Producer zu Early Access: "Ohne Vertrauen habt ihr verloren"

PC andere
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

29. Juli 2014 - 14:23 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Early-Access-Vertriebsmodell erweist sich vor allem für Indie-Entwickler als eine gute Alternative zur Finanzierung ihrer Projekte, aber ist unter Spielern noch immer umstritten. In unserer vorletzten Sonntagsfrage zeigte sich auch die GamersGlobal-Leserschaft gegenüber diesem Thema uneinig. Michael Piña, Producer des erfolgreichen Early-Access-Titels Kerbal Space Program, hat sich in einer Fragerunde im Forum Reddit zum Vertriebsmodell geäußert. So sei das Vertrauen der Spieler das höchste Gut:

Ihr müsst euch durch [das Feedback] wühlen, die stichhaltigen Punkte herausfiltern und am Schluss vertrauen euch die User. Wenn eure Spieler euch nicht vertrauen können, habt ihr schon verloren.

Obwohl Early Access ein durchaus nützliches Finanzierungsmodell darstelle, könnten die Nachteile für unvorbereitete Entwickler "fatal" sein:

Early Access fühlt sich an wie eine Party, die völlig aus der Kontrolle gerät. [...] [Ein Entwickler] kann sogar sein eigenes Spiel sabotieren, falls er es in einem falschen Zustand präsentiert, zu viele Versprechen eingeht oder falsch mit seiner Zielgruppe kommuniziert. [...] Jeder zukünftige Entwickler, der das liest, bitte springt nicht in das Early-Access-Modell mit der Erwartung, es sei kostenlose Finanzierung.

Piña geht weiter ein, dass ein Studio das Herangehen an die Entwicklung eines Spiels deutlich verändern muss, ohne sich selbst "in den Fuß zu schießen". So müssen bei der ersten, öffentlichen Version sämtliche Kerninhalte implementiert sein, und jedes Update muss für sich stehen können. Um seine Spieler zufriedenzustellen, sei zudem Kommunikation eines der wichtigsten Mittel.

Kerbal Space Program befindet sich derzeit noch immer in der Early-Access-Phase, ein Termin für die fertige Veröffentlichung steht derzeit noch aus.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 29. Juli 2014 - 14:45 #

KSP ist eins der Spiele, das sich nicht wie Early Access anfühlt, selbst Minecraft wirkte in der 1.0 Version weniger ausgereift.

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 762 - 29. Juli 2014 - 15:14 #

KSB gibt es auch schon seit 4 oder 5 Jahren. da hab ich es zumindest das erste mal gezockt. da konnte man noch nicht mehr machen wie nur ins Weltall fliegen

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 29. Juli 2014 - 15:16 #

KSP ist eines der wenigen Ausnahmen. In meinen Augen gibt es bisher 3 Extreme von Early Access Produkten:

1. Echte Entwicklung mit echten, echter Alpha und später voll-umfänglicher Beta. Die Spieler bekommen das Spiel so wie es entwickelt wird. Egal wie gut oder schlecht.

2. Betrüger. Große Versprechungen, enormer Hype, sehr langsamer Entwicklungsfortschritt und am Ende kommt irgendwas raus, was völlig anders ist als angekündigt.

3. Marketing Early Access Versionen. Die Spieler bekommen nur eine eingeschränkte Demo, an der etwas lieblos herum gedoktort wird, die aber den Preis eines Vollpreisspiels hat.

Die meisten Spiele sind eine Mischung aus diesen Extremen.

DayZ ist z.B. eine echte Entwicklungsversion. Aber zugleich hab ich so langsam das Gefühl, dass das Projekt niemanden mehr so recht interessiert. Zu langsam und zu wenig echter Fortschritt und zu viel Inhalts-leeres Gelaber.

Divinity war für mich ein Marketing Gag um das Spiel leichter ohne Publisher direkt finanzieren zu können. Das heißt viel mehr Kohle für die Firma, weil keiner mit verdient. Eigentlich ist das gut, solange das Spiel am Ende gut ist. Denn Publisher - obwohl vielfach verteufelt - stellten auch meistens eine Art Qualitätskontrolle und Zielgruppen-Fokussierung sicher. Was wenn Divinity totaler murks gewesen wäre? Wer hätte die Firma bestraft, wenn nur Murks raus gekommen wäre? Und wer bestraft die Firma dafür, dass sie gut ein drittel ihrer Early Access Versprechen nicht gehalten haben? Mit einem Publisher ginge das nicht. Da sind sie vertraglich gebunden. Aber mit uns armen, kleinen Heinis können sie umspringen wie sie wollen. Die sagen nun: "danke für die Kohle. Wird in Ferraris und ein neues Projekt investiert." anstatt die Features einfach nachzureichen, nun wo das Ding so einen Monster-Umsatz rein holt.

Early Access wird für mich zunehmen unangenehm.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 29. Juli 2014 - 18:22 #

Naja, Early Access funktioniert imo nur wenn du entweder schon was auf die Beine gestellt hast wie das DayZ-Mod, du was vorzeigbares hast wie KSP, oder du in der Com aus alten Tagen bekannt bist. Lässt du nen EA-Projekt einmal dick platzen, wirst du danach doch gemieden, damit kannst du einmal, wie mit ner halbfertigen Version als Release auch, nen paar Euros mitnehmen, aber danach ist das Thema doch gegessen. DayZ bspw wird kaum entwickelt, aber entsprechend begeistert ist die Com auch. Meinst du die haben beim nächsten mal auch nur annährend so einen Erfolg mit nem Titel wenn er als EA erscheint?
Andererseits ist es ja nicht so das EA der einzige Bereich in dem man Geld verbrennen kann, SimCity ist halbgar und will nur DLCs verkaufen, Dungeon Keeper ist eine einzige Abzocke usw. Andrerseits kann man allein schon über berichte und Foren bei EA unheimlich viel erfahren und abklären ob sich die Investition rechnet oder der Entwickler die Leute hängen lässt, und durch sein Feedback im besten Falle das Spiel sogar noch besser machen. Ich würd das EA-Modell entsprechend gar nicht so negativ sehen..

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 29. Juli 2014 - 20:52 #

@Kulin: Was für Features waren für Divinity denn versprochen und fehlen jetzt? Ich vermisse auf Anhieb recht wenig, hab mich, trotz Zugang, aber in der EA-Phase kaum damit befasst.

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1324 - 29. Juli 2014 - 15:24 #

Ich frage mich dabei immer warum können die es nicht über Kickstarter finanzieren, wenn sie keinen Publisher wollen ?

Ich verstehe das nicht ... so wäre es sicherer und man würde das bekommen was man haben will, oder nicht ?

Früher gab es auch kostenlose Contentupdates. Heute darf man sich für 3 zusätzliche Waffen dumm und dämlichen zahlen.

lis (unregistriert) 29. Juli 2014 - 16:03 #

Ich sehe gerade keinen Grund, warum es über Kickstarter sicherer sein sollte oder man eher bekäme, was man wolle.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 29. Juli 2014 - 16:03 #

Weil Kickstarter ein "All In or Nothing" Model ist. Wenn das nicht auf Anhieb funktioniert, bist du schon ein gebrandtes Kind.

Zudem haben schon genug Kickstarter Projekte gezeigt, dass nicht jeder guter Entwickler auch ein guter Kopfrechner ist. Da denkt man dann mit 5000€ ein Star Citizen zu entwickeln und wundert sich nach dem Versand der Backer-Geschenke das nur noch 20€ übrig sind.

Early Access kann sicherlich auch gut nach hinten losgehen, wenn der Entwickler sich zusehr verzettelt, ständig Features reinballern will und mit dem eigentlich Kern keinen Schritt nach vorne macht, bis er selbst keine Lust mehr hat.

Was deinen letzten Absatz angeht, ist das ein eigenes Thema für sich. Den die "Contentupdates" in Early Access Titeln sind Kostenlos, weil sie eben zum Entstehen des Endproduktes dazugehören. Das dazukaufen von 2 Hüten und einer Packung 45er Munition für die Magnum, aka DLC, ist eine ganz andere Geschichte. Und auch da muss man von Produkt zu Produkt abwägen. Letztendlich entscheidet ja immer noch der Kunde, ob er es zusätzlich bezahlt oder nicht.

Schlimmer find ich da die Pre-Oder-Bonuse von verschiednen Distributionen, wo du als Kunde nicht mal mehr die Möglichkeit hast, halbwegs jeden Content zu haben - es sei den Du kaufst das Spiel 12x.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 29. Juli 2014 - 16:02 #

Ich hab schon mehrmals Vertrauen gehabt und bin später unzufrieden gewesen.
Mit Early Access hab ich verloren.
Kann jeder mit seinem Geld machen was er will,aber ich kauf mit lieber ein Eis als nochmal Early Access.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 29. Juli 2014 - 16:42 #

Mal so Pro/Neutral/Contra der Early Access Spiele die ich habe (in Steam und sonstwo):

Pro "Early Access":
- Rust: Experimental macht gute Fortschritte, Non-Experimental macht Bock - trotz der Bugs.
- Banished: Mittlerweile released, aber lief sehr rund und sehr gut.
- Folk Tale: Regelmäßige Updates, Infos, mehr Features, nett.
- Space Engineers: Wahnsinn! Nahezu jeder Patch bringt tolle neue Features, etc.
( - Minecraft: Habs zu Betazeiten gekauft.. Kann man jetzt drüber streiten ob das Early Access ist oder nicht.)

Neutral:
- The Forest (noch zu jung, bisher aber eher Pro. Da regelmäßige Updates und Infos.)

Contra:
- Cubeworld: 1 Jahr keine Updates, kaum Infos, ein introvertierter Entwickler der sich in sein Schneckenhaus zurückzieht wenn er mal gemeine Fragen von der Community bekommt... DAS WEIß MAN VORHER!

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 29. Juli 2014 - 17:37 #

Waren die Leute von Rust nicht diejenigen, die gerade ihren Zorn auf sich ziehen, weil sie statt Rust mit den EA Einnahmen fertig zu produzieren, lieber 3 andere Projekte finanzieren?

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 29. Juli 2014 - 19:27 #

oh? Das ist dann total an mir vorbeigegangen.

Einmal Details bitte!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 29. Juli 2014 - 20:16 #

Viele halbe Informationen am Start, ich ordne das ein in: Sturm im Wasserglas. Aber man kennt das ja, so ein Shitstorm, der kommt schon ma schnell.

Wenn du mehr darüber lesen willst: http://kotaku.com/some-fans-pissed-at-rust-creators-for-working-on-new-g-1612081402

TL;DR:
Fast alle Mitarbeiter arbeiten noch an Rust und ca. 0.04% des Geldes von Rust gehen in Prototypen.

oTon: "Newman: I worked it out today to see how much of our budget we were actually spending. This year, we spent 0.04% of Rust's income on prototyping. That's not even counting Garry's Mod's income."

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 30. Juli 2014 - 0:22 #

Ah, ist nun auch bei reddit im playrust subreddit angekommen.
Ja.. Ist lachhaft der Aufstand. Viele die Denken weil sie am PC spielen haben die Ahnung von IT bzw. Entwicklungsprozessen.

Geil...

Trollwynn 11 Forenversteher - 621 - 29. Juli 2014 - 19:51 #

Muss bei Space Engineers auch absolut zustimmen! Grandioses Spiel und vorbildhafte Entwicklung. Jede Woche Donnerstag kommt ein Update mit neuen kleinen Features (Bauelemente/Spielfunktionen) ... dazu erhält JEDES dieser Miniupdates neben den Patchnotes einen eigenen kurzen Trailer, in dem die neusten Features erklärt werden.
Auch wenn vieles noch ausgebessert und erweitert werden sollte, fühlt es sich schon recht rund an und man merkt, dass die Entwickler aktiv und mit Liebe daran arbeiten.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 30. Juli 2014 - 0:24 #

Wobei es bei Space Engineers nur kohärent ist.
Den der Programmierer hatte ja gesagt das für viele Features die Logik bereits existiert, er sie nur nach und nach freischalten wird, damit er zuerst nach und die Bugs der grundlegenden und dann der weiterführenden Features ausmerzen kann.

Insofern freut es mich aber das dies wirklich zu stimmen scheint. Anders wäre der ständige Schwall an Features nicht zu erklären :-)

Gast (unregistriert) 29. Juli 2014 - 16:10 #

Ich bin noch ein Kunde alter Schule.
Bei mir kommen nur fertige Sachen ins Haus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 29. Juli 2014 - 16:34 #

Na solange kannste dann ja noch nicht dabei sein. Ich erinner mich an das Auslagern von Maustreibern ins Highmem und erweitern des Stacks per Hand, bevor das "Fertige" dann auch lief.

Gast (unregistriert) 29. Juli 2014 - 16:44 #

Bin seit dem Commodore c64 dabei, als man seine Programme noch selbst aus Zeitschrten abschreiben musste und so mancher Redakteur von hier noch shulterlange Haare hatte und für Computerzeitschriften Gitarren, welche man aus dem Pearl Magazin bestellen konnte, getestet hat.
Und als die Merlons noch Merlons of Nehemia hießen.
Noch weitere Fragen?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 29. Juli 2014 - 17:01 #

Ich sag ja, blutiger Anfänger. VC20 hier! :)

Nee iss schon oK mein bester, aber früher war halt auch nicht immer alles Fertig was als Fertig verkauft wurde.

Nur gabs dann halt auch kein großen Aufschrei, weil wer sollte schreien? Die Hefte? Die waren ja mit den neuen heissen Scheiss beschäftigt. Höchstens auf dem Schulhof gings hoch her - aber das auch nur halbherzig, weil ja bestimmt eh 90% von den gespielten Sachen nicht legal erworben wurde.

Mal abgesehen von den ganzen Public Domain und Shareware spielen, die in unserer Zeit quasi Indie-Early-Access waren.

Gast (unregistriert) 29. Juli 2014 - 17:13 #

Ja, stimmt schon.
Nur wird man auch irgendwann amtsmüde und muss nicht mehr alles mitmachen.

Gut, ich gebe zu daß ich auch schon den Early Access von State of Decay gekauft hatte, weil es ja schon spielbar mit dem Controller war... Aber wer ist schon perfekt? :-)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15105 - 30. Juli 2014 - 7:12 #

Alter und "seit..." dabei sein ist kein Qualitätsmerkmal.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18740 - 30. Juli 2014 - 19:28 #

Aber Qualitativ hochwertiger als "seiD damals ..." ^^

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 29. Juli 2014 - 19:27 #

Das heißt du wartest auf die "Game of the Year"-Edition? :-)

*scnr*

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18740 - 29. Juli 2014 - 22:04 #

Beliebte Vorgehensweise heutzutage ^^.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 30. Juli 2014 - 0:26 #

Kann ich niemanden verübeln.
Aufgrund der "Games for Windows"-Abschaltung hätte ich mir mein Fallout 3 auch lieber als GotY-Version geholt.

Den dieser tolle Marketplace wollte bei mir ums verrecken nicht mehr laufen und mich die DLCs runterladen lassen...
Habs nach 6 Stunden Frimmelei gelassen.. WENN ich es irgendwann nochmal spielen will hol ich es mir für einen 10er auf Steam oder GOG.
Ist die bessere Preis/Leistung-Alternative... Sauer macht es schon..

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18740 - 30. Juli 2014 - 19:30 #

Gibts das auf GoG?
Egal ist eh kein Fallout! Es gibt kein Fallout3 da draussen ^^. Nur die Interplay Alpha :-D.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 29. Juli 2014 - 17:12 #

Klingt für mich ein bisschen nach "Captain Offensichtlich".

Achtung, Captain an Deck!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 29. Juli 2014 - 20:21 #

Na das nenn ich aber eine hässliche Übersetzung, von "Captain Obvious" zu "Captain Offensichtlich".

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 29. Juli 2014 - 20:25 #

Na okay, für eine korrekte Übersetzung hätte es eigentlich "Kapitän Offensichtlich" heißen müssen.

Aber egal ^^.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 29. Juli 2014 - 20:07 #

Also wirklich auf die Nase gefallen bin ich mit EA's extrem selten. Ob nun Minecraft, KSP, Factorio, Space Engineers, Prison Architect und viele andere, alles super tolle Spiele die mir viel Spaß machen. Lediglich bei Day Z hab ich es ein wenig bereut es zu früh gekauft zu haben. Aber das Verhältnis stimmt. Man muss sich halt im Vorfeld ein wenig informieren und vor allem auch bereit sein, unfertige Spiele zu spielen. Wer diese Vorraussetzungen erfüllt, hat doch öfter Spaß damit als man im ersten Moment annehmen möchte.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 30. Juli 2014 - 8:51 #

Space Engineers war mein erstes EA, und ich bereue den Kauf dann leider doch. Ohne Sale oder GG-Rabatt kostet das mittlerweile schon 18€, macht aber noch einen sehr optimierungsbedürftigen Eindruck, auch wenn ich glaube, dass es vielen anderen Leuten viel Spaß bereitet.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 30. Juli 2014 - 10:54 #

Man darf von Spielen im Alpha- und Beta-Stadium natürlich keine fertigen Produkte erwarten. Wie gesagt, wem es nicht zusagt, auch unausgereifte und "unbalancte" Spiele zu spielen, für den sind EA's auch nix. Aber das macht EA's nicht grundsätzlich schlecht. Wichtig ist, das man am Ende ein fertiges und gutes Spiel bekommt und daran muss alles gemessen werden, nicht am Zustand wärend des EA's.
Es mag paradox klingen, aber ich finde gerade den unfertigen Zusatnd eines Spieles schön, weil man beobachten kann, wie sich ein Spiel entwickelt und sich über neue Features freuen kann und auch die Möglichkeit hat seine Ideen einzubringen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15105 - 30. Juli 2014 - 7:14 #

Mit early Access ist es wie mit Kickstarter. Schön wenn sich ein guter Ruf bezahlt macht. Den hat man im Normalfall nicht umsonst bekommen.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 30. Juli 2014 - 23:08 #

Early Access ist für mich ein absolutes No-go.

Dafür will ich weder bezahlen, noch möchte ich darüber Berichte lesen.

Irgendwie war jedes Müllspiel, das halbfertig auf den Markt geschmissen wurde, theoretisch ein "Early Access". Das werde ich ganz sicher nicht nachträglich mit einen Pardon versehen.

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 31. Juli 2014 - 3:37 #

Early acess:
Tja, ich hab bisher keine echte Enttäuschung erlebt.
Da ich mich immer erst sehr gut über ein Spiel informiere (Booogel) (ja weiß normal mot G und nur 2 o).
Danach beobacht eich das SPiel einige Zeit, ob es sich auch entwickelt, dann trau ich mich erst ran. Bisher bin ich damit ganz gut gefahren.

Allerdings muss ich sagen, das ich z.b. bei Starbound momentan recht angefressen bin. Klar das momentan "stabile Version) Spiel funktioniert und kann eigentlich alles was Minecraft kann oder so...
Aber die machen tonnenweise Updates aber NUR für die absolut unspielbare sogenannte Nightyversion (Also jedenfalls für mich unspielbar, da sie einen bei mir sätndig auftretenden Bug hat der beim Hyperprung das Spiel zerballert).

Aber man muss auch bedenken, das Early Acess kein neues thema ist. Diese Masche wird doch schon lange von AAA Publishern gefahren. Siehe Sim City, Legend of Pegasus, Battle field 4..... und andere gurkentitel, die man uns als fertiges Produkt für 40 oder mehr Euro verkauft hat.
Da mag ich Early Acess sehr viel mehr, weil da weiß ich wenigstens, daß ich ein unfertiges Produkt erhalte und das meistens für sehr wenig Geld.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 31. Juli 2014 - 13:47 #

Ich denke mal an das erste Mount & Blade, bevor es denn Begriff EA gab. Es war dmals in der Entwicklung, ich habe mir aufgrund des Lesertests bei GG die Demo gezogen und dann gekauft, ohne schon eine finale Fassung in den Händen zu halten. Damals war das Spiel aber schon soweit gediehen, das man es wirklich gut spielen konnte. Das vermisse ich an etlichen EA-Projekten in der heutigen Zeit.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 31. Juli 2014 - 14:23 #

Wie du schon selsbt schreibst, du hast dir eines geschnappt und das war nach eigener suche. Heute gibt es halt 100 Early Access Titel, ist doch klar das es dann auch mehr Ausfall geben muss.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Kreativ-Spiel
Kreativ-Baukasten
nicht vorhanden
3
Squad
Squad
20.03.2013 () • 27.04.2015 () • 12.07.2016 () • 15.07.2016 ()
Link
8.4
LinuxMacOSPCPS4XOne