GC14: Hellraid angeschaut

PC XOne PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 130578 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

18. August 2014 - 18:01 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Neben Dying Light (GG-Angespielt) arbeitet ein weiteres Studio bei Techland gerade an Hellraid. Das wurde bereits vor ziemlich genau zwei Jahren angekündigt, damals noch unter dem Namen Project Hell (wir berichteten). In diesem Herbst soll es aber zumindest via Steam Early Access soweit sein, Konsolenspieler dürfen ab 2015 loslegen. Ob das Fantasy-Hack-and-slay in der Egoperspektive was taugt, haben wir uns bei einer Präsentation auf der gamescom angesehen.

Skyrim auf vorgegebenen Pfaden
Das erste, was uns nach dem Ladebildschirm in den Sinn kommt: "Wow, das ist ja richtig hübsch". Auf Nachfrage bei Techland erfahren wir, dass wie in Dying Light die eigens entwickelte Chrome Engine 6 zum Einsatz kommt. Es mag vielleicht am Setting liegen – statt in einer urbanen Umgebung sind wir hier in einer Felsenlandschaft unterwegs – aber Hellraid kommt uns fast noch einen Tick schöner vor. Bei den Wanderungen über die Bergpfade fühlen wir uns zudem immer wieder an The Elder Scrolls 5 - Skyrim (GG-Test: 9.5) erinnert.

Der Eisstab friert unsere Feinde für wenige Sekunden ein.
Anders als bei dem Bethesda-Rollenspiel liegt der Schwerpunkt hier aber nicht auf der Erkundung der Spielwelt. Ein Blick hier und da in Ecken kann sich lohnen und etwas Beute wie Gold zum Vorschein bringen, die große Freiheit wie in Himmelsrand haben wir aber nicht. Während der erste Abschnitt in den Bergen trotz seiner Linearität noch sehr natürlich wirkt, sieht es im Tal angekommen schon ganz anders aus. Vor uns befindet sich ein riesiges Kornfeld, in dessen Mitte eine Mühle steht. Zu gern würden wir nun mal schauen, was sich so in der Mühle oder im angrenzenden Wald befindet, doch Zäune würden uns immer wieder aufhalten.

Hellraid setzt aber nicht auf eine Open World, wie uns die Entwickler bestätigen. Wir folgen lediglich den vorgegebenen Wegen und erledigen dabei alle Feinde, die sich uns entgegenstellen. In unserer Präsentation sind das meist Skelette und Untote – inklusive dem Abtrennen von diversen Körperteilen. Orks sollen sich ebenfalls in das Lineup unserer Gegner gesellen. Als Bossgegner sahen wir zum Ende hin sogar eine riesige Ziege, die mit ihrer Streitaxt mächtig Eindruck schindete.

Fokus auf Charakter- und Waffensystem
In Hellraid geht es ausschließlich darum, möglichst unbeschadet vom Leveleingang zu dessen Ausgang zu gelangen. Auf eine Story legen die Entwickler weniger Wert. Umso mehr betonen sie aber die Stärken des Charaktersystems. So werdet ihr euch nicht vorab auf eine Klasse festlegen müssen, sondern dürft euch etwa auf einen Spielstil-Mix aus Nahkampf- und Magieangriffen spezialisieren.

Ein weiterer Fokus soll auf den Waffen liegen. In Hellraid wird es auch legendäre, als "verzauberte" bezeichnete Varianten von ihnen geben. Ein Beispiel hierfür ist ein magischer Stab mit zwei Angriffsmodi. Standardmäßig verschießt dieser einen Eisstrahl, der Feinde zu einem Eisblock erstarren lässt, den ihr direkt danach in seine Einzelteile zerschlagen dürft. Alternativ feuert ihr mit dem Stab Eiskugeln. Hiermit wird es zwar schwieriger, Skelette und dergleichen zu treffen, doch die Wirkung ist umso fataler.

Christoph Vent
Techland könnte mit Hellraid ein durchaus spaßiges Hack-and-slay für eine Runde zwischendurch in petto haben. Am meisten hat es mir aber tatsächlich das Setting des Demolevels in den Bergen angetan. Gut möglich, dass ich mir beim Spielen immer wieder wünschen würde, hier ein ausgewachsenes Open-World-Rollenspiel im Skyrim-Stil vor mir zu haben. Das allerdings werde ich frühestens mit einer anspielbaren Version sagen können.

bolzer 12 Trollwächter - 1198 - 18. August 2014 - 18:14 #

Das klingt ja garnicht so negativ wie bei vielen anderen Quellen.
Vielleicht wirds ja doch was :-)
Ich bin allerdings eher skeptisch, da ich das Kampfsystem der Elder Scrolls-Reihe jetzt nicht für die beste Vorlage halte um sich daran zu orientieren...

immerwütend 21 Motivator - P - 30755 - 18. August 2014 - 18:24 #

Komplettlösung: Töte alle und suche den Ausgang ;-)

Christoph Vent Redakteur - P - 130578 - 18. August 2014 - 18:25 #

Was ich bisher sehen konnte, musst du da nicht viel suchen... ;-)

immerwütend 21 Motivator - P - 30755 - 18. August 2014 - 18:49 #

Immer diese Spoiler... (Grummel)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 18. August 2014 - 18:25 #

Ach Mist schon jetzt Hellraid mit Hellblade verwechselt xD
Nun wird das Kampfsystem entscheiden wie gut es wird, hoffe sie orientieren sich da nicht an TES sondern eher an Dark Messiah.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 18. August 2014 - 19:08 #

Also mich erinnert es ja eher an Dark Messiah, Heretic und Hexen als Skyrim ^^

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6050 - 18. August 2014 - 19:15 #

Mich hat es auch sehr an Dark Messiah erinnert. Und auf so ein Spiel freue ich mich jetzt schon ziemlich. :-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35883 - 19. August 2014 - 8:50 #

Ich hab auch eine andere Preview gelesen, wo es mit Dark Messiah verglichen wurde, was sicherlich besser passt als Skyrim. Ich weiß auch nicht, warum man immer ein Rollenspiel erwarten muss, nur weil es Fantasy ist. Es ist ein lineares Actionspiel, ein Ego-"Shooter" (nur halt mit Nahkampf), und will gar nicht mehr sein. Aber das ist ja nichts Schlechtes.

derDomino 12 Trollwächter - 1137 - 18. August 2014 - 20:15 #

Erinnert mich auch an Dark Messiah.
...Aber die Aussage, bei Skyrim ginge es nicht ums Erkunden, würde ich doch massiv zurückweisen. Wenn es bei Skyrim nicht ums Erkunden der Spielwelt und entdecken aller möglicher kleiner Eckchen geht, worum denn dann?

elgu 15 Kenner - 3948 - 18. August 2014 - 20:46 #

um Drachen ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 18. August 2014 - 20:49 #

Die man nur findet wenn man die Spielwelt erkundet ^^

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9849 - 18. August 2014 - 21:14 #

Das ist wohl genau andersrum gemeint aber einfach falsch formuliert.
Danach heißt es ja auch "[...]die große Freiheit wie in Himmelsrand haben wir aber nicht."

Es ist also anscheinend so gemeint:

Der Schwerpunkt liegt hier aber nicht auf der Erkundung der Spielwelt wie in dem Bethesda-Rollenspiel.

Edit:
Da wurds auch schon geändert. ;)

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 19. August 2014 - 14:59 #

Dead Island Nahkampfmechanik (Analog) im Mittelalter Setting und Chrome 6? Also ich werde das auf alle Fälle mal zocken.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21371 - 19. August 2014 - 16:59 #

Yay! Es muss nicht immer Open-World sein. Das Setting, Gameplay und die Atmosphaere klingen toll. Und wie ich Techland kenne, wird es RPG-light Elemente geben, die hohe Wiederspielbarkeit garantieren. Koennte genau der Hack & Slash Titel werden, der gut in die Herbst/Halloween-Zeit passt. Bin gespannt :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 94218 - 20. August 2014 - 13:20 #

Hat mir auch ganz gut gefallen. Dieses Gehacke ist echt spassig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
3D-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Techland
Techland
Auf Eis gelegt
Link
0.0
PCPS4XOne