E3 2014: The Order 1886 angespielt

PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 130578 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

12. Juni 2014 - 18:46 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
The Order 1886 ab 21,79 € bei Amazon.de kaufen.

Auf der E3 hatten wir bei Sony Computer Entertainment die Möglichkeit, erstmals das neue Spiel der Ready at Dawn Studios, bekannt für die God of War-Umsetzungen auf der PSP, anzuspielen. Auf der Pressekonferenz am Montag wurde The Order 1886 noch als düsteres Spiel mit Survivalaspekten vorgestellt, das vor allem aufgrund seiner tollen Lichteffekte und der realistischen Beleuchtung im Allgemeinen positiv auffiel. Auf dem Messestand von Sony durften wir allerdings nicht denselben Abschnitt in der Kanalisation spielen, sondern erlebten eine Außenmission im London des späten 19. Jahrhunderts.

Filmischer Stil
The Order punktet vor allem bei der filmischen Inszenierung: In den Zwischensequenzen sind wir so sehr damit beschäftigt, die Details in den Gesichtern der Charaktere zu begutachten, dass wir gleich mehrmals nicht mitbekommen, wenn die Cutscene fließend in den nächsten spielbaren Abschnitt übergeht. Allerdings müsst ihr euch auch – wie in manchen Filmen – auf eine relativ starke Körnung in der Distanz einstellen. Uns gefällt dieser cineastische Stil sehr gut, er wird aber definitiv nicht jedermanns Geschmack sein. Farblich dominieren Grau- und Brauntöne, was auf Dauer sehr trist und eintönig wirken könnte, aber immerhin gut zum Steampunk-Setting des Spiels passt.

Spielerisch erinnert uns The Order 1886 fast schon an einen gewöhnlichen Deckungsshooter. Zu Beginn geraten wir beispielsweise in einen Stellungskampf: Wir befinden uns mit einigen Verbündeten auf der Bodenebene und suchen Schutz hinter Häuserecken und Säulen. Unsere Feinde – normale Menschen, es wird aber auch Monster geben – verteilen sich über die Häuserdächer und die Balkone in der näheren Umgebung.

Deckungsshooter mit unkonventionellen Waffen
Interessant ist vor allem unsere Bewaffnung. So greifen wir nicht auf ein gewöhnliches Gewehr, sondern eine Thermitkanone zurück, deren erster Schussmodus entsprechend das brennbare Pulver in Richtung unserer Gegner verschießt. Die hieraus entstehende Nebelwolke verwirrt unsere Gegner und tötet sie bei mehrfachem Beschuss auch – allerdings entfaltet sie ihre volle Wirkung erst in Kombination mit dem zweiten Feuermodus. Jagen wir eine unserer Fackeln hinterher, geht nicht nur das Thermit umgehend in Flammen auf. Die Waffe lässt sich aber – genaueres Zielen vorausgesetzt – auch in umgekehrter Reihenfolge einsetzen. Nur wenn wir die Fackel genau in unserem Gegner platzieren, kommt das anschließende Flammenspektakel richtig zur Geltung. Das Feuer greift allerdings nur auf unsere Gegner über, die Umgebung bleibt unzerstörbar. Die Ausnahme stellen ein paar Skripts dar, in denen wir auch mal ein Loch in die Häuserfront reißen.

The Order 1886 spielt sich sehr eingängig, eine großartige Umgewöhnung ist trotz Thermitkanone nicht nötig. Jedoch kamen uns die Stellungskämpfe, auf die wir auch wenig später noch mal treffen, zu sehr in die Länge gezogen vor, was auch daran liegt, dass Gegner immer mehrere Treffer vertragen. Teilweise versuchten wir daher einfach mal vorzustürmen, um einen unsichtbaren Trigger auszulösen. Tatsächlich mussten wir aber nur eine bestimmte Menge nachrückender Gegner erledigen. Da die Messedemo nur aus sehr wenigen Spielbereichen besteht, vermuten wir, dass hier künstlich die Spielzeit gestreckt werden sollte, dies in der finalen Fassung aber noch angepasst wird.

Ausblick: Großartig inszeniert
Umso spannender fällt dafür die folgende Szene aus, in der wir einen Verbündeten von der Straße in einen Innenbereich ziehen müssen. Hier zoomt die Schulterperspektive näher an unseren Charakter ran und wir erledigen mit unserem Kameraden im Schlepptau herannahende Feinde mit der Pistole. Nicht, dass wir ähnliche Szenen nicht schon dutzendfach gesehen hätten, aber auch hier war es vor allem die Inszenierung, die für Abwechslung sorgte. The Order 1886 erscheint am 20. Februar 2015 exklusiv für die Playstation 4.

immerwütend 21 Motivator - P - 30775 - 12. Juni 2014 - 18:51 #

Stramm gescriptet, wie es aussieht. Also nix für mich - ich spiele noch selbst :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21372 - 12. Juni 2014 - 20:09 #

Ich auch - kein Mitleid fuer die Mehrheit!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23279 - 12. Juni 2014 - 21:53 #

Pah! Kein Erbarmen für die Minderheit :P

Freylis 20 Gold-Gamer - 21372 - 12. Juni 2014 - 22:07 #

Jaja, hackt ihr mal alle auf uns huebschen, effektiven, anbetungswuerdigen Hardcore-Spielern rum - als wenn wir nicht eh schon eine aussterbende Gattung waeren. *heul* ;P

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23279 - 13. Juni 2014 - 0:41 #

Tja. Da habt ihr was falsch gemacht im Leben. Total ungerecht, ich weiß :P

Kirkegard 19 Megatalent - 15641 - 13. Juni 2014 - 10:21 #

Taschentuch anyone?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85183 - 13. Juni 2014 - 12:21 #

*Taschentuch reich*

Kirkegard 19 Megatalent - 15641 - 13. Juni 2014 - 12:52 #

Ergreifend, danke. *schneuz* ^^

IhrName (unregistriert) 13. Juni 2014 - 0:14 #

Bei Half-Life noch eines der größten Herausstellungsmerkmale sind wir ihrer offenbar überdrüssig geworden. Die Dosis macht das Gift ... oder ist das Verlangen nach tatsächlich simulierten Welten mit agierender K.I. größer?

Peter (unregistriert) 13. Juni 2014 - 21:25 #

Ich habe überhaupt nichts gegen gute Grafik und Story.
Aber Spielfluss und Spielmechanik sind mir wichtiger.
Alles andere ist mir einfach zu langweilig, basta.
Ich sags mal so: Bei zwei von der Spielmechanik gleich gute Spiele würde ich durchaus das hübschere nehmen. Für Story gilt das Gleiche.
Naja, immerhin kann ich bei Mirrors Edge 2 und Borderlands 3 noch hoffen, dass die es nicht verbocken, das meiste auf der E3 hab ich aber schon abgehakt.
Auch gut, weiß man immerhin, was man schon mal nicht weiter beobachten braucht.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21372 - 13. Juni 2014 - 21:45 #

Ja, interessant, wie sich Geschmaecker aendern koennen. Damals stach HL wirklich durch seine neuartige Sctipt-Architektur heraus, die der respektablen KI des Spiels noch einmal eine Latte intelligent wirkender NPC-Reaktionen hinzufuegte. Half Life war zwar gescriptet, aber mMn. auf vernuenftige Art und Weise. Die Scripts waren fast ohne Ausnahme wichtig fuer das Gameplay oder den Storyverlauf. Dennoch hatte der Spieler vergleichbar viel Freiheit und wurde nicht uebermaessig gegaengelt. Wenn einem gezeigt wird, wie automatische Geschuetztuerme aktiviert werden, die einen beim ersten Auftauchen binnen einer Sekunde durchloechern koennen, ist das eine wertvolle Information und kein unnuetzes Schmueckwerk. Wenn dagegen - wie heute allzu oft - Banalitaeten gescripted werden wie das Auftauchen von Gegnern, die sowieso zu erwarten waren, fragt man sich, was das soll.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4603 - 17. Juni 2014 - 11:37 #

Ich glaub da liegt der Unterschied: bei HL1 war es zum einen neu, zum anderen würde es vernünftig eingesetzt. Die letzten Jahre gabs aber immer mehr Spiele wo man mehr das Gefühl hatte von einem Skript zum nächsten zu rennen und wenn man einen Schritt in eine Richtung macht, die die Entwickler so nicht vorgesehen hatten stirbt man direkt. Und im Gegensatz zu dem hier lief HL1 auch nicht mit 24fps...

Yolo 21 Motivator - 27876 - 12. Juni 2014 - 19:01 #

Liest sich doch nicht schlecht und wohl ideal um etwas die Wartezeit auf Gears of War zu verkürzen.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 2731 - 12. Juni 2014 - 19:07 #

Bisher finde ich das Spiel wegen dem Setting interessant, bin aber noch etwas skeptisch ob dann alles rund wirkt. Ausgefallene Waffen gefallen mir. Story muss was taugen, Abwechslung sollte vorhanden sein. Dann kan eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 12. Juni 2014 - 20:03 #

"es wird aber auch Monster geben" - damit bin ich raus. Schade, sieht eigentlich sehr interessant aus.

Punisher 19 Megatalent - P - 15365 - 12. Juni 2014 - 19:59 #

Da war ich echt gehyped für... leider wird das mit jedem Video weniger. zu viel scripts, monster... uah...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12368 - 12. Juni 2014 - 20:52 #

Ich freu mich drauf, man sollte aber nicht das nächste große Spiel erwarten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9597 - 12. Juni 2014 - 21:46 #

Ist echt zwiespältig. Einerseits ist das grundlegende Setting sehr interessant, andererseits steht dem das maue Gameplay gegenüber. Zusätzlich kann man wohl keine Spiele mehr ohne dicke Wummen, fette Monster und viel Ballerei verkaufen.

Sonyboy 12 Trollwächter - 850 - 13. Juni 2014 - 0:00 #

Die Story ist auch sehr interessant. Es geht um Halbblüter. Außerdem kein Multiplayer was in der heutigen zeit ja eher selten ist. Ich brauche kein Multiplayer für jeden Mist. So kann alle Kraft in den Singleplayermodus fließen.

BigBS 15 Kenner - P - 3043 - 13. Juni 2014 - 9:50 #

Ich freu mich tierisch drauf.

Es schaut wahnsinnig gut aus, die Story ist interessant, und ich gehe mal stark davon aus, dass es auch spielerisch genug bieten wird.

Hier werden ja nur kurze Schnipsel aus dem Spiel gezeigt. Davon direkt auf das Ganze zu schliessen ist meiner Ansicht nach falsch, sollte man nicht tun.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23279 - 13. Juni 2014 - 11:24 #

Was den spielerischen Gehalt angeht, würde ich auch nicht vorschnell urteilen. Die werden wohl absichtlich gameplay-arme Sequenzen gezeigt haben, um den vom Entwickler oft zitierten filmischen Anspruch zu präsentieren. Ich denke, es wird auch genug längere, klassische Gameplay-Abschnitte geben.

Kirkegard 19 Megatalent - 15641 - 13. Juni 2014 - 10:09 #

Reisst mich irgendwie nicht vom Hocker. Grafisch sehr ansprechend, aber Aüßerlichkeiten sind ja nicht alles. Wir Alten stehen halt auch auf innere Werte ;-)

immerwütend 21 Motivator - P - 30775 - 13. Juni 2014 - 10:50 #

Wir wollen nämlich spielen und nicht zugucken :-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15641 - 13. Juni 2014 - 11:20 #

Genau!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35915 - 13. Juni 2014 - 15:13 #

Wer sind denn nun die Gegner? Werwölfe, Zombies oder irgendwas dazwischen?
Ein paar originelle Waffen können natürlich für viel Spaß machen, aber andererseits ist noch ein düsterer, durchgescripteter Deckungsshooter als Exklusivtitel jetzt nicht das, was mich zum Kauf einer bestimmten Plattform drängen würde.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 88888 - 13. Juni 2014 - 20:16 #

ich freu mich drauf. wenigstens sind die protagonisten in dem spiel mal ordentlich angezogen ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21372 - 13. Juni 2014 - 20:57 #

Warte mal ab, bis das ganze erstmals der QA-Abteilung vorgelegt wird, dann kommt ein Day-1-Patch, der die Jungs und Maedels ratzfatz wieder aus ihren unbequemen, ziependen Jackets und Kleidern befreit, damit sich das Ding auch bei der hochpubertaeren Next-Gen verkauft. ;P

BigBS 15 Kenner - P - 3043 - 14. Juni 2014 - 9:20 #

Und sie haben.....Koteletten!!!!!!

Scheisse, alleine das macht das Spiel zum Hit für mich. :-)

Und stimmt, die Klamotten sehen klasse aus. So wie das ganze Setting, etc.

ganga Community-Moderator - P - 16032 - 17. Juni 2014 - 16:55 #

Klingt nicht schlecht, aber auch nicht umwerfend. Da es PS4 exklusiv ist, ist es sowieso nichts für mich

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Third-Person-Shooter
ab 18
18
Ready at Dawn Studios
Sony Computer Entertainment
20.02.2015
Link
6.5
7.7
PS4
Amazon (€): 21,79 (PlayStation 4)