Microsoft entlässt möglicherweise mehr als 5.800 Mitarbeiter

XOne
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

15. Juli 2014 - 15:36 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie Microsoft-nahe Quellen gegenüber dem amerikanischen Finanzmagazin Bloomberg berichten, plane die Firma mit einer großen Entlassungswelle, die noch diese Woche eine Ankündigung erhält. Dies sei nötig, um eine Nokia-Abteilung entsprechend in das Unternehmen einzugliedern. Es seien aller Voraussicht nach insbesondere Mitarbeiter im Marketing und im technischen Bereich von den Kündigungen betroffen, außerdem werden Stellen gekürzt, in denen sich Microsoft und Nokia überschneiden. Auch das Marketing-Team der Xbox-Abteilung soll einige Arbeitsplätze verlieren. Zwei der Informanten gehen zudem davon aus, dass der Redmonder Konzern mehr als 5.800 Entlassungen vornehmen werde, was eine neue Höchstmarke seit 2009 darstellen würde.

Erst vor einer Woche hat der neue CEO, Satya Nadella, ein Statement zur zukünftigen Ausrichtung von Microsoft veröffentlicht, in dem es heißt, dass das Unternehmen sich darauf konzentriere, fokussierter und effizienter zu werden. Derzeit beschäftigt die Firma weltweit ungefähr 127.000 Menschen, davon stießen etwa 30.000 nach der Nokia-Übernahme dazu. Eine offizielle Stellungnahme seitens Microsoft steht noch aus.

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 15. Juli 2014 - 15:40 #

"Mögliche Entlassungswelle von mehr als 5.800 Jobs" ich glaube Jobs kann man nicht entlassen. Stellen abbauen, Mitarbeiter entlassen, aber Jobs? Kündigen kann man die.

ronnymiller 12 Trollwächter - 900 - 15. Juli 2014 - 15:42 #

Richtig. Also. Falsch. Richtig, das ist falsch. So. Jetzt ham wirs richtig. Ich bin verwirrt. Kollege unregistriert hat Recht. So!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 16. Juli 2014 - 6:52 #

Hübscher Name :)

Horschtele 16 Übertalent - P - 5485 - 15. Juli 2014 - 15:42 #

Damit war zu rechnen, auch wenns bei der Übernahme abgestritten wurde. Außerdem sprach der nadella erst vor einigen Tagen, Microsoft müsse effizienter werden. Das heißt ja am ende immer personelle Umstrukturierung.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 15. Juli 2014 - 15:43 #

Bestimmt die PC Abteilung.

Windows wird eingestellt :D.

. 21 Motivator - 27828 - 15. Juli 2014 - 15:46 #

Irgendwie verrückt, wenn ein Konzern mehrere Milliarden pro Quartal Gewinn erwirtschaftet und trotzdem Tausende auf die Strasse stellt. Ich hoffe es finden alle die es trifft schnell wieder einen neuen Job.

Anathema 14 Komm-Experte - 2458 - 15. Juli 2014 - 16:11 #

Typisch für große Aktienunternehmen, die Anteilseigner wollen nunmal möglichst hohe Profite. Im Mittelstand haben Arbeitnehmer noch einen etwas höheren Stellenwert.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 15. Juli 2014 - 16:11 #

Entlassungsproduktivität, ein echtes Scheißwort.

Mclane 19 Megatalent - P - 13208 - 15. Juli 2014 - 17:51 #

Amen, Bruder!

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 15. Juli 2014 - 15:47 #

Solange sie die Marketing-Leute feuern, haben sie meinen Segen :-)

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2318 - 15. Juli 2014 - 16:01 #

Boris Schneider, wenn Du betroffen bist: Bei mir als altem Powerplay-Leser bekommst Du jederzeit eine warme Suppe! ;-)

Lorin 16 Übertalent - P - 4183 - 16. Juli 2014 - 6:59 #

Ich toppe das noch. Wenn Boris Schneider sich bei mir bewirbt gebe ich ihm sogar einen Job! Leider kann ich nicht sonderlich gut bezahlen, aber der Mindestlohn von 8,50/Std wäre schon drin :-o

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 15. Juli 2014 - 16:03 #

titel klingt ziemlich dämlich. natürlich entlassen sie menschen, oder lassen sie zB auch hunde für sich arbeiten? sollte ersetzt werden durch mitarbeiter oder einen ähnlichen begriff.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1348 - 15. Juli 2014 - 16:13 #

Aber DAS wäre mal eine Schlagzeige: "Microsoft entlässt mehr als 5.800 Hunde."

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 15. Juli 2014 - 16:16 #

Stelle mir das Bild vor, wie die armen Köter mit Plastik-Latz und Trillerpfeife in Redmond vor der Firmenzentrale randalieren.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24253 - 15. Juli 2014 - 16:19 #

Mitarbeiter passt sogar noch gut in die Headline, wurde übernommen.

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 15. Juli 2014 - 17:13 #

Menno und warum wurde mein >> "Mögliche Entlassungswelle von mehr als 5.800 Jobs" ich glaube Jobs kann man nicht entlassen. Stellen abbauen, Mitarbeiter entlassen, aber Jobs? Kündigen kann man die.<< Kommentar gelöscht? Immer auf die armen Unregistrierten.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24253 - 15. Juli 2014 - 17:30 #

Das war nicht in meiner Absicht, deinen Kommentar zu löschen. Ich habe es als Fehlermeldung gewertet, wodurch du für eine Korrektur zwei EXP bekommen hättest ... als Unregistrierter ist dies wahrscheinlich kein großer Vorteil für dich. :)

Habe deinen Kommentar und den Folgekommentar, der mitgelöscht wurde, wieder online geschaltet.

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:12 #

Yeah!

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 15. Juli 2014 - 16:20 #

Jau, und "entlassen" sollte noch durch "vom Arbeitsverhältnis entbinden" ersetzt werden. Dann klingt's gleich nicht mehr so garstig. ;)

. 21 Motivator - 27828 - 15. Juli 2014 - 16:26 #

Oder Urlaub bis auf unbestimmte Zeit. ;-)

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 15. Juli 2014 - 18:26 #

Man sagte einmal freisetzen - keine Ahnung ob das noch aktuell ist

FPS-Player (unregistriert) 16. Juli 2014 - 7:07 #

Ich kenne es unter 'Freistellen' und das ist noch aktuell.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7018 - 15. Juli 2014 - 16:40 #

Stimmt schon, eigentlich müsste es Mitarbeiter heissen bzw. tut es inzwischen auch. Wenn man aber das übrliche "Mitarbeiter" durch "Menschen" ersetzt, regt das bei dem einen oder anderen auch Denkprozesse an.

elgu 16 Übertalent - 4083 - 15. Juli 2014 - 21:29 #

es könnten auch arme Schweine sein...

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 15. Juli 2014 - 16:12 #

MS ist aber auch ein scheiß großer Laden. Da ist sicher der ein oder andere Homer Simpson dabei. Leider trifft es menschlich immer die Falschen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5989 - 15. Juli 2014 - 18:09 #

Naja, fast 6.000 von 127.000 ist schon was...

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 15. Juli 2014 - 18:32 #

Knapp 5 Prozent. Das wäre so, als wenn Jörg Benjamins linken Fuß entlassen würde. Sicher schmerzhaft aber GG würde es überleben und Benjamins Kolumnen vielleicht noch witziger.

Punisher 19 Megatalent - P - 16312 - 16. Juli 2014 - 6:05 #

Auch wenn das kein arbeitnehmerfreundliches Statement ist - meiner Erfahrung nach tun in einem Großkonzern maximal 30% der Belegschaft etwas, das man als "arbeiten" im engeren Sinne definieren kann. Manche haben gar das anwesend sein zu einer Perfektion getrieben, die nicht mehr feierlich ist. Der Rest sind Altlasten, die wahlweise die Zeit zur Rente absitzen oder warten, bis sie rein zufällig nen Besseren Job finden.

5% MA weniger wird kein Mensch bemerken, wenn man die Richtigen findet. Leider verstecken die sich in der Regel so gut vor der Arbeit, dass sie nichtmal bei der Kündigungswelle auffallen.

Lorin 16 Übertalent - P - 4183 - 16. Juli 2014 - 7:05 #

Das ist bedauerlicherweise nicht nur in Großkonzernen so.... Ich kann da ein Lied von singen.
Bevor du es wirklich kapiert hast ist ein Jahr rum und derjenige welche steht unter Kündigungsschutz und die Arbeitsleistung spielt keine Rolle mehr. Schade wenn man die guten dann wg Sozialplan entlassen muss und diejenigen bleiben dürfen die sich einfach häufig reproduziert haben.

Ardrianer 19 Megatalent - 19339 - 15. Juli 2014 - 17:16 #

Wachstum und Gewinn... mehr sag ich nicht, sonst reg ich mich zu sehr auf ;)

Kirkegard 19 Megatalent - 15931 - 16. Juli 2014 - 6:46 #

Wir werden gerade outgesourced. Wobei heutzutage heisst das, ein Kooperationspartner für die IT wird gesucht. Natürlich trotz schwarzer Zahlen.
Und da ist gerade HP an uns wahrscheinlich vorbei gegangen. Die produzieren gerne ähnliche Drecksschlagzeilen und entlassen gerne mal ein paar Tausend. *kotz*

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 16. Juli 2014 - 23:02 #

Lauf schreiend davon und hör auf keine einzige der holen Versprechungen, die in so einem Outsourcing ständig gemacht werden. Habe das auch schon genossen, in einen eigentlich soliden deutschen Konzern ;-) Das Geld machen die immer nur mit Synergieeffekten, das heisst die Belegschaft muss weg. Im Zweifelsfall wird einem der Alltag so mies gemacht, das man freiwillig geht.

FPS-Player (unregistriert) 16. Juli 2014 - 7:05 #

Das regt mich gerade sehr auf! Ich meine, abgesehen davon ist Microsoft selbst schuld, wenn die sich diesen Klotz ans Bein binden, aber man weiß doch vorher, was man da macht, wenn man sich so eine Firma kauft... da muß man doch dann nicht hinterher anfangen Stellen abzubauen, weil sonst kein Platz für alle ist! Hinterhältiges Pack.

Aladan 23 Langzeituser - - 39935 - 16. Juli 2014 - 8:37 #

Du siehst da eine Sache falsch. Diese Dinge werden lange Zeit im Hintergrund geplant, nur nicht mit der Öffentlichkeit oder gar den eigenen Mitarbeitern kommuniziert.

Schau dir o2 und Eplus an. Da gibt es momentan auch keinerlei Anstalten, Personal technisch etwas umzubauen, aber du kannst dir sicher sein, sobald die fusioniert sind werden im Hintergrund die Planungen anlaufen..

FPS-Player (unregistriert) 16. Juli 2014 - 8:56 #

Was sehe ich falsch? Das Dinge/Übernahmen/Einkäufe von langer Hand geplant werden (müssen) hat doch nichts damit zu tun, das die Leute dann nach Abschluß des Deals plötzlich und 'unerwartet' wie der Ochs vorm Berg stehen und sich wundern, warum auf einmal nicht alle Mitarbeiter Platz haben. Wie gesagt, sowas weiß man vorher, bevor man Firmen kauft/fusioniert. Und mit dem Argument, das solche Entlassungen eh mit eingeplant waren, kommt man bei mir nicht weit. Ok, es hätte den selben schmutzigen Charakter gehabt, wenn vorher Leute entlassen worden und dann eine andere Firma geschluckt worden wäre.

Was den Deal mit E2 oder O+ angeht: du wirst nicht unrecht haben, aber die Frechheit bleibt die gleiche. Es ging doch vorher auch mit allen Mitarbeitern. Und wenn sowas zu Lasten der Effizienz geht, dann kann man ja gerne Umbauen, aber die MA können durchaus in anderen Bereichen eingesetzt werden, ohne sie zu entlassen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 40289 - 16. Juli 2014 - 9:41 #

Wer sagt, dass sich jemand bei MS darüber gewundert hat, dass plötzlich "zu viele" Mitarbeiter da sind? Natürlich sind diese Entlassungen bei der Übernahme schon mit eingeplant gewesen und natürlich kommuniziert man die nicht, bevor es tatsächlich so weit ist. Toll finden muss man das nicht, das ist klar. Aber das ist leider ein üblicher Vorgang.

FPS-Player (unregistriert) 16. Juli 2014 - 10:43 #

Dann ist das ein falscher Vorgang ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39935 - 16. Juli 2014 - 14:11 #

Ja, das ist er. Trotzdem ist er leider gängige Praxis :-/

. 21 Motivator - 27828 - 17. Juli 2014 - 14:15 #

Bis zu 18'000 Jobs können es sogar werden!
http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/technologie/kahlschlag-bei-microsoft-18000-jobs-gefaehrdet-640586

Aladan 23 Langzeituser - - 39935 - 17. Juli 2014 - 14:33 #

Allein 12500 Mitarbeiter von Nokia müssen dran glauben.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21389 - 17. Juli 2014 - 14:35 #

Auf GS ist eine Bestätigung das dieses Jahr 13000 gehen müssen und bei 5000 ist noch die Beschäftigung nicht länger als ein Jahr.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)