Deep Silver übernimmt Homefront-Marke von Crytek

PC XOne PS4 andere
Bild von joker0222
joker0222 101206 EXP - 28 Endgamer,R10,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

30. Juli 2014 - 21:16
Homefront - The Revolution ab 9,39 € bei Amazon.de kaufen.

Im Zuge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten von Crytek gab es Gerüchte über negative Auswirkungen auf die Entwicklung von Homefront - The Revolution. So wurde spekuliert, dass die Arbeiten am Nachfolger des mäßig erfolgreichen ersten Homefront (GG-Test: 8.0) quasi eingestellt wurden (wir berichteten). Nun sollen sie von einem neuen Studio, Deep Silver Dambuster Studios, wieder aufgenommen werden, denn wie Deep Silver heute per Twitter bekannt gegeben hat, haben sie die Homefront-Marke von Crytek gekauft. Koch Media, die Muttergesellschaft von Deep Silver, gab dazu gegenüber Polygon bekannt, dass Dambuster speziell zur Entwicklung von Homefront - The Revolution gegründet wurde. Sie sind damit nach Deep Silver Volition und Deep Silver Fishlabs das dritte Studio der Unternehmensfamilie.

Dr. Klemens Kundratitz, der Geschäftsführer von Koch Media, äußert sich wie folgt zum Neuerwerb:

Wir sind sehr glücklich, eine weitere großartige IP ins Deep-Silver-Universum aufzunehmen. Wir glauben sehr an das Potential von Homefront - The Revolution und sind uns sicher, dass das neue Team den guten Kurs fortsetzen wird, den wir in den letzten Jahren eingeschlagen haben.

Verantwortlich für den Fortgang der Entwicklungsarbeiten ist indes ein "alter Bekannter": Wie VG 24/7 berichtet, ist Hasit Zala neuer Studiochef. Zuvor war er bereits als Game Director bei Crytek UK für das Spiel zuständig gewesen, hatte das Studio aber kürzlich – wahrscheinlich aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen – verlassen.

Crytek hatte die IP 2013 vom seinerzeit in Insolvenz befindlichen Publisher THQ im Rahmen einer Versteigerung erworben und plante einen Release für das nächste Jahr. Deep Silver hat noch keinen Veröffentlichungszeitraum genannt, auch bleibt abzuwarten, ob die anvisierten Plattformen beibehalten werden.

Die Nachricht vom Verkauf des Homefront-Franchises fällt zeitlich in die Nähe der kürzlich erfolgten Verlautbarung Cryteks, dass sie ihre finanziellen Schwierigkeiten überwunden haben und neue Kapitalmittel akquirieren konnten (wir berichteten). Nun dürfte klar sein, dass diese Mittel zumindest teilweise aus dem Verkaufserlös der Homefront-Marke bestehen. Das Frankfurter Studio investierte seinerzeit etwa 544.000 US-Dollar; wie viel sie nun von Koch Media für die IP bekommen haben, ist nicht bekannt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 30. Juli 2014 - 19:51 #

Wo doch bei Crytek finanziell alles gesichert ist....

"Wie VG 24/7 berichtet, ist Hasit Zala neuer Studiochef."

Tippe mal 80% der Belegschaft kommt von Crytek UK da Dambuster ebenfalls in Nottingham sitzt. Evtl ist die "neugründung" auch das selbe Studio nur eben mit neuen Namen und Zala wurde zurückgeholt.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 30. Juli 2014 - 19:52 #

Totz Edit, ich war schneller (-;

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 30. Juli 2014 - 19:49 #

Da Dambuster Studios am selben Ort wie Crytek UK sitzt, ist stark anzunehmen, das es sich dabei um das selbe Studio bzw. die selben Leute handelt, die auch bisher am Spiel gearbeitet haben.

pauly19 14 Komm-Experte - 2544 - 30. Juli 2014 - 19:55 #

Dachte, das Homefront die nächste erfolgreiche IP für Crytek würde. Zumindest gibt der Verkauf wieder Kapital.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 30. Juli 2014 - 19:57 #

Crytek hat es übrigens bestätigt, Crytek UK = Dambuster

On completion of the proposed acquisition, the Homefront team from Crytek's Nottingham studio would transfer their talents to Koch Media in compliance with English law and continue their hard work on upcoming shooter, "Homefront: The Revolution".

http://www.crytek.com/news/crytek-share-new-details-on-their-plans-for-the-future

burdy 15 Kenner - 2752 - 31. Juli 2014 - 8:13 #

Scheint ja eine sinnvolle Maßnahme zu sein. Laufende Kosten reduziert und gleichzeitig noch Geld bekommmen für die Marke.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21294 - 30. Juli 2014 - 19:57 #

Btw. ist auch Crytek US down. Das waren die Virgil Leute.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37475 - 30. Juli 2014 - 22:40 #

Dann kann Nordic Games sich die ja jetzt holen und mit denen Darksiders 3 machen. ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 31. Juli 2014 - 0:21 #

Noch ein Resteverwerter...

Novachen 19 Megatalent - 13107 - 31. Juli 2014 - 0:41 #

Ach die heißen doch nicht mehr Nordic Games sondern THQ ^^.

Auch wenn das nichts anderes ist als sich mit fremden Federn zu schmücken anstatt einfach mal selbst was auf die Beine zu stellen was IPs angeht...

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37475 - 31. Juli 2014 - 0:44 #

Ach, ist mir egal, wie die heißen, solange ich ein gutes Darksiders 3 bekomme. ;)

burdy 15 Kenner - 2752 - 31. Juli 2014 - 8:12 #

Dem kann man nur zustimmen :)

xtrhs7r (unregistriert) 30. Juli 2014 - 19:59 #

Das US-Studio haben sie auch runtergebrochen auf wenige Mitarbeiter für den Engine Support.
Scheint nicht nur Geld durch Verkauf sondern auch Gesundschrumpfen auf der Agenda zu stehen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 30. Juli 2014 - 20:11 #

Was auch nur ein richtiger Schritt ist, Crytek ist für ihren Output zu groß.

Philley (unregistriert) 30. Juli 2014 - 21:52 #

Korrekturhinweis: "anvisierten Plattformen" -> avisiert (im Sinne von angekündigt)

Decorus 16 Übertalent - 4255 - 30. Juli 2014 - 21:59 #

Logisch, die haben ja erstmal genug an der eigenen Homefront zu tun, da brauchen sie keine zweite.
SCNR

Makariel 19 Megatalent - P - 14205 - 31. Juli 2014 - 1:34 #

Homefront hat ja THQ und Crytek schon so viel Glück gebracht, ich sehe 'goldene Zeiten' für Deep Silver anbrechen :D

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51353 - 31. Juli 2014 - 5:24 #

du schelm ;-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 268444 - 31. Juli 2014 - 7:01 #

Homefront ist ne großartige IP... Schade,dass wir Spieler nur davon noch nichts bemerkt haben. ;)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1344 - 31. Juli 2014 - 8:21 #

Wenn schon derartige Maßnahmen ergriffen werden, um halbwegs flüssig zu bleiben, seh ich tiefschwarz für Crytec. Schließlich war mit der Marke Homefront auch eine Hoffnung auf Erfolg und Gewinn verbunden. Jetzt fangen sie langsam an, das Tafelsilber zu verhökern (, auch wenn Homefront für mich nicht das Nonplusultra ist) und das ist kein Anzeichen für eine nachhaltige Firmenpolitik.

Name (unregistriert) 31. Juli 2014 - 9:16 #

Dass ein von der Insolvenz bedrohtes Unternehmen irgendwo einsparen muss, ist keine Besonderheit. Headcount ist da der beste Ansatz und die gerade die im Vergleich teuren Spezialisten aus UK und den USA sind prädestiniert dafür. Auch der Verkauf des Studios mitsamt Marke ist im Prinzip die günstigste Entscheidung für Crytek. Denn Leute entlassen kostet entgegen anders lautender Vorstellungen ebenfalls Geld. Wenn Deep Silver die nimmt, umso besser. Ohne das dazugehörige Entwicklerteam würde sich aber die Weiterführung der Spielentwicklung weiter verzögern, weil man sich andernorts erst einarbeiten müsste. Das Risiko ist gegeben, dass man das Projekt nochmal erheblich aufpolieren muss, weil es wegen der Verzögerung sonst nicht mehr konkurrenzfähig ist. Das kostet wiederum Geld, das momentan nicht im Überfluss vorhanden ist. Mit 500 Mio. $ Einkaufspreis war die IP jetzt auch nicht gerade der Rolls Royce unter den Shootern, ihr Potential ist schwer vorhersagbar. Daher kann man sie auch getrost abstoßen. Deep Silver dagegen hat seine Investitionen vorerst geschützt und kommt vermutlich vergleichsweise günstig an ein eingespieltes Team. Da sie sowieso expandieren wollten, dürfte es ihnen nicht vollkommen ungelegen kommen.

burdy 15 Kenner - 2752 - 31. Juli 2014 - 9:46 #

500 Mio nur? Schnäppchen :)

Name (unregistriert) 31. Juli 2014 - 10:39 #

Sorry, es sollten 500 Tsd. sein.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21294 - 31. Juli 2014 - 13:10 #

Homefront ist etz nicht DIE IP um die man groß streiten müsste. Crysis wäre übler. Ryse haben sie ja auch noch. Gibt schon noch Möglichkeiten sich gesund zu schrumpfen bzw. Geld einzutreiben. MS will doch die Ryse Lizenz. Gebts ihnen doch für eine Million oder so. Ein Rom Szenario kann man ja jederzeit unter anderem Namen nochmals machen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14205 - 31. Juli 2014 - 14:08 #

FarCrysis Stydio Crytek kynnte auch ganz innovatyv werden und den Ryse-Nachfolger Byzantyne Empyre nennen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21294 - 31. Juli 2014 - 14:48 #

Nenn es ganz einfach "The Way of the Centurion" fertig :D

Makariel 19 Megatalent - P - 14205 - 31. Juli 2014 - 14:51 #

Zu wenig y drin! Mensch, wir reden hier von Crytek! Wenn dann zumindest Centyrion! ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39124 - 31. Juli 2014 - 8:25 #

Naja, ich bin eh der Meinung, das die Crytek Expansion völlig unüberlegt stattgefunden hat. Für die Menge an Studios hatten sie trotzdem fast keine Releases, woher soll da auch das Geld kommen.

Hier heißt es wohl einfach Gesundschrumpfen und auf das wesentliche Konzentrieren.

PS: Gratulation an Deep Silver, haben scheinbar den richtigen Riecher.

FreakyTendo 08 Versteher - 161 - 31. Juli 2014 - 18:55 #

Das wars mir Crytek

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
FreylisNico Carvalho
News-Vorschlag: