App der Woche: The Ministry of Silly Walks
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS Android
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280826 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

12. Juli 2014 - 11:24 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Jeden Samstag findet ihr bei GamersGlobal unsere App der Woche – wobei wir ungefähr einmal im Monat bewusst eine App auf Android vorstellen werden statt auf iOS – so wie heute etwa.

Wir wussten ja schon immer, dass die Briten mindestens so bescheuert sind wie wir – und der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 eine Eintagsfliege war. Aber wie John Cleese in Monty Pythons Flying-Circus-Sketch The Ministry of Silly Walks wollten wir schon immer gehen können. Die Boondoggle Studios haben unseren Ruf offenbar erhört und lassen uns in ihrem Sidescroller-Jump-and-Run Monty Pyhton's The Ministry of Silly Walks in London über Briefkästen springen, unter Stahlträgern durchrutschen und nebenher die eine oder andere Taube vom Himmel der englischen Hauptstadt holen.

Ein Käfig voller Narren
Dieser britsche Amtmann weiß, wie ein Silly Walk aussehen muss.
Das Spielkonzept von Silly Walks ist denkbar simpel: Ihr startet im Büro eines britischen Amtsmannes, der mit Schirm und Hut bewaffnet einfach sich seltsam verrenkend losrennt. Stoppen könnt ihr weder ihn, noch das selbständige Scrolling des Hintergrunds. Per Fingertipp auf die linke Bildschirmseite setzt ihr zum Sprung, haltet ihr den Finger in der Luft auf dem Bildschirm, nutzt ihr den Regenschrim, um länger in der Luft bleiben zu können. Ein Fingertipp auf die rechte Bildschirmseite wiederum lässt euch rutschen.

Natürlich braucht ihr beides im Verlauf eures Silly Walks, dessen Ziel es ist, eine möglichst große Distanz zu schaffen. Ihr springt also über Kisten, Mülleimer und sonstige Objekte hinweg oder rutscht unter (warum auch immer) mitten über dem Bürgersteig hängende Stahlträger. Kollidiert ihr mit einem der Objekte, ist das Spiel vorbei und ihr müsst von neuem beginnen. Ab und zu kreuzen auch Tauben euren Weg, die mal in Kopfhöhe, mal auf Kniehöhe auf euch zukommen und entsprechend springend oder rutschend umgangen werden müssen. Das ist nie so anspruchsvoll beim Timing wie zum Beispiel Rayman - Fiesta Run (zur App der Woche), vom grundlegenden Prinzip her aber doch relativ ähnlich.
Manche Hindernisse sind zu lang, um einfach über sie zu springen. Wie gut, dass wir mithilfe des Regenschirms sanft durch die Luft gleiten können.

Steinhart
In den Levels trefft ihr immer wieder auch auf Items, die euch zeitbegrenzte Boni bringen. Eins verschafft euch zum Beispiel eine Steinhaut, womit ihr Tauben einfach über den Haufen rennt. Ein anderes verlangsamt die Zeit, wodurch ihr eure Aktionen besseren timen könnt. Hilfreich ist auch das Hufeisen, mit dem ihr die in den Levels verteilten Münzen automatisch ansaugt, also nicht mehr versuchen müsst, den besten Zeitpunkt für Sprung oder Rutschmanöver zu finden. Sinnvoll verteilt sind die Items aber nicht immer. Es passiert regelmäßig, dass wir ein Hufeisen einsammeln, der Effekt aber bereits vorbei ist, bevor wir das nächste Mal an einer Münzenansammlung vorbei kommen.
Im Spiel gibt es mehrere Bonus-Items. Hier haben wir einen Zeitverlangsamer aktiviert, wodurch wir dieses Rutschmanöver besser timen können.

Immer dasselbe
The Ministry of Silly Walks bietet nicht gerade eine große Vielfalt beim Gameplay – aber auch die Kulisse nutzt sich schnell ab. Es gibt nur wenige unterschiedliche Straßenzüge und Objekte, die wir umgehen müssen. Ob wir nun in einem Park über Parkbänke springen oder es bei nächsten Mal Strandstühle sind, macht weder spielerisch noch visuell einen Unterschied. Auch die musikalische Untermalung wiederholt sich ständig, aber wenn sie an sich perfekt zu dieser spielerischen Form des britischen Humors passt. Immerhin gibt es hier und dort ein paar kleinere Anspielungen auf ein paar andere Monty-Python-Sketche, die aber gewiss nur den Fans der Comedy-Truppe auffallen werden.
Visuell hat The Ministry of Silly Walks nicht allzu viel zu bieten. Immerhin gibt es ab und zu ein paar Sehenswürdigkeiten aus London zu sehen.

Fazit und Fakten
The Ministry of Silly Walks ist ein kleines Spiel, das sich spielerische Abwechslung nicht groß auf die Fahne schreibt. Aber es macht Spaß und das Spielziel, möglichst weit zu kommen, motviert ungemein, es immer wieder und wieder zu spielen. Trotz nicht allzu üppiger Grafik ein Spiel, das sich insbesondere für kleine Spielsessions unterwegs bestens eignet.
  • Preise am 10.5.2014: 99 Cent (iOS, Universal), 1,24 Euro (Android)

  • Spaßiges Sidescroller-Jump-and-Run für Zwischendurch

  • ca. 90 MB (iOS 7.0 oder höher, Android 2.3.0 oder höher)

  • Screenshots: GamersGlobal / Asus Nexus 7

  • In-App-Käufe: Nein

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2014 - 14:33 #

But now to something completely different...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28077 - 12. Juli 2014 - 16:19 #

Spannend finde ich ja, dass John Cleese auf seinem Twitter-Account immer mal wieder Wasserstandmeldungen über die Hoghscores gibt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Arcade
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Boondoggle Studios
Boondoggle Studios
24.06.2014
Link
7.5
AndroidiOSandere