E3 2014: MGS 5 mit 30-Minuten-Demo // Neue Spielszenen

360 XOne PS3 PS4
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

6. Juni 2014 - 11:04 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.

Wie wir bereits vor zwei Tagen angekündigt haben, wurden in der Videoshow "Kojima Station" einige Details zur E3-Präsentation zu Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain enthüllt. So haben die Mitglieder des Studios in der englischsprachigen Übertragung verraten, dass sie auf der Messe eine 30-minütige Gameplay-Demo zum Stealthspiel zeigen werden – allerdings nur der Fachpresse. Für die Öffentlichkeit stellen sie einen Trailer bereit, der eine Spielzeit von fünf Minuten hat. Das Zusammenstellen des Gameplay-Materials hat nach ihren eigenen Angaben 300 Stunden gedauert.

Außerdem haben sie in der Episode eineinhalb Minuten von The Phantom Pain vorgespielt. In diesem wird nicht nur das Erledigen der Gegner und das Verstecken in einer Mülltonne präsentiert, sondern auch die berühmte Kartonbox von Snake erhält ihren Auftritt. Unter der News könnt ihr das englische Material begutachten, das von Hideo Kojima vertonte Video könnt ihr bei unseren englischen Kollegen von CVG anschauen. Außerdem hat der japanische Entwickler die Kartengröße enthüllt: Das Spiel bietet eine Spielwelt von 24 Quadratkilometern, die Aussage, dass Phantom Pain "200 Mal größer" als der Prolog Ground Zeroes (GG-Test: 7.0) sei, war keine Übertreibung. Zum Vergleich: Skyrim (GG-Test: 9.5) war ungefähr 38 Quadratkilometer groß.

Video:

Katze mit Hut 11 Forenversteher - 769 - 6. Juni 2014 - 11:24 #

Die KI wirkt ja noch recht ausbaufähig (keine Reaktion auf sich bewegende Kiste; danach keine Reaktion auf einen sich aus der Kiste wühlenden Snake der gemütlich die Pistole anlegt.)

Simuliertes peripheres Sehen sollte 2015 doch wohl drin sein.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. Juni 2014 - 11:42 #

Das alte Problem halt,ist die KI zu realistisch kann es sich negativ auf den Spielspaß auswirken.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. Juni 2014 - 13:53 #

Keine Reaktion auf eine Kiste außerhalb des Sichtfeldes. Das hätte ich nicht erwartet!

Die Wachen haben nunmal den üblichen Sichtkegel. Das ist kein KI-Problem. Was außerhalb des Sichtfeldes passiert sehen die nicht. Und das Geräusch war wohl nicht laut genug. Zum Ausgleich sehen die Wachen bei Sonnenschein in dem Spiel wirklich weit.

Relaxo (unregistriert) 6. Juni 2014 - 11:39 #

Ich weiß, es ist nur eine Demo, aber das gezeigte wirkte auf mich recht schwach. Ich habe MGS 1 + 2 gespielt. Das der Karton für Snake immer so aus dem nichts erschien, das hab ich damals einfach wegen der Technik abgetan.
Aber in der heutigen Zeit sollte doch was realistischeres als eine wie von Zauberhand auftauchende/verschwindende Kiste möglich sein.
Ebenso das die KI recht schwach wirkte.

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 6. Juni 2014 - 12:25 #

soll sie noch aufgeklappt und zusammen gesteckt werden wie so ein ikea umzugskarton?
das schreit ja nach spaß ODER?...

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. Juni 2014 - 12:35 #

Klar! :D
Wie mein Beitrag oben schon zur KI,wieviel Realismus baut man ein und welche auswirken hat es auf den Spielspaß.Spiele sollen spaß machen,sind sie zu realistisch wächst der eher Frust.BTW da ja Skyrim in der News vorkommt,eine Frage an die ganzen Realismus!1!1!einseins-Schreier,in Skyrim rennt der Held mit 200KG gepackt rum und ist dabei in Kämpfen noch sehr agil,ist das realistisch?

Drosan 15 Kenner - 2835 - 6. Juni 2014 - 12:42 #

Na klar, er ist doch der Dovahkiin und hat Drachenblut im Körper! :)

Relaxo (unregistriert) 6. Juni 2014 - 15:34 #

Nein. Aber das sie aus dem Nichts auf Snake drauf fällt und ebenso ins Nichts nach oben entschwindet... tut mir leid, aber für eine Spieleserie die ein doch schon realistischen, erwachsenen Stil hat, da wirkt das einfach auf mich unfreiwillig komisch.

Bei den älteren Teilen hab ich das einfach abgetan, weil die Technik, Animationen usw dazu machen einfach zuviel Aufwand gewesen wäre damals. Aber Heute sollte das umsetzbar sein...
Eine sich selbst entfaltende Kiste mit Einstiegsanimation sollten die Entwickler doch sicherlich hinbekommen.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 6. Juni 2014 - 19:30 #

"aber für eine Spieleserie die ein doch schon realistischen, erwachsenen Stil hat" ... da musste ich spontan an die ganzen crazy Boss-Gegner und das ganze andere lolzy Zeug denken. :>

Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. Juni 2014 - 13:54 #

Ich weiß nicht, wie du anhand von diesem Video KI beurteilen willst.

Relaxo (unregistriert) 6. Juni 2014 - 15:42 #

Die gesamte KI mit sicherheit nicht. Aber es wirkt schon komisch, wenn ein Typ aus einer Kiste plötzlich rauspoppt bei einer Wache die gerade mal 10 Meter weit weg steht und diese Wache das nicht bemerkt.
Was macht sie? Weil sie nen Mann ist wird gleich mal der typische Tunnelblick simuliert?
Nichts für ungut, aber das wirkt dann doch etwas schwach. Ganz besonders wenn in anderen Spielen (beispielsweise das neuere Thief) die Wachen genauso blind sind, aber dort in den Vorabvideos teilweise ein Terz drum rum gemacht wird.

Ebenso die Szene am Ende mit der Wache... sie legt ihre Waffe ab und Snake schleicht einfach weiter? Okay, man sieht den Rest des Videos nicht, ob sie dann irgendwie doch noch reagiert, aber scheinbar nicht, er kann die letzten 3-4 Sekunden des Videos einfach in der Kisten davon laufen.

Ich weiß, Spiele sollen nicht zu realistisch sein, aber einen Fortschritt bezüglich der KI würde ich gerne sehen mal, vor allen eben in Schleichspielen und nicht die übliche KI mit 30-45° Sichtwinkel.
Das ganze kann dann immer noch über den Schwierigkeitsgrad geregelt werden, aber ein Fortschritt wäre schon wünschenswert.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. Juni 2014 - 16:10 #

"aber einen Fortschritt bezüglich der KI würde ich gerne sehen mal, vor allen eben in Schleichspielen und nicht die übliche KI mit 30-45° Sichtwinkel."

Diese KI willst du nicht wirklich sehen,glaub mir,nach max. Minute wirst du das Gamepad gefrustet in die Ecke pfeffern.

"KI in Zufallswelten muss mehr können
Auch Andy Hull verfolgt die Entwicklung und korrigiert sofort, als er nach Fortschritten bei künstlicher Intelligenz gefragt wird: "KI hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Aber was du meinst, ist KI in Spielen. Und komplexe, realistische KI ist da nicht unbedingt die beste Lösung." Als Beispiel fallen ihm Schleichspiele ein. "Wenn dich der Wächter einmal gesehen hätte, würde er nie wieder aufhören, nach dir zu suchen. Er würde 50 Mann Verstärkung anfordern und alles durchkämmen. Oder er würde mitten in seiner Patrouille innehalten und umdrehen, weil er gerade aufs Klo muss." Meist stehe also hinter dem vermeintlichen Stillstand eine bewusste Designentscheidung - um Spiele berechenbarer zu machen, damit Spieler Erfolg haben."

http://www.golem.de/news/prozedurale-generierung-computer-werden-kreativ-1404-105415-3.html

"Gute K.I.

Die K.I. der Gegner ist ebenfalls eine interessante Geschichte. Diese kann einen einerseits zur Weißglut treiben, andererseits aber auch zum lachen bringen. Es ist nicht schwer für einen Entwickler eine hochwertige künstliche Gegner-K.I. zu programmieren, allerdings wäre der Spieler damit total überfordert, da eine realistische K.I. jedes Spiel kaputt machen würde."

http://ps4portal.de/review/ps4-test-metal-gear-solid-v-ground-zeroes/

Relaxo (unregistriert) 6. Juni 2014 - 17:05 #

Sicherlich, das ist mir bewusst. Daher mein Zusatz, dass man so etwas über den Schwierigkeitsgrad regeln könnte. Es wäre einfach eine Art Herausforderung für die Spieler, die das wirklich wollen.

Ich selbst spiele die meisten Spiele zunächst auf dem normalen Schwierigkeitsgrad durch, um es erstmal zu genießen, um ohne Frust die Story, das Gameplay etc. zu erleben.
Doch beim zweiten Durchlauf möchte ich es doch etwas schwerer haben. Aber ein höher schalten des Schwierigkeitsgrades macht das Spiel in den meisten fällen nicht schwerer weil die KI besser wird, sondern es werden dem Spieler einfach nur Funktionen/Möglichkeiten genommen um es künstlich schwerer zu machen.
Und sowas finde ich einfach schade.

Daher wäre einfach eine gute KI für den höchsten Schwierigkeitsgrad nett. Ich erinner mich an den Endkampf in der "Kampagne" von UT2003/4, der Gegner (Malcom?) passte sich ja dem Spielekönnen des Spielers an und war daher für den Durchschnittsspieler nicht ganz einfach.
Sowas wäre halt wünschenswert für höhere Schwierigkeitsgrade, wer das Spiel ohne Frust geniesen will wählt den Grad der ihm angemessen ist und die KI ist dann auch dementsprechend gestaltet.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 6. Juni 2014 - 19:10 #

"Sowas wäre halt wünschenswert für höhere Schwierigkeitsgrade, wer das Spiel ohne Frust geniesen will wählt den Grad der ihm angemessen ist und die KI ist dann auch dementsprechend gestaltet."

Geld wächst auch in der Spielindustrie nicht auf Bäumen.Das Spiel muss auch Wirtschaftlich tragbar sein.Vielleicht mach es ja Konami,wenn du die Entwicklungskosten vorstreckst.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 6. Juni 2014 - 19:36 #

"das hab ich damals einfach wegen der Technik abgetan." ... Tjo, war aber nie wegen der Technik. Wenn die Entwickler gewollt hätten, die Kisten würden einzeln in den Maps herumstehen und vom Spieler benutzt werden können... Das wäre auch 1998 schon möglich gewesen.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 6. Juni 2014 - 12:15 #

Das ist ja geil, wie der Karton nach Verwendung einfach von einem imaginären Satelliten in den Weltraum gezogen wird.

Drosan 15 Kenner - 2835 - 6. Juni 2014 - 12:39 #

Als ich die Worte "30-Minuten-Demo" gelesen habe, musste ich sofort an Ground Zeroes denken :D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. Juni 2014 - 13:55 #

Nur dass das gut 8h Spielzeit hat, wenn man nicht auf 100% aus ist. Wenn doch, dann noch viel mehr.

justsomeguy (unregistriert) 6. Juni 2014 - 17:18 #

Wenn man es normal spielt dauert es ca. 2 Stunden.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11665 - 6. Juni 2014 - 17:24 #

Allerhöchstens. Und dann gibt es noch die Nebenmissionen, die aber die gleiche Map recyceln und weit weniger inszeniert sind. Selbst mit denen max. 5 Stunden. Der Umfang ist definitiv ein Witz.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. Juni 2014 - 8:23 #

Nein. Wenn man es normal spielt dauert es 8h.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 7. Juni 2014 - 9:12 #

Scheinbar habt ihr unterschiedliche Definitionen von "normal" ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11665 - 6. Juni 2014 - 13:01 #

Naja, 200 mal größer als Ground Zeroes ist auch keine Kunst, die Map war wirklich winzig. Bin immer noch skeptisch, wie das ganze als Open World Titel funktionieren soll. In Ground Zeroes war das schon sehr viel Trial and Error und das beißt sich einfach total mit dem Open World Ansatz.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. Juni 2014 - 13:55 #

Für dich war das Trial and Error? Ich hab einfach geguckt wo die Wachen laufen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11665 - 6. Juni 2014 - 14:44 #

Vielleicht hab ich mich zu blöd angestellt^^ Aber insbesondere der Teil gegen Ende der Hauptmission mit der Frau unbemerkt zu fliehen, kann ich mir kaum vorstellen, dass man das beim ersten Versuch hinbekommt. Wenn man da nicht den "richtigen" Weg und Abholpunkt auswählt, klappt das nicht. Empfand ich schon sehr als Trial and Error.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 6. Juni 2014 - 15:18 #

Das ist doch ganz davon abhängig was du vorher getan hast. Das ist kein Trial and Error. Das kannst du dir alles zurechtplanen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11665 - 6. Juni 2014 - 15:31 #

Hm, vielleicht bin ich es zu sehr wie Splinter Cell angegangen, wo man nie über einen Raum hinaus planen muss ;) Aber es war auch viel zu kurz, um sich da vernünftig "einzuspielen", vor allem die extrem fummelige Bedienung, eh ich da mal rausgefunden habe, was man alles drücken und gedrückt halten muss, um eine blöde Befragung durchzuführen, oh man.

volcatius (unregistriert) 6. Juni 2014 - 14:10 #

Mir wäre vor Lachen wahrscheinlich das Pad aus der Hand gefallen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 6. Juni 2014 - 15:04 #

Mit dieser Vorführung tun sich die Verantwortlichen kein gefallen.

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 6. Juni 2014 - 15:07 #

warum?

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2675 - 6. Juni 2014 - 21:22 #

Was soll denn der alberne Quatsch mit der Box? Und wohin verschwindet die überhaupt?

Philley 16 Übertalent - 5353 - 6. Juni 2014 - 22:18 #

"30-Minuten-Demo"?

Meinen die Ground Zeroes?^^

Keksus 21 Motivator - 25001 - 7. Juni 2014 - 8:24 #

Ground Zeroes hat nur so zwischen 8 und 20h Spielspaß geboten.

keimschleim 15 Kenner - 2935 - 7. Juni 2014 - 17:26 #

Da verteidigt einer seine Auffassung aber auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit. ;)

Lexx 15 Kenner - 3460 - 7. Juni 2014 - 21:11 #

Es stimmt halt. Wer nur 30 Minuten durchgerusht ist hat sich eben selbst um einige Stunden betrogen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit