GC09: Dan Connors über Monkey Island

PC
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

18. August 2009 - 18:19 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Tales of Monkey Island - Chapter 2 - The Siege of Spinner Cay ab 6,92 € bei Amazon.de kaufen.

Während der Game Developers Conference konnten wir Telltales CEO Dan Connors abfangen und zu Tales of Monkey Island befragen. Zunächst erzählt uns Connors, dass er von den Verkäufen sehr angetan ist, auch wenn er keine genauen Daten nennen kann oder will. Allerdings ließ er verlauten, dass Monkey Island seinen internen Konkurrenten Sam & Max, wie erwartet, in Sachen Verkäufe schlägt.

Neben Zahlen interessieren uns natürlich auch die kommenden Tales-of-Monkey-Island-Episoden, insbesondere da Teil 2: The Siege of Spinner Cay bereits am Donnerstag dieser Woche verfügbar sein wird. Die erste Episode schnitt in unserem Test zwar nicht schlecht ab, allerdings litt es unter teils zu leichten Rätseln. Wir haken nach, ob der Schwierigkeitsgrad in den nächsten Episoden angehoben wird.

Wir versuchen die Balance zu halten. Einerseits sollen die Spieler, die schwere Rätsel bevorzugen, auch solche Herausforderungen bekommen. Andererseits müssen auch die anderen Spieler dazu in der Lage sein, das Spiel zu beenden.

Heißt das, dass Tales of Monkey Island zu einem Casual Game verkommt, das man im Schlaf durchspielen kann? Connors erkennt unseren Gedankengang und verrät uns, dass er in Episode 2 bereits zwei Mal Schwierigkeiten hatte, auf die Lösung eines Rätsels zu kommen. Trotzdem werden Situationen, in denen man auch mal mehrere Tage über ein Hindernis nachdenken muss, wohl kaum vorkommen.

Wie wir bereits bei Sam & Max gesehen haben, muss ein Episodenspiel nicht nach der ersten Staffel zu einem Ende kommen. Zwar plane man derzeit nicht fest mit einer zweiten Staffel zu Monkey Island, die Chancen stehen aber nicht schlecht. Auf unsere Frage, ob Tales of Monkey Island eine in sich geschlossene Story ohne jeglichen Cliffhanger enthält, bekamen wir ein "das habe ich nicht gesagt."

Mehr wollte uns Connors leider nicht verraten, auch nicht zu etwaigen anderen LucasArts Revivals wie Day of the Tentacle. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 18. August 2009 - 20:05 #

Wenn die Rätsel sehr schwer ABER in sich logisch sind, finde ich es sehr sehr schade, das man der heutigen Spielegenreation nichts knackiges mehr vorsetzen will.

Nichts geht mehr ohne eine "F1 Hilfestellung", "Objekte die Leuchten wenn sie wichtig sind" etc., obwohl man durch das Internet sofort an hilfe kommen kann.

Ist die Frustrationsgrenze so gering geworden das es alles nur sofort geben muss? Ich glaube nicht!

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 18. August 2009 - 20:33 #

Netter Beitrag, auch wenn nicht wirklich was Neues dabei herausgekommen ist. Ich hatte ja auf Hinweise zur dritten Sam & Max-Staffel gehofft - aber vielleicht kommt in den nächsten Tagen ja was.

Junkfoot 13 Koop-Gamer - P - 1524 - 18. August 2009 - 21:27 #

Mir graust schon vor einem Day of the Tentacle im Episodenformat... diese Episoden sind das Schlimmste, was den Klassikern von Lukasarts passieren konnte.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 18. August 2009 - 21:55 #

Kann ich überhaupt nicht zustimmen! Tales ist (bisher) ein würdiger Nachfolger - keinesfalls mit Teil 1+2 vergleichbar, aber durchaus sehr gut. Die Sam & Max-Staffeln halte ich sogar für besser als Hit the Road von damals...

Außerdem: Hätte Telltale sich dem Ganzen nicht angenommen, hätten wir sicherlich gar nichts neues aus dieser Ecke. Dass LA sich von alleine wieder dem Adventure-Genre zugewandt hätte, kann ich mir nicht vorstellen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 10:09 #

Find ich net; die Story ist ein viel zu zersaust, es fehlt ein gescheiter Aufbau, die Rätsel sind noch nicht so stimmig, zahlreiche Glitches die eindeutig auf eine schnellen Produktionsprozess schließen lassen, für heutige Zeit lausige Vertonung (Michael Land und Midi, come on, Du fährst auch net mit ner Harley in der 30er Zone), detailarme Grafik aufgrund der Wii auf dem PC.

Also ein Nachfolger mit dem man Spaß haben kann, Ja, aber ein würdiger Nachfolger für das wahrscheinlich beliebteste Adventure ist es bisher sicherlich nicht geworden.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 10:33 #

Ist halt die Frage, was man unter würdig versteht - das ist sicher für jeden etwas anderes. Ich bin zufrieden, wenn die Handlung und Charaktere stimmig weitergeführt werden und die Atmosphäre und der Stil erhalten bleiben. In meinen Augen schafft Tales das (zumindest bisher). (Wenn Dialoge/Atmosphäre/Inszenierung/... gut sind, verschmerze ich auch simplere Rätsel. Ich kann aber verstehen, dass nicht jeder das so sieht.)

Hinzu kommt, dass die Reihe sich in meinen Augen ohnehin stark gewandelt hat, die Umstellung zum Comic-Stil im dritten Teil halte ich immer noch für eine furchtbare Entscheidung - aber diesen eingeschlagenen Weg betritt Tales immerhin deutlich besser und stilsicherer als noch der 4te Teil.

Die 'Glitches' habe ich bei MI nicht bemerkt, kenne sie aber aus dem letzten Wallace & Gromit - ärgerlich sind die, stimme ich zu.

Was meinst du mit 'für heutige Zeit lausige Vertonung (Michael Land und Midi, come on, Du fährst auch net mit ner Harley in der 30er Zone)'? Mir hat die Musik gut gefallen, auch wenn einprägsame Melodien weniger dabei waren.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 10:57 #

Große Namen oder Spiele mit denen man schöne Erinnerungen verbindet verleiten dazu die Dinge ein wenig durch die rosarote Brille zu sehen, wie dies imho z.B. auch bei TSOMISE geschehen ist. Mit ein wenig Abstand relativieren sich die Dinge aber meist, das nur generell.

Ich finde die Vertonung in TOMIE1 nicht so gelungen, da sie wie immer zu stark komprimiert ist (je nach Anlage sehr deutlich wahrnehmbar und ein alt bekanntes, aber leider immer wiederkehrendes Problem bei TTG Adventures) und weil gerade Michael Land ein Meister Orchestraler Inszenierungen ist; dieses Talent liegt bei den Midi Sounds schlicht brach - auch wieder ein Kompromiss der der Wii geschuldet ist. Man muß auch ehrlich sagen, daß die Themen in TOMIE1 lange nicht so stark sind wie beispielsweise in MI1, MI2 oder MI3. Diese Spiele haben viele tolle Melodien und starke Themen geboten. Bei Episode 1 fand ich den Abspannsound noch mit am besten.

Weißt Du was ich meine? In fast allen Belangen ist TOMI bisher schlechter als es die Originale seinerzeit waren, aber komischweise soll es ein würdiger Nachfolger sein, das paßt für mich nicht zusammen und ist nicht objektiv.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 10:58 #

Die Komprimierung sehe ich auch ein (obwohl ich das mit meinen 2 kleinen Lautsprechern echt nicht höre, aber ich kann bei sowas ja nicht nur von mir allein ausgehen).

Michael Land halte ich eher nicht so für den Mann großer ochestraler Werke, eher kleine, aber großartige Melodien und schöner Variationen derselben (siehe Woodtick und das Sumpf-/-Voodoothema in MI2). Wie schon gesagt, sowas ist seltener im 1. Kapitel, aber durchaus vorhanden.

Ich hab mir mit dem Telltale-Extraktor die Musik der Spiele mal herauskopiert und höre die eigentlich sehr gern (das Dschungel-Theam mit seinen vielen Variationen gefällt mir gut!). Kaum was zum Mitsummen, aber sehr angenehm zum Hören.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 11:03 #

Yep, neben dem Abspannsound fand ich das Dschungelthema auch noch mit am besten, aber verglichen mit den Sounds in den Vorgängerspielen isses dann doch eher halt mau.

Michael Land hatte auch die Sound zu The DIG gemacht, mit vielen Wagner inspirierten Themen.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 11:07 #

Noch eine Ergänzung zu deinem oberen Post:

>>Weißt Du was ich meine? In fast allen Belangen ist TOMI bisher schlechter als es die Originale seinerzeit waren, aber komischweise soll es ein würdiger Nachfolger sein, das paßt für mich nicht zusammen und ist nicht objektiv.<<

Nein, das ist subjektiv und meine persönliche Meinung. Meine Meinung ist auch, dass MI3 schon deutlich schlechter war als MI2 und ich weiß, mit der Ansicht stehe ich ziemlich alleine da. Aber die (gottseidank wenigen) Minispiele und vor allem die Comic-Grafik (Guybrush und Elaine sehen furchtbar aus) mag ich gar nicht. Aber Handlung und Atmosphäre reißens auch da wieder raus und machen MI3 zu einem würdigen Nachfolger - auch wenn Gilbert-MI (1+2) und Tiller-MI (Teil 3) sich schon arg unterscheiden.

Beim aktuellen Telltale-Teil sehe ich das genauso.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 11:24 #

Zu MI3: Ich fand's vom Spiel und der Grafik auch nicht so doll, aber die Musik in MI3 ist großartig. Ich finde aber auch die Chiptunes zu MI1 und MI2 toll, aber das liegt halt in meiner SID Zeit begründet. :O)

Zu Subjektivität und Blabla: Jedem sei seine persönliche Meinung überlassen - ich halte ja auch das Jumpman Sprite für eine wunderbare Pixelansammlung -, aber objektiv ist es nicht sinnig ein Spiel als würdig einzustufen, wenn es in den Einzelbelangen, wie auch im Gesamteindruck hinter den Vorgängern bleibt. TTG hat sich im Vorfeld mit TOMI ganz klar in der Tradition von den besseren MI Spielen gesehen und da, dabei bleibe ich, redet man sich die Dinge schön.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 11:37 #

>>TTG hat sich im Vorfeld mit TOMI ganz klar in der Tradition von den besseren MI Spielen gesehen und da, dabei bleibe ich, redet man sich die Dinge schön.<<

Tja, hängt wohl immer davon ab, wie man 'in der Tradition' definiert, für mich folgt es durch Dialogwitz, Atmosphäre, etc. durchaus der Tradition der besseren MI-Spiele. Wenn die weiteren Kapitel die Handlung gut und spannend fortführen, steht TMI für mich auf einer Ebene mit dem guten MI3 - ist halt Geschmackssache :-)

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 11:47 #

Sicherlich, wobei meine Kritik halt auf Argumenten fußt. ;O) MI wäre nicht MI ohne MI1 und MI2, TOMI lebt zu einem großen Teil von deren Qualität und bisher weniger von seiner eigenen Substanz.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 12:01 #

>>Sicherlich, wobei meine Kritik halt auf Argumenten fußt. ;O) <<

Oh, böses Foul! ;-)
Mag sein, dass das Argument "Atmosphäre und Spielwitz sind genauso gut wie bisher" für dich nicht gilt, für mich aber schon und offenbar für viele anderen auch. Deine Argumente wie Rätseldichte und Programmfehler habe ich ja akzeptiert - nur für mich beeinflusst das nicht die Qualität des Spieles.

>>MI wäre nicht MI ohne MI1 und MI2, TOMI lebt zu einem großen Teil von deren Qualität und bisher weniger von seiner eigenen Substanz.<<

MI _ist_ Teil 1+2. Alles was danach kam war "Die lustigen Abenteuer von Guybrush, dem schusseligen Piraten", das halt auch MI heißt und auf seine eigene Art gut ist. Und zu letzterem passt Tales wie die Faust aufs Auge.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 12:17 #

Kein böses Foul, mein Bein war gar nicht gestreckt, der Taller Ghost Walt ist irgendwie von selbst umgefallen (wie bist Du eigentlich auf diesen Nick gekommen?)! :O)

Ich finde auch, daß in den Belangen Spielwitz und Atmosphäre das Spiel hinter MI zurück bleibt. Vergleiche mal den Anfang von TOMI mit der stimmungsvollen Einführung in TSOMI. MTV-Schnibbelschnitt plus wenig Gefühl für den Aufbau einer Szene vs. wunderbarer und filmreifer Einführung. Die Szenen in TOMI hätten zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht weitaus besser gepaßt.

Egal, auch lustige Dialoge bei den Schwertkämpfen vs. unmotiviertem Geplauder mit dem Zeitungspiraten. Alles nett und in Ordnung, aber einfach nicht so gut, gewitzt und verwegen wie man's schon mal erlebt hat.

Die verfluchte Hand Guybrushs birgt sehr viel Potential. Ich hoffe, daß sie dies noch nutzen.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 12:33 #

Du hast vorhin mal geschrieben:
>>Große Namen oder Spiele mit denen man schöne Erinnerungen verbindet verleiten dazu die Dinge ein wenig durch die rosarote Brille zu sehen...<<

Wer weiß, wie du über die Einführung in SoMI heute denken würdest, wenn das Spiel (mit aktueller Technik, egal ob 2D oder 3D) jetzt erschienen wäre. Außerdem: Jeder definiert stimmungsvoll anders, und zu sagen 'X ist besser wie Y' ist genausowenig ein Argument wie 'X ist schlechter als Y', das ist alles einfach nur Geschmackssache.

Zu guter Letzt: Ich habe ja schon gesagt, dass mir 1+2 besser gefallen. Nur halte ich einen neuen Teil, der nicht die Klasse erreicht, nicht automatisch für unwürdig, wenn trotzdem ein gutes Spiel dahintersteckt. Mir ging es zu allererst um die Aussage, dass Telltale das Schlimmste sei, was den Klassikern passieren konnte - das ist es nicht! Wenn ich die Wahl habe zwischen einer sehr guten, aber nicht exzellenten Fortsetzung oder gar keiner, dann ist meine Entscheidung klar.

>>der Taller Ghost Walt ist irgendwie von selbst umgefallen<<
Ja, das passiert mir häufiger mal. ;-)

>>wie bist Du eigentlich auf diesen Nick gekommen?<<
Das ist aus Lost, war dort in einer Episode Teil einer flapsigen Bemerkung einer der Charaktere. Und wie kommt an auf melone?

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 13:07 #

TTG ist sicherlich nicht das Schlimmste was MI passieren konnte, aber man sollte auch nicht nur weil MI drauf steht sein Urteilsvermögen über Bord werfen. Es wurde wie so oft überdurchschnittliche und anständige Arbeit abgeliefert. Es enstand aber halt auch kein Meilenstein in der Tradition von MI1 und MI2.

Ich find's prima wenn es sich gut verkauft und dies die finanziellen Möglichkeiten von TTG erweitert, nur sehe ich auch die Gefahr, daß TTG stagniert. Die Verkäufe sind prima, die Leute mögen's, was sollen wir uns mehr strecken? Siehe die gleichbleibende Qualität der letzten Serien.

Aufgrund des erhöhten Produktionsdruckes waren bei den letzen Spielen auch Glitches drin, die es so zuvor nicht gab.

Ich möchte einfach mal wieder ein exzellentes neues Adventure spielen, eins von dem ich hin und weg bin und nicht nur sagen kann: Och ja, das war nett und unterhaltsam. TTG hätte als Entwickelr das Potential dazu, aber sie kratzen da nur zu selten dran (z.B. Bone 2, Sam&Max204, StrongBad 5, The Last Resort).

Naja, melone ist u.a. ein frisches und schmackhaftes Obst.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 14:07 #

Man sollte aber auch nicht den Fehler machen, zu denken, dass die Episoden bei Einigen nur deswegen so gut ankommen, _weil_ MI drauf steht. Im Gegenteil, ich glaube eher, dass richtige Hardcore-Fans sich damit schwerer tun, als Spieler wie ich. Wie gesagt, die Reihe endet für mich 1992 mit MI2 - solange Ron Gilbert keinen offiziellen dritten Teil macht (und davon ist nicht mehr auszugehen).

Teil 3 hat einiges von dem entfernt, was für mich MI ausgemacht hat, was dabei rauskam war etwas Eigenständiges und ein auf seine Art gutes Spiel. Daran knüpft Tales an, nicht an Teil 1+2. Und das klappt meiner Ansicht nach sehr gut. Mit der "gleichbleibenden Qualität der letzten Serien" hat Telltale übrigens vielen Firmen etwas voraus.

>>Ich möchte einfach mal wieder ein exzellentes neues Adventure spielen, eins von dem ich hin und weg bin und nicht nur sagen kann: Och ja, das war nett und unterhaltsam.<<

Das wäre toll und du hast Recht! TMI bietet das nicht, aber so etwas erwarte ich auch nicht von der inzwischen vierten Fortsetzung eines Spiels. Da lege ich meine Hoffnungen lieber auf neue Ideen wie The Whispered World.

melone 06 Bewerter - 1512 - 19. August 2009 - 14:53 #

Mit absoluter Sicherheit verkauft sich MI besser als die bisherigen Serien auch weil MI drauf steht. Der Ansturm der mit MI losging ist mit keiner anderen Serie bei TTG vergleichbar gewesen, und wer das nicht vorausgesehen hat, kokettiert oder hat wenig Ahnung von diesem Genre. Gleiches würde passieren, wenn sie z.B. einen Nachfolger zu Day of the Tentacle vorstellen würden.

Und natürlich sind hier die Spieler, die auch die älteren Titel gespielt haben mit in der ersten Reihe. Da die Leute auch knapp über 10 Jahre auf eine Fortsetzung warten mußten, ist es auch verständlich, daß die Freude überwiegt und die Kritik sich hinten anstellt. Nichtsdestotrotz ist sie gerechtfertigt.

Welchem Spiel TOMI nun direkt folgt ist relativ uninteressant. Was zählt ist, daß die Kernelemente, welche die Serie erfolgreich gemacht haben, wiederverwendet werden: Piratengedönse, Guybrush, Elaine, LeChuck sowie Protagonisten die aus den ersten beiden Titeln noch folgen werden. Nur leider fehlt ihnen halt noch der nötige Biss.

Es sollte eine Kolummne Streitgespräche oder Pro und Kontra geben. Wir könnten das gut eröffnen. ;O)

Das was ich bisher von The Whispered World gesehen habe, hat mich leider nicht allzusehr fasziniert. Ich mag da mehr Tim Schafers Welten.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 19. August 2009 - 15:25 #

>>Es sollte eine Kolummne Streitgespräche oder Pro und Kontra geben. Wir könnten das gut eröffnen. ;O)<<

Absolut! Vielleicht sollten wir das Ganze ins Forum verlegen, wenn das hier so weiter geht, geht uns durch das ständige Einrücken der Beiträge langsam der Platz aus ;-)

Dass MI die Top-Marke für Telltale werden würde war klar - auch wenn ich die Reihe für etwas überbewertet halte. Das klingt jetzt härter, als es gemeint ist, MI2 ist beispielsweise eines der besten Adventures überhaupt - aber halt nur eines davon. Indy 4 oder Baphomets Fluch würde ich (zum Beispiel) ähnlich hoch bewerten.

Ich bin übrigens immer noch nicht der Meinung, dass die Freude überwiegt, nur weil die Spieler so lange warten mussten. Sowas sorgt eher für ein "Och, damals war alles besser!"-Gefühl. Das sieht man auch in den Tests, ständig wird mit den ersten beiden Teilen verglichen und da spielt, denke ich, viel zu viel nostalgische Verklärung mit rein. Nehmen wir die Eröffnungsszene in SoMI: Spielfigur läuft ins Bild, sagt er will Pirat werden und das isses. Ein Spiel, das heute so beginnen würde, würde sicherlich gnadenlos durchfallen.

Außerdem hat es durchaus Bedeutung, welchem Spiel TMI folgt! Curse of MI dürfte jüngeren Spielern bekannter sein als die ersten beiden Teile und dummerweise war es auch das Spiel, das den Comicstil und die stärkere Humorbetonung eingeführt hat. Die Serie hat sich gewandelt, und ein Nachfolger muss diese Wandlung entweder akzeptieren oder behutsam weiterführen.

Kritik ist verständlich und wichtig. Aber für jeden Spieler ist die Bedeutung einiger Kritikpunkte unterschiedlich: Um mal ein anderes Beispiel anzuführen, Book of Unwritten Tales war ein sehr schönes, witziges und atmosphärisches Adventure, aber es hatte halt auch schwache Rätsel. Ob es deshalb weniger Spaß macht, ist für jeden unterschiedlich - die einen stören sich daran, die anderen bemerken es kaum, weil ihnen andere Dinge wichtiger sind. Dich stört der fehlende Biss im Spiel, ich bemerke das kaum, weil ich das schon von Teil 3 gewohnt war (und schon froh bin, dass es in keiner Weise wie der vierte Teil ist).

melone 06 Bewerter - 1512 - 20. August 2009 - 9:31 #

Macht aber auch Spaß Dinge auszuloten. :O)

Ich stimme Dir zu, daß MI oftmals etwas überbewertet wird und es bessere Adventures gibt, solche wie Du sie z.B. bereits genannt hast - The DIG nicht vergessen!

Also, wenn ich von mir persönlich, Freunden und dem was ich auf dem TTG Forum aufschnappte ausgehe, dann überwiegte doch arg die Freude auf ein neues MI. Ich bin mir sicher, daß wenn wir in der dritten Staffel von TOMI währen, sich die Leute auch wieder kritischer äußern würden.

Ich würde auch lieber ein TOMI für einen erhöhten Preis, daß aber dann der Knaller ist, der jetzigen Produktion vorziehen. Frage ist wieviele da mitziehen würden. Zweitens bin ich mir wie gesagt auch nicht sicher, daß TTG dies überhaupt anvisieren möchte, da sich die jetzige Schiene bereits als lukrativ für sie erwiesen hat.

Die Insel in der Totalen, Kurzvorstellung der Motivation der Spielfigur, Klärung dessen, was die Spielfigur zu tun hat, das ist sicherlich nicht Oscar verdächtig, aber immer noch um Längen runder, als der bisweilen ungereimte Einstieg in die erste Episode von TOMI, da fehlt mir das Vorspiel.

Ich hab das glaube ich schon mal geschrieben. Ich hab's interessanterweise einfacher jüngere Menschen an ältere Titel wie TSOMI heranzuführen, als an neuere Adventures. Jüngere Spieler mit MI3 gleichzusetzen klingt für mich nicht automatisch schlüssig. Im Grunde geht's in TOMI darum, daß Guybrush in diesem Piratenuniversum irgendwelche Abenteuer erlebt. Um zusätzlich auf die Erwartungen der Fans einzugehen, werden beliebte Charaktere, aus den ersten beiden Titeln, in das Spiel integriert. Insoweit sehe ich keinen direkten Zusammenhang zu MI3.

Ich finde Deinen letzen Abschnitt sehr aufschlußreich. Wie viele andere auch, hast Du Deine Erwartungen bereits gesenkt und bist für das dankbar was da kommt. Du weißt aber irgendwo auch, daß dies nicht die Qualität ist, die die Serie bei ihrem Start einstmals bot.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 21. August 2009 - 8:01 #

Insgesamt hat Tales bis auf die Charaktere wirklich nicht viel mit den großartigen ersten Spielen zu tun (auch qualitativ!), aber ich denke, das ist kaum vermeidbar bei mittlerweile fünf Spielen. Selbst wenn Gilbert "seinen" dritten Teil hätte bringen können, wenn er danach entschieden hätte doch noch mehr MI-Spiele zu machen, wären die wohl auch nicht mehr so gut wie die ersten Teile - einfach weil die Geschichten kaum etwas Neues bieten können.

Ich würde nicht sagen, dass ich meine Erwartungen heruntergeschraubt hätte (wirklich erwartet habe ich nur, dass man den üblen vierten Teil locker übertreffen würde und dass typische Telltale-Qualitäten - Humor, Inszenierung, Dialoge - wieder vorhanden sein würden). Aber meine Vorstellungen, wie Tales am Ende aussehen würde, haben sich erfüllt. Durch die Musik (damit meine ich nicht nur das Hauptthema) und vor allem die Sprecher stellt sich bei mir ein ähnliches Spielgefühl wie im dritten Teil ein.

Hinzu kommen Look und das Verhältnis des Humors im Spiel - Teil 1 und 2 waren düsterer und der Humor war etwas unterschwelliger (Die Skelettpiraten in MI3 mit Schwimmring waren mir zum Bsp. arg über die Stränge geschlagen). Für mich waren die Besonderheiten der ersten beiden Teile, dass sie einen düsteren, grusligen Touch hatten, der mir seit MI3 irgendwie fehlt und ich kann auch nicht behaupten, dass Tales das im ersten Kapitel hatte.

Dafür übernimmt TMI halt den Slapstick-Humor & die Sprecherriege (auch ein Grund für die Verwandschaft zwischen MI3 und TMI: Dominic Armato und Norman Matt sind tolle Guybrush-Sprecher - für den schlaksigen, schusseligen Guybrush ab dem dritten Teil. Stell dir mal deren Stimme für Guybrush in MI2 vor, das passt einfach nicht).

Den Anfang von TMI fand ich übrigens sehr gut, muss ich sagen! Im Forum für Vorbesteller hatten die Macher schon im Vorfeld angekündigt, dass es so eine Art Indy Jones-Anfang sein würde, also irgendein Abenteuer, dass sich gerade dem Ende zuneigt und genau genommen kaum etwas mit dem Spiel zu tun hat, Der Spieler wird direkt hineingeworfen wie es auch bei Fate of Atlantis war (oder in all den Indy-Filmen). Ich persönlich muss gar nicht wissen, was denn eigentlich zu diesen Ereignissen geführt hat, dafür bin ich gleich mittendrin im Geschehen statt erst behutsam alles kennen zu lernen. Ist, wenn man so will, nicht anders als in MI3: Wir wissen nicht wie Guybrush dem Jahrmarkt der Verdammten entkommen ist, wir werden direkt hineingeworfen und beginnen mit der erneuten Gefangennahme.

Mit den jüngeren Spielern und MI3 war sicherlich etwas überspitzt - aber ich lese oft, dass für die meisten Spieler entweder MI2 oder MI3 der beste Teil ist. Welcher von beiden hängt meist davon ab, welchen Teil sie zuerst gespielt haben. Geht mir ja letztlich genauso, wer weiß wie ich denken würde, hätte ich Teil 3 zuerst gespielt :-)

Übrigens: The Dig wird bei mir wohl immer ein Grenzfall bleiben, ich weiß ehrlich nicht, ob ich das Spiel nun mag oder nicht. Einerseits sind filmische Atmosphäre, die Musik, die detaillierten Hintergründe, die Sprecher oder die Handlung genial - andererseits sind die Rätsel ärgerlich schwach. In der PC Player hatte Boris Schneider damals (1996) mal geschrieben, dass The Dig in dieser Hinsicht kaum noch mit älteren Adventures mithalten kann "Im ganzen Spiel nur 40 Gegenstände, davon haben zehn keine Funktion!"). Wenn er geahnt hätte, wies mit dem Genre weitergehen würde ;-)

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 19. August 2009 - 0:29 #

Ich werde nach wie vor mit der neuen Grafik nicht warm. Entweder 2D oder gezeichnet, Monkey Island 4 fand ich schon furchtbar. ;|

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 19. August 2009 - 10:06 #

So ist's mir auch ergangen. Monkey Island 4 war für mich einfach nur eine herbe Enttäuschung. Diese 3D-Aufmachungen sind (bisher) immer noch viel zu steril und lassen die Charaktere verblassen.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 19. August 2009 - 10:34 #

Von der Grafik bin ich bei Tales of ... bisher eigentlich positiv überrascht.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 20. August 2009 - 12:34 #

Auch die Modelle? Der neue Guybrush... ich weiss nicht, zumindest eine Anlehnung an MI3 wäre eine tolle Sache gewesen.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 20. August 2009 - 21:21 #

Gott, nein! Ich bin froh, dass man versucht hat einen Mittelweg zwischen Guybrush aus dem zweiten und Guybrush aus dem dritten Teil zu schaffen. Im dritten Teil sah er aus wie ein Frettchen, überhaupt nicht ernst zu nehmen...

Da finde ich den neuen wieder besser. Auch wenn dieser hier:
http://img1.imagebanana.com/img/77m2uvv7/full20050117000814.jpg
unerreicht bleibt ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit