PSN-Check: Might & Magic - Duel of Champions
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PC 360 PS3 iOS
Bild von PatrickH.
PatrickH. 6116 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S1,A4,J9
Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

26. Juli 2014 - 21:21 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Wie jeden Samstag stellt euch auch heute unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN-Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.

Als Anfang der 90er Jahre das beliebte Sammelkartenspiel Magic - The Gathering erschien, dachte man sich kaum daran, dass sich das Spielprinzip noch 20 Jahre später auch auf den heimischen Konsolen und PCs großer Beliebtheit erfreuen sollte. Große und kleine Entwicklerstudios werfen heutzutage immer mehr, immer größere und gelegentlich immer kompliziertere Ableger der gnadenlos an der Suchtspirale drehenden Kartenspiele auf den Markt. Zuletzt gelang beispielsweise Blizzard mit seinem Hearthstone eine zwar eher simple, nichtsdestotrotz sehr motivierende Variation.
Schon länger gibt es das im Might-&-Magic-Universum angesiedelte Duel of Champions. Wie gut sich die in dieser Woche erschienene Umsetzung für Sonys PS3 behauptet, wollten wir wissen. Die Fassung trägt den Untertitel Forgotten Wars.

Du bist nicht allein
Theoretisch handelt es sich bei Duel of Champions um ein reines Online-Kartenspiel. Ihr müsst jedoch keine Angst vor hartgesottenen Pro-Gamern haben, die euch den virtuellen Hintern mit unschlagbaren Kartendecks versohlen. Zumindest nicht sofort: Das Spiel nimmt euch zu Anfang bei der Hand und führt euch in Form einer Einzelspielerkampagne in seine Mechanik ein. Hier lernt ihr alle Grundlagen, um erste Partien auch alleine zu bestreiten. Alternativ zum Online- oder Solomodus können zwei Spieler an einer Konsole gegeneinander antreten.

Die Versionen der Playstation und XBox stellen eine eigene Online-Rige dar. Ihr werdet also nicht auf PC oder iPad-Spieler treffen und könnt auch nicht an entsprechenden Turnieren teilnehmen.
Jeder Spieler wird durch die Heldenkarte dargestellt. Davor liegen acht Felder für Kreaturen und Bauwerke.
Gehobene Standardküche
In spielerischer Hinsicht unterscheidet sich Duell of Champions: Forgotten Wars nicht sehr von anderen Genre-Vertretern. Der Hauptcharakter liegt als Karte im jeweils hinteren Bereich des Spielfeldes. In vorderster Front verfügt jeder Spieler über acht Kartenfelder zur Platzierung der Dienerkreaturen. Diese sind nochmal in Nah- und Fernkämpfer, sowie Flieger unterteilt. Auf weiteren Feldern werden Zauberkarten, Ereigniskarten und Schicksalskarten ausgespielt. Letztere können sogar Teile der Spielregeln verändern. Ziel ist es, die Lebenspunkte des gegnerischen Helden auf Null zu senken. Dazu greift ihr rundenweise mit den Karten entsprechend ihrer Angriffswerte an, oder wirkt vernichtende Zauber. Bei aller grundsätzlichen Einfachheit bietet euch Forgotten Wars einige taktische Tiefe.

Ihr könnt zwischen sechs Fraktionen wählen, deren taktische Schwerpunkte teilweise sehr unterschiedlich sind.
Schöne Karten mit gutem Drumherum
Nach einer gewonnenen Partie bekommt ihr Gold und Erfahrungspunkte, mit denen ihr weitere Karten erwerben könnt. Insgesamt sollen etwa 650 Karten enthalten sein. Das entspricht allen Basiskarten und Erweiterungen der PC-Version bis einschließlich der Fünf-Türme-Serie.

Die Grafik von Duel of Champions ist minimalistisch, aber gut. Das Spielfeld wird aus Sicht einer Seitenkamera, ähnlich einer Fußballübertragung dargestellt. Hübsche Effekte zeigen Zauber, Ereignisse und Angriffe auf dem Feld. Die Karten sind sehr schön gezeichnet und auch der Sound kann sich hören lassen. Insgesamt ein optisch und akustisch gelungenes Gesamtpaket.

Fazit
Might & Magic - Duel of Champions ist ein sehr unterhaltsames Sammelkartenspiel. Einsteiger werden sanft herangeführt, in Online-Gefechten gibt es aber eine deutlich steilere Lernkurve. Der große Umfang und die vielen taktischen Kniffe werden euch einige Zeit fesseln können. Wer eine Alternative zum etwas einfacheren Hearthstone sucht, ohne zum Original zu greifen – also Magic the Gathering - Duels of the Planeswalkers 2015 (GG-Test) –, der wird mit Forgotten Wars gut bedient.
 
  • Rundentaktik mit Sammelkarten
  • Einzelspieler/ lokal Zwei-Spieler / Online-Modus
  • Einsteiger
  • Preis am 26.07.2014: 9,99 Euro.
  • In einem Satz: Sammelkartenspiel im Might-&-Magic-Universum mit typischem Suchtpotential.

Video:

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2271 - 26. Juli 2014 - 21:49 #

Auf dem pc gratis, auf konsole 9,99euro!? Manche Sachen werd ich nie verstehen!

Ghent 12 Trollwächter - P - 1084 - 26. Juli 2014 - 22:53 #

Naja, dafür haste anscheinend auf Konsole nen Haufen Karten, die man beim PC erst kaufen bzw. erspielen muss.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. Juli 2014 - 23:28 #

Spiels gerade auf dem PC. Schöne Alternative zu Hearthstone, besonders optisch macht es einiges mehr her als das Low-Res Game von Blizzard. Vor allem ist es aber durchaus anspruchsvoller. Kann ich als Alternative absolut empfehlen.

Lästig ist natürlich, dass PC und Konsolenfassung für sich alleine stehen. Gerade bei solchen Games macht es Sinn einen systemübergreifenden Account zu haben, sodass man überall spielen kann.

Auch einen Blick wert, zumindest auf dem PC, könnte Solforge sein. Da haben wohl einige Magic Leute mitgewirkt. Duel of Champions wirkt jedoch polierter.

Sarevo 12 Trollwächter - 1101 - 27. Juli 2014 - 0:56 #

DoC gibts auch schon etwas länger. Ich bin vor kurzem wieder reingestiegen und musste mich erstmal an die Änderungen gewöhnen. Es scheint aber immer noch ziemlich hart p2w sein wenn man ganz oben in der ELO mitspielen will, wenn man das jetzt noch so nennen kann. Irgendwie bin ich da noch nicht ganz durchgestiegen, wie das Laddersystem nun funktioniert.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 27. Juli 2014 - 10:49 #

Ob es "hart" p2w ist kann ich nicht beurteilen, aber man kann trotzdem recht lange spielen ohne etwas kaufen zu müssen, weil man anfangs noch recht viele Münzen bekommt. Ich hatte jedenfalls mehr Spaß mit DoC als mit Hearthstone

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)