sucht ja Anita die negativen Beispiele, um sie zu kritisieren. Soweit ich es aber verstanden habe, soll sich ein späteres Video auch mit positiven Dingen beschäftigen und sie hat ja auch schon angefangen, gute Beispiele mit einzubringen.

Allgemein finde ich weibliche Charaktere in den meisten Spielen bisher noch viel zu unsichtbar. Vielleicht sollte es mal ein Spiele-Äquivalent zum Bechdel-Test geben.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15109 - 29. August 2014 - 14:32 #

Nun lasst die Frau doch ihr Ding machen, schadet das jemandem? Sie macht auf ein ihr wichtiges Thema mit Beispielen und Argumentation aufmerksam, ich sehe da weder Nonsens noch mangelnde Relevanz. Das da nun eine Morddrohung in die Welt posaunt wird, egal ob "just for fun" oder nicht, zeigt mir nur, so mancher sollte mal sein Hirn auf mangelnden Inhalt prüfen lassen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 29. August 2014 - 14:35 #

Eigentlich finde ich das Video ganz gut. Es wird nämlich nur mit Klischees in Videospielen umgegangen. In der Mitte des Videos sagt sie es ja auch: In Spielen sind es immer die ganz Bösen, die sich an Frauen vergehen und man selbst kann als Held darstehen, wenn man sie befreit. Dass in der Realität das ganze anders aussieht, fällt dabei außer Acht.

Es tut mal ganz gut, einen anderen Blick auf Spiele zu bekommen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:05 #

Es gibt Abhandlungen darüber, warum der Gefängnislevel in Half Life 2 genau so aufgebaut ist, wie er aufgebaut ist. Warum fast jede Kurve und fast jede "Türe" einen Gameplaysinn hat. Warum man immer wieder an der gleichen Punkten vorbei geführt wird. Ich sehe die Feminist Frequency Videos ähnlich. Sie verraten mir etwas über das Kalkül in der Spieleentwicklung, und ganz alleine dadurch haben sie schon einen Wert.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 16:24 #

Ah, ich kann dir mal widersprechen ;).

Ich weiß ja nicht so recht, ob ich den Studios immer Kalkül oder Absicht unterstellen würde. Manchmal vermute ich, dass sie gar nicht merken, was sie da eigentlich tun bzw. reproduzieren. Denn diese ganzen Klischees und Rollenmodelle sind auf einer so tiefen Ebene verinnerlicht, dass die bei der Entwicklung gar nicht mehr diskutiert werden, sondern einfach als gesetzt angenommen werden.

Wenn sowas aufgerüttelt wird, dann stößt es selbstverständlich auf Widerstand, schließlich wird das eigene Weltbild angegriffen.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 17:15 #

Ich hoffe nicht, dass Du damit Recht hast. Irgendjemand muss sich doch hinsetzen und die Grafiktapete für Strapse auf die Frauentextur malen. Meinst Du wirklich, der Mensch ist so abgestumpft, dass der nicht merkt, was er da tut. Ich stelle mir gerade einen jungen Grafiker vor, der mit einem Ausdruck zu seinem Chef geht und nur fragt: "Geile Leiche, oder?". Dass es nicht immer Kalkül ist, ok, aber auch die Duldung einer im Team gelebten Grundeinstellung ist eine Entscheidung.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:29 #

Ich habe sicher nicht immer damit Recht. Manchmal kommen solche Anweisungen aus dem (rein männlich besetzen) Management und dann muss das eben so gemacht werden.
Aber die Arbeitsbedingungen in den meisten Studios werden es vermutlich nicht erlauben, sich lange Gedanken über den eigenen Arbeitsauftrag zu machen. Da muss halt fix die Strapsen-Textur fertig sein, sonst ist der Job irgendwann schnell futsch. Und in einem Team mit über 100 Leuten ist es auch schwierig, so etwas ausreichend zu diskutieren, da sehen sich die meisten vermutlich gar nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 17:51 #

"Ich weiß ja nicht so recht, ob ich den Studios immer Kalkül oder Absicht unterstellen würde."
Definitiv nicht! Vieles passiert einfach, weil es passiert.
Irgendwo hat mal jemand geschrieben, dass man sich nicht immer so über die unfähigen Spieleentwickler aufregen solle oder sich fragen sollte, was die sich da jetzt wieder bei gedacht haben, weil solche Dinge oft schlicht dadurch entstünden, dass ein post-it auf den Boden gefallen ist und im Müll landete.

Beim Rest möchte ich dir zustimmen. Sie tun einfach, was in der Gesellschaft "üblich" ist.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 18:16 #

Wird mal Zeit, dass denjenigen, die da einfach auf Autopilot laufen, gezeigt wird, was sie da tun. Und was anderes machen die Videos doch nicht. Sie schaffen Aufmerksamkeit für Dinge, die sonst nicht aufgefallen wären. Sie schärfen den Blick auf Dinge, die immer selbstverständlich waren. Das ist die Grundlage um den Sachverhalt überhaupt bewerten zu können. Wie dann die Bewertung ausfällt ist erst der zweite Punkt.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2410 - 29. August 2014 - 14:36 #

Hat die Dame eigentlich schon fernöstliche Spiele behandelt in ihren Videos? :D

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 29. August 2014 - 14:37 #

Genau das habe ich mir heute auch gedacht. Wenn sie einen Blick auf die japanische Videospielkultur werfen würde, ich glaub das wäre so, als ob man durch 0 dividiert.

volcatius (unregistriert) 29. August 2014 - 14:39 #

Denke nicht, dass sie das überleben würde.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 29. August 2014 - 14:43 #

Irgendwie könnte man doch mittlerweile ne Sammel-News draus machen und jeweils updaten. Dann würden die gleichen Diskussionen nicht immer wieder von vorne losgehen und sich die Leute ne Menge Schreibarbeit sparen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 14:45 #

zu grob formuliert? ok nochmal in light:

moderner feminismus ist zeitverschwendung. habe auf wissenschaftlicher ebene selten so eine selbstbemitleidende und ziellose beschäftigung gesehen, wie sie unter dem begriff der gender studies stattfindet. nachdem man so eine veranstaltung mal besucht hat, ist man echt fassungslos darüber mit was für trivialitäten man sich dort beschäftigt.
entprechend ist es nicht weiter verwunderlich, dass dies auf außenstehende entsprechende aggressionen auslöst. ist bei politisch radikalen ja auch nicht anders.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 14:51 #

Trivialitäten lösen also "verständlicherweise" Aggressionen aus? Ganz ehrlich, solches Verhalten klingt für mich eher pathologisch. Wer sich über "Trivialitäten" aufregt, hat vermutlich eher ein Aggressionsproblem.

Und das ewige Gebashe gegen die "Gender Studies" geht mir auf die Nerven. Das ist, ähnlich wie das Anti-SJW-Gebashe, mal wieder so eine Welle, auf der alle mitreiten, die mal auf eine vermeintliche Minderheit verbal einprügeln wollen bzw. sich im 'status quo' wohlfühlen und möglichst keine gesellschaftlichen Änderungen wollen. Aber das ist auch nur meine Erklärung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 14:58 #

nö, provokante thesen lösen aggressionen aus. siehe zB die ganze debatte über "-in" und geschlechterneutrale begriffe. da wirst du mir zustimmten müssen, dass dies eine erhitzte debatte ist und es dabei aber im nichts relevantes geht.

und ich würde dir mal empfehlen selbst entsprechende veranstaltungen zu besuchen. das ist nicht nur inhaltlich sondern auch bzgl wissenschaftlicher standards schlicht absurd was dort vonstatten geht.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 15:09 #

Ja, die Genus/Sextus Debatten über die klischeebeladene Salzstreuerin halt ich auch für dämlich. Dass sich ein Mensch aber intensiv beschäftigt hat einen Grund. Diesem Grund nachzugehen ist meistens nicht verkehrt. Das sich das Anliegen und die Sorgen von Menschen schon mal in seltsamen Symptomen manifestieren ist klar.

Xentor 14 Komm-Experte - 2216 - 29. August 2014 - 14:58 #

Naja "einbashen" ist nie gut.
Aber vieles was da abgeht ist schon an der Grenze zu geistig krank.
Wenn z.b. der Begriff Mutter schon als schlecht und böse angesehen wird.
Hallo....
Die Mütter sind das wichtigste überhaupt, überhaupt sollte jede Mutter mehr Respekt bekommen als eine anzugtragende Konzernvorstandscheffin (Was ja momentan so das Traumziel ist)
Denn die Mutter sorgen für die Zukunft der verdammtne Spezies, die blöde Konzernvorstandscheffin nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 17:59 #

Du findest es pathologisch, wenn sich jemand aufregt, weil beispielsweise Hochschulen zehntausende Euro ausgeben müssen, weil Länder beschließen, dass sofort alle Studentenwerke in Studierendenwerke umbenannt werden müssen, was Kosten für neue Namensschilder, Plaketten, Briefpapiere und alle möglichen anderen Beschriftungen nach sich zieht?

In Zeiten, in denen viele Hochschulen Schwierigkeiten haben, Lehrräume in vernünftigem Zustand zu halten, bei dem den Studenten nicht im wahrsten Sinne des Wortes die Decke auf den Kopf fällt, und Studenten*werke alle Hände voll damit beschäftigt sind, irgendwo Wohnraum für die Studierenden aufzutreiben und sich eigentlich darum kümmern müssten, finde ich es sehr verständlich, wenn sich über solche Dinge aufgeregt wird.

Oder dieser Unfug mit den Ampeln ...

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 14:56 #

Ich persönlich habe alle Wirtschaftsstudiengänge so empfunden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 15:00 #

wäre auch kein thema für mich. gender studies hingegen fand ich im vorhinein interessant, bis ich es dann kennen gelernt habe.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 29. August 2014 - 17:54 #

Dass man sich da teilweise mit unnötigen Trivialitäten beschäftigt, finde ich auch. Trotzdem finde ich die Diskussion wichtig. Das habe ich zwar zuvor auch nicht gedacht, wenn man aber die Kommentare hier und anderswo liest, zeigt das, dass wir noch ganz andere Probleme haben als diese Trivialitäten und über diese anderen Probleme reden sollten.

Sebastian (unregistriert) 1. September 2014 - 9:14 #

Das selbe habe ich mir gedacht als ich Informatik an einer deutschen Uni studiert habe. Vollkommen praxisfremd und mit längst überholten Erkenntnissen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 15:48 #

Auch wenn ihre Aussagen und sogenannten Erkenntnisse mMn. oftmals nur aufgeblasenes, vorsintflutliches Femi-Gewaesch sind, das mit den spaeten 90ern haette abgefruehstueckt sein sollen, sind Mordandrohungen ja nun wirklich traurig! Wir leben schliesslich nicht im islamischen Gottesstaat. Egal wie extrem oder subjektiv ihre Meinung auch sein mag, sie hat das Recht, sie ueberall und jederzeit darzulegen, ohne sich physisch bedroht fuehlen zu muessen. Wenn die besagten Drohungen den Tatsachen entsprechen, muessen die IPs schnellstmoeglich ausfindig gemacht und die Urheber der Kommentare zur Rechenschaft gezogen werden, denn Gewaltandrohungen sind terroristische Akte mit dem Ziel, ungeliebte Meinungen zu ersticken - und das ist das exakte Gegenteil dessen, was ein Rechtsstaat repraesentiert.

IhrName (unregistriert) 29. August 2014 - 15:23 #

Wie immer sehr sehenswertes Video. Die Perspektive die hier auf Videospiele vermittelt wird ist sehr intressant und kann in jedem Fall mal durchdacht werden.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 29. August 2014 - 15:38 #

Twitterdrohung.. wenn es stimmt ist das schon nen Armutszeugnis, wenns nen "Gag" sein sollte wär´s traurig, und wenn´s ne "Werbeaktion" ist - würd´s mich auch nicht groß wundern, immerhin hat die News den Sprung auf eher technisch versierte IT Seiten und einige Newsseiten geschafft, das dürfte die Hits bei den Videos nochmal gut hochschnellen lassen und für viele weitere Diskussionen sorgen. Werden wir wohl nie erfahren..

Mingan (unregistriert) 29. August 2014 - 15:41 #

Wie auch bei ihren anderen Videos gilt: Der Zweck heiligt nicht(!) die Mittel. Ist ja schön, dass sie bestimmte Probleme anspricht, aber wenn man dafür die Fakten vollkommen verbiegen oder aus dem Kontext reißen muss, kann das keine gesunde Grundlage für eine Veränderung sein.

Was die Twitterdrohung angeht: Richtig, dass man in so einen Fall die Polizei einschaltet. Nicht so gut, dass man die Sache dann nutzt, um einen Mitleidsbonus zu erhalten. Einerseits die Jungfrau in Nöten aufs Schärfste verurteilen, sich aber dann pudelwohl in die Rolle einfügen, wenn es Vorteile mit sich bringt.

Auch schön, wie die ganzen "Journalisten" das alles wieder unkommentiert stehen lassen. Wenn ein gemobbter Schüler Amok läuft und die Populisten gleich wieder mit Spieleverbot drohen, dann überschlagen sich die Kommentare regelrecht, wenn aber eine "Kritikerin" von einem einzelnen, anonymen Spinner belästigt wird und dies mit "But this harassment of women in tech must stop!" kommentiert, bleiben diese Leute plötzlich stumm.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 16:06 #

Ob sie sich beim Verlassen ihrer Wohnung so pudelwohl fühlte, ist mir nicht bekannt, ich war nicht dabei. Ich weiß aber nicht, was Du meinst mit "Nicht so gut, dass man die Sache dann nutzt, um einen Mitleidsbonus zu erhalten". Ich habe nichts von Frau Sarkeesian gelesen, außer, dass sie mal ein Beispiel der andauernden Drohungen zeigte, und dass sie vermeldete in Sicherheit zu sein. Ich maße mir nicht an ihre Reaktion zu bewerten, ich habe bisher in meinem Leben noch nie über Jahre Drohungen erhalten. Möchte dies auch nicht unbedingt nachholen.

Mingan (unregistriert) 30. August 2014 - 12:21 #

Da solltest du vielleicht nochmal genauer ihre Tweets ansehen. Denn zwischen den verschiedenen Meldungen über die Bedrohung weist sie darauf hin, wie man Feminist Frequency unterstützen kann. Das hat für mich einen sehr, sehr faden Beigeschmack. Überhaupt, warum tritt man die Sache in der Öffentlichkeit breit? Hier wird versucht einen Vorteil aus dem eigentlich schlimmen Vorfall zu gewinnen. Dafür spricht eben auch das Zitat von ihr, welches ich oben bereits erwähnt habe.

Aber die Rechnung scheint ja aufzugehen. Ich bin jedenfalls erschrocken, wie wenig Leute hier ihre Arbeit hinterfragen. Offenbar ist es wichtiger eine gut gemeinte Idee zu haben und dafür bedroht zu werden, als sauber zu arbeiten.
Man stelle sich mal einen Spielejournalisten vor, der sich einen Skandal aus den Fingern saugt und damit EA zu Fall bringt oder einen Ermittler, der falsche Beweise erzeugt, um einen Verbrecher 100% dingfest zu machen. So wie die Leute hier auf völlig positiv diese Videoserie reagieren, scheinen sie solch fragwürdige Methoden ja zu befürworten, sofern es einer guten Sache dient.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 12:40 #

Also, so wie ich Dich verstehe, widersprechen sich "saubere Arbeit" und "Schaut mal, wie ihr meine Arbeit unterstützen könnt"?

Mingan (unregistriert) 30. August 2014 - 19:44 #

Nein, du verstehst mich falsch. Wie kommst du überhaupt zu solch einer Schlussfolgerung?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 31. August 2014 - 1:32 #

Zunächst scheinst Du es kritisierenswert zu finden, dass Anita für ihr Anliegen und dessen Unterstützung wirbt und fragst Dich außerdem, warum die Morddrohungen so in der Öffentlichkeit breitgetreten werden. Dann stellst Du erschrocken fest, dass Anitas Arbeit Deiner Meinung nach so wenig hinterfragt wird. Schließlich behauptest Du, dass es wohl wichtiger ist, für eine Idee bedroht zu werden, statt sauber zu arbeiten.
Da all das in direktem Zusammenhang bei Dir zu stehen scheint, ist meine Schlussfolgerung denke ich gar nicht so weit hergeholt. Nun schreibst Du, ich missverstehe Dich. Dann klär mich doch gerne auf, wie Du das jetzt gemeint hast.

Mingan (unregistriert) 31. August 2014 - 3:04 #

Das Werben um Unterstützung finde ich deshalb so problematisch, weil sie unmittelbar davor bewusst die Morddrohung veröffentlicht hat. Durch die so erhaltene Aufmerksamkeit wurde direkt für weitere Unterstützung gesorgt. Bei früheren Belästigungen hat sie diese Strategie ebenfalls angewendet.

Ich finde es schade, wenn eine Sache wegen der Umstände und nicht der guten Arbeit wegen viel Aufmerksamkeit erhält. Es gibt sehr gute Kritiker auf Youtube, z.B. Matthewmatosis, die aber wenig bekannt sind, während Anita mit ihren schwachen Ausführungen nur aufgrund der Drohung in aller Munde ist. Die Umstände lassen die Leute auch die Schwächen an ihrer Arbeit vergessen.

Ich störe mich keinesfalls an der Idee, das Bild und die Rolle der Frauen in Spielen positiv zu verändern. Ich halte allerdings absolut nichts davon, wie Anita die Sache anpackt und wie sie sich selbst inszeniert. Die Auseinandersetzung mit dem Thema sollte auf Basis fairer und gut aufbereiteter Argumente erfolgen und nicht durch unhaltbare, provokante Aussagen und den daraus folgenden Anfeindungen glänzen. Damit verdient Anita jedoch ihren Lebensunterhalt und daher zweifel ich daran, dass sich irgendetwas ändern wird.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 7:26 #

Naja. Vielleicht sieht sie sich gezwungen nachdem ihre Adresse an den Mob veröffentlicht wurde umzuziehen. Das sind Kosten die sie nicht hätte wenn ein paar Irre mit Kritik und der ach so gern geforderten "Freien Meinungsäußerung" umgehen hätten können.

Sehe bei Kosten die Aufgrund der Scheiße entstehen erstmal keinen Grund nicht um Unterstützung zu BITTEN. Wenn schon für Polizisten 100.000$ gesammelt werden weil sie wegen Dienstvorschriftsverstößen (bzw. Erschießen von Unbewaffneten) entlassen werden.

Wie gesagt bittet sie ja nicht nach jedem Video um große Spendensummen. Aber wenn schon Morddrohungen gegen Tim Schaefer und Spielejournalisten gemacht werden weil sie das Video Retweeten haben wir ohne Anitas Schuld ein neues erbärmliches Level der Eskalation erreicht.

Mingan (unregistriert) 31. August 2014 - 13:56 #

Wenn das so wäre, dann könnte ich es ja verstehen. Sie schreibt aber nichts von einer finanziellen Notlage. Auch bittet sie nicht um Hilfe, sondern weist nur darauf hin, dass man ihre Sache unterstützen kann.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 14:35 #

Und? Sie macht diese Clips und Vorträge nun schon eine Weile und genau so lange bittet sie um finanzielle Unterstützung. Ist in jeder Form von politischem Engagement durchaus normal um Spenden zu bitten. Wieso soll sie nach einer Morddrohnung nicht weiter um Unterstützung bitten? Aus Rücksicht vor der Herzgesundheit von Leuten die dann gleich an eine Geldmach-Verschwörung denken?

Mingan (unregistriert) 31. August 2014 - 23:57 #

Nochmal: Das Problem ist allein der Zeitrahmen in welchem der Hinweis auf Unterstützung erfolgt, eingequetscht zwischen Tweets zu der Morddrohung.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 31. August 2014 - 16:49 #

Okay. Ich muss sagen, ich sehe es ähnlich wie McSpain. Werbung für die eigene Sache und die Bitte um finanzielle Unterstützung sind völlig normale, legitime Dinge. Anita ist nicht vorzuwerfen, dass sie mit Mord bedroht und ihre persönlichen Daten veröffentlicht werden.
Klar hätte sie die Morddrohung auch "für sich behalten" können (wobei die ja soweit ich weiß ohnehin über Twitter geäußert wurden und somit ohnehin in der öffentlichen Aufmerksamkeit gestanden hätten), aber beide Sachverhalte nun in einen Pott zu werfen und ihr daraus einen Strick zu drehen, sogar die Vermutung aufzustellen, dass ihre Arbeit ansonsten sang- und klanglos untergehen würde - das finde ich persönlich schon übertrieben.

Mingan (unregistriert) 1. September 2014 - 0:17 #

Auch wenn ich mich wiederholen und das Offensichtliche aussprechen muss:
Natürlich ist Eigenwerbung grundsätzlich legitim. Ebenso kann man ihr die Morddrohung nicht vorwerfen. Ich habe auch nichts anderweitiges behauptet.
Es macht aber einen Unterschied, ob man selbst ein unschönes Erlebnis mitteilt und praktisch im gleichen Atemzug auf Unterstützungsmöglichkeiten hinweist oder ob man losgelöst von dieser Geschichte Eigenwerbung betreibt.
Sie hätte mit dem Hinweis noch eine Woche warten können oder jemand anders hätte dann eben irgendwann die feindseligen Tweets aufgegriffen und zum Thema gemacht.

Was meine Vermutung angeht, frag dich selbst: Wäre die Kickstarterkampagne ohne Bekanntwerden der Anfeindungen derart erfolgreich verlaufen oder hätte man dann auf zahlreichen Gamingseiten darüber gelesen? Ich glaube nicht.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 1. September 2014 - 0:54 #

Ich muss gestehen, Dein Denkansatz ist mir noch immer nicht verständlich - verständlich im Sinne von, warum sollte man Anita sowas vorwerfen? Natürlich hätte sie auf die Morddrohungen erst eine Woche später eingehen können. Nur, warum zum Henker hätte sie das tun sollen? Die Morddrohung war doch ohnehin öffentlich geäußert und somit jedem Interessierten bekannt. Dass sie ihrerseits darauf reagiert und ihren Followern mitgeteilt hat, dass die Sache gegessen ist und Entwarnung gegeben werden kann ist doch völlig normal. Sie hat ja nicht nur Hater, sondern auch viele Fans, die sich berechtigterweise Sorgen gemacht hätten (womöglich sogar selbst noch die Polizei eingeschaltet hätten). Jeder hätte so gehandelt wie sie. Wenn sie eine Woche damit gewartet hätte, hätte sie es auch gleich bleiben lassen können.

Was die Frage angeht, die ich mir stellen soll:
Nein, natürlich wäre ihre Kampagne nie so erfolgreich geworden. Es ist vollkommen logisch, dass der Erfolg auch mit dem medialen Interesse zusammenhängt, der generiert wurde. Diese Tatsache sagt aber nicht aus, dass Anita zu "unlauteren" Mitteln gegriffen hätte, um Erfolg zu haben. Die Anfeindungen sind ja von Anfang an öffentlich im Internet mitzuverfolgen gewesen. Anita hat nichts dafür getan, so angefeindet zu werden. Außer das zu tun, wofür sie bei Kickstarter Geld gesammelt hat. Kann man ihr nun nicht wirklich vorwerfen. Nicht Anita war es, die das mediale Interesse in ungeahnte Höhen wegen der Anfeindungen schnellen ließ - das haben ihre Feinde von ganz alleine erledigt.

Mingan (unregistriert) 1. September 2014 - 13:12 #

Ich kann dir leicht beantworten, warum man ihr so etwas vorwerfen kann: Weil sie in erster Linie Geschäftsfrau ist und ihr eigenes Interesse an erster Stelle steht. Das Netz ist voll mit Artikeln/Videos, die sachlich und mit guten Argumenten/Beweisen darlegen, dass sie eben nicht das Beste für alle im Sinn hat. Beispielsweise hat sie nachweislich fremdes Material ohne Nachfrage und Quelle für ihre Arbeit verwendet, die Argumente mit denen sie ihren Standpunkt untermauert sind oft sehr fragwürdig und unzutreffend.

Natürlich haben ihre Feinde ihr erst den Erfolg ermöglicht. Aber gerade deswegen ist es doch nicht abwegig, dass sie weitere Bemerkungen dieser Art provoziert und sie letztendlich für ihre Zwecke benutzt. Opfer zu sein hat ihr schon einmal einen Erfolg gebracht. Warum es dann nicht darauf anlegen, dass sich der Vorgang wiederholt? Sie ist ja ganz klar nicht die Reinheit in Person und sich schmutziger Tricks nicht unfein. Insofern finde ich es eben nicht abwegig. Wie wahrscheinlich das ist, darüber kann man natürlich streiten.

Übrigens, es ist bemerkenswert wie sehr du meine Ausführungen hinterfragst. Schade, dass du bei Anitas Argumenten nicht ähnlich kritisch herangehst. Ich kann es verstehen, dass man sie wegen unangebrachter Anfeindungen verteidigt. Aber jegliche Kritik an ihr abzulehnen als wäre sie vollkommen finde ich ebenso daneben wie sie aus Prinzip zu hassen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 1. September 2014 - 13:50 #

Ich bin durchaus kritisch, was Anita anbelangt. Das hier vorgestellte Video ist sogar das Erste, mit dem ich weitestgehend konform gehen kann. Ich bin also sicherlich kein AS-Fanboy, der die gute Frau bis auf's Blut verteidigen würde.
Verschwörungstheorien allerdings sind überhaupt nicht so mein Ding. Und man kann es drehen und wenden wie man will, Dein zweiter Absatz ist genau so eine Theorie, nicht mehr und auch nicht weniger. Gut, diese Theorie baut auf vermeintlich gute, sachliche Argumente / Beweise auf, die Du im ersten Absatz erwähnt hast. Problem dabei ist aber: Es ist inzwischen so gut wie gar nicht mehr möglich, die "Wahrheit" zu erkennen. Es sind doch längst die krassesten Fanatiker gegen Anita am Werk, die alles dafür tun würden, die Frau in einem möglichst schlechten Licht dastehen zu lassen. Solche Fanatiker bestehen aber vermutlich nicht bloß aus Deppen mit der Hirnkapazität einer Eintagsfliege, sondern vermutlich auch aus solchen, die es verstehen, ihre Meinung mit "Sachlichkeit" und "guter Recherche" zu untermauern, ohne auch nur eines der beiden Kriterien wirklich zu erfüllen - stell es schlau an und Du kannst jeden davon überzeugen, dass Aliens unsere Gesellschaft korrumpiert haben. Geht alles. Ich sage ganz klar nicht, dass dem so ist (Verschwörungstheorien mag ich wirklich nicht), aber als Außenstehender ist es einfach nicht mehr möglich, im Fall "Anita Sarkeesian" die Guten von den Bösen zu unterscheiden.

Mingan (unregistriert) 1. September 2014 - 23:02 #

Fanatiker gibt es auf beiden Seiten. All das was du da aufführst, von Verschwörungstheorien, über manipulative Videos bis hin zu Totschlagargumenten sind nicht Exklusivmethoden ihrer Kritiker. Manche deiner genannten Punkte kann man auch direkt auf Anita selbst ummünzen.

Als Außenstehender hat man selten den Überblick. Aber Anita liefert von sich aus bereits genug Infos für mich, um ihr ein bedenkliches Verhalten zuzutrauen. Ohne Vertrauen fällt es schwer ihrer Sache etwas abzugewinnen, auch wenn ein gutes Ziel dahintersteht.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 1. September 2014 - 13:53 #

Naja. Zum einen weil einige hier noch dem Prinzip Anhängen das ein Opfer ein Opfer bleibt bis etwas anderes bewiesen ist und nicht ein Opfer automatisch Schuld hat, weil... ist halt so. Bzw. ist bei aller Verschwörungstheorie immer die einfachste Lösung die zutreffende. Und die ist das sie keine Drohungen oder Angriffe faken muss. Sie kommen.

Diese dann für ihre Sache zu nutzen ist mit Sicherheit ein cleverer Schachzug. Eine moralische Verwerflichkeit sehe ich da ehrlich nicht. Aber es gibt ja auch Leute die Jörg anfeinden weil er fehlende Werbeeinnahme krisiert und Werbung fürs Abo macht. Oder genau wie ALS-Challenge die Einge ja auch mit der vollen Macht des Internets bekämpfen und schlechtreden wollen.

Sie nutzen Rückschläge um um Unterstützung zu bitten. Jörg sammelt an Weihnachten Spenden weil im Dezember die Anzeigen mies sind. Wirklich kein großer Unterschied. Am Ende eben alles kein Grund aus ihr einen Täter zu machen.

Sachlich und gute Gegenbeweise habe ich bisher kaum in einem Video gesehen. Es gibt Videos die ihre sachlichen Fehler aufzeigen. Die finde ich auch gut. Aber das ist eine Form von Dialog. Aber ihre Grundaussage und ihre Ziele kann kaum ein Video glaubwürdig kaputtreden. Eben weil dafür im Kern zu viel Wahrheit steckt.

Fremdes Materiel ohne Nachfrage und Quelle. Ernsthaft? Das ist ein Argument. Ich will nicht erst nachsehen wie viele dieser Gegenbeweisvideos ohne Nachfrage und Quellen sind. Oder eigentlich 98% aller YT-Clips von Let's Play bis Politik und Filmkritiken.

"Schade, dass du bei Anitas Argumenten nicht ähnlich kritisch herangehst."

Es gab schon Videos wo hier viele (und auch ich) ihr Video inhaltlich kritisch kommentiert haben. Aber ganz ehrlich kommt man nicht dazu wenn sich die Verschwörungstheoretiker und Aus-Prinzip-Hater so in der Vordergrund der Diskussion stellen. Beim letzten oder vorletzten Video gab es hier einen verhältnissmäßig Sachlichen Diskurs.

Mingan (unregistriert) 1. September 2014 - 23:23 #

"Aber ihre Grundaussage und ihre Ziele kann kaum ein Video glaubwürdig kaputtreden. Eben weil dafür im Kern zu viel Wahrheit steckt."

Im Kern steckt ein Fünkchen Wahrheit. Das muss auch niemand schlecht reden. Vielleicht steckt in Anita gar ein guter Kern.
Das heißt aber nicht, dass ihre Argumente, mit denen sie die Ziele erreichen möchte, nicht kritisierbar sind. Da stellt sie einfach zu oft die Wahrheit auf den Kopf, als das man diese unkommentiert stehenlassen kann.

"Fremdes Materiel ohne Nachfrage und Quelle. Ernsthaft? Das ist ein Argument."

Sollte da mein Sarkasmus-Detektor ausschlagen? Die Diskussion hatten wir ja bereits. :)
Jedenfalls spielt es keine Rolle ob andere Leute die Urheberrechte ebenfalls nicht respektieren. Dadurch wird es auch nicht richtig. Es verdeutlicht nochmal ihre mangelnde Sorgfalt.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6636 - 29. August 2014 - 15:55 #

Auch wenn ich die Videos von der Frau total übertrieben und doof finde, freie Meinungsäußerung ist mir sehr wichtig und ich finde solche Morddrohungen, egal über welches Medium geäußert, extrem fies. Ich wünschte, dass diejenigen gefasst würden und das dann wie eine normale Morddrohung per Post etc. behandelt werden würde, damit solche Personen, die so etwas leichtfertig aussprechen, eine Lektion erteilt wird.

Anonymous (unregistriert) 30. August 2014 - 1:38 #

Das wird es auf jeden Fall. Es ist völlig unerheblich welches Medium benutzt wird um eine Morddrohung abzusondern. Alles andere wäre ja offensichtlich Unsinn.

Nokrahs 16 Übertalent - 5755 - 29. August 2014 - 16:27 #

Also gönne der Dame den Erfolg mit ihren "Fem Clips" mit Fokus auf fiktionale Medien. Es gibt so viel "Bullsxxx" da draußen, zu allen möglichen Themen, warum nicht auch so etwas, wenn man damit Geld verdienen kann? Muss ich mir persönlich ja nicht reinziehen.

Morddrohungen gehen mal gar nicht klar. Publicty hin der her, da kann auch immer ein Körnchen Wahrheit vorhanden sein. Die Justiz muss dringend darüber entscheiden, welche Schritte hier angebracht sind.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 29. August 2014 - 16:43 #

Die hat schon recht.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 16:50 #

Ja, hat sie durchaus.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:20 #

Sun Tzu sagt:

Ein Laubblatt aufzuheben bedarf keiner großer Stärke.

Die Sonne sehen zu können ist kein Zeichen von guten Augen.

Einen Sieg zu erkennen den jeder bereits erkennen kann macht keinen guten General aus.

Will sagen: Jo im Prinzip hat sie das offensichtliche erwähnt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 29. August 2014 - 23:00 #

Wie man auch unter den hier gesammelten Kommentaren leicht erkennen kann, ist selbst das Offensichtliche vielen noch fremd.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 23:03 #

Und genau deswegen ist es gut, wenn auch das vermeintlich Offensichtliche mal thematisiert wird.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 30. August 2014 - 2:28 #

Ja, da wird einem mal wieder vor Augen geführt mit was für einem Personal der Planet hier betrieben werden muss ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 29. August 2014 - 16:50 #

Bei solchen Drohungen frage ich mich immer, was in mancher Leute Kopf vorgeht. Selbst wenn ich jemanden auf den Tod nicht ausstehen könnte, käme es mir nie in den Sinn, demjenigen solche Dinge zu schreiben.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36626 - 1. September 2014 - 21:39 #

Das Vakuum scheint bei der Person für ein paar Sekunden löchrig geworden zu sein.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 29. August 2014 - 16:56 #

Hab das Video gerade gesehen und finde das sie die Thematik leider etwas zu sehr breit tritt. Die Beispiele die gezeigt werden passen oft nicht zu den Argumenten. Im Video werden die Beispiele immer hin zum Thema des Videos gebeugt. Gerade die Beispiele aus Far Cry oder Dragon Age sind hier unpassend, da sie dort vorhanden sind, weil diese Spiele versuchen realistisch zu sein. Leider gibt es die gezeigten Beispiele in der realen Welt zu Hauf. Es deswegen aus dem Spiel zu lassen würde dem Wegschauen in der realen Welt gleich kommen. Das gleiche gilt im übrigen auch für den Rassismus in Dragon Age.
Durch das zeigen dieser Szenen in Spielen, insbesondere wenn es besonders "gut" gemacht ist wie in Dragon Age die Szene mit der Toten Frau die eine der Wachen anziehend findet oder die Zuhälterszene in Farcry, kann man die Menschen ggf. sogar sensibilisieren für das echte Leben, wenigstens ein klein wenig.
Das gleiche Konzept greift ja bei Anti-Kriegsspielen/-filmen auch.

Die andere Hälfte der Beispiele passen allerdings zu Thema und zeigen gut die momentane Situation der Gesellschaft bei dem Thema. Dort wurden ja auch Parrallelen zu Mode-Werbung und Filmen gezogen. Diese Teile des Videos fand ich gelungen.

Leider scheint die Macherin zu sehr "über einen Kamm" zu scheren, wodurch ihre Glaubwürdigkeit insgesamt leidet. Die Intention hinter dem Erstellen dieser Videos halte ich nämlich für eine Gute.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. August 2014 - 17:15 #

"Ihrer Meinung nach geht das auf das Ziel einer unterschwelligen sexuellen Erregung männlich-heterosexueller Spieler zurück."

So sieht das aus. Das sind wahre Künstler!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 18:02 #

Die ihr Ziel aber zumindestens bei mir verfehlen. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern das mich irgendein weiblicher Pixel im Spiel schon mal geil gemacht hätte. Nicht mal als Pubertierender.

Gnu im Schuh (unregistriert) 29. August 2014 - 18:35 #

Immer wenn bei mir irgendwelche weiblichen Hobbypsychologen was Sexuelles diagnostizieren, postuliere ich bei der Gegenseite ebenfalls eine unterdrückte Phantasie die sich durch die Diagnose entlädt. Ist zwar nicht konstruktiv, vereinfacht aber das Beenden des Gesprächs.

Hintermeer 11 Forenversteher - 751 - 29. August 2014 - 18:15 #

Keine Top News?
Spiele sind ein Spiegel der Gesellschaft wie andere Medien auch.
Wir leben in einer Welt in der die Mehrheit der Frauen unterdrückt wird.
Das sich das auch in 90%,der Spiele wiederfindet sollte also einen halbwegs intelligenten Menschen nicht verwundern. Auch in De dürfen Frauen erst seit 100 Jahren wählen und bis in die 1970er Jahre war Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar. Oder die Meldungen aus Indien? Wir sind noch lange nicht soweit wie manche Glauben deshalb ist diese videoserie in jedem Fall eine Bereicherung. Spiele sind ein Spiegel tragen aber auch zur tradierung von Stereotypen bei. Ein Teufelskreislauf.

Ähnliches gilt für Krieg und Gewalt. Glaubt ernsthaft jemand die Leute würden BF und Cod spielen wenn nicht täglich Tausende in Kriegen umkommen würden. Diese Bilder sind omnipräsent und werden natürlich zum Thema in Computerspielen.

In einer pazifistischen Welt würde wohl niemand militärische Shooter in seiner Freizeit als Unterhaltung konsumieren.
Gleiches gilt für die Frauendarstellung. Das würde und könnte sich doch gar keiner angucken wenn es nicht "Normal" wäre.

Wird das Weltbild und die scheinbare Normalität der Menschen auch nur ein wenig "gestört" rasten viele aus.
Warum sollte das bei Menschen die Computerspielen anders sein. Das sieht man immer wieder überall in der Gesellschaft.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 18:27 #

Wobei eine pazifistische Welt leider eine Utopie ist, die nie wahr werden wird. Dafür ist die Spezies Mensch zu aggresiv.
Aber warum sollte in einer solchen niemand zur Unterhaltung Shooter spielen ?. Ich hab nen Pazifisten im Freundeskreis. Hat sich für seine Überzeugung lieber einsperren lassen als zum Bund zu gehen. Er spielt aber trotzdem gerne Shooter. ;)
Im übrigen empfinde ich persönlich die Behandlung von Frauen in vielen Ländern überhaupt nicht als normal.
Das heißt aber nicht das ich die Diskusion um Pixel gutheißen muß.
Lieber sollte sie ihre Energie darauf verwenden, dorthin zu gehen wo wirklich echte Frauen aus Fleisch und Blut misshandelt, gequält etc werden und dort Bambule machen. Dann würde sie meinen höchsten Respekt geniessen.
So glaubt sie eine Message zu haben, die aber in 95 % der Fälle ohnehin im Shitstorm untergeht.
Schau dir zb die Femen an.
Die sind zwar ziemlich verrückt, aber ihre Aktionen finde ich gut, da sie den Mut haben, ihren Protest dort zu machen, wo es Not tut.

Hintermeer 11 Forenversteher - 751 - 29. August 2014 - 19:03 #

Dein Menschenbild lässt tief blicken ;-)
Dein BF Kumpel mag zwar Pazifist sein , lebt aber nicht in einer solchen Welt.

( zugegeben so oft wie man im Bf- Multiplayer stirbt müsste das einen schon zum Pazifisten machen aber ich denke nicht das das die Intention von EA ist....)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 29. August 2014 - 19:35 #

"Dein Menschenbild lässt tief blicken"
Könntest du das präzisieren ?

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3551 - 29. August 2014 - 18:36 #

Ich habe vor vielen Jahren mal in einem Flix Comic den wunderbaren Satz gelesen "Die Welt wird nicht dadurch besser, dass Du sie ein Stück schlechter machst". Die Rolle der Frau wird auch nicht dadurch besser, dass sie immer gleich stereotyp dargestellt wird. Dass sie besser wird, wenn man ab sofort in Spielen nur noch gleichberechtigte Frauen hat, glaube ich aber natürlich auch nicht. Dennoch, es gibt nichts zu verlieren.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6092 - 30. August 2014 - 10:57 #

Dieser Flix-Cartoon ist großartig, vollgestopft mit Wahrheit. Danke für die Erinnerung daran,

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 18:42 #

die aussage, dass in 90% der spiele frauen unterdrückt werden, finde ich nicht nur gewagt, sondern auch ziemlich unglaubwürdig.

Hintermeer 11 Forenversteher - 751 - 29. August 2014 - 18:58 #

Nein da hast du nicht ganz richtig gelesen ;-)
Die beschriebenen Machtverhältnisse spiegeln sich auch in 90% der Spiele wieder.
Ich denke sogar wenn ich 10% der Spiele ( zumindest in Ansätzen) als subversiv, aufklärerisch und kritisch betrachte ist das eine sehr optimistische Schätzung meinerseits.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 19:05 #

auch dieser relativierten aussage würde ich widersprechen. denn ein großer teil der spielelandschaft stellt schon überhaupt keine beziehungen und somit auch machtverhältnisse dar. dafür gibts einfach zu viele titel die ihren fokus auf die spielmechanik und nicht story haben.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:29 #

Ich muss dich mal korrigieren. Vergewaltigung in der Ehe war bis Ende der 1990er Jahre in Deutschland nicht strafbar. Erst nach langen Diskussionen hat die Regierung Kohl eine Gesetzesänderung verabschiedet, und erst unter Rot-Grün wurde aus dem Antragsdelikt ein Offizialdelikt, was in jedem Fall verfolgt werden muss - und nicht nur, wenn es eine Anzeige gibt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 1. September 2014 - 15:08 #

Gut gesprochen!

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 29. August 2014 - 20:09 #

Also anonyme Twitter-"Drohungen" sind eine News wert, aber der ganze Zoe Quinn 5 Guys Vorfall wird hier garnicht behandelt? Auch die Fine Young Capitalists die sich ernsthaft für Frauen in der Branche einsetzten werden auch ignoriert? Schon lustig.

Wie kann man dieser Frau überhaupt noch mehr Aufmerksamkeit geben?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 29. August 2014 - 20:23 #

schreib doch ne news dazu.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 20:26 #

Ich erklär dir das mal:

Du klickst auf "+ Inhalte erstellen" und schreibst eine News oder einen Newsvorschlag. Z.b. über die Zoe Quinn Geschichte oder die Fine Young Capitalists.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:29 #

Puh, ich bin ja nicht so, aber ich will davor warnen, eine News zu der Hertzjagd auf Zoe Quinn zuzulassen. Die ganze Geschichte wird von allen Seiten für eigene Zwecke instrumentalisiert und es gibt keinerlei neutrale oder gar sachliche Quellen, entsprechende Youtube-Videos sind voller Lügen oder rufen bei mir Gewaltfantasien hervor. (MundaneMatt mag ich zwar nicht, aber sein Video ist nicht total Murks. Er ist so eine Person, mit der ich nicht übereinstimmen würde, aber ich könnte immerhin noch mit ihm reden. Andere Leute würde ich am liebsten... küssen. "Küsst die Faschisten, wo ihr sie trefft", heißt es doch.)
Ich würde mich stark dagegen aussprechen, dazu eine News zu veröffentlichen.

Über das Projekt der FYC lässt sich hingegen problemlos berichten.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6092 - 30. August 2014 - 10:58 #

Vor allem besteht die Zoe-Quinn-Geschichte aus Privatkram, der durch den Dreck gezogen wird.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:12 #

Dem könnte ich nicht mehr zustimmen. Und Privatkram sollte eben genau das bleiben: privat.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 21:07 #

Meine Guete, was hier wieder abgeht. Wenn auch nur die Haelfte der Streithaehne und Weltverbesserer hier ab und zu mal einer jungen, huebschen Frau ueber die Strasse helfen wuerden, saehe die Welt schon ganz anders aus.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 21:09 #

Nur wenn sie auch hässlichen Frauen und dicken Männern über die Straße helfen. :D

P.S.: Kauf dir mal was mit Umlauten. Ich kann auch einfach eine Auswahl hier hin machen zum Copy-Pasten: Ää,Üü,Öö,ß

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 29. August 2014 - 21:25 #

Ein Ümlaute-Büffet, nur für müch? Ändlich! Danke dir. Öcht jetzt! :)

unFrey (unregistriert) 30. August 2014 - 11:56 #

Schonmal von internationalen Tastaturlayouts gehört? Nach ein bisschen Gewöhnung pumpst du damit Umläute raus, wie einst in Paderborn. Mache ich selber so; das deutsche Tastaturlayout ist einfach gruselig. :o

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1280 - 29. August 2014 - 22:28 #

War der Plan nicht ursprünglich mal der, alle Frauen dazu zu bringen, selbständig über die Straße zu gehen? Jetzt ist das auch schon wieder veraltet... Hilfe ich komm nicht mit

Immer diese festgefahrenen Rollenbilder *kopfschüttel* warum kann z.b. nicht mal mir ne junge hübsche Frau über die Straße helfen? fänd ich auch nett :D

Anonymous (unregistriert) 30. August 2014 - 0:05 #

Du Sexist! Das kann die junge Frau doch selber.

Ich wurde schon mal beleidigt, weil ich einer Frau die Tür aufgehalten habe. "Chauvi-Arschloch" war glaub ich der Ausdruck. Für manche Feministinnen grenzt so ein Akt schon an eine Vergewaltigung der Frau, weil sie sich nicht dagegen wehren kann durch die vom Mann geöffnete Tür zu gehen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 0:11 #

Echt nicht? Und ich dachte immer, man könne vor einer Tür auch einfach stur stehen bleiben :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 1. September 2014 - 15:11 #

Boah wie frech ^^ Da wär ich aber hinterher gegangen, und frag nicht nach Sonnenschein ;D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12581 - 29. August 2014 - 22:45 #

Wenn man sich ihre Videos ansieht fällt vor allem eines auf, die Zuschauerzahlen nehmen ab.
Und nun auf einmal bekommt sie Morddrohungen die sie ernst nimmt, jaja....
Blöd nur dass dies schon mehrere Feministinen gemacht haben ohne das es stimmt um Aufmerksamkeit zu generieren, deshalb halte ich die Morddrohung für nen Fake....

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 29. August 2014 - 22:48 #

Ach, welche "Feministinnen" haben das denn so gemacht? Und gibt es dafür irgendwelche stichhaltigen Beweise?
Sry, wenn ich so schnell hier die nette Ebene verlasse, aber dieses ewige Gelüge und Gehetze aus bestimmten Ecken der sogenannten "Gaming-Community" (etwa von MRAs oder Anti-SJWs) geht mir gehörig auf dem Senkel und auf diese Leute könnte ich in der Community auch sehr gut verzichten.

volcatius (unregistriert) 29. August 2014 - 23:11 #

http://dailycaller.com/2013/05/01/police-say-28-year-old-undergrad-threatened-herself-with-rape-in-facebook-hoax/

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6092 - 30. August 2014 - 11:00 #

Das ist schäbig. Es ist doch nicht die erste Morddrohung, die sie bekommt. Die massiven Bedrohungen gingen schon vor dem ersten Tropes-Video los.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 11:05 #

Was dieses mal neu war sind die Anfeindungen und Morddrohungen gegen Spielemacher, Journalisten und andere Social Media User die sich positiv über das Video geäußert haben. Oder war das auch Sie selbst und eine PR-Masche?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 12:00 #

Neu dürfte auch sein, dass im Zusammenhang mit der Morddrohung auch ihre Adresse genannt wurde. Zumindest meine ich das so gelesen zu haben.

Anonhans (unregistriert) 30. August 2014 - 20:41 #

Weil die Gamercommunity an sich ja dafür bekannt ist, immer besonders wohlüberlegt und besonnen auf Dinge zu reagieren, die ihnen nicht passen. Morddrohungen wegen Balancing-Änderungen in CoD sind verständlich, aber dass aus den Kreisen Morddrohungen gegen ne Feministin kommen, ist völlig unvorstellbar. Außerdem hat ja irgendeine Feministin sowas irgendwann ein mal gefaked. Da muss das hier ja zwangsläufig nen Fake sein...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 29. August 2014 - 22:55 #

Ich fand das Video sehr interessant. Ebenso wie einige andere Kommentierer hier habe ich den Eindruck, dass sich Anita mit dieser Thematik besser und nachvollziehbarer auseinandergesetzt hat, als es noch im letzten Video der Fall war.

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 29. August 2014 - 23:58 #

Immer wieder erschreckend, wieviele unreflektierte, egozentrische und empathiefreie Hinterausgänge diese Community hier dann doch beherbergt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36626 - 1. September 2014 - 21:44 #

Echt? Bei dem einen oder anderen hatte ich jetzt nichts anderes erwartet.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 29. August 2014 - 23:59 #

Sehr "schöne" Zusammenfassung einer traurigen Woche für Gamer.
http://www.polygon.com/2014/8/28/6078391/video-games-awful-week

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 0:20 #

So zusammengefasst erkennt man erst, wie miserabel sich "die Gamer-Community" in so kurzer Zeit präsentiert hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 30. August 2014 - 1:13 #

Und es zieht sich leider durch alle Altersschichten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 5:25 #

Leider wahr, das ist alles mehr als gruselig. Darum halte ich auch immer meine Distanz zu dieser "Community", auch wenn ich doch irgendwie Teil davon bin. Aber für die ganzen Trolle bin ich halt eh nur ein verhasster SJW.
Und es zeigt schon Abgründe, wenn das Eintreten für "social justice issues" nun als negative Konnotation gilt oder als Beleidigung genutzt wird.

Da hat das Medium in seiner Entwicklung wohl einige der Spieler*innen überholt und ist eher gereift.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 30. August 2014 - 7:34 #

Naja. Zumindest klingt SJW cooler als das hier beliebte Gutmensch. Eine Gesellschaft die soziales Engagement & Pazifismus allgemein gültig als Beleidigung verwendet braucht sich natürlich nicht zu wundern wenn das Gegenteil wieder zur Mode und zum Vorbild wird.

Das Internet tut nur sein übriges dazu, dass jeder glaubt sich wie der letzte Armleuchter aufführen zu können/müssen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:12 #

Vielleicht sollte ich mir mal endlich das gleichnamige Spiel kaufen, wo du selbst als SJW (gibt verschiedene Klassen) gegen Trolle kämpfen musst - im Internet, vor dem Rechner. Dabei musst du versuchen, ruhig zu bleiben und nicht durchzudrehen.

And in the game.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 10:54 #

Evt solltest du deine Distanz aufgeben.
Findest du wirklich das du verhasst bist ? Nur weil dir viele Contra geben ?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 13:12 #

Uh, nein, das meinte ich nicht, ich sprach auch explizit von "Trollen". Die sind eher im Heise-Forum zu Hause, dort werde ich dann auch als "Lila Pudel" beschimpft. Hier auf GG herrscht glücklicherweise ein anderer Umgang.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 16:29 #

Lila Pudel ? Wer kommt den auf solchen Quatsch ?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 17:27 #

Das ist eine gängige Beleidigung im "männerrechtlichen" Spektrum gegenüber den Männern*, die eine positive Einstellung zum Feminismus haben bzw. denselben unterstützen.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 17:38 #

Wieder was gelernt ...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 18:02 #

Dito. Kann man mal wieder sehen, was für Schwachmaten es gibt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36626 - 1. September 2014 - 21:46 #

Jep...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 30. August 2014 - 18:03 #

Was soll denn der Stern da hinter Männer bedeuten?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 20:09 #

Das ist eine Schreibweise, die u.a. auch Anwendung in der Queer-Szene findet und damit soll auf die Konstruiertheit der Kategorie "Geschlecht" hingewiesen werden. Das geht alles viel auf die Theorie von Judith Butler (Gender Trouble) zurück.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 31. August 2014 - 10:32 #

Okay. Irgendwie reißen diese Sterne mich immer aus dem Lesefluss raus in deinen Kommentaren xD

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 13:18 #

Ist ne Gewöhnungssache - ich stolpere in Texten ja eher darüber, wenn nicht gegendert wird.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 11:00 #

Eine allumfassende Gamer-Community gibt es doch eh nicht. Besonders früher wurde man wegen seinem Hobby oft angefeindet und als potenzieller Amokläufer, sozial verwahrlost etc. hingestellt, was einen Schutz/Beissreflex auslöste und die Spieler wie in der römischen Schildkrötenformation näher zusammenrücken ließ. Der ganze Nerdkultur-Aspekt tat sein übriges dazu. Daraus entstand dann wohl oft ein falsches Community-Gefühl. Wenn dann die "Gefahr" vorbeigezogen war, ging man wieder seinem eigenen Kram nach. Mittlerweile ist es schon lange kein Aussenseiterhobby mehr, was diesen seltsamen Communitygedanke nnoch mehr bröckeln lässt.

Ich habe zu irgendwelchen CoD-Kiddies, Panzer General-Hardcore-Strategen, Animal Crossing-Baumkuschlern, Minecraft-Kunstarchitekten, Wii Fit-Hamplern, Ikaruga-Hiscore-Jägern usw. keinen Bezug. Es sind alles Spieler, aber ich die haben mit meiner Art sich mit Videospielen zu befassen nichts zu tun. Es gibt sicher unzählige Sub-Communities innerhalb der "Szene", aber diesen großen Überbau sehe ich nicht und wollte ich auch gar nicht haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 12:03 #

Ist natürlich alles richtig und ich wollte auch keine anderen Eindruck von uns Spielern erwecken. Ich hatte gehofft, dass meine Tüttelchen im Kommentar oben dies ausreichend darlegen würden :/

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 12:34 #

Ist ja klar, es war ja auch nicht als Kritik gemeint. Ich höre nur oft von diesem Community-Kram und halte es eben alles für ne große Illusion.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 12:42 #

Ja, da gebe ich Dir recht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 12:06 #

Wurdest du früher echt angefeindet für dein Hobby ?
Und wie befasst du dich denn mit Videospielen ?

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 12:40 #

Ich rede nicht direkt von mir, aber es gibt doch immer wieder Berichte in den Massenmedien, wie z.B. den üblichen Frontal 21-Kram (wobei sich das ja mittlerwiele gelegt hat), der berüchtigte RTL-Bericht von der Gamescom, Spiele als Sündeböcke bei Amokläufen usw., nach denen dann der "Community"-Shitstorm erfolgt, bei dem dann angeblich alle zusammenhalten.

Ist es jetzt irgendwie relevant, wie ICH mich damit befasse? Eben anders, als in den oben aufgeführten Beispielen. Es sind alles spezielle Spielertypen, die aber trotzdem nicht zu einer großen Community gehören müssen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63170 - 30. August 2014 - 16:30 #

Nein, ist natürlich nicht relevant ,das war rein aus Neugier. ;)

Anonymous (unregistriert) 30. August 2014 - 0:12 #

Gibt es diese Reihe immer noch? Ich glaube die Welt hat gerade dringendere Probleme als die Einfallslosigkeit der Watch Dogs Missionen, die keine weiblichen Täter kennen.

Twitter-Nutzer sind demokratisch, die verhalten sich gegenüber jedem Promi gleich asozial. Der Chef von SOE ist ein Mann und trotzdem wurde sein Flugzeug mit einer gefakten Bombendrohung zur Landung gezwungen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 30. August 2014 - 1:16 #

Was meinst du denn mit "demokratisch sein"?

Makariel 19 Megatalent - P - 13894 - 30. August 2014 - 13:06 #

ich denke mal er meint das in Demokratien jeder Depp seine Meinung ungefragt in den Raum werfen darf.

Anonhans (unregistriert) 30. August 2014 - 20:10 #

Kannst du mir eine News auf der Startseite dieser Videospielseite zeigen, die deiner Meinung nach die wirklich dringenden Probleme dieser Welt thematisiert?
Über jedes völlig unwichtige Luxusproblem darf fleißig diskutiert werden, aber wenns um Sexismus geht, gibt es auf einmal "dringendere Probleme auf der Welt".

Makariel 19 Megatalent - P - 13894 - 30. August 2014 - 13:04 #

Ich hatte auch schon mal Morddrohungen, wo bleibt Mitleid mit mir? :( (in meinem Fall wars auch nicht anonym, viele Menschen bekommen heutzutage Morddrohungen, nur weil Anita ein PR-Team hat ist es hier und anderswo eine Nachricht wert? In meiner Straße wurde vor 3 Wochen jemand niedergestochen, das kam nichtmal in die lokale Presse)

Hohlfrucht 15 Kenner - 2863 - 30. August 2014 - 14:22 #

Tut mir leid, bei Männern wird mein Beschützerinstinkt nicht geweckt.
So und jetzt geh' ich erstmal 'ne Runde Zelda retten. Warum? Weil ich es kann.

PedroBurito 09 Triple-Talent - 247 - 30. August 2014 - 15:51 #

so schön langsam könnte man das mal zur Top News machen, die 3 Kommentare die der Artikel erst hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 16:11 #

Wird laut Redaktion wegen des Alters keine Top News mehr.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 30. August 2014 - 16:17 #

Also sooo alt ist Anita ja nun auch nicht...^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 30. August 2014 - 16:32 #

Und sie sieht auch nicht sooo schlecht aus! Okay, sie ist in den Videos immer ziemlich streng zurechtgemacht, aber an sich hat sie ein hübsches Gesicht :)

Lexx 15 Kenner - 3496 - 30. August 2014 - 16:38 #

Also ich finde die Augenbrauen fürchterlich.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 30. August 2014 - 20:56 #

Wie, News reifen nicht mit der Zeit? ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 21:16 #

Oh doch! Sehr schnell sogar. Daher werden sie bald überreif und vergammeln dann :(

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 31. August 2014 - 19:28 #

Ach, die Kühlkette darf einfach nicht unterbrochen werden.^^

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 30. August 2014 - 19:26 #

Das Lustige ist doch, dass man diese Videos problemlos auch über die Rolle von Männern in Computerspielen machen könnte.

Das sind dann supermännliche Helden, die alle retten, ein Bild, das dem durchschnittlichen Gamer eher nicht entspicht. Männer werden als gewalttätig und eindimensional porträtiert. Diese Beispiele mit dem Abschlachten der Prostituierten, da könnte man sich genauso über die Darstellung der Täter aufregen.

Da die Hauptzielgruppe nunmal männlich und Hetero ist, wundert es mich nicht, dass männliche Prostituierte oder Tote Männer im Sissi-Outfit oder im Ledertanga eher seltener vorkommen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 20:12 #

Klar, könnte man das. Mit ihren Videos hatte sie ja auch nie die Absicht, eine objektive Darstellung der Geschlechterrollen in Videospielen zu zeigen. Es geht ja nichtmal um die objektive Darstellung von Frauen in Videospielen. Es wird ja gezielt alles rausgepickt, das Frauen in jeglicher Form diskriminiert oder unterdrückt zeigt. Es gibt genug Gegenbeispiele, in denen Frauen stark, unabhängig und heldenhaft in Spielen dargestellt werden, aber die passen eben nicht ins Konzept der Videos. Und das meine ich nichtmal kritisch. Sie hat sich eben genau DIESES Thema rausgepickt und tritt es nun breit.

Wahrscheinlich wird genau dieser Punkt oft missverstanden, weshalb sie dauernd auf sämtlichen sozialen Plattformen angefeindet und "bedroht" wird. Ich kann auch Videos über Spiele machen, in denen man unschuldige Hühner über den Haufen ballern kann (und davon gibt es verdammt viele) und das würde dann trotzdem nicht bedeuten, dass ich die ganze Branche für huhnophob halte. Letztlich vertritt sie eben auch nur eine subjektive Einzelmeinung, die man souverän ignorieren kann, wenn man sie nicht teilt. Genau so verfahre ich damit mittlerweile auch.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 30. August 2014 - 20:22 #

Mal abgesehen davon, dass Anfeindungen und Bedrohungen natürlich gar nicht gehen: Beides ist doch das Mittel derjenigen, die es anders offenbar nicht fertig bringen, Kritik zu äußern. Und diese Einseitigkeit, von der du ja richtigerweise sagst, dass sie konzeptionell begründet ist, kann ich doch gerade *weil* es schon im Konzept so vorkommt, kritisieren, auch wenn ich diese Ausrichtung sehr wohl verstanden habe. Einseitige, undifferenzierte Betrachtungen haben mMn noch niemandem geholfen und ich finde es auch hier nicht wirklich hilfreich.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 30. August 2014 - 20:48 #

Das stimmt. Die Absicht hat sie scheinbar tatsächlich nicht. Dadurch entwertet sie aber ihre eigenen Videos, die (mindestens) einen Pseudo-Wissenschaftlichen Anspruch anmelden. Man könnte ja zumindest einen herausgepickten Teilaspekt objektiv darzustellen versuchen - tut sie nicht.

Daher kann ich ihre Videos auch nicht ernstnehmen, sie sind vielmehr billige Feministinnen-Propaganda. Da ist der Name schon passend gewählt.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 21:25 #

Joah, eine objektivere Darstellung des Themas würde grade bei den männlichen Zuschauern für weniger Frust Sorgen, ihr mehr Glaubwürdigkeit verschaffen und sie sich dadurch auch mehr aus der Shitstorm-Schussliste nehmen. Allerdings hat sie ja bei Kickstarter genau mit diesem Konzept geworben und genug Backer gefunden, um die Videos zu realisieren. Wäre interessant zu wissen, wie viele ihrer finanziellen Unterstützer letztlich auch "glücklich" mit dem Endprodukt sind und wer sich das alles doch ganz anders bzw. viel dif­fe­ren­zierter vorgestellt hätte.

Ich kann immer noch nicht so ganz verstehen, wieso jedes neue Video von ihr wieder eine eigene News auf GG wert ist. Sie ist letztlich auch nur eine von zich Millionen Youtubern, die ihre Meinung zu verschiedenen videospielbezogenen Themen in die Welt hinaus blöken.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 21:36 #

Es ist newswürdig, weil es Leute (u.a. auch dich) interessiert. Sonst würden wohl kaum 400 Kommentare zustande kommen. Zudem wird sie sehr viel rezipiert und hat dadurch Relevanz.

Weiterhin ging es diesmal auch noch um die konkrete Morddrohung, die sie zum Auszug veranlasste. Das hat eine gewisse Qualität und darüber sollte ruhig berichtet werden.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 30. August 2014 - 22:36 #

Naja, es ist mittlerweile das sechste Video aus der Reihe und auch die sechste News dazu. Wie bereits oben geschrieben könnte man das auch in eine Sammel-News packen und jeweils updaten. Dann würden auch sämtliche Diskussionen nicht jedes mal bei Null anfangen. Mittlerweile hat es ja echt heftigsten "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Charakter.

Die ganze Sache mit den Drohungen und dem Auszug ist für mich dann eher ein boulevardistisches Element, um die Klickzahl nochmal zu steigern. Drohungen hat sie schon nach dem ersten Video erhalten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 23:06 #

Die einzelnen Videos liegen doch recht weit auseinander, von daher finde ich es legitim, immer neue News zu machen, stört ja auch nicht. Außerdem behandeln die Videos durchaus unterschiedliche Themen, die unterschiedliche Diskussionen hervorrufen können.

Ich sehe einfach keinen Nachteil darin, mehr News zu veröffentlichen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 30. August 2014 - 23:23 #

Demnach müßte man zu jedem Spiel eine Sammelnews machen, wenn's was neues zu berichten gibt. Oder sobald irgend eine News über Konsolen/PC bla blub kommt, gibt's gefühlt doch auch jedes Mal die gleiche Kindergarten-Diskussion, was besser ist.

Und bei dem Tempo ihrer Videos muß man nicht gefühlt alle 6 Monate eine News updaten. Wen also ihre Videos und die entsprechende News nicht interessiert - ignorieren.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 31. August 2014 - 0:22 #

Der Vergleich hinkt. Ich hab hier noch kein Spiel gesehen, zu dem sechs mal hintereinander die gleiche News kam. Denn das sind sie ja mehr oder weniger. OK, ausser vielleicht Star Citizen. Da wird dann nur der Millionenbetrag ausgetauscht.

Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber wenn andere bekannte Gaming-Youtuber gewisse Reizthemen ansprechen, wird hier kaum drüber berichtet. Offenbar scheint Anita mit ihrer polarisierenden Themendarstellung und ewigen Opferrolle (ob zurecht oder nicht) immer noch einen Sonderstatus zu haben.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 1:10 #

"Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber wenn andere bekannte Gaming-Youtuber gewisse Reizthemen ansprechen, wird hier kaum drüber berichtet."

Dann mach's du doch, es steht dir ja frei auf dieser Mitmachseite. Dieses Gemecker um die Daseinsberechtigung von News ABC bin ich so leid. Da beschweren sich hin und wieder User darüber, daß Thema XYZ nicht gebracht wird, weil man wohl erwartet andere User sollen es machen, aber einfach mal selber das Thema XYZ in die Hand nehmen bzw. den Hintern hoch dafür kriegen, nein, das will man dann doch nicht. Meckern ist halt einfacher.

Ich kann mich nur wiederholen: Ignoriere dann einfach in Zukunft solche News und erst recht Frau Sarkeesian, wenn's dir so arg zu sein scheint.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 31. August 2014 - 10:27 #

Offenbar verstehst du den Hintergrund meiner Aussage wieder mal nicht. Ich sage nicht, dass die News keine "Daseinsberechtigung" hat, sondern dass man sie auch einfach zusammenpacken könnte. Und es wäre auf der Seite eine ausgeglichene Berichterstattung anzustreben, was eben auch andere Youtuber mit einbezieht. Und nein danke, ich bin in Newsschreiber-Rente. Ich beobachte nur, was auf GG passiert und wundere mich, warum sie jedes mal soviel Aufmerksamkeit erhält und andere nicht.

Und ich kann mich auch nur wiederholen: Wenn dir mein "Gemecker" nicht passt, kannst du es ebenfalls ignorieren. Mit den immer gleichen Standardfloskeln erreichst du bei mir absolut NICHTS.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 10:50 #

"Und es wäre auf der Seite eine ausgeglichene Berichterstattung anzustreben, was eben auch andere Youtuber mit einbezieht. Und nein danke, ich bin in Newsschreiber-Rente."

Dann hast du keinen Grund oder Recht dich darüber zu beschweren. Ich hab dich übrigens schon verstanden. Du offenbar aber mich nicht, warum es groß keinen Sinn macht, da jedes Mal die erste News upzudaten.

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 31. August 2014 - 11:08 #

Wer selbst keine News schreibt, darf sich also über nichts beschweren? Wow, das ist schon der Knaller. Egal, da du mir ja ignorieren immer als Allheilmittel vorschlägst, werd ich genau das mit dir in Zukunft machen. Deine Masche hat bei mir ausgedient.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 11:16 #

Damit will nur gesagt werden:

Sprüche die Andeuten es gäbe hier und in anderen Spieleseiten eine Gutmenschen-Verschwörung die diese Videos als Bericht bringt aber andere YT-Clips nicht ist Bullshit und der Versuch den Usern oder der Redaktion eine Agenda in den Mund zu legen. Wenn es mehr News zu Playstation als zu Nintendo gibt ist es auch eher ein Grund weil weniger User News zu einem Thema als einem anderen schrieben.

Ignoriere also lieber die News statt ihren Hot-Wert hochzutreiben. Kurze Newsvorschläge zu diesen "anderen Youtube Videos" oder ermutige halt andere User dazu darüber zu schreiben. Ist ja keine Anweisung sondern ein Tipp zu Werkzeugen die du hast um Änderung hier zu bewirken. ^^

Sciron 19 Megatalent - P - 16798 - 31. August 2014 - 12:00 #

Wow, es nimmt wirklich kein Ende. Wie kommst du eigentlich auf irgendwelchen Gutmenschen-Verschwörungskram in Zusammenhang mit meinen Aussagen? Ist das jetzt bei dir ein Reflex oder einfach nur eine krasse Fehlinterpretation?

Ich habe oben bereits alles dazu gesagt und der News auch nicht ihre Daseinsberechtigung abgesprochen, weshalb der erneute "Ignorier's doch"-Hinweis einfach wieder völlig ins Leere geht. Ich habe noch nichtmal irgendwas gefordert oder massiv kritisiert, sondern nur in einem Nebensatz angeregt, dass man auch alles zusammenpacken könnte (das war übrigens auch weiter oben mein erster Kommentar in der News, was seltsamerweise noch keinen "Backlash" auslöste), was scheinbar so nicht ins Newskonzept passt und das ist ja auch kein Problem.

Ich beobachte die Entwicklung der Seite eher passiv und habe mich einfach spontan GEWUNDERT (JA, ich hab mich sogar physisch am Kopf gekratzt und die Mundwinkel verzogen), wieso andere YTer nicht in dem Umfang eine Plattform bekommen. Ich wollte damit nicht zur Revolution aufrufen und jetzt die ganze Seite nur noch mit YTer-News vollgeklatscht haben. Ich glaube ihr interpretiert da viel zu viel rein.

Warum kann man es jetzt nicht einfach gut sein lassen? Mittlerweile scheint man ja regelrecht drauf zu lauern (Achtung, potenzielle Verschwörungstheorie), dass ich irgendwo auch nur Ansatzweise eine News kritisiere damit man aus dem Busch springen und mir die "IGNORIER'S DOCH!!"-Keule drüberziehen kann. Ich bin seit über vier Jahren aktiv, habe es bei Bedarf von Anfang an so gemacht und nie irgendwelche Probleme damit gehabt.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 12:11 #

Ich habe lediglich versucht zu erklären woher und aus welchem Grund unsere "Standardantwort" mit dem "Schreib doch eine News dazu" herkommt.

Dein ureigener Punkt mit der Sammelnews ist natürlich noch mal ein ganz anderer. Dazu kann ich nur sagen, dass die News manchmal von anderen Usern geschrieben werden und so a) jeder seinen Stil reinbringen kann b) mehr User Zeit und Themen haben ihr schreiben zu verbessern c) mehr User die Chance haben durch News im Rang aufsteigen können. Daher gibt es auch immer eine neue News zu GOG-Sales und immer eine neue News zu neuen SC-Goals.

Und ich bin sogar voll bei dir wenn es darum geht die gleichen dummen Kommentare und Dialoge durchzukauen. Daher verweise ich ja immer auf das Forum um dort eine persistente Diskussion zu führen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 31. August 2014 - 12:14 #

Wurde ja schon gesagt und um es kurz zu machen: Es findet sich keiner, der darüber eine News schreibt.

Gegenbeispiele sind die Podcasts Three Moves Ahead und Stay Forever.

Und man muss natürlich beachten, dass viele Youtube-Channel nunmal nicht in einer Podcast-Art angelegt sind, wie der von Anita Sarkeesian.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 31. August 2014 - 0:14 #

Das würde all das tun, und vor allem auch ihrem vermeintlichen Zweck (Umdenken bei den Entwicklern und auch der Zielgruppe Spieler?) helfen. Das lässt für mich auch nur den Schluss zu, dass es ihr gar nicht um die Sache geht, sondern z.B. um Selbstdarstellung und/oder Trollen auf hohem Niveau. Vielleicht auch Geld.

Dass es ne News gibt, das finde ich ok, sind ja durchaus amüsante Videos. Und zig Millionen youtuber produzieren solche Videos ja auch nicht denke ich.

Skully (unregistriert) 30. August 2014 - 20:37 #

Nicht nur über Männer, man praktische jede Art von politischer Idee oder Ideologie nehmen und dann einen Spieleblog, Podcast, Youtube Video Serie usw... darüber machen. Das Problem das ich mit Leuten wie Sarkeesian habe ist, sie nennt sich Kritikerin, allerdings sollten Kritiker keine Agenda haben und ein ehrliches Bestrehben in sich tragen das Medium zu verbessern, in dem man die schlechten Ableger verurteilt und die Guten lobt. Nur davon ist eben in ihren Videos nichts zu sehen, und daher stellen sie für mich eine Zeitverschwendung da. "Anita Sarkeesians Feminist Freqency", brauche ich genau so wenig wie "Rightwing Ralphis Gaming Redneck Roundup" oder "Josef Stalins Videospielrundschau". Bei letzterer würde man dann alles kapitalistische in Spielen verurteilen und statt eben Prinzessin Peach an den Pranger zu stellen, wird eben das Sammeln von Goldmünzen angeklagt. Hier wird eine politische Idee über das Medium gestellt, das ist intelektuell und ethisch gesehen falsch da hier ein beliebte Freizeitaktivität und Hobby für die Agitation einer politische Ideologie ausgeschlachtet wird. Und es spielt keine Rolle welche Ideologie dabei vermittelt werden soll.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 30. August 2014 - 20:49 #

Volle Zustimmung!

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 20:52 #

Deine Aussage klingt auf den ersten Blick sympathisch. Spiele nicht mit einer ideologischen Brille betrachten, klar, wieso auch?

Nun, die Antwort ist ganz einfach: Weil Spiele eben nicht in einem politisch-kulturellen Vakuum existieren. Spiele bringen schon gewisse Ideologie mit.
Es gibt eben einen Grund, warum in Mario Münzen und nicht Brote gesammelt werden. Es gibt auch einen Grund, warum Mario versucht, Peach zu retten und nicht umgekehrt. Es gibt einen Grund für die verschiedenen Siegbedingungen in Civilization. Es gibt einen Grund für die Auswahl der Spielcharaktere in GTA. Es gibt einen Grund für die knappe Bekleidung weiblicher Charaktere in bestimmten MMOs. Es gibt einen Grund für die Rolle und Darstellung von Frauen* in Videospielen.

Das einfach zu übersehen und zu ignorieren ist falsch.

Der gesellschaftliche Sexismus findet seinen Spiegel eben in der (Pop-)Kultur. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dieselben Muster in Spielen, in Filmen oder in der Musik auftauchen. Das macht das Problem aber nicht unbedeutend. Und darum ist es auch wichtig, dass sich Menschen wie Anita dessen annehmen.
Weiße Männer* können das vermutlich nicht immer ganz nachvollziehen, weil sie nahezu diskriminierungsfrei durchs Leben kommen, aber genau das wäre doch mal ein Grund, die eigenen Privilegien zu hinterfragen.

Hier mal zwei Videos zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=-sHp-iapqvo
https://www.youtube.com/watch?v=7_tdztHiyiE

P.S.: Wer meint, entgegnen zu müssen, es gäbe gar kein Sexismus-Problem in einer westlich-modernen Industrie-Gesellschaft, liegt einfach falsch.

Skully (unregistriert) 30. August 2014 - 21:36 #

Was ich vorhin gemeint habe ist die Fairness und Unvoreingenommenheit von Reviewern, nicht die von Spielemachern. Sicher gibt für alles was in Spielen vorkommt Gründe die auf unsere Gesellschaft zurückzuführen sind. Natürlich können Spiele politische Inhalte und Ideen tragen, ganz gleich welche. Nur für mich ist Sarkeesian die sich selbst eine Kritikerin nennt und selbst keine Spiele produziert hat komplett wertlos. Wenn ihr die Unfairness mit der Frauen in der Welt behandelt werden so sehr am Herzen liegt, wie sie behauptet, dann sollte sie vielleich Spiele, oder andere Medien produzieren die das hervorheben und das der Gesellschaft vermitteln. Tim Schafers "Broken Age" tut das sehr gut meiner Meinung nach. Problematisch finde ich einfach die wenig vorhanden Ausgewogenheit und die intelektuell gesehen lächerlich Art in der Sarkeesian ihre Videos macht. Ich kann mir vorstellen das die Leute die eine Lektion in Gleichbehandlung der Geschlechter verdient hätte, diese Videos gar nicht schaut oder meistens gleich nach 5 Minuten die Videos abdreht. Was hat sie denn mit ihren Videos erreicht? Die Trollscharen aus 4Chan prügeln sich mit WhiteKnights von Tumblr. Und am pikantesten finde ich das wärend dieses Schauspiel über die Abgründe der Gesellschaft im Internet hohe Wogen reist, hat der US Congress ein Gesetz blockiert das es ermöglicht hätte das Frauen und Männer in den USA gleichviel verdienen zu lassen für die gleiche Arbeit. Siehst du wärend alle möglichen Pseudointelektuelle sich im Internet über Twitter und Co gegeseitig geflamed haben, wurde das Gesetz versenkt. Amerikanische Frauen werden weiter nur 88 Cents verdienen wo der Amerikanische Mann 1 Dollar verdient für die gleiche Arbeit. Anita Sarkeesian meint es nicht ehrlich in meinen Augen, und daher ist wertlos.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 22:34 #

Uh, wir reden ein wenig aneinander vorbei.

Ich wollte nur sagen, dass Kulturkritik aus einer bestimmten Perspektive, auch aus einer feministischen, immer ihre Berechtigung hat. Gerade auch, was Computerspiele angeht.

Der Vorwurf, sie würde nur kritisieren und nichts produzieren, ist für mich nicht relevant. Sie erkennt Probleme und benennt diese - das ist völlig ausreichend.

Und zu den anderen "wichtigeren Themen" wurde schon alles gesagt. Dies ist eine Videospielseite und hier werden nicht die Probleme der Menschheit gelöst.

Skully (unregistriert) 30. August 2014 - 23:31 #

Sie erkennt die Probleme? Wo denn wie ich gerade schrieb, gibt es genug Dinge die man in der Gesellschaft verändern kann was Frauen angeht, nur keines ihrer Videos geht da auch nur ein Stück darauf ein. Anklageschriften gegen das Spielemedium in Videoform helfen leider nicht gegen Unterbezahlung, Ignoranz, Patriachat und Genetalbeschneidung. Es diese Hubris zusammengesetzt aus eingebildeter Unfehlbarkeit, Übersimplifizierung und pseudoegalitären Gehabe die Sarkeesian als feministische Karikatur erscheinen läst und damit eher einer faireren und besseren Gesellschaft im Wege steht.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 1:51 #

Sie macht mit den Videos einfach das, was sie schon vorher gemacht hat: Feministische Kulturkritik.

Vorher hat sie Filme, Spielzeug und Ähnliches unter die Lupe genommen, jetzt sind es eben Spiele - ich sehe da kein Problem.

Von allen immer zu fordern, sie sollten die dringensten Probleme angehen, ist recht einfach. Aber die Leute setzen ihre eigenen Prioritäten und sie hat halt diese.
Und ich bitte dich, wir diskutieren hier auf einer Videospielwebseite, während in der Ukraine eventuell schon russische Panzer rollen und im Irak und in Syrien der IS alle umbringt, die irgendwie nicht ganz ins fanatisch-psychopathologische Weltbild passen.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 2:56 #

Und voher hat sie sich Zeit genommen, ihre Argumente ausführlich darzustellen, eine Eigenschaft die in Tropes vs Woman Videos völlig fehlt. Da gab es beispielsweise positive Eigenschaften die sie einigen Figuren zuschrieb und sagte dann auch soetwas wie da Hollywood ausnahmsweise etwas richtig gemacht. Sie lobt auch Beispielsweise Formate wie "Veronika Mars", das fehlt komplett bei der T vs W Serie. Sarkeesian 2010 scheint jemand anderes zu sein, als Sarkeesian 2014. Was ist falsch daran die dringensten Probleme zuerst anzugehen. Das ist einfach logisch.
Ich lasse mich nicht durch irgentwelche Geopolitischen Konflikte davon abhalten, im Netz Leute wie Sarkeesian bloßzustellen. Die ISIS ist ein Problem für USCENTCOM und Putin ein Problem für SHAPE.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 7:30 #

"Ich lasse mich nicht durch irgentwelche Geopolitischen Konflikte davon abhalten, im Netz Leute wie Sarkeesian bloßzustellen. Die ISIS ist ein Problem für USCENTCOM und Putin ein Problem für SHAPE."

Ach herjeh. Trademarkvorschlag: Social Justice Warrior Patrol. Aber gut das wir Menschen wie dich haben die uns vor Leuten wie Sarkeesian schützen. Und andere tapfere Youtuber für jeden Krisenherd und Modefauxpass von Beyoncè.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 31. August 2014 - 0:23 #

Kulturkritik sollte immer möglich sein. Eine einseitige und von anderen Aspekten völlig losgelöste Betrachtung halte ich aber für (fast) nicht zielführend.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 30. August 2014 - 22:57 #

Wenn "sich annehmen" bedeutet, möglichst verkürzt und selektiv zu einem Thema zu polemisieren muss man sich aber schon den Vorwurf machen lassen, lieber der Aufmerksamkeit wegen zu polarisieren, als Bewusstsein schaffen zu wollen.
Die üblichen Kandidaten, die bei der Einführung einen Brustgröße-Schiebereglers im MMO begeistert rumgröhlen machen ein Fass auf bis hin zu Vergewaltigungs- und Morddrohungen und alle anderen Kritiker ihrer Methodik und Folgerungen werden mit dem schäumenden Mob in einen Topf geworfen. Das sind ganz billige rhetorische Tricks, die die Dame da benutzt, um sich über jede Form der Kritik zu stellen.

Ein übrigen auch recht billiger rhetorischer Kniff ist es, dieses "Check your privilege, white man" auszupacken.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 30. August 2014 - 23:06 #

"Check your privilege" ist kein Trick, sondern sollte eigentlich notwendige Selbstkritik/-reflexion aller Menschen sein.

Sie hat angekündigt, Videos zur Darstellung weiblicher Charaktere in Spielen zu machen und dafür Geld gesammelt. Jetzt macht sie diese Videos. Und es ist genau das, was etwa zu erwarten war. Sie hat nämlich schon vorher Videos gemacht und an denen lässt sich ihr Stil gut erkennen.

Und die Gaming-Community hat ein Sexismus-Problem, das beweisen u.a. die Kommentare hier, die Zusammensetzung der Community hier, die Reaktionen auf ihre Videos, usw. usf..

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 31. August 2014 - 0:11 #

vorwürfe sind schnell gemacht, aber ich würde dann doch gerne mal wissen, woran du das an der diskussion hier und der community von gamersglobal festmachen willst, dass ein sexismus-problem bestehen würde.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 31. August 2014 - 1:29 #

In dieser Diskussion ist es ja fast harmlos, aber in die vergangenen haben mich überhaupt erst davon überzeugt, dass das so ist. Das hätte ich vorher auch nicht geglaubt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 1:51 #

Sexismus-Problem heißt nicht, dass alle Leute total sexistisch sind.

Aber allein, dass es Verschöwrungstheorien gibt, die vorwerfen, die Morddrohungen wären selbstinszeniert und diese auch noch Zuspruch bekommen.
Allein, dass hier mit Händen und Füßen versucht wird, ihre Thesen abzustreiten.
Allein, dass es zig Youtuber*innen gibt, die sich stundenlang Zeit nehmen, um Anti-Videos zu produzieren.
Und so weiter.

Schon eines dieser Dinge würde ausreichen, um ein Sexismus-Problem festzustellen, aber alle zusammen und noch mehr?
Die Gaming-Community ist männlich dominiert, selbstverständlich gibt es da ein Sexismus-Problem. Das anzuerkennen wäre der erste Schritt zur Lösung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 31. August 2014 - 15:05 #

im internet gibt es nun mal üblicherweise keine möglichkeit irgendwelche behauptungen zu überprüfen. objektiv gesehen, kann man nicht enscheiden ob es nun wahr ist oder nicht. dass da die meinungen auseinandergehen ist doch klar. hier gibts schließlich auch stimmen, die die androhungen für echt halten.
und inwiefern sollte es sexistisch sein ihre thesen abzustreiten (und ggf. eigene darstellungen zu dem thema zu veröffentlichen)? bei den vertretenen thesen handelt es sich schließlich nicht um bewiesene tatsachen. aus der ablehnung dieser daraus niedrige motive zu implizieren, läuft nur auf eine diffamierung des diskussions-gegners hin, hat aber nichts mit einer sachlichen auseinandersetzung zu tun.
weiterhin splittet sich die gamer-community auch in verschiedene gruppen auf. hier alle über einen kamm zu scheren bringt auch nichts. und eine männliche dominanz ist auch kein hinreichende kriterium für ein sexismus-problem.

bei deiner offensichtlichen position bzgl der gender-thematik fehlt mir langsam bei dir die akzeptanz anderer meinungen, ohne gleich deren vertreter als teil des problems zu bezeichnen. der somit angestrebte meinungswandel wird somit von vornherein abgewürgt. da scheinst du selbst gedanklich nicht frei von entsprechenden vorurteilen und klischees zu sein.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 15:43 #

Wieso sollte ich überhaupt davon ausgehen, dass diese Drohungen gefälscht sind? Welches verquere Weltbild muss ich haben, damit ich das Leuten zutraue?

Ich habe nie gesagt, dass es automatisch sexistisch ist, ihre Thesen zu kritisieren oder abzulehnen. Nur die meisten und vor allem die populärsten Videos, die versuchen, dies zu tun, sind mMn sexistisch motiviert - auch wenn diese das nie zugeben würden.

Und ich schere keine Leute über einen Kamm. Eine Aussage über die Gruppe ist keine Aussage über die einzelnen Teile der Gruppe. Hey, es ist sogar möglich, dass die Gruppe als Ganzes sexistisch ist, die einzelnen Leute aber allesamt nicht. Gruppen sind manchmal mehr, manchmal weniger als die Summe ihrer Teile.

Wir alle sind Teil des Problems. Und ja, ich bin nicht hier, um den Kritiker*innen des Feminismus Zuckerrübensirup ums Maul zu schmieren und nett mit denen umzugehen - sehr viele derer sind nämlich auch nicht nett. Ich werde auch weiterhin in diesen Diskussionen meinen Standpunkt beziehen und vertreten, allein damit Leute sehen können, dass es ihn gibt, damit es Widerspruch gegen diese sexistische Hegemonie gibt.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 16:05 #

Nun, wenn wir davon ausgehen das sie die Drohungen echt sind, eine Tatsache die genausowenig verifizierbar ist. Denn es gibt kein Statement von Seiten der Polizei. Warum tweeten dann die Sarkeesian das sie die Polizei eingeschaltet hat und das sie bei Freunden übernachtet? Ich meine wenn ich bedroht werde dann gebe ich nicht einen potenziellen Täter den Tip das die Polizei hinter ihm oder ihr her ist, denn das würde die Chancen diese Person dingfest zu machen doch stark schwächen. Zum Anderen gebe ich doch keine Informationen über einen Standortwechsel heraus, denn wenn ich von einen Stalker ausgehe, das ist nicht vermessen anzunehmen das er meine Freunde kennt. Damit bringe ich meine Freunde und mich wieder absichtlich in Gefahr. Aber genau das hat sie getweetet, obendrein ist sie wieder nachhause zurückgekerht nur 24 Stunden nach dem angeblich gegangen ist. Ohne das jemand gefangen wurde, ohne das es eine Festnahme gab. Also zuerst gab es angeblich Gefahr, und kurze Zeit später wieder nicht? Das ist höchst suspekt.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 16:14 #

Du hast ein Statement der Polizei erbeten? Oder wo finde ich die Pressemitteilung?

Die Meldung das sie nun bei Freunden ist geht bei Twitter an ihre Follower und diente sicher eher zur Beruhigung ihrer Positiv gesinnten Follower als ihren Stalkern. Zudem sagt sie so etwaigen Trittbrettfahrern: Ihr braucht gar nicht erst zu meiner Bude fahren. Ich bin nicht da. Die IP sind geloggt da macht es auch keinen Unterschied. Wenn er auch nur ne halbe 3 Watt Birne im Kopf hat wird er sich denken können das er verfolgt wird.

Wenn nach 24 Stunden kein wütender Mob in der Wohnung steht kann man wohl davon ausgehen, dass die Tweets rechtzeitig gelöscht wurden. Vielleicht stimmte ja auch die Adresse nicht. Wäre es also nur eine echte Morddrohung wenn sie sich jetzt 3-4 Wochen im Ausland verstecken würde?

Generell würde ich in der Situation exakt wie sie handeln. Öffentlich und Offensiv vorgehen um weitere Schritte und Nachmacher einzuschüchtern und eben Unterstützung suchen.

Finde es aber sehr spannend das grade du als wichtiger YT-Aufklärer so viele stichhaltige Beweise finden konntest. Wie gesagt. Du bekommst einen Keks von mir wenn du ne Quellen für eine nicht-Informierung des zuständigen Polizeireviers hast.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 16:35 #

Ich könnte da natürlich noch ein wenig weiter gehen und einfach das hier posten.

w ww.returnofkings.com/42602/did-anita-sarkeesian-fake-death-threats-against-herself

Dort werden alle Ungereimtheiten betreffend dieser angeblichen Drohung zusammengefasst.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 16:47 #

Wow. Ein an sich schon geistesleerer Männerblog sammelt genauso leere spekulationen über einen Screenshot. Sorry, aber ich meinte Beweise die über Chemtrails-Verschwörungstheorie-Level hinausgehen. Aus einem Vampir-Satz ableiten, dass die Drohung eine Frau geschrieben haben muss. 1A Detektivarbeit. Und dann driftet es in das übliche: "Und nie wird über Morddrohungen an Männer berichtet"

Nächster Link bitte mit einer echten Quelle bezogen auf deine Polizeibehauptung.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 16:58 #

Verschwörungstheorie, da muss ich dich daran erinnern das man eine Menge Leute als VTs abgetan hat bevor Snowden aufgetaucht ist, wenn es um Überwachung durch die NSA ging.
Beweis doch erst einmal das die Drohungen echt sind. Drohung in der Gamer Szene gibt es, da hätten wir beispielsweise "Swatting", hierfür gibt es auch Beweise...

w ww.escapistmagazine.com/news/view/136068-SWAT-Raids-Counter-Strike-Player-Live-on-Twitch

Nur für die angeblichen Drohungen gegeüber der Sarkeesian gibt es keine. Bevor du also von mir Beweise verlangst, legt doch einmal Beweise vor das die Drohung echt ist.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 17:56 #

So, dann haben wir jetzt hier also auch das Heise-Niveau der Diskussion erreicht, dann werde ich auch so antworten, wie ich Heise-Forum auf sowas antworte:

Beweis mir bitte doch, dass du kein sexistischer MRA-Toll bist, der hier nur rumstänkert, um die eigene, verquere, anti-feministische Anti-SJW-Agenda zu propagieren.

Ach, das kannst du mir nicht beweisen? Dann bist du wohl so einer.

Schönen Sonntag noch.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 18:43 #

Ja danke das du gerade bewiesen hast, das du logischer und sachlicher Argumentation nicht zugänglich bist.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 19:55 #

Nö, ich habe nur deine Methodik gegen dich selbst angewandt. Dass du das nicht sehen willst, war mir schon klar.

Die Forderung, zu beweisen, dass etwas "nicht" ist, ist immer unlauter.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 17:38 #

https ://twitter.com/runsonmagic/status/505952766607773696/photo/1

Sarkeesian wurde eine Spende angeboten für einen Post der Anzeige bei der Polizei von $ 1000,-- an eine Gemeinützige Organisation ihrer Wahl. Sie ist dem nicht nachgekommen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 31. August 2014 - 17:52 #

Völlig richtig gehandelt. Ein solch "großzügiges" Angebot hat einzig den Zweck, Anita in die Ecke zu drängen. Ich hätte dies an ihrer Stelle auch komplett ignoriert, egal ob diese Anzeige nun wirklich existiert oder nicht.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 18:39 #

Erklär doch einmal wie sie dadurch in eine Ecke gedrängt wird, wenn sie etwas postet was ihre Behauptungen beweist und obendrein auch noch einen guten Zweck den sie definieren darf hilft. Der Schluß dem man als kritisch denkender Mensch daraus zieht ist, das sie gelogen hat.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 18:53 #

Sie muß gar nichts beweisen. Abgesehen davon ist das eine Sache zwischen ihr und der Polizei und könnte die Ermittlungen beeinträchtigen.

Denk du dir ruhig deinen Teil. Es kann ihr wurscht sein. Uns auch.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 18:59 #

Nein, sie muss garnichts beweisen, einfach nur das Geld einstecken das sie für Krokodilstränen bekommt. Oder vielleicht doch, auf der einen Seite allein zu veröffentlichen das sie die Polizei einschaltet und ihren Standort wechselt ist keine Behinderung der Polizeiarbeit auf der anderen Seite etwas zu tun was ihre Behauptungen beweisen würde nach dem letzteres getan hat schon? Da sind wir aber schon auf sehr dünnen Eis?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 19:03 #

Deine Verschwörungstheorie hat dich wirklich gepackt, hm? Würde sie die Anzeige veröffentlichen wäre es ein Eingreifen in die Ermittlungen. Und hätte sie es getan, welchen verschwörerischen Vorwurf würdest du ihr dann machen? Nein, sag's nicht, ich kann's mir schon denken...

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 19:07 #

Tja, sie selbst war es die behauptet das es die Anzeige gibt, bzw. das sie die Behörden eingeschaltet hat. Und das war kein Eingriff?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 19:09 #

Woher willst du wissen, daß es keine gibt? Nur weil sie es nicht twitterte? Laß es gut sein. Du willst der Frau partout was anhängen und hast keinerlei Einblick, wie jeder von uns, in die eigentliche Sache.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 19:13 #

Ich zeige nur Ungreimtheiten auf, wärend die sogennante Presse gerne einfach alles was sie so twittert unkritisch wiedergibt.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 19:22 #

Nein, du stellst nur Vermutungen an. Nichts weiter.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 31. August 2014 - 19:25 #

Und dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 19:46 #

Nein, ich kenne sogenannten Slavktivism, siehe KONI2012, wenn ich ihn sehe. http: //venturebeat.com/2012/03/12/kony-2012/ http: //skeptoid.com/episodes/4419

Was die Sarkeesian macht ist auch nichts anderes.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 20:00 #

"Was die Sarkeesian macht ist auch nichts anderes."

Behauptest du. Aber ich laß dich jetzt mal in dem Glauben. Wie gesagt, Frau Sarkeesian wird es völlig wumpe sein, was du dir einbildest.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 20:03 #

Durch die Argumente die hier von Sarkeesian Verteidigern vorgebracht werden, fühle ich mich bestärkt recht zu haben. Da sie auf den gleichen Trugschlüssen aufgebaut sind die ich schon von KONI2012 her kenne.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 20:09 #

Ich für mich verteidige hier mal gar nichts. Ich stelle nur keine verschwörerischen Vermutungen wie du an, weil ich im Gegensatz zu dir nicht so tue, als wüßte ich, was da hinter den Kulissen abgeht. Wir wissen nichts, null, nada, was da genau abgeht.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 20:16 #

Na schau. Jetzt kommen wir wohin. Ich bin genau deshalb weil wir so wenig wissen, sehr skeptisch. Ich hinterfrage wie ein populäres und auf Glaubwürdkeit ausgelegtes Online Magazin wie Gamersglobal einfach schreiben kann das es diese Morddrohungen gegeben hat ohne zu hinterfragen ob diese echt sind. Warum wird nicht einfach eine Art Disclamer zu der News geschrieben das die Morddrohungen nicht veriferzierbar sind. Wo ist da der Journalismus im Spielejounalismus. Warum wird die Narative die Sarkeesian in die Welt hinausposaunt ohne Kritik übernommen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 31. August 2014 - 20:20 #

Wir kommen nirgendwo hin, weil du nicht hinterfragst, sondern ihr die ganze Zeit was unterstellst. Großer Unterschied. Und das wirst du auch weiterhin. Daher klinke ich mich hier aus. Erstens bringt's eh nichts und zweitens geht der Platz aus.

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 20:25 #

Ja, Nein ist klar. Es geht der Platz aus. Mh.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 31. August 2014 - 22:23 #

Für dümmliche Verschwörungstheoretiker ist hier eh kein Platz. Betrachte das als Verabschiedung. Mach am besten ein YT-Video darüber wie die böse Presse die Wahrheit unter den Teppich kehren will. Mir genauso egal wie dir der Realitätsbezug.

Inso 15 Kenner - P - 3736 - 31. August 2014 - 20:34 #

Wenn man ier so mitliest habt ihr euch auf eure Standpunkte schon recht festgesetzt und verteidigt beide eure Ecke. Das es Drohungen gegen sie gegeben hat ist für mich nicht von der Hand zu weisen, es gibt genug die die Videos als persönlichen Angriff werten und in der üblichen Internet-anonymität gleich mal entsprechend reagieren. Inwiefern man ihr jetzt aber auch persönliche Dinge da mit reinschreibt ist für uns allerdings wirklich nicht verifizierbar, und es hat sicherlich eine beflügelnde Wirkung für Ihre Aktion, das diese News nun über die Netzwerke läuft, passend zum Release des aktuellen Videos. Ich finde jetzt aber auch nicht das die News da zu einseitig geschrieben ist, mit "wohl" und "offenbar" sollte jedem mitdenkenden klar sein das es nicht verifizierte Aussagen sind, was an einigen hier im Kommentarbereich jedoch meines Eindrucks nach dezent vorbeigegangen ist.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 16:57 #

Und diese Ungereimtheiten wurden von der einer echt vertrauenswürdigen Recherchewebsite ermittelt, mit so feinen Artikeln wie "5 Tips For Getting A Quality Foreign Woman" und "The HPV Vaccination Is Necessary Because Of Promiscuous Women".

Skully (unregistriert) 31. August 2014 - 17:00 #

Das ändernd leider nichts an den Ungereimtheiten bei diese angeblichen Drohung.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 17:51 #

Es heißt nur, das ich alles was die Behaupten herausgefunden zu haben, mühsam selbst nochmal nachrecherchieren müsste. Oder gleich verwerfe und auf Berichterstattung von renommierterer Seite warte.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 0:40 #

Und dieses Stil kritisiere ich. Und das sie getan hat, was sie ankündigte hat doch nicht mit der Kritikürdigkeit zu tun.
.
"Check your privilege", impliziert, dass man entweder der Meinung des Anwerfenden sein sollte oder offensichtlich seine Täterrolle ignoriert und sich damit sowieso als konstruktiver Diskutant disqualifiziert. Ich würde das als fieses rhetorisches Manöver bezeichnen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 1:52 #

Den Stil halte ich für nebensächlich. Kritik mMn auf die Inhalte zielen und sich nicht am Auftreten abarbeiten. Wenn ich mit ihrer Message übereinstimme, ist alles andere für mich nur Nebensache. Von mir aus könnte sie auch noch viel weniger nett sein.

"Check your privilege" heißt erstmal, sich der eigenen Privilegien bewusst zu werden und mal nachzudenken. Und was Sexismus und die Betroffenheit davon angeht, sind Männer* einfachmal SOWAS VON privilegiert, das geht gar nicht mehr.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 31. August 2014 - 2:16 #

Der Stil wirkt auf den Inhalt und beeinflusst ihn maßgeblich. Es ist ja nicht ihr Sprachstil oder so gemeint, sondern der Stil, mit dem sie an das Thema herangeht.

So wie die Bildzeitung einen bestimmten Stil hat, an Themen heranzugehen, der sich von dem der Süddeutschen unterscheidet.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 2:15 #

Ja genau. Da isser wieder der Trick. Ich stimme dir jetzt entweder voll umfänglich zu oder ich bin ein übler Chauvi. Also irgendwie Teil dieser Morddrohungsclique...

Der Stil ist immer Teil der Nachricht. Man kann das Richtige auch falsch sagen. Wenn der Inhalt tatsächlich nur ein Promovideo für ihre Schlussfolgerung ist, hat sie das ja durchaus geschickt gemacht. Heftig polarisiert. Die Irren, die es in jedem Lager gibt zur Weißglut gereizt und damit das ganze, offensichtlich als gegnerisch angesehene Lager der Leute die mit ihrer Meinung nicht 100% übereinstimmen diskreditiert. Das ist recht klassische Propaganda und hat nicht mit Erkenntnisgewinn zu tun.

In einem gebe ich dir aber uneingeschränkt Recht. Die Kickstarterbacker haben genau das gekriegt, was sie bestellt haben. Eine Videoreihe, die sie schön saftig in ihrer bereits vorhandenen Meinung bestätigt. Ich halte das ja für intellektuelle Masturbation, aber vielen reicht das ja.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 2:45 #

Wenn du mir nicht zustimmst, dass Männer* im Bezug auf Sexismus massiv privilegiert sind, bist du nicht automatisch ein Chauvi, sondern du liegst einfach mal falsch.

Ich finde die Kritik am Stil immer billig. Dieses "X stimmt ja eigentlich, aber das wurde so blöde gesagt..." ist in meinen Augen immer nur eine Ausflucht, sich nicht mit den richtigen Aussagen auseinander zu setzen bzw. Konsequenzen zu ziehen.

Und ich finde ihre Videos einfach nicht sonderlich krass.

Vielleicht sollte ich nochmal ihren Disclaimer zitieren: "Es ist durchaus möglich, eine Sache zu genießen/ an ihr Spaß zu haben und trotzdem kritisch gegenüber eventuellen problematischen Aspekten dieser Sache zu sein."
So wie ich eben auch (gerne) Mangas lese, obwohl einige davon die Gender-Aspekte einfach schrecklich darstellen.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 31. August 2014 - 3:14 #

"Ich finde die Kritik am Stil immer billig. Dieses "X stimmt ja eigentlich, aber das wurde so blöde gesagt..." ist in meinen Augen immer nur eine Ausflucht, sich nicht mit den richtigen Aussagen auseinander zu setzen bzw. Konsequenzen zu ziehen."
Das ist doch jetzt wirklich kompletter Unfug. Schau dir doch mal an, wie allgemein Propaganda funktioniert. Die funktioniert fast immer genau nach diesem Schema: Etwas, das eigentlich nicht ganz falsch ist, wird aufgegriffen, und auf eine bestimmte Weise dargestellt, die dann mit dem tatsächlichen Bild nichts mehr zu tun hat.

Der Stil eines Videos hat einfach direkte Auswirkung darauf, wie ein Video wirkt und wie auch der Inhalt wirkt, der dort präsentiert wird. Außerdem hat er einen Einfluss darauf, *welcher* Inhalt genannt wird – und welcher vielleicht nicht.

Deinen "das ist immer billig"-Vorwurf sehe ich da enorm kritisch. Damit machst du nämlich genau das, was du anderen vorwirfst: Du beschäftigst dich nicht mit den richtigen Aussagen des Videos, sondern nimmst dir nur das heraus, was du benötigst. Im aktuellen Fall sorgt ihr Stil dafür, dass die Problematik enorm einseitig behandelt wird. Und eine einseitige Behandlung ist niemals eine gute Auseinandersetzung mit einem Thema, sie kann niemals ein gutes Bild von der Realität vermitteln und muss sie ganz zwangsläufig verzerren. Eine solche teilweise fundamentale Verzerrung ist nichts, das man mal eben mit einem "billig" hinwegfegen könnte.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 13:18 #

Na gut, ich kann deine Kritik so annehmen, nachvollziehen kann ich sie trotzdem nicht.

Dazu fallen mir zwei Sachen ein:
Einmal würde ich gerne hören, was genau an den Videos einseitig ist. Dass sie sich nur mit "Tropes vs Women" beschäftigt, kann da kein Kritikpunkt sein, weil das ihr Ziel ist.
Und weiter kann ich einfach mal die Phrase rausholen, die ihre Kritiker*innen überstrapaziert haben:
Macht's doch besser. Wenn ihre Videos so mies sind, dann sollen die Leute, denen es nicht gefällt, doch eigene, bessere, ausgeglichene Videos machen, die zeigen, wie es "richtig" geht. (Diese ganzen YT-Schreihälse, die sie nur dissen und beleidigen, fallen übrigens nicht in die Kategorie "besser machen".)

volcatius (unregistriert) 31. August 2014 - 3:08 #

Dieses Herunterbrechen auf extreme oder isolierte Meinungen und die strikte Einordung in Freund-Feind-Kategorien ist in der Tat nicht neu.

Das gab es erst kürzlich beim Skandälchen um Zoe Quinn; dort wurde jegliche Kritik an der Dame damit abgewiegelt, dass es eben ihre Privatangelegenheit sei, ob und mit wem sie durch ein halbes Dutzend Betten tobt. Dabei wurde die eigentliche Hauptkritik, nämlich dass die Dame offenbar BJs verteilt hat und es auch andere zweifelhafte Aktionen gab, um Publicity für ihr "Spiel" zu bekommen, bewusst ignoriert.

Bei der Diskussion um das kontroverse Ende von Mass Effect 3 war es ähnlich; obwohl es überwiegend sachliche, ausführliche und stringente Kritiken daran gab, wurden diese Kritiker gerne auf den vermeintlichen Wunsch nach Happy-End und blauen Babies reduziert.

Ihr Kickstarter-Projekt war finanziell und medial ein Erfolg, einige notwendige Diskussionen wurden damit angestoßen. Ob man bereit ist, für seine Sache zu lügen und zu manipulieren oder dies als Kollateralschaden hinzunehmen und zu ignorieren, muss jeder selbst entscheiden.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 13:19 #

Es ist die Sache einer Person, mit wem sie ins Bett steigt und mit wem nicht. Privatsachen öffentlich zu diskutieren ist unter allem Niveau.

Und unsägliche Korruptions-Unterstellungen, die nicht den Hauch einer realen Basis haben und sich u.a. auf Videos von *Beleidigung* InternetAristocrat stützen, sind nicht diskutabel.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 31. August 2014 - 15:13 #

es gibt genügend situationen wo dies keine privatsache sein darf. denk mal an die lewinsky-affäre. auch vor gericht kann dies in ehe-auseinandersetzungen eine maßgebliche rolle spielen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 15:43 #

Das muss den auch ausreichend begründet sein, etwa rechtlich oder durch andere Aussagen. Denn es muss schon ein sehr gewichtiger Grund vorliegen, damit die Privatsphäre einer Person überhaupt verletzt werden darf.

Der ist im aktuellen Fall nicht gegeben, da wird nur ein privates Drama (das ist es wirklich, und der Betroffene tut mir da auch Leid) zu einer Hetzjagd gegen eine (bei manchen verhasste) Indie-Entwicklerin umfunktioniert.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 31. August 2014 - 1:29 #

Natürlich war das zu erwarten. Aber deswegen darf man es ja trotzdem dafür kritisieren.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 31. August 2014 - 0:21 #

Das Problem ist meiner Meinung nach weniger, dass ein (imho vermeintliches, denn es hängt stark vom Spiel ab und auch der Umsetzung, da ist es bei Anita teils arg plakativ und aufmerksamkeitsheischend = wird unglaubwürdig da unsachlich) Problem angesprochen wird, sondern es geht eher um das "wie".

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 1:52 #

Ich finde das Ausweichmanöver auf die Form weg vom Inhalt problematisch. Mir ist es, wie bereits gesagt, recht egal, wie sie ihren Inhalte präsentiert, solange der halbwegs stimmt, was er in meinen Augen tut.
Ich finde ihren Stil sogar noch recht diplomatisch - im Gegensatz zu den ganzen Anti-Videos und hasserfüllten Erwiderungen, mit denen sie sich rumschlagen muss. An ihrer Stelle wäre ich vermutlich schon lange ausgerastet.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 2:21 #

"Halbwegs stimmen" ist ja wohl nicht das Merkmal einer hochwertigen Analyse. Und du relativierst jetzt tatsächlich den Maßstab, den man an ihre Aussagen anlegen sollte mit den Antwortvideos der dümmsten geifernden Idioten auf Youtube?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 2:45 #

Ihre Videos sind eine Form der Kulturkritik, da lege ich andere Maßstäbe an als an eine wissenschaftliche Arbeit, es sind auch immernoch Youtube-Videos.

Und viele besonnene Antworten habe ich auf ihre Videos noch nicht gefunden, gerade die meistzitierten sind grober Unfug.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 31. August 2014 - 3:28 #

Es ist doch unerheblich, was das für eine Arbeit ist. Wenn sie schlecht ist, ist sie schlecht. Daran gibt's nichts wegzudiskutieren.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 31. August 2014 - 13:19 #

Es gibt ganz offensichtlich unterschiedliche Meinungen darüber, ob ihre Arbeit schlecht ist oder nicht.
Mir gefallen die Videos und ich finde ihre Herangehensweise interessant und denkanregend.

Und weißt du was: Ich würde trotzdem Hitman: Absolution spielen.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 31. August 2014 - 11:13 #

Hab das Video halb gesehen und finde sehr lustig wie sie z.B. Metro oder andere Games die Bücher nacherzählen dafür kritisiert.
Herr der Ringe und zig Tausend andere Filme bedienen die selben Cliches und diese Filme werden als Meisterwerk gehandelt und kein Mensch interessiert sich für die Darstellung der Frauen. Interessiere ich mich für die gefühlten zig Tausend Zombies und Terroristen oder oder oder...

Es wird in jedem Medium mit dem "normalen" Verständnis für eine Sache gespielt. Red Dead Redemption als Bsp., hier werden Frauen als Objekt behandelt, ACH WIRKLICH. Damals war das leider auch so. Das mag man gut oder schlecht finden, nur ne Frau zu vergewaltigen ist in einigen Teilen der Erde heute noch kaum mehr als ein Kavaliersdelikt.

Es gibt heutzutage mehr Frauen und Hauptrollen oder guten Nebenrollen als jemals zuvor. Klar kann man immer verbessern, aber wo nicht. In fast jedem Actionfilm werden Frauen genauso dargestellt wie in Videospielen, da regt sich auch keiner auf.

Diese Frau ist in meinen Augen eine Hetzerin die privat vermutlich ganz okay ist (Aussage von Moviebob (google hrm) der die gute wohl flüchtig kennt). Was auch immer sie mit den Videos bewirkt hilft keiner Debatte und polarisiert. Diese Frau will Aufmerksamkeit, Alice Schwarzer reicht mir, die doofe Steuerhinterzieherin.

Morddrohungen sind natürlich nicht zu akzeptieren, aber ihre Ausführungen sind bestenfalls ein "Durchgefallen" in jeder Thesis. Wenn man sich mit einem Thema befasst muss man es von jeder Seite beleuchten. Das tut Sie nicht. Sie schaut von genau einer Seite auf ein Thema ohne es in einen Kontext einzuordnen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 31. August 2014 - 11:54 #

Wie schon geschrieben wurde, kann sie sicherlich das gleiche Thema ohne Probleme auch bei Filmen etc. durchsprechen. Sie bezieht sich aber auf Videospiele. Wieso sie deswegen eine Hetzerin ist, verstehe ich nicht, denn sie hat ja recht. Du auch, denn Filme sind genauso klischeeüberladen. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Spiele genauso mit einer vorgefertigten Rollenversteilung spielen. Ob das nun Gründe hat (hauptsächlich männliche Nutzer) wird ja nichtmal wirklich bewertet.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 31. August 2014 - 12:42 #

ist aber wichtig, denn genau das ordnet etwas in einen Kontext ein. Für wen ist ein Film? Wen spricht welches Genre an, was ist meine Zielgruppe.

Wir alle haben ein Rollenverständnis von Kinder, Jugendlichen, Männern, Frauen, älteren Menschen, welches noch vom Aussehen der jeweiligen Person beeinflusst wird oder in welcher Lebenssituation man sich befindet.

Es gibt diese "Rollenbilder" da diese zwar nie die ganze Wahrheit abbilden, man aber als Mensch andere immer in Schubladen packt, da man anders mit der Flut an Informationen kaum umgehen könnte.

Jeder hat diese Schubladen im Kopf. Dass Medien damit spielen um eine Welt zu kreieren, glaubhafter zu machen und so Immersion zu erzeugen ist logisch. Deswegen verstehen wir Europäer auch oftmals die Asiaten nicht oder deren Filme, da wir einen ganz andere Backround haben.

Sie zerreißt ein bestimmtes Medium und macht es für die gesellschaftliche Entwicklung aber eher für menschliches Verhalten verantwortlich. Und das betrachtet sie dann nur einseitig.

Was sie mit dem Video macht ist Trollen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 31. August 2014 - 18:43 #

Ist was dran. Schön gesagt.

Sebastian (unregistriert) 1. September 2014 - 9:10 #

Weil dir ihre Erkenntnisse nicht schmecken, ist sie ein Troll?

Mag sein, dass sie manchmal übertreibt, aber die klischeehafte Darstellung von Frauen in Videospielen, prangert sie zu recht an.

Namen (unregistriert) 31. August 2014 - 12:40 #

Nachdem die höchste Todes Wahrscheinlichkeit fuer eines Frau zwischen 20 und 40 Gewalt-Einwirkung durch Mann ist, ein sehr wichtiges Thema. Der anonyme tweet braucht einen da nicht zu ueberraschen

Namen (unregistriert) 31. August 2014 - 12:42 #

Todesursache

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 14:44 #

Also laut statistischem Bundesamt stimmt das nicht im entferntesten. Vorher kommen Krebs, Sucht, Selbsttötung. Herzkreislauferkrankungen etc. pp. Einfach mal selber gucken unter https://www-genesis.destatis.de

Namen (unregistriert) 31. August 2014 - 15:10 #

Weltweit gesehen, nicht nur deutschland
Hab jetzt keine Quelle zur Hand, kenn es nur aus einem Vortrag von birkenbihl, die mir doch kompetent erscheint

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 31. August 2014 - 15:14 #

na dann mach dich mal auf die suche. ich behaupte nämlich jetzt einfach mal das gegenteil ;)

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 31. August 2014 - 17:07 #

Du meinst Vera F. Birkenbihl? (https://de.wikipedia.org/wiki/Vera_F._Birkenbihl) Managmenttrainerin und unter anderem Autorin von Sachbüchern zu Numerologie und Esoterik?

Gnu im Schuh (unregistriert) 1. September 2014 - 21:43 #

Jupp; aber allein Ihre Technik zum Lernen von Fremdsprachen macht bei mir so manch anderen Unsinn wieder weg. Genie und Wahnsinn liegen halt nahe zusammen.
Positiv war aber auf jedem Fall, dass Ihre Bücher immer ein umfassendes Quellen-Verzeichnis hatten.

rlx 13 Koop-Gamer - 1645 - 31. August 2014 - 16:09 #

"Gewalt gehört in der Altersgruppe der 15–44-Jährigen überall auf der Welt zu den Haupttodesursachen und ist unter Männern für etwa 14% und bei den Frauen für 7% aller Sterbefälle verantwortlich.
...
Männer machen zwei Drittel aller Opfer von Tötungsdelikten aus, die entsprechende Ziffer war um mehr als das Dreifache höher als bei Frauen. Am häufigsten waren Tötungsdelikte überall auf der Welt unter jungen Männern der Altersgruppe 15–29 Jahre. Dort lag die Rate bei 19,4 pro 100 000. Tötungsdelikte unter Männern sind bei zunehmendem Alter jedoch rückläufig. Bei Frauen beträgt die Rate dagegen in allen Altersgruppen ungefähr 4 pro 100.000, mit Ausnahme der 5–14-Jährigen, wo sie bei etwa 2 pro 100.000 liegt."

Quelle WHO

volcatius (unregistriert) 1. September 2014 - 16:54 #

Die WHO ist doch Teil des patriarchal-faschistischen Unterdrückungssystems.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 3. September 2014 - 8:18 #

Ich frage mich ob A. S. inzwischen auf GG ist. Die Mord und Gewalt Drohungen die wir hier löschen müssen ja von ihr sein. m)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 3. September 2014 - 21:23 #

Tja, schade, dass keiner mehr hier ist, um dein Schlusswort gebuehrend zu feiern. - Oh warte, ICH bin ja noch hier: TRÖÖÖÖÖT!!! (Und dafuer habe ich zur Feier des Tages sogar mal zum Umlaut gegriffen)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 3. September 2014 - 21:28 #

Wo hast du denn die Ös geklaut? O__O

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 3. September 2014 - 21:38 #

Wo kommst DU denn schon wieder so flott her?
Ich kann jetzt OEs und AEs und... he warte mal... ach Mist... ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 3. September 2014 - 21:41 #

Ich erhole mich noch ein wenig von den Erfolgen des Tages ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Nico CarvalhoguaponovaLabrador Nelson
News-Vorschlag: