WoW-Chefentwickler verlässt Blizzard nach 17 Jahren

Bild von ChrisL
ChrisL 142716 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

4. Juli 2014 - 13:16 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft: Warlords of Draenor ab 10,88 € bei Amazon.de kaufen.

Rob Pardo, Chief Creative Officer bei Blizzard Entertainment, hat unter anderem via eines Postings im offiziellen Forum von World of Warcraft seinen Weggang vom kalifornischen Entwickler bekannt gegeben, bei dem er immerhin 17 Jahre tätig war. Während seiner Zeit beim US-amerikanischen Unternehmen leitete Pardo die Entwicklung von Starcraft: Brood War, World of Warcraft und dessen Addon The Burning Crusade. Darüber hinaus war er als Entwickler an der Entstehung von Diablo 2 und Starcraft beteiligt sowie als Executive Producer für Diablo 3 verantwortlich.

In seinem Abschiedsposting schreibt der 44-Jährige – der vom Time Magazine im Jahr 2006 zu einem der 100 einflussreichsten Menschen der Welt gewählt wurde – über seinen ehemaligen Arbeitgeber unter anderem:

Blizzard Entertainment war für einen Spieleentwickler einfach der großartigste Ort der Welt. Der beste Aspekt der Spielentwicklung bei Blizzard besteht darin, dass dem gesamten Unternehmen das Gameplay jedes einzelnen Produkts so am Herzen liegt. Vom ausführenden Team bis hin zum Kundenservice und zu unseren weltweiten Niederlassungen ist jeder Mitarbeiter selbst ein Spieler und trägt dazu bei, die bestmöglichen Spiele zu kreieren. Aus gutem Grunde besteht der erste Credit jedes Blizzard-Spiels aus dem Satz „Game Design von Blizzard Entertainment“.

Außerdem war es für Pardo „sowohl befriedigend als auch eine Ehre“ mit der Community und den Teams bei Blizzard zusammenzuarbeiten – diese Erfahrung hat ihn „zu einem besseren Entwickler und besseren Menschen reifen lassen“. Welchen beruflichen Herausforderungen sich der Entwickler zukünftig stellt, gibt er nicht an. In diesem Zusammenhang schreibt Pardo jedoch abschließend:

Die Spieleindustrie ist momentan ein aufregender Ort, mit blühenden PC-Spielen, neuen Konsolen, Handyspielen und der immer realer werdenden virtuellen Realität. Es ist, als hätte man ein leeres Questlog vor sich und beträte zum ersten Mal eine neue Zone.

Janix 15 Kenner - 3016 - 3. Juli 2014 - 22:24 #

Kleiner Hinweis: er sagt "It's like having an empty quest log..."
Leere Quest macht auch keinen Sinn imho :)

Henke 15 Kenner - 3636 - 3. Juli 2014 - 22:25 #

Spätestens nach dem Weggang des Chefentwicklers neigt sich die Ära WoW wohl dem Ende zu. Wünsche dem guten Rob Pardo jedenfalls viel Glück in der Zukunft und freue mich auf den frischen Wind, der nun in die Entwicklungsetage von Blizzard einziehen wird... vielleicht schaffen es die Jungs ja, mich nach Diablo II auch wieder als Fan zu gewinnen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5951 - 3. Juli 2014 - 22:57 #

Da er "nur" noch an BC beteiligt war halte ich die Aussage mal für sehr gewagt. Obwohl... Einige vertreten ja die Meinung, dass es nach BC nur noch bergab ging.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19338 - 3. Juli 2014 - 23:04 #

Es gibt einige die sagen der Niedergang ging mit Patch 2.0.1, also dem BC Vorbereitungspatch, schon los!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7232 - 3. Juli 2014 - 23:21 #

Andere meinten ja bereits 2004 in der Beta, dass WoW tot sei. Oder halt nach dem jeweiligen Klassenpatch, je nach Gusto.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19338 - 3. Juli 2014 - 23:23 #

Wer die ernst genommen hat tut mir leid :-P

Name (unregistriert) 4. Juli 2014 - 10:03 #

Wieso? 10 Jahre später haben sie doch endlich Recht behalten. WoW is doomed!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9875 - 4. Juli 2014 - 12:23 #

Naja um genau zu sein, erscheint 10 Jahre später das 5. Addon. Und es soll noch weiter gehen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7125 - 4. Juli 2014 - 20:29 #

Höchstwahrscheinlich wird es auch noch weitere 10 Jahre und 5 weitere Addons laufen. Nur die Server werden entsprechend der Spielerzahl zusammengelegt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9875 - 4. Juli 2014 - 23:06 #

Sind sie effektiv jetzt schon.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7232 - 4. Juli 2014 - 12:29 #

Es zählt halt nur Beharrlichkeit, denn irgendwann wird natürlich auch WoW abgeschaltet. Nur hatten bis dahin Millionen Spieler viel Spaß, die Grantler dagegen viel verschwendete Lebenszeit ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37518 - 4. Juli 2014 - 14:31 #

ich kann auch bei der Geburt eines Kindes sagen "Der stirbt ja eh irgendwann". Dann werde ich voraussichtlich Recht behalten, aber eine besondere Leistung ist das nicht. ;-)

Namen (unregistriert) 4. Juli 2014 - 20:01 #

Bitte, der Vergleich war wirklich nicht notwendig

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 4. Juli 2014 - 20:09 #

Aber sehr treffend ;-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19338 - 4. Juli 2014 - 22:02 #

Ich hab mir vorgestern ein eis gekauft und auch das ist irgendwann weg ...

Schwerste Prophetenarbeit ...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7232 - 3. Juli 2014 - 23:05 #

Blizzard war schon immer mehr als einzelne Entwickler, siehe auch das Thema Hellgate-London. Dass eine Person nach 17 Jahren mal frischen Wind braucht, ist kaum verwunderlich, gerade in der Branche. WoW wird daran nicht zu Grunde gehen, solange durch gute Addons weiterhin genug Spieler Spaß daran haben.

PatStone99 16 Übertalent - 4152 - 4. Juli 2014 - 21:06 #

Ich glaube auf WoW wird das keinerlei Auswirkungen haben. Wirklich involviert war er da in den vergangenen Jahren nicht mehr. Da haben längst andere das Ruder übernommen.

Olipool 16 Übertalent - 4142 - 3. Juli 2014 - 22:36 #

NA wenn der mal nicht Richtung Oculus zieht...

Daywalk3r 10 Kommunikator - 490 - 4. Juli 2014 - 0:21 #

Der König ist tot, lang lebe der König.

PS: die WoD Beta macht schon jetzt im frühen Stadium Bock auf mehr...

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 4. Juli 2014 - 2:50 #

Irgendwie so gar nicht. Zumindest die Dungeons versprühen gähnende Langeweile. Einige Klassenänderungen versimplifizieren das Spiel zudem noch weiter (nein, sie machen es nicht nur komfortabler, sie vereinfachen die Handhabung des eigenen Charakters). Das zu besichtigende Questgebiet ist der selbe Käse wie immer und ihre Spielerfestung können sie wegen mir behalten. Da finde ich Wildstar derzeit um einiges packender.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 4. Juli 2014 - 0:23 #

Und wer wird nun sein Nachfolger? Sein Schüler Jay Wilson? #sith
And so it begins

DomKing 18 Doppel-Voter - 9875 - 4. Juli 2014 - 0:58 #

Das bezweifle ich ja, nachdem er bei D3 schon abgesägt wurde.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 4. Juli 2014 - 15:45 #

Falsch, er leitet ein anderes, unangekündigtes Projekt bei Blizzard - immer noch bzw wieder als Game Director.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9875 - 4. Juli 2014 - 17:13 #

Trotzdem wurde er bei D3 abgesägt. Nichts anderes ist das heutzutage. Er wurde versetzt.

Larnak 21 Motivator - P - 26056 - 5. Juli 2014 - 2:23 #

Vielleicht wollte er ja versetzt werden?

bUd 10 Kommunikator - 373 - 4. Juli 2014 - 8:12 #

Unter Chefentwickler verstehe ich etwas völlig anderes als das, was immer in solchen News gebracht wird. Zumindest wenn man nach seinem Jobtitel geht. Ich, z. B., bin Chefentwickler, aber sicherlich kein Chief Irgendwas Officer.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 4. Juli 2014 - 8:25 #

Du mußt da von zwei Titeln unterscheiden: Beruf und Firmenintern. Ergo, er ist Chefentwickler UND quasi wohl als entsprechender Abteilungsleiter eben der Chief Creative Officer. Mit den (englischen) Titeln ist es halt stellenweise auch ein Kreuz, gerade die Einführung in Deutschland. Abteilungsleiter? War gestern. Da kann sich mittlerweile selbst die Putzfrau quasi Office Clean Manager oder so nennen ;).

bUd 10 Kommunikator - 373 - 4. Juli 2014 - 14:23 #

In seinem deutschen Artikel in der Wikipedia heißt es einmal "Chefentwickler" und dann im englischen Artikel an gleicher Stelle "Lead Designer". Es mag sein, dass ich persönlich bei "entwickeln" zu sehr an das Schreiben von Quellcode denke.

Aber in der Tat sind diese ganzen Begriffe nicht mehr wirklich mit einer konkreten Bedeutung verbunden. Putzfrau kann auch Environment Improvement Technician sein (laut Internet :-).

bam 15 Kenner - 2757 - 4. Juli 2014 - 16:00 #

Je größer das Projekt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Chefentwickler selber Hand anlegt, geht einfach nicht anders. Chefentwickler ist definitiv ein irreführender Begriff, Lead Designer passt schon eher.

Rob Pardo war aber natürlich ein ganz hohes Tier bei Blizzard, der hatte da nicht nur eine Position inne, sondern zahlreiche.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9875 - 4. Juli 2014 - 17:12 #

Naja Lead Designer kann man durchaus mit Chefentwickler übersetzen.

Name (unregistriert) 4. Juli 2014 - 20:22 #

Kommt drauf an. Bis vor einige Jahre vielleicht. Heute eigentlich nur noch, wenn niemand anderes da ist. Mittlerweile ist es in der Regel der Project Director, Project Lead, Creative Direcor oder Creative Lead, je nachdem. Bei Torment Numenera ist es tendenziell Colin McComb als Creative Lead. Bei Pillars of Eternity ist es Josh Sawyer als Project Lead. Doppelspitzen sind auch möglich, wie Raphaël Colantonio und Harvey Smith als gleichberechtigte Creative Directors bei Dishonored. Beim ersten Deus Ex ist es schwer zu sagen, wer der eigentliche Chefentwickler war. Formell Warren Spector als Project Director, inhaltlich sicherlich Harvey Smith. Beide könnten vermutlich begründet als Chefentwickler bezeichnet werden, beide werden als die prägenden Figuren des Projekts wahrgenommen.

Larnak 21 Motivator - P - 26056 - 5. Juli 2014 - 2:25 #

Chefentwickler klingt für mich viel mehr nach Lead Programmer/ Coder als nach Lead Designer :?

bUd 10 Kommunikator - 373 - 5. Juli 2014 - 21:13 #

Meine Rede. Entwickler halte ich mindestens mal irreführend. Designer ist ja auch hierzulande ein gängiger Begriff, den darf man ruhig lassen. Auch wenn ich kein großer Freund dieser ganzen Fremdwörter bin :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24250 - 4. Juli 2014 - 15:55 #

Hausmeister heißen heutzutage ja auch "Facility Manager" ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 4. Juli 2014 - 16:03 #

Da hast du Recht... ach ja, wie nannte man früher den Community-Moderator? ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24250 - 4. Juli 2014 - 16:08 #

Rausschmeißer? Spielverderber? Hornochse? ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19338 - 4. Juli 2014 - 22:05 #

Lückenbüßer und Sündenbock fehlt noch ^^

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7232 - 5. Juli 2014 - 9:18 #

War das nicht der Klassensprecher, also der Schleimer und Arschkriecher bei den Lehrern, der von den Mitschülern gemobbt wurde?

Janix 15 Kenner - 3016 - 4. Juli 2014 - 10:32 #

Hat er ein gescheites Item gedroped?

Khronoz 14 Komm-Experte - 1884 - 4. Juli 2014 - 12:28 #

Wird sich zeigen ... er wird als NPC in WoD kommen, definitely. Ghostcrawler droppt ja glaub nur Crap, mal sehen was Rob so im Beutel hat :).

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17357 - 4. Juli 2014 - 16:20 #

"[...] realer werdende(n) virtuelle(n) Realität."
... wenn man anfängt, dadrüber genauer nachzudenken, gibt's ganz doll Kopf-aua :P

BTT: Tja, ich denke mal mit der Vita wird er schnell woanders unterkommen. Und selbst wenn nicht, arm ist er sicher nicht und eine kleine kreative Pause schadet sicher auch nicht. Und er scheint ja weiter Spiele machen zu wollen, von daher... wird schon!

meeee (unregistriert) 4. Juli 2014 - 20:03 #

Angeblich soll er jetzt bei teso einiges ausbuegeln

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7232 - 5. Juli 2014 - 9:18 #

TESO gibts noch? Da hört man so wenig, ich dachte, dass das Spiel schon eingestellt worden wäre, nachdem die Meute zu Wildstar weitergezogen ist.

Fahnder (unregistriert) 4. Juli 2014 - 20:44 #

Schade, damit verliert Blizzard einen sehr guten Mann.
Die genannten Spiele waren genau die, die mich zum Blizzard Fan werden ließen.
Die aktuellen Spiele sind leider nicht mehr so mein Fall. Isb. von Battle.net 0.2 und Diablo 3 war ich schwer enttäuscht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)