Nintendo plant neues Partnerprogramm für YouTube

Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 32201 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

30. Mai 2014 - 12:30 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Nintendo hat kürzlich via Twitter ein Partnerprogramm für YouTuber angekündigt. Dieses erlaubt es den Nutzern der Plattform nun auch offiziell, Videos mit Spielen des japanischen Traditionsherstellers zu erstellen. Die generierten Werbeeinahmen sollen dann zwischen Google, Nintendo und den Erstellern der Clips aufgeteilt werden. Details über die genaue Aufteilung der Summe wurden nicht kommuniziert. Interessierte YouTuber müssen sich zudem zunächst für die Teilnahme am Programm bewerben.
 
Im vergangenen Jahr war der japanische Konzern in die Kritik geraten, weil er sich als offizieller YouTuber-Partner anmeldete (wir berichteten). Videos mit Inhalten des Unternehmens (in Abhängigkeit von der Länge) wurden markiert und anschließend mit Werbung versehen. Die erzielten Einnahmen flossen sowohl an Google als auch in die eigene Firmenkasse, die Ersteller gingen jedoch leer aus. Das nun vorgestellte Programm soll die bisherige Firmenpolitik nicht ersetzen, jedoch ergänzen. Wie CVG berichtet, sollen weitere Details in einer speziellen Direct-Folge am 10. Juni veröffentlicht werden.
Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 12:26 #

Obwohl ich Nintendo-Geräte jetzt nicht mein eigen nenne ist Nintendo für mich eigentlich eher ein sympathisches Unternehmen, ein bisserl der Underdog und durchaus mutig - bis jetzt.

Das Nintendo allen Ernstes daran festhält, fanmade-Videos in die eigene Kasse zu vermarkten mag zwar vielleicht rechtlich unangreifbar sein, vielleicht braucht Nintendo auch einfach die Kohle. Im Umgang mit den Fans finde ich das aber unfassbar dreist.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 30. Mai 2014 - 12:36 #

Und ich finde es in dieser Form nicht dreist, sondern das einzig richtige.

Das Geld vollkommen für sich zu beanspruchen, das empfand ich als dreist, weil das den Anteil der YouTuber vollkommen ignoriert. Mit dieser Methode ist es eigentlich das einzig richtige. Schließlich verdienen YouTuber Geld mit Material was von Nintendo unter großen Materialeinsatz erstellt wurde und fügen da Ihre eigene Note hinzu. Aber der Anteil von Nintendo am Video verschwindet dabei ja nicht.

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 12:50 #

Sehe ich genauso. Wer mit den Marken anderer großen Umsatz erwirtschaftet, sollte auch einen Anteil davon an den Schöpfer bezahlen. Gronkh und Co erwirtschaften schließlich keine Kleinsummen mit ihren Let's Plays. Man kann nicht sein Geschäftsmodell auf der Nutzung fremder Marken aufbauen. Selbst wer in einem Filmtrailer oder Werbespot Musik einer Band oder eines Komponisten verwendet, zahlt schließlich für die Nutzung.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 13:04 #

Die erwirtschaftete Summe hängt allerdings auch zum Großteil an der Person, die das Spiel vorstellt. Sonst würden sich die Views viel gleichmäßiger über alle Lets Plays verteilen.

Im übrigen verdient fast jeder sein Geld mit der Nutzung fremder produkte. Ich arbeite am MacBook, benutze häufig Office und Photoshop, aber auch Skype zu Arbeitszwecken. Müssen die jetzt alle was ab haben von meinem Einkommen? Der Vergleich passt nicht 100%, aber in etwa genauso gut wie der mit Musik oder Filmen. ;-)

Wenn du fremde Musik oder Filme benutzt gibst du die in der Regel 1:1 wieder und veränderst keine wesentliche Eigenschaft. Lets Plays machen Spiele zum passiven Medium, jegliche Interaktivität die das Produkt ausmacht fehlt... in meinen Augen ein großer Unterschied. Das Lets Play ist nichts anderes als eine Langversion der Stunde der Kritiker... man schaut Menschen beim spielen zu, um sich einen Eindruck vom Spiel zu verschaffen. Sollte also GG hier auch zahlen?

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 14:03 #

Oho, cleverer Zug, das ganze in vollkommen unpassende Bereiche zu abstrahieren. Aber da hab ich eindeutig den Ultimativen: Du verbrauchst jeden Tag Gottes Schöpfung und du bist sogar noch zu faul, wenigstens in die Kirche gehen!

Ein Film ohne Musik wirkt nicht, Ein Let's Play ohne Spiel auch nicht. Collagen, die das Ausgangsmaterial erheblich verändern und zu etwas vollkommen neuem komponieren, sind erlaubt. Das trifft hier aber nicht zu, da das Spiel unverändert eingebunden wird. Die Kommentierung ist keine ausreichende Veränderung. Fair Use greift bei kommerzieller Nutzung auch nicht mehr.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 15:14 #

Über nicht existente Dinge diskutiere ich generell nicht, also antworte ich auf den ersten Teil auch nicht. Es ging auch nur darum, das Kriterium "wenn man mit den Produkten anderer Geld verdient" als unzureichend erkennbar zu machen.

Ein Lets Play ohne Kommentar funktioniert genauso wenig. Abgesehen davon sehe ich den Rest auch anders - du veränderst das grundlegende Wesen des Mediums von einem interaktiven zu einem passiv zu konsumierenden Medium, das ohne dein aktives Tun - spielen, kommentieren - ziemlich nutzlos und sinnlos wäre.

Das Spiel wird übrigens auch unverändert von zahllosen Magazinen und in Video-Tests etc. wiedergegeben. Das ist die klassische Verwendung, die dem von Nintendo vermarkteten am Nächsten kommt. Die ganzen Spielejournalisten verdienen am Werk von Nintendo (und vielen anderen) Geld, dabei handelt es sich um große Firmen und nicht um Einzelpersonen. Warum verlangt Nintendo hier kein Geld?

Für meine Begriffe verkennt Nintendo hier die Werbewirkung dieser Videos völlig oder ignoriert sie bewusst, weil sich die "kleinen" Lets Player auf YouTube halt schlechter wehren können als z.B. Verlage. Ich bin kein potenzieller Käufer, wenn ich mir das Video zum Spiel anschaue, um das Spiel nicht selbst spielen zu müssen - diese Fraktion geht einem also nicht "verloren". Wer verloren geht sind die, die nach dem Lets Play merken, dass sie das Spiel scheisse finden. Genau wie die, die selbiges nach einem Testbericht merken.

Wenn Nintendo meint, hier kassieren zu wollen sollten sie das im übrigen bei allen gleichmäßig tun und nicht nur bei den "schwächsten" die sich hier nicht wehren können.

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 15:33 #

>>Ein Lets Play ohne Kommentar funktioniert genauso wenig.

Genau da liegt der Hund begraben. Du tust so, als gäbe es ein Anrecht auf die Erstellung und öffentliche Zurschau-Stellung eines Let's Plays auf Grundlage fremden Materials. Als müsste Nintendo froh sein, wenn jemand ein Let's Play über ihre Spiel macht. Das ist ein Trugschluss. Selbst wenn es zur Steigerung der Absatzzahlen beiträgt, kann sich ein Rechteinhaber diesem Vermarktungsprozess verweigern. Genauso wie er sich auch weigern kann, dass ein Magazin kostenlose Werbeanzeigen für ein Spiel schaltet. Mag sinnlos klingen, aber wenn das Magazin Bild heißt, kann das auch ein Statement sein.

>>Das Spiel wird übrigens auch unverändert von zahllosen Magazinen und in Video-Tests etc. wiedergegeben.

In Ausschnitten, aber niemals in seiner Gesamtheit oder langen zusammenhängenden Passagen. Das fällt unter das Zitatrecht.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 12:55 #

Der verschwindet natürlich nicht, für ihren Materialeinsatz ist Nintendo allerdings schon durch den Kauf des Spiels und der Hardware bezahlt worden, die Let's Player bekommen die Spiele ja nicht als gratis Testmuster.

Die Videoblogger stecken hier Zeit und Aufwand rein und machen letztlich kostenlose Werbung für Nintendo (und reich werden sie sicher auch dann nicht, wenn sie die Videos in die eigene Tasche vermarkten - bis auf wenige Ausnahmen vll.).

Wenn jemand ein Produkt vorstellt - gleich in welchem Format - das er auch noch legal gekauft hat sehe ich keinen Grund, warum der Hersteller damit Geld verdienen sollte. Das wäre was völlig anderes, wenn Nintendo den Leuten Konsolen und Spiele gratis zur Verfügung stellt. Aber so?

Nach der selben Logik könnte man auch von Online- oder Printmagazinen, die die Produkt ja sogar noch mit kommerziellem Hintergrund aufarbeiten, verlangen, dass man an den Werbeeinnahmen aus dem unmittelbaren Umfeld des entsprechend aufbereiteten Artikels Geld bekommt - die könnten das ja auch nicht machen, ohne das jeweilige Produkt und Nintendos damit verbundenen Einsatz.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 30. Mai 2014 - 13:04 #

Viele kaufen die Spiele aber teilweise wegen Let's Plays gar nicht mehr erst. Das mit kostenloser Werbung ist wirklich ein extrem streitbarer Punkt, gerade bei Let's Plays wo das ganze Spiel gezeigt wird und die Leute sogar auf Wünsche der Zuschauer eingehen, damit diese das vielleicht nicht einmal mehr selbst spielen müssen.

Dazu wäre Ihre Produktion ja ohne dem Spiel gar nicht erst möglich, welches halt von anderen ist und sorgen halt auch dafür, dass es vielleicht sogar weniger Leute kaufen. Weil es sich mittlerweile herauskristallisiert hat, dass für viele das "Erleben des Spiels" sogar wichtiger ist als das "selber Spielen". Spiele die mittlerweile eh oft wie ein spielbarer Film wirken, haben diese Haltung doch sogar noch verstärkt.

Wenn jemand eine Coverversion eines Liedes macht, ist es ja auch nicht damit getan, dass derjenige den Originalsong gekauft hat. Da muss der originale Interpret auch bezahlt werden. Schließlich ist die Coverversion auch keine "kostenlose Werbung" für das Original.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 13:06 #

Dummerweise - genau im letzten Punkt liegst du falsch. Ergebnis von relativ kurzer Recherche:

Grundsätzlich darf jedes bereits veröffentlichte Musikstück im Original gecovert werden. Wird jedoch an der Komposition oder am Text etwas verändert, bedarf es der Genehmigung der Rechteinhaber (Urheberpersönlichkeitsrecht §12, §13, §14 UrhG). Dies betrifft auch Werkkürzungen. Im Zweifelsfall sind die entsprechenden Rechtinhaber zu kontaktieren.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 30. Mai 2014 - 13:07 #

Ich glaube in den USA wird das doch anders gehandhabt?

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 13:27 #

Kann ich nicht genau sagen - kann aber durchaus sein.

Ist im übrigen nicht so, dass ich deinen Standpunkt nicht verstehe. Man kann das wohl durchaus mit unterschiedlichen Augen sehen. Ich finds nicht gut und bin da eher bei diesem totalen Kekstypen. :) Du darfst es aber gern gut finden. :)

Wie gesagt, wäre das eine Idee von EA wäre das Gejammer jetzt riesig.

Azzi (unregistriert) 30. Mai 2014 - 13:25 #

Du kannst Coverversionen machen so viel du willst oder Beats von bekannten Titeln für deine Musik verwenden, solange du es nicht unter deinem Namen verkaufst. Gibt doch Millionen Coverversionen in youtube.
In den USA im Rap sind Mixtapes seit je her populär also bekannte Beats 1:1 neu berappt und gratis verteilt/ ins Netz gestellt. Alles kein Problem

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 30. Mai 2014 - 13:40 #

Deswegen hat sich Jan Delay ja auch über das Cover von Heino aufgeregt :D Hätte er dem zustimmen können, gäbe es das Cover wohl nicht.

Cohen 16 Übertalent - 4580 - 30. Mai 2014 - 14:29 #

Dass den Leuten ein Let's Play als Ersatz des Selberspielens ausreicht, dürfte aber eher Spiele treffen, bei denen die Story im Vordergrund steht... Heavy Rain, The Walking Dead, Beyond: Two Souls, usw.

Nintendo-Spiele zockt doch wohl kaum jemand wegen der interessanten Geschichte. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 30. Mai 2014 - 14:32 #

Das Problem bei Nintendo-Spielen ist doch eher, dass die so oder so relativ wenige Menschen zocken, weil die Hardware fehlt. Wenn man die Spiele aber sehen will, sucht man sich einen Let's Player.

Azzi (unregistriert) 30. Mai 2014 - 13:19 #

Naja so Fan Videos sind aber auch gratis Werbung für Nintendoprodukte und stellen eine kreative Leistung an sich dar. Dazu hält eine aktive Community ein Spiel am Leben.

Wie weit soll sowas denn gehen. Wenn ich beispielsweise ein Video über Sneaker mache, soll ich dann auch an Nike Geld abtreten obwohl ich indirekt Werbung für deren Produkt mache?

Pro4you 19 Megatalent - 13051 - 30. Mai 2014 - 13:40 #

Ich finde es nicht richtig, wenn Nintendo kostenlose Werbung bekommt und dafür auch noch Geld haben will.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 30. Mai 2014 - 14:05 #

Kostenlos wäre es, wenn die Person die das Spiel bewirbt, damit ebenfalls kein Geld verdienen würde.

Und wenn jemand kostenlos Videos von Nintendo Spielen macht, dann will Nintendo auch kein Geld sehen ;).

So wird aber halt das Werk von anderen dafür benutzt selbst Geld zu verdienen. Jemand anderes bereichert sich also auf Grundlage von dem was man selbst erschaffen hat...
Mich als Entwicklerin würde das schon ziemlich stören. Und bin daher auch total auf Nintendos Seite, weil ich das halt absolut nachvollziehen kann.

Okay, das mit der Coverversion ist wohl ein schlechtes Beispiel, weil halt der ganze Text neu gesungen und eben instrumentiert wird.
Das wäre ja nur vergleichbar, wenn jemand ein Spiel nimmt und es auf Basis von eigenen Grafiken und Engine komplett neu erstellt... nur wurde Giana Sisters als Cover von Super Mario Bros. vom Markt genommen... Aber das ist ja eigentlich das klassische Beispiel einer Coverversion zu einem Videospiel.

Ich denke hier trifft eher der Vergleich zu, dass man halt ein Film halt doch nicht mit eigenem Audio-Kommentar neu hochladen darf.
Selbst wenn da die Original Tonspur nicht zu hören ist, gibt das ja nur Probleme. Die Probleme von Lord of the Weed und Sinnlos im Weltall als prominente Beispiele sind ja da wohlbekannt und das waren nur kostenlose Projekte.

Desotho 16 Übertalent - P - 4457 - 30. Mai 2014 - 15:30 #

Und Gamersglobal bezahlt auch anteilig Werbeeinnahmen an Nintendo wenn ein Test geklickt wurde zu einem Nintendo Spiel?
So einleuchtend finde ich das nicht, aber egal.

Ich frage mich vor allem: Kommt da schon derartig viel geld dabei rum, dass es sich für Nintendo lohnt die Leute zu verärgern und sicherlich auch die Anzahl der Let's Plays und Berichte über ihre Spiele zu reduzieren?

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 30. Mai 2014 - 12:51 #

Es ging hier aber nicht um kurze Videos, die von Fans erstellt wurden, sondern um stundenlange Let's Plays von Spielen. Leute wie Gronkh verdienen mehrere hunderttausend Euro im Jahr damit. Da ist es nur verständlich, dass Nintendo an den Gewinnen beteiligt sein will.

Auch wenn Du ein riesiger Fan der Champions League bist, darfst Du nicht komplette Partien ins Netz stellen und mit Deinem eigenen Kommentar versehen. Auch nicht wenn sie schon mehrere Wochen alt sind.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 12:59 #

Ich verstehe euren Standpunkt da vollkommen, sehe aber nicht, dass man da die "Riesen" als Maßstab nehmen sollte. Ganz ganz viele Lets Player betreiben das doch auch wirklich zum Spaß - und letztlich ist auch das was Gronkh mit seinen hunderttausenden Zsuchauern macht Werbung für Nintendo. Eine große, sehr zielgruppenspezifische Werbung. Die Nintendo keinen Cent kostet und wahrscheinlich psoitiver für die Absatzzahlen ist, als jede idiotische Bannerwerbung im Internet.

Auf der anderen Seite ists natürlich wieder das übliche - hätte EA oder Microsoft oder Ubisoft so eine Idee gehabt wäre das Geschrei groß, aber Nintendo ist unantastbar.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 30. Mai 2014 - 13:54 #

Wenn sie es nur aus Spaß betreiben, können sie ja einfach die Werbung für ihre Videos abschalten.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 15:18 #

Ich zitiere mal aus der News:

"Videos mit Inhalten des Unternehmens (in Abhängigkeit von der Länge) wurden markiert und anschließend mit Werbung versehen. Die erzielten Einnahmen flossen sowohl an Google als auch in die eigene Firmenkasse, die Ersteller gingen jedoch leer aus."

Heisst: Nintendo vermarktet die Videos. Unabhängig von den Erstellern. Damit können sies nicht einfach ausschalten

Makariel 19 Megatalent - P - 14296 - 30. Mai 2014 - 14:36 #

Von wegen Champions League und so, wenn du also ein Fußball-Fan bist darfst du keine Videos von deiner lokalen Mannschaft oder gar von den Kindern im Garten mehr veröffentlichen, wenn die FIFA was dagegen hat?

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Nur weil Leute wie Gronkh (wer auch immer da ist) mehrere hunderttausend Euro im Jahr verdienen (woher kommt die Zahl? Bist du Gronkh's Steuerberater?) heißt das nicht das jeder der mal irgendwann ein Video online stellt automatisch zum Millionär wird. Es bedeutet auch nicht das nur Leute betroffen sind die damit Geld verdienen.

Nintendo hat in Vergangenheit nicht nur Leute daran abgehalten Videos mit Nintendo Inhalten zu veröffentlichen die Werbung geschaltet hatten, sondern generell mal jeden abgestraft. Insofern seh ich nicht als gesichert an, das hobby-let's player die ohne geschaltete Werbung ein paar Spielszenen zeigen nicht auch zur Kassa gebeten werden. Ich traue Nintendo inzwischen alles zu, nur keine Next Gen Konsole (ba-dumm-tishhhhh).

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 14:46 #

In dem Fall ist es eher dein Vergleich, der hinkt. Nicht die Disziplin im Allgemeinen wird von der FIFA vermarktet, sondern das Ereignis, und genauso ist es übertragen die Gestaltung des Spiels, nicht das Genre, auf das ein Anspruch besteht. Die FIFA ist Veranstalter der Championsleague und hat daher keinen Einfluss auf die Kreisliga NRW-Südsüdwest. In der Tat könnte jedoch der Ausrichter eines Kreisliga-Spiels dir die Aufnahme untersagen, das entsprechende Hausrecht hat er dazu. Wenn du dein eigenes Turnier veranstaltest, kannst du filmen, was du willst. Genauso wenn du dein eigenes Jump'n'Run entwickelst.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 30. Mai 2014 - 15:28 #

Gronkh ist Deutschlands bekanntester Let's Player. Weißt Du überhaupt was Let's Plays sind?

"Wie viel „Gronkh“ verdient, lässt sich schwer sagen, doch die Internetseite http://socialblade.com/ kann ungefähre Angaben liefern. Laut Socialblade hat Gronkh im letzten Jahr mindestens 220 600 Euro und maximal 1 800 000 Euro durch YouTube verdient."

http://www.derwesten.de/zeusmedienwelten/zeus/fuer-schueler/zeus-regional/gelsenkirchen/wenn-youtube-zum-beruf-wird-id9324166.html

Nintendo besitzt die Urheberrechte an den Spielen, ich verstehe also nicht ganz die Anspruchshaltung der Youtuber. Nehmen die auch einfach bekannte Poplieder als Hintegrundmusik und sagen dann es wäre ja Werbung für die Künstler? Wenn eine journalistische Aufbereitung der Spielszenen passiert, wie in Testvideos oder beim Angry Videogame Nerd, hat auch keiner was dagegen.

Azzi (unregistriert) 30. Mai 2014 - 19:31 #

Es hat eigentlich nie jemand etwas dagegen. Nintendo sind quasi die ersten die meinen man müsste da die kleinen Kröten bei ihren Fans auch noch abgreifen. Scheinbar können sie es rechtlich, irgendwie unanständig bleibt es aber.

Das mit Liedern im Hintergrund ist in den meisten Ländern kein Thema, nur in Deutschland mit der Gema haben wir da solche behinderten Probleme, dass ich beispielsweise ein Video offline nehmen muss weil im Hintergrund im Radio/Klingelton etc. zufällig grad ein Song läuft, selbst wenns nur ein Teil davon ist.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28125 - 30. Mai 2014 - 19:47 #

Man muss keine Kröten bei Fans abgreifen. Jeder Fan kann Lets Plays zu Spielen von Nintendo machen, solange er nicht versucht sie für sich persönlich zu monetarisieren, ohne dabei den Rechteinhaber zu fragen.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 20:09 #

Wenn man die News oben liest klingt das anders. Nintendo ist Partner von YouTube und bestückt Videos zu ihren Spielen selbst mit Werbung...

Wie gesagt, ich hab GRUNDSÄTZLICH kein Problem damit, sehe nur eine große ungleichbehandlung von Endusern, die ihr Spiel bezahlt haben und Lets Plays damit machen (und sich damit zu 98% wahrscheinlich grad mal ihr Hobby finanzieren) und "wirklich" kommerziellen Nutzern der Games, wie eben Magazinen in Print und Online.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 30. Mai 2014 - 22:36 #

Da die Lets Player erst mal gar kein Grundrecht haben ihre Videos online zu stellen und eventuell Geld damit zu verdienen, denke ich nicht, dass Nintendo da was verwerfliches tut. Nintendo könnte auch ganz einfach sagen, dass keine Videos zugelassen werden.

Lets Plays mit Magazinen und ähnlichem zu vergleichen hinkt auch ein wenig. Dort bekommst du nicht das ganze Spiel vorgespielt, sondern vor allem Testberichte und Informationen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28125 - 30. Mai 2014 - 22:50 #

In der News ist die Rede von Werbeeinnahmen, solange diese aber nicht fließen, ist ein Lets Play absolut kein Problem. Aber da heutzutage jeder versucht an das große Geld zu kommen, sind das die Lets Plays die nur wenige hundert Klicks haben, da Google nicht an den Werbeeinnahmen mitverdient und dementsprechend schechter platziert.

So ist das Leben heutzutage : Geld regiert nicht nur die reale, sondern auch die digitale Welt.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 30. Mai 2014 - 19:48 #

Auch außerhalb Deutschlands gibt es Sperrtafeln aufgrund von Rechteverletzungen und ganze Videos werden komplett offline genommen.

Weiß nicht wo das Problem liegt, dass Nintendo an Ihrem Produkt und der weiteren Nutzung mitverdienen möchte. Sie haben das Urheberrecht an den Spielszenen und damit können sie auch in bestimmten Maßen Spielregeln für die Veröffentlichungen bestimmen.

Vendetta (unregistriert) 30. Mai 2014 - 19:54 #

Es hat niemand was dagegen wenn die Let's Plays wohlwollend ausfallen. Äußert man sich zu kritisch, ist ganz schnell Schluss mit lustig. Einzig CD Project scheint auch mit kritischen Let's Plays kein Problem zu haben. Bei Spielen, die älter als zwei Jahre sind, stört es auch keine Sau.

Nachtfischer 16 Übertalent - 5495 - 30. Mai 2014 - 12:49 #

TotalBiscuit dazu: "Nintendo wants money for the privilege of you advertising for them. Or, we could not play Nintendo games! I wasn't aware Nintendo was in such dire financial straits that it needed to grub precious cents from Youtube ads. How sad. I feel sorry for the Nintendo fan channels. "Hey, we want a cut of your paycheque" says the company they have supported for years... They call it an "affiliate program", I guess calling it a tax wouldn't fly so well from a PR perspective."

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 30. Mai 2014 - 13:47 #

Ach TotalBiscuit...er will immer Geld verdienen, aber wenn er es dann mal mit der richtigen Geschäftswelt zu tun bekommt, mosert er immer rum. War ja damals bei seiner Frau und dem Starcraft-Team ähnlich.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28125 - 30. Mai 2014 - 18:23 #

Dann solll er einfach solange die Spiele von anderen Publishern spielen, bis auch diese alle mitverdienen wollen. Am Ende spielt er billige Mobile-Games, verdient kein Geld und sieht das er alleine nicht der Star eines Lets Plays ist.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19417 - 30. Mai 2014 - 13:02 #

Damit gewinnen sie die verlorenen LPer auch nicht zurück.
Ob das nun moralisch oder rechtlich korrekt ist spielt am Ende doch keine Rolle.

Casa 12 Trollwächter - 1089 - 30. Mai 2014 - 14:25 #

Lets Plays sind die für den Publisher einfachste und mittlerweile vermutlich sogar effizienteste Werbung. Da kann man andere Publisher nur loben, die sogar die Games 4 free rausschicken an die bekannten Lets Plays Teams.

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 14:36 #

Sowas ähnliches haben die Anhänger von Napster und Kazaa auch immer gesagt, kostenlose Demo und so. Auch wenn das bei Spielen sicher nicht immer das gleiche ist, weil es auch noch die Spielmechanik gibt: wenn man sich den enormen Zuwachs der Nur-Writer in der Spieleproduktion und das permanente Spoiler-Geheule selbst hier anschaut, dann scheint Story für einige ein starker Spielanreiz zu sein. Für manche sogar stärker als die Spielmechanik. Mit einem Let's Play kannst du dir dann Spiele wie BioShock und Spec Ops: The Line vollkommen sparen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14296 - 30. Mai 2014 - 14:40 #

Ach was, wer behauptet er hätte sich Bioshock oder Spec Ops: The Line "gespart" nur weil er paar Let's Play Videos gesehen hat, hat nicht verstanden was ein Spiel ausmacht. Grad bei diesen beiden Spielen geht's ja drum wo die Grenzen der Interaktion liegen und man kann nicht verstehen wie genial Spec Ops ist ohne es selbst gespielt zu haben.

Mir fällt z.B. auf das die Zuseherzahlen von jeweils ersten Videos einer Let's Play Reihe i.d.R. viel höher sind als die restlichen. Wen das Spiel wirklich reizt der kauft es sich, wer unschlüssig war und nach wie vor nicht überzeugt ist wirds ebenfalls bleiben lassen.

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 14:57 #

Ich kenn mittlerweile soviele Spiele, den angeblich faszinierenden Teil des Gameplays kann ich mir in der Regel problemlos dazudenken, dafür muss ich die Tasten nicht unbedingt selbst drücken. Du vergisst, dass die wirklich harte Kernfraktion nur einen verschwindend geringen Prozentsatz der Käufer ausmacht, während die Mehrzahl der Spieler das Spiel noch nicht mal zu Ende spielt: http ://w ww.pcgames.de/Game-Developers-Conference-Event-119680/News/GDC-2014-Die-meisten-Spieler-beenden-ihre-Spiele-nicht-1113848/

Vendetta (unregistriert) 30. Mai 2014 - 16:24 #

Also hier auf GG meinten einige es würde reichen Spiele wie Heavy Rain und The Last of Us als Let's Play anzusehen. Was immer man davon halten mag...

Ich glaube aber, dass das eher ein Phänomen bei der jüngeren Zielgruppe ist, die nicht so finanzstark ist oder vom Jugendschutz am Kauf eines Spieles gehindert wird.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 16:37 #

Hier. Würde mir reichen, bei Last of Us eher als bei Heavy Rain - bei beiden ist das Gameplay imho nicht besonders gut, bei Heavy Rain aber wenigstens nicht so penetrant viel davon. ;-)

Im Ernst - ich würde mir EHER das Lets Play ansehen als Last of Us nochmal zu spielen. Oder einen Nachfolger, sofern nicht 8/10 Tests berichten, dass es richtiges Gameplay hat.

Das bedeutet aber auch nicht, dass ich mir unbedingt das Lets play anschauen werde, ein interaktives Medium auf stundenlanges passiv zusehen runterzubrechen ist mir ehrlich gesagt auch nicht so angenehm, da verzichte ich lieber ganz. Genau das ist es was mich oben zu der Aussage verleitet hat, dass Leute die Lets Plays gucken statt das Spiel zu spielen sogar noch weniger potenzielle Kunden sind als Raubmorderpressungskopierer.

Casa 12 Trollwächter - 1089 - 31. Mai 2014 - 0:13 #

Also ich guck immer mal Lets Plays sehr gerne.
Von
a) Spielen die ich gerne mal reinschaun will, aber nicht vor hab selbst zu spielen, zB im Horror Genre, bin halt ein Schisser ;)
b) Spielen, wo ich mir sicher sein kann, das das LP aufgrund der Besetzung sehr unterhaltsam sein wird
c) Spielen wo ich noch nicht weiß ob ichs denn selbst spielen will

Man muss doch nicht jedes Spiel selbst spielen.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 15:17 #

Dein Musikvergleich wird nicht sinnvoller, wenn du ihn öfter wiederholst. Musik wird immer in der gleichen Weise konsumiert, bei einem Spiel ist ein himmelweiter Unterschied zwischen "zuschauen" und "selbst spielen". Jemand der nur "zuschauen" will ist kein potenzieller Käufer.

Name (unregistriert) 30. Mai 2014 - 15:37 #

Man kann und es werden Spiele mitunter auch nur wegen der Handlung gespielt. Siehe Mass Effect 3, The Walking Dead, Heavy Rain oder Beyond: Two Souls.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 30. Mai 2014 - 15:49 #

Ja, nur wenn ich das Spiel wirklich SPIELEN will, schau ich mir kein Video an. Ich würde mir auch sicherlich kein Uncharted mehr kaufen.

Ein Video würde ich mir vielleicht anschauen, weil die Story okayish war.

Geht das nicht, weils kein Video gibt, würde ich das Spiel deswegen aber noch lange nicht kaufen und mich mit grottigem Gameplay rumärgern.

Folglich bin ich in diesem Falle kein potenzieller Käufer.

Und wie ich oben schonmal sagte - wenn Nintendo der Meinung ist, dass das so gehört sollen sie das doch bitte bei allen machen, die mit Hilfe ihrer Produkte Geld verdienen - Printmagazine, Onlinemagazine, Let's Player etc. Nicht nur auf Einzelunternehmer oder Privatleute zielen, die nicht die wirtschaftlichen Möglichkeiten haben, sich zu wehren.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 30. Mai 2014 - 14:32 #

Wir leben eigentlich in der richtigen Zeit in der man sein Kind Nintendo nennen könnte. Dovakin gibts ja auch schon. Was treibt der kleine Drachenkrieger eigentlich? ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 14296 - 30. Mai 2014 - 14:42 #

Pass auf, wenn der Sprößling Nintendo heißt will Nintendo irgendwann ein Drittel dessen Einkommens als Lizenzgebühren ;-)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3321 - 31. Mai 2014 - 10:01 #

tztz
Wieviel Geld kriegt Ihr wenn Ihr ein Nike/Adidas/was-was-ich-Hemd trägt?
Nichts? Warum?
Wenn ein Lets Play gemacht wird ist das KOSTENLOSE Werbung für das Spiel.
(Übertreibung =>) Alleine dafür sollte der Publisher des Spiels schon Geld an den Ersteller des Lets Play zahlen.
Ich kaufe mir eher ein Spiel was ich durch ein Lets Play gesehen habe als durch gekaufte Werbung/Tests.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28125 - 31. Mai 2014 - 10:10 #

Und warum trägst Du dann Hemden von Nike und Adidas, wenn Du kein Geld dafür bekommst? Sportler lassen sich dafür doch auch fürstlich entlohnen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Christoph Vent
News-Vorschlag: