Hearthstone-eSports-Turnier nach Kritik für Frauen geöffnet [U]

Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

2. Juli 2014 - 17:02 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 3. Juli:

Nach der Kritik an der Geschlechteraufteilung bei den Weltmeisterschaften der International eSports Federation (IeSF) gab der Verband nun auf seiner offiziellen Webseite bekannt, diese Regulation für Frauen aufzuheben.

Die IeSF hat der Spiele-Community zugehört und sorgfältig ihre Meinungen abgewägt. Nach den Äußerungen ihrer Anliegen hat die IeSF eine Notfallsitzung mit dem IeSF-Vorstand einberufen, um zu antworten.

Als Resultat sind nun sämtliche, reine Männer-Kategorien wie Ultra Street Fighter 4 oder Hearthstone als "Open-for-all"-Events angedacht, wodurch auch Spielerinnen beitreten können. Gegenüber VentureBeat hat Blizzard zugegeben, in Kontakt mit den südkoreanischen Veranstaltern des eSports-Turniers gestanden zu haben. So sei es das Anliegen des Entwicklers, eine "lebhafte und offene Community zu fördern" und Blizzard erlaube niemanden die Nutzung seiner Spiele, "falls sie dieses Ziel nicht unterstützen".

Die bisher nur für Frauen zugänglichen Wettbewerbe von Starcraft 2 und Tekken Tag Tournament 2 sind von dieser Regeländerung nicht betroffen und bleiben weiterhin in einem eigenen, abgesteckten Wettkampf weiblichen Personen vorbehalten. Dies begründet die IeSF – wie schon zuvor – mit der "besseren Repräsentation" der Spielerinnen und der "größeren Vielfalt im kompetitiven Spielebereich". Von beiden Kategorien existieren allerdings auch weiterhin Open-for-all-Events, in denen Männer und Frauen teilnehmen können.

Ursprüngliche News vom 2. Juli:

In einem finnischen Hearthstone-Qualifikationsturnier für die International eSports Federation (IeSF) World Championship werden nur Männer zugelassen, Frauen dürfen nicht daran teilnehmen. Der Gewinner des von der finnischen eSports Federation geleiteten Veranstaltung fährt als Repräsentant des Landes zu den Weltmeisterschaften in Baku, Aserbaidschan. Markus Koskivirta, Leiter des Qualifikationsturniers, ließ in einem Statement gegenüber PCGamer.com jedoch durchblicken, dass sie diese Entscheidung nicht selbst getroffen haben.

Die Informationen sind korrekt, das Turnier ist nur für männliche, finnische Spieler offen. Dies geschehe in Übereinstimmung mit den Turnierregulationen der International eSports Federation, die [bei Hearthstone] nur männliche Spieler zulassen. So werden mögliche Konflikte [...] verhindert.

Falls das Qualifikationsturnier auch Frauen annehmen würde, wäre eine mögliche Gewinnerin nicht dazu berechtigt, an den Weltmeisterschaften teilzunehmen. Koskivirta merkt in seinen Aussagen jedoch an, dass der finnische Zweig des Verbands offen für alle Geschlechter sei und derzeit für die Gleichberechtigung Lobby betreibe.

Bei der Weltmeisterschaft in Baku sind die Spiele nach Geschlecht unterteilt, während etwa nur Männer Heartstone und Ultra Street Fighter 4 spielen dürfen, haben nur Frauen ein Anrecht auf Tekken Tag Tournament 2. Starcraft 2 stehe zwar allen zur Verfügung, allerdings dürfen männliche und weibliche Spieler nicht gegeneinander spielen. In einem Facebook-Kommentar auf der eigenen Seite geht der Verband auf die Hintergründe dafür ein:

Die Entscheidung, männliche und weibliche Konkurrenten zu trennen, geschah im Einklang mit internationalen Sport-Behörden. Dies geschieht, um eSports als einen seriösen, echten Sport zu bewerben.

In einem weiteren Kommentar erläutert die IeSF diese Entscheidung noch weiter. So würde die Aufteilung in einen eigenen, nur für Frauen offenen Wettbewerb den Status von weiblichen Spielern fördern. Darüber hinaus befolge der Verband internationale Sport-Regulationen, so sei Schach ebenfalls in männliche und weibliche Ligen aufgeteilt.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 2. Juli 2014 - 17:08 #

Äh... Mein Bullshit-Detektor ist gerade explodiert.
Frauen und Männer unterscheiden sich jetzt also auch bei kognitiven Fähigkeiten?

Interessant..

"Dies geschieht, um eSports als einen seriösen, echten Sport zu bewerben."

Mixed-/Doppel-Tennis Tunier sag ich da nur..

Skeptiker (unregistriert) 3. Juli 2014 - 13:54 #

Such mal im Internet nach Österreich und dem Eigunungstest für das Medizinstudium. Weil da überproportional viele Frauen durchfallen (trotz gleicher Abi-Noten), ist die aktuelle These der Gleichstellungsfanatiker, dass der Fragenkatalog Männer bevorzugt. Das sind dann vermutlich die Fußballfragen 50-90 im Medizintest!
Es gibt halt doch auch Unterschiede, die man nicht sieht ...

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 3. Juli 2014 - 15:15 #

Das Problem hatte die Schweiz auch, wenn ich mich nicht täusche, das liegt wohl an diesem blöden Testsystem.

Janix 15 Kenner - 3016 - 2. Juli 2014 - 17:08 #

"Dies geschieht, um eSports als einen seriösen, echten Sport zu bewerben."
Wieso sind mixed competitions "unseriös"?

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 2. Juli 2014 - 17:10 #

Du musst fragen: "In den Moralvorstellung welcher Leute sind diese unseriös?"
Und dann danach, zwingendst: "Sollte ich diese Vorstellung respektieren?"

Azzi (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:13 #

Wasn das fürn Schwachsinn? Bei vielen Sportarten sind Männer und Frauen aufgrund der körperlichen Benachteiligungen getrennt, wo zum Geier ist der körperliche Faktor bei nem Kartenspiel?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20297 - 2. Juli 2014 - 17:42 #

Warum wird bei Schach getrennt?

J.C. (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:44 #

Diese Trennung wird von den meisten Großmeistern sehr kritisch gesehen.

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:46 #

Wird nicht. Judith Polgar spielt bei Männerturnieren mit. Aber Frauen sind bei weitem nicht so gut wie Männer. Die Gewinnwahrscheinlichkeiten der Top10 Männer gegen Frauen (außer Polgar) beträgt auf Basis der ELO-Zahlen ca. 70%.

worobl 14 Komm-Experte - P - 1820 - 2. Juli 2014 - 19:27 #

Beim Schach gibt es Offene (offen für Männer und Frauen) sowie Frauen Turniere, aber keine reinen Männer Turniere.

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 2. Juli 2014 - 17:17 #

ich hör schon den #Aufschrei ;]

Ernsthaft:
Es kann ja gerne dedizierte Männer- und Frauen-Ligen geben, aber eine e-sport Weltmeisterschaft nach Geschlechtern zu teilen erscheint mir recht sinnfrei. Vor allem, wenn dann auch noch bestimtme Spiele nur bei einer Geschlechtersparte vertreten sind.

Und die Begründungen wirken auf mich wie unbeholfenes Rauswinden. Es kann imo kein Grund sein eine Geschlechtertrennung einzuführen, nur weil es in anderen Sportarten so gemacht wird (Zumal Gegenbeispiel von Vorpostern richtig benannt wurden).
Warum sollte ich oder irgendwer das deswegen nun ernster nehmen? "Oh, sieh mal. Die imitieren Traditionen/Regelungen anderer Sparten ohne Sinn und Verstand, die müssen wir endlich mal ernst nehmen!" Eher nicht.

nichtsowichtig (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:17 #

kompletter schwachsinn. frauen spielen im schach ganz normal bei turnieren mit:

einfach mal nach judith polgar googlen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20297 - 2. Juli 2014 - 17:42 #

Die darf da mitspielen, ist aber die Ausnahme. Generell wird da schon getrennt.

nichtsowichtig (unregistriert) 2. Juli 2014 - 18:51 #

es wird nicht generell getrennt. es gibt so wie bei anderen sportarten einfach herren- und damenmannschaften. bei offenen turnieren gibt es generell (außer bei meisterschaften) keine generelle trennung, sondern es wird gemeinsam gespielt, wobei es oft extra preise für die besten frauen gibt. wenn eine frau aber das turnier gewinnt, bekommt sie den preis für den ersten platz plus den preis für die beste platzierung einer frau. bei spielen, wo männer keine physischen vorteile haben, ist es eigentlich unnötig, hier eine trennung vorzunehmen. dies hat historische gründe (geschlechtertrennung in schulen, etc.), heute gibt es ja auch kaum noch schulen, wo nur jungen hingehen, denke mal in die richtung wird es bei sowas wie schach auch gehen. das judith polgar jahrelang unter den top 10 der besten schachspieler war, zeigt ja auch, dass frauen eben doch genauso gut schachspielen (oder auch generell denken) können, wie männer. genauso sollte es dann halt auch bei spielen wie hearthstone sein, oder willst du etwa behaupten ein computer nerd könnte besser eine maus bedienen, als eine frau, die auch tagelang hearthstone spielt?

Sciron 19 Megatalent - P - 15781 - 2. Juli 2014 - 17:20 #

Schwule Magier, Hitlers Hoden und Kartenspiel-Sexismus. Ein ganz gewöhnlicher Tag auf GG. Jetzt kann ich für heute beruhigt ins Koma fallen.

Die_Sportlerin (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:27 #

Das ist in dem Fall allerdings tatsächlich ein ernstes Thema auch wenn ich zugebe das sich oft einfach nur grundlos aufgeregt wird.
Es gibt bei solchen Turnieren keinen sinnvollen Grund es nach Geschlechtern aufzuteilen.

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:47 #

Hab mir gerade etwas Morphium verabreicht - der Tag wird noch richtig gut!

Skeptiker (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:26 #

Die Trennung nach Geschlechtern ist vernünftig, das zeigen Duelle im Tennis oder Schach. Klar, gibt es dafür eine Lösung, nämlich Handicap-Systeme wie bei Golf oder Go, aber wer will einen Kampf zwischen dem besten Mann und der besten Frau sehen, wenn die nur auf Platz 100 ist?
Genau, keine Sau! Mit der Frauenquote kommt aber genau so ein Unsinn!
Der Skandal ist, wenn ganze Sportarten einem Geschlecht vorbehalten bleiben, obwohl die Disziplin nicht genderspezifisch ist.
Ein Hearthstone-Wettbewerb nur für Männer ist Diskriminierung, wenn nicht gleichzeitig ein identischer Wettbewerb für Frauen stattfindet!

Die_Sportlerin (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:42 #

Das ist nicht vernünftig bei einem Computerspiel ist eine Trennung absolut bescheuert. Dafür braucht man auch keine Quoten oder erzwungene Kämpfe zwischen Männern und Frauen. Man lässt einfach jeden unabhängig vom Geschlecht teilnehmen ohne irgendein Handicap-System.
Und wenn dann halt mal keine Frau ins Finale kommt dann ist das halt so.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. Juli 2014 - 17:52 #

Exakt!

gabbawokky 10 Kommunikator - 503 - 3. Juli 2014 - 9:58 #

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund...genau so und nicht anders !
Geschlechtertrennung bei elektronischen Spielen ist totaler Mumpitz.

Skeptiker (unregistriert) 3. Juli 2014 - 14:07 #

Nein, die Realität ist anders: in gemischten Einzelsportarten wirst Du in der Top-10 immer nur Frauen oder Männer finden. Was ist gerecht an einem gemischten Hearthstone-Turnier, wenn die Erfahrung zeigt, dass am Ende trotz 50% weiblicher Teilnehmer am Ende nur Männer Preisgelder gewinnen und alle Frauen leer ausgehen. Ist das gerechtèr als eine Trennung nach Geschlechtern, oder Altersklassen?
Natürlich gibt es Sportarten wie Schach, wo die Durchmischung der Weltspitze stärker ist, als in reinen Kraft- oder Ausdauersportarten,
aber am Ende dominiert immer ein Geschlecht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 14:15 #

das nennt man auch leistungsgerechtigkeit.

Giskard 12 Trollwächter - 1175 - 3. Juli 2014 - 9:10 #

Es will ja niemand eine Frauen Quote.
Wenn die Frauen in Spiel X nicht gut genug sind um ins Finale zu kommen, gibt es dort halt ein reines Männer Finale.
Aber die Spieler im vorhinein anhand ihres geschlechts zu sortieren halte ich für unsinnig.

Ich kann mir nicht vorstellen, warum männliche Spieler bei einem Spiel wie Heartstone einen vorteil haben sollten...

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 2. Juli 2014 - 17:27 #

Das sind ja News heute. Da kann man echt nur noch fazialpalmieren m(.

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:50 #

In Kürze: Spielerinnen dürfen nur noch mit Lederschurz (wie in RPGs) spielen und Männer müssen lange Haare und ausgewaschene T-Shirts tragen.

gabbawokky 10 Kommunikator - 503 - 3. Juli 2014 - 9:59 #

Danke, das hat mir den Lacher des Tages beschehrt :D :D :D

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. Juli 2014 - 23:10 #

Was ist so schlimm an langen haaren und ausgewaschene Shirts oO? :P

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 2. Juli 2014 - 17:28 #

Also bei körperlichen Sportarten ist eine Trennung nur fair aber bei eSport? Ergibt nicht wirklich einen Sinn.

aber gut macht man ja selbst beim Schach, auch da werden Männer und frauen getrennt

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 2. Juli 2014 - 17:32 #

Klar, das mit dem "wir wollen die Frauen schützen / wir wollen Konflikte verhindern" kann man gerne schnell mal als Argument vorschieben. Wer als female-gamer schon einmal Diskriminierung in MMO's erlebt hat, kennt das: is nich fein - macht keinen Spaß, sich dumme Sprüche anhören zu müssen. Aber wer sagt denn, dass ich deswegen Entmündigt werden will? Kann mich schon selbst meiner Haut wehren.

Schade für die Spielerinnen in diesem Spiel. Apropos...wollte ich unbedingt noch antesten. Ich komm demnächst und rock euch alle weg. Muaharahar! :D

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 2. Juli 2014 - 17:37 #

Wobei ich es gerade bei Hearthstone angenehm finde, dass ich nicht als Noob (der ich bin) beschimpfen lassen muss.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 2. Juli 2014 - 17:43 #

Damit haben ja alle zu kämpfen, nicht nur die Frauen. Ja, wäre doch mal nett, wenn Hearthstone ne coole Community hat, die Anfänger nicht gleich mit "Noob" und so nem Quatsch begrüßt. :) Wie ist denn sonst die Atmosphäre da so?

Die_Sportlerin (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:49 #

Die Atmosphäre ist im Spiel praktisch gar nicht vorhanden da man nicht mit den Gegnern kommunizieren kann. Man kann nur mit Leuten reden die man bereits in der Freundesliste hat. Einerseits schützt es vor Beleidigungen und ähnlichem andererseits ist es aber auch etwas nervig.
Man sollte den Chat einfach optional machen so das es jeder selber entscheiden kann.

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:51 #

Interessantes über Hearthstone: http://videogametourism.at/node/1928

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 2. Juli 2014 - 21:45 #

Ach so läuft das ab. Ja, kennt man von so einigen Flash- und Browserspielen.

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 2. Juli 2014 - 18:06 #

Harthstone läßt sich ganz vorzüglich spielen, auch ohne mit der Community (die nur in form von Foren existiert) je in Berührung zu kommen. Im Spiel selbst sind nur ein paar 'Emotes' verfügbar: 'Hallo', 'Danke', 'Ich mach dich fertig', 'gut gespielt', 'das war ein Fehler' und noch eins.

Auf den niedrigsten Rängen sind ohnehin nur Noobs unterwegs, da man nicht auf unter Rang 20 (von 25) absteigen kann. Von daher: mal reinschauen ist völlig schmerzfrei.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 2. Juli 2014 - 21:54 #

Hmmmm...da macht die Aussage "Konflikte vermeiden" ja noch viel weniger Sinn. Wie sollen die überhaupt erst entstehen? Indem das Gegenüber 659 mal den "Ich mach dich fertig"-Button smashed? Oo

Selbst bei Siedler Online (mehr Solo-play als alles andere) gibt's zumindest einen Live-Chat, wo es dann potenziell eher rau hergehen KÖNNTE.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 3. Juli 2014 - 8:09 #

Nicht mal das, den man kann alles muten.

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2014 - 17:35 #

ROFL...Das ist so Wahnsinn -> https://www.youtube.com/watch?v=R8pMgXvSj7A

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 2. Juli 2014 - 17:47 #

"Die Entscheidung, männliche und weibliche Konkurrenten zu trennen, geschah im Einklang mit internationalen Sport-Behörden. Dies geschieht, um eSports als einen seriösen, echten Sport zu bewerben."
Also bei Sportarten, wo es auf körperlichen Einsatz und Anstrengung (im klassichen Sinne, wie bei Fußball, Hockey oder Kampfsport) ankommt, sehe ich das ein. Aber hier nicht, das ist in meinen Augen lächerlich.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 2. Juli 2014 - 17:51 #

Läch-er-lich!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 13:43 #

wie-der-lich!

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 2. Juli 2014 - 18:01 #

"nur Frauen ein Anrecht auf Tekken Tag Tournament 2"

SKANDAL! Männerdiskriminierung! #Aufschrei

Name (unregistriert) 2. Juli 2014 - 18:09 #

Lustig, wenn Sportverbände der Gleichberechtigung Jahrzehnte hinerher hinken. Mittlerweile muss man sich bei uns nicht mehr auf ein Geschlecht festlegen. Dürfen Intersexuelle demnach überhaupt nicht mehr mitspielen? Oder dürfen die sich eine Geschlechtsgruppe aussuchen? Was ist mit Transsexuellen?

vicbrother (unregistriert) 2. Juli 2014 - 18:15 #

Angela Merkel hat das Geschlecht der Intersexuellen eingeführt? Die Frau ist ein Segen für Deutschland!

Name (unregistriert) 2. Juli 2014 - 19:31 #

Das wäre dann doch vermutlich etwas zuviel für die konservative Basis gewesen. Aber du musst bei undifferenzierbarem Geschlecht des Neugeborenen nicht mehr zwingend ein Geschlecht wählen und kannst das Feld stattdessen freilassen.

Tanja R (unregistriert) 2. Juli 2014 - 22:24 #

Eine sexistische Aussage, aber immer noch besser als die Heuchelei der anderen User...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 3. Juli 2014 - 1:55 #

Und die Heuchelei erschließt sich Dir woraus?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 2. Juli 2014 - 18:20 #

sowas von bescheuert.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 2. Juli 2014 - 18:26 #

Die haben nur Angst vor einer Blamage.

Wenn nämlich eine Frau gewinnt ist das Geschrei ziemlich groß. Und es ist ein offenes Geheimnis, dass Frauen eigentlich den viel weitflächigeren Sammeltrieb haben. Kleidung, Schuhe, Möbel. Halt immer für jede Gelegenheit gerüstet. Was meint Ihr wohl wie es bei einem Sammelkartenspiel aussieht, wo es genau darauf ankommt für jede Gelegenheit gerüstet zu sein. Diese Strategie beherrschen Frauen doch viel mehr als Männer. :D ;).

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 2. Juli 2014 - 18:29 #

Der Sammeltrieb lässt sich ja mit viel Geld ausgeben aushebeln. Auch eine bewährte Strategie mancher Frauen ;-)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. Juli 2014 - 23:13 #

Bei meiner Spielesammlung müsste ich dann aber weiblich sein...

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 2. Juli 2014 - 18:31 #

Absolut idiotisch.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21505 - 2. Juli 2014 - 18:34 #

Eigentlich sollte man diejenigen anmaulen, die solche Entscheidungen verlangen: Sponsoren und Publisher. Das ist einfach eine Frechheit.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 2. Juli 2014 - 18:37 #

Tja, einfach bei Blizzard maulen. Ohne deren Zustimmung darf es eigentlich kein Turnier mit Preisgeld geben.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2680 - 2. Juli 2014 - 18:34 #

Ich fordere eine Quote für Frauen im eSport!

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 2. Juli 2014 - 18:35 #

Ha, in Finnland ist die Männerwelt noch in Ordnung! :D

Scherz beiseite, was für ein Schwachsinn! Wie schon erwähnt, ist eine Trennung bei manchen körperlichen Sportarten sinnvoll, aber doch nicht bei einem Kartenspiel!? Professioneller wird eSport damit sicher nicht, im Gegenteil.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 2. Juli 2014 - 22:08 #

Wobei man ja den finnischen Verband in Schutz nehmen muss, wenn das wirklich eine Vorgabe des internationalen Verbands ist. Sollte da keiner was sagen und erst im Nachhinein kommt raus, dass die frisch gekürte Siegerin nicht am internationalen Turnier teilnehmen darf, wäre das Geschrei noch größer.

Davon abgesehen, gibt es für mich keinen ersichtlichen Grund für diesen Schwachfug.

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 3. Juli 2014 - 7:49 #

Nö, den Quatsch offen kommunizieren, selbstverständlich Frauen teilnehmen lassen und wenn tatsächlich eine Siegerin am Ende da steht die kommende Veranstaltung boykottieren. Fertig.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 2. Juli 2014 - 22:08 #

Warum im Gegenteil? Bei allen anderen Sportarten ist es doch auch so.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 3. Juli 2014 - 7:38 #

Wie gesagt, kommt auf den Sport an. Wobei ich bei Computerspielen, Schach oder anderen Denkspielen schon immer meine Probleme mit dem Wörtchen "Sport" hatte. Spricht man z.B. bei Poker auch von Sport? ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 13:57 #

hängt von der definition des begriffes sport ab. der deutsche sportbund macht es von der physischen tätigkeit abhängig und sind damit selbst nicht konsequent, weil sie zB schach trotzdem als sport bezeichnen.
mir wäre das jedenfalls zu eng definiert. ganz generell könnte man alles was man in einem wettbewerb mit regelkonstrukt ausführen kann, als sport bezeichnen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 3. Juli 2014 - 16:38 #

Poker-Turniere werden auf Sportsendern übertragen - das sagt doch alles^^

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 2. Juli 2014 - 18:55 #

Tja, Sport ist kein Spaß. ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 2. Juli 2014 - 19:16 #

Willkommen in der Steinzeit.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2323 - 2. Juli 2014 - 19:27 #

Die News heute sind echt der Knaller. XD

Besonders die Rechtfertigung bzw. Begründung, das geschehe, damit eSports als "seriösen, echten" Sport zu bewerben.

Ich hab ja nix dagegen, dass eSports als richtiger Sport wahrgenommen wird, bin sogar dafür, aber das als Entschuldigung für diese Geschlechtertrennung anzuführen ist mehr als fadenscheinig.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 2. Juli 2014 - 19:30 #

Folgender Fakt: Frauen haben eine andere Intelligenzverteilung als Männer. Zu einem Kommentar weiter oben -> daraus lässt sich auch ableiten, dass es mehr männliche Schachmeister gibt.
Übrigens, meine Frau hat einen wesentlich höheren IQ als ich...

http://www.welt.de/wissenschaft/article2107405/Maenner-sind-intelligenter-als-Frauen.html

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14326 - 2. Juli 2014 - 23:56 #

Es gibt hier einen wunderbaren Antwort-Button, damit würde dein Kommentar dann auch gleich im richtigen Kontext landen.

Anonhans (unregistriert) 3. Juli 2014 - 0:07 #

Ich hoffe, dass das nicht ganz ernst gemeint war :)
Die Studie ist lachthaft, der Typ auch und bei einer Studie, wo es um den IQ geht sollte man sowieso immer ganz ganz vorsichtig sein, bevor man da irgendwas als "Fakt" darstellt.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 3. Juli 2014 - 4:16 #

Die Welt ist nur eine etwas seriöser wirkende Bildzeitung, kommt auch von selben Verlag und das merkt man auch irgendwie.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 14:15 #

das was wir als intelligenz und im speziellen sinne als IQ verstehen, sind überspitzt formuliert männliche eigenschaften. das kann man schon zB bei autismus sehen, welcher unter anderem durch hohe testosteron-werte ausgelöst werden kann. weshalb auch überwiegend männer davon betroffen sind.
entsprechend sind auch bei solchen denk-wettbewerben, die typischerweise eben auf mathematik und logik ausgerichtet sind, in der spitze überwiegend männliche teilnehmer vertreten.
d.h. aber nicht, dass man deswegen eine geschlechtertrennung einführen muss. vor allem da es sich im esport in der regel ja auch gar nicht um spiele mit logik-fokus handelt, sondern viel eher um reaktionsgeschwindigkeit und routinierte abläufe.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 2. Juli 2014 - 19:31 #

Ah Frauenfussball ist also gar kein echter Sport, interessant.

Weniger Weed rauchen, kinners!

*Kopf->Tisch*

Vaedian (unregistriert) 3. Juli 2014 - 0:36 #

Sag das mal Hope Solo. Die ist eh grad auf 180. :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 3. Juli 2014 - 8:25 #

Die Aussage ist nicht, dass Frauensport kein echter Sport ist, sondern dass zu echtem Sport anscheinend Geschlechtertrennung gehört. Was, wie schon von vielen anderen geschrieben, bei eSport, genau wie bei Kartenspielturnieren (Poker, Magic) oder Schach, absoluter Schwachsinn ist.
Mein erster Gedanke war ja, dass aufgrund des Austragungsortes in der arabischen Welt keine Frauen zugelassen sind, aber die kriegen sogar eigene Disziplinen, das ergibt noch vielweniger Sinn. Männer spielen Street Fighter und Frauen spielen Tekken? Hä?!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 3. Juli 2014 - 8:33 #

"Die Aussage ist nicht, dass Frauensport kein echter Sport ist, sondern dass zu echtem Sport anscheinend Geschlechtertrennung gehört."

Was aber, wie du später noch anmerkst, ja nicht erklärt, warum Team Östrogen nicht Spiel A und Team Testosteron nicht Spiel B spielen darf. Das soll mal jemand verstehen.

volcatius (unregistriert) 2. Juli 2014 - 19:45 #

Männer sind grundsätzlich stärker, belastbarer und intelligenter, da ist eine Trennung durchaus angebracht.

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1677 - 2. Juli 2014 - 19:52 #

Nicht verwunderlich. Herr Koskivirta leidet am sogenannten Koothrappali-Syndrom - seine Karriere wäre damit beendet.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 2. Juli 2014 - 19:51 #

Schon richtig so. Wär ja sonst wie Pferderennen mit Eseln.
Wie weit soll die Emanzipation denn noch gehen?! Bald dürfen Frauen noch den gleichen Bus wie Männer benutzen oder gar wählen.

Soulman 14 Komm-Experte - P - 2323 - 2. Juli 2014 - 19:53 #

Und Hosen will das Weibsvolk bestimmt auch bald tragen. Skandalös! Da heißt es aufgemerkt!

Despair 16 Übertalent - 4437 - 2. Juli 2014 - 19:55 #

Schade. Das macht den Trikottausch nach dem Turnier wesentlich uninteressanter.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 14:14 #

ist im esport auch unüblich. ganz zu schweigen davon, dass man da üblicherweise auch keine trikots trägt.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 3. Juli 2014 - 18:55 #

War ja auch nur eine kleine Anspielung auf die Fußball-WM und dementsprechen ein Witz.^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 3. Juli 2014 - 19:54 #

Naja aber eigentlich schon T-Shirts mit den Sponsoren drauf....von daher...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 4. Juli 2014 - 11:10 #

nicht mal das ist generell üblich.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 4. Juli 2014 - 11:26 #

Also bei Dota 2, LoL und SC 2 eigentlich schon. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 4. Juli 2014 - 20:57 #

in der FGC jedenfalls nicht, obwohl da auch die meisten top-spieler gesponsort sind.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 4. Juli 2014 - 23:25 #

Naja Fighting Games (wenn du die meinst) sind ja auch eher eine Randsportart im E-Sport. Wenn man es denn so bezeichnen möchte.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 4. Juli 2014 - 23:30 #

bzgl verkaufs- oder zuschauerzahlen vlt. immerhin hat die FGC das jährlich größte esport-event überhaupt und hat das ganze jahr durchgehend weltweite turniere.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 4. Juli 2014 - 23:57 #

Das Dota2 "The International" hat ein Preisgeld von 10 Millionen Dollar. Klar, vieles kommt durch die Community, die normalen Preisgelder für Dota 2 und LoL liegen trotzdem bei über einer Millionen Dollar pro Saison und bei 100.000-200.000$ pro Turnier.

Mit der WCS, IEM, Dreamhack, GSL, wie auch Saisons etc. bei den anderen Spielen, gibt es über das Jahr verteilte Spiele und Turniere.

Was meinst du also mit "jährlich größte" und "durchgehend weltweit"?

Anzahl der Teilnehmer? Durchaus...liegt vielleicht auch am Spiel selbst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 5. Juli 2014 - 0:48 #

jup sry, hätte ich erwähnen sollen. ja teilnehmer, bei den preisgeldern hingegen sind das nur bruchteile im vergleich zu dota. je nach spiel im 4 bis 5 stelligen bereich.
und mit weltweit war das so gemeint (bis auf russland und afrika vlt ^^). finden monatlich sicherlich n halbes dutzend events statt, wo man regelmäßg topspieler sieht.

xemmy 09 Triple-Talent - 276 - 2. Juli 2014 - 20:08 #

Bei Tekken Tag Team Tour 2 dürfen keine Männer mitmachen.
Komisch hier fehlt der grosse Aufschrei. Welch Überraschung.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 2. Juli 2014 - 20:22 #

Brutales Zeug ist Weiberkram. Ganz einfach.

SirConnor 16 Übertalent - P - 4693 - 2. Juli 2014 - 20:40 #

Das passt ja wieder. Komme gerade von einem Gender Mainstreaming-Seminar... Schade, dass ich das Beispiel nicht in die Diskussion mitbringen konnte.

Ich bin sprachlos! Dämlicher gehts echt nicht mehr.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18208 - 2. Juli 2014 - 20:59 #

leider nicht verwunderlich, wenn diese WM in Aserbaidschan stattfinden soll... man sollte solche Länder grundsätzlich ausschließen bei solchen Veranstaltungen
*hust* FIFA *hust*

Vaedian (unregistriert) 3. Juli 2014 - 0:38 #

Frauenfußball-WM demnächst in Saudi-Arabien! Die sollen ja nur spielen. Die Teambusse werden selbstverständlich von Männern gefahren!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 2. Juli 2014 - 21:41 #

Schade, daß Conchita Wurst nicht schon vorletztes Jahr in Baku gewonnen hat. Denen hätt' ich die Herzinfarkte gegönnt.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 2. Juli 2014 - 21:47 #

Herlrlich wie sich hier alle aufregen, bei anderen Sportarten ist es egal, aber wehe Computerspiele......

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9608 - 2. Juli 2014 - 22:12 #

Bei anderen Sportarten ist es auch sinnvoller das zu trennen als bei Hearthstone.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 7:05 #

Dein Kommentar deuten an du hättest die Kommentare hier gelesen. Hast du sie auch verstanden? Viele haben da nämlich sehr gut und sachlich erklärt, dass es Unterschiede zwischen körperlichem Sport und Denksport gibt und z.b. beim Schach (wo der Vergleich nahe liegend ist) Turniere offen für beide Geschlechter sind.

Insgesamt (wie so oft) sehe ich auch hier die Diskussionsführer weit weniger "aufgeregt" als die Diskussionen-Gibt-Es-Keine-Fraktion. ;)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 2. Juli 2014 - 22:22 #

Wenn sie auf einer solchen Trennung bestehen, sollten die Frauen wenigstens ein eigenes Turnier für das Spiel bekommen!
Alles andere verstößt streng genommen gegen die Regeln des internationalen Verbands (Chapter I, Article 5), siehe http://ie-sf.com/en/regulation/regulation1.php

PS: Und wenn sie - angeblich - den Männern unterlegen sein sollen, dann lasst sie doch mitspielen, es werden doch eh nur Männer im Finale stehen.
Die Sache erinnert mich ein wenig an die Frauen-Clans bei CS, da haben dann auch ein paar Männer geweint, nachdem sie von denen vernichtend geschlagen wurden.

PPS: Auf seiner Facebook-Seite scheint der internationale Verband kräftig zurück zu rudern https://www.facebook.com/IeSFederation :

To all our fans and e-Sport enthusiasts,
In the last hours we have received lots of feedback from you regarding the IeSF 6th e-Sports World Championship, particularly regarding the male/female tournament division.

We want to thank you for your interest in e-Sports and for sharing your opinions. The e-Sports community opinion is always important to the IeSF.

Our top priority is to promote e-Sports in the best ways we can. We believe that listening is important, and we're now collecting your opinions from the social media, and we will update soon.

Thanks for your patience!

Khronoz 14 Komm-Experte - 1826 - 3. Juli 2014 - 1:37 #

Die Geschichte zu Hitlers Eiern fand ich irgendwie spannender als das wöchentlich warmgehaltene, mit differenzierten Betrachtungsweisen aufgegossene Gender-Theater. Wer den Geschlechter-Kampf braucht, bitte, hoffentlich bombardiert die NATO Finnland und macht den Hearthstone-Chauvinisten endgültig das Licht aus. Und dass in Darmstadt gestern eine Bockwurst geplatzt ist, finde ich im Gegensatz zu diesen News wirklich bemerkenswert !

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 3. Juli 2014 - 4:04 #

Pffrzz. Wenn schon Gleichstellung, dann richtig! - Wir haben uns bei LAN-Parties auch immer gemischt den Garaus gemacht mit fairen Resultaten. Also bitte mehr Multigendern!

Anonhans (unregistriert) 3. Juli 2014 - 6:47 #

Erstaunlich schnelle und vernünftige Reaktion der International eSports Federation. Auf Facebook ist jetzt zu lesen, dass es in Zukunft keine male-only Turniere mehr geben wird. Sogar mit Entschuldigung und allem drum und dran.
Sehr schön!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 3. Juli 2014 - 6:57 #

Tatsächlich? Finde ich super!

Anonhans (unregistriert) 3. Juli 2014 - 7:09 #

Der entsprechende Link fehlte noch:
ie-sf.com/bbs/tb.php/iesf_notice/105

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 3. Juli 2014 - 7:34 #

Geht doch! ^^

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 3. Juli 2014 - 9:03 #

Und jetzt nochmal bitte all diejenigen, die für "Denksport" im Unterschied zu körperlichem Sport die Geschlechtertrennung befürwortet haben, mit aktualisierten Argumenten a. ihre Meinung wiederholen oder b. revidieren.

bsinned 17 Shapeshifter - 6831 - 3. Juli 2014 - 7:01 #

Abseits davon, dass der Ausschluss von Frauen aus dem Turnier natürlich total bekloppt ist, fällt mir allerdings nur eine einzige professionelle Hearthstone-Spielerin ein: Hafu.
Hafu ist auch erst vor kurzem einem auf hohem Level agierenden Team beigetreten (Cloud9) und war vorher kaum in der kompetitiven Szene unterwegs.
Ich beschäftige mich echt viel mit Hearthstone und dessen Community und muss sagen, dass diese ganzen weiblichen Streamer, die zum Teil in Krankenschwesterkostümen vor der Kamera sitzen und Trinkspielchen spielen, weiblichen Progamern sicher nicht helfen, sondern eher Klischees bedienen.

supersaidla 15 Kenner - P - 3892 - 3. Juli 2014 - 8:34 #

Das ist einfach nur peinlich.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19062 - 3. Juli 2014 - 10:41 #

Das nur die Diskriminierung der Frauen aufgehoben wurde, nicht aber die der Männer ist auf jeden Fall typisch und bezeichnend...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 10:53 #

Wobei es ja jetzt so läuft wie beim Schach. (Wurde zumindest hier mehrfach erwähnt). "bezeichnend" scheint mir wieder der Versuch hier eine Männerunterdrückung reinzuinterpretieren.

Wenn genug Männer sich wirklich benachteiligt fühlen würden, weil sie meinen gegen die Frauen im Unisex-Tunier keine Chancen zu haben kann man ja gerne auch Männertuniere einführen. Aber ich bezweifle, dass sich da Viele finden werden.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9250 - 3. Juli 2014 - 10:58 #

Naja es sieht halt schon komisch aus. Erst nur Männer- und Frauenturniere aber in unterschiedlichen Spielen.

Jetzt können Frauen überall mitmachen, haben aber dennoch zusätzlich noch eigene Frauenturniere bei den gleichen Spielen (hier Tekken und SC2).

Ich mein, mir kann es letztendlich eh egal sein.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 11:04 #

Wie es eben üblich ist. Mal ganz nüchtern betrachtet wird es genug Frauen geben die nicht die Lust oder Energie haben um sich in den Männertunieren zu messen. Denen wird eine Alternative geboten. Warum es diese "Alternative" nicht für die Männer gibt, wird wohl an der erdrückenden Überzahl geben.

Wegen mir kann man ja gerne Unisex, Frauen und Männertuniere machen. Wenn sich genug Männer äußern würden die da Mitspielen wollen, weil sie sich in den Unisex-Tunieren benachteiligt und unsicher fühlen würde das mit Sicherheit auch geändert werden. Aber wie viele werden so argumentieren?

Wunderheiler 19 Megatalent - 19062 - 3. Juli 2014 - 11:06 #

Nein, es läuft eben nicht wie beim Schach oder Pokern, wo es Mixed- und Frauenturniere gibt (was ich bei solchen Sportarten auch merkwürdig und im Falle von pokern auch dezent unfair finde, weil Frauen da an beiden teilnehmen dürfen und somit mehr Gewinnchancen haben. Aber gut, das ist zumindest kaum der Rede und auf jeden Fall keine Aufregung wert). Hier gibt es aber ein Turnier was nur für Frauen ist, wo Männer also gar keine Chance haben teilzunehmen und DAS finde ich unfair.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 11:13 #

Und die Leitung würde da mit Sicherheit auch drauf reagieren wenn es viele Spieler geben würde die gerne ein Mixed für die Spiele hätten. Muss sich halt jemand finden der da rein will. ^^

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 3. Juli 2014 - 11:20 #

Ist doch egal ob da einer rein will oder nicht, Selbst wenn es nur einer wäre, er dürfte ja nicht. Wenn man schon für gleiche Behandlung ist, dann nicht auf zuruf, sondern von Anfang an, egal wie sich am Ende die Nennungen für ein Turnier entwickeln, jeder kann nennen wofür er will.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 3. Juli 2014 - 11:28 #

und dennoch gewinnen frauen so gut wie keine pokerturniere. beim ladys only-event der wsop dürfen sich übrigens auch männer anmelden - dafür sorgt wohl irgendeine antidiskriminierungsrichtlinie. kommt aber nur selten vor, wird halt nicht so gern gesehen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 11:46 #

Wird wohl auch wenig Männer geben die sich in die Frauentuniere reinklagen bzw. reindrängen wollen. Da sie ja vermutlich auch weniger Preisgelder etc. mit sich bringen.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 3. Juli 2014 - 12:04 #

ja, das hab ich ja schon geschrieben.... und es muss sich niemand reinklagen oder drängen, denn sie dürfen ja mitmachen. siehe oben.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juli 2014 - 12:10 #

Wollte dein Argument ja nur unterstützen. Nicht immer widerspreche ich dir, wenn ich auf deine Kommentare antworte. ;)

Anonhans (unregistriert) 3. Juli 2014 - 19:37 #

Es wird für alle Spiele mixed Turniere geben. Für Tekken 2 und Starcraft 2 wird es zusätzlich female events geben, die parallel zu den “Open for All” events der entsprechenden Spiele stattfinden.
Keine Benachteiligung für Männer, abgesehen davon, dass sie keine male-only Turniere mehr haben.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19062 - 3. Juli 2014 - 22:35 #

Da steht in der News allerdings was anderes...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 3. Juli 2014 - 11:06 #

Wohl wahr, Ladys only ist politisch einfach nicht unkorrekt genug.

Baumkuchen 15 Kenner - 2795 - 3. Juli 2014 - 11:02 #

Man wollte halt die ganzen pickeligen Nerds vor dem weiblichen Geschlecht schützen. Am Ende werden sie noch von den wallenden Brüsten dermaßen abgelenkt, dass sie vom schwachen Geschlecht sogar noch besiegt werden. Geht ja nicht!

Also bitte, lasst die Geschlechtertrennung bestehen. Und dann bitte auch noch eine Trennung zwischen ethnischen Gruppen und Haarfarben einführen, weil... naja wenn schon, denn schon!

Aber mal ehrlich: Die Trennung von Geschlechtern bei eSports finde ich genauso dämlich wie beim, als Begründung her haltenden, Schach.
Im Gegensatz zum körperlichen Sport sehe ich bei vornehmlich geistig ausgeführten geführten Tätigkeiten wie Schach (!) und eben eSport nur eines - Puren Sexismus in der Trennung der Geschlechter.
Ne, also das mit Seriosität und Schach zu begründen ist doch denken aus den 50ern! Und auch das weibliche Geschlecht wird sicher besser beworben, wenn dieses den Kerlen mal so richtig den Hintern versohlt, anstatt es in eine "Sonderliga" zu stecken.

hazelnut (unregistriert) 3. Juli 2014 - 11:28 #

wo ist das smiley mit "geh bügeln" schild ???? ;) *G*

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 3. Juli 2014 - 11:32 #

na, dann wird es wohl auf eine aufteilung wie beim schach oder pokern hinauslaufen: männlich dominierte mixed-turniere, und frauenturniere für die sich nicht viele interessieren. ob das nun am männlichen kartenspiel-gen liegt oder ob man den frauen das kartenspielen wegsozialisiert, spielt ja keine rolle: sobald sich das niveau annähert, kann man die frauen turniere ja streichen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 3. Juli 2014 - 13:32 #

Nach dem 3.Juli-Update:
Was fuer ein halbherziger Schwachsinn. Nach dem Macho-Muell, werden jetzt zur Abwechslung Maenner von bestimmten Spielen ausgeschlossen. Meine Guete, das waere die Chance gewesen, alle Wettbewerbe fuer ALLE freizugeben und nicht schon wieder nach Personengruppen zu sortieren. Da fehlen mir echt die Worte (bis auf den Schwall, den ich gerade schon abgelassen habe ;) )

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 3. Juli 2014 - 14:45 #

"Die bisher nur für Frauen zugänglichen Wettbewerbe von Starcraft 2 und Tekken Tag Tournament 2 sind von dieser Regeländerung nicht betroffen und bleiben weiterhin weiblichen Personen vorbehalten. "
Ich protestiere angesichts dieser sexistischen Entscheidung.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 3. Juli 2014 - 15:06 #

lesen sie hier chauvinistische empörung.
gleichheit unter geschlechter ist sowieso ein mythos. geht gar nicht anders. sobald männer brüste sehen, ist ihr kognitiver teil des gehirns runtergefahren.
in 500jahren dürfen wir dann nicht mehr wählen und gebären dank genetik die kinder;D

sorry, aber dieses ganze gendergeschwätz kann ich einfach nciht mehr ernst nehmen. ebenso wie all die tierschützer auf facebook.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 3. Juli 2014 - 15:21 #

Es sollte jeder beitreten können. Zumal man sich über schwächere Gegner immer freut. Und die Frauen können dann mal zeigen was sie drauf haben.

Also gerade bei Turnieren sollte der beste ermittelt werden. Der wirklich beste, mit Brüsten oder ohne.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 3. Juli 2014 - 15:28 #

lustig, dass es die problematik bei der IeSF gibt, bei von der community organisierten turnieren wie zB bei der evolution championship geschlechtertrennung aber noch nie ein thema war.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21505 - 3. Juli 2014 - 17:53 #

Das hat mit den Sponsoren zu tun. Dell oder MSI und die vielen anderen Techniksponsoren sehen ihre Zielgruppe bei Männern. Deshalb kommt dieser Trennungsmist zu oft vor.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 3. Juli 2014 - 16:49 #

Männer haben aber auch Brüste :P *klugscheiß*

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 3. Juli 2014 - 18:31 #

Ich hoffe sie haben nicht den gleichen Stellenwert für dich ^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20707 - 3. Juli 2014 - 18:39 #

Ääähhh nein. Nicht wirklich ;)

volcatius (unregistriert) 3. Juli 2014 - 16:30 #

7. Alle Tiere sind gleich.
Manche sind gleicher.

Anonhans (unregistriert) 3. Juli 2014 - 19:42 #

Das Update ist unschön formuliert.
"In order to apply the new policy with consistency, IeSF has added an “Open for All” Tekken Tag Tournament 2 tournament, which was initially set aside for female-only competition."
Man hat neben dem female-only Tekken Turnier auch ein "Open for all" Tekken Turnier organisiert. Das heißt, dass es keine Spiele mehr gibt, die nur einem Geschlecht vorbehalten sind. Das wird im Update nicht wirklich rübergebracht und wurde hier in den Kommentaren anscheinend auch schon von dem ein oder anderen falsch verstanden.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19062 - 3. Juli 2014 - 22:36 #

Danke für die Info!

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24252 - 4. Juli 2014 - 10:06 #

Wir haben diese Information nun etwas klarer herausgestellt. Danke für den Hinweis!

Cat Toaster (unregistriert) 4. Juli 2014 - 7:03 #

Meinungen abgewägt. Nicht "abgewogen"? Klingt komisch, muss aber nichts heißen.

S3r3n1ty 15 Kenner - P - 2833 - 5. Juli 2014 - 9:24 #

Immerhin sieht man wieder sehr schön, was eine öffentliche Debatte an Veränderungen anstoßen kann :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit