Sacred 3: Test-Vergleich dt. Spielemagazine [9/12]

PC 360 PS3
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

1. August 2014 - 12:18 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Sacred 3 ab 4,50 € bei Amazon.de kaufen.

Wir haben die Tests von Gamepro und Gameswelt hinzugefügt.

Im Noten-Vergleich zu Sacred 3 führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Eurogamer.de (nicht .net), Gamona.de, GameStar.de und GamePro.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Gameswelt.de, GIGA.de, PCGames.de und Videogameszone.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert.
Wertungs-Vergleich: Sacred 3

Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 53
v. 100
10.800 Z. Keine Beute, keine offene Welt, kein Spaß: Alles,
was Sacred ausgemacht hat, ist weg und wurde von banaler, nur in kleinen Dosen unterhaltender Koop-Action ersetzt.
Computer Bild Spiele 2,63
(Schulnote)
7.000 Z. Sacred 3 ist ein netter [..] Spielsnack für zwischendurch, hat aber nicht mehr das Potenzial, Spieler Wochen oder Monate an die Welt von Ancaria zu binden. Hier wäre tatsächlich mehr mal mehr gewesen.
Eurogamer.de 6
v. 10
11.500 Z. Der Ansatz ist gut [...], die Umsetzung könnte an fast allen Ecken und Kanten optimiert werden. Trotzdem, gerade [...] mit ein oder zwei Freunden auf der Couch: Es kann euch weit schlechter treffen als Sacred 3.
Gamona 55
v. 100
13.000 Z. Unbedingt im Koop spielen, damit ihr euch nicht alleine durch diese Ideen-Wüste prügeln müsst. Vorteil: ihr leidet im Team und könnt dem Ganzen vielleicht noch etwas Spaß abgewinnen. Nachteil: es wird zu einfach.
GameStar 71
v. 100
18.000 Z.
1 Video
In erster Linie geht's hier jedoch um kurzweiliges Koop-Prügeln für zwischendurch. Und das ist keineswegs schlecht, der Spielfluss stimmt, mein Held fühlt sich mächtig an und steuert sich [...] flüssig.
GamePro 75
v. 100
15.000 Z.
1 Video
Zitat siehe Gamestar.de
Gameswelt 6.5
v. 10
11.500 Z. Für schnelle Action zwischendurch ist Sacred 3 der ideale Titel, stundenlang werdet ihr jedoch wohl eher selten am Stück spielen. Dazu sind die Missionen zu linear und [es gibt] eben nicht sehr viel zu entdecken.
GIGA - - Nicht getestet*
PC Games 61
v. 100
13.000 Z.
1 Video
Mein Tipp: Ignoriert die ärgerliche "3" im Titel einfach. Denn dann zeigt das Spiel auch eigene Qualitäten: Die arcadige Action flutscht, [...] die Umgebungen sind hübsch gestaltet und der Koop-Modus funktioniert.
Videogameszone.de - - Nicht getestet*
Spieletipps - - Nicht getestet*
GamersGlobal 6
v. 10
20.000 Z. Sacred 3 glänzt vor allem im Koop-Modus mit Dauer-Action und hübsch gestalteten Levels, allerdings ist die Charakter-Entwicklung viel zu oberflächlich, um nachhaltig motivieren zu können.
Durchschnittswertung 6.3 *Stand: 11.8.2014, 13:30 Uhr

Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 1. August 2014 - 12:50 #

Ist auch einfach kein echtes Sacred.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 1. August 2014 - 14:28 #

Von 4Players müsste doch eigentlich ne gute Note kommen oder?

Desotho 15 Kenner - P - 3948 - 1. August 2014 - 14:42 #

Nur wenn es so hardcore wäre dass man schon nach 10 Sekunden tausend Tode stirbt, was hier ja eher nicht gegeben ist.

Sehe grade: Es wurde ne 53.

Herbie (unregistriert) 1. August 2014 - 16:22 #

Lustig, dass bei diesen Übersichten hier immer sofort über 4players hergezogen wird. Zum Vergleich: Dort wird nie über GG gesprochen.....

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 1. August 2014 - 16:49 #

Nur über die seltsame Benotungsstruktur. Mir als sehr sehr unregelmäßiger Nutzer des 4players-Angebotes fällt halt immer wieder auf, dass dort offenbar regelmäßig Noten vergeben werden, die weit ab vom allgemeinen Tenor liegen. Oft genug sicher gerechtfertigt. Aber ab und an wirkt es schon wie ein "Nimm dies, AAA-Titel, dir haben wirs gezeigt".

Und hey, ich äußere gerne auch meine Meinung über GG: Auf anderen Seiten liest man da von mir nicht selten, dass ich die Wertungen hier bei gehypten Spielen oft für überzogen halte. Das ist aber kein Bashen sondern Meinungsäußerung. Da gibt es Grenzen.

Lauda (unregistriert) 1. August 2014 - 17:25 #

Ich empfehle den Artikel von Christian Schmidt in der aktuellen Gamestar zu lesen. 4Players hat sich aus der "Solidargemeinschaft" Spielebranche zurückgezogen und hat bei einer Bewertung eines Spiels nicht im Hinterkopf, dass da hunderte Arbeitsplätze dran hängen, die Entwickler Jahre ihres Lebens geopfert haben und der PR-Kontakt ein supernetter Mensch ist. Dafür werden sie dann von den Publishern nicht mehr zu Events eingeladen und bekommen auch keine Testmuster. Für kleine Seiten wie GamersGlobal wäre das der Todesstoß.

Natürlich läuft das ganze nicht so plump ab, dass Wertungen gekauft werden oder es erwartet wird, dass objektiv nicht so dolle Spiele wie Sacred 3 in den Himmel gelobt werden. Aber es gibt ja durchaus Spiele, die handwerklich gut gemacht sind (viele Ubisoft-Spiele z.B.), bei denen man aber trotzdem unterschiedlicher Meinung sein kann (wie es bei Kinofilmen gang und gäbe ist. Ein handwerklich gut gemachter Transformers-Film kann trotzdem nur einen Metacritic-Score von 32 haben, siehe Transformers: Age Of Extinction). Dennoch ist sich die Fachpresse bei AAA-Spielen meist einig. Die Gamestar war damals von Black&White schwer enttäuscht, trotzdem stand am Ende des Textes eine 84%. Eine Wertung die Mick Schnelle heutzutage wohl nicht mehr unterschreiben würde. Deus Ex 2 kam in der Fachpresse auch viel zu gut weg.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34672 - 1. August 2014 - 17:29 #

Auch hier sind schon Werbekunden nach "zu schlechter Wertung" abgesprungen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11475 - 1. August 2014 - 21:07 #

> Für kleine Seiten wie GamersGlobal wäre das der Todesstoß.

Ich hab grad keine genauen Zahlen im Kopf, aber 4players läuft eigentlich auch eher unter "Ferner liefen", was den Marktanteil im deutschsprachigen Web-Angebot angeht...

volcatius (unregistriert) 1. August 2014 - 22:15 #

Ich weiß nicht, wie aussagekräftig die Rankings sind, aber laut alexa.com liegt Gamersglobal in Deutschland noch mal ein Stück weiter unten

4players #508

gamersglobal #5817

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11475 - 2. August 2014 - 3:31 #

Joar, mag sein. Aber auch eine Platz 508 interessiert eigentlich kein Schwein mehr. Die Relevanz ist einfach nicht gegeben. Es ist eine Seite für eine kleine Nische, fertig. Und das muss ja auch nichts schlechtes sein. Aber sie hat eben keine wirkliche Relevanz.

volcatius (unregistriert) 2. August 2014 - 18:39 #

Dazu müsste man jetzt mal die Gesamtzahlen wissen, #500 bei den meistaufgerufenen Seiten in Deutschland klingt zunächst mal nicht so schlecht. Damit ist 4players.de knapp hinter pcgames.de und liegt, bis auf gamestar und computerbild.de, besser als alle anderen hier aufgeführten Seiten.

keimschleim 15 Kenner - 3056 - 2. August 2014 - 3:09 #

Was hat denn der Herr Schmidt für einen Artikel in der GS geschrieben? Würde mich mal interessieren.

Drugh 15 Kenner - P - 3036 - 2. August 2014 - 8:27 #

Und genau für solche journalistische Arbeit macht es mal Sinn, 5-6 Euro an die Hand zu nehmen und ein Printmagazin zu kaufen.

keimschleim 15 Kenner - 3056 - 3. August 2014 - 14:47 #

Ein Abstract würde mir reichen um zu wissen, ob ich dann doch mal wieder eine GS in die Hand nehme oder nicht. So genau weiß ich nämlich durch den Post nicht, über was er (Schmidt) schreibt.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 3. August 2014 - 16:06 #

Über die Verflechtung von Industrie und Spiele-Presse, die Probleme, die das mit sich bringt sowie über das Verhalten der Spielepresse diesen Problemen gegenüber.

keimschleim 15 Kenner - 3056 - 4. August 2014 - 0:37 #

Vielen Dank!

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 5. August 2014 - 12:58 #

Hab ich mal mit 4 EUR getan, da ich auf DVDs verzichten kann. Bin überrascht, dass man bei der GameStar mal wieder interessantes lesen kann.

.xaan (unregistriert) 2. August 2014 - 9:05 #

"Solidargemeinschaft der Spielebranche"....wenn ich das schon lese, bekomme ich leichten Brechreiz. Ich lese doch einen Test, um zu erfahren ob ein Spiel etwas für mich ist. Wenn nun aber der Tester seine Kritik beschönigt, aus Angst nicht mehr auf Presseevents zu dürfen und keine Testmuster mehr zu bekommen, dann bekommt der Leser unterm Strich keine ehrliche Meinung.

crishan 10 Kommunikator - 538 - 2. August 2014 - 10:31 #

*DANKE*

Das geht auch mir so. Ich frage mich ernsthaft, ob Lauda
oder aber der prätentios-schmierlappige Schmidt allen Ernstes
nicht sehen wollen, was für ein monumentaler Hirnfick eine
Konstruktion wie die "Solidargemeinschaft der Spielebranche"
ist.
Zudem sollte Schmidt es als das bezeichnen, was es eigentlich
darstellt: Die viel zu inzentuöse Beziehung zwischen der
Marketingabteilung eines Spieleherstellers und der Redaktion
eines Magazins.

Hundekuchen (unregistriert) 2. August 2014 - 18:37 #

Sorry, aber Du überzeugst hier nur durch Nichtwissen.

Der von Dir kritisierte "prätentios-schmierlappige" Schmidt fordert doch genau die Offenlegung aller potentiell korrumpierenden Umstände! Er fordert mehr Distanz zwischen Redaktion und Marketingabteilung der Publisher. Er fordert die öffentliche Diskussion über die Unabhängigkeit von Spieletests und verurteilt diejenigen, die monoton beteuern, dass bezahlte Flugtickets (inkl. privater Bonusmeilen), Werbegeschenke, Steamcodes für die Privatsammlung uvm. keinerlei Auswirkung auf Testergebnisse haben.

Vielleicht solltest Du den Artikel von Christan Schmidt LESEN bevor du darüber urteilst! So wie du erwartest, dass Redakteuere Spiele spielen, bevor sie sie bewerten.

.xaan (unregistriert) 2. August 2014 - 21:50 #

Wenn er das wirklich alles fordert, was soll dann der Hinweis auf die "Solidargemeinschaft der Spielebranche"? Auf die hunderten Arbeitsplätze, die hinter einem Spiel stehen? Er versucht doch damit ganz eindeutig Sympathien für "wohlwollende" Wertungen zu schüren und kritisiert gleichzeitig diejenigen, die das rigoros nicht tun, mit der großen Moralkeule "ihr bringt damit Arbeitsplätze in Gefahr".
Etwas Anderes kann ich darin jedenfalls nicht erkennen.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 2. August 2014 - 23:22 #

Dir ist schon bewusst, dass Christian Schmidt das nie, in keiner einzigen Zeile, nirgendwo, in diesem Artikel geschrieben hat?

Nein, ist es dir natürlich nicht. Du hast auch den Artikel nie gelesen. Warum erlaubst du dir aus auf diffuse Weise zusammengereimten Halbwissens heraus ein Urteil über einen Gesamtartikel zu erlauben, den du mit keinem Wort kennst?

In jedem Fall geht der letzte Hinweis von Hundekuchen an crishan auch an dich. Bleibt die Frage, was die geneigten Leser deines Kommentars nun darin erkennen sollten.

Hundekuchen (unregistriert) 3. August 2014 - 1:45 #

4P hat, das sagt Schmidt in dem GS-Artikel, anno 2006 als erste Redaktion die Mauer des Schweigens gebrochen, indem sie das Thema Medienbeeinflussung und gekaufte Wertungen öffentlich gemacht haben.
Siehe http : // www. 4players .de / 4players . php / dispbericht/Allgemein/ Test/8684 /5039/0/Der_kritische_Herbst . html

Diesen Vorgang hat der anonyme Lauda (nicht C. Schmidt!) mit "aus der Solidargemeinschaft der Spielebranche zurückgezogen" gemeint, denn 4P war ab diesem Zeitpunkt beim einem Teil der Spielepresse vermutlich nicht mehr gern gesehen.

Die Aussage, dass Spielewertungen "fair sein müssen, schließlich stehen da hunderte Arbeitsplätze dahinter" stammt von Andre Peschke und Micha Graf aus dem Feedbackvideo von Gamestar! Siehe: https: // www. youtube. com/ watch?v=bg5RSoiQXPQ

In seinem Artikel beschreibt C. Schmidt diese Aussage als einen Auslöser, warum er überhaupt den ganzen Artikel geschrieben hat, denn er hält dieses Argument für völlig fehlgeleitet. (Ich persönlich finde übrigens, dass ein Spieleredakteur Verantwortung gegenüber den Lesern hat, aber durchaus AUCH gegenüber Spielemachern hat, der Leser muss aber im Zweifel immer Priorität haben).

Nochmal: Lies! den! Artikel!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34672 - 3. August 2014 - 12:32 #

Ich denke, man sollte unterscheiden zwischen kritischer Berichterstattung über ein Spiel und solcher über die finanzielle Situation eines Entwicklers. Das Zurückstellen der negativen Presse im letzteren Fall hat nun wirklich niemandem geschadet, aber womöglich vielen genutzt. Das war die absolut richtige Entscheidung.

Hundekuchen (unregistriert) 3. August 2014 - 16:43 #

Kommt auf den Einzelfall an:
Wenn ein Spieleentwickler grad ein Game ins Early Access schickt, dabei aber kurz vor der Pleite steht, dann erwarte ich von einer Spieleredaktion diese Info so schnell wie möglich. Hier überwiegt die Verantwortung ggü dem Leser, dass er sein Geld nur dann investiert, wenn er bereit ist, das Risiko einzugehen.

Wenn es aber nur drum geht, eine Sau durchs Sommerloch zu treiben und ein paar Klicks zu generieren, dabei aber einem Entwickler den Todesstoß versetze, dann überwiegt das Interesse der Angestellten der Entwicklerfirma. Wie Du richtig sagst, nutzt keinem Gamer die Info, dass z.B. Crytek Schwierigkeiten hat (ein Leser des Manager Magazins mag das aber wieder anders sehen!).

Gnu im Schuh (unregistriert) 2. August 2014 - 11:12 #

Stell Dir vor Du bist ein schlecht bezahlter Tester, Deine Leser mäkeln nur rum, wollen den AdBlocker nicht abschalten, Lesen nur das Fazit; während Du Dir Mühe mit Layout, Texten, etc. machst. Manchmal fragst Dich innerlich warum Du Dir überhaupt die Arbeit machst - und dann findest Du Menschen, die Dir Wertschätzung entgegen bringen und Dich wie einen kleinen Star behandeln.

WizKid 14 Komm-Experte - 2248 - 2. August 2014 - 16:45 #

Damit hat sich die GS jetzt schön öffentlich disqualifiziert bei mir.
Entweder man ist ehrlich und gibt eine Note wieder wie es das Spiel verdient hat oder man macht einfach mehr als deutlich, daß die Noten auf "Freundschaft" beruhen.
Den Artikel würde ich gerne mal lesen, daß ist für mich ein Armutszeugnis, wenn es da so wirklich drin steht.
4P ist für mich auch eine Seite die ich seit langem nicht mehr ernst nehme. Man merkt einfach immer wieder das sie Klicks durch provokante Tests generieren wollen. Liest man sich die Kommentare durch, geht der Plan erst mal auf. Aber es gibt auch viele User die irgendwann kein Bock mehr darauf haben und der Seite den Rücken zeigen und dann ist diese Strategie die 4P vermutlich verfolgt nicht wirklich die Beste.
Ich kann jedenfalls sagen, daß ich genügend Tests gelesen habe von Spielen die ich selber gezockt hatte, wo klar wurde, daß da Aussagen getätigt worden sind, wo klar war, daß der Tester das Spiel nicht wirklich lange getestet hatte oder nur die Beta.
Die Länge eines Textes gibt nämlich leider nicht wieder, wie lange der Tester das Spiel wirklich spielte.

Hundekuchen (unregistriert) 2. August 2014 - 18:58 #

Dein ganzer Kommentar macht keinen Sinn.

4P ist neben GG eine der ganz wenigen Redaktionen, die öffentlich zu einem "Ehrencodex des Spielejournalismus" stehen. Die sich eindeutig zur Verantwortung gegenüber dem LESER bekennen, anstatt der Veranwortung z.B. gegenüber den 500 Mitarbeitern einer Spieleproduktionsfirma (Im Feedbackvideo der Gamestar wird das als Argument angeführt, was Schmidt zu Recht zu Recht aufregt, weil das ja genau die Art unterschwellige Beeinflussung ist, die in einem Testbericht ja gerade NICHT vorkommen sollte. Wenn ein Spiel scheisse ist, ist es scheisse, auch wenn dadurch 500 Mitarbeiter arbeitslos werden).

Zur Ehrenrettung der Gamestar: Immerhin ist sie die einzige Zeitung, die sich mit dem Thema "gekaufte Wertungen" auseinandersetzt - zum Beispiel durch die Veröffentlichung des sehr kritischen Artikels von Christian Schmidt. Der Rest der Branche pocht leider nur drauf, wie absurd doch jeder Vorwurf der Bestechlickeit sei und wie paranoid jeder ist, der es wagt, sowas zu vermuten (leider auch hier auf GG, wenn ich Kommentare von Langer zu diesem Thema lese).

Auch dir kann ich nur empfehlen: Lies den Artikel in der Gamestar, bevor du sie "öffentlich disqualifizierst" oder Armutszeugnisse ausstellst.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 3. August 2014 - 1:08 #

Die Art, wie die Branche Einfluss nimmt, hat Jörg aber doch schon öfter angesprochen: Schlechte Werbung, Werbung gestoppt, Geld futsch. Das ist doch genau die Offenheit, die immer gefordert wird. Oder meinst du ehrlich, Tester würden Geld zugesteckt bekommen? Wenn ja, dann mache ich was falsch. Oder Hardwarehersteller haben es zwar nötig, bei Benchmarks zu tricksen, wollen aber kein Geld für gekaufte Tests ausgeben :P .

Hundekuchen (unregistriert) 3. August 2014 - 2:26 #

Dennis, die Art der Fragestellung ("meinst du ehrlich, dass...?") ist suggestiv. Ich habe nirgendwo behauptet, dass Tester Geld zugesteckt bekommen. Wie kommst Du dann dazu, eine so unfaire Frage an mich zu stellen? Nein, ich glaube nicht, dass professionelle Tester, weder auf GG, noch bei 4P oder GS, Geld zugesteckt bekommen.

C. Schmidt beschreibt das in seinem Artikel sehr gut! Es geht nicht um plumpe Bargeldtransfers, sondern um die unterschwellige Beeinflussung durch Flugreisen, private Steamcodes, Einladungen zum Essen oder (im Falle von Hardware-Redakteuren) vielleicht dem einen oder anderen Testmuster, was man behalten darf. Sag nicht, das gibt's nicht! Ich hab immernoch ein HP Tablet-PC hier rumliegen, den ich in meiner Studentenzeit für ein Uniblatt testen durfte. Und das Erlebnis CeBIT ist mit Presseausweis auch eine ganze Ecke größer als ohne...

Der Nachweis, dass solche kleinen Vergünstigungen keinerlei Einfluss auf Wertungen haben, ist eine Bringschuld der Redaktionen, keine Holschuld der Leser! Und diese Bringschuld erfüllt man nicht gut, indem man Vorwürfe in der Richtung abtut oder auf eine gecancelte Werbeanzeige nach einer schlechten Wertung verweist. Da finde ich das, was die Gamestar jetzt macht (eine breite Diskussion lostreten und kritische Statements wie von C. Schmidt fast umkommentiert veröffentlichen), schon besser. In meinen Augen haben da alle Beteiligten deutlich gewonnen, sowohl wir Leser, als auch C. Schmidt und die Gamestar.

tl;dr:
Ich behaupte nicht, Tester / Jörg Langer würden sich in irgendeiner Art und Weise beeinflussen lassen! Ich sage, der Umgang mit dem Thema unterschwellige Beeinflussig könnte reflektiver und offener sein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 3. August 2014 - 11:13 #

Wahrscheinlich hat dein Uniblatt nach nem Jahr böse Mail von HP bekommen, dass das Tablet zurück soll. Verschenken tun die Hersteller tatsächlich nichts mehr, sie vergessen nur eine gewisse Zeit es abzuholen :ugly: .

Einmal davon abgesehen: Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass du eine Bringschuld dem Teststeller gegenüber hast? Das Tablet war garantiert (!) nicht als Geschenk gedacht.. Bestenfalls gibts sowas als Dauerleihgabe auf explizite Nachfrage.

Hundekuchen (unregistriert) 3. August 2014 - 16:27 #

Ich hab sogar mehrfach darum gebeten, das Ding abzuholen und am Ende sogar angedroht, Einlagerungsgebühren zu berechnen :) Dieser Einzelfall ist aber in der Tat kein gutes Beispiel, denn es war von HP sicher kein bewusster Versuch der Einflussnahme.

Wohl aber die diversen "Give Aways" auf Messen wie der CeBit. Von Kleinigkeiten wie USB-Sticks bis hin zu (mein Highlight) einer Hammer-Grafikkarte für alle Teilnehmer der Pressekonferenz von ASUS. Diese Sachen werden nur zu einem Zweck rausgegeben: Um die Teilnehmer positiv zu beeinflussen. Niemand wird sich hinstellen und sagen "dafür schreibst Du uns aber nen guten Testbericht". Aber hätte es keinerlei positive Effekt, würden die Hersteller das nicht tun.

Jetzt kann ich eins von drei Dingen tun:
a) Entweder jedwede Form von Vergünstigungen kategorisch ablehnen und später mal Heiliger werden. Können nur wenige - ich aber ganz sicher nicht, deswegen erwarte ich das von keinem Tester.

b) Alles mitnehmen und mir 100% sicher sein, dass ausgerechnet ich selbst von jeder Art unterschwelliger Beeinflussung völlig unberührt bleibe. Ich bin doch nicht blöd! Tun viele - hab ich damals auch gemacht und find's retroperspektiv bedenklich.

c) Oder alles mitnehmen, sich aber bewusst sein, dass kein Mensch von solchen Dingen völlig unberührt bleiben kann. Also muss ich es offen legen. *Flugreise + Abendessen + privater Steamkey bezahlt vom Publisher* kann dann unter dem Test stehen. Bringschuld gegenüber dem Leser (in meinen Augen) erfüllt.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 5. August 2014 - 18:25 #

Ich habe zu dieser Diskussion nicht wirklich etwas beizutragen, bin aber trotzdem sehr froh auf die Sacred3-News geklickt zu haben, sehr interessant, besonderer Dank an Hundekuchen.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 33117 - 11. August 2014 - 14:32 #

Vielen Dank, Hundekuchen!
Ich habe besagten Artikel von Herrn Schmidt gelesen und er hat mich ziemlich beschäftigt.
Zum einem arbeitet er sich auf den drei Seiten hauptsächlich an einem einzigen Video ab. Das thematisiert er in seinem Text zwar auch, trotzdem fand ich die "Quellenlage" etwas dünn.
Andererseits ist mir natürlich auch klar, dass es genügend andere Vergünstigungen der Industrie gibt, ohne die wahrscheinlich so ein Heft gar nicht herzustellen wäre.

Hältst Du Option c für machbar? Ich denke, dass ein Großteil der hoffentlich weiß, woher Testmuster und / oder Flug mit Hotel kommen. Ich erwarte von Kinokritikern auch nicht, dass sie jeden Eintritt selbst bezahlt haben oder der Kulturkritiker 15 Jahre auf seine Bayreuth-Karten gewartet hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 12. August 2014 - 17:31 #

Ich finde den Unterschied zwischen "Das weiß(/vermutet) doch eh jeder" und "Wir stehen dazu und machen es öffentlich transparent" nicht unwichtig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 11. August 2014 - 14:50 #

Es gibt tatsächlich Chefredakteure, die von ihren freien Mitarbeiter (ohne dass es sich positiv auf den Lohn auswirken würde) verlangen, Testmuster zu kaufen weil sie eine Bemusterung bereits als Einflussnahme ablehnen. Das halte ich für unrealistisch, auch wenn offenbar viele Leser genau das voraussetzen. Wie das dann finanziell funktionieren soll, darauf weiß dummerweise niemand eine Antwort.

USB-Sticks, Schlüsselbänder, Kleinkram halte ich persönlich für nicht erwähnenswert. Eine luxuriöse Flugreise oder geschenkte teure Hardware sollte aber tatsächlich im Text erwähnt werden. Abendessen habe ich sogar schon abgelehnt und entsprechend nicht erwähnt ;) . Ich persönlich sehe mich also als Mischung aus a) und c) und hoffe, dass die Leser das positiv würdigen. Tun sie leider nicht ;) .

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 11. August 2014 - 17:27 #

Also ich kann bei deinen Hardware-Artikeln wirklich nicht meckern. Da ist mir nie was negativ aufgefallen.
Apropos, wie gut kennst du dich mit Kopfhörern aus? Ich suche gerade einen im Preisbereich um ca. 150 Euro.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 11. August 2014 - 17:33 #

Sind leider nicht gerade mein Fachgebiet, daher lasse ich anderen bei Tipps den Vorrang. Aber danke für das Lob. Bislang sehe ich mich auch größtenteils unbeeinflusst (größtenteils weil zahlreiche negative Erlebnisse mit dem einen oder anderen Hersteller zu einer kritischeren Grundhaltung führen, nicht aber anders herum).

Jadiger 16 Übertalent - 5287 - 12. August 2014 - 6:45 #

Die Gamestar ist doch selbst weit genug in dem ganzen verstrickt. Das es ein riesen Problem ist will keiner so recht zugeben und aufhören wird das sicher nicht. Ich kann mir auch kaum vorstellen das man sagt ok wir haben das und das gemacht aber jetzt weht ein anderer Wind das würde nämlich das aus bedeuteten.
Genauso werden immer mehr You Tuber als Werbemittel eingesetzt das gibt auch keiner zu. Das man Reviews macht über Geschenke was nichts anderes ist als bezahlte Werbung. Nennt sich dann "Presse muster" Lets Player gekommen Tablets als Presse muster, ja nee ist klar.

Die Publisher wissen ganz genau wieviel Einfluss eine schlechte Bewertung haben kann. Sie wären dumm würden sie nicht versuchen das zu verhindern und Previews sind immer Positiv. Oft unterschreibt man bei Previews ein Embargo das man nicht negativ von dem Spiel bereichten darf ansonsten darf man es ganz einfach nicht veröffentlichen. Das passiert sogar recht oft wenn der Publisher selbst nicht überzeugt ist von dem Produkt ist auch öfter mal das Emargo ende der release Termin.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 2. August 2014 - 19:32 #

"Damit hat sich die GS jetzt schön öffentlich disqualifiziert bei mir."
Na großartig. Irgendwo im Interner schreibt ein anonymer Mensch einen Kommentar, bei dem die Art des Bezugs zur GameStar völlig unklar ist, und für dich hat sich dadurch ein bekanntes Magazin disqualifiziert?
Bei dieser Art der Meinungsbildung wundert mich dann wirklich gar nichts mehr.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 2. August 2014 - 20:48 #

Grund ist wohl eher die hohe Wertung von GS (71) und GP (75) und das obwohl die Konsolenversion sogar noch stärker kritisiert wird, übrigens. Insbesondere weil dort getestete, wesentlich bessere Spiele wie Van Helsing mit 80 dann gar nicht so viel besser aussehen als sie tatsächlich im Vergleich sind.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 2. August 2014 - 21:36 #

Davon steht in seinem Kommentar aber nichts. Und der Unterschied zwischen 71 und 80 ist schon noch recht groß.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 3. August 2014 - 13:29 #

Bei 75 bis 80 wird es aber schon enger ...

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 3. August 2014 - 16:08 #

Ich habe für Van Helsing keine GP-Wertung gefunden :(

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11475 - 2. August 2014 - 17:07 #

Full ACK.

Und darum, und weil ich Tests generell doof finde, lese ich die seit über einem Jahrzehnt nicht mehr. Ich spiele lieber selber an und verschaffe mir einen Erst-Eindruck über Videomaterial.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 1. August 2014 - 17:52 #

Für mich ist 4players gerade wegen ihrer anderen Wertungstruktur die beste deutsche Testseite. Dort wird mein Geschmack einfach am besten getroffen. Wenn ich sehe, wie viele unterschiedliche Typen von Spielern es gibt, wundert es mich eher, dass es einen allgemeinen Tenor gibt. Denn abgesehen vom technischen Aspekt ist bei Spielen vieles Geschmacksache.
Und bei den meisten Spieler, die ich mir im Sale trotz eines 4players-Verrißes zugelegt habe, kann ich die Wertungen vollkommen nachvollziehen.

Auch bei Sacred 3 habe ich das Gefühl, dass 4Players näher an meiner Realität ist, als die anderen deutschen Spielemags.

Wenn man z.B. die 4players Wertung mit RockPaperShotgun aus dem englischsprachigem Bereich vergleicht, entdeckt man häufig deutliche Übereinstimmungen.

Desotho 15 Kenner - P - 3948 - 1. August 2014 - 20:44 #

Also ich persönlich schüttele da über die Wertungen immer mal wieder den Kopf.
Dennoch finde ich es gut, dass sie ihren Weg gehen. In der heutigen Zeit kann man sich ja aus mehreren Quellen informieren.

Antium Neuling - 2 - 2. August 2014 - 11:46 #

Sehe das ähnlich, "Solidarität" ist einfach Fehl am Platze, wenn es darum geht gemeinsam den Kunden zu verarschen. Wenn ein Spiel Schrott ist und man wieder wie Gamestar so ziemlich die beste Wertung vergibt, dann findet es Käufer die wahrscheinlich enttäuscht werden und ihr Geld ist weg. Da habe ich großen Respekt vor dem Weg von 4Players, die dafür auf viel Unterstützung aus der Branche verzichten müssen. Wenn ein Spiel 30% verdient hat soll es die bekommen und nicht geschönte 62%. Und dass Wertungen im 60er/6er Bereich für Fans des Genre immer noch in Ordnung gehen sollten geben Wertungen von Gamestar und co leider nicht her.

Sicherlich tut es mir für die Entwickler leid, aber so ist das überall... wer schlechte Arbeit leistet muss mit den Konsequenzen leben. Übrigens weicht 4Players nicht weit ab von den Meinungen der meisten Magazine, ein Durchschnitt von 6 ist ja eine deutliche Tendenz.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 2. August 2014 - 19:35 #

"Wenn ich sehe, wie viele unterschiedliche Typen von Spielern es gibt, wundert es mich eher, dass es einen allgemeinen Tenor gibt."
Ich finde das eigentlich gut, da mir das zeigt, dass es hier offenbar nicht den Versuch gibt, Geschmack zu bewerten. Denn was sollte ich damit anfangen, wenn die GameStar einfach nur sagt, wie toll der Tester das Spiel findet? So habe ich aber einen Anhaltspunkt über die Qualität des Spiels. Ob es mir gefällt, kann ich dann für mich selbst entscheiden. Und dann kann ich (bei Bedarf) auch leicht feststellen, dass AAA-Titel X mir trotz hoher Qualität aus verschiedenen Gründen nicht gefallen würde und müsste dabei nicht gleichzeitig den Untergang des Abendlandes herbeireden, der wegen der hohen Wertungen für dieses Spiel, das mir nicht gefällt, bald einzutreten drohe, wie das so viele Leute gern tun.

Hundekuchen (unregistriert) 2. August 2014 - 1:56 #

Bin auch unregelmäßiger Nutzer von 4players, aber was mir da auffällt ist, dass sich 4players sehr wenig von Monstergrafik oder Bombast-Inszenierung "blenden" lässt. Wenn die Mechanik hinter der Fassade mau ist, gibt es eine maue Wertung, wobei das Wertungsspektrum von 0-100 ausgeschöpft wird und nicht nur von 50-90, wie bei vielen anderen.

Bei GG hab ich dagegen den Eindruck, dass es genau umgekehrt ist. Da kann ein Spiel eine tolle Mechanik haben, aber wenn die Grafik objektiv mau ist, wird mir im Text (nicht zwingend in der Endnote) zu oft darauf rumgetreten - dabei sieht man doch meist schon auf den Screens oder Videos, was grafisch Phase ist. Und bei Grafikblendern werden mir zu viele spielmechanische Schwächen übergangen.

Ich nenne absichtlich keine Beispiele, um keine Einzelfalldebatte loszutreten. Es geht nur um (m)einen ganz subjektiven Gesamteindruck.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6650 - 2. August 2014 - 10:03 #

Den Eindruck habe ich hier nicht. Natürlich ist es schön, wenn ein Spiel vor allem nach dem Gameplay und dem Spaß beurteilte wird. Wobei bombastische Grafikeffekte auch durchaus Spaß machen können. Aber die Wertungen hier haben mich noch nie enttäuscht. Eine Redaktion sollte allerdings immer nach dem Endprodukt gehen und nicht Rücksicht auf Arbeitsplätze nehmen. Man darf sein Urteil aber auch nicht durch eine falsche Erwartungshaltung trüben lassen. Ein Spiel kann, auch wenn es einen großen Namen trägt aber eigentlich ein ganz anderes Spiel ist, trotzdem gut sein. (Meistens ist das zwar nicht der Fall, aber könnte ja mal vorkommen).

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1686 - 2. August 2014 - 11:08 #

Also ich hab manchmal eher das Gefühl das es bei 4players nicht einmal mehr um gute Spielmechaniken geht. Da kann die Mechanik noch so toll sein, entspricht das Spiel nicht der Erwartungshaltung des Redakteurs, oder werden nicht hoch emotionale und "tiefe" Geschichten erzählt bzw. das Spiel ist nicht bockschwer oder minimalistisch + Metaebene genug,heißt es das Spiel nicht erwachsen, es entwickelt das Medium nicht weiter und wird abgestraft. Es wirkt manchmal fast so, als hätten einige Mitarbeiter der Seite gar keine Lust mehr auf das Medium und sie würden viel lieber nur noch Brettspiele testen.

Azzi (unregistriert) 2. August 2014 - 16:32 #

Naja bei 4players werden die meisten Spiele ähnlich bewertet wie bei der Konkurrenz, so gross ist da der Unterschied also nicht. Außerdem was soll ein Redakteur sonst bewerten als der PERSÖNLICHE Spielspass. Das ganze ist ne subjektive Sache und wenn ich ein Spiel Grütze finde dann ist das halt so. Kann man höchstens noch nen zweiten Tester mit dran setzen und dann beide Wertungen addieren um mehrere Perspektiven mit reinzubekommen.

Außerdem wird man tatsächlich wählerischer wenn man sich lange mit etwas beschäftigt, kennen sicherlich die meisten Spieleveteranen hier. Um mich wirklich noch zu begeistern, muss ein Spiel schon etwas Besonderes mitbringen, was mich überrascht und Interesse weckt. Ein Assasins Creed 12 oder CoD15 mögen ja runde Spiele sein, mich langweilen sie nur. Während ein 5€ Indie-Spiel oder ein cooles Setting wie bei Mirrors Edge bei mir durchaus Motivation und Interesse wecken können/konnten.
Sprich für mich als Käufergruppe wäre es durchaus korrekt wenn man einem Assains Creed3 statt ner "Hypewertung" von 90%, 50-60% gegeben hätte. Um bei dem Beispiel zu bleiben fand ich es eins der langweiligsten und schlechtesten Spiele der letzten Jahre, andere Spieler mögen das vielleicht anders sehen, was bleibt ist das es sich dabei um ne höchst subjektive Geschichte handelt.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1686 - 2. August 2014 - 19:19 #

Da hast du schon recht. Auch ich merke, dass mich nicht mehr alles begeistert. Nur weil meine Ansprüche mit dem alter ;)gestiegen sind heißt aber nicht, dass ich nun zum Teufel komm raus Sachen in Spiele hineininterpretiere bzw. Dinge von Spielen verlange, die sie gar nicht vermögen oder gar nicht wollen. Mir geht es darum, dass man Spiele auch als solche bewertet. Ich habe natürlich nichts dagegen wenn sich das Medium weiterentwickelt. Manchmal vermitteln die Redakteure von 4players aber das Gefühl sie wären beim großen "wünsch dir was" und sind dann beleidigt wenn die Realität anders aussieht. Im übrigen nutze ich die Seite gerne und mag eigentlich auch die Tests und Kommentare. Nur habe ich gerade in letzter Zeit den Eindruck, dass sie dort ein wenig übers Ziel hinausschießen.
Off toppic: Im übrigen spiele ich zurzeit mal wieder KOTOR 2 (nach den ganzen Obsidian KOTOR 3 Artikeln hab ich Lust bekommen) mit Vervollständigungsmod. Mann wie gut das ist. Es lenkt mich gerade ein wenig von Divinity ab.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37844 - 2. August 2014 - 19:26 #

Warum sollte man von Divinty abgelenkt werden? ;)

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1686 - 2. August 2014 - 19:52 #

Naja, bin halt gerade bei den Schneemännern (erst!! und das nach knapp 60 Stunden),das passt nicht so zum Wetter. Außerdem bekam ich nach dem KOTOR 3 kein Pillarsvideo Artikelthread mal wieder Lust auf ein bisschen Modrumgefrickel und bin dann an KOTOR 2 hängengeblieben.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37844 - 2. August 2014 - 20:27 #

Wobei das ja eigentlich kein gefrickel mehr ist. Hatte es letztes oder vorletztes Jahr mit dem restored Content-Mod gespielt und es war super.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1686 - 2. August 2014 - 21:16 #

Na das mit dem Widescreenmod fand ich schon ein wenig fummelig. Außerdem hatte ich nur die englische Version von KOTOR 2 (War die komplete edition)und das alles auf deutsch zu bringen ist halt ein wenig frickelig (incl. Audio). Ich mag so was aber hin und wieder solange es nicht allzu sehr in Frust ausartet. Ist ein bisschen wie früher die config.sys und autexec.bat für ein mehr RAM zu konfigurieren. Ein bissel Masochismus muss halt ab und zu sein.

Despair 16 Übertalent - 4762 - 2. August 2014 - 19:09 #

Genau so sollte es doch eigentlich sein. Ich kaufe doch auch kein Album einer Band wegen der erstklassigen Produktion und des technischen Könnens der Musiker, wenn die Hauptsache - die Musik - keinerlei Emotionen bei mir auslöst. Trotzdem müssen subjektive Reviews fair bleiben; dementsprechend sollte der Rezensent der Thematik gegenüber aufgeschlossen sein. Ein auf komplexe Rollenspiele spezialisierter Schreiber sollte genausowenig einen simplen Schlauchshooter testen, wie ein Schlagerliebhaber das neue Slayer-Album reviewen sollte. Inwiefern das in der Realität umsetzbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

Ich würde subjektivere Test befürworten, komme aber auch mit den "klassischen" zurecht. Man muss sie nur zu lesen wissen. Oftmals steht ja die Note unter dem Review im krassen Gegensatz zum Text... ;)

hazelnut (unregistriert) 3. August 2014 - 10:17 #

*hust*paris*hust*

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95859 - 1. August 2014 - 21:12 #

Die Basher von denen kommen dafür zu GG und pöbeln bei uns in den Kommentaren rum ;).

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1648 - 4. August 2014 - 12:15 #

Bei 4Players ist mir dass mit den komischen Bewertungen schon vor vielen Jahren aufgefallen.
Einmal hab ich sogar einem Redakteur eine Email wegen eines Tests geschrieben.
Das Spiel und den genauen Grund kenn ich nicht mehr.

Jedenfalls mach ich schon seit langer Zeit einen riesen Bogen um 4P, die rangieren noch hinter der Gamona-D3-News Seite bei mir, wirklich!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 1. August 2014 - 15:49 #

Zumindest die Amazon-Kunden sind sich einig und geben einstimmig (23 Rezensionen bisher) 1 von 5 Sternen:
http://www.amazon.de/gp/product/B00IKFW6Z4/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00IKFW6Z4&linkCode=as2&tag=wwwkochmediac-21

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 1. August 2014 - 15:54 #

Auf die Amazon-Kommentare kannst du aber auch nichts geben. Postbote war unfreundlich? 1 Stern. Verpackung war schmuddelig durch den Transport? 1 Stern. Produkt gar nicht erst getestet und gleich zurückgeschickt? Klar, 1 Stern. Das skurrilste in der Hinsicht war: "Ich konnte das Gerät leider nicht in Betrieb nehmen, da am gleichen Tage meine Großmutter verstorben ist. Retour, ein Stern".

Azzi (unregistriert) 1. August 2014 - 16:43 #

Ka, wenn ich ein Produkt kaufen will kuck ich mir zuerst die schlechten Bewertungen an, weil dort halt auf mögliche Probleme und Unzulänglichkeiten eingegangen wird. Und das ist oft sehr hilfreich.
Kleines Beispiel: Meine mechanische Tastatur Corsair K70: hat ne sehr gute allgemeine Bewertung, aber wenn man sich die Negativen anschaut stellt man schnell fest das es Probleme mit den LEDs gibt. So und was genau ist bei mir nun plötzlich nach dem halben Jahr schon kaputt?
Genau 4 LEDs, hätt ich mal auf die Bewertungen geschaut...

Das Bewertungen in der Mehrzahl gekauft sind halte ich für ausgemachten Quatsch. In der Gesamtheit sind die immer noch ein gutes Indiz für nen Kauf, sowohlö die Positiven Kritiken, aber vor allem auch die Negativen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 1. August 2014 - 16:51 #

Naja, die Texthändler verkaufen Bewertungen in Tausender-mengen. Das ist sicher nicht die Mehrzahl. Aber es sollte zu denken geben. Und wie gesagt, dass es gekaufte Bewertungen gibt ist Fakt. Und dass es viele gibt angesichts der zahlreichen "Zuverdienstmöglichkeiten" und der Auftragslage in diesem Bereich sollte auch klar sein. Dass das aber nicht für JEDES Produkt gilt wohl auch.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 1. August 2014 - 17:56 #

Amazon-Bewertungen muss man zu lesen wissen. Die Durchschnittsnote sagt sicher recht wenig aus. Aber wenn man sich die Bewertungen anschaut, wird man schnell auf Bewertungen stoßen, die keinesfalls gekauft sind. Wenn man dann noch darauf achtet, ob die Vorlieben der Rezensenten mit den eigenen übereinstimmen kommt man mit den Rezensionen als Beratungsmittel recht weit.
Der große Nachteil ist aber, dass Bewertungen häufig erst nach 1-2 Monaten aussagekräftig werden.
Direkt bei Release ist man gerade bei Spielen schon sehr auf Testberichte angewiesen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 1. August 2014 - 19:15 #

Solche Amazon-Rezensionen gibt es bei jedem Produkt, die meinte ich nicht.

Ich habe bei Amazon auch schon Rezensionen gelesen die besser waren als viele professionelle Reviews, es hängt immer von Einzelfall ab.

Hier scheinen einfach viele enttäuscht zu sein, dass mit dem Namen "Sacred" für ein Spiel geworben wurde, das mit den Vorgängern nur den Namen gemeinsam hat. Keine besonders unterstützenswerte Geschäftspolitik. Warum hat sich Deep Silver nicht die Gauntlet-Lizenz gekauft? Dann wären die Rezensionen sicher positiver.

Auf Steam sieht es übrigens nicht viel besser aus:
http://steamcommunity.com/app/247950/reviews/?browsefilter=toprated

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 1. August 2014 - 15:59 #

Ich lese seit den ersten Previews bei den Kommentaren fast durchgehend nur Hater-Posts auf Kiddie-Niveau und das völlig egal wo. "Das ist kein Sacred, deswegen ist es scheiße".
Bei gewissen Titeln kann man einfach nichts auf solche Nutzerwertungen geben.

Ich mache es auf Amazon übrigens immer so, ich ignoriere die 1 Stern Wertungen völlig und überfliege nur grob die 5 Sterne Wertungen. Am aussagekräftigsten sind die 3 und 4 Sterne Wertungen.

Goldfinger72 15 Kenner - 3133 - 1. August 2014 - 16:12 #

Wobei ich persönlich diese sogar verstehen kann. Das Spiel ist aus meiner Sicht eine Katastrophe. Das auf der Verpackung noch als Action-RPG zu bezeichnen, zeugt wirklich vom Humor der Hersteller.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 1. August 2014 - 16:13 #

Zumindest 3 Sterne sind auch nur selten gekauft. 1 Sterne-Kritiken werden gerne von Konkurrenten in Auftrag gegeben, 5 Sterne von Marketingagenturen des Herstellers. Und wer es nicht glauben will: Jeder kann sich bei den Textbörsen anmelden, die eben solche Aufträge für ein paar Cent pro Bewertung vergeben..

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1316 - 1. August 2014 - 16:14 #

Genauso mache ich es auch.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 1. August 2014 - 17:08 #

Warum heißt es denn "Sacred", wenn es kein "Sacred" ist? Und warum haben es die Leute dann trotzdem gekauft? Zu blöd sich Reviews durchzulesen? Ach, das Review-Embargo ist erst heute zu Ende gegangen. Wir praktisch für den Publisher, vor allem weil sich Spiele mit Steam-Kopierschutz nicht zurückgeben lassen wenn sie mit dem Account verknüpft wurden.

Bei Risen 3 verzichtet Deep Silver hingegen auf die Steam-Bindung, würde mich daher schwer wundern wenn Risen 2 Fans von Risen 3 enttäuscht werden sollten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 1. August 2014 - 23:36 #

Mein Post bezog sich auf die Amazon Userwertungen und ungerechtfertigte Kritik. Sacred 3 mag kein gutes Spiel sein, das heißt aber nicht, dass es ein Totalausfall ist. 1 Sterne Wertungen werden ihm genausowenig gerecht wie 5 Sterne Wertungen. Aber die 1 Stern Vergeber kann man ignorieren, weil sie nicht das Spiel an sich bewerten sondern nur den Frust der User darstellen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 2. August 2014 - 0:11 #

Ob die Kritik gerechtfertigt ist, hängt aber von den Argumenten ab und nicht von der ungenauen Sterne-Wertung.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 2. August 2014 - 15:39 #

Deswegen sind ja auch die 3 und 4 Sterne Wertungen am aussagekräftigsten. Bei den 5 Sterne Wertungen sind immer Fanboys und Leute, die keine Vergleichsmöglichkeit, sprich Ahnung, haben dabei (nicht ausschließlich aber eben viele), bei 1 Sterne Wertungen hingegen sind es fast immer Hater oder völlig sachfremde Dinge (Verpackung hatte einen Kratzer... ). Einen wirklichen Eindruck hingegen vermitteln die 3 und 4 Sterne Wertungen, eingeschränkt auch mal die 2 Sterne. Dort findet man dann nämlich sowohl positive als auch negative Dinge, d.h. der "Rezensent" hat sich das Produkt genau angeschaut.
Als Nutzer muss man jetzt nur für sich entscheiden, wie man diese 3 und 4 Sterne Wertungen für sich auswertet. Stören mich die Negativpunkte oder überwiegen die positiven Eigenschaften, sodass ich persönlich mehr geben würde und das Produkt dann kaufen will!?

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 2. August 2014 - 19:39 #

Das war ob der "Spiel, das Sacred 3 heißt, obwohl es kein Sacred ist"-Problematik zu erwarten. Das Spiel hätte das beste Spiel des Jahres werden können und die Amazon-Wertungen hätten genauso ausgesehen :D

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9237 - 1. August 2014 - 16:14 #

2 gefiel mir schon nicht. Von Sacred bin ich für immer geheilt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12659 - 1. August 2014 - 18:27 #

Gamona 55%
http://www.gamona.de/kino-dvd/sacred-3,test-pc:article,2502386.html

4Players 53%
http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/Allgemein/Test/27727/80621/0/Sacred_3.html

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 1. August 2014 - 19:07 #

Oh..schau uns an, wir sind Gamersglobal, wir sind erwachsen. Wir ziehen über die 4Players Wertungen her und nicht vice versa.

Chorazeck 16 Übertalent - P - 4999 - 1. August 2014 - 20:51 #

Weil das Gamersglobal gerade wo genau gemacht hat?

Ich glaube diesen Hang als "erwachsen" erscheinen zu wollen gibt es eher bei einer anderen, gerade angesprochenen Seite ;)

Lauda (unregistriert) 1. August 2014 - 22:32 #

Dennis Ziesecke ist nicht GamersGlobal, soweit ich weiß schreibt er für die Gamestar.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 3. August 2014 - 1:17 #

Und es ist sogar schxxßegal für wen ich schreibe oder nicht. Wenn ich Hardware für 4Players testen würde, könnte ich trotzdem über meiner Meinung nach ungerechtfertigte Wertungen (ob zu gut oder zu schlecht, egal) dort mosern. Ich bin der Mensch Dennis Ziesecke. In diesem Thread und in vielen anderen Diskussionen bin ich nicht der Autor sondern einfach nur ein Kommentator mit eigener Meinung. Mir gefällt nicht alles bei Gamestar, nicht alles bei Gamersglobal, nicht alles bei 4Players und nicht alles bei heise.de - wenn ich in jedem Thread mit den jeweiligen Seiten und Heften gleichgestellt werden würde, dürfte ich gar nichts mehr sagen. Und meine Meinung lasse ich mir nicht verbieten.

Und all das war noch nicht einmal direkt auf dich gemünzt Lauda. Nur allgemein als Disclaimer eingeschoben.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 1. August 2014 - 21:04 #

Tatsächlich ein Rohrkrepierer? Ein fehlgeschlagenere Versuch, es dem Massenmarkt anzupassen? Oder was ist da schief gelaufen?

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 2. August 2014 - 0:08 #

Schlauchlevels, rein auf Multiplayer ausgelegt (man selektiert einfach einen Level auf der Laufkarte und ab in den Schlauch) und Humor von Kleinkindern für Kleinkinder.

Francis 14 Komm-Experte - 2585 - 1. August 2014 - 22:57 #

Sehr durchwachsen!

Coemgen 08 Versteher - 186 - 2. August 2014 - 0:21 #

Und an Tag 1 schon 3 DLC zu kaufen für so einen SCHUND!Sowas gehört einfach bestraft.

Dre 13 Koop-Gamer - 1517 - 2. August 2014 - 11:27 #

Ich wusste schon vorher, dass Sacred 3 die "Qualität" eines Dragon Age 2 erreichen wird. Wenn ich mir die Tests durchlese, bin ich froh diesmal alles richtig gemacht zu haben :)

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 2. August 2014 - 11:36 #

Auch wenn DA 2 von der Qualität her doch recht weit weg von DA 1 war, so ist es gar nicht mal so schlecht. Ich spiele es grad (fast fertig) und bin doch ein wenig überrascht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8205 - 2. August 2014 - 12:23 #

Der Vergleich hinkt ja auch mal.

DA 2 ist repetiv und bietet Areal technisch keine Abwechslung also im Vergleich zu DA 1 ein großer Rückschritt.

Aber von Sacred 2 zu Sacred 3 ... Machen wir doch mal aus einem Action-RPG einen Brawler. Für Brawlerverhältnisse mag das ja oK sein, aber als Action-RPG Fan kommst du dir verablert vor.

Ist so als wenn du dir Watchdogs 2 holst und das Spiel entpuppt sich als ein Match-3-Bejeweled Klon.

Meine Meinung: Sacred 3 hat den falschen Titel und versucht seine Kunden aufs Glateis zu führen. Die "zeigt bloss keine Bewegtbilder vor unserem Ultimatum" spielt da schon gehörig mit rein.

Warum man sowas aber macht ist mir Schleierhaft - so groß dürfte das Sacred Publikum nun auch wieder nicht sein, für so eine Scharade. Und Brawler-Fans dürfte es auch genügend geben. So kann man sich sein Image, falls vorhanden, auch kaputt machen.

Henke 15 Kenner - 3636 - 3. August 2014 - 7:45 #

Schon schade... in Sacred habe ich etliche Stunden versenkt, im AddOn Underworld nochmal soviele und Sacred 2 konnte trotz komischer Kamera und drögem Bossfight auch noch überzeugen. Aber was ich hier von Teil 3 lese, ist nicht gerade überzeugend -> Grabbeltischkandidat, wird für 2,49€ mal mitgenommen...

hazelnut (unregistriert) 3. August 2014 - 10:25 #

Sacred(1) war das erste Spiel wo mir klar wurde...traue keiner Wertungen ;)

Der Marian 19 Megatalent - P - 18150 - 3. August 2014 - 14:39 #

Wenn es nicht als Sacred gelabelt wäre, wären die Noten wahrscheinlich sogar noch einen Tick besser. Aber auch unabhängig davon scheint das ja kein wirklich gelungenes Spiel zu sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11732 - 3. August 2014 - 15:58 #

Das schrieb ich hier sogar schon einmal irgendwo. Wenn es nicht als Sacred Hauptspiel vermarktet worden wäre und dann noch als 15 - 20 Euro Downloadtitel, dann hätten teilw. Wertungen um die 80 rausspringen können. Die Grafik ist ja z.B. nicht schlecht. Man hätte es halt von vornherein als kurzweiligen (Multiplayer-) Brawler aus der Low Budget Ecke verkaufen müssen. Und schon hätte es diese Aufregung nicht gegeben.

Als Vollpreisspiel mit Tag 1 DLCs für das man acht (normal) bis 12 Stunden (schwer) braucht und das mit Sacred bzw. dem Hack & Slay oder Action-RPG Genre absolut nichts zu tun hat, haben die sich halt ein Ei gelegt.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 3. August 2014 - 16:09 #

"Wenn es nicht als Sacred gelabelt wäre, wären die Noten wahrscheinlich sogar noch einen Tick besser."
Vielleicht wäre es aber auch total untergegangen, kaum eine Redaktion hätte es getestet und auch sonst niemand beachtet :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37844 - 3. August 2014 - 16:27 #

Der VÖ passt doch sehr gut. In dieser sauren Gurken Zeit ist man doch froh überhautpt irgendeinen Test zu lesen. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8205 - 3. August 2014 - 18:32 #

Es hätte ja nicht gleich "Huschibuschis Abenteuer ins Kaugummiland" heissen müssen, ein zB "Sacred: Arena" hätte es auch getan. Das Universum sollte da gross genug sein um nen Ableger zu verkraften.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36824 - 11. August 2014 - 14:11 #

Verstehe ich das richtig: GamePro verwendet einfach eine gekürzte Version des GameStar-Test und packt eine 4 Prozentpunkte höhere Wertung drunter? Hammer...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21795 - 11. August 2014 - 14:31 #

Das nennt sich: Wir schaffen Synergieeffekte, die uns langfristig zu einem deutlich erhöhten Kapitalfluß bringen. :)

Grad Vergessen (unregistriert) 11. August 2014 - 14:48 #

Ohne Brancheninsider zu sein, wage ich mal die Behauptung, dass das im Computerspiele-Journalismus momentan eher 'Wir müssen uns irgendwas überlegen, um wenigstens noch halbwegs Geld zu verdienen' bedeutet. Insofern bin ich da hochgradug nachsichtig.

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 12. August 2014 - 17:35 #

Find ich gar nicht mal so schlimm, die haben ja ein anderes Wertungssystem. Es wäre eher merkwürdig, wenn da das gleiche rauskommen würde.

Lipo 14 Komm-Experte - 2096 - 11. August 2014 - 21:39 #

Ich habe lieber zu Torchlight 2 gegriffen . Das ist zwar nur für Pc, aber mit knapp 12 € auch günstiger gewesen .

Valeo 15 Kenner - 2778 - 12. August 2014 - 7:48 #

was heißt hier "nur" ^^. Ist ein tolles Spiel, damit wirst Du sicher viel (Sammel-) Freude haben.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21795 - 12. August 2014 - 8:33 #

Und ich bin gerade wieder auf dem TL2-Trip. Konnte gestern erstmalig mit einen HC-Char (Bersi) das Ende des Spieles erleben. :) Bin meist immer kurz vorher gescheitert. Muss endlich mal nach Mods gucken, denn da sollte inzwischen genug vorhanden sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Rollenspiel
Hack and Slay
ab 12 freigegeben
16
Keen Games
Deep Silver
01.08.2014
Link
6.0
5.0
PCPS3360
Amazon (€): 7,80 (PC), 26,73 (PS3), 4,50 (PS3), 7,59 (360)