GC09: "Russen gegen Skandinavier" in EVE

PC
Bild von Armanuki
Armanuki 2509 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

18. August 2009 - 12:38 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Eve Online ab 13,49 € bei Amazon.de kaufen.

Während viele MMOs wie World of Warcraft oder Everquest an einen Freizeitpark erinnerten, indem sie den Spielern einen einfachen Einstieg, und ein vordefiniertes Erlebis bieten, sieht CCP-CEO Hilmar Veigar Pétursson sein Eve Online eher mit einem Spielplatz zu vergleichen. Die Spieler bauen etwas auf (in der Analogie Sandburgen) und müssen es gegebenenfalls verteidigen (gegen den Nachbarsjungen, der keine Sandburgen mag).

Pétursson erzählte eine Geschichte aus der Frühzeit von Eve Online. In den ersten 4 Monaten, als CCP noch weitgehend damit beschäftigt war, Bugs im Spiel zu bereinigen, bildete sich unbemerkt eine überraschende Dynamik unter den Spielern aus. Spieler aus verschiedenen Ländern verließen die sichere Zone in der Mitte der Karte und eroberten neue Gebiete. Es gab somit Gegenden, die größtenteils von russischen, skandinavischen, französischen und amerikanischen Spielern kontrolliert wurden.

Als die Russen nun die Skandinavier angriffen, wunderten sie sich darüber, dass die den skandinavischen Bereich nicht erobern konnten - obwohl sie eigentlich überlegen waren. Erst später stellte sich heraus, dass die skandinavischen Kriegsanstrengungen von den Amerikanern finanziell unterstützt wurden. Daraufhin überredeten die Russen die Franzosen, doch die Amerikaner anzugreifen.

Dies sei heute "sicher" zu erzählen, da es viele Jahre her sei. Allgemein würde CCP die brisanten politischen Entwicklungen im Spiel nicht kommentieren.

Weiterhin berichtete Pétursson, wie die Welt von Eve zunehmend in die Hände der Spieler gegeben wurde. Zu beginn wurden die Warenkreisläufe noch teilweise von NPCs kontrolliert, von denen man Güter zu festen Preisen kaufen konnte. Dieses System wurde abgeschafft, die komplette Wirtschaft des Spiels wird jetzt von den Spielern kontrolliert. Ein "Quarterly Economic Newsletter", fasst regelmäßig die Entwicklung der virtuellen Wirtschaft zusammen.

Darüber hinaus wurde eine demokratische Spielervertretung eingerichtet, die alle 6 Monate neu gewählt wird. Die Mitglieder dieses Gremiums werden zu CCP nach Island geflogen, um anstehende Probleme direkt mit den Entwicklern zu diskutieren.

Jan-Niklas 12 Trollwächter - 1095 - 18. August 2009 - 14:26 #

Liest sich wirklich witzig und erinnert mich an eine meiner Civilizationrunden(nur gegen den PC versteht sich). Dass man es aber als brisant ansah, finde ich dagegen sehr traurig.

Sehr schöner Newsbericht, sowas liest man immer wieder gerne:-).

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 18. August 2009 - 23:44 #

Die tollste Story aus dem EVE Universum, die ich auch immer wieder gerne zum Besten gebe:

Ein Spieler macht einer Bank auf. Andere geben ihm ihre Kohle, er investiert das und wird reich, die Kunden kriegen dafür Zinsen. Wie in echt. Eines Tages ist der Bankinhaber weg. Unauffindbar. Mitsamt all dem Geld seiner Kunden, was ein ganz schön großer Batzen war:
Circa 790.000.000.000 ISK. Und das Eve Online Team sagt "Sorry, der Service war nicht von uns, also selber schuld..."

Wir lernen: Banken sind böse :)

hier eine der vielen Quellen
http://arstechnica.com/old/content/2006/08/7605.ars

Sheak 13 Koop-Gamer - 1625 - 19. August 2009 - 14:13 #

Ich muss sagen, das Spiel fasziniert mich ungemein. Bin echt am überlegen, das Spiel mal anzufangen :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit