GC14: "Final Fantasy 14 ist (noch) kein Spiel für PvP-Fans"

PC PS3 PS4
Bild von Karsten Scholz
Karsten Scholz 10952 EXP - Freier Redakteur,R8,S9,J7
MMO-Experte: Spielte die wichtigsten MMOs, hat parallel mehrere Hochstufen-HeldenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreicht

19. August 2014 - 13:40 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Final Fantasy 14 Online - A Realm Reborn ab 4,88 € bei Amazon.de kaufen.

Unser MMO-Experte Karsten testet für uns die riesigen Online-Rollenspiele nicht nur, weil er einen an der Klatsche hat, sondern auch, weil das Genre eine ganz eigene Faszination auf ihn ausübt. Wenig verwunderlich ist es daher, dass ein kurzer Interview-Termin mit Final-Fantasy-14-Producer und -Director Naoki Yoshida für ihn zu den absoluten Highlights der Messe gehört.

Yoshida hatte zwar einen ähnlich vollen Terminkalender wie wir, doch in den etwa 20 Minuten nahm er sich ausführlich Zeit, um mit uns über sein "Baby" zu sprechen. So erzählte er uns etwa, dass er und sein Team sehr stolz darauf sind, was sie im zweiten Anlauf aus Final Fantasy 14 - A Realm Reborn gemacht haben. Die Neufassung besitzt eine höhere Qualität als das Original von 2010 und auch wenn es immer noch Dinge zu verbessern gibt, so sehen sich die Entwickler doch auf einem sehr guten Weg.
Das ungeliebte PvP
Natürlich legten wir an dieser Stelle sofort den Finger in die Wunde und sprachen über den in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelte PvP-Bereich. Mit Patch 2.3 implementierten die Entwickler von Square Enix zwar einen neuen PvP-Modus ins Spiel - die Carteneauer Front, in der drei Fraktionen mit je 24 Spielern um mehrere Basen kämpfen - doch sorgt die hohe Beliebtheit des neuen Modus auch dafür, dass die Wolfshöhle, eine Team-Deathmatch-Arena, kaum noch besucht wird.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Selbst eine Niederlage an der Front wird gut belohnt, zudem ist die neue Karte für Wenigspieler viel attraktiver als die Wolfshöhle, weil sie hier auch ohne PvP-Klamotten eine gute Figur machen können - das PvP-Attribut Moral sowie alle Materia-Effekte sind an der Front wirkungslos.

Doch wie sich im Gespräch herausstellt, war das eine bewusste Entscheidung des Entwicklerteams. Bis Patch 2.3 verirrten sich nur sehr wenige Spieler in die Wolfshöhle, PvP war in FF 14 quasi nicht existent. Also mussten sie eine Möglichkeit finden, den PvP-Bereich für eine breitere Masse attraktiver zu gestalten. Das gelingt ihnen gerade mit der Carteneauer Front. Der nächste Schritt wird es sein, die Wolfshöhle anzupassen, um beide Modi für PvP-Spieler gleichermaßen attraktiv zu gestalten.
Ein Blick auf Patch 2.4
Als der Termin dem Ende entgegen ging, haben wir gemeinsam mit Yoshida noch einen Blick in die nahe Zukunft geworfen. So sprachen wir etwa über den nächsten Inhaltspatch 2.4 und die neue Klasse des Schurken, die zum Job des Ninjas ausgebaut werden kann. Laut Yoshida soll sich der flinke Frontsoldat spürbar von dem Faustkämpfer respektive Mönch unterscheiden, weil er Zauber und Nahkampfangriffe miteinander kombiniert, um aus der Verstohlenheit heraus im Rücken des Gegners enormen Schaden zu erzielen.

Leider konnte Yoshida uns noch keine neuen Informationen zur Veröffentlichung von Patch 2.4 geben. Gleiches gilt für die erste kostenpflichtige Erweiterung, die sich bereits seit geraumer Zeit in der Entwicklung befindet, und zu der es erst im Laufe des Final Fantasy 14 Fan Festivals im Oktober neue Fakten geben wird. 

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 19. August 2014 - 13:43 #

Danke fürs am Ball bleiben

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 19. August 2014 - 14:16 #

Ich glaube, die meisten Spieler von FF 14 interessieren sich auch einfach nicht sonderlich für PvP. Von den 30 (aktiven) Leuten in meiner Gilde macht es niemand, ich kenne auch sonst nur sehr wenige, die sich damit beschäftigen. Wäre die Front nicht neu und würde gute Belohnungen auch für Verlierer bieten wären es wohl noch weniger. Vielleicht ändert sich das ja mit einem erweiterten Angebot an PvP-Modi noch, aber irgendwie will das für mich auch nicht so recht ins FF-Universum passen. Dafür haben wir einige Gärtner und Crafter, die wir fast schon mit Gewalt in die Inis zerren müssen :D

Heute kam übrigens Patch 2.35 raus, hier mal die Patchnotes:

http://de.finalfantasyxiv.com/lodestone/topics/detail/42cd37a183d2de8abf494fd3dd00d2321d01aeca

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 19. August 2014 - 14:22 #

Das Spiel ist echt gut. Hatte auch richtig viel Spaß während meines ersten Monats. Aber dann wollte Square Enix anscheinend mein Geld nicht - hab 3 Mal versucht gültige Daten einzugeben und daraufhin wurde mein Account ein paar Tage gebannt. Das war dann der Moment, in dem ich keine Lust mehr hatte. Schade :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21504 - 19. August 2014 - 15:03 #

24+24+24=72 Spieler. Nicht gerade viel. Und ich wundere mich immer noch, warum ältere MMO viel mehr Spieler vertragen haben als die neuen Games. Ein wirklicher Rückschritt, obwohl 3 Fraktionen grundlegend gut sind. Gerade FF bietet vom Hintergrund tolle Möglichkeiten für Großschlachten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. August 2014 - 15:34 #

Die Cliente von FF14 brauch auch garkein PvP. Daher spielen sie ja FF14 ^^

Ähnliche Gruppen findet man in den Friendly MMO's diverser Anbieter. Chatten, Sammeln und Spaß haben ist bei denen das wichtigste. Profilierung zwar auch, aber dann durch Items und freischaltbare Sachen.

Sind mir eigentlich ganz sympathisch.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 19. August 2014 - 17:12 #

Die Community von FF14 ist auch größtenteils super. Da es lange Zeit eher ein Geheimtipp war und den Restart nicht viele mitbekommen haben, fanden und finden sich wenige "Kiddies". Und da die Kämpfe, im Vergleich, eher ruhiger spielen, auch wenn man natürlich ausweichen muss etc., trifft das Spiel eher eine andere Zielgruppe als WoW oder Wildstar.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 19. August 2014 - 20:17 #

Schade.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 19. August 2014 - 20:19 #

Fabian Döhla Spamwoche? Ist irgendwie nicht witzig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)