GC09: So spielt sich APB

PC
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 323822 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

20. August 2009 - 23:33 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Obwohl wir (auf unserem Testballon gamersglobal.com) bereits vor anderthalb Jahren das erste Mal über das "Action-MMO" APB (All Points Bulletin) von GTA-Erfinder Dave Jones berichtet haben, konnten wir es erst zur E3 erstmals in echter Aktion sehen, und unser Bild nun auf der Gamescom etwas vertiefen.

Chris Collins von Real Worlds Design führte uns das Spiel vor, beziehungsweise er kommentierte das Geschehen, das mehrere seiner Kollegen (zwei davon in demselben Raum wie wir) anrichteten. ABP ist gleichzeitig offener (Türen eintreten und Gebäude betreten, an Leitern hochklettern) und menschenleerer (es waren kaum NPC-Passanten unterwegs), als wir das gedacht hätten. Collins mehrfache Erwähnung der "Living City" (lebende Stadt) als Konzept schien uns deshalb etwas hochtrabend zu sein.

Linksoben auf dem Schirm sieht man das Prestige, dass Enforcer oder Gangster haben. Wenn es fünf Sterne erreicht, hat das vergleichbare Auswirkungen zu einem vollen Fahndungslevel bei GTA 4: Plötzlich wissen alle Spieler der verfeindeten Partei, die gerade auf dem Server sind, wo man selbst ist, und werden einen vermutlich angreifen. Übrigens könnt ihr den Threatlevel (Bedrohungsgrad oder schlicht Stärke) jedes Spielers als Zahl zwischen 1 und 15 sehen, die über ihm eingeblendet werden.

Uns wurde eine Partie 4 gegen 4 präsentiert, bei der die Missionen angeblich dynamisch generiert wurden. Typische Aufträge waren (für die Gangster) Taschen mit Diebesgut zu finden oder Geldautomaten zu manipulieren. Was uns auch auffiel: Wer ein eigenes customized Auto hat (und das scheint für jeden Spieler zu gelten), kann es mitten im Spiel zu sicher herteleportieren, es taucht dann plötzlich auf und fällt aus einigen Dutzend Zentimetern Höhe auf den Parkplatz herab. Wenn das Auto jedoch zerstört wird in einer Mission, müsst ihr auf andere Untersätze ausweichen.

Bei den eher wilden Ballereien (wobei die acht Spieler munter zusammen in Autos stiegen, aus den Fenstern schossen, aber auch immer wieder zu Fuß unterwegs waren)  gingen die Enforcer mehrmals mit nicht-tödlichen Waffen vor, um die Gangster nicht zu erschießen, sondern dingfest zu machen. Weshalb, wollten wir wissen. Chris Collins' Antwort: "Wenn du einen Gangster erschießt, taucht er etwa 6 bis 12 Sekunden später wieder an einem Respawn-Punkt auf, der ungefähr 100 bis 200 Meter vom Ort seines Ablebens entfernt ist. Wenn du ihn jedoch gefangennimmst, bleibt er rund 30 Sekunden auf den Knien, und kann solange nicht respawnen". Zweiter Vorteil des Gefangennehmens: dadurch verdienen die Enforcer extra Prestigepunkte.

Das klingt gut. Und auch das Radar im Spiel scheint uns gut umgesetzt zu sein: Statt einer kleinen Minikarte am Rand oder eines Kompassstreifens unten gibt es ein HUD-Radar. Kreisförmig um den Mittelpunkt des Screens herum angeordnet seht ihr farbige Kästchens, die vielleicht Autos darstellen sollen. Diese farigen Kästchen stehen für Freunde und Feinde. Einfacher geht's nicht.

Grafisch fanden wir die gezeigte Version weniger beeindruckend: Die eigentlichen Charaktermodelle waren sehr detailliert, doch die Stadt zeigte sich sehr polygonarm und war, wie schon erwähnt, weitgehend ausgestorben. Dennoch haben wir ABP weiterhin auf unserer "potenziell großartig"-Liste -- wir hoffen nur, dass wir in nicht allzuferner Zukunft APB einmal lange und ausführlich selber spielen können.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 21. August 2009 - 1:33 #

Ich bin überhaupt kein Shooter-Spieler mehr, aber die Idee dieses Spiels fasziniert mich trotzdem. Wäre sehr schade wenn dieses Spiel wegen technischer Mängel floppen würde.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 21. August 2009 - 8:17 #

Der Ansatz von APB ist nach wie vor faszinierend. Ich hoffe nur, daß es auch funktioniert.

thomas95 06 Bewerter - 68 - 21. August 2009 - 16:05 #

GTA 4 haben auch alle hochgejubelt und am Ende waren fast alle enttäuscht. Ich warte ab wäre natürlich cool.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 21. August 2009 - 16:45 #

so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen, ich hab mir GTA4 für die PS3 gekauft und dann nochmal für den PC als es raus kam, auf entsprechender Hardware hat das Spiel auch wirklich Spass gemacht. Die 4-5 Leute die ich kenne die es gekauft haben waren auch alle begeistert, Rockstar versteht es einfach Stories zu erzählen.

Mein Freundeskreis ist aber so eher um die 30, evtl. nimmt man das Spiel anders wahr wenn man jünger ist, oder evtl. gab es wirklich gravierende Probleme auf schwächerer Hardware.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7198 - 21. August 2009 - 19:08 #

Hab noch nie etwas über diese Spiel gehört, sieht aber interessant aus

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)