AC Unity: AC3-Animator bestreitet Aussagen zu weibl. Figuren

PC XOne PS4
Bild von Zaunpfahl
Zaunpfahl 14325 EXP - 19 Megatalent,R8,S3,C10,A6
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

12. Juni 2014 - 13:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Assassin's Creed Unity ab 10,00 € bei Amazon.de kaufen.

Creative Director Alex Amancio und Level Designer Bruno St. Andre von Ubisoft haben gestern das Fehlen von weiblichen spielbaren Charakteren in den Koop-Videos von Assassin's Creed Unity begründet (wir berichteten). So sei der zusätzliche Arbeitsaufwand im Animationsbereich zu hoch, um eine solche Option anzubieten. Dem widerspricht nun Naughty-Dog-Animator Jonathan Cooper (ehemals Animation Director für Assassin's Creed 3) in einem Interview mit Polygon.

Entgegen den Aussagen von St. Andre, laut denen Ubisoft alle 8.000 Charakter-Animationen für weibliche Figuren neu erstellen müsse, ist Cooper der Auffassung, dass sich im Regelfall alle Charaktere ein Animations-Skelett und viele Animationen teilen. Zwar seien einige Schlüssel-Animationen wie ein eigener Laufstil und zusätzliche Gesichtsanimationen für die Protagonisten notwendig, allerdings reichen seiner Ansicht nach nur ein oder zwei Tage Arbeit für das Unterfangen aus.

Für Assassin's Creed 3 - Liberation (GG-Test: 7.0) etwa wurden fast alle Animationen für die Heldin Aveline de Grandpré von AC3-Hauptcharakter Connor Kenway übernommen:

[Ubisoft] hat sich hier in einigen Sachen clever verhalten. Zum Beispiel hat Connor für die Kämpfe ein Tomahawk, also bekam Aveline eine ganz ähnlich geformte Waffe, damit man die Animationen ohne Änderung für sie übernehmen konnte.

Auch in Mass Effect 2 (GG-Test: 9.5), an dem Cooper als Lead Animator beteiltigt war, teilen sich sämtliche Charaktere aller Rassen eine gemeinsame Animationsbasis, trotz frei wählbarem Geschlecht. Für die weiblichen Figuren wurden nur einige Details angepasst, etwa die Art und Weise wie sie eine Waffe halten, was an etwas kürzeren Armen lag.

Es sei zwar gefährlich, wenn sich Modelle in der Bewegung zu sehr ähneln, aber selbst bei Motion-Capturing-Aufnahmen werde darauf geachtet, keine allzu extravaganten Aufnahmen zu machen. Cooper gibt zwar zu, dass dies nur ein Kompromiss sei und mit eigenen Animationen für jeden Charakter mehr Qualität möglich wäre. Aber er hält es für wichtiger, dass die Spieler tatsächlich diejenigen spielen können, die sie verkörpern möchten.

Während Cooper sich ausschließlich auf den Bereich der Animationen bezog, machte er keine Aussagen bezüglich des Mehraufwands für Sprecher oder zur Erstellung der Klamotten und Kostüme, die durchaus zu den teureren Aspekten zählen dürften.

Derweil nahm Ubisoft noch einmal offiziell Stellung zu den Sexismus-Vorwürfen:

Wir verstehen die glaubhaften Besorgnis zur Vielfalt in Videospielerzählungen. Assassin's Creed wird von einem multikulturellen Team mit Angehörigen verschiedener Glaubensrichtungen entwickelt und wir hoffen, dass sich diese Vielfalt auch auf die Schauplätze unserer Spiele und Charaktere überträgt.

Assassin's Creed Unity konzentriert sich auf die Geschichte unseres Hauptcharakters Arno. Egal ob ihr alleine oder im Koop-Modus spielt, ihr als Spieler werdet immer als Arno mit seiner großen Auswahl an Gegenständen und Fähigkeiten unterwegs sein, die das Gefühl einer Einzigartigkeit vermitteln.

Im Hinblick auf die Vielfalt unserer spielbaren Assassinen hatten wir bereits Aveline, Connor, Adewale and Altair in unseren Spielen und wir werden auch in Zukunft vielfältige Charaktere einsetzen. Wir freuen uns schon darauf, euch einige der starken weiblichen Charaktere in Unity vorzustellen.

Um welche es sich hierbei genau handelt, erfahren wir spätestens am 28. Oktober. Dann soll nämlich Assassin's Creed Unity für PC, Xbox One und PS4 erscheinen.

Alexastor (unregistriert) 12. Juni 2014 - 13:41 #

Gamersglobal, bitte nicht einfach undifferenziert auf diesem Trittbrett mitfahren.

Jonathan Cooper redet von Animationen. NUR von Animationen. Da hat er vielleicht auch recht mit seiner Aussage. Aber das heißt noch lange nicht, dass damit Ubisofts Aussage falsch wäre.

In der ursprünglichen Aussage von Amancio aber heißt es nämlich: "It's double the animations, it's double the voices, all that stuff and double the visual assets. Especially because we have customizable assassins. It was really a lot of extra production work."

Selbst wenn man die Animationen in 1-2 Tagen anpassen könnte... man müsste immernoch Sprecher bezahlen, die doppelte Anzahl an Kostümen anfertigen (zeitaufwändig, teuer!), und riggen (auch sehr aufwändig und teuer).

Ohne diesen Kontext steht Ubisoft nämlich ziemlich schlecht da, und von künstlichen Anstacheln der User, nur um Klicks zu generieren halt ich garnichts.

Das ist zwar nicht eure Schuld (sondern die von Polygon und co.), muss HIER aber echt nicht einfach nur wiedergekaut werden. Ich würd mir hier stattdessen eine differenzierte Betrachtung des Themas (nicht unbedingt auf AC:U oder FC4 beschränkt) wünschen.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24252 - 12. Juni 2014 - 13:50 #

Hallo Alexastor,

ich persönlich bin der Meinung, dass die News diesen Sinn in Ordnung wiedergibt, da wir darauf hinweisen, dass er nur den Aussagen von St. Andre widerspricht, der eben von den 8.000 neuen Animationen sprach.

Auf deinen Wunsch fügen wir aber noch eine zusätzliche Anmerkung an, in der wir extra darauf hinweisen, dass schließlich für Sprecher und Kostüme zusätzlich bezahlt werden muss seitens von Ubisoft.

AIexastor (unregistriert) 12. Juni 2014 - 15:44 #

Aber ohne diesen Hinweis wäre die Aussage der News eben eine andere. Danke für die Ergänzung.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 12. Juni 2014 - 14:10 #

Du hast teilweise recht, natürlich hängt da noch weit mehr dran als nur die Animationen, trotzdem hat Ubisoft bzw. das AC-Team sich mit ein paar ihrer Aussagen selbst in diese Position manövriert und sich selber schlechter aussehen lassen als nötig. Zu FarCry 4 gibt es ähnliche Kommentare à la "wir hätten es machen können, aber das ist uns zuviel Arbeit". Die Debatte ist auch noch vielschichtiger als es hier vielleicht den Anschein erweckt, aber um die komplett darzustellen reicht der Platz in der News-Sektion nicht aus. Daher habe ich mich bewusst erstmal nur auf einen konkreten Punkt daraus bezogen.
Und Polygon und Kotaku sind nicht die einzigen, die darüber schreiben, auch wenn sie mit ihren Kommentaren im Moment als Primär-Quelle herhalten. Das geht im Moment durchs gesamte (englische) Internet.
http://kotaku.com/ubisoft-in-trouble-over-comments-about-female-character-1589611410
http://www.polygon.com/2014/6/11/5801330/far-cry-4-women-ubisoft

Danke Nico für die Ergänzung und Überarbeitung.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 12. Juni 2014 - 16:06 #

Ubisoft sollt mal nen paar PR Leute durchwechseln, ab und an ist einfach die klappe zu halten einfach die beste Lösung. Hätten sie dazu nichts gesagt hät auch wohl keiner/kaum einer was gesagt.. nun haben sie den Salat...

AIexastor (unregistriert) 12. Juni 2014 - 16:15 #

Was an dieser Aussage durch Ubisoft speziell (!) denn problematisch sein sollte, kann ich dann eben nicht verstehen. Assassin's Creed war schon sehr früh eine positive Ausnahme, was Charakterwahl angeht. Bis CoD: Ghosts und bei Battlefield 4 und vielen weiteren AAA-Spielen auf dem Markt ist es oft immernoch so, dass es keine weiblichen Charaktere im Multiplayer gibt, aus Kostengründen. Das ist durchaus kritisch zu sehen! Deswegen dann nur bzw. jetzt speziell auf Ubisoft rumzuhacken ist dann wirklich abwegig.

Was ja das Ganze erst befeuert hat ist doch die Animations-Debatte, weil dadurch eben die Kosten marginalisiert werden und sich für den Leser ein sehr negatives Bild ergibt. Es scheint nämlich, als ob Ubisoft das nicht machen würde, OBWOHL es nur Arbeit für 1-2 Tage wäre. Und unter dieser Prämisse ist dann die große Aufruhr auch erst verständlich.

Eine einseitige
Berichterstattung, die das auch genau so darstellt ist dann halt bei so einem heiklen Thema fatal. Der Kotaku-Link, den du hier verlinkt hast, schweigt beispielsweise auch über die restlichen Dinge (Sprecher z.B.), die da mit hineinspielen. Interessanterweise nennt Kotaku übrigens Manver Heir einen Animator, obwohl er das nichtmal ist.

Wie oben auch schon geschrieben soll das keine Kritik an euch sein, da ihr ja nicht mit der einseitigen Berichterstattung angefangen habt, und es sehr schwer ist, sich durch den Dickicht der Aussagen durchzukämpfen, was für eine News wirklich schon ein gewaltiger Mehraufwand wäre. Eher so als Wunsch für zukünftige News oder einen Artikel gedacht ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 12. Juni 2014 - 17:45 #

Problematisch ist daran, dass viele - ich auch - die von Ubisoft vorgeschlagene Argumentation für vorgeschoben halten.

Führen wir uns mal vor Augen, worum es im Kern geht: Ubisoft sagt, es gibt keine weiblichen Avatare im Koop-Modus (Kostenfaktoren wie die von Dir angeführten Sprecher fallen da übrigens weitgehend weg), weil das angeblich zu aufwendig ist. Ernsthaft? Setzen wir das mal ins Verhältnis zum Budget des Spiels.

Darüber, wieviel Aufwand dafür tatsächlich vonnöten ist, gibt es offenbar verschiedene Meinungen. Okay, gehen wir mal davon aus, dass damit nennenswert höhere Kosten verbunden sind. Ubisoft hat ja offenbar keine Schwierigkeiten, jede Menge Ressourcen auszugeben für:

- dekadente Marketing-Kampagnen
- 4 verschiedene Specal Editions mit
- mindestens 2 exklusiven Vorbesteller-DLCs

Und weibliche Spielermodelle zu modellieren soll da ein angeblich nicht tragbarer Mehraufwand sein? Wer soll denn das glauben?

Edit: Es hilft auch nicht gerade, dass Ubisoft dann teilweise zurückgerudert sind und nun versuchen, erzählerische Aspekte zur Begründung der Entscheidung in den Vordergrund zu stellen.

AIexastor (unregistriert) 13. Juni 2014 - 10:24 #

Was du machst ist leider eine Milchmädchenrechnung. So funktioniert Spieleentwicklung eben nicht. Bei ner Spieleproduktion werden immer wieder Features gestrichen, wenn der Zeitplan knapper wird. Das Entwicklerteam kann nicht einfach neue Leute einstellen, weil das Budget von Beginn an feststeht und die zusätzliche Organisation trotzdem wieder Zeit fressen würde. Da wird wohl irgendwer leider die Entscheidung getroffen haben, das Feature zu streichen, als es aufs Ende der Produktionsphase zuging. Und das ist schon schlimm genug. Ich sehe einfach keine Indizien dafür, Ubisoft dann auch noch Mutwilligkeit zu unterstellen.

Was hältst du denn für wahrscheinlicher? Dass die Entwickler weibliche Charaktere etwa aus reinem Chauvinismus gestrichen haben? Das ist auch nicht fair den Entwicklern gegenüber.

Dieser Post eines Spieleproduzenten erklärt das Ganze auch noch ein bisschen ausführlicher:
reddit.com/r/assassinscreed/comments/27ut97/distinct_lack_of_female_characters_due_to/ci5z8i7

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 11:10 #

Nochmal: Das Problem ist die Ausrede des "Aufwands", der so klingt als seien weibliche Spielfiguren komplexer und aufwendiger als Männliche. (Siehe auch die CoD-Aussage damals) Die ist Quatsch und einfach unter Ubis Würde. Daher die Aufregung. Wenn der Aufwand am "Ende" zu groß wurde heißt es ja auch sie haben erstmal 38 Varianten für den männlichen Char gemacht und dann.. oh. keine zeit und Geld mehr für einen Weiblichen. Das macht die Sache ja nicht besser, da man ja erstmal 10 Varianten beiden Geschlechts hätte machen können und dann einfach bei den Varianten Zeit und Aufwand sparen können. ;)

Was ich also für Wahrscheinlich halte: Das man Männerfiguren priorisiert hat und am Ende lieber Entwicklungszeit in Waffen-DLC stecken wird ;) Über den Grad des Sexismus oder Chauvinismus lässt sich streiten. Und das tut die Gamingszene nunmal sehr gern. ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Juni 2014 - 13:37 #

Dies! :)

Ich mag es schlicht nicht, wenn jemand versucht, mich zu verarschen. Und sich hinzustellen und sinngemäß zu sagen: "Weibliche Avatare sind zu teuer.", wenn gleichzeitig eine ganze Reihe von Spielen mit teils deutlich niedrigerem Budget das (und mehr) offenbar problemlos hinbekommen, ist schlicht Blödsinn.

Dass weibliche Avatare offenbar so niedrig priorisiert werden, dass sie dann im Zweifelsfall einfach "rausfallen" können ist dann eine andere wichtige Diskussion, die Ubisoft aber kaum so um die Ohren geflogen wäre, wenn sie von Anfang an ehrlich gewesen wären.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 14:10 #

Und hätten die Frauen das gleiche Assassinenoutfit gehabt hätte sich auch an den Individualisierungen nicht viel geändert. Und ob man jetzt 4 Männer für die Sprachaufnahmen einbestellt oder drei Männer und eine Frau.. Wäre vermutlich auch kein großer Faktor.

Insofern bleibt die Ausrede von Ubi eine ziemlich traurige.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33725 - 12. Juni 2014 - 14:14 #

Wahrscheinlich gibt es nur einen Sprecher für alle vier. Im Grunde sollen ja alle der gleiche Charakter sein - was eh ziemlich bescheuert klingt, entweder passt man das Spiel ordentlich auf den Koop an und hat vier Charaktere (s. L4D) oder man lässt es.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 14:20 #

Aber gehen wir schon davon aus das in der Geschichte irgendwo mal ne Frau auftaucht. Diese Sprecherin kann auch für nen Tag mehr im Studio die Random-Lines aufnehmen. Und vor allem reden wir hier wirklich von Kosten die im Vergleich zu Werbebannern und TV-Spots und wie viel in die Entwicklung von realistischer Fisch-KI draufgeht echt minimal ist. Auch diese "Variationen" kann ich von den Praktikanten machen lassen. Das sind ja alles nur kleine Fleißaufgaben und keine Herausforderungen an den Produktionsaufwand.

Das Koop bei AC unnötig ist steht noch auf einem ganz anderen Blatt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33725 - 12. Juni 2014 - 14:35 #

Ja, da hast du wohl recht.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 12. Juni 2014 - 18:19 #

Was ist also das Fazit? Es würde wenig kosten weibliche Modell einzufügen, es würde Ubisoft Geld bringen, weil es Leute gibt, die das toll finden. Aber es wird nicht gemacht, weil Ubisoft Frauen abgrundtief hasst?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 18:38 #

Das Fazit ist, dass man vermutlich aus Faulheit oder Engstirnigkeit Vergessen hat weibliche Charaktere einzubauen. Obwohl es von Setting und von den Vorgängern ausgehend mehr als logisch gewesen wäre und gleichzeitig geholfen hätte die Marke für weibliche Spielerinnen attraktiver zu machen.

Und diese Faulheit oder Engstirnigkeit wurde auf groteske Weise zu erklären versucht.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 12. Juni 2014 - 18:49 #

Oder die Vorwürfe sind grotesk und das was Ubisoft sagt stimmt. Ist ja nicht so, das hier irgendjemand nen blassen Schimmer hätte, was das Kosten würde.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 19:08 #

Tja. Wenn man das rauskriegen könnten. So ein Exentwickler könnte sich ja dazu äußern. Oder andere Spieleentwickler aus Indie und AAA Bereich. ;-)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 12. Juni 2014 - 19:46 #

Möchtegern-Indies wie der Notch haben keinen blassen Schimmer, was ein mittelgroßes Spiel in der Entwicklung kostet, die Leute kann man also streichen. Wäre aber mal interessant zu wissen, was sowas konkret kostet.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 20:24 #

Molyneux und andere haben sich auch geäußert. Zudem gibt es mehr Indie-Entwickler als nur Notch. Einige davon haben auch vorher bei großen bis mittelgroßen Projekten mitgewirkt.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 12. Juni 2014 - 20:44 #

Ah, endlich mal Experten. Keiner kennt sich besser aus mit dem Anspruch, was man gerne umsetzen würde und was am Ende tatsächlich ins Spiel kommt als Molyneux. Was hat er denn gesagt? Ich denk mal aus eigener Erfahrung hat er Ubi verteidigt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 21:57 #

Eigentlich war es nur der Erste der mir einfiel. Ich frage mich nur langsam wirklich warum du meinst, dass niemand außer dem Ubi-Knilch eine Ahnung haben kann wie viel es kostet eine Spielfigur zu designen und zu implementieren. Schließlich gibt es ja schon ne Menge Leute die so etwas gemacht haben. Kannst auch hier gerne die Zahlen posten die beweisen, dass die Kritik an der Aussage falsch ist.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 12. Juni 2014 - 23:02 #

Irgendwer sagt, was Ubi sagt ist falsch. Ohne zu wissen, was so ein Figuren Design kostet, was für einen Anteil der Koop-Modus am Spiel hat, welchen Teil des Spielebudgets er ausmacht, wie die Leute im Zeitplan liegen, wieviele Figuren es gibt, wieviele Varianten es gibt, wieviele Ausrüstungsteile, etc. Und ich soll jetzt zahlen posten, die diese fast ohne jegliches Hintergrundwissen getroffene Behauptung widerlegen?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 8:42 #

Gut. Also bleibt es bei der Diskreditierung von Spieleentwickler und Leuten aus der Branche die für dich "Richtiger" ist als die "unrechte" Diskreditierung der Ubi Aussage.

Die anderen Gründe des gesunden Menachebverstandes stehen auch schon zu hauf in diesem bzw. der anderen News unter den Kommentaren. Aber ich schätze das zählt dann wohl auch nichts. ;-)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 13. Juni 2014 - 19:55 #

Gut, bleiben wir beim gesunden Menschenverstand. Der sagt uns, egal welches Feature man machen möchte, es kostet Geld und Zeit. Und wenn das bereitgestellte Geld alle ist oder keine Zeit mehr ist, dann streicht man Features nach Kosten-Nutzen-Kalkulation. Und zusätzliche Charaktermodelle kosten Geld und Zeit und bringen wenig nutzen. Der gesunde Menschenverstand sagt uns also, was Ubisoft sagt stimmt wohl.

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 13. Juni 2014 - 21:33 #

Natürlich stimmt das - Unternehmen sagen immer nur die Wahrheit, alles andere wäre ja auch furchtbar unmoralisch.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 8:49 #

Oder Ubisoft lügt und hasst Abgrundtief Frauen und implementiert sie darum überall außer als spielbaren Charakter im Koop-Modus. Da hast du natürlich recht, das könnte auch sein.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 10:24 #

Komisch das du jetzt seit Tagen versuchst das ganze auf "Frauenhass" zu trimmen. Keine Ahnung welcher Stachel da wo sitzt. Ich bleibe jedenfalls dabei, dass sich hier ein Publisher um Kopf und Kragen redet weil sie mehr oder weniger zugeben, dass der Koop-Modus nur kostgünstig angepflanscht wurde es aber auf der E3 als Killerfeature verkauft wird. Bei einem durchdachten Koop hätte Ubi nämlich wie sonst auch an weibliche Avatare gedacht. Das Publishern Lügen massiv um die Ohren fliegen ist ja nun in der Branche kein Novum.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 10:31 #

Ich darf wirklich nie wieder von gesundem Menschenverstand reden. Naiver Menschenverstand scheint natürlich auch gesund.

Nochmal: Charaktermodell sind nicht so komplex. Es hat in den letzten Spielen beim MP ja sogar zu ziemlich abgedrehten gereicht. Verhüllte und vermummte Assassinen sind da sogar ne Spur einfacher. Oder um es mal ganz einfach zu sagen: Bei einem der vier Koop-Nasen den Bart der Textur entfernen und eine der weiblichen Leute ne Stimmaufnahme drüberbügeln. Das ist alles natürlich teurer als es nicht zu machen. Einen Wein kaufen ist auch teurer als keinen Wein kaufen. Aber das Verhältnis des Aufwandes im Vergleich zum Zugewinn an Abwechslung (die männlichen wie wieblichen Spieler gut tut) oder das Verhältnis von diesen Kosten zu den Kosten für animiertes Kerzenflackern beim vorbeilaufen sind lachhaft. Und das sagen eben auch diese Indie und professionellen Entwickler. Aber ich denke das Gespräch dreht sich noch lange so solange du mir und den Leuten die zusätzlich handfeste Ahnung davon haben nicht traust.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 10:43 #

Du weißst zwar nicht, was es an Zeit und Geld kostet, aber sagst, die Kosten wären lachhaft und es wäre super fürs Spiel. Wenn es also nix kostet und noch locker reingebracht werden könnte, warum nimmt Ubisoft deiner Meinung nach diese lachhaften Kosten nicht einfach in Kauf? Ich habe bis jetzt nur die Begründung gelesen, weil Ubisoft engstirnig ist und sexistisch. Das findest du aber nicht. Dann sag uns doch einfach, wieso machen sie es nicht, mit welcher Absicht?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 10:56 #

Keine Absicht. Lediglich Unvermögen und schlechte Entscheidungen/Projektleitung. Bzw. eigentlich derzeit erstmal nur schlechte Kommunikation und PR.

Bei den Kosten geht es nicht primär um absolute Zahlen sondern um Anteile und Verhältnisse. Den Rest hab ich schon einige Posts vorher beantwortet. Du drehst dich aber im Kreis weil alle Aussagen außerhalb von UbiSoft "falsch" sind und keine Ahnung haben. Langsam glaube ich du lauerst nur darauf dich hier über Sexismus-Debatten aufregen zu können und reitest deshalb die Punkte zu Tote in der Hoffnung jemand würde genau das sagen. (Was ich nicht mal tue, was aber auch a) Hier nicht das Hauptproblem ist und b) Wenn es sie wäre wäre die Debatte auch nicht unnötig oder überflüssig)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 11:59 #

Du sagst also, Ubisoft kann wegen Unvermögen und schlechter Projektleitung etwas mit lachhaft geringen Kosten nicht umsetzen? Und ich denke, da gehen unsere Meinungen auseinander. Denn das ergibt keinen Sinn.
Der Mann in der News sagt ja auch, dass da direkt Dinge so angelegt werden, dass in Liberation einfach die Animationen aus Teil 3 von Conor auf die Hauptcharakterin gepackt werden können. Es ist und bleibt also dabei, dass die weiblichen Charaktere im Koop gestrichen wurden, weil sie zu viel Aufwand gewesen wären.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 12:41 #

Du willst es einfach nicht verstehen. ZU VIEL Aufwand ist eine Definitionsfrage. Man hätte auch sagen können das 38 Outfitvariationen "zu viel" Aufwand sind und man daher nur 5 macht. Ubi hat die Möglichkeit weibliche Charaktere einzubauen auf die Prioritätenliste nach unten gepackt. Hätten sie den Mum zu dieser (wenn auch fragwürdigen) Argumentation zu stehen gebe es diese News hier nicht. Sie wollten sich aber mit allgemeinen Argumenten rausreden.

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 14. Juni 2014 - 12:50 #

Genau das ist der Punkt - er WILL es nicht verstehen.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 14:41 #

Ja, ich will euch nicht verstehen :) Ubisoft sagt es ist ihnen zu teuer und ihr sagt "Ne, Ubisoft will sich nur rausreden, sie müssen nur mehr Geld ausgeben."

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 14:46 #

Ne. Genau das hat niemand gesagt. Alle hier haben gesagt: "Ne, Ubisoft will sich nur rausreden, sie müssen anfangen ehrlicher zu sein." Maximal sagen wir: "Ne, Ubisoft will sich nur rausreden, sie müssen das gleiche Budget besser anlegen."

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 15:16 #

Was sollen sie denn noch ehrlicher sein? Sie machen keine Aussagen wie "Das sieht die Story so vor", etc. Sie sagen klar, es ist viel Aufwand, es ist teuer, darum haben wir es gestrichen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73384 - 14. Juni 2014 - 15:22 #

Ja, und gerade die Ausrede mit dem Aufwand ist gelogen, da es bereits spielbare weibliche Charaktere in AC gab. Und da Ubisoft mit AC von Spiel zu Spiel eigentlich eh nur Copy & Paste macht, hätten sie eine Assassine ruhig einbinden können, anstatt den 4 Klonen. Da hätte man nichts neu animieren müssen.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 18:51 #

Dann wären wir wieder beim "Es wäre ja gar kein Aufwand"-Argument. Was wieder zur Frage führt, wenn es kein Aufwand ist, warum machen sie es nicht?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73384 - 14. Juni 2014 - 19:04 #

Frag das Ubisoft, nicht mich. Die schieben schließlich die Ausrede vor.

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 19:58 #

Gut, dass du weißt, dass es nur eine Ausrede ist.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 22:50 #

Gut, dass du weißt das es keine ist. ;-)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 15. Juni 2014 - 16:31 #

Belassen wir es einfach bei: Ich halte es für eine rationale Begründung, dass ein Unternehmen versucht Kosten zu sparen, ihr nicht.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. Juni 2014 - 9:20 #

Klar. Wenn du das Problem nur auf simpelste Kostenrechnung runterbrichst bzw abstrahierst funktioniert es wirklich tadellos. ;)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 16. Juni 2014 - 21:01 #

Wenn man hinter jeder Aussage ohne jeglichen Grund eine Lüge vermutet, dann funktioniert das auch tadellos.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 17. Juni 2014 - 10:46 #

Wo macht man das den mit "jeder" Aussage? Eigentlich geht es nur um eine einzige Aussage. Und das die, wenn keine Lüge, zumindest unsinn ist bestätigen eben sehr viele auch Industrie und Branchennahe Menschen. Puste das Thema doch nicht immer so auf.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 15:34 #

"Das sieht die Story so vor" ist ehrlicher und hätte man bzw. ich eher akzeptiert als die Aufwands behauptung. Bei GTAV z.b. stimmte diese Story-Aussage. Das der "Aufwand" nicht zu viel war haben sie bei GTAOnline bewiesen. Da gab es auch einen kleine Aufschrei aber niemand hat Rockstar dort der Lüge beschuldigt.

So langsam geht uns der Platz aus. Bei Bedarf können wir das im Forum weiterführen. ;)

burdy 14 Komm-Experte - 2687 - 14. Juni 2014 - 18:49 #

Die Handlung fällt schließlich gottgegeben von Himmel :) Da hätte ja keiner was dran ändern können.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 14. Juni 2014 - 22:49 #

Nein. Aber dann kann man beurteilen ob die Kreative Entscheidung der Story eine Rechtfertigung ist oder nicht.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20618 - 12. Juni 2014 - 19:52 #

Dabei wäre eine logische Erklärung so simpel gewesen.
Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, spielen alle im Koop letztendlich Arno gleichzeitig. Erklären könnte man das dadurch, dass im Spiel mehrere Animus-Probanden, -Spieler, -wasauchimmer in dieselbe Erinnerung eintauchen. Wenn also jeder denselben Charakter spielt, kann es natürlich auch keine weiblichen Assassinen geben. Jedenfalls nicht im Koop-Modus, um den es bei der Diskussion ja letztendlich geht.

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 12. Juni 2014 - 19:56 #

Logik bei Leuten, die glauben, ein Heuwagen genügt, um den Sturz von einem hohen Turm abzufangen?^^

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 20:27 #

Früher konnte Heu sowas. Vor der Schwerkrafterhöhung 1910.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20618 - 12. Juni 2014 - 20:27 #

Du vergisst dabei, dass das alles nur im Animus passiert! Und das rechtfertigt alles^^

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 20:25 #

Klar. Ich glaube sogar dass es einen Grund dafür geben mag. Aber eben die Aufwands Ausrede ist Quatsch. ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20618 - 12. Juni 2014 - 20:29 #

Sag ich ja. Ich versteh nicht, warum da überhaupt versucht wird, sich mit Aufwand herauszureden. Einfach mal die Dinge beim Namen nennen - wenn es so ist, wie ich umschrieben habe, hätten sie das nur genauso sagen müssen und niemand hätte sich danach aufgeregt :)

Arparso 15 Kenner - 3025 - 12. Juni 2014 - 22:29 #

Es ist zwar richtig, dass Sprecher und Kostüme wohl mehr Aufwand und Kosten als ein paar angepasste Animationen bedeuten, aber andere Entwickler haben's doch auch schon hinbekommen. Z.B. Bioware mit Mass Effect 1-3 oder Dragon Age 2 (Teil 1 hatte ja noch keinen vertonten Protagonisten). Auch andere Rollenspiele bieten Dutzende und teils Hunderte an das jeweilige Geschlecht angepasste Rüstungen und Kleidungsstücke.

... und mal ehrlich: sooo dialoglastig ist AC ja nun wirklich nicht und auch die Anpassungsmöglichkeiten des Charakters werden sicher nicht so ausufern, dass sich ein durchschnittles Fantasy-RPG Sorgen machen muss. Ebenso ist AC keine Low-Budget-Indie-Serie.

Es wäre locker möglich gewesen, aber Ubisoft war es den Aufwand nicht wert. Finde ich auch gar nicht sooo dramatisch - ist halt Standard und bei den Vorgängern hat sich ja auch nie jemand drüber beschwert. Aber zumindest für das Koop-Feature wären doch ein paar weibliche Assassinen nett gewesen, zumal es solche ja schon in den Vorgängern gab.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 8:46 #

Früher hat sich bei AC keiner beschwert weil es seit Brotherhood weibliche NPC Assaasinen gab und im MP sogar individuelle anpassbare weibliche Charaktere. (und eine Hauptrolle im PSVita-Ableger)

Was wäre wohl los wenn Bioware im nächsten Mass Effect den weiblichen MainChar aus Aufwandsgründen streichen würden? (Wobei da der Aufwand wirklich groß ist)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Juni 2014 - 9:27 #

Und trotzdem hat der Aufwand weder Bioware noch EA arm gemacht. ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11643 - 12. Juni 2014 - 13:43 #

Viel Lärm um nichts.

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 12. Juni 2014 - 13:51 #

Aha, jetzt haben sie mal "Frauen" gegooglet :-)

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 12. Juni 2014 - 14:07 #

Für mich ist das Spiel nichts. Ich liebe die Serie. Es war aber für mich immer ein Single-Player Erlebnis. Koop mag ich nicht Sorry. Andere Spiele haben schon gezeigt, das auf Koop getrimmte Spiele als Singleplayer nicht spielbar sind. Zumindest kann keine intensive Geschichte mehr erzählt werden.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 12. Juni 2014 - 14:17 #

Ich bin mir nicht sicher, ob das Spiel wirklich auf Koop "getrimmt" sein wird. Mein Bauchgefühl geht eher in die Richtung eines aufgesetzten Koopmodus à la "Alibi"-Neuerung.

Wenn ich mich nicht irre, soll der Koop-Modus ja nur in bestimmten Missionen funktionieren und nicht "durchgängig" im ganzen Spiel.

Und dass man bei Ubisoft offenbar schlicht keine Lust hat, das Feature druch Implementierung einer umfangreichen Charakteranpassung (inkl. Geschlechterwahl) zu einem gut ausgestatteten Feature zu machen, deute ich auch spontan als Hinweis in diese Richtung.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. Juni 2014 - 14:21 #

Vermutlich wie beim letzten Splinter Cell. Also einzelne Missionen die auf Koop ausgelegt sind.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 12. Juni 2014 - 16:08 #

Fänd ich okay, hab gegen so eine Art des kurzweiligen Koops nichts! Der aus Splinter Cell hat mir durchaus gefallen, hät aber auch gern ne Story haben dürfen wie in Conviction.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4094 - 12. Juni 2014 - 17:03 #

Erinnert mich eher an Dead Space 3 - da gab´s einige (optionale) Koop-Abschnitte. Diese habe ich nie gespielt und habe dadurch einige Sammlungen nicht zu 100 Prozent erreicht ;0/

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33725 - 12. Juni 2014 - 14:16 #

Kleiner Verbesserungsvorschlag: Beim Lesen der Überschrift hatte ich keine Ahnung, was ein "ND-Animator" sein soll. Im Text lese ich dann Naughty Dog und frage mich erstmal, was der mit AC zu tun hat, was sich im nächsten Halbsatz aber klärt. Wie wäre es, das in "AC3-Animator" zu ändern, dann kann man den Mann und seine Kompetenz besser einordnen.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24252 - 12. Juni 2014 - 15:37 #

Nachdem ich nun auch ein kürzeres Verb für die Headline gefunden habe, passt auch ein AC3 mit einem Zeichen mehr wieder in die Headline. Danke für die Erinnerung!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33725 - 12. Juni 2014 - 16:24 #

Ach, hing es tatsächlich an dem einen Zeichen. So ist's jedenfalls besser. :-)

Bastro 15 Kenner - 3082 - 12. Juni 2014 - 18:51 #

Ich hätte mir ja eigentlich auch mal für das Solospiel eine weibliche Hauptfigur gewünscht. Aveline war in Liberation wegen der lieblos erzählten Story irgendwie verschenkt/verheizt...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 12. Juni 2014 - 22:20 #

Lustig, wie alle deswegen auf Ubisoft rumhacken. Wo kann ich denn bei Mario als Peach oder bei Zelda als Zelda spielen? Warum gab's keine Trude Nukem? Wo sind die weiblichen Charaktere bei Call of Duty? Warum kann ich in Minecraft nicht als Frau spielen? Wieso gab's in Monkey Island keine Girlbrush Threepwood? Warum kann ich in Tomb Raider nicht als Lars Croft rumklettern? Warum in Deus Ex nicht als Ada Jensen spielen?

Das Dilemma hat man doch im Großteil aller Spiele. Warum wird jetzt Ubisoft so gebasht? Gerade die hatten mit dem Vita-AC ja schon eine weibliche Heldin in der Serie!

V.a. ergibt die Option in manchen Spielen einfach wenig Sinn. Wenn man in einem Spiel, was in einer männerdominierten Epoche oder Umgebung eine Frau spielt, verliert das einfach an Glaubwürdigkeit.

Generell fände ich aber die Wahl zu Beginn und dann je nach Geschlecht auch leicht unterschiedliche Storyverläufe aber sehr cool. Erhöht ja auch die Wiederspielbarkeit und hätte damit sogar abseits von Sexismus-Debatten noch einen Bonus.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33725 - 13. Juni 2014 - 10:56 #

Es geht hier ja um 4-Spieler-Coop. Da sollte es zu schaffen sein, wenigstens einen weiblichen Charakter anzubieten, wie z.B. bei L4D. Und übrigens auch im letzten Mario-Ableger auf der WiiU, wo man tatsächlich Peach spielen konnte.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73384 - 13. Juni 2014 - 11:15 #

Die bringen es doch nicht mal fertig, vier unterschiedliche männliche Charaktere für den Koop hinzubekommen. Stattdessen präsentieren sie euch quasi Klone, anstatt vier unterschiedliche Typen in Aussehen und Statur. Ein weiblicher Charakter wäre da jetzt echt zuviel verlangt ;).

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 13. Juni 2014 - 14:49 #

Kommt doch auf's gleiche raus. Ich kritisiere ja in erster Linie die einseitige Kritik an Ubisoft, während das Thema viele andere Firmen genauso oder sogar stärker betrifft und wo sich keiner beschwert oder je beschwert hat.

In letzter Zeit gibt es in der Spieleszene einfach häufig so eine Art Bashingtrain, auf den viele ohne eine Sekunde nachzudenken, aufspringen. Finde ich bedenklich.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 11:25 #

"männerdominierten Epoche"

Grad die französische Revolution hatte da ziemlich viele Frauen an der vordersten Front. Da machte eher diese Piratentante auf der Vita keinen Sinn. :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Juni 2014 - 13:39 #

Vor allem, wenn man bedenkt, dass AssCreed ja gar kein "historisches" Franchise ist, sondern ein SciFi-Franchise, das in der verdammten Matrix spielt. Da könnte eigentlich generell mehr drin sein, was Charakteranpassung anbelangt. Warum man da seinen Charakter noch nicht frei gestalten kann, obwohl es sich eigentlich anbieten würde, ist auch so eine Frage...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 13. Juni 2014 - 14:44 #

Da hast du die Story von AC nicht richtig verstanden. Im Animus werden in der DNA gespeicherte Erinnerungen von Vorfahren wiedergegeben, es ist also sehr historisch und keine Matrix oder ein Holodeck mit Fantasiegeschichten.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Juni 2014 - 16:18 #

Och bitte! "In der DNA gespeicherte Erinnerungen von Vorfahren" - und deshalb dürfen sie sich keine erzählerischen Freiheiten erlauben? In AssCreed springt man unbeschädigt von Türmen in Heuwagen, mäht reihenweise Feinde nieder und fährt Segelschiffe mit der Wendigkeit von Speedbooten, während uralte Geheimbünde die Fäden ziehen und die ganze Zeit hat irgendein Typ in der Zukunft eine Cyberbrille auf. Und das soll keine Matrix/Holodeck sein? ;)

Die Serie rangiert für mich ganz unten in der Glaubwürdigkeits-Skala. Wie sollte man da auf historische Authentizität pochen? Da könnten sie auch noch die eine kleine Verrenkung machen und das Geschlecht der Spielfigur wählbar machen. Das lässt sich mit einer Zeile Dialog erklären. :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 13. Juni 2014 - 18:08 #

Der Alltag eines Müllers zur Zeit der Renaissance und Echtzeitsegelschiffe wären für ein Spiel halt nicht geeignet.

Aber die historischen Rahmenbedingungen und die Personen sind eben schon authentisch. Die Fantasyelemente sind ja auch nachvollziehbar eingebaut, die Öffentlichkeit bekommt von Edenapfel & Co ja nichts mit. Bei einer weiblichen Assassinin zur Zeit der Kreuzzüge wäre das anders und passt dann einfach nicht.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Juni 2014 - 19:51 #

"Bei einer weiblichen Assassinin zur Zeit der Kreuzzüge wäre das anders und passt dann einfach nicht."

Sehe ich komplett anders. Das käme auf den Versuch an. :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 13. Juni 2014 - 14:41 #

Ich meinte das nur allgemein und nicht speziell auf ACU bezogen. Im ersten AC wäre eine weibliche Heldin oder ein weiblicher Antagonist z.B. sehr unpassend.

Letztendlich ging es mir darum, dass ich in Sachen Spielfigur generell durchaus für eine Gleichberechtigung bin, aber nur solange es im Kontext des Spiels einen Sinn ergibt. Eine "Ritterin" (das Wort gibt's ja nicht mal) in einem historisch korrekten Mittelaltersetting würde mich stören. In einem Fantasysetting à la Skyrim hingegen gar nicht.

Aber am meisten bei der aktuellen Geschichte stört mich das Eindreschen auf Ubisoft, während man bei Nintendo bspw. gar nichts sagt. Und die bringen ja auch noch das total abgedroschene Prinzessin-retten-Schema, während Ubisoft schon eine weibliche AC-Protagonistin hatte. Einfach wieder nur so ein dämliches Herdentreib-Bashing wie in letzter Zeit viel zu oft in der Gamesbranche.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 15:03 #

Das Obere bestreite ich ja nicht. Aber ACU hat ein passendes Setting. Zudem ist Singleplayer immer etwas anderes als ein MP wo man sich generell freie Spielfiguren "kreiert". Und ich weiß das gerne die Gamingszene sich in Bashing ergeht. Aber diese Nummer hier verläuft doch (auch hier) in ganz gemäßigten Bahnen. Das Problem ist auch bei 90% der "Bashern" nicht die Tatsache sondern einfach die Erklärungsversuche von Ubi. Dieses Fettnäpfchen hätte man nun wirklich kommen sehen können. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4479 - 13. Juni 2014 - 15:17 #

Die Kritik an einer fehlenden weiblichen Figur bei ACU finde ich auch völlig berechtigt und die Rechtfertigung von Ubisoft ziemlich dämlich. Sorry, wenn das anders rüberkam.

Mich stört der Shitstorm, den Ubisoft dafür abbekommt, während in der Hinsicht viel schlimmere Firmen unbehelligt bleiben. Und am meisten stört mich, wieviele Medien und Leute gerade ohne Nachzudenken da mitziehen. Bei Team Ninja lacht man sich bestimmt kaputt darüber, dass Ubisoft gerade in so eine Sexismusdebatte schlittert.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Juni 2014 - 15:36 #

Wohl war. Vielleicht hätte ACU auch einfach etwas innovativer oder beeindruckender daherkommen müssen, damit man sich darüber gar niemand groß Gedanken gemacht hätte. :D

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 13. Juni 2014 - 15:50 #

Sie hätten an einer beeindruckenden weiblichen Figur demonstrieren können, wie schwierig dergleichen zu programmieren ist...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit