Bungie: "Destiny kostet keine 500 Mio. US-Dollar" // Erfolgliste

360 XOne PS3 PS4
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

30. Juni 2014 - 11:29 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Destiny ab 6,95 € bei Amazon.de kaufen.

Destiny (GG-Angespielt) ist für Activision Blizzard zweifelsohne eines der wichtigsten Spiele dieses Jahres, nicht nur weil es den Auftakt zu einer auf zehn Jahre angelegten Serie bildet. Bobby Kotick, CEO des Publishers, hat auf einer Investorenkonferenz im Mai die gesamten Kosten für den Titel mit 500 Millionen US-Dollar beziffert (wir berichteten). Im Bezug zu den reinen Entwicklungskosten fährt Bungie jedoch zurück: Pete Parsons, Chief Operating Officer des Entwicklers, dass das Budget für die Programmierung "überhaupt nicht in der Nähe von 500 Millionen" sei:

Bezüglich von Marketing müsstet ihr Activision fragen, aber die Kosten für die Entwicklung sind nicht so hoch. Das [Budget] bezieht sich eher auf die langfristige Investition in die Zukunft des Produkts.

Die FAQ-Auflistung auf der Webseite von Bungie wird im Bezug zu der Aussage von Kotick etwas klarer, so seien selbst die Kosten für Marketing beim ersten Teil nicht so hoch, dass das Budget auf 500 Millionen US-Dollar anwachsen könne.

Parsons ging weiter darauf ein, dass man im Gegensatz zu Halo von Anfang an mit einem zehnjährigen Plan an die Entwicklung herangegangen sei, wodurch sie klare Gedanken bezüglich der Geschichte und der Zukunftssicherheit ihrer Technik hätten. Diese Idee stamme allerdings von Bungie selbst – Activision habe das Studio für Destiny nicht beauftragt. Stattdessen kam der Entwickler selbst auf den Publisher zu, nachdem dieser sich als unabhängige Spieleschmiede von Microsoft trennte. Darüber hinaus ließ der COO durchblicken, dass die Rechte an der Marke bei Bungie liegen würden, dies sei eines der wichtigsten Standpunkte von Bungie gewesen.

Darüber hinaus hat Doug Creutz, Analyst bei dem Marktforschungunternehmen Cowen and Company, die Vermutung angestellt, dass Destiny das bestverkaufte Spiel des Jahres werde. Hierfür analysiere er anhand eines eigenen System die Vorbestellungen der einzelnen Titel, auch im Bezug zu ihren Vorgängern, um auf die gesamte Anzahl an Verkäufen zu schließen. So könnte Destiny zehn bis 15 Millionen Kopien verkaufen bei einem Umsatz von 600 bis 900 Millionen US-Dollar, wodurch Activision bereits im ersten Jahr Profit mit Destiny machen würde. Weit hinter Destiny rangieren Halo - The Master Chief Collection auf dem zweiten und Assassin's Creed Unity (GG-Angespielt) auf dem dritten Platz.

Außerdem hat Bungie inzwischen die Erfolge von Destiny für die Microsoft-Konsolen als auch die Trophäen für die Sony-Geräte veröffentlicht. Unter anderem gibt es Achievements für das vollständige Ausbauen der Klassen, für das Töten von fünf Gegnern in drei Sekunden oder für das Erledigen von 100 Titanen im Mehrspieler-Modus.

Wenn ihr selbst Hand an Destiny anlegen möchtet, könnt ihr als Besitzer einer PS4 oder PS3 ab dem 17. Juli in die Beta starten, Xbox-Besitzer müssen noch auf Ende Juli warten. Das Spiel erscheint am 9. September für Xbox One, Xbox 360, PS4 und PS3, eine PC-Version ist derzeit offiziell nicht in Arbeit.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32928 - 30. Juni 2014 - 11:33 #

Dachte ich mir doch, dass die 500 Mios sehr hoch sind.
Aber Wirbel hat's auf jeden Fall gemacht...

. 21 Motivator - 27826 - 30. Juni 2014 - 11:38 #

Wäre das Spiel besser wenn es mehr als 500 Mio. gekostet hätte? Wir werden es nie erfahren.

Jens Janik 12 Trollwächter - 1117 - 30. Juni 2014 - 11:53 #

sieht man dem Spiel auch an

Janix 15 Kenner - 3016 - 30. Juni 2014 - 12:23 #

Na immerhin, wenigstens sind dann die Chancen geringer das es floppt

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12816 - 30. Juni 2014 - 12:33 #

Wahrscheinlich sieht das in den USA anders aus, aber hier hält sich der Hype bisher doch sehr in Grenzen. The Division wird da gefühlt deutlich mehr erwartet. Clever ist das Release-Datum Anfang September nach dem Sommerloch und vor der Konkurrenz. Da gibt es auch nichts anderes zu spielen. Ich schau mir mal die Beta an und entscheide dann, bisher haut mich das Spiel überhaupt nicht um.

BjoHart (unregistriert) 30. Juni 2014 - 12:37 #

Versteh ich nicht?! Wie wollen die in einem Jahr 10-15 Mio Kopien des Spiels verkaufen, wenn es XboxOne exklusiv ist?!

Janix 15 Kenner - 3016 - 30. Juni 2014 - 12:40 #

Da verwechselst du wohl was...

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11490 - 30. Juni 2014 - 13:00 #

So XBoxOne exklusiv kann das nicht sein, ich hab schon die Alpha auf meiner PS4 gezockt. Sehr schönes Shooter Gefühl, aber das Spiel hat mich kalt gelassen.

wolverine 16 Übertalent - 4351 - 30. Juni 2014 - 16:00 #

Du denkst an Halo(5), nehme ich an. Die Halo-Reihe hat zwar bei Bungie ihren Anfang genommen und daher gibt's zu Destiny sicherlich ein paar (optische) Parallelen - allzu viel mehr haben die beiden Spiele aber auch nicht gemeinsam. Halo ist immer noch XBox exklusiv und Destiny erscheint definitiv für mehr als eine Plattform (siehe oben rechts).

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. Juni 2014 - 14:21 #

80 Millionen das Spiel, 420 Millionen die Marketingkosten?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 30. Juni 2014 - 15:05 #

Wegen des rudimentären MMO Ansatzes vielleicht auch großzügige 120/380 ^^.

Red Dox 16 Übertalent - 4280 - 30. Juni 2014 - 21:59 #

Traurig aber sogar im Rahmen des möglichen. Ich fände es durchaus mal interessant zu wissen wieviel Geld bei Marken wie GTA, AssCreed oder CoD tatächlich in die Werbung geballert wird.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 30. Juni 2014 - 23:00 #

Ähm um 50 Millionen zu verbraten müssen in der westlichen Welt 300 Leute fast 3 Jahre Vollzeit beschäftigt sein mit dem Spiel.

Was doch eher selten ist. Bei Projekten mit dermaßen vielen Leuten sind erstens nicht alle nur mit dem einen Spiel beschäftigt und zweitens wird es meistens ein Spiel der Massenreihen sein wo eher 2 Jahre Zeit sind.

Dazu Hardware (Strom Miete etc).

Die Vermutungen gehen oft von 2/3 bis 3/4 des gesamt Budgets aus welche in das Marketing fließen. Belegen lässt sich das natürlich nicht da die leute mit entsprechendem wissen natürlich auch Verschwiegenheitsklauseln unterliegen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 1. Juli 2014 - 3:09 #

> Ähm um 50 Millionen zu verbraten müssen in der westlichen Welt 300
> Leute fast 3 Jahre Vollzeit beschäftigt sein mit dem Spiel.

Mannstunden sind aber bei weitem nicht die einzigen Kosten, die bei der Entwicklung anfallen. Lizenzkosten für Engines/Musik/Grafiken, Software/Hardware muss gekauft werden, Gebäude angemietet etc.
Und nicht jeder verdient gleich gut bei so einem Projekt. Ein einfacher Programmierer verdient nur einen Bruchteil dessen, was ein 2D Artist kriegt...

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 30. Juni 2014 - 16:29 #

500 Millionen ist extrem viel Geld, kann ich mir auch kaum vorstellen das es soviel kostet.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. Juni 2014 - 17:22 #

Och, man kann sich auch schwer vorstellen, dass ein GTA 5 über 250 Millionen gekostet hat, aber es geht anscheinend. Activision muss halt etwas tiefer in die Tasche greifen, die Marketingkosten für eine neue IP sind anscheinend enorm.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37140 - 30. Juni 2014 - 17:30 #

Irgendwie hast du die News nicht gelesen, oder? ;-)
Da heißt es doch, dass auch mit Marketing für den ersten Teil (wahrscheinlich) keine 500 Mio. zusammenkommen, sondern da auch Investitionen in die Zukunft der Marke drin stecken. Was auch immer genau das heißt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. Juni 2014 - 17:44 #

Ich habe die News schon gelesen. Destiny wird ein langfristiges Projekt von Activision, dder Support, die Entwicklung und das Marketing von den DLC kosten halt auch Geld. Kann man sich drüber streiten, ob diese Ausgaben dann zu den eigentlichen Kosten für das Spiel gehören. ;)

Jadiger 16 Übertalent - 5318 - 30. Juni 2014 - 22:58 #

Die teuersten Spiele sind MMOs und Spiele die Aufwändige Skrippte benutzen und das oft. Die meisten Titel kosten deutlich weniger als jeder denkt. Da Destiny schon jetzt einen 10 Jahres plan hat kann man sgen das es mit den ganzen Addons, DLCs in den 10 Jahren bestimmt teuer wird aber keine 500 Million. Ea rechnet auch gerne die kosten eines Spieles so um was die ganze riesen Firma in der Zeit verbraten hat als Spiele kosten. Nicht wer tatsächlich was gemacht hat an dem Spiel. Hört sich halt besser an wenn man sagt SWTOR 100 Million statt nur 40.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 30. Juni 2014 - 23:01 #

Ich dachte das wurde doch schonmal so kommuniziert das die 500 Millionen als ENTWICKLUNGSKOSTEN, nicht Gesamtkosten, also ohne Marketing, über den 10 Jahreszeitraum gesehen wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit