Umfrage: 26% der "größeren" Lets-player nahmen Geld

Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

14. Juli 2014 - 19:16 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Gamasutra hat eine Umfrage unter 141 Lets-playern und anderen YouTube-Nutzern, die Spiele per Video vorstellen, durchgeführt. Darin ging es um die Frage, ob sie Geld für ihre Videos nehmen. Dass es das gibt, ist ein offenes Geheimnis und war auch auf GamersGlobal schon Thema von News, etwa als Microsoft im letzten Dezember auf Machinima für Inhalte bezahlte. Die genaue Frage (siehe Quelle) bei der Gamasutra-Studie lautete: "Hast du jemals direkt oder indirekt Geld von einem Publisher/Entwickler für Aufnahmen ihres Spiels erhalten?"

70 Prozent der befragten Youtuber haben weniger als 5.000 Abonnenten, bei diesen antwortete nur ein verschwindend geringer Prozentsatz (2%) auf diese Frage mit "ja". Anders sieht es bei den größeren und großen YouTube-Vorspielern aus: In der Gruppe, die laut Gamasutra "mehr als 5.000 bis über eine Million Abonnenten" hat, antworteten 21 Prozent der Befragten, schon Geld für das Aufnehmen von Videos vom Publisher angenommen zu haben. Darüber hinaus gaben fünf Prozent an Geld anzunehmen, "nur wenn ein Entwickler ihnen das anbietet". Weitere fünf Prozent wählten die Antwortmöglichkeit "Das möchte ich lieber nicht sagen".

Zählt man diese Werte zusammen, spricht sich rund ein Drittel der größeren Games-YouTuber zumindest nicht gegen die Annahme von Geld vonseiten der Spieleindustrie aus, beziehungsweise mehr als ein Viertel hat bereits Geld angenommen. Die Vermutung liegt nahe, dass dieser Prozentwert noch steigen würde, läge der Fokus noch stärker auf den abonnenten-starken Lets-player (würde man also etwa erst bei 50.000 Abonnenten auswerten).

Auf die Frage von Gamasutra, ob das Erhalten von Geld für Videos ethisch vertretbar sei, gab es gemischte Antworten. Während mehr als die Hälfte der befragten YouTuber sich klar dagegen ausgesprochen hat, da dies sonst "die Integrität des Testers untergraben würde", sehen etwa 40 Prozent der "größeren" Youtuber kein Problem damit, falls das monetäre Sponsoring im Video oder deren Beschreibung genannt wird. Diese Meinung zieht sich durch die gesamte Argumentation der Youtuber. Ein Zitat, das Gamasutra herausgreift, liest sich so:

Es sind komplizierte Zeiten für uns Video-Ersteller. Es wird erwartet, dass unsere Arbeit kostenlos ist. Markenbesitzer wollen nicht, dass wir unsere Inhalte monetarisieren, niemand mag Werbung oder kostenpflichtigen Content – aber wir investieren unsere Freizeit, um die Spiele, die wir lieben, vorzustellen. Im Grunde machen wir kostenlose Werbung für das Spiel selbst. Wenn ein Youtuber nach Geld fragt, um großartige Inhalte zu liefern, ist das nicht falsch – es ist Kompensation.

Andere Befragte äußerten, es sei zum Beispiel in Ordnung, für Lets-plays oder normales Gameplay Geld zu erhalten, während Reviews unabhängig bleiben sollten. Einer der "größeren" YouTuber gab indes zu Protokoll: "Größere YouTuber sind in erster Linie PR-Erfüllungsgehilfen." Einen anderen befragten YouTuber zitiert Gamasutra so: "YouTube-Videos sind in gewisser Weise eine Form von Werbung – deswegen ist es folgerichtig, wenn diese Werbung bezahlt wird." Die kleineren YouTuber hingegen, so Gamasutra weiter, würden solche Praktiken mehrheitlich klar ablehnen beziehungsweise sie als eine Bestechung sehen, die positivere Berichte bewirken will.

An anderer Stelle hat Ryan Letourneau, bekannt unter seinem Youtube-Namen Northernlion, in einem Interview ebenfalls Stellung zu dieser Thematik bezogen. Er sieht sie weniger kritisch:

Leute, die ausschließlich Lets-plays machen, kritisieren die Spiele nicht [...], sie spielen die Titel einfach und haben Spaß mit ihnen. Ich sehe keinen Grund, warum sie dafür nicht von den Publishern bezahlt werden sollten.

Kelly McBride, Ethik-Expertin an der Journalistenschule The Poynter Institute, sieht die Problematik an dieser Entwicklung vor allem darin, dass das Publikum von solchen Persönlichkeiten Ehrlichkeit verlangt, um nicht das Interesse an der Person zu verlieren.

YouTuber im Speziellen bauen diese Communities um Inhalte auf, die stark mit ihren Persönlichkeiten in Verbindung stehen. Aber wenn sie nicht transparent [und ehrlich] sind, wird das die Community eventuell untergraben.

Zumindest im amerikanischen Bereich ist die Rechtslage in solchen Belangen klar. "Falls ein Vermarkter jemanden bezahlt, um eine positive Kritik zu erhalten, muss die Person dies ausweisen".

J.C. (unregistriert) 14. Juli 2014 - 19:32 #

"Die Vermutung liegt nahe, dass dieser Prozentwert noch steigen würde, läge der Fokus noch stärker auf den abonnenten-starken Lets-player (würde man also etwa erst bei 50.000 Abonnenten auswerten)."

Ziemlich spekulativ.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343229 - 14. Juli 2014 - 20:08 #

Nein, da es aus Sicht der Firmen sinnvoll ist, vor allem größere YTler zu bezahlen. Zudem ist dieser Trend ja bereits in der Umfrage ablesbar, da bei unter 5000 wesentlich seltener Geld angenommen wird. Da ist es unlogisch anzunehmen, beispielsweise zwischen 5000 und 10000 würde deutlich häufiger Geld angenommen, und dann plötzlich wieder weniger oft.

J.C. (unregistriert) 14. Juli 2014 - 22:56 #

Trotzdem bleibt es reine Spekulation. Was du anführst mag plausibel erscheinen, aus der Studie geht es aber nicht hervor. Und bei zwei Datenpunkten von Trend zu reden halte ich für mehr als gewagt, bestenfalls kannst du daraus auf die Existenz eines Schwellenwerts schließen ab dem Firmen Youtuber erst für wertvoll erachten. Aber die Daten lassen auch ganz andere plausible Interpretationen zu. Zum Beispiel verdienen die großen YTer möglicherweise genug um sowas nicht nötig zu haben, haben gleichzeitig mehr Reputation zu verlieren und können den Firmen unangenehm werden, sollten sie dieses Angebot publik machen. Ich sage nicht, dass es so oder andersrum ist. Aber eure Interpretation ist eben rein spekulativ. Daran habe ich auch nichts grundsätzlich auszusetzen, nicht, dass wir uns da falsch verstehen. Ich wollte es nur mal betonen, da ich das schon für wichtig halte und selbst nicht zu diesem Schluss komme.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 14. Juli 2014 - 23:56 #

Es steht doch extra "Vermutung" dran. Und angesichts der Dinge, die Jörg schon genannt hat, halte ich es für Gerechfertigt, von einer Vermutung (meinetwegen auch "Arbeitshypothese" :p) zu sprechen.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 0:16 #

Es steht allerdings da "Die Vermutung liegt nahe". Per se tut sie das eben nicht. Und Jörg hat mir explizit widersprochen, dass es Spekulation sei. Das ist falsch. Faktisch, statistisch, wie du es auch nennen willst, falsch. Die Daten geben das nicht her, nicht mal als Indiz, es ist reine Spekulation von Seite des News Autors und das ist alles was ich sagen wollte.

So wie es rüber kommt legt die News eben nahe, dass ganz große Youtuber besonders bestechlich seien. Bei großen Youtubern kommen mir da zB Leute wie TotalBisquit oder AngryJoe in den Sinn. Diese aufgrund einer nicht repräsentativen Umfrage und zwei falsch interpretierten Datenpunkten unter Generalverdacht zu stellen fände ich problematisch und aus journalistischer Sicht unlauter, inbesondere bei Vorliegen eines Interessenkonflikts (Konkurrenz). Daher war es mir wichtig, dass dies hier betont wird. Ob du, Jörg, oder sonst jemand sich vorstellen kann, dass große Youtuber besonders käuflich seinen hat nicht mit der Aussage der Umfrage zu tun.

Arbeitshypothese wäre auch der falsche Begriff. Es gibt keine Recherche die hier weiter betrieben wird. Es gibt keinen Hinweis, dass sich an der mangelhaften Datenlage etwas ändern wird.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 1:00 #

Och, doch, ich finde schon, dass das nahe liegt, weil es einfach in der Richtung weitergedacht ist, die die Umfrage darstellt. Und ich weiß, dass das der falsche Begriff war, ich wollte dir nur den Vermutungs-Charakter betonen und zeigen, dass das eben auch eine mögliche Vermutung wäre, wie man sie als Arbeitshypothese aufstellen könnte. Daher sehe ich kein Problem an der Formulierung.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 1:25 #

Ich habe schon verstanden das du das so findest, das Jörg das so findet und der News Autor das so findet. Nur was hat die Umfrage damit zu tun? Nichts! Mit oder ohne Umfrage liegt die Vermutung nicht mehr oder weniger nahe. Sicher haben Hersteller ein Interesse an besonders prominenten Youtubern. Aber besonders prominente Youtuber haben nicht zwingend größeres Interesse PR Arbeit für die Hersteller zu machen oder sind weniger integer oder geldgeiler oder bestechlicher. Fakt ist, und ich meine wirklich Fakt, dass diese Umfrage keinerlei Aussage über die Bestechlichkeit in Abhängigkeit von Abonnenten bei Youtubern mit mehr oder weniger als 5000 Abonnenten erlaubt. Es werden diese beiden Gruppen verglichen. Du kannst ja gerne "in die Richtung weiterdenken"nur ist das eben reine Spekulation. Wenn Jörg antwortet es sei keine Spekulation ist dies faktisch schlicht und einfach falsch und auch nicht gerade unwichtig wie ich finde, da es eine substanzlose Diskreditierung von quasi Mitbewerbern darstellt. Wenn in der News steht "legt nahe" bedeutet dies, dass es von der Umfrage suggeriert wird. Verstehst du diesen Unterschied? Das wird es eben nicht! Nicht von der Umfrage!

Nach der selben Logik könnte ich auch behaupten Gamestar sei am bestechlichsten, gefolgt von 4players und dann irgendwo GamersGlobal. Sicher lässt sich eine ähnliche Umfrage für Gamesseiten machen, mit Usern statt Abonnenten. Da könnte doch etwas sehr ähnliches raus kommen weil es natürlich einen Schwellenwert geben muss ab dem Hersteller erst auf die Presse zugehen. Über die Progression sagt das nichts aus.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 9:50 #

"Nur was hat die Umfrage damit zu tun?"
Steht doch in meiner Antwort drin, hinter dem "weil" :p

"Aber besonders prominente Youtuber haben nicht zwingend größeres Interesse PR Arbeit für die Hersteller zu machen oder sind weniger integer oder geldgeiler oder bestechlicher."
Das geht allerdings auch aus Nicos Vermutung überhaupt nicht hervor

"Fakt ist, und ich meine wirklich Fakt, dass diese Umfrage keinerlei Aussage über die Bestechlichkeit in Abhängigkeit von Abonnenten bei Youtubern mit mehr oder weniger als 5000 Abonnenten erlaubt."
Fakt ist, dass eine Vermutung keinen Fakt darstellt.

"Nach der selben Logik könnte ich auch behaupten Gamestar sei am bestechlichsten, gefolgt von 4players und dann irgendwo GamersGlobal."
Nein, weil die Vermutung nicht die Aussage "Gronkh, PietSmiet und Gametube bekommen Geld von Publishern!" enthält.

Man kann sicherlich darüber streiten, ob es sein muss, eine solche doch eher tendenziöse Vermutung in einer News zu nennen und dadurch die Leserschaft womöglich in bestimmter Richtung zu Beeinflussen, aber methodisch sehe ich an dieser Vermutung kein Problem.

Ob man diese Vermutung nun gleichzeitig auch Spekulation nennen kann, will oder muss – keine Ahnung, dazu habe ich bisher auch nichts gesagt. Ich vermute, Jörg hat hauptsächlich auf die Kritik der Form "Das darf man so nicht schreiben!" geantwortet, die aus deinem Beitrag sprach.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 14:25 #

"Ich vermute, Jörg hat hauptsächlich auf die Kritik der Form "Das darf man so nicht schreiben!" geantwortet, die aus deinem Beitrag sprach."

Weniger vermuten. Mein Beitrag bestand aus zwei Worten: ziemlich spekulativ. Ob Spekulationen dieser Art in eine News gehören ist nicht meine Entscheidung, und darum ging es mir auch gar nicht. Das heißt, ich erwarte gar keine Änderung.

"Man kann sicherlich darüber streiten, ob es sein muss, eine solche doch eher tendenziöse Vermutung in einer News zu nennen und dadurch die Leserschaft womöglich in bestimmter Richtung zu Beeinflussen, aber methodisch sehe ich an dieser Vermutung kein Problem."

Das kommt drauf an was du mit "methodisch" meinst. Wenn es um den korrekten Umgang mit Daten geht kann ich dir nur widersprechen. Die Schlussfolgerung entzieht sich jeder rigorosen Datenanalyse. Wenn es dir nur um die Formulierung in der News geht (Vermutung), meinetwegen, kann man machen, ist aber eben wie du selbst sagst tendenziös. Und das finde ich dann wiederum nicht so gut, aber ok.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 16. Juli 2014 - 0:11 #

"Weniger vermuten."
Nö :p

Ich meine den korrekten Umgang mit dem Wort "Vermutung", denn die ist eben eine Vermutung und keine Schlussfolgerung aus den Daten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343229 - 15. Juli 2014 - 9:48 #

Es geht überhaupt nicht um Bestechlichkeit. Es geht um "direkt oder indirekt Geld nehmen". Die Lesart Bestechung wird von einem anonymen Kommentator eingebracht, den Gamasutra zitiert... und von dir. Du kannst daraus nicht ableiten, die News sage aus oder deute an, die größeren Youtuber seien eher bestechlich. Sondern nur, dass sie behauptet, dass die Vermutung naheliegt, die größeren Youtuber nähmen häufiger Geld an.

Dass eher reichweitenstarke Youtuber Geld angeboten bekommen als kleine, gebietet der gesunde Menschenverstand. Wer Geld angeboten bekommt, hat erst die Chance, Geld anzunehmen. Daraus folgert die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffende Vermutung einer Tendenz, die da heißt: je reichweitenstärker , umso geldannehmender. Die Beispielzahl "50.000" ist natürlich willkürlich und durch nichts zu beweisen, angesichts einer Spanne von "5000 bis über eine Million Abos" jedoch wahrscheinlicher als beispielsweise 6000.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 10:14 #

"Dass eher reichweitenstarke Youtuber Geld angeboten bekommen als kleine, gebietet der gesunde Menschenverstand. Wer Geld angeboten bekommt, hat erst die Chance, Geld anzunehmen. Daraus folgert die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffende Vermutung einer Tendenz, die da heißt: je reichweitenstärker , umso geldannehmender."

Und genau das ist reine Spekulation, ich finde sogar wegen "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffende Vermutung" eine unlautere Unterstellung. Das ist Schlicht deine Meinung. Du implizierst, je beliebter ein Youtuber desto geldannehmender. Das heißt TotalBisquit und AngryJoe sind besonders verdächtig. Finde ich nicht ok.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343229 - 15. Juli 2014 - 10:25 #

Ich fürchte, ich konnte mich dir gegenüber immer noch nicht hinreichend klar ausdrücken.

Es geht mir überhaupt nicht um Moral. Aber es ist doch kein Zufall, dass bei der befragten Gruppe die kleinen so gut wie gar nicht Geld annehmen (teils aber durchaus daran interessiert wären, das geht aber nicht aus unserer News hervor, dazu muss man zur Quelle springen), während es bei der größeren Gruppe 26% sind, nebst 5% "ich äußere mich"-Meldungen (über die man ebenfalls eine Vermutung anstellen könnte). TotalBisquit und AngryJoe sind nicht deshalb "besonders verdächtig", weil sie moralisch zweifelhaft wären, sie sind überhaupt nicht "besonders verdächtig". Aber sie sind als große, bekannte YouTuber deutlich wahrscheinlicher mit dem Angebot, Geld anzunehmen, konfrontiert worden, als das ein kleiner YouTuber ist.

Ob überhaupt und falls ja, wie sie das Geld dann annehmen (direkte Geldzahlungen oder Sachleistungen, Bekanntgabe genauer Summen oder nur "Gesponsort/Unterstützt von" oder gar keine Offenlegung), das alles steht auf einem völlig anderen Blatt. Aber ja: AngryJoe und TotalBisquit sind in der Tendenz geldannehmender als JörgLangersKleinerSpielekanal.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 13:55 #

Du sagst es geht nicht um Moral, aber die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit wird doch auch in eurer News gestellt. Am Ende reduziert es sich doch auf die Frage (auch weiter unten von Tr1nity und Gnu diskutiert) ob ein Mehr an Angeboten eine höhere Bereitschaft diese auch stillschweigend anzunehmen nach sich zieht. Ich finde nicht, warum auch, damit würde ich quasi Erfolg pauschal unter Generalverdacht stellen. Aber genau dafür gibt es in der Umfrage keine Hinweise.

"Aber es ist doch kein Zufall, dass bei der befragten Gruppe die kleinen so gut wie gar nicht Geld annehmen (teils aber durchaus daran interessiert wären, das geht aber nicht aus unserer News hervor, dazu muss man zur Quelle springen), während es bei der größeren Gruppe 26% sind, nebst 5% "ich äußere mich"-Meldungen (über die man ebenfalls eine Vermutung anstellen könnte). "

Eben, das sagt aus, dass nur YTer mit ausreichend (mehr als 5000) Abonnenten für die Industrie zu PR Zwecken interessant sind. Es sagt aber sicher nicht aus, dass die Bereitschaft Geld anzunehmen mit der Anzahl der Abonnenten streng monoton ansteigt. Von einer Tendenz, also einer streng monotonen Relation kann man einfach nicht sprechen, man kann darüber nur spekulieren. Daher ist

"AngryJoe und TotalBisquit sind in der Tendenz geldannehmender als JörgLangersKleinerSpielekanal."

eine Unterstellung für die du keinerlei Hinweise hast. Da es sich dabei um Mitbewerber handelt finde ich es auch nicht ok diese so anzustellen. Das ist kein Angriff, aber eine Feststellung die mir der Fairness halber wichtig war. Gerüchte bzw freie Interpretationen von GG-Stellenausschreiungen bzgl der Bezahlung von Praktikanten die auf fremden Seiten gestreut werden finde ich ja auch unter aller Sau. Wenn du den Satz da oben hin schreibst, dann diskreditiertet du AngryJoe und TotalBisquit damit als tendenziell weniger vertrauenswürdig, da Geld anzunehmen ohne es Auszuweisen schwer mit unabhängiger Berichterstattung einhergeht. Wenn du sagen würdest sie seien für die Industrie attraktivere PR Agenten würde ich nichts sagen, aber so unterstellst du eine tendenziell höhere Bereitschaft solche Angebote auch wahrzunehmen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343229 - 15. Juli 2014 - 15:08 #

Mein letzter Versuch, meinen Standpunkt klarer zu machen, als ich es bislang offensichtlich geschafft habe:

Du argumentierst so, als seien die Größeren zwar "attraktiver", als sei aber gleichzeitig völlig ungeklärt, ob sie die Angebote auch annehmen. Da wir aber die Umfrage zugrunde legen, müssen wir schon mit dem arbeiten, was uns die Umfrage sagt...

Also:

JörgsKleinerSpieleKanal bekommt 0 Anfragen, Geld anzunehmen.
SuperPlayersRiesenkanal bekommt 10 Anfragen, Geld anzunehmen.

Nun können sich zwar beide dagegen entscheiden, Geld anzunehmen, bzw. ersterer hat erst gar nicht die Wahl. Aber da, wie wir wissen, ja offensichtlich 26% der Größeren Geld annehmen, folgert daraus, dass in der Tendenz SuperPlayersRiesenkanal geldannehmender ist als JörgsKleinerSpieleKanal. Oder ersetze "in der Tendenz" durch "ein Youtube-Kanal wie", es kommt aufs Gleiche raus.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:14 #

Solange du nur die zwei Dinge unterscheidest ist das auch vollkommen ok. Das wollte ich doch sagen.
Bei dir ist jetzt JörgsKleinerSpieleKanal aus der Gruppe mit weniger als 5000 Abonnenten und SuperPlayersRiesenkanal aus der komplementären Gruppe. Deine Aussagen weiter oben und die Aussage in der News betreffen aber die Verteilung in der komplementären Gruppe mit mehr als 5000 Abonnenten. Um deinem Beispiel zu folgen:

A haben im Schnitt 500 Abonnenten und 0 Anfragen, Geld anzunehmen.
B haben im Schnitt 5000 Abonnenten und 10 Anfragen, Geld anzunehmen.
C haben im Schnitt 50000 Abonnenten und 50 Anfragen, Geld anzunehmen.
D haben im Schnitt 500000 Abonnenten und 100 Anfragen, Geld anzunehmen.

Aus Sicht der Hersteller erscheint dies plausibel, da stimme ich zu, auch wenn die Umfrage nichts dazu sagt. Was die Umfrage sagt ist, dass aus den Gruppen B,C,D 26% Geld annehmen. Was sie _nicht_ sagt, ist dass

Gruppe B tendenziell 3 Anfragen annimmt.
Gruppe C tendenziell 15 Anfragen annimmt.
Gruppe D tendenziell 30 Anfragen annimmt.

Oder allgemein, Gruppe D ist tendenziell geldannehmender als C, und C ist geldannehmender als B. Über die Verteilung auf die Gruppen B, C und D kannst du nichts Aussagen, tust aber genau das wenn du schreibst:

""AngryJoe und TotalBisquit sind in der Tendenz geldannehmender als JörgLangersKleinerSpielekanal."

bzw in der News

"Die Vermutung liegt nahe, dass dieser Prozentwert noch steigen würde, läge der Fokus noch stärker auf den abonnenten-starken Lets-player (würde man also etwa erst bei 50.000 Abonnenten auswerten)."

So sehr können wir doch gar nicht aneinander vorbei reden, dass dies unklar bleibt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 15. Juli 2014 - 16:16 #

Was für 'ne Erbsenzählerei ;-)

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:38 #

Nennt sich Brute-Force Erklärung™.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 10:29 #

Die Leben davon! Die freuen sich über jeden Cent den sie einnehmen und wenn das Geld von den Publishern kommt, dann werden die definitiv(!) nicht nein sagen. Jede andere Annahme wäre naiv.

Ob das Auswirkungen auf ihre Berichte und Kritiken hat? Bei Angry Joe und TotalBisquit meiner Einschätzung nach (bisher) jedenfalls nicht. Denn das ist der Punkt mit der Glaubwürdigkeit, die sie ansonsten ganz schnell verspielen - und dann können sie sich neue Jobs suchen.

Was ich mir vorstellen kann ist, dass solche Zuwendungen durchaus Auswirkungen auf die Wahl der vorgestellten Titel hat.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 15. Juli 2014 - 13:58 #

Man könnte aber auch die Theorie aufstellen, dass die ganz überragend großen Youtuber eher "Nein, danke" sagen, als die "nur" großen. Weil sie mit ihren Videos schon genug Geld verdienen und sich damit Unabhängigkeit von anderen Zahlungen erarbeitet haben. Auch möglich.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 14:22 #

Genug Geld verdienen? Glaubst du wirklich, irgendwer lehnt Geld ab wenn es ihm angeboten wird?

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 14:26 #

Na Glückwunsch zu deinem simplen Weltbild.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:37 #

Ich bin Realist. Simpel ist an meinem Weltbild gar nichts.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 15:58 #

Ohne Parteiwerbung machen zu wollen: Die Linksfraktion hat im Bundestag GEGEN die Diätenerhöhung gestimmt und angekündigt, den Differenzbeitrag zu den alten Diäten zu spenden.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 34685 - 15. Juli 2014 - 16:13 #

Reden wir in einem Jahr nochmal drüber, was davon übrig geblieben ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:41 #

Die Linksfraktion weiß aber auch, dass sie nichts zu melden hat, da ist es immer sehr einfach gegen mehr Geld zu stimmen in dem Wissen, dass sie damit nicht durchkommen und doch mehr kriegen. Und ob die alle wirklich spenden ... ?

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 18:43 #

Ich habe nichts gegen die Diäten, aber wenn es darum geht, diese mit einem Bundesrichter gleichzuziehen dann wird es schon komisch:

Ein Bundesrichter braucht ein Studium,
er muss sich jahrelang im Beruf qualifizieren,
es werden nur die besten Bundesrichter.

Abgeordnete von einem Landwahlkreis die knapp aus der Schule raus sind, sollten daher anders bezahlt werden.

Das Geld wird zum Druckmittel. Wer sein schönes Leben nicht verlieren möchte, stimmt nach Parteilinie und hat optimalerweise nie eine eigene Idee. Andernfalls wird er "diszipliniert", d.h. nach vier Jahren entfernt.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 15. Juli 2014 - 19:59 #

Andererseits: Wer finanziell unabhängig ist, ist auch nicht so leicht zu bestechen. Theoretisch.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:16 #

Ja, aber es mit den Richtern zu begründen falsch.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 15. Juli 2014 - 22:58 #

Stimmt.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 15. Juli 2014 - 16:24 #

Ja, glaube ich. Wenn andere Dinge wichtiger sind zum Beispiel. Prioritäten und so.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 17:06 #

Mach dich splitternackig, gehe gemütlich durch die Fußgängerzone, rufe "Ich bin Jesus!", laß dich dabei 1 Stunde lang filmen und lade davon das Video unzensiert für uns hoch. Darf Abo-exklusiv sein. Kriegst auch 100 Euro. Nimmste an? Ich mein, du lehnst ja offenbar kein Geld ab.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:39 #

Soll ich jetzt wirklich auf diesen Blödsinn antworten? Ich glaube ich lasse es lieber ...

Wobei, es kommt in dem Fall ganz auf die Summe an. Für 100 Euro sicher nicht, aber hänge noch ein paar Nullen dran und wir können drüber reden.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 18:26 #

Ja, ich dachte mir schon, daß du so antwortest...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 18:47 #

Wenn du mich so gut kennst, warum fragst du dann überhaupt?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 18:55 #

Um deine Aussage zu widerlegen, was du mit Bravour bestätigt hast.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 19:53 #

Nö, hast du nicht. Du hast nur dargestellt, dass nicht jeder für jeden Betrag alles macht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 19:59 #

Ja nee, is klar. Du sagst, lehnt irgendwer Geld ab, wenn es ihm angeboten wird? Ich habe dir Geld angeboten. Du hast abgelehnt. Drops gegessen. Da brauchst du jetzt nicht mit der Ausrede kommen "wenn der Preis stimmt".

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 20:09 #

Komm mal wieder von deinem hohen Ross runter! Du hast ein Extrembeispiel gemacht was nichts mit dem Thema zu tun hatte. Und wenn einem YouTuber für ein Spiel Geld geboten wird, dann wird er es selbstverständlich annehmen, egal wie klein der Betrag ist, weil es ihn keinen Aufwand kostet. Kleinvieh macht schließlich auch Mist.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 21:09 #

Fragt sich wer mit den Behauptungen auf dem hohen Ross sitzt. Du nimmst nur an, mehr nicht, und stellst es wieder einmal als ultimativen Fakt dar. Egal, sinnlos. Genieß die Aussicht da oben.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 18:45 #

Du bist Mod und rufst zu einer Straftat auf?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 18:56 #

Es wäre höchstens eine Ordnungswidrigkeit - wenn überhaupt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 19:29 #

Nope, Exibitionismus ist nach §183 StGB eine Straftat. Gilt übrigens nur für Männer - da gibts wohl noch Reformbedarf.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9830 - 15. Juli 2014 - 19:43 #

Nackt in der Fußgängerzone rumlaufen ist i.d.R. eine Ordnungswidrigkeit, solange du niemanden direkt belästigst.

Exhibitionismus hat zusätzlich noch mit sexueller Erregung zu tun. Eher würde noch 183a angewandt. Aber wie gesagt, eigentlich nicht. Zumindestens nicht für das, was Trinity verlangt.

Wobei...eine Stunde lang könnte schon schwierig werden.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 15. Juli 2014 - 20:13 #

Vor allem für die Zuschauer ^^

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:18 #

Wird auf Antrag als Straftat verfolgt. Dann beweise mal, dass du nicht erregt warst...

Fakt ist: Es ist eine Straftat, keine Ordnungswidrigkeit, der Aufruf hierzu ist also äusserst unangebracht.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:22 #

Sei doch mal etwas liberaler.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 15. Juli 2014 - 20:25 #

Ausgerechnet Vickie??? ;-))))

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:28 #

Aber holla!

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:28 #

So http://www.gamersglobal.de/news/88403/umfrage-26-der-groesseren-lets-player-nahmen-geld#comment-1188615 ?

Liberalismus hat nichts mich Anarchie zu tun, wo jeder tun kann was er möchte und dabei die Rechte anderer verletzt. Befreit euer Denken. Kommt auf die Seite des Fortschritts! Liberale Ideen sind die Leuchtfeuer der Zukunft.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:33 #

Wer Nacktheit als Anarchie bezeichnet ist ein verklemmter Spießer. :p

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:53 #

Ich glaube beim Gruppensex im eigenen Garten ist das egal, kommen eh keine Frauen über 30.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24138 - 15. Juli 2014 - 23:41 #

Er kann doch nichts dafür, dass er bibeltreu ist.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 16. Juli 2014 - 11:07 #

Wer denn sonst???

vicbrother (unregistriert) 16. Juli 2014 - 13:04 #

Der HERR! Ist er dir noch nicht erschienen? Dann bin ich wohl der Auserwählte! :)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38247 - 16. Juli 2014 - 16:26 #

George W. Bush junior ist hier auch aktiv. Das muss nun wirklich nicht sein.
Mein Tipp, weniger Drogen konsumieren und dann hält man sich auch nicht selber für den Messiahs. :)

vicbrother (unregistriert) 16. Juli 2014 - 20:07 #

Ich sehe mindestens einmal die Woche eine Rede von Ronald Reagan. Wie er den Kommunismus quasi im Alleingang zur Aufgabe zwang: Genial. Sein Leben lang links-liberal, ein Vorbild für alle Menschen und der beste Präsident der USA in den letzten 228 Jahren. George W. Bush Jr. kommt nur unter die Top-Ten.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 17. Juli 2014 - 13:57 #

Ronald Reagan links-liberal? Du hast wirklich keinerlei Kontakt zur Realität.

vicbrother (unregistriert) 17. Juli 2014 - 19:13 #

Er war immer Links (er war zB eine zeitlang Gewerkschaftsvorsitzender) und setzte auf liberale Ideen. Lies dir seine Biographie durch und erkenne seine Grösse.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38247 - 20. Juli 2014 - 0:40 #

Nur zu seiner eigenen, sehr verzerrten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 23:09 #

Anarchie hat auch nichts mit "Alle tun, was sie wollen" zu tun. Das solltest du auch wissen, gerade als Liberaler, schließlich haben Anarchismus und Liberalismus teilweise dieselben Vorfahren.

Was du meinst, ist "Anomie".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343229 - 15. Juli 2014 - 15:02 #

Und sie hätten mehr zu verlieren, "wenn es rauskommt". Aber ich weiß nicht: Was spricht dagegen, dass sich ein großer, bekannter YouTuber sponsoren lässt, und das einfach offenlegt?

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 15. Juli 2014 - 16:27 #

Ja, stimmt eigentlich. Wenn Transparenz gegeben ist, scheint es mir in Ordnung zu sein, wenn sich ein Youtuber bezahlen lässt. Dann kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 15:57 #

TotalBiscuit hat sogar schonmal ein Video über solche Promotion- und Sponsoring-Aktionen gemacht und dort auch erwähnt, dass er selbst auch mal Teil einer solchen Aktion war.

Irgendwo in diesem Video, meine ich: http://www.youtube.com/watch?v=WjObpd5U33U

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 12:04 #

Deine Argumentation erscheint mir nicht so schlüssig wie die von Jörg.

x_wOXOw_x 11 Forenversteher - 612 - 15. Juli 2014 - 11:20 #

Die Daten liefern keine Grundlage für diese Spekulation. Ich könnte genauso gut eine andere Theorie aufstellen: Die ganz großen YTler nehmen seltener Geld an, weil sie über die Klicks ihrer Abonnenten schon genügend einnehmen und es ihnen so viel leichter fällt, Angebote abzulehnen. Finde ich mindestens genauso logisch - und sogar wahrscheinlich. Belegen kann ich es nicht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 12:03 #

Geld ablehnen ist logisch?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 12:09 #

Für diejenigen, die sich nich "kaufen" lassen wollen, ja.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 14:23 #

Also so um die Null Prozent ... ;P

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 17:07 #

Ob es null Prozent sind weiß ich nicht, aber ich glaube, es gibt noch integere Menschen mit Prinzipien da draußen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:43 #

Sicher gibt es die. Es gibt auch Menschen, die sich nicht für Geld interessieren. Die Frage ist halt, sind das die Art von Menschen, die sich auf YT verdingen und einen professionellen Kanal aufziehen. Ich zweifel daran.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 17:48 #

Alleine schon, dass du keinen Unterschied zwischen "sich für Geld interessieren" und "Käuflichkeit" machst zeigt doch wieder nur in welch simplen Kategorien du denkst.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:55 #

Lol, der war gut!

Deine Menschenkenntnis ist wirklich nicht sonderlich gut oder bist du so naiv zu glauben, dass wenn jemand einen YT (oder Twitch) Kanal wirklich professionell aufzieht und da verdammt viel Arbeit und Zeit reinsteckt, er tut das aus reinem Spaß? Schau dir einfach mal die entsprechenden Kanäle an. Da ist keiner(!) der nicht um "Donations" oder kostenpflichtige "Subscriber" bittet. Und das ist schon so bei den echt kleineren Kanälen, wo es wirklich nur Hobby nebenher ist. In dem Moment, in dem die aber davon leben wollen läuft der Hase ein wenig anders, da sind die darauf angewiesen.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 18:00 #

Du bestätigst mich nur noch mehr. Klar glaube ich, dass er Geld verdienen will wenn er zB einen professionellen Review Kanal hat und erfolgreich ist. Nur hat das nichts damit zu tun "käuflich" zu sein. Man kann auch Erfolg haben und seine Integrität wahren und davon leben können, da kenne ich genug Beispiele. Was du zeichnest ist ein sehr einseitiges Menschenbild. Mit "Realismus" hat das nichts zu tun.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 18:53 #

Ich glaube du gehst beim Begriff "käuflich" davon aus, dass dann das entsprechende Spiel auch hochgejubelt wird, oder?
Ich spreche aber einfach vom Geld verdienen. Ich glaube z.B. nicht, dass die Wertungen etwa von Tests hier bei Gamers Global in der Hinsicht manipuliert sind, wenn ein Hersteller hier Geld gibt, was ja geschieht, etwa für Werbeanzeigen. Das wird auf den großen Kanälen nicht anders sein.

Blauaugig hingegen ist es anzunehmen, Jörg oder irgendwer der im Netz aktiv ist und Geld verdienen möchte würde zu einem Hersteller sagen: "Sorry, ich kann euer Geld (für eine Anzeige) nicht annehmen, da würde ich ja in Zugzwang stehen euren Titeln bessere Wertungen zu geben und das will ich nicht, deswegen verzichte ich".

x_wOXOw_x 11 Forenversteher - 612 - 15. Juli 2014 - 12:59 #

Also die großen YTler würden bestimmt auch nicht geschenktes Geld ablehnen. Wenn sie aber für bestimmte Spiele bezahlt werden, gefährden sie unter Umständen ihre Haupteinnahmequelle, ihre Unabhängikeit. Ihr Ruf ist für sie ein sehr wichtiges Kapital, dass würde ich nicht leichtfertig für eine kurzfristige Erhöhung der Einnahmen riskieren. Es dauert lange, sich einen guten Ruf aufzubauen, zerstört ist er sehr schnell.

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 12:09 #

Du lehnst Angebote zur Gehaltserhöhung regelmäßig ab, weil Du schon genug verdienst?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 12:17 #

Sorry, aber der Vergleich hinkt.

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 12:27 #

Warum hinkt der Vergleich? YouTube finanziert sich durch Werbung. Die kommt auch von den Spieleherstellern. Warum nicht YouTube umgehen und gleich das Geld von den Herstellern nehmen? Vor allem wenn keine harten Forderungen gestellt werden. Es soll das Spiel lediglich vorgestellt werden. Im Kern will der YouTuber und der Hersteller das gleiche, andere Menschen unterhalten.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 12:42 #

Ja, Betonung liegt auf "auch". Was ich so auf YouTube sehe gibt es weiß Gott was alles für Werbung, Spielehersteller sind da eher weniger vertreten. Bieten die gezielt ihr Geld einem YouTuber an, kann man das schon als Bestechung auslegen, die ein YouTuber aber auch ablehnen kann. Daher hinkt der Vergleich, weil der YouTuber weder beim einen, noch beim anderen angestellt ist und daher ist es nicht unlogisch.

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 12:51 #

Ich als YouTuber würde es als einen weiteren Kanal sehen um die eignen Kosten zu decken. Solange es die Arbeit nicht beeinflusst hätte ich kein Problem. Ansonsten hätte ich Schwierigkeiten diese Website als unabhängig zu betrachten.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 13:07 #

Nun das kann man auslegen wie man will. Diese Extra-Zahlung kann die Arbeit des YouTubers wohl beeinflussen - z.B. an seiner Meinung zum Spiel. Genauso wie du sie dieser Website beinflussen lassen würdest. Auf GG gibt es einen Test zu Spiel X, wo gerade auch vom Werbeanbieter eine Werbung geschaltet wird. Würde GG aber Extra-Geld vom Publisher annehmen wären sie natürlich bestechlich und gekauft und überhaupt und sowieso. Wobei einige GG-Hater das eh schon behaupten, weil zufällig Werbung zu Spiel X geschaltet wird ;). Jedefnalls, ein YouTuber wäre das in so einem Fall also genauso. Daher hat jeder eine Integrität, wenn er solche Zahlungen ablehnt.

Bad Wolf 23 Langzeituser - - 40872 - 14. Juli 2014 - 22:35 #

naja...die Zahlen dieser Befragung lassen leider sehr viele Möglichkeiten der Spekulation zu. Es ist eben keine Umfrage eines demographischen Instituts. Könnte aufgrund der Art der Befragung, Auswahl der befragten und der Anzahl der "Rückmeldungen" frech behaupten, dass die Anzahl der "Highend"-Youtuber (bezogen auf die Befragung) , die kein Geld nehmen gleich der Anzahl ALLER "Highend"-Youtuber ist, die kein Geld nehmen. Würde bedeuten, dass alle anderen "highend"-Youtuber Geld annehmen. Aus den Zahlen heraus ließe sich dies kaum widerlegen.
Aber die Richtung, unabhängig von der Anzahl der Abos,ist sehr offensichtlich, denn :
"Of the YouTubers with less than 5,000 subscribers, 64 percent said they were against taking money from publishers and developers to record videos of games, while the other 36 percent didn't see a problem with it."
Will heißen, hatten bisher kein Angebot. :-P
Und natürlich sind "große Youtuber" für Firmen aufgrund der Reichweite interessanter.
Auch fallen Sach-und Dienstleitungen unter den Tisch. Mindesten zwei große Publisher bieten gerade für kleine Youtuber Unterstützung in Form geldwerter Leistungen an, zB Bereitstellung von Material, Software, Tutorials, "Verkaufstraining" für den Channel des Youtubers, etc.
Lange Rede kurzer Sinn: Der Artikel auf Gamasutra weist auf etwas hin, dass eigentlich jedem klar sein sollte.
Unabhängig davon sind die Antworten das eigentlich interessante...mehr als die reinen Zahlen, zumindest wenn man eine gemeins. psychologische Grundstruktur der Youtuber annimmt, lassen sie Rücksclüsse auf den ges. Komplex zu. Interessant sind auch die Ausführungen bzgl der Akzeptanz der Zuschauer, wenn auch ein wenig kurz. Man sollte die Nicos News also nicht nur mal schnell lesen und ad acta legen, sondern wirklich mal die Quelle explizit zur Gemüte führen und ein wenig darüber hinaus recherchieren...mehr als spannend! :-)

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 9:45 #

Das ein großer YouTuber nicht jede Möglichkeit der Kapitalisierung nutzt, erscheint mir doch ziemlich abwegig. Gerade Let's Player produzieren dermaßen viel Content, dass dies sonst einen Job haben müssten, der mit extrem wenig Zeitaufwand viel Geld einbringt.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 15:13 #

Sehe ich auch so.

furzklemmer 15 Kenner - 3173 - 14. Juli 2014 - 19:35 #

Auch abgesehen von vermeintlicher „Bestechung“ durch Publisher ist dieses ganze YouTuber-Business eh ne gnadenlose Verarsche der meist jungen Zuschauer. Wann immer da Kommentare, Daumen hoch oder Abos gefordert werden, geht es quasi immer ums Geld. YouTubes vertraglich geforderte Verschwiegenheit bzgl. allem Finanziellen tut ihr übriges zur „Subtilität“ des ganzen Geschäfts.

Aber wer mag’s den YouTubern verübeln. Geldgeile Säcke sind wir doch leider alle irgendwie. Und viele stecken ja wirklich ne Menge Arbeit in Ihre Kanäle.

Nur etwas mehr Ehrlichkeit bei den sonst so auf Authentizität gepolten Videomachern wäre hier sicher nicht fehl am Platze.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 14. Juli 2014 - 19:58 #

Wieviel verdienst du im Monat?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 14. Juli 2014 - 23:23 #

Die dümmste und sinnfreiste Frage seit langem, danke dafür.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1570 - 14. Juli 2014 - 21:55 #

Ganz genau. Es ist geradezu pervers, wieviele Youtube LetsPlayer und Techblogger, "Rezensierer" im Grunde professionell von Agenturen engagiert/produziert werden, als Online-TV, quasi dem Gegenstück zum Unterschichtsfernsehen auf den bekannten Kanälen.. Das ist immer öfter ein für die Zielgruppe des Werbekunden zielgerichtet ausgesuchtes/produziertes Kunstformat sind, das da als Pseudoautehtnischer Youtuber nach außen hin auftritt. Echt widerlich. Gut erkennbar neben dem Betteln um Klicks, Abos und Likes auch durch Sachen wie "Geschäftliche Anfragen an...." oder im About/Impressum-Registerreiger, wenn dort eine schöne Social-Media Agentur drin steht. Solche Leute gehören meines Erachtens ins Gefängnis, denn das ist nicht Sinn von Social Media. Gut auch, dass Du das Bitten um Kommentare ansprichst, denn dasist auch so eine krasse Verarsche, da viele sich nicht die Bohne dafür interessieren, was dort kommentiert wird. "Ich will von euch wissen, findet Du auch, dass X besser wie Y ist, erzähl es mir Kommentar" -> Diese Pest von Social-Media-Marketing gehört mit Stumpf und Stiel ausgerottet!

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 14. Juli 2014 - 22:02 #

Sooo viele Patronen kannst du nicht tragen ;-)

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2014 - 9:53 #

Falls das Retten der Welt zu viel Zeit und Mühe braucht, gäbe es noch die Möglichkeit sich an die eigene Nase zu fassen. Rein theoretisch natürlich.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1570 - 15. Juli 2014 - 17:25 #

Mache ich: Ich bettele weder um Likes, Comments, Abos oder sonstiges.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 14. Juli 2014 - 19:44 #

Mich hat noch nie jemand zu bestechen versucht :-(

. 21 Motivator - 27826 - 14. Juli 2014 - 19:46 #

Ohhhh... Keks?

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49410 - 14. Juli 2014 - 19:55 #

Oh, dein Minecraft-LP kenne ich noch gar nicht... :P

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32931 - 14. Juli 2014 - 23:46 #

Same here :O

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49410 - 15. Juli 2014 - 0:25 #

Du bist von den 5.000 Abos aber auch noch weit genug entfernt. :P

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32931 - 15. Juli 2014 - 13:33 #

Tze, dann sollen die mich mal pushen!

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 15. Juli 2014 - 8:53 #

Wie, etwa immerpleite? ;-)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 15. Juli 2014 - 10:34 #

Pleite nicht, aber ich muss für mein Geld arbeiten - ist das nicht furchtbar... O__O

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 15. Juli 2014 - 10:54 #

Kenn ich das Gefühl, seit 30 Jahren. *kotz*

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24138 - 15. Juli 2014 - 13:14 #

Ich geh mal eben die Millionen zählen, die ich beim Lotto gewonnen habe *träum*

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 14:29 #

Warum zählst du noch selbst, wenn dir deine Banken auch wöchentlich berichten können?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24138 - 15. Juli 2014 - 17:44 #

Na, ich muss mich doch irgendwie beschäftigen, jetzt wo ich nicht mehr arbeiten muss.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 14:26 #

"Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt"

Diesen Spruch sagte mir in meinen jungen Jahren ein Millionär, der sich aus dem Nichts und schwerer Jugend etwas aufgebaut hatte. Warum also sich selbst beweinen, wenn man doch in der sozialen Marktwirtschaft frei von Arbeit leben kann?

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 15. Juli 2014 - 14:40 #

Ich beweine nur die Menschen, die Ironie und Sarkasmus nicht mal erkennen, wenn sie davon in die Nase gebissen werden... ^^

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 15:12 #

Ich las deinen Beitrag mir Ironie, aber ich dachte ich geb mal einen Tipp zum Besten, damit die jungen Menschen hier nicht zuviel Trübsal durch deine Worte empfinden.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 15:58 #

Wenn wir schon im Bereich des politischen Propaganda sind: Es ist die größte Lüge des Kapitalismus, dass alle alles erreichen können, wenn sie nur wollen. Das geht eben nicht.

Es können nicht alle gewinnen, sondern eben nur ein paar.

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:04 #

Was aber auch nicht bedeutet, dass alle anderen dadurch "verlieren".

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 16:46 #

Um wieder zum LetsPlay-Thema zurück zukommen:
Nicht alle Kanäle sind gleich erfolgreich und werden es auch vermutlich nie sein. Abos sind zwar keine verbrauchbare Ressource, aber Menschen können nur eine begrenzte Anzahl an Videos anschauen, daher sind Views schon eine Art Nullsummenspiel.

Wenn ein Kanal also mehr Views bekommmt (aus dem Pool der insgesamt möglichen Views), dann kommt ein andere Kanal eben weniger Views. Das gilt zwar nur allgemein und nicht für bestimmte Kanäle K1 und K2, aber es ist trotzdem leider so.

Und im RL sind Waren, Geld und Jobs bzw. gute Jobs eine begrenzte Ressource - wenn die einen die haben, bekommen die anderen eben weniger oder nichts.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:49 #

Angebot und Nachfrage gilt eben in allen Bereichen. Ist das Angebot zu groß, dann kommt es zu einer Inflation und niemand verdient mehr dran.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 18:50 #

Die Masse gewinnt, denn der Standard steigt. Das ist keine politische Propaganda, sondern Realität:
Es gibt heute Pfeffer und Salz (Das Gold des Mittelalters) für jeden erschwinglich. Ebenso Fleisch (frag mal einen Arbeiterhaushalt um 1930). Auch habe wir heute Toiletten in jeder Wohnung (das war noch 1970 in Westdeutschland nicht überall der Fall). Und wenn selbst Arbeitslose Urlaub bekommen - kann doch nicht soviel falsch laufen.

Wir leben heute, dank der sozialen Marktwirtschaft besser als die Könige des 19 und 20 Jahrhunderts.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 15. Juli 2014 - 19:29 #

Wie schön, dass du gleich mit dem Mittelalter kommst, denn dann kann ich perfekt passend antworten: Die heutige durchschnittliche Tagesarbeitszeit ist vermutlich nämlich ähnlich hoch wie damals.

Ich will nicht leugnen, dass durch Industrialisierung und Kapitalismus ein unglaublicher Warenreichtum entstanden ist und sich die Lebensqualität für die meisten Menschen in den industrialisierten Ländern deutlich erhöht hat. Nutzt mir halt nicht soo viel, wenn ich den Großteil meines Lebens im Büro/am Fließband verbringe.

Früher war nichts besser, das heißt aber nicht, dass heute alles gut ist. (Und "soziale Marktwirtschaft" ist meiner Meinung nur ein Euphemismus für Kapitalismus mit temporären Sozialversicherungen.)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 20:01 #

Tja, wäre schön wenn man nicht arbeiten müsste. Problem dabei, dann würden wir wie in der Steinzeit leben müssen, einschließlich des früher Sterbens und vieler, vieler Unannehmlichkeiten (Zahnschmerzen weil kein Zahnarzt arbeitet fällt mir gerade so ein). Da suche ich mir doch lieber einen Job, der mir im Idealfall auch Spaß macht (und wenn ich Pech habe eben nicht) und habe es dafür bequem und bin gut versorgt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24138 - 15. Juli 2014 - 23:49 #

Auch in der Steinzeit wurde gearbeitet. Jagen und sammeln waren keine Hobbies. Der Unterschied zu heute ist eher, dass das alles damals ausschließlich für die Gemeinschaft getan wurde, während wir heute ein komplexes Wirtschaftssystem und Egoismus haben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 16. Juli 2014 - 15:18 #

Der große Unterschied ist halt, und das trägt zur Verklärung bei, damals gab es keine Uhren. Man hat halt gemütlich gemacht, quasi wann man Lust hatte. Das war dann selbstredend letztlich dennoch der ganze Tag und es gab keine Unterteilung zwischen Arbeits- und Freizeit.

vicbrother (unregistriert) 16. Juli 2014 - 15:20 #

Freizeit ist eine Errungenschaft von Städten und der darin praktizierten Arbeitsteilung. Vorher gab es die nicht.

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 20:26 #

Die 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts waren doch kein Mittelalter. Du siehst es nur als solches, weil seitdem die Marktwirtschaft dominiert und soviel Fortschritt brachte.

Wir diskutieren heute über Vollbeschäftigung und vier-Tage-Wochen - davon träumten die Menschen zur ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts noch. Arbeit ab 14, ein grosser Teil der Beschäftigten (übrigens bis in die 60er Jahre) arbeiteten auf dem Land mit Arbeitszeiten nach Jahreszeit. Ebenso die Industrieberufe.

Wir haben erhebliche Fortschritte erzielt, dank dessen sich jeder mit seinem Geld an der Abstimmung über Waren, Produktionsmethoden und Ideen beteiligen kann. Weil jeder seine Ideen verwirklichen kann.

Was es aber braucht, ist der staatliche Rahmen und eine grossflächige Kontrolle. Da darf nicht abgebaut, da muss nachgelegt werden: Der Ordoliberalismus ist unsere Zukunft.

Daher:
Sprenge deine Ketten. Lauf nicht davon. Befreie dich von den Grenzen deines Denkens. Werde liberal!

Azzi (unregistriert) 14. Juli 2014 - 19:59 #

Schon lustig, Nintendo will Geld für Lets Plays, weil ja ihr Content verwendet wird und andere Publisher zahlen sogar dafür, dass Prominente Youtuber ihr Spiel spielen und so indirekt dafür werben.

Hab schon damals gesagt das Nintendo mit ihrer Politik falsch liegt und das Werbepotential der youtuber Szene fatal verkennt.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 14. Juli 2014 - 20:04 #

Ich glaube nicht, dass Nintendo irgendeinem LPer dieser Welt Geld dafür bezahlen müsste, Mario Kart oder Zelda zu spielen. Diese Titel haben schon für sich eine so große Zugkraft, dass jeder LPer das schon aus Eigeninteresse spielen will. Bei einem "Bahnübergang: Die Simulation" ist das anders, da muss man dann schon mal nachhelfen.

Gleichzeitig müsste EA nicht dafür zahlen, dass man Battlefield spielen möge. Aber vielleicht dafür, die Bug-Katastrophe nicht zu erwähnen ...

Anonhans (unregistriert) 15. Juli 2014 - 6:40 #

Denn könnte man aber genauso behaupten, dass es unnötig ist, zB hier auf GG Werbung für Nintendo oder Battlefield zu machen. Man könnte meinen, dass Blizzard an sich auch niemanden dafür bezahlen müsste, Hearthstone zu spielen. Gibt mehr als genug Let's Player und Streamer, die damit auch ohne zusätzliches Sponsoring von Blizzard ihren Lebensunterhalt verdienen. Trotzdem gab es grade ne Reihe von Videos vom Yogscast, die in Zusammenarbeit mit Blizzard entstanden sind.
Werbung wird halt immer gemacht, grade und vor allem, wenn eigentlich jeder die Marke sowieso schon kennt.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 10:06 #

Nenene :p
Könnte man nicht behaupten. Natürlich wollen auch BF und Nintendo Werbung haben und das gern auch per LP. Aber für LPer stellt es sich eben trotzdem so dar, dass Spiele, die viel geklickt werden, finanziell lohnenswerter sind. Damit sage ich nur: Nintendo kann es sich vermutlich tatsächlich erlauben, auf das Bezahlen dieser LPer zu verzichten, weil die von sich aus schon so ein großes Interesse haben, für Nintendo-Spiele zu werben.

Anonhans (unregistriert) 15. Juli 2014 - 12:58 #

Natürlich können sie sich das erlauben. Andere Firmen bzw. AAA-Titel auch. Allerdings werden trotzdem Paid Promotions mit Youtubern gemacht, auch für große Titel, die sicherlich auch ohne finanziellen Anreiz von genug Let's Playern gespielt werden würden. Watch Dogs und das bereits angesprochene Hearthstone sind aktuelle Beispiele.
Das Problem bei Nintendo ist ja eigentlich auch nicht, dass sie nicht bezahlen, sondern dass sie aktiv gegen Youtuber vorgehen und verhindern, dass die Leute Geld mit Nintendo Titeln verdienen können. Sie gehen quasi genau den entgegengesetzten Weg. Größere Youtuber, die ihren Lebensunterhalt mit solchen Videos verdienen, überlegen es sich halt inzwischen 2 mal, bevor sie Zeit und Arbeit in Videos stecken, mit denen sie nichts oder weniger verdienen. Wenn das Let's Playen zum Hauptberuf wird, muss man auch zusehen, dass Miete bezahlt und Essen auf den Tisch gestellt werden kann.
Kann gut sein, dass diese fehlende Werbung für Nintendo verkraftbar ist. Aber anstatt kostenlose Werbung mitzunehmen, wird sie aktiv verhindert. Nen Vorteil oder Nutzen für Nintendo sehe ich da nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 16. Juli 2014 - 0:18 #

Das stimmt :)

vicbrother (unregistriert) 14. Juli 2014 - 20:45 #

Wundert mich jetzt nicht, viele Lets Plays versuchen Spielspass und Unterhaltung zu transportieren, nicht aber das Spiel selbst zu bewerten. Entsprechend ist es dann gute und für Publisher und Entwickler wertvolle PR.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 14. Juli 2014 - 21:24 #

Ich musste gerade mal wieder "Integrität" nachschlagen.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 14. Juli 2014 - 21:34 #

"Persönliche Integrität ist die fortwährend aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems mit dem eigenen Handeln."
Du siehst also, für die Lets-player besteht da kein Problem ;-)

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6122 - 14. Juli 2014 - 21:44 #

Haha, ja, und genau darum musste ich halt noch einmal nachschlagen... ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 15. Juli 2014 - 8:53 #

Das kann man sich doch auch mal merken ;-)

BigNaturals 14 Komm-Experte - 2067 - 14. Juli 2014 - 21:49 #

Große Lets Plays/Players sind zu Instrumenten des Marketings geworden. Wirklich überraschend, dass diese Geld in einem marktwirtschaftlichem System für ihre Dienstleistung nehmen, ist es nicht.

Azzi (unregistriert) 14. Juli 2014 - 21:56 #

Als wäre das bei den PC Magazinen anders. Beispielsweise Battlefield4 durch die Bank weg totschweigen der Bugs. Öffentlichkeit hat das nur durch die massiven Kundenbeschwerden und durch manche Youtubeler bekommen

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34804 - 14. Juli 2014 - 22:15 #

So viel zum Theme LPs als neue Erkenntnisquelle. Man muss da sehr aufpassen. Gamersglobal hat ja wegen "schlechter" Noten schon Anzeigen verloren, das ist mir lieber als Pseudo "objektiv-subjektive" LPs.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 0:54 #

Naja, aber ist doch eigentlich egal, ob der Let's Player bezahlt wurde und in seinem Let's Play das Spiel in den Himmel lobt. Dadurch, dass man ungeschnittene Eindrücke vom Spiel bekommt, kann man für sich selber sehr gut abschätzen, ob einem das Spiel gefallen würde oder ob es nicht doch Mist ist. Wenn ich ein Let's Play zur Kaufentscheidung und nicht zur Unterhaltung schaue, ist mir ziemlich egal, was der Let's Player vor sich hin labert. ;)

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 0:57 #

So sehe ich das auch. Wenn ich mir ein LP ansehe, dann nur um das Spiel mal ungeschnitten in Bewegung zu sehen. Den Ton schalte ich dabei meistens sowieso aus weil mich das Gerede nervt.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 1:07 #

Das halte ich für kurzsichtig. Wenn du jemandem bei einem Spiel zuschaust, von dem er die ganze Zeit erzählt, wie toll das ist, hat das auf dich eine andere Wirkung, als wenn du ihm zuschaust und er die ganze Zeit meckert, wie furchtbar es ist. Zumal sich das auch darauf auswirken wird, was er dir zeigt:
Ist das Crafting-System furchtbar nervig? Dann würde er, wollte er das Spiel zwingend positiv darstellen, das Crafting vorher üben, es nur benutzen, wenn es unbedingt sein muss und es geschickt mit anderen Themen überquatschen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 1:14 #

Ändert aber nix an meiner Meinung, dass ich mit einem Let's Play sehr gut abschätzen kann, ob mir ein Spiel gefällt. Ein Let's Play ist ja auch nicht das einzige Medium, das ich zur Kaufentscheidung nutze. Ich lese ja trotzdem auch Tests, schaue mir Testvideos an oder lese Meinungen von anderen Spielern. Aber ungeschnittene bewegte Spieleindrücke kann mir halt nur ein Let's Play bieten.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 1:16 #

Mit ausreichend Geld sind sie vielleicht ungeschnitten, aber dennoch zensiert :p

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 1:19 #

Ach, zu den meisten Spielen gibt es zig Let's Plays, da braucht man sich ja nicht denjenigen mit den meisten Abonnenten aussuchen. Nimmst du halt einen unbekannten Let's Player, wenn du ganz sicher gehen willst. :P

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 8:00 #

Man schaut sich ja auch nicht nur ein Lets Play an.
Ein Spiel aber in Bewegung und Handling zu sehen, das ist der beste Test den ich kenne. Gepaart mit der eigenen Erfahrung sieht man auch schnell, ob einem das Gameplay gefällt.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 16:19 #

Sag ich doch. ;)

vicbrother (unregistriert) 15. Juli 2014 - 18:53 #

Bevor du hier alleine mit deiner Meinung stehst, stehe ich dir bei ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 20:01 #

Danke sehr! :D

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 9:59 #

Klar, kann man machen. Aber meistens (nicht immer) hat es auch einen Grund, warum die so wenige Abonnenten haben :) Gut, wenn man es wie J.C. macht und den Ton eh abschaltet, ist das natürlich egal.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 14. Juli 2014 - 22:28 #

Also im Fall von Let's Plays finde ich es auch völlig legitim, wenn sich jemand dafür bezahlen läßt. Bei manchen Titeln habe ich eh gedacht, "Meine Güte, wieviel müßte man mir zahlen, daß ich diese 43% Gurke 120 Folgen lang würde spielen wollen."

Im Fall von Reviews finde ich es immer wieder lustig zu sehen, wie Leute riesigen Verlagen unterstellen mal eben eine Wertung verkauft zu haben, gleichzeitig aber den YTer, für den 10k extra wahrscheinlich ein Riesenhaufen Geld sind, für völlig unabhängig und unbestechlich halten.

Darüberhinaus klingeln bei mir beim Wort "Studie" schon wieder alle Alarmglocken. Nächste Woche nehme ich mal ein bißchen Geld in die Hand und kaufe mir eine Studie, die unmißverständlich darlegt, daß der Mond aus grünem Käse besteht. Wenn ich ein bißchen mehr springen lasse, kriege ich wahrscheinlich auch die "Ihr werdet seit 20.000 Jahren verarscht; Den Mond gibt's gar nicht; Das ist nur die Rückseite der Sonne"-Studie.

Bad Wolf 23 Langzeituser - - 40872 - 14. Juli 2014 - 22:49 #

Ja...die Überschrift ist ein wenig unglücklich gewählt. Ein Survey ist in der Tat "nur" eine Umfrage/Befragung, wird im Newstext aber auch so verwendet.

J.C. (unregistriert) 14. Juli 2014 - 22:57 #

Umfrage wäre sicher passender als Titel.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 0:03 #

Ich hab das einfach mal ganz frech geändert :p

J.C. (unregistriert) 15. Juli 2014 - 0:14 #

Du bist aber ein Schlingel... ;)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10570 - 15. Juli 2014 - 9:29 #

Du Lausebub!

Henke 15 Kenner - 3636 - 14. Juli 2014 - 22:29 #

Mal ehrlich: Geld verdienen müssen wir alle, so oder so.
Wenn jemand von seinem Let's Play-Videos seinen Lebensunterhalt (mit-)bestreitet, so gönn ich ihm/ihr das auch.
In punkto "moralischer Integrität" setze ich einfach mal darauf, dass es neben Hatern, Flamern und nOObs unter den Fans von Gronkh und Co immer auch welche geben wird, die ein "seriöses" Let's Play von einer Dauerwerbesendung unterscheiden können - und das Internet vergisst (und vergibt) nunmal nicht!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9830 - 14. Juli 2014 - 23:09 #

Ich denke das Kennzeichnen dieses Modells ist das Wichtige. Wenn ich bei jemanden weiß, dass er von X,Y,Z bezahlt wird, habe ich da kein Problem mit. Wenn aber einer so tut, als wäre er unabhängig, trotzdem aber Gelder von Firmen einstreicht, dass ist das einfach nicht in Ordnung.

Lacerator 16 Übertalent - 4377 - 15. Juli 2014 - 0:35 #

Wenn mir jemand Geld für sowas geben würde, würde ich es auch nehmen. Ich finde die Frage, ob das ethisch vertretbar ist, einfach nur albern. Ein Let's play ist keine Rezension. Wenn jemand so viel Zeit investiert, gehe ich davon aus, dass ihm das Spiel gefällt.

Ich verstehe sowieso nicht, warum das ganze so groß geworden ist. Ich nutze Let's plays maximal als Walkthrough, wenn ich mal an einer bestimmten Stelle in einem Spiel nicht weiterkomme. Wer schaut sich denn bitte an, wie ein Spieler ein komplettes RPG durchspielt? Dabei würde ich vor Langeweile sterben. Denn meisten Let's-playern kann man sowieso nicht zuhören, ohne vor Fremdscham in sich zusammenzusinken. Ist das heutzutage wirklich für manche ein Ersatz dafür, ein Spiel selbst durchzuspielen?

Ich muss allerdings auch sagen, dass ich unabhängig davon noch nie jemand war, der sich großartig YouTube-Videos anschaut. Ich habe dort auch keinen Account und habe entsprechend auch noch nie etwas abonniert (und weiß auch nicht was das bringt).

Komische neue Welt! Da bin ich nun erst 27 und im Kopf in mancher Hinsicht noch ein Kind, und komme mir trotzdem schon zu alt für diesen ganzen Facebook-, Twitter- und YouTube-Käse vor. Ist doch alles verschwendete Zeit, die man besser nutzen sollte, um seinen Backlog abzuarbeiten. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 15. Juli 2014 - 1:04 #

Ich finde die Frage gar nicht albern. Denn wir lesen ja täglich in allen möglichen Kommentaren und unter Tests, dass die Eindrücke, die durch LPs vermittelt werden, als subjektiv-realistisch wahrgenommen werden. Wenn diese Eindrücke nun durch Finanzspritzen verfälscht werden, die Zuschauer davon aber nichts wissen (und das tun sie, soweit ich weiß, in der Regel nicht), ist das schon ein gewisses Problem.

Jadiger 16 Übertalent - 5323 - 15. Juli 2014 - 0:47 #

Ich kann euch da ein sehr prominentes Beispiel nennen was sehr auf Möglichst wenig Arbeit maximal Views aus ist. Lets Plays waren mal ich Spiele etwas weil es mir gefällt weil ich das Spiel mag und es den Leuten zeigen will. Das ist heute bei den großen You Tubern überhaupt nicht mehr so es wird gespielt was raus kommt oder was viele Views verspricht aka DayZ, Minecraft, Bf, Cod, Gta5 oder eben was gerade eben gehypte wird.
Also zum Beispiel:
Es geht um Sarazar hype Spiel DayZ Stand Alone erste Folge ganz ok plan los durch die Stadt gelaufen natürlich schnell gestorben. Nächst Folge ich weis nicht mehr ob es gleich danach war auf jedenfall sind sie gestorben in der nächsten Folge fängt das Video so an. Alle Voll ausgerüstet und das nicht nur ein bisschen M4 mit Scope 6x60er Magazine, Klamotten, Tarnrucksäcke usw also eindeutig was da passiert ist. Man hat das sogenannte Serverhoping benutz das geht so für alle die es nicht kennen. Man rennt zum Airfield lootet alles logt sich aus geht von jetzt an nur noch auf Server die leer sind und lootet wieder alles auf den Airfield. Das macht man ein paar mal bis man eben so ausgerüstet ist, die Entwickler gehen aktive dagegen vor mit login Verlängerungen usw. Es ist nichts anderes als cheaten und das auf einen Kanal mit so vielen Abonnenten. Als ich ihn drauf angesprochen habe kam erst mal gar nichts, außer natürlich Beleidigung seitens der Community die sehr jung zu sein scheint. Als aber ein paar Leute auch der gleichen Meinung waren wie ich das so was nicht geht, kam eine Antwort es wäre langweilig ohne Waffen zu starten für die Zuseher. Merkt euch die Aussage dazu was cheaten rechtfertigen soll es wäre langweilig.
Die weitern folgen fangen immer so an also Vollausgerüstet und man zeigt ab da jede Sekunde des Spiels. Das heißt jeden Laufweg jeder der DayZ kennt weis das man oft Stunden wo hin läuft und es passiert absolut nichts außer langweile. Wenn man normale weise ein DayZ Video macht schneidet man aus ca 6 bis 8 Stunden Gameplay gerade mal 20 Minuten zusammen. Der Sarazar hat sich aber gedacht was ich soll wirklich spielen, nein ich mache aus 4 bis 5 Stunden für 2 Wochen und mehr Videos. In dem man eben jeden Laufweg zeigt, außer natürlich das Serverhoping die Zuseher von Sarazar scheinen sehr jung zu sein und wirklich alles was er tut finden sie toll. Das er sich weder die Kommentare durch liest oder irgend etwas auf seine zuschauer gibt sieht man ja daran das er mit möglichst wenig Arbeit versucht möglichst viele Videos zu produzieren. Weil würde mir irgend etwas daran liegen würde ich versuchen das mit deutlich mehr Aufwand zu produzieren. Das was er macht ist einfach die Aufnahme taste drücken und alles in 20 Minuten folgen zu schneiden und wir wollen mal nicht Laufweg Videos mit Titeln wie "Kampf ums überleben vergessen". Das ist nicht nur billig, egoistisch und Geld gierig das ist armselig.
Man nutz gezielt die jungen Menschen aus um sich selbst zu bereichern das eine ganze Firma hinter den Lets Playern steht düfte doch auch klar sein. Akutell versucht man mit dem Projekt the Manson die Views noch mehr in die höhe zureiben in dem man you Tuber in ein Haus steckt. So hören die Fans natürlich von weitern und sollen auch deren Videos sehen die Professionell aufgezogen werden, natürlich sind alle bei einer Firma unter Vertrag.
Ich sag überhaupt nichts gegen You Tuber die Geld verdienen, aber viele machen das nur aus dem Grund Geld und lügen in ihren Videos einen auf das sie ja so viel Spaß dabei haben. Als Beispiel Sarazar kennt sich bis heute nicht DayZ aus, weil er es noch nie ohne Aufnahme gespielt hat soviel zum thema es macht mir Spaß.
Ich finde You Tube drifte sehr sehr schnell in einen Markt der mir überhaupt nicht gefällt, wo man nur noch nach Geld geht.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9830 - 15. Juli 2014 - 10:02 #

Naja, Let's Plays sollen halt den ganzen Weg darstellen. Es sind ja keine Reviews etc. Klar, manche Let's Player überspringen sehr eintönige Dinge auch mal. Aber das hält ja jeder anders, bei Gronkh z.B. wurde das früher auch nie gemacht.

Und da kommen wir zu einem Punkt: Ich finde, Sarazar war und ist immer nur ein Anhängsel von Gronkh. Der war halt mit auf der Homepage von denen, seine Let's Plays habe ich mir aber nie angeschaut. Habe ihn nur ab und zu mal gesehen, als er mit anderen gespielt hat und fand ihn tierisch langweilig. Gut, nach den ersten 100 Folgen Minecraft habe ich auch nicht mehr Gronkh geguckt.

Finde halt diese deutsche Let's Player-Szene ziemlich albern, wenn sie bei manchen Sachen immer wieder aufeinander hängen. Liegt vielleicht auch an diesem Gamestar-Netzwerk.

Leider muss man überall skeptisch sein, sei es Tests auf Gamesseiten/-magazinen oder halt Let's Plays/Reviews von YouTubern. Deswegen sind Releasekäufe auch immer ein gewissen Risiko. Denn erst mit der Masse der Reviews, auch von unbedeutenden Leuten, kommt ein breites Meinungsbild auf. Und dann kann man Metacritic als einen Punkt zur Kaufentscheidung heranziehen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 15. Juli 2014 - 2:12 #

Na und!?
GamersGlobal "nimmt" auch Geld (indirekt) von den Publishern. Ist doch ganz normal!
Problematisch - und in der Studie auch überhaupt nicht geklärt - wird es, wenn solch ein "Sponsoring" die Wertung beeinflusst.

mootality 08 Versteher - 222 - 15. Juli 2014 - 2:47 #

Bestes Beispiel: Gerugon - 6k Abos, wurde von Ubisoft zu einem Preview zu Might and Magic X eingeladen. Hat das Spiel gespielt, fand es gut, kritisierte aber auch alles was nicht gut war. Er gab seinen Zuschauern einen perfekten Ausblick auf das neueste Machwerk Ubisofts.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5943 - 15. Juli 2014 - 9:21 #

Leider ist es meistens aber so, dass bezahlte Reviews besser ausfallen als unbezahlte. Ich meine jetzt keine Reviews, bei denen mit rosa Brille offensichtlich alles über den Klee gelobt wird, sondern halt augenscheinlich echte Bewertungen.
Es gibt eine Studie über das Verhalten von Nutzern des Amazon-Vine-Programms, bei dem ausgewählte Amazon-User alle paar Monate mehr oder weniger zufällige Produkte zugeschickt bekommen um darüber eine Bewertung zu verfassen. Als "Belohnung" dürfen sie das Produkt weiter nutzen (rechtlich gehört es noch immer Amazon).
Ergebnis der Studie ist, das obwohl Amazon keine Vorgaben an die Punktzahl macht, werden die Produkte von den Vine-Nutzern höher bewertet als der Durchschnitt.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 15. Juli 2014 - 8:15 #

Ich glaube , dass jeder größere Youtuber früher oder später versucht Geld über Youtube einzunehmen. Egal ob es Games, Entspannungsvideos, Gitarrenkurse, Sportblogs etc. sind. Es ist natürlich irgendwie schade zu sehen, dass der von einem respektierte Youtuber sich in einer solchen Art wandelt, aber überraschend ist es nicht, wahrscheinlich würd ich es auch so machen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 15. Juli 2014 - 8:16 #

Tatsache: 100% der GG-Mitarbeiter nahmen direkt oder indirekt Geld von größeren Publishern.

#GERARG (unregistriert) 15. Juli 2014 - 8:41 #

Das ist auch für jeden Besucher der Seite ersichtlich. YouTuber hingegen gelten für viele als absolut unabhängig von solchen "Bestechungsversuchen". Großer Unterschied.

Von mir aus können YT gerne Geld dafür bekommen (zumal ich keine LPs schaue), ein Hinweis dazu sollte mMn aber dann schon drinn sein.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 34685 - 15. Juli 2014 - 12:13 #

Ich finde es recht lustig, dass einige Kommentatoren hier anscheinend kein Problem damit haben, wenn Youtuber Geld vom Publisher bekommen und es nicht für nötig erachten, das auch mal zu erwähnen.

Das habe ich grundsätzlich erstmal auch nicht. Aber:

Gleichzeitig haben viele hier ein Problem damit, wenn das GG-Team Geld mit Werbung verdienen will. Oder liege ich da falsch? Ich habe nicht nachgeprüft, welche User in diesem Riesen-Thread welche Meinung vertreten, aber die Tendenz ist doch richtig, oder?

Meine Meinung: ich schau' mir die Dinger an, um einen Eindruck vom Spiel zu bekommen. Grafik, Sound, Gameplay. Meistens nervt mich das Gerede eher und ich versuche, es zu ignorieren. Mir ist aber noch nicht aufgefallen, dass die Spiele besonders beworben werden.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 15. Juli 2014 - 18:16 #

Ich gönne GamersGlobal jeden Cent, den sie verdienen. Aber ich lasse mich deswegen nicht extra durch Werbung penetrieren.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1570 - 15. Juli 2014 - 18:18 #

Es gäbe sicherlich mehrere andere Dinge mit denen dich GG penetrieren könnte. Ich glaub Werbung ist davon doch ganz klar das kleinste Übel. Überleg es dir also lieber noch einmal!

Gronka 12 Trollwächter - 911 - 15. Juli 2014 - 8:47 #

Ich würde auch das Geld annehmen. Man muss nur ehrlich mit dem jeweilgen Produkt umgehen und sollte die finanzielle Zuwendung nicht als Anreiz nehmen, seine Meinung zum Vorgestelltem beeinflussen zu lassen.
Ich glaube, das schaffen viele Youtuber nicht, da bei einer negativen Kritik/Bewertung befürchtet wird, dass es zum letzten mal Geld von dem Publisher/Entwickler geben wird.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12828 - 15. Juli 2014 - 8:53 #

Kann immer noch nicht nachvollziehen, wie man sich solche Videos ansehen kann. Da spiele ich doch lieber selbst in meiner Freizeit.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 10:53 #

Long Plays / Let's Plays habe ich noch nie ganz gesehen, immer nur den Anfang. Das sind dann aber Spiele, die wirklich selten sind und wo ich weiß, dass ich die wohl, aus welchen Gründen auch immer, wahrscheinlich niemals selbst spielen werde. Geschaut (auch nur den Anfang, wie gesagt) habe ich z.B. Clocktower (SNES) oder D (Dreamcast).

Was ich hingegen inzwischen regelmäßig tue ist Twitch schauen und beim Live-Zocken zuschauen. Das läuft dann auf dem zweiten Monitor so nebenher und ich schaue gelegentlich mal hin oder chatte mit.

Anonhans (unregistriert) 15. Juli 2014 - 13:10 #

Es geht ja bei Let's Plays auch in den allerseltensten Fällen wirklich um das Spiel oder das Spielen an sich. Die Spiele sind nur der Rahmen, in dem Unterhaltung stattfindet. Quasi die Bühne oder das Bühnenbild. Da eignen sich denn manche Spiele, z.B. welche, die viele Freiheiten bieten (Minecraft z.B.), besser als andere. Aber im Kern geht es in der Regel um die Menschen, denen man beim Spielen zuschaut und zuhört. Das sind Entertainer und man schaut sich das an, weil man sich von denen gut unterhalten fühlt. Die Spiele spielen eine eher untergeordnete Rolle.

Skeptiker (unregistriert) 15. Juli 2014 - 14:38 #

Zugucken ist einfacher als selber spielen und kostet nix. Man kann das LP nebenher laufen lassen, während selber spielen immer die Primärtätigkeit ist. Gerade Teenager haben gar nicht das Geld, sich jenseits von Geburtstag und Weihnachten eine Vollversion zu kaufen und dürfen vielleicht bei den Hausaufgaben ein LP gucken (oder nur hören), aber nicht am Computer hocken und zocken ( gepriesen sei G8 ).

Tyntose 14 Komm-Experte - 1828 - 15. Juli 2014 - 9:38 #

Einige haben sogar von ihrer Oma™ Geld genommen um sich zu bereichern!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 15. Juli 2014 - 9:40 #

Ist ja schön, tut aber nichts zum Thema.

Makariel 19 Megatalent - P - 14079 - 15. Juli 2014 - 11:20 #

Machen die dann auch Videos auf YT das jeder ihre Oma kaufen soll und das ihre Oma die beste ist?

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 15. Juli 2014 - 10:56 #

Mal von der Diskussion abgesehen, überraschend ist das ja auch nicht gerade. Und davon ausgegangen das keiner der Befragten geflunkert hat.

FPS-Player (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:09 #

Abgesehen davon das ich es als völlig sinnfrei ansehe, anderen beim zocken zuzugucken, verstehe ich nicht, was die Hersteller davon haben. Die geben denen Geld um zu daddeln. Zwar deren eigene Spiele, aber das macht der "Let's-Player" auf dem anderen Kanal auch, ohne was dafür zu bekommen. Werbung im strengen Sinne kann es also nicht sein.

Namen (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:10 #

Diese lets-plays sind sowieso krank.
Hab mir zwar nur ein paar angesehen, aber was ich da zum sehen bekommen hat, lässt mich doch stark an der Vernunft zweifeln.
Da geht es darum möglichst als Psychopath rueberzukommen, damit das ganze ja nicht langweilig wird.
Und der Typ hat 15mio abonnten oder sogar noch mehr. Das sind bestimmt großteils Kinder/jugendliche..und gerade deswegen wäre eine gewisse Vorbildwirkung nicht verkehrt.
Wer weiß welch antisozialen persoenlichkeiten daraus hervorgehen.
Sinnlos auf Tiere eindreschen, dazu schreit der Typ rum wie ein Irrer.
Und sowas schaut sich die Jugend an..das kann doch nur schiefgehen.
Gehört verboten, ganz ehrlich

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 34685 - 15. Juli 2014 - 16:17 #

Was war das denn bitte für ein Video?

Im Abo hab' ich auch keinen Kanal. Ich schau' mir halt bei Interesse an einem Spiel ein paar verschiedene Videos an und gut ist.

Oder wie bei Walking Dead: da wollte ich wissen, wie sich unterschiedliche Spielweisen denn jetzt wirklich auswirken, ohne selbst alle möglichen Abzweigungen zu nehmen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35947 - 15. Juli 2014 - 16:22 #

Es ist aber nicht jeder Let's Player ein Psychopath. ;) Es gibt wie überall gute und schlechte, aber ich hab irgendwie den Eindruck, die schlechten haben die meisten Abonnenten. :D Mit Gronkh und Sarazar kann ich zum Beispiel überhaupt nix anfangen, denen merkt man richtig an, dass die ihre Videos für eine Zielgruppe von ca. 14-Jährigen produzieren. :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24138 - 15. Juli 2014 - 17:51 #

Von Gronkh hab ich mir mal die ersten zehn Minuten seines "Outlast"-Let's-Plays angeschaut. Ich fand ihn gnadenlos uninteressant - vor allem, weil ich ihm nicht eine Sekunde glauben konnte, dass er das Spiel blind zum ersten Mal anzockte. Das hat er zwar immer wieder behauptet, aber seine Reaktionen wirkten viel zu einstudiert.

FPS-Player (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:30 #

Ach, wenns danach geht, hört die Vorbildfunktion schon viel früher auf. Musiker (oder generell Künstler) die rauchen oder Drogen nehmen usw. Da kommts auf die paar Irren im Netz auch nicht mehr an ;)

GoldGeldWorld (unregistriert) 15. Juli 2014 - 16:34 #

Lets Player ist ja wohl nach Politiker (:P) der einfachste Job der Welt um Geld zu verdienen...Eierschaukeln und nichts tun, bei Politikern ist es etwas anders, die äußern einfach Zitate aus dem alten Rom, hier und da ein paar Volksverhetzungen, nicht war Herr (Sch)westerwelle...
Aber mal im Ernst, lets player verdienen ja teilweise enorm viel und tun dafür fast nichts, zocken tut ja jeder, aber damit auch noch Geld verdienen.
Gronkh ist das beste Beispiel, zockt ein Game über Monate, sogar Jahre, obwohl er unter Garantie garkeinen Bock mehr darauf hat.
Mal ehrlich z.B. GTA V im Mehrspieler, welcher arbeitende Mensch würde das so lange zocken? Oder Minecraft.
Ne, die Let's player verdienen teilweise echt gut, viel besser ergeht es da aber dem ray william johnson, der steht vor einer Wand und brabbelt 5-10 Minuten was ihm aufgetragen wurde und ist so ein Millionär geworden...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11939 - 15. Juli 2014 - 17:47 #

So viel Neid ...

ganga Community-Moderator - P - 16366 - 16. Juli 2014 - 10:38 #

Also ich finde das jetzt nicht schlimm..Ich gucke selbst keine Lets Plays, hatte aber nicht den Eindruck, dass man da als Nutzer eine objektive Bewertung erwartet..

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 16. Juli 2014 - 14:29 #

Objektiv auf keinen Fall, gewünscht Subjektiv, aber auch wenn ich selbst auch keine gucke und lieber selber spiele, würde ich eben doch erwarten das diese Meinung, wenn zwar nicht objektiv, aber doch losgelöst vom Publisher ist.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 16. Juli 2014 - 14:27 #

Finde ich ein äußerst kompliziertes Thema, einerseits kann man sich ganz klar auf den Standpunkt stellen, das eine geleistete Arbeit auch entlohnt werden sollte, auf der anderen Seite ist ja einer der wichtigsten Gründe sich ein LP anzugucken, sich ein unabhängiges Bild von einem Spiel machen zu können, ohne das dies vom Publisher gestellt wurde. Wenn nun der Publisher für das Video bezahlt, zerstört dies eigentlich die Beziehung zwischen dem LP'ler und seinen Zuschauern.

Zusätzlich wurde es schon mehrfach erwähnt und auch ich habe am Anfang meines Kommentars bewusst das Wort "Arbeit" benutzt. Die LP'ler sind aber, so sehe ich dies zumindest, Leute die einen normalen Job haben und sich in ihrer Freizeit gerne mit Games beschäftigen und wie viele Leute dann halt auch mal ein Video ins Netz stellen um andere daran teil haben zu lassen. Das sehe ich eigentlich eher analog zu einer öffentlichen Aufführung, aber weder der Geiger der sich in die Einkaufspassage stellt, noch der Skater auf einem großen Platz, hat *Anspruch* auf eine Bezahlung oder gar einen Stundenlohn (was Leute freiwillig tippen wäre ja etwas anderes), obwohl sicherlich in beiden Fällen viel Können dazu gehört eine gute Performance zu geben. Daher wäre imho ein Tip-Jar angemessener.

Eine weitere Überlegung wäre noch das z.B. beim größten Nachschlagewerk der Welt, der Wikipedia, zweifellos sehr viele Wissenschaftler ihr Wissen, ihr Können und ihre Zeit in dieses Projekt stecken, niemand darüber spricht diese zu bezahlen und dies das Modell der Wikipedia (diskutabel) auch gefährden würde.

Zusammenfassend würde ich also sagen dass, nur weil LPs einen durchaus positiven Effekt für die Publisher haben, daraus nicht zwangsläufig ein "Anspruch" (Anführungszeichen zwecks Betonung, nicht Ironie) entsteht.

Wie immer ist dies natürlich nur meine eigene Meinung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit