eShop-Check: Another World
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

WiiU 3DS
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30797 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

19. Juni 2014 - 15:03 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy. Alle Bilder stammen von der WiiU-Version.

Neuauflagen von Videospielklassikern, besonders wenn diese nicht nur grafisch verändert wurden, sind seit jeher ein zweischneidiges Schwert. Another World erschien ursprünglich 1991 für den Commodore Amiga, Nintendo-Jünger konnten den 2D-Platformer auf dem SNES erleben. Fast ein Vierteljahrhundert später erscheint Éric Chahis Spiel in der bekannten 20th-Anniversary-Version auch für die WiiU sowie den 3DS. Wir haben uns die Neuauflagen für euch angeschaut.
 
Der Vorfahr von Gordon Freeman
Der Berufsstand der Wissenschaftler genießt unter Videospielern nicht den besten Ruf. Als Sinnbild der Hybris, den vermeintlichen Fortschritt vor Augen, verursachen sie zumeist existenzbedrohende Katastrophen wie Zombie-Apokalypsen, atomare Super-GAUs oder Dimensionstore zu feindlichen Universen. Auch Lester Chaykin, der rothaarige Protagonist von Another World, wird Opfer eines solchen Unfall: Ein Experiment schlägt wegen eines Blitzeinschlags fehl und schleudert den Physiker in die namensgebende andere Welt.
Augenblicklich fallen der Verzicht auf Bildschirmanzeigen und die noch heute ansehnliche Vektorgrafik auf.

Kein Tutorial, keine Bildschirmtexte (mit Ausnahme des Intros) und kein Benutzer-Interface bereiten euch auf das Abenteuer vor. Die minimalistische Präsentation des 2D-Platformers ist kompromisslos und fördert die Fremdartigkeit der Welt, erhöht aber auch den Schwierigkeitsgrad. Another World ist in einzelne Bildschirme aufgeteilt, die ihr recht linear erkunden, zum Teil aber auch erneut aufsuchen müsst. Nach der Ankunft stellt ihr euch sofort der Fauna des Planeten, rennt und springt um euer Leben. Später findet ihr die einzige Waffe im Spiel, die auch einen Energieschild erzeugen kann. Haltet ihr die Schusstaste lange gedrückt, erzeugt ihr ein besonders mächtiges Projektil, das auch Wände aufbrechen kann.
 
Auf der Flucht
Sehr früh im Handlungsverlauf trefft ihr auf die Bewohner des Planeten – grobschlächtig wirkende Hünen – und landet prompt im örtlichen Kerker. Mit einem weiteren Insassen tretet ihr die Flucht nach vorne an und schlagt euch, nicht immer gemeinsam, durch die Levels. Der unbekannte Freund in der Not bietet Feuerunterstützung und rettet euch aus brenzligen Situationen. Die Geschichte der beiden wird, wie der Rest des Titels, ohne Dialoge und Texte nur durch die bewegten Bilder transportiert. Die Darstellung der Mimik und die Animationen können sich heute noch sehen lassen, zumal die comicartige Vektorgrafik aufpoliert und mit gezeichneten Hintergründen versehen wurde. Wer möchte, kann aber stets per Tastendruck zur leicht pixeligen Optik des Originals wechseln.

Die 3DS-Version steht der stationären bis auf die Auflösung in nichts nach, nutzt aber den stereoskopischen 3D-Effekt des Geräts nicht. Schmale schwarze Streifen an den seitlichen Bildschirmrändern trüben den Gesamteindruck leicht.
Das HD-Remake (rechts) besticht durch scharfe Kanten und die gezeichneten Hintergründe.

Der kinoreifen Präsentation steht damals wie heute der knackige Schwierigkeitsgrad gegenüber. Jeder Bildschirm hält unvorhersehbare, tödliche Überraschungen für euch bereit. Ein Schuss, ein Biss oder eine Berührung durch tentakelartige Pflanzen beendet euer Abenteuer sofort. Erst im ständigen Kreislauf aus Tod und Wiedergeburt könnt ihr euch langsam dem Lösungsweg nähern. Mitunter muten die Feuergefechte zufällig an; keine Anzeige verrät den Füllstand der Pistole.

Another World ist wie ein Film in einzelne Szenen gegliedert, die wiederum aus wenigen Bildschirmen bestehen. Habt ihr eine solche bewältigt, wird euer Fortschritt automatisch gespeichert. Einige Rücksetzpunkte sind aber schlecht gewählt, sodass ihr einige nervige Sisyphus-Passagen ständig wiederholen müsst.
 
Fazit
Another World ist ein Titel, der eure Phantasie und euer Durchhaltevermögen adressiert. Die Geschichte wird sparsam erzählt und lässt Raum für eure Interpretation. Das Spiel selbst ist schwer, aber nicht unfair, und die Speicherpunkte stellen greifbare Ziele dar, die zum Weitermachen motivieren. Wer die Faszination der anderen Welt (wieder) erleben möchte und die Wahl hat, sollte aus unserer Sicht dem Großbildschirm der WiiU den Vorzug vor dem 3DS geben.
  • 2D-Platformer
  • Solospiel
  • Gamepad-only-Modus (WiiU)
  • Für Fortgeschrittene
  • Erhältlich seit 19.6.2014: jeweils 7,99 Euro
  • In einem Satz: Cineastische 2D-Welterkundung für Frustresistente.

Video:

sralihn 12 Trollwächter - 1037 - 19. Juni 2014 - 15:47 #

Ich erinnere mich gut an das Spiel und den hohen Schwierigkeitsgrad. Es hat aber echt Spaß gemacht und ich war immer motiviert weiterzuspielen, auch wenn ich zig mal an der selben Stelle gescheitert bin ;).

Desotho 15 Kenner - P - 3198 - 19. Juni 2014 - 19:18 #

Der Hauptreiz war damals aber die Optik und Inszenierung. Auch wenn man sich das heute alles noch gut anschauen kann, kann es halt mit aktuellen Sachen nicht mithalten.
Und das spielerische, das war nunmal leider damals schon nicht so gut.

v3to (unregistriert) 20. Juni 2014 - 0:02 #

nicht so gut fand das nur die power play, sonst hatte das spiel abgeräumt ohne ende. vom spielablauf hing das ja irgendwo zwischen prince of persia und dragons lair, halt ein gut spielbarer film. es ist allerdings, wie auch flashback und heart of darkness, nur so mittel gealtert. nach heutigen maßstäben sind ea ja eher dauer-quick-time-events.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 19. Juni 2014 - 20:41 #

*like*

Auch empfehlenswert ist die Videoreihe von Gameone zu dem Spiel, Spiele mit Bart, teilweise EXTREM lustig. (die spielten allerdings meist mit dem Original-Look).

KielerKai 08 Versteher - 199 - 20. Juni 2014 - 11:32 #

Ein wunderschönes Spiel, das ich auf dem Amiga stundenlang genießen konnte. Für damals mit sensationellem Intro.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 20. Juni 2014 - 16:47 #

Ich hasse das Spiel...weil ich grad gemerkt hab, wie alt ich geworden bin, das ich das noch gezockt habe,,,

In Würde gealtert, sowohl das Spiel als auch ich.

andreas1806 16 Übertalent - 4324 - 20. Juni 2014 - 13:24 #

E> ANOTHER WORLD <3

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4824 - 21. Juni 2014 - 10:12 #

Ich glaub ich hab damals einen meiner Competition Pro's bei dem Game zerlegt, das wäre mir beim WiiU Pad jetzt einfach zu gefährlich! :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)