Jetzt für alle: Murdered - Soul Suspect – Stunde der Kritiker

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

23. Juni 2014 - 13:47
Murdered - Soul Suspect ab 4,89 € bei Amazon.de kaufen.

Zwei Wochen stand die Stunde der Kritiker zu Murdered - Soul Suspect ausschließlich für Abonnenten und Einmalzahler zur Verfügung – jetzt ist sie frei für alle sichtbar. Viel Spaß!

Einen Geist zu spielen, hat seine ganz eigene Faszination – das hat beispielsweise bereits Beyond - Two Souls (GG-Test: 8.0) bewiesen. In Murdered - Soul Suspect (GG-Test), das vom Spielprinzip allerdings mehr an L.A. Noire (GG-Test: 8.0) erinnert, schlüpft ihr allerdings unfreiwillig in die Rolle eines Geistes. Wie der Titel des Spiels bereits andeutet, werdet ihr zu Beginn aus einem Fenster geworfen und anschließend erschossen – euer Ziel ist es nun, euren eigenen Mörder aufzuspüren.

Genau dieser Aufgabe gehen in der neusten Folge der Stunde der Kritiker auch Jörg Langer und Heinrich Lenhardt nach. Folgt den beiden bei ihren ersten Gehversuchen als paranormale Gestalt und werdet Zeuge, wie sie Besitz von den Körpern Lebender ergreifen, um in ihrem eigenen Mordfall zu ermitteln.

In der Stunde der Kritiker geht es aber nicht darum, möglichst fehlerfrei und souverän durch ein Spiel zu kommen. Stattdessen gehen die beiden Spieleveteranen ganz unbedarft an Murdered - Soul Suspect heran. Bevor sie sich aber mit den ersten 60 Minuten des Spiels beschäftigen – und dabei selbstverständlich die Kamera mitlaufen lassen und ihre Erlebnisse live kommentieren – verraten euch Langer und Lenhardt noch, welche Erwartungen sie haben. Abschließend geht es zum ungeschönten Fazit, in dem sie ihre Eindrücke Revue passieren lassen und die Frage der Fragen beantworten: Würden Jörg Langer und Heinrich Lenhardt Murdered - Soul Suspect freiwillig in ihrer Freizeit weiterspielen?

Hinweis: Aufgrund technischer Probleme bitten wir die Audioqualität bei Heinrichs Gameplay-Aufnahmen zu entschuldigen.

Viel Spaß beim Ansehen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)