World of Warcraft verliert 800.000 Abonnenten

PC andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

6. August 2014 - 10:31 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft: Warlords of Draenor ab 139,95 € bei Amazon.de kaufen.

Activision und Blizzard haben ihren Geschäftsbericht für das zurückliegende Geschäftsquartal veröffentlicht, das mit dem 30. Juni endete. Im Rahmen dessen musste der Konzern beim MMORPG World of Warcraft einen deutlichen Rückgang der Abonnentenzahlen hinnehmen. Im Vergleich mit den vorherigen Geschäftsquartal ging die Zahl der aktiven Abo-Nutzer weltweit um 800.000 auf nun 6,8 Millionen zurück. Laut Activision/Blizzard konzentriert sich der Rückgang auf den asiatischen Markt.

Schwarz sieht Blizzard deshalb aber noch lange nicht, was in Anbetracht der auch nach zehn Jahren noch sehr hohen Abonnenten-Zahlen kaum verwundern dürfte. Trotzdem die Zeiten von 10 Millionen und mehr Abonnenten auf einmal wohl nicht noch einmal zurückkehren werden, ist World of Warcraft weiterhin das umsatzstärkste MMORPG mit Abo-System. Zudem beschreibt Blizzard den Rückgang als ähnlich zum Vergleichsquartal vor der Veröffentlichung des letzten Addons Mists of Pandaria. Deshalb erhofft man sich vergleichbaren Aufschwung mit der kommenden Erweiterung Warlords of Draenor, dessen Release-Termin am 14. August bekannt gegeben werden soll (wir berichteten). Zuversichtlich stimmt Blizzard unter anderem auch, dass bereits 1,5 Millionen Abo-Inhaber das kommende Addon vorbestellt hätten.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 6. August 2014 - 10:39 #

Vergleichszahlen zu TESO wären spannend, von dem Spiel liest man in letzter Zeit nicht mehr viel.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 10:43 #

Ähm, dann überliest du diese aber einfach.

In den letzten Wochen gab es mehrere News auf den verschiedensten Portalen zu folgenden Themen:

- SuperData Research gibt ungefähre Abozahlen von 770K Spielern bekannt
- Megaserver Umzug nach Frankfurt
- Patch 1.3 wird ausgerollt

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 6. August 2014 - 10:46 #

ich lese primär hier news, abgesehen vom Megaserver-Umzug hab ich nix neues in Erinnerung. Danke für die Abozahl!

volcatius (unregistriert) 6. August 2014 - 14:39 #

Die Zahl ist einfach nur geraten, weder Bethesda noch ZeniMax haben diesbezüglich Fakten veröffentlicht (was eher ein Indiz dafür ist, dass die Zahlen nicht unbedingt für Euphorie gesorgt haben).

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 6. August 2014 - 11:18 #

TESO hat noch nicht mal 800.000 :P

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 6. August 2014 - 15:05 #

Und? Sind immer noch monatliche Einnahmen von ~10 Mio. Dollar nur durch Abogebühren.

werweißdasschon (unregistriert) 6. August 2014 - 17:49 #

im gegensatz zu vielen anderen Mmos steigen aber die Abo Zahlen stetig an, vielleicht etwas langsam aber sie tuns.
Und 800k sind mehr als genug um einen Mega Server gut laufen zu lassen.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. August 2014 - 19:38 #

Und WoW hatte vermutlich in den vergleichbaren ersten Monaten bestimmt auch nicht viel mehr aktive User damals!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2014 - 19:49 #

http://www.statista.com/statistics/276601/number-of-world-of-warcraft-subscribers-by-quarter/

Nunja, bei WoW sind die Abozahlen rasant gestiegen. Nach einem Jahr 6 Mio. Effektiv ist Q2 05 der Start, denn da kam Europa dazu. Und das waren schon 3,5 Mio. Ist also nahezu unmöglich, diese Zahlen zu toppen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 7. August 2014 - 1:31 #

Abgezogen der trotzdem vorhandenen laufenden Kosten dauert es damit Jahre ein Megaprojekt wie TESO zu refinanzieren. Die Spielepackungen aus dem Laden reichen dafür lange nicht aus.

bam 15 Kenner - 2757 - 7. August 2014 - 1:44 #

Ich bezweifel mal ganz stark, dass in ein TESO wesentlich mehr Ressourcen geflossen sind als in andere "AAA"-Titel. Beide Richtungen sind natürlich spekulativ, aber die zahlreichen MMO-Veröffentlichungen sprechen eher dagegen, dass sich solche Projekte erst nach Jahren rentieren. Man fährt sicherlich langsamer die Gewinne ein, das liegt aber wohl eher daran, dass man nicht so viele Kopien zum Start absetzt wie im Vergleich z.B. bei Skyrim.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 7. August 2014 - 0:21 #

Teso hat nie die 500k an Verkäufe erreicht und die Zahlen dürften halbiert sein seit start. Ich glaub eher so zwischen 250k und 350k dürfte Teso haben. Wie es jetzt aussieht bestimmt nicht besser, Teso ist geflopt und das auch zurecht.
Den wer ein unfertiges Spiel auf dem Markt schmeißt mit kaum Inhalt der hat es im Abo MMO Markt überhaupt nichts zusuchen. Und zum Glück ist es so gelaufen weil nicht jeder mit großen nahmen ein super MMO Zaubern kann.
Wo bleibt überhaupt die Konsolen Version schließlich ist das Spiel sowas von Konsolig geworden. Ich bin echt gespannt ob überhaupt noch eine kommt, sollte ja schon lange da sein und jetzt gibt es nicht mal einen festen Termin.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 7. August 2014 - 8:32 #

Ich würde noch nicht unbedingt sagen dass ESO gefloppt ist, auch wenn ein nichtveröffentlichen von Abozahlen ein wenig verunsichert. Ich denke ESO hat auch eine ganz andere Zielgruppe als es die üblichen MMOs der letzten Jahre haben. ESO richtet sich eher an ältere Spielerschaften, mit langsamereren Spieltempo, die auch heutzutage noch Skyrim und Oblivion mit 100 Mods spielen. Wenn du sagst es sei als MMO gescheitert, würde ich dir eher zustimmen.

So unfertig war ESO zu Spielstart garnicht. Sicher, es hatte Fehler und technische Probleme, dennoch lief es im Vergleich zu anderen Starts sehr gut. Auch die Anzahl der Patches ist sehr hoch.

Die Konsolen Version sollte im Juni erscheinen und wurde auf 6 Monate verschoben. Also Januar?

Wille des Omnissiah (unregistriert) 13. August 2014 - 4:55 #

Hää?!? Die Elderscrolls Veteranen sind doch die ersten die abspringen da dieses Spiel genau das gegenteil von dem ist was man sich von einem TES Spiel erwartet besonders wenn mann mit Mods gespielt hat.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 10:39 #

Ich sehe es so: Blizzard versteift sich viel zu sehr auf ihre Addons. Wen wundert es, dass da so viele Abos gekündigt werden, wenn monatelang keinerlei neuer Inhalt kommt.

Andere Spiele haben wesentlich weniger Abonnenten oder allgemein Spieler, aber trotzdem werden diese alle 4-6 Wochen mit neuem Content, allgemeinen Inhalten oder Features versorgt.

Blizzard muss endlich mal umdenken und die Leute nicht an der langen Leine verhungern lassen, wir reden hier immerhin von über einem halben Jahr ohne jeden neuen Inhalt. Ich sehe es in den Foren ja zur genüge. Die alteingesessenen Spieler lechzen förmlich um Beta-Keys. Dort kann man wenigstens etwas neues erleben, auch wenn der dortige Fortschritt dann natürlich verloren ist.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 6. August 2014 - 10:43 #

Bei MOP kamen die Content Updates schneller als es mir lieb war, wobei ich jedoch kein 24/7 WOWler bin. Erst in der letzten Zeit kommt weniger, logisch, es kommt in Kürze ein neues Addon.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22481 - 6. August 2014 - 10:43 #

warum soll Blizzard denn Umdenken? Mit dem Release von WoD kehren genug Spieler zurück und im vergleich zu anderen MMO-Anbietern sind die Jungs aus Kalifornien immernoch höchst profitabel.

Die Umstellung von internen Arbeitsabläufen ist dadurch aus Unternehmerischer Sicht nicht nötig.

Aus Sicht der Spieler ist neuer Content natürlich immer schön, aber das zählt hie rnicht

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 10:49 #

WoW hat seit dem letzten Content-Patch ca. 1,5 - 2 Millionen Abos verloren, insgesamt innerhalb von 24 Monaten ca. 4 Millionen.

Bis WoD im Herbst kommt sind es noch ein paar Monate. Auch wenn sich das Addon natürlich wieder gut verkaufen wird und vielleicht sogar ein paar Leute kurz zurück holt ist das trotzdem eine Zahl, die sie nie mehr reinholen können.

Ich selbst werde es wieder einmal durchspielen, wie ich es seit Cataclysm halte.

Ich wünsche mir einfach, dass sie endlich mal ordentlich Gas geben. Es ist traurig, jedes mal die gleiche Leier vor einem Addon zu sehen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22481 - 6. August 2014 - 10:55 #

ich denke Blizzard ist klar, das sie das hoch von über 12. Millionen Abos nicht mehr mit diesem Produkt erreichen.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass bewusst Contentpatches zurückgehalten werden um den EoL von World of Warcraft zu verzögern, da man mit Titan ja nicht ganz so gut in der Entwicklung ist.

Das ist wie gesagt normales vorgehen und der Umsatz gibt ihnen nunmal einfach recht

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 11:06 #

Aus Managersicht gibt ihnen der Umsatz niemals Recht. Sie haben extreme Umsatzeinbußen zu verzeichnen, was sich auf das gesamte Unternehmen ActivisionBlizzard auswirkt.

Und auch wenn das immer so hingestellt wird, als würde alles top aussehen. Das Team rund um WoW ist in einer Krise. Sie müssen irgendwann reagieren, sonst laufen ihnen immer mehr Spieler weg. Wir sprechen hier pro Jahr von 1-2 Millionen Spielern ...

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 6. August 2014 - 11:29 #

Ein Umsatzrückgang ist bei einem 10 Jahre alten MMO aber auch einfach zu erwarten. Ich denke nicht, dass irgendein Analyst bei Activision/Blizzard immer noch realistisch mit Wachstum oder auch nur Stagnation kalkuliert. Man hält sich eine noch möglichst hohe Abonenntenzahl mit möglichst geringem Aufwand.
Der letzte Content Patch ist im September letzten Jahres erschienen. Bis WoD erscheint werden die noch aktiven Spieler also über ein Jahr lang Abogebühren bezahlt haben, ohne dass Blizzard dafür einen Fitzel neuen Content entwickelt hat, den man nicht über einen Addon-Verkaufspreis finanziert.
Der Entwicklungsaufwand für neuen Content dürfte inzwischen auch wesentlich geringer geworden sein. Nach 14 Jahren WoW Entwicklung haben die alle Tools, die sie brauchen, auf maximale Effizienz gebracht. Neue Technologien sind kaum noch nötig. Phasing und ähnliches haben sie inzwischen voll im Griff. Am aufwändigsten war da sicherlich die Welt-Runderneuerung von Cataclysm. Seitdem ist das Entwicklungsbudget pro neuem Addon sicher gesunken.
Mag der Umsatz von WoW also erwartbar zurückgehen, so dürfte das doch immer noch voll im Plan für Blizzard liegen und durch eine erweiterte Gewinnspanne auch noch ausgesprochen profitabel bleiben.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 6. August 2014 - 11:03 #

Ich könnte mir gut vorstellen dass mit dem kommenden Addon die Anzahl der Rückkehrer im Vergleich zu den anderen Addons stärker ausfallen wird. Vielleicht sogar länger als nur ein paar Wochen.

Ich selbst war bei der Präsentation auf der letzten BlizzCon wieder ganz aufgeregt und verspührte die Lust auf eine Rückkehr (hab von Vanilla bis kurz nach Cata gespielt). Vielen alte Gildenmember, die ebenfalls schon seit Jahren nicht mehr spielen, geht es ähnlich. Warum das im einzelnen so ist hab ich aber wieder erfolgreich verdrängt xD

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 11:08 #

Die Community ist genauso geteilt wie immer.

Die einen finden es toll, die anderen schlecht und einem Großteil ist es wohl egal.

1,5 Millionen Vorbestellungen klingen zumindest nicht ganz so übel, auch wenn sie wahrscheinlich am Ende nur an die Zahlen von MoP herankommen werden, die auch schon schlechter aussahen als die Addons zuvor.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 7. August 2014 - 0:32 #

In WoW ist es nun mal so Addon kommen sehr viele zurück spielen eine gewisse Zeit hören wieder auf das geht seit 10 Jahren so. An die alten Abo zahlen kann WoW nie wieder aufschließen dazu gibt es zu viele MMOs.
Alle MMOs die gespielt werden haben sicherlich einen kleinen Teil der WoW abo zahlen als Spieler und im heutigen Markt gibt es einfach zu viele Spiele. Man darf ja mal nicht vergessen das WoW 10 Jahre auf dem Markt ist, das ist für ein Spiel unglaublich lange und mit solchen Zahlen hatte damals niemand gerechnet. Doch irgendwann wird auch WoW nur noch 1 Million User haben und eines der besten Spiele Allerzeiten geht zu ende. Doch ich glaube Blizzard ist sich dem bewusst und mal schauen was sie als nächstes bringen.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. August 2014 - 10:54 #

Trotz Abo-Rückgang hat Blizzard allein mit WoW 2013 einen Umsatz von über eine Milliarde Dollar gemacht. Lineare 1 mit Platz 2 gerade mal 250 Mio. Dollar.
http://www.superdataresearch.com/blog/us-digital-games-market/

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 11:00 #

Und was genau ändert das an meiner Aussage?

Ich bin selbst ein ab und zu WoW Spieler (Ok, nicht dauerhaft sondern an und aus wie ich gerade Lust habe), trotzdem funktioniert deren Politik einfach nicht mehr richtig.

2015 wirst du die Zahlen von 2014 sehen, die im Vergleich zu anderen Jahren mit Addon Release deutlich schlechter aussehen werden, da interessiert einen die 1 Milliarde von 2013 einfach nicht mehr.

Sie haben mit WoD wirklich gute Neuerungen drin, die zwar natürlich nur aus anderen Spielen übernommen wurden, aber WoW Spiel-technisch nach vorne bringen.

Genau sowas müssen sie jetzt auch mal in die normale Update Politik einbringen, dann zieht das Spiel auch wieder mehr Leute an.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 6. August 2014 - 11:06 #

Das wollen sie vielleicht gar nicht und lohnt sich vllt nicht in dem Maße. Der Lebenszyklus von WoW neigt sich langsam aber sicher dem Ende (Und es hat sich wahnsinnig gut gehalten bisher!).
Jetzt nochmal viel Geld investieren um regelmäßig Updates zu bringen zieht vielleicht nicht genug Spieler an, damit sich das lohnt.
Anscheinend bewährt sich das System mit den Addons, sodass Blizzard diese Strategie natürlich weiterverfolgt. Wird sich das irgendwann auch nicht mehr lohnen, dann denke ich dass die Investitionen in WoW noch weiter zurückgefahren werden, bis es eingestellt wird.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 6. August 2014 - 11:09 #

Darauf wird es wohl hinauslaufen ..

Ist trotzdem traurig, es geht immerhin auch um eine Menge Arbeitsplätze rund um die Welt.

Toxe 21 Motivator - P - 26044 - 6. August 2014 - 10:43 #

We are doomed! Doooooomed!

Detractor 12 Trollwächter - 965 - 6. August 2014 - 10:43 #

Alles hat ein Ende :D

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 6. August 2014 - 11:19 #

Ein Ende ist nicht in Sicht.

Magnum2014 16 Übertalent - 4717 - 6. August 2014 - 10:50 #

Ich denke mal das jetzt nur noch die eine große Erweiterung kommen wird und dann wird man das Spiel auslaufen lassen...erst F2P und danach wird man es durch ein neues MMO was sie schon in der Mache haben einfach ersetzen (Titan oder wie das heißen wird). Ich selbst spiele lieber WILDSTAR weil mir WOW zu leicht und zu langweilig geworden ist...alles nur so einfach. In den ersten Jahren war das Game klasse, insbesondere das Skill/Talentsystem und nun...so etwas von öde, nur alle paar Stufen ...

Naja egal WOW ist für mich jedenfalls tot egal was da noch kommen mag genauso wie TESO.

ES LEBE WILDSTAR!!!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2014 - 10:52 #

Welches den Höhepunkt auch schon hinter sich hat :P

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 6. August 2014 - 11:13 #

Ich glaube nicht Warlords of Draenor wird die letzte Erweiterung sein. Blizzard hat schon häufiger Miniinfos zu mindestens einer weiteren Erweiterung durchschimmern lassen. Außerdem gibt es auf GG schon einen Steckbrief für Erweiterung 6, da kann Blizzard nichts anderes machen als eines zu liefern.

Toxe 21 Motivator - P - 26044 - 6. August 2014 - 11:24 #

Dieser Argumentation läßt sich zugegebenermaßen nichts entgegensetzen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 6. August 2014 - 12:19 #

Oh Wildstar, die Innovation auf dem MMO Markt. Das zündet kurz wie alle anderen Neuerscheinungen auch, dann ziehen die Heuschrecken weiter.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 6. August 2014 - 15:15 #

Bei Wildstar hauen doch jetzt schon die größten Fanboys ab...

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 6. August 2014 - 17:17 #

Weiß gar nicht was alle Leute immer labern, keiner würde mehr Wildstar spielen. Der Titel ist in erster Linie für Progressraider gedacht und die fühlen sich, abgesehen von ein paar fragwürdigen Designentscheidungen, auch immernoch pudelwohl in Wildstar. Die uninformierte Casual-Schar, die alles erstmal antesten muss, um dann auf Grundlage ihrer oberflächlichen Spielerfahrung über alles herzuziehen, ist natürlich weitergezogen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2014 - 17:51 #

Wieso sollten deren Spielerfahrungen oberflächlich gewesen sein? Nur weil sie festgestellt haben, dass das Spiel nichts für sie ist? Vielleicht haben sie ja gemerkt was im Spiel drin steckt, sie finden es aber einfach nicht gut genug oder ihren Ansprüchen entsprechend?

Und wer seinen Post mit "Naja egal WOW ist für mich jedenfalls tot egal was da noch kommen mag genauso wie TESO" und "ES LEBE WILDSTAR" beendet, provoziert ja auch entsprechende Antworten. Würde ich nicht so eng sehen.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. August 2014 - 19:40 #

Wenn ich mir so die Podcasts anhöre, die vor dem Start von Wildstar immer davon geschwärmt haben, sind sie jetzt aktuell ausgelevelt gelangweilt vom fehlenden Endcontent.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 6. August 2014 - 20:03 #

Eben, was ich so in Foren, Podcasts & Co. mitbekomme, ist der Grossteil der Leute, die während der Beta eigentlich Feuer und Flamme waren, nach grade mal 2 Monaten schon völlig desillusioniert.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 6. August 2014 - 22:22 #

Ganz bestimmt nicht von fehlenden Endcontent. Wenn dann von Endcontent, der zu unzugänglich ist. Keine Gilde weltweit hat auch nur einen Boss im 40er Raid down.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 6. August 2014 - 15:52 #

Auslaufen lassen bei dann vielleicht noch 5 Millionen Abonnenten?! Blizzard hat zwar viel Geld, aber so viel, dass sie nicht noch mehr haben wollen, haben sie noch lange nicht :D

Wille des Omnissiah (unregistriert) 13. August 2014 - 4:58 #

Ach ja der nächste " Wow-Killer" bzw. revolutionäre MMORPG ...

DocRock 13 Koop-Gamer - 1214 - 6. August 2014 - 11:05 #

WoW ist halt ne klassische Cash Cow. Man tut, was man muss um nicht noch mehr Leute zu verlieren, aber mehr auch nicht. Kostet ja auch was. WoW ist in einer Phase, wo man noch abschöpft was geht. Dann läuft das ganze irgendwann aus.

Dumm nur, dass sich Titan jetzt verzögert. Das sollte dann schon in spätestens 2 Jahren rauskommen, sonst funktioniert das ganze irgendwie nicht.

Bin übrigens kein WoW-Hater, hab mein Abo sogar vor 2 Wochen wieder reaktiviert und spiele mit nem Kumpel zusammen ein paar entspannte Levels. Aber es ist nun mal Fakt, dass aus reiner BWL-Sicht das o.g. Vorgehen absolut Sinn macht.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2014 - 11:07 #

Titan wird übrigends wohl kein MMO mehr.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 6. August 2014 - 11:09 #

Korrekt, seh ich genauso. So macht man Geschäft.

BTW: Ich kann nicht so richtig verstehen wie sich einige Leute manchmal aufregen: "Oh jetzt wird die Kuh wieder gemolken ohne Ende". So funktioniert Betriebswirtschaft halt, das würde jeder genauso machen. Zumindest jeder, der sein Unternehmen nicht in den Ruin treiben will :D

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 6. August 2014 - 11:16 #

Solange man mit Stil melkt wie Blizzard es in der Regel macht und nicht wie Capcom der Resident Evil Kuh das Euter abreißt.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14525 - 6. August 2014 - 11:27 #

Ihhh, Aua! Das hat jetzt ein sehr unschönes (allerdings zu Resident Evil passendes^^) Bild in meinem Kopf erzeugt. Na Danke, zum Glück hatte ich schon gegessen... ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 6. August 2014 - 11:21 #

Würd mich freuen, auch von anderen Spiele-Firmen so abgemolken zu werden wie von Blizzard. ;)

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 6. August 2014 - 11:57 #

Rechtschreibung: "konzentriert sich der Rückgang auf dem asiatische Markt"

RaiseyourDongers 06 Bewerter - 64 - 6. August 2014 - 12:36 #

Mit dem Spiel geht es seit 2008 nurnoch steil bergab. Ich hab nach Ulduar aufgehört und habe nichts verpasst. Seitdem kam, wie ich mitbekommen habe ja nurnoch Scheiße und das Game wurde zu Tode casualisiert.
Es wundert mich, dass es noch kein Feature gibt, welches das Spiel automatisch spielen lässt.
Zum Glück gibts ja MaxLevel Chars direkt im BlizzStore, wäre ja noch so schön, wenn man einen Character selbst hochspielen müsste...

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 6. August 2014 - 13:36 #

So sehen also Nerd-Stammtischparolen aus. Interessant. Du hast scheinbar ne Menge verpasst.

ChrisCross 10 Kommunikator - 359 - 6. August 2014 - 15:31 #

Du lässt auch keine News zu Blizzard aus, um deine abschätzige Meinung über das Spiel hinauszuposaunen, wie mir scheint...

Es gibt noch genügend Spieler, die der letzten und auch der kommenden Erweiterung etwas Positives abgewinnen können, und jeder kann schließlich selbst entscheiden, ob er weiterspielt oder sich eine andere Spielwiese sucht.

Offenbar muss man anderen Leuten das Spiel madig machen, um sich selber besser zu fühlen. Traurig.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. August 2014 - 15:35 #

Wann man sich so seine Kommentaren so ansieht,hat er nicht nur was gegen Blizzard,sondern stänkert noch bei Konsolen rum.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 7. August 2014 - 1:38 #

Na stänkern ist allgemein in Mode :-D
Und Konsolenstänkern ist cool! Und verständlich! Da muss man einfach stänkern :-D.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 7. August 2014 - 15:50 #

Ich darf jetzt nicht mehr stänkern, habe nämlich ne gebrauchte PS2 gekauft. :(

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 7. August 2014 - 17:06 #

Weichei!

Wenns wenigstens ne PS1oder älter gewesen wäre hätt ich jn nichts gesagt aber die PS2 ... nänä die ist dich der Anfang vom Untergang des Abendlandes :-D.

FPS-Player (unregistriert) 6. August 2014 - 13:22 #

Wie kommt das? Sind die (ehemaligen) Abonnenten schlicht zu alt geworden? Oder wodurch geht das Interesse verloren?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 6. August 2014 - 13:38 #

Mehr Angebot als früher, aus dem gleichen Grund verlieren die grossen Parteien stetig Wähler. 12 Millionen Abonnenten wird es in Zukunft für kein MMO mehr geben.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 6. August 2014 - 16:46 #

12 millionen abos sind heute aber realistischer als sie 2004 waren. für manch einen war wow eine totgeburt, weil es niemals gegen die 300k abos von uo und daoc hätte bestehen können...

Sesha (unregistriert) 6. August 2014 - 17:12 #

Das Angebot ist heute viiiieel größer die Spielerschaft verteilt sich mehr.Dazu kommt das Die die Kids von heute kaum noch Geduld haben sich in Spiele einzuarbeiten.

RaiseyourDongers 06 Bewerter - 64 - 6. August 2014 - 17:20 #

In WoW muss man sich nicht einarbeiten... das ist so komplex wie ein Fratzenbuch-Spiel. Blizzard hat jegliche Komplexität und Spieltiefe rausgepatched.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 7. August 2014 - 8:09 #

Wenn man nur vom LFR spricht, magst du Recht haben. Aber NHC und HC sind schon anspruchsvoll und man muss bei den Bossen schon einiges beobachten.

Warum diskutiere ich hier eigentlich mit jemanden, der sowieso nicht mehr spielt und keine Ahnung hat? :D

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 6. August 2014 - 17:53 #

das angebot ist größer, die zielgruppe aber auch.

bam 15 Kenner - 2757 - 7. August 2014 - 1:53 #

Gibt es Zahlen zum MMO-Markt oder ist das nur Spekulation? Auf Anhieb könnte ich jetzt keine Spiele nennen, die wirklich WoW-Spieler abgegriffen hätten. Meiner Erfahrung nach, wechseln viele Spieler kurzzeitig auf andere Titel, aber nicht langfristig. Mir scheint es wahrscheinlicher, dass der MMO-Markt nicht wirklich groß wächst. Titel kommen und gehen und die Spieler wechseln hin und her, aber einen richtigen MMO-Trend sehe ich nicht.

12 Mio. Abos für das nächste Blizzard MMO halte ich nicht für unwahrscheinlich. WoW ist nicht nur einfach ein MMO, sondern es ist ein Blizzard-Spiel. Diese verkaufen sich einfach entgegen jedem Markt-Trend wie geschnitten Brot auf dem PC, siehe auch Diablo 3.

Wann auch immer Blizzard ein neues MMO raus bringt, ich bin mir ziemlich sicher, dass man damit ähnlichen oder größeren Erfolg haben wird.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 6. August 2014 - 14:08 #

Ich würde auch sagen es gibt mehr Angebote, dann aber auch das interesse der damals "jungen spieler".

Ich z.B war in der Beta habe bis zum ersten addon gespielt (gesuchtet) dann plötzlich war WoW für mich nicht mehr interessant genug. Yo hab mich auch noch über das neue addon und die kostüme aufgeregt und alles scheisse aber trotzdem gespielt ABER das interesse wurde weniger. NICHT weil sich was verändert hat sondern weil ich einfach über war.

Ich kann immer noch 40 Chicken McNuggets essen wenn ich nur genug trainiere aber irgentwie war der spaß in der Berufsschule viel witziger als heute ^^

WoW ist immer noch ein tolles spiel egal was die ganzen nörgler sagen, da glaube ich eher sie nörgeln weil das spaßgefühl von damals nicht mehr aufkommt. wirds auch nimmer egal wie gut die addons von WoW noch werden.

Wenns das wäre würd ich heute noch Ultima Online spielen das ist für mich das non plus ultra aber jedesmal wenn ich es installiere und neu anfange mache ich nach einer stunde aus - deinstall.

es geht nimmer und WoW (Blizzard) genießt seinen vergangen ruhm, schenkt den unersättlichen noch ein paar monate/jahre content und das sollte auch annerkannt werden.

Verstehe nicht warum man sich darüber aufregt das Blizzard da noch so leicht wie möglich kohle scheffeln will. Es wird seit mehr als ?? 12 ?? Jahren unterstützt und wie ich finde nicht komplett lieblos SONST würde nämlich wirklich keiner mehr das ding anfassen.

Magnum2014 16 Übertalent - 4717 - 6. August 2014 - 13:57 #

Für mich ist Blizzard nur noch eine Abzockbande - das beste Beispiel war das Diablo 3 mit dem Auktionshaus. Da galt wirklich Pay to win sonst kannst du das Game vergessen jedenfalls auf dem PC. So eine S.... mit dem Auktionshaus gegen Echtgeld hatte ich noch nie gesehen.

Das war nur dazu da die Kassen von Blizzard zu füllen sonst garnichts denn dem Spiel hat es nur geschadet und auch dem Ansehen von Blizzard!

Und dann hat man es doch endlich eingesehen dass das Mist war oder man hat nicht mehr genug an dem Auktionshaus verdient..jedenfalls war das die beste Entscheidung die Blizzard die letzten Jahre gefällt hatte...dieses bescheuerte Auktionshaus zu beenden....

So kam dann wenigestens wieder der echte Spielspaß zurück.

Vielleicht sollte sich Blizzard mal an die alten Zeiten zurück erinnern wo diese sehr gute Company noch mehr an die Spieler und an den Spielspaß gedacht hatte als an den reinen Profit.

Ja klar müssen die auch von etwas leben...nur so unverschämt wie das zum Teil machen sollten die das mal überdenken...

Jedenfalls ist Blizzard bei mir seit Jahren nicht mehr so angesagt und ich kaufe mir nur noch dann Games von denen wenn es keine Abzocke ist wie bei Diablo 3...

Aus Fehlern wird man klug oder besser gesagt Blizzard ist für mich erstmal tot....

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 6. August 2014 - 14:25 #

Der Punkt ist, Blizzard kann es sich leisten, die Spieler abzuzocken, denn genau wie sonst nur noch bei Rockstar verkaufen sich deren Spiele immer wie warme Semmeln.

Hast du dich nie gewundert, warum Blizzard Spiele häufig auch nach Jahren noch teuer sind und nicht verramscht werden? Weil die Zocker die Blizzard Games über alles lieben und selbst "olle Kamellen" von denen sich zum Vollpreis noch besser verkaufen als neue Spiele anderer Hersteller.

Blizzard wäre also dumm, wenn sie nicht abzocken würden!

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 6. August 2014 - 14:32 #

Sich die Wut der Fans einzuhandeln, um ein Geschäftsmodell (Echtgeldauktionshaus) einzuführen, dass hinterher nicht funktioniert. Anschließend dann noch mal das halbe Spiel umkrempeln zu müssen, um dafür zu sorgen, dass die Absatzzahlen des Addons nicht darunter leiden, ist also schlau?

Sicher, auch Spieleentwickler müssen hungrige Mäuler stopfen und irgendwo einen Weg zwischen Gewinnmaximierung und Kundenzufriedenheit finden. Aber es gibt Dinge, die kann sich auch Blizzard auf Dauer nicht leisten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2014 - 16:15 #

Schlau war es nicht, dass Auktionshaus einzubauen. Aber Diablo 3 hat nicht nur daran gekrankt.

Von daher finde ich es respektabel, dass sie nicht nur das Auktionshaus rausgeschmissen haben, sondern auch andere Dinge im Spiel angepasst haben. Welche Firma macht das denn noch? Vor allem mehr oder weniger kostenlos?

Diablo 3 war ein mäßiges Produkt, dass hat auch Blizzard im Nachhinein gemerkt. Von daher kann man gespannt sein, ob sie ein Spiel nochmal in der Form auf den Markt bringen.

Sesha (unregistriert) 6. August 2014 - 17:05 #

Nun die Verkaufszahlen sagen was anderes 20 mio diablo3 spiele verkauft jetzt kommt noch die ps4 version die ich mir und viele andere Kaufen werden obwohl ich die Pc Version schon hab. Das Echtgeld AH war ein griff ins Klo das stimmt, aber was der untschied zu anderen Firmen ist , Blizzard erkennt Fehler und bügelt sie aus obwohl das sicher nich billig war.

Zeig mir eine Firma die so ihre Marken pflegt wie Blizz.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 6. August 2014 - 19:18 #

"Das Echtgeld AH war ein griff ins Klo das stimmt, aber was der untschied zu anderen Firmen ist , Blizzard erkennt Fehler und bügelt sie aus obwohl das sicher nich billig war."
Eben genau das meine ich. Es ist aus finanzieller Sicht schwachsinnig, erst den Karren besseren Wissens in den Dreck zu fahren und ihn dann mühsam wieder raus zu ziehen. Das ist Geldverschwendung. Und daran ist nichts schlau.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 6. August 2014 - 14:38 #

"warum Blizzard Spiele häufig auch nach Jahren noch teuer sind und nicht verramscht werden?"
Blizzard kümmert sich aber auch Jahre nach Release um ihre Spiele.Inwiefern man das gut findet oder nicht ist jedem selber über lassen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 6. August 2014 - 17:26 #

Soviel Kohle wie die mit WoW gemacht haben, kann jetzt eh nix mehr passieren. Und wenn die Zahlen von heute auf morgen auf 0 fallen. Die Kohle ist schon lange drin.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 6. August 2014 - 18:01 #

Naja, ich sehe das als normale Entwicklung. Nichts hält ewig. Das Basis-Spiel ist 9 Jahre alt. Die Spieler ziehen weiter zu einem neuen MMO. Wenige neue werden dazukommen. Wenn ich bedenke, ein Hardcore-Spieler hat seit Beginn bis dato so gefühlt um die 1500 Euro in das Spiel investiert (geschätzte 14 Euro/Monat in 9 Jahren). Dürfte reichen. Die machten jedenfalls ihr Geschäft.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9185 - 7. August 2014 - 8:25 #

Sehe ich auch so. 9 Jahre sind eine lange Zeit, selbst wenn der Content stetig besser werden würde geht jedem irgenwann das immer gleiche auf die Nerven und man sehnt sich nach einem Tapetenwechsel.

Wenn die Abozahlen wieder steigen, dann bestimmt zu einem großen Teil durch Rückkehrer die es mal wieder wissen wollen. Diese werden dann aber wohl früher oder später das Handtuch erneut werfen.

Wirklich neue Spieler wird es wohl nur wenige geben. Also ich würde mich auf jeden Fall ernsthaft fragen ob es sich lohnt noch Geld und Zeit in ein Spiel zu investieren, welches bereits eine 10 jährige Geschichte auf dem Buckel hat, ganz abgesehen von der Technik. Da würde ich mir immer wie ein Außenseite vorkommen der das Vergangene nie aufholen kann.

Khronoz 14 Komm-Experte - 1824 - 6. August 2014 - 18:16 #

Das Ding wird halt irgendwann mal den Status von UO erreicht haben. Man kann auch 20 Jahre Doom spielen und das Spiel immer noch abartig geil finden. Oder 20 Jahre mit der selben Frau zusammen sein ... mhm ... Nein. Das Ding ist ausgelutscht wie paar alte Badeschlappen, da trauen sich nur noch käsigsten Nerds ran, Leute mit den man lieber nichts zu tun haben möchte ! Aber hey, die verteidigen natürlich am zähesten ihre objektive Meinung, ist schon klar Jungs, ihr habt Recht ;).

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 6. August 2014 - 19:16 #

Diese "WoW verliert 800.000 Abos" liest man irgendwie jedes Jahr... demnach müsste WoW mittlerweile nur noch aus Minusabonnenten bestehen.

Offenbar kommen diese ganzen Leute aber doch immer wieder... oder eben andere in fast identischer Anzahl.

Wenn jetzt 800k Ihre Abos auslaufen lassen und in den nächsten 12 Monaten monatlich wieder 100k neuanmeldungen gibt, steht WoW am Ende mit mehr Leuten da als vorher... also nicht wirklich tragisch.

Solche Schwankungen gibt es selbst bei EVE Online... da geht es aber um deutlich kleinere Zahlen, weswegen es da halt nicht so auffällt und es für außenstehende so aussieht als bleiben die Abos konstant ^^. Aber diese paar hunderttausend Abos reichen halt auch um EVE Online auch als Cashcow für CCP zu bezeichnen ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 6. August 2014 - 21:29 #

Wenn WoW jedes Jahr 800.000 verliert, dauert es trotzdem ziemlich lange, bis die in Minusbereichen sind :D

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. August 2014 - 22:36 #

So um 2021/2022/2023 könnte man sich langsam Sorgen um WoW machen!;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20626 - 6. August 2014 - 20:11 #

Na, dann wird's ja fast schon wieder familiär^^

Khronoz 14 Komm-Experte - 1824 - 7. August 2014 - 0:37 #

Endlich :)

Darinostk 09 Triple-Talent - 327 - 7. August 2014 - 1:11 #

Die haben durch cata und pandaria vllt spieler verloren aber ich denke es kommen neue durch das addon warlord of draenor dazu

Azzi (unregistriert) 7. August 2014 - 8:49 #

Nein, warum sollte jemand mit dem 5. Addon in ein 10 Jahre altes Spiel einsteigen? Die Zahl der Leute die das machen liegt wahrscheinlich unter 2% wenn überhaupt.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 7. August 2014 - 8:33 #

WoW ist der VW Golf unter den MMOs!

Disteldrop 13 Koop-Gamer - P - 1607 - 7. August 2014 - 10:02 #

WoW ist immernoch ein gutes Spiel nach all den Jahren.
Nur komisch dass das kein anderes Entwicklerstudio so geschafft hat, obwohl ja zig Millionen in so ein Spiel fließen.
Fette Lizensen wie Herr der Ringe oder Star Wars und nix dahinter.

Fehlts da an kreativen Leuten?

In andern Künsten gehts doch auch, wieso nicht hier?
Komisch!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 7. August 2014 - 10:16 #

Das MMO-Genre hat sich verändert. WoW hatte das Glück, genau das Spiel zu sein, welches dieses Genre prägt. Nun gibt viele Dinge, die einfach zum Standard gehören, blöderweise kostet das alles Programmieraufwand. Ein neues Spiel muss also viele Features bieten, die in WoW erst mit der Zeit gekommen sind.

Herr der Ringe und auch Star Wars sind solide Spiele, aber da fehlt der letzte Kick. Natürlich gab es z.B. bei Star Wars wohl auch andere Erwartungen, weswegen das relativ schnell umgestellt wurde, denn sooo schlecht waren die Spielerzahlen auch nicht. Ich glaube, F2P behindert richtiges "Wachstum" eines MMOs. Es ist sicherlich lukrativ, aber Millionen von Spielern werden nur Abo-MMOs besitzen.

Letztendlich machen viele Spieler den "Fehler", neue MMOs am jetzigen WoW zu messen, auch inhaltlich. Und das passt einfach nicht. Kein Spiel wird es schaffen, so einen schnelle Erfolg wie WoW zu erleben. Dennoch können Spiele erfolgreich sein, siehe FF14 ARR, dass sich stetig weiterentwickelt und verbessert. Dadurch hat es auch solide Spielerzahlen (ich glaube es sind nun schon über 2 Mio.). Ob Wildstar das auch schafft? Wäre möglich, aber da muss Carbine doch noch ein wenig mehr am Spiel schrauben. Es ist im Moment einfach zu "Hardcore".

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 7. August 2014 - 11:56 #

Wenn es darum geht sich am erfolgreichsten MMO zu messen, welches perfekt die Schnittmenge zwischen Casual Gamer mobilisieren, Motivationschraube und hervorragendem Ruf des Entwicklers vereint, ja. Perfekte Marktforschung, niedrige Systemanforderungen und Anspruch waren der Garant für den Erfolg.
Wers braucht...
.
Ich würde mich mehr über Nischenprodukte freuen, die mit klaren Regeln wieder das RPG und Miteinander unter den Spielern forcieren. Aber das MMORPG Geschäft ist ein knallhart kalkuliertes, da ist leider wenig Platz für (Indie) Träumereien.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Tassadar
News-Vorschlag: