GC14: Interview mit den Tengami-Machern

PC WiiU iOS andere
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30852 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

17. August 2014 - 20:50 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Teaserbild stammt von der iOS-Version

Tengami (App der Woche) ist ein iOS-Adventure mit japanischem Setting, das in einem Faltklappbuch spielt. Der Titel wurde auch von ehemaligen Rare-Mitarbeitern entwickelt und demnächst soll der WiiU-Port (wir berichteten) veröffentlicht werden. GameLab, der offizielle Blog des studentischen Game-Studies-Kolloquiums der Philipps-Universität Marburg, hat auf der gamescom Jennifer Schneidereit, die Mitbegründerin des verantwortlichen Studios Nyamyam, getroffen und ein Interview mit ihr geführt.

In dem Gespräch erläutert Schneidereit, wie sie und ihr Team auf die Idee kamen, Kinderbücher und Videospiele zu verknüpfen. So sei die geteilte Faszination für die Faltkunstwerke aus der Kindheit der initiale Gedanke hinter dem Projekt gewesen, diese besäßen etwas "Magisches". Ein YouTube-Clip von Animationsstudenten, indem eine Ente durch ein solches Buch läuft, führte schließlich zu Tengami. In dem Spiel lenkt ihr die Geschicke eines namenlosen japanischen Helden und müsst Blüten für einen Kirschbaum finden. Durch Touch-Gesten blättert ihr dabei Teile der Spielwelt um und löst dadurch auch Rätsel. Ihr könnt weder Sterben, noch gibt es Zeitbegrenzungen. Das Spiel sei eher als temporäre Flucht gedacht:

Ein Journalist meinte einmal zu mir, Tengami erschien ihm wie ein sehr einsames Spiel. Er verstehe die Einsamkeit aber nicht als angsteinflößend, sondern mit Hoffnung darauf, dass etwas Schönes kommt. Und das beschreibt auch ein wenig den Gedanken, der dahinter steckt: Ich hab selbst vier Jahre in Tokyo gelebt, und in einer solchen Millionenstadt hat man manchmal das Bedürfnis nach Einsamkeit. Ein Bedürfnis nach einem eigenen Raum, vor allem einem eigenen Gedankenraum.
Das komplette Interview findet ihr auf dem GameLab-Blog. Ein genauer Termin für die Veröffentlichung auf Nintendos WiiU ist noch nicht bekannt, aber dem Trailer unter der News könnt ihr bereits jetzt einen Eindruck vom Spiel entnehmen.

Video:

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32803 - 17. August 2014 - 22:14 #

Fehler: Animationsstudenen

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 17. August 2014 - 22:34 #

Schön!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Point-and-Click-Adventure
ab 0 freigegeben
nicht vorhanden
Nyamyam
Nyamyam
25.03.2014
Link
7.6
iOSMacOSPCWiiU