Für euch ausgewählt: Acht Romane zu Computerspiel-Serien

PC 360 PS3
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

3. August 2014 - 18:03
Mass Effect ab 4,98 € bei Amazon.de kaufen.

Ihr kommt gerade vom Wacken Open Air Festival und seid nach drei Stunden gerade mal vom Parkplatz runter? Ihr habt den Fehler gemacht, eine Zugverbindung über Mannheim zu buchen? Beim heutigen Freibadbesuch seid ihr auf der letzten Seite eures letzten Buches angekommen? Für all diese Fälle und einige mehr haben wir die folgenden Buch-Empfehlungen für euch gesammelt. Es handelt sich jeweils um Romane zu Computerspielen, die aber (mit wenigen Ausnahmen) nicht eins zu eins die bekannte Story nacherzählen, sondern andere Storys und weitere Hintergrundinformationen zur jeweiligen Welt preisgeben. Nachfolgend findet ihr die acht von uns ausgesuchten Romane samt einer kurzen Beschreibung und unserem Amazon-Partnerlink zur deutschen, gebundenen Ausgabe. Teils existieren günstigere Softcover-Varianten, die ihr leicht finden könnt. Viel Spaß beim Stöbern und vielleicht schmökern...

  • Warcraft - Der Lord der Clans (9,95 Euro): In diesem Buch wird die Geschichte des Orks Thrall, einer spielbaren Figur aus der Kampagne von Warcraft 3 - Reign of Chaos, genauer beschrieben. Selbstverständlich mit dem passenden Perspektivwechsel: die Bösen, das sind hier die Menschen, nicht die armen, attackierten Grünhäute.
  • Star Wars - The Old Republic - Revan (12,95 Euro): Hier setzt Drew Karpyshyn, der Autor von Knights of the Old Republic, die Handlung aus den beiden Star-Wars-Solo-Rollenspielen fort und erklärt viele Details, die in den Titeln bislang unklar blieben. Unter anderem führt er die Wege der zwei unterschiedlichen Protagonisten der KotOR-Titel zusammen. Wer diese noch nachholen möchte, sollte aber einen riesengroßen Bogen um das Buch machen, da dieses sämtliche Wendungen aus den Spielen vorwegnimmt.
     
  • Mass Effect - Die Offenbarung (9,95 Euro): Drew Karpyshyn erzählt die Vorgeschichte zum ersten Teil der Bioware-SF-Trilogie. So erlebt ihr aus erster Hand die Geschehnisse von Commander Anderson mit dem Antagonisten Saren, die im Spiel nur angedeutet werden. Übersetzt wurde das Buch übrigens von GamersGlobal-Autor Mick Schnelle, der auch diverse andere Computerspiele-Bücher, unter anderem zu WarCraft, übersetzt hat.
     
  • Starcraft Ghost - Nova (9,95 Euro): Diese Buch-Reihe beschäftigt sich mit dem nie veröffentlichten, konsolen-exklusiven Starcraft-Ableger Ghost und stellt im ersten Roman die Hauptfigur Nova vor. Statt sich auf actiongeladene Schleichmissionen, die für das ursprüngliche Spiel angekündigt waren, zu verlassen, erzählt Starcraft Ghost - Nova vom Werdegang der Heldin sowie den alltäglichen Sorgen der Menschen in diesem Universum.
     
  • The Elder Scrolls - Der Seelenlord (12,95 Euro): Der zweite Roman von Greg Keyes zur Elder-Scrolls-Reihe setzt 40 Jahre nach Oblivion ein und handelt von der schwebenden Insel Umbriel, die eine Untotenarmee in das Kaiserreich brachte. Aus drei verschiedenen Perspektiven – und zwar derer eines Spions, einer Sklavin und eines Prinzen – beleuchtet Der Seelenlord die Geheimnisse hinter der mysteriösen Insel.
     
  • Dragon Age - Zerrissen (14,00 Euro): Im dritten Buch zu Biowares Rollenspiel-Serie berichtet  David Gaider von den Geschehnissen nach Dragon Age 2 und den Auswirkungen des Finales. Womöglich stellt Zerrissen die Brücke zwischen dem zweiten und dem kommenden dritten Titel Dragon Age - Inquisition dar – wer allerdings die ersten beiden Teile nachholen will, sollte definitiv nicht zu dem Buch greifen.
     
  • Resident Evil - Die Geburt des Bösen/Sammelband 1 (19,95 Euro): Das erste Sammelband zu den Resident Evil-Romanen von S.D. Perry enthält neben der Nacherzählung von Resident Evil Zero ("Stunde Null") mit "Die Umbrella Verschwörung" einen detaillierteren Blick auf den ersten Teil der Reihe; vor allem die Figur Rebecca rückt stärker in den Fokus. "Caliban Cove" wiederum verbindet die Geschehnisse aus dem ersten Ableger mit dem zweiten als eigenständiger Roman, der allerdings nicht zum Serien-Kanon zählt.
     
  • Halo - Die Schlacht um Reach (9,95 Euro): Hierbei handelt es sich um die Vorgeschichte von Halo - Combat Evolved und rückt den Werdegang des Master Chiefs in den Fokus. Unter anderem zeigt Die Schlacht um Reach den ersten Kontakt zwischen den Menschen und der Allianz.

Bei keinem der Bände handelt es sich um hohe Literatur, aus unserer Sicht erzeugen die ausgewählten Bücher aber auch keine Gerhirnblutungen oder hysterischen Lachanfälle, wenn man Seite 5 erreicht hat.

Scrotie McBoogerballs 12 Trollwächter - 943 - 3. August 2014 - 18:07 #

Halo-Schlacht um Reach und Mass Effect-Die Offenbarung sind empfehlenswert.

Halo Fans sollten sich die Halo-Enzyklopädie mal ansehen, bisher das hochwertigste was ich in den Händen halten durfte

vicbrother (unregistriert) 3. August 2014 - 21:23 #

Das hochwertigste was du je in den Händen halten durftest? Hm. Eine Bibel im Ledereinband mit vergoldeten Seiten aus dem 17 Jhd. war für mich bisher das höchstwertige Buch in meinen Händen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 21:23 #

Er nun wieder *rolleyes*

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 3. August 2014 - 21:33 #

Langsam ist's echt nur noch albern...

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 8:16 #

Nicht jedem liegt die indirekte norddeutsche Art, ein trauriges Gefühl darüber auszudrücken, dass jemand ein Halo-Buch als das hochwertigste was er je in seinen Händen halten durfte bezeichnen kann. Da mag das Wertegefühl doch sehr verschoben sein. Selbst das riesige Bild-Buch ist m.E. hochwertiger ;)

Aber die Zeit der nicht digitalen Bücher ist eh vorbei - das sind bald nur noch Sammlerstücke.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 4. August 2014 - 10:11 #

Also wenn dies die indirekte norddeutsche Art sein soll muß ich in Bayern statt im Norden geboren sein. Ich hab diese Art nämlich nicht. Du solltest dir lieber mal deine eigenen Kommentare durchlesen die sehr oft einfach nur hochnäsig wirken. Wenn jemand sagt das dies das bisher hochwertigste ist was er in der Hand hielt ist dies immer noch etwas anderes, als wenn er meint etwas höherwertigeres gibt es nicht.
Da er laut Profil auch noch jung ist wird er bestimmt mal etwas noch Höherwertigeres in Händen halten. Und nur mal meine private Meinung: Eine Bibel mag sie noch so hochwertig verarbeitet sein, ist vor allem trotzdem eins: Ein Symbol der Jahrhundertelangen Unterdrückung durch die weltweit größte Sekte !

McSpain 21 Motivator - 27394 - 4. August 2014 - 11:12 #

Nicht füttern. Sonst wird er nachher noch wieder gesund und stark.

Die Norddeutsche Art ist mir sehr sehr sympathisch. Wenn Vicbrother Norddeutsche Art wäre, wäre mir das wohl nicht passiert. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 4. August 2014 - 12:55 #

Ach, manchmal sind seine Sprüche so absurd, das man sich herrlich drüber amüsieren kann. Das schöne ist, das er sich scheinbar selbst ernst nimmt. XD

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 15:05 #

Absurd: Ja. Und Glückwunsch, du bist der Erste der es erkennt :)
Selber ernst? Nein - ich steh doch nicht mit Gott auf einer Stufe ;)

Aber mit 28 ist man auch nicht mehr wirklich jung, man steht nur am Anfang der eigenen Sesshaftigkeit.

Aber sorry falls es hochnäsig geklungen hat: Ich wollte nur das Wertebild ("Halo-Literatur aus Massenproduktion") zurechtrücken und einordnen.

Barkeeper 16 Übertalent - 4240 - 5. August 2014 - 1:21 #

Schon dran gedacht das wir hier, in diesem Kommentarstrang, NUR und AUSSCHLIEßLICH über Halo-Literatur reden?
Evtl. war sein Kommentar auch genau in diesem Kontext gemeint?

Das hochwertigste was ich in den Händen halten durfte war jedenfalls meine Nichte als die erst ein paar Tage alt war.
So ein blöder Haufen toten Baumes kommt da jedenfalls nicht gegen an.

Aber sorry falls es hochnäsig geklungen hat: Ich wollte nur das Wertebild ("Buch wichtiger als Menschen") zurechtrücken und einordnen.
So :-)

vicbrother (unregistriert) 5. August 2014 - 10:02 #

Ich dachte wir sprachen über Bücher und Literatur, da kommt Halo doch nicht mit ;)
Gratuliere zur Nichte!

Janosch 21 Motivator - - 27161 - 5. Mai 2016 - 12:10 #

Man muss Dich einfach lieb haben... ;)

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 15:11 #

Du meinst die norddeutsche Art, sich nur mit "Jo", "Moin" und "Hm" ausdrucksstark verständigen zu können oder unseren trockenen Humor der keine Smileys braucht (und die ich auch oft weglasse wie in meinem ersten Beitrag)?

McSpain 21 Motivator - 27394 - 4. August 2014 - 15:33 #

Einfach alles Norddeutsche und alle norddeutschen User außer dir.

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 17:47 #

Jetzt sei doch nicht so gemein zu mir, sonst spiele ich weiter mit meinem Tüddelband.

Um es noch kurz geografisch abzustecken, nicht dass es da Verwirrung gibt: Norddeutschland endet in Höhe der Linie Papenburg-Oldenburg-Bremen-Lüneburg-Schwerin-Güstrow-Demmin-Friedland-Pasewalk, Köln gehört definitiv zum Westen und Hannover liegt auf Höhe von Berlin bereits in Mitteldeutschland.

Janosch 21 Motivator - - 27161 - 5. Mai 2016 - 12:12 #

Faszinierend schwachsinnige Einteilung...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 4. August 2014 - 17:01 #

Das Problem ist das dies untereinander im persönlichen Austausch funktioniert. Weil man auch an der Mimik sehen kann, wie etwas gemeint ist. Geschrieben hingegen, wirkt vieles einfach maßlos arrogant oder trollig auf die meisten Leute. Dafür wurden dann Smileys erfunden.
Ich wünschte manchmal auch ich könnte im Werftslang lospoltern, aber dann hätte ich wahrscheinlich schon 10 Trollplaketten. :)

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 17:41 #

Ich dachte immer die Leute lesen mich eh mit viel Humor? ;)

Aber du magst recht haben. Der norddeutsche Humor ist eben sehr trocken und fordert den Mitmenschen viel Mitdenken ab. Aber das Verwenden von Smileys finde ich irgendwie unangenehm und seltsam. Vielleicht sollten wir in Plattdeutsch schreiben? Da kriegt auch keiner deinen Werftslang mit :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 4. August 2014 - 19:25 #

Wenn ich denn platt könnte...
Meine Erzeuger waren leider Plattgegner :)

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 22:34 #

Es soll im Ausland mehr Plattsprecher geben als in Deutschland. Von daher lohnt sich die Sprache ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 4. August 2014 - 11:16 #

Korrekt in allen Punkten!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10795 - 5. August 2014 - 17:21 #

> Wenn jemand sagt das dies das bisher hochwertigste ist was er in der
> Hand hielt ist

...das ziemlich traurig.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4253 - 3. August 2014 - 23:12 #

Mehr hast du nicht zu bieten? ;-)

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 8:09 #

Mehr als "unbezahlbar" geht nicht ;)

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 4. August 2014 - 10:24 #

Ist doch eh nur so 'ne Kopie.

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 15:07 #

Aber eine handgemachte. Ich frage mich, wie lange ein Mensch an so etwas sitzt und hochkonzentriert arbeiten muss...

bsinned 17 Shapeshifter - 7044 - 3. August 2014 - 18:11 #

Die Warcraft-Bücher, die ich gelesen hab, kann ich eigentlich nicht wirklich weiterempfehlen. Die Geschichten werden dort zu hastig und irgendwie larifari runtergespult und nehmen den Leser nicht wirklich mit.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9654 - 3. August 2014 - 19:14 #

Ach, die Bücher sind zwar keine Offenbarung aber schon ok. Außerdem erfährt man viel Hintergründiges zur Story. Für Fans würde ich sie schon empfehlen.

bsinned 17 Shapeshifter - 7044 - 3. August 2014 - 19:31 #

Klar sind die Bücher "ok", aber "ok" ist nicht wirklich das, womit ich meine Freizeit verbringen will und somit sind sie für mich nicht empfehlenswert.
Einen Vergleich mit größeren Fantasybuchserien wie z.B. von Raymond Feist will ich garnicht anstellen, denn da müssen sich die (mir bekannten) Warcraft-Bücher verschämt unter´m Stein verstecken.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33275 - 4. August 2014 - 10:28 #

Habe viele von den Warcraft Büchern gelesen, sind leider wirklich sehr mittelmäßig.

Wer sich für die Warcraft Story interessiert und dem englischen mächtig ist schaut sich am besten einfach die Videos von Nobbel87 auf YouTube an, diese sind informativ und unterhaltend.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9654 - 4. August 2014 - 10:48 #

Das sind ja indirekt die Hörbücher dazu. Denn die Informationen hat er letztendlich unter anderem auch aus den Büchern. Die kann man dann auch direkt lesen und hat eine in sich geschlossene Geschichte und nicht eine Art vorgelesenen Wikiartikel.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 3. August 2014 - 19:26 #

habe hier ziemlich viele warcraftbücher rumstehen. sind zwar nicht weltliteratur, aber durchwegs unterhaltsam und kurzweilig.
außerdem erfährt man viel zusatzlore, die in einigen gesprächen und quests im spiel nur angedeutet wird oder selbige beziehen sich auf die bücher.

(mein wow stand: wotlk. bis dahin auch alle bücher^^)

achja, in swtor wird die geschichte des oben genannten buchs über revan etc. in einer instanz fortgesetzt und mehr oder weniger abgeschlossen. leider kein kanon mehr:/

Grinzerator (unregistriert) 3. August 2014 - 23:27 #

Also ich würde zumindest die sechs Warcraft-Bücher ohne "World of" im Titel jedem Fan der Strategiespiele empfehlen wollen. Die Lore ist wirklich spannend.

Und btw. finde ich es seltsam, dass viele Leute einschließlich des Autors der News der Meinung zu sein scheinen, dass die Horde die Bösen sind. Diese Sichtweise kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9973 - 3. August 2014 - 18:21 #

Über die Resident Evil Bücher hab ich bis jetzt viel Gutes gehört, über die zu The Elder Scrolls eigentlich durchweg nur Schlechtes.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17108 - 3. August 2014 - 22:02 #

Ich hab, wenn ich mich nicht irre, 2 der Resident Evil Bände schon gelesen, und ein paar stehen noch im Regal. Sind ganz gut geschrieben, vor allem erfährt man mal mehr über die Charaktere :) Die Action kommt natürlich nicht zu kurz, und der Gruselfaktor ist auch ganz gut. Zumindest würde ich nicht davon abraten, die Bücher zu lesen, eine klare Empfehlung sind sie aber nur für Actionfans. Aber das dürfte auf viele der GG-User ja zutreffen ;)

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9973 - 4. August 2014 - 10:30 #

Nun ja ich denke die größte Zielgruppe bei den Resident Evil Büchern (wie wahrscheinlich bei allen oben genannten Büchern) ist die, die auch Kenner und Liebhaber der Spielreihe sind. Der Autorien soll es ja sehr gelingen, Orte so zu beschreiben wie sie in der Vorlage eben waren. Allerdings sollten man wohl ab Band 7 die Finger von den Büchern lassen, da es keinen Bezug mehr zur Vorlage gibt, es einen neuen Autor gibt und auch der Erzählstil und Schwerpunkt sich geändert hat.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 3. August 2014 - 18:26 #

Mein Freund hat auch die extrem limitierte "Das Erwachen"-Reihe zu Privateer 2. Tatsächlich auch sehr empfehlenswert. Leider glaub ich gar nicht mehr so wirklich leicht erhältlich.

Tatsächlich muss ich aber echt sagen, die meisten kostenpflichtigen Romane zu Spielen konnte ich aber ehrlich gesagt nicht so wirklich empfehlen. Da lese ich ehrlich gesagt lieber gut gemachte Fan-Fiktion.

StarCraft: Ghost - Nova und Halo: Schlacht um Reach fand ich da schon am besten. Aber die ganzen restlichen Bücher zu Starcraft, Halo fand ich ehrlich gesagt durchweg zu schlecht um dafür ernsthaft Geld zu verlangen.

Halo: Schlacht um Reach bekam allerdings nach Veröffentlichung von Halo: Reach eine überarbeitete und kanonisch korrigierte Fassung. Ich kenne nur die ursprüngliche Version der Halo: Reach entsprechend in vielen Punkten widerspricht.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6014 - 3. August 2014 - 19:27 #

Nova würde ich StarCraft-Fans auch sehr empfehlen. Gerade weil er nicht so kampflastig ist sondern sich mehr auf ihren Charakter und ihrer Entwicklung konzentriert. Den Nachfolger davon(Phantome) fand ich aber enttäuschend, irgendwie zieht da der Spannungsbogen nicht so richtig an und dann ist es auf einmal aus...
Es gibt aber bessere, z.b. die Dunkle-Templer-Trilogie. Die meisten anderen StarCraft-Romane fand ich solide, nichts überragendes aber wer wie ich nach jedem Story-fetzen lechtst durchaus OK.
Zu Halo kann ich nichts sagen da mich schon die Spiele nicht interessieren, warum sollte ich dann die Romane lesen? Fan-Fiction bin ich skeptisch gegenüber, ich hab nicht viel gelesen aber das was ich gelesen haben war kompletter Bullshit.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 3. August 2014 - 19:52 #

Deswegen sag ich ja auch gut gemachte Fan-Fiktion :).

Viele nehmen das nämlich schon mit den nötigen Ernst auf und sind daher auch entsprechend gut. Viele Bücher sind ja auch nichts anderes als schlechte Fan-Fiktion, nur das die sogar Geld kostet.
Prozentual bin ich der Meinung, dass es genauso viel gute Fan-Fiktion gibt, wie gute bezahlbare Bücher :). Bedeutend bei der großen Anzahl an Fan-Fiktion halt, dass es zwar mehr gutes, aber viel mehr schlechtes gibt ^^.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21714 - 4. August 2014 - 10:38 #

Zu Priv2 gabs ne Romanreihe? Mensch, warum habe ich das damals nicht gewusst!? :( Mal sehen, ob ich irgendwo paar Preise finde. Waren die Bücher auf deutsch oder englisch? Welcher Verlag war das? Erscheinungsjahr?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 4. August 2014 - 11:50 #

Die sind auf Deutsch und sind wohl auch privat verlegt worden. Das heißt, wohl nur auf Vorbestellung. Erschienen sind die Bücher 2006 und 2007.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32346 - 5. August 2014 - 17:19 #

IM VlB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) sind die Titel zwar gelistet, aber ich würde nicht darauf wettern, dass sie noch lieferbar sind.
An und für sich sind sie aber in jeder Buchhandlung bestellbar. Kannst es ja einfach mal versuchen.

. 21 Motivator - 27826 - 3. August 2014 - 18:24 #

Die Halo Romane finde ich ziemlich gut. Kann ich weiterempfehlen.

calleg 14 Komm-Experte - 2420 - 3. August 2014 - 18:35 #

Es gibt zu S.t.a.l.k.e.r auch ein paar sehr actionlastige Romane. Ich fand sie damals ganz unterhaltsam und atmosphärisch gut getroffen.

Auch nicht zu vergessen das grandiose Metro 2033 (der NAchfolger Metro 2034 war nicht mehr so gut)

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 3. August 2014 - 19:28 #

wobei metro 2033 zuerst in buchform erschien und das spiel sich mehr oder weniger an dieser handlung orientiert.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 19:34 #

Eine Aufgabe die das Spiel erstaunlich gut löst :)

Arrr 16 Übertalent - P - 5311 - 3. August 2014 - 22:00 #

Dem kann ich nur zustimmen, hat mir sehr viel Spass gemacht das Spiel!

Strangelove 14 Komm-Experte - P - 2351 - 3. August 2014 - 23:05 #

Dito! Selten so spannend unterhalten worden!

joker0222 28 Endgamer - P - 98327 - 3. August 2014 - 18:49 #

Ich fand die Romane von Karen Traviss zu Gears of War richtig gut.

pauly19 14 Komm-Experte - 2533 - 4. August 2014 - 14:22 #

Fand ich auch.

Bieger74 (unregistriert) 4. August 2014 - 17:52 #

Ich finde, ohne diese Romane, die davor und zwischen den Spielen angesiedelt sind, versteht man die Geschichte von Gears gar nicht richtig. Und ja, es gibt da tatsächlich eine Geschichte. Sogar eine richtig gute! Schade, dass man ohne die Bücher nur einen brutalen Deckungsshooter sieht. Den meisten ist die Geschichte da aber eh' egal. Ich empfehle die Bücher von Traviss zu lesen, wenn man Klarheit um die Geschichte um Sera und z.B. die Pendelkriege haben will.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 3. August 2014 - 18:51 #

Wenn ich Bücher lesen, dann eher nicht welche zu Spieleserien. Da gibt es nun wirklich besseren Lesestoff. Wirklich gute Autoren müssen nicht auf die kargen Hintergrundgeschichten von Spieleserien zurückgreifen und bauen lieber eigene Welten.
Außer der ME-Welt, die genügend Komplexität bietet um einen Roman zu rechtfertigen, finde ich die vorgestellten Welten allesamt zu simpel um einen lohnenden Romanhintergrund zu bieten.
Spielewelten werden gebaut um das Gameplay einzubetten und nicht um sonderliche Komplexität zu bieten. Sie sind meist noch simpler aufgebaut als Filme und bereits bei Filmen würde ich nicht auf Idee kommen Bücher zu Filmen zu lesen.

Metro ist in dieser Hinsicht anders, weil das Spiel auf dem Roman beruht. Mir war zu auch Metro 2033 zu langweilig und unlogisch um es durchzulesen, aber das sehen viele anders.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6014 - 3. August 2014 - 19:21 #

Generell sind die Romane (hab einige aus unterschiedlichen Universen und Autoren gelesen) nur für Fans der jeweilige Spiele empfehlenswert, die Qualität schwankt imho stark. Es gibt wirklich gute Autoren wie Christie Golden, aber dann wieder so Leute wie Richard Knaak die die Charaktere scheinbar sinnfrei von einer Schlacht in die nächste jagen. Ein wenig recherche lohnt sich da, in Mass Effect ist z.b. Deception ein Totalausfall - der Autor hat sich scheinbar kaum mit dem Universum auseinandern gesetzt und erzählt von Quarianer ohne Maske als wäre es das normalste auf der Welt.
Das Niveau eines Toliken, GRRM oder Sapkowski erreicht zwar keiner, wenn sich aber für die Spiele und deren Hintergrund Geschichte interessiert (da eignet sich nicht nur Mass Effect für, auch das WarCraft-Universum bietet z.b. genug Stoff) kann einen Blick riskieren. Spiele haben mittlerweile komplexere Welten als du wahrscheinlich denkst, es geht teilweise weit über Doom & Co hinaus.
In Romanen werden oft Feinheiten, Neben- oder Vorgeschichte erzählt, z.b. in "Königin der Klingen" - das setzte nach Ende der Terraner-Kampagne von StarCraft an und endet als man in der Protoss-Kampagne Raynor und Tassadar findet und erzählt was dazwischen aus seiner Sicht passiert ist (da erfährt man auch mehr über die Beziehung von Raynor und Kerrigan, wenn man nur die Spiele kennt kommt die dich etwas aus heiterem Himmel). Blizzard übertreibt es aber ein wenig zuletzt, ohne z.b. Flashpoint gelesen zu haben entgeht einem viel von dem was zwischen Wings of Liberty und Heart of the Swarm passiert ist - da wurde imho zu viel in einen Roman ausgelagert.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 3. August 2014 - 19:05 #

Wenn schon sonst nichts, sind die Bücher wenigstens DRM-frei ;-)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 3. August 2014 - 19:08 #

Aber nur die Bücher aus Papier :D.

eBooks hingegen nicht ^^

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 3. August 2014 - 19:24 #

Deswegen habe ich NUR Bücher aus Papier... und weil die auch ohne Strom funktionieren ;-)

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 3. August 2014 - 21:27 #

Funktionieren schon, aber um 22 Uhr bei Kerzenschein lesen ist auch nicht das Gelbe vom Ei ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 3. August 2014 - 21:30 #

Aber sehr atmosphärisch :-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 21:32 #

Tja, und ich liebe eigentlich Bücher aus Papier, aber möchte meinen Ebook Reader nicht mehr missen. Zum einen die Gewichts und Platzersparnis, zum anderen muß wegen meiner Lesegeilheit kein Baum mehr sterben. Dafür nehm ich kleine Nachteile gern in Kauf. Auch wenn natürlich nichts über ein hochwertig verarbeitetes neues Buch geht. ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 3. August 2014 - 21:37 #

Modernist!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 22:08 #

Und ich steh auch noch dazu ! ;)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2194 - 3. August 2014 - 19:21 #

Gibt es auch Hörbücher / Hör-CD's zu den obigen Bücher?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24392 - 3. August 2014 - 19:22 #

Mass Effect - Die Offenbarung hab ich sogar, aber wirklich empfehlen kann man diese Romane zu Spielen nicht. Wobei mich Fantasy null interessiert, vielleicht sind die Romane in diesem Genre besser.

Aktuell lese ich "Unterwegs: Politische Erinnerungen" von Gerd Ruge, sehr empfehlenswert, hat aber leider mit Spielen nix zu tun.

Daher empfehle ich noch "The Ultimate History of Video Games" von Steven Kent. Ist leider nie auf Deutsch erschienen.

McSpain 21 Motivator - 27394 - 3. August 2014 - 19:59 #

Ist "The Ultimate History of Video Games" den gut? Muss zu meine Schande gestehen das es seit einigen Jahren im Regal steht aber noch nicht gelesen wurde. :/

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 19:22 #

Alle 3 ME Romane waren lesenswert. Und Revan war ein Traum für jeden, der KOTOR 1 & 2 gespielt hat. Ein phantastischer Roman, der alles aus den Spielen zum Abschluß bringt.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 3. August 2014 - 19:44 #

Ich kann Bioshock - Rapture und Deus Ex - Der Icarus Effect empfehlen. Beide ebenfalls vom Panini Verlag. Erzählen jeweils die Vorgeschichten zur Bioshock-Serie und DeusEx:HE.

batman (unregistriert) 3. August 2014 - 19:46 #

Die Witcher-Bücher sollen auch wirklich gut sein. Werde sie mir demnächst mal bestellen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 19:51 #

Die Ciri Reihe ist sehr gut und erzählt die Vorgeschichte zu The Witcher. Die anderen beiden sind so lala.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6014 - 3. August 2014 - 22:48 #

"Vorgeschichte" würde ich nicht sagen da sie (zumindest bisher) keinen direkten Bezug zur Geschichte in den Spielen hat, beide sind eigenständig.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 3. August 2014 - 22:56 #

Da sowohl die erwachsene Ciri als auch Yennefer in Teil 3 dazu kommen würde ich es schon als Vorgeschichte bezeichen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10795 - 4. August 2014 - 0:30 #

Teil 1 der Spiele-Reihe handelt einige Zeit nach dem letzten Roman. Der Grund für seine Amnesie am Beginn des Spiels, ist das Ende des letzten Romans.

keimschleim 15 Kenner - 3038 - 4. August 2014 - 11:32 #

Die Ciri-Reihe fand ich nach 2 Bänden so schrecklich, dass ich aufgehört habe. Der Fokus auf das Mädchen war nicht mehr auszuhalten.
Die Kurzgeschichten dagegen waren klasse.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63192 - 4. August 2014 - 12:53 #

So unterschiedlich können Geschmäcker sein :)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 3. August 2014 - 19:55 #

Die Witcher-Bücher sind so gut, weil sie -anders als die hier vorgestellten- nicht auf den Spielen basieren - sondern umgekehrt. :)

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 3. August 2014 - 21:19 #

Ich bin gerade beim ersten Kurzgeschichten-Band und finde ihn auch wirklich stark.
Aber auch hier: Es sind halt nicht Bücher zu einem Spiel, sondern das Spiel basiert auf der Buchvorlage. Deshalb wird man auch einige Dejavu Erlebnisse haben ;)

Strangelove 14 Komm-Experte - P - 2351 - 3. August 2014 - 23:11 #

kannst du mir bitte den genauen titel des buches nennen oder die isbn?
danke dir!

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 4. August 2014 - 0:03 #

'Der letzte Wunsch' von Andrzej Sapkowski

MicBass 19 Megatalent - 14432 - 4. August 2014 - 0:26 #

Sind sie, besonders die Kurzgeschichtenbände.

crishan 10 Kommunikator - 538 - 4. August 2014 - 0:33 #

Die Witcher-, bzw. Hexer-Bücher sind vor allem eines:
Sie sind ganz hervorragend gut übersetzt, in diesem
Fall von Erik Simon (der selber als Schriftsteller,
Übersetzer usw. tätig ist).

Leider ist dies bei fantastischer Literatur, die im
deutschsprachigen Raum herausgegeben wird, immer noch
die absolute Ausnahme, insbesondere, wenn ein Werk dann
auch noch aus dem englischsprachigen Raum kommt (dies
ist beim Hexer nicht der Fall, die Bücher kommen ja aus
Polen).

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10795 - 5. August 2014 - 17:24 #

Ausnahme? Kann ich nicht bestätigen. Habe sehr viele Fantasy Romane gelesen, konnte mich bisher nie über die Übersetzung beklagen. Freilich kenne ich allerdings nicht von jedem Roman die Original-Fassung...

ElCativo 14 Komm-Experte - 1893 - 4. August 2014 - 10:59 #

Passen nicht dazu da das eigene Romane sind. Der Unterschied ist halt das Spiel basiert auf den Büchern und nicht andersherum.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 3. August 2014 - 19:49 #

"Für euch ausgewählt: Acht Romane zu Computerspiel-Serien" - Kriterien für die Auswahl? Die Beschreibungen kann ich mir auch bei Amazon angucken. Interessant wäre doch, warum diese empfohlen werden und dazu müsste man schon ein wenig mehr auf die jeweiligen Bücher eingehen.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 3. August 2014 - 19:53 #

Hinweise stehen doch unter den jeweiligen Titeln - und für seriöse Rezensionen ist GG nun wirklich nicht der richtige Ort.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 3. August 2014 - 20:05 #

Von "seriösen Rezensionen" spreche ich auch nicht. Bei Empfehlungen sollte schon ein bisschen mehr rüberkommen, sonst kann man es auch ganz sein lassen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24392 - 3. August 2014 - 19:57 #

Kriterium war wohl die Bekanntheit der Spielereihe. Mehr als die ersten paar Seiten hat der Autor aber scheinbar nicht gelesen, sonst würde näher auf die Qualität der Bücher eingegangen. Aber es bleiben ja noch die Amazon-Rezensionen.

McSpain 21 Motivator - 27394 - 3. August 2014 - 20:01 #

Ich hab vor 5-6 Jahren ungefähr 60% der vorgestellten Bücher gelesen und könnte dir mehr als die hier aufgezählten Kriterien zum Inhalt und "Qualität" auch nicht mehr nennen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 3. August 2014 - 20:18 #

Du hast auch keinen Artikel mit Buchempfehlungen geschrieben. ;)

Der Marian 19 Megatalent - P - 18014 - 3. August 2014 - 20:10 #

Nett gemeint, reizt mich aber gar nichts von. Da schau ich lieber über den Tellerrand außerhalb gängiger Videospiel-Stereotypen.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2489 - 3. August 2014 - 20:28 #

die Diablo und Warcraft Bücher empfand ich persönlich als sehr gut (die Bücher zu World of Warcraft waren aber hingegen eher schlecht).

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9890 - 3. August 2014 - 20:37 #

Das Buch zur Mass-Effect-Reihe habe ich gelesen, das ist auch durchaus in Ordnung. Das gilt auch für die Bücher zwei und drei - das vierte hab ich mir noch nicht angeschaut.

Die anderen Bücher interessieren mich jetzt nicht so richtig, da les ich lieber weiter Geschichten aus den Forgotten Realms.

Ach so, übrigens: Cooler Artikel! :-)

Ernie76 12 Trollwächter - 970 - 3. August 2014 - 20:47 #

Kein einziges STALKER Buch dabei ???

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340459 - 3. August 2014 - 21:20 #

Meinst du die Originale, auf denen die Spiele lose basieren? Das wäre ja dann doch Literatur...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 3. August 2014 - 21:38 #

Du sprichst jetzt von den Inspirationsquellen der Entwickler, etwa "Picknick am Wegesrand", oder?

keimschleim 15 Kenner - 3038 - 4. August 2014 - 0:32 #

Klasse Buch, klasse Autoren.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6014 - 3. August 2014 - 22:50 #

Es gibt Romane basierend auf STALKER. Hab ich sogar einen rumliegen (hab mal bei Amazon die CE günstig abgegriffen als sie eine Räumungsaktionen hatte ;) aber nie gelesen.

MicBass 19 Megatalent - 14432 - 4. August 2014 - 0:28 #

Ich hab drei oder vier von denen und finde sie "ganz nett". Für einen Fan ist es schön auch abseits der Spiele in die Zone einzutauchen aber man darf jetzt keine klasse Literatur erwarten.

keimschleim 15 Kenner - 3038 - 4. August 2014 - 0:35 #

Mir waren bisher immer nur bereits erwähntes "Picknick am Wegesrand" und Tarkowskis darauf beruhendes "Stalker" bekannt. Gibts da noch andere Inspirationsquellen?

Ernie76 12 Trollwächter - 970 - 4. August 2014 - 9:52 #

Es gibt mitlerweile etliche STALKER Bücher die aber dann auf dem Spiel Basieren und die meisten sind recht gut.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21714 - 4. August 2014 - 10:47 #

Findet man die denn unter den Oberbegriff Stalker? Und welcher Verlag bringt die raus?

keimschleim 15 Kenner - 3038 - 4. August 2014 - 0:31 #

Gabs nicht auch ein/mehrere Bücher über Planescape Torment? Hat die wer gelesen und kann was dazu sagen?

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 4. August 2014 - 2:26 #

genaueres kann ich nicht sagen, du hast mich aber neugierig gemacht^^

de.wikipedia.org/wiki/Planescape#Romane
interessant dazu ist wohl dieser punkt "[..]stark vom Spiel abweichende[n] offiziellen Roman von Ray und Valerie Vallese"

volcatius (unregistriert) 4. August 2014 - 11:43 #

Ich kann davon nur dringend abraten. All das, was das Spiel PST so großartig machte, fehlt hier. Eher ein oberflächlicher Snack fürs jüngere Publikum. Wenn du dagegen auch leichtere Kost wie DA 2 mochtest, könnte es dir gefallen.
Schlimmer sind nur noch die Baldur's Gate-Romane von Philip Athans.
Edit: Gerade noch mal rausgekramt, die Printausgaben haben übrigens eine sehr miese Druck- und Papierqualität.

Claus 29 Meinungsführer - - 119790 - 4. August 2014 - 7:00 #

Hmmmh, interessant!

McSpain 21 Motivator - 27394 - 4. August 2014 - 7:53 #

Die Wing Commander Bücher. Aber die haben mich damals bei Ebay schon einiges gekostet. :D

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6093 - 4. August 2014 - 9:56 #

Die habe ich als Jugendlicher gerne und mit Begeisterung gelesen, vollgestopft mit Epik und Pathos, meine ich. Bin mir nicht sicher, was ich heute von denen halten würde.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23499 - 4. August 2014 - 9:36 #

Faszinierend. Sämtliche Cover wirken genauso lieblos und billig, wie ich es von Büchern zu Videospielen erwarte. Lediglich "Der Seelenlord" wirkt auch optisch tatsächlich ansprechend und nicht zum Fremdschämen geeignet.

Ernie76 12 Trollwächter - 970 - 4. August 2014 - 9:55 #

Die Bücher sind halt den Gamecovernnachempfunden, was doch garnicht so schlecht ist. Wiso sollen Bücher denn bitte immer so Bieder und Farblos gestalltet sein? Mir ist Der Seelenlord auf dem Bild eher sofort aufgefallen weil das Cover so nichtssagend wirkt.
Wenn ich Resident Evil lese, dann erwarte ich auch Resident Evil auf dem Cover.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6093 - 4. August 2014 - 9:57 #

Es sind halt Bücher, die man lieber nicht auf dem Wohnzimmertisch liegen lassen mag. Vielleicht auch nichts fürs Regal.

vicbrother (unregistriert) 4. August 2014 - 9:58 #

Weil "bieder und farblos" eben "edel und ansprechend" bedeutet ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23499 - 4. August 2014 - 22:27 #

Ja, zumindest auf mich wirkt das Seelenlord-Cover in der Tat deutlich mehr "edel und ansprechend" als "bieder und farblos".

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23499 - 4. August 2014 - 11:32 #

Die Cover der üblichen Spielehüllen finde ich ebenso wenig ansprechend. Muskelbepackte Männer mit dicken Wummen in der Hand oder sexy gekleidete Magierinnen die gerade einen krassen Zauber vom Stapel lassen und ähnliches spiegeln nicht gerade die Qualität der Spiele wider.
Natürlich sind nicht alle Spiele-Cover in dieser Machart. Gerade bei den teureren Editionen findet man des Öfteren mal ansprechend designte Verpackungen.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 4. August 2014 - 11:41 #

Obwohl - sexy gekleidete Magierinnen haben schon was... :-)

keimschleim 15 Kenner - 3038 - 4. August 2014 - 11:22 #

Größter Unterschied zwischen Cover (bescheiden, peinlich) und Inhalt (klasse) war für mich bisher die alte Übersetzung der Game of Thrones-Bücher. Schrecklichster Nackenbeißer- / Billo-Fantasy-Kitsch.

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 4. August 2014 - 9:38 #

Ich kann nur die Bücher zu Eve-Online empfehlen.
Offenbaren einiges an Hintergrundinfo zu dem sehr dichten Universum von Eve.
Im ersten Buch (http://www.amazon.de/Eve-Revolution-Imperien-Tony-Gonzales-ebook/dp/B004P1J7CM) geht es darum wie der Krieg zwischen den vier Imperien ausgelöst wurde.

Im zweiten Buch (http://www.amazon.de/Eve-brennende-Leben-Hjalti-Danielsson-ebook/dp/B004T190NY) geht man auf die Leben und Hintergrundgeschichten der Namen und Gesichtslosen "Missionsziele" eines Eve-Spielers ein.

Im dritten uns bisher letzten Buch (http://www.amazon.de/Eve-Templer-Eins-Tony-Gonzales-ebook/dp/B00B6PDBOA) geht es sozusagen um die Entstehungsgeschichte für den Eve-Online Shooter "Dust 514"

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1809 - 4. August 2014 - 9:54 #

Ich kann "Die Cain-Chroniken" und "Die Tyrael-Chroniken" empfehlen, beides Bücher zu Diablo 3. Sind aber keine Romane, sondern Bücher mit Hintergrundwissen zur Welt, den Wesen, den Prophezeiungen usw. Reich bebildert und sehr hochwertig.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 4. August 2014 - 9:58 #

Lord der Clans kann ich nur empfehlen. Sehr gut zu lesen. War glaub, auch der Plot für die eingestellten Warcraft Adventures...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21714 - 4. August 2014 - 10:50 #

Ich denke immer an die Battle Isle-Bücher Eine Welt im Aufbruch und Aristos Diener. Dazu noch die ganzen Kurzgeschichten, die den Spielen beilagen. Fand es immer gut zu lesen und schade, dass es keine weitere Exxemplare gibt.

The HooD 12 Trollwächter - 1017 - 4. August 2014 - 18:20 #

Ich hab sowohl die ersten 3 Mass Effect Bücher gelesen, als auch die ersten beiden zu Dragon Age.
Ich muss gestehen, dass ich kein Vielleser bin, da ich mir aber letztens einen Kindle gekauft habe werde ich wohl in Zukunft etwas mehr lesen^^
Wie dem auch sei. Die genannten Bücher zu Mass Effect fand ich allesamt gut. Einem Fan der (noch)Trilogie wirklich zu empfehlen.
Bei den Dragon Age Büchern fand ich nun das 2te Buch wesentlich interessanter als das erste. Buch Nummer 2 würde ich also ebenfalls in die Kategorie "gut" einordnen, während das erste nur "ok" war. Allerdings erfährt man vorallem im ersten Teil einiges über Loghain, was das Buch für Fans von Dragon Age Origins interessant macht.

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1695 - 4. August 2014 - 19:38 #

Hm, wenns hilft, meine Erfahrungen - schon länger her:
Das Königreich der Schatten (Diablo), Richard A. Knaak - ganz okay
Warcraft Bd.1: Der Tag des Drachen, Richard A. Knaak - Öde
Die Saga vom Dunkelelf, wo wir schon dabei sind - vollkommen überbewertet, zumindest in der Übersetzung (ja, kein Buch-zum-Spiel)
aber richtig gut: Die Witcher Reihe / Geralt Saga, Gliedert sich in mehr oder weniger zusammenhängende Kurzgeschichten - sogar mit Überraschungsmoment und richtiger Spannung! (=
Ansonsten, bisschen OffTopic: Matt Haig "Ich und die Menschen", hat zwar nix mit Videospielen zu tun, ist aber auf jeden Fall was für den nerdigen Geist - grob gesagt ist es die Geschichte von K-Pax in sehr spannend.
(sorry, bisschen kauderwelschig heute)

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32346 - 5. August 2014 - 17:24 #

Hat einer hier mal einen der AC-Romane gelesen?
Ich trau' mich nicht so recht ran, weil ich bei Büchern zu Spielen wie auch bei Büchern zu Filmen einige Vorbehalte habe. Aber vielleicht würde mit den Romanen die Desmond-Story etwas mehr an Fleisch gewinnen?

Ardrianer 19 Megatalent - 18996 - 9. August 2014 - 19:52 #

hmmm, ich hab jetzt erwartet, dass wenigstens die Witcher Romane mit erwähnt werden. die finde ich großartig (auch wenn es zum Ende hin doch etwas nachlässt)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit