User-Artikel: Evochron Mercenary – die Weltraum-Alternative

PC
Bild von Mario Donick
Mario Donick 2324 EXP - 14 Komm-Experte,R4,S7,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

11. Juli 2014 - 13:15 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Weltraumbegeisterte Spieler haben trotz Egosofts Enttäuschung X-Rebirth (GG-Test: 5.0) noch immer gute Zukunftsaussichten: Mit Star Citizen und Elite Dangerous (siehe Angespielt und Preview) arbeiten Chris Roberts und David Braben an gleich zwei aussichtsreichen Kandidaten, um neues Leben in das Genre zu bringen.

Doch gibt es schon seit vielen Jahren eine Spiele-Serie, die Elite-typische Elemente mit eigenen Ideen verbindet und noch immer regelmäßige Updates erhält (zuletzt im Mai 2014). Und die eine kleine, aber aktive Multiplayer-Community besitzt: Die Evochron-Serie von Shawn Bower, die mittlerweile auf fünf Teile kommt, aber in der Mainstream-Presse keine oder eher kritische Reviews bekommt. Eine gewisse Unzugänglichkeit sowie unzeitgemäße Grafik dürften dafür die Hauptgründe sein.

In seinem User-Artikel stellt Mario Donick den aktuellsten Teil der Serie, Evochron Mercenary, vor und erklärt, warum der Indie-Titel trotzdem Spaß macht und noch immer eine Alternative zu den großen Namen sein kann.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit