Phil Harrison: "Kinectlose Xbox One führt zu mehr Spielen"

XOne
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

23. Mai 2014 - 12:51 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 288,88 € bei Amazon.de kaufen.

Vor zwei Wochen kündigte Microsoft an, ab Juni die Xbox One auch ohne Kinect anzubieten (wir berichteten). Während manche Entwickler aufgrund dessen vor Problemen stehen – unter anderem evaluiert Rare derzeit seine zukünftigen Projekte –, ist Phil Harrison, Corporate Vice President bei Microsoft, von dem günstigeren, kinectlosen Modell überzeugt. In einem Interview mit dem Official Xbox Magazine hat er seine Vermutungen zu den Folgen dieser Entscheidung geäußert.

So sei Harrison der Meinung, dass ein fehlender Kinect-Zwang langfristig zu mehr Spielen auf der Konsole führt. Der niedrigere Preis sorge für mehr Kunden, die für den ursprünglichen Kostenpunkt die Xbox One nicht gekauft hätten, die wiederum das Entwickeln für die Plattform attraktiver machen. Er spricht selbst von einem "Teufelskreis", der darin endet, dass mehr Nutzer Zugriff auf mehr Spiele haben. Es stellt sich natürlich die Frage, wie viele von diesen Gebrauch von der nun optionalen Kinect machen.

Allerdings betonte Harrison, dass Microsoft nach wie vor an ihrem Sensor festhalte. So mache laut ihm erst das Kamera- und Sprachaufnahme-Feature von Kinect die Xbox One zu einer besonderen Erfahrung. Des Weiteren sei der Vice President über die positive Entwicklung des ID@Xbox-Programms für Indie-Entwickler erfreut, zu dem er sich bereits im März bekannt hat.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 23. Mai 2014 - 13:04 #

"Der niedrigere Preis sorge für mehr Kunden, die für den ursprünglichen Kostenpunkt die Xbox One nicht gekauft hätten, die wiederum das Entwickeln für die Plattform attraktiver machen."

Das wird wohl richtig sein.

andreas1806 16 Übertalent - 4647 - 23. Mai 2014 - 13:05 #

Hoffentlich ist das auch so...
Ich persönlich habe nichts gegen Kinect und finde es sehr gut. Enttäuscht bin ich lediglich von den Spielen die dafür kommen !
Aber z.B. Xbox Fitness find ich schon sehr gut gemacht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 23. Mai 2014 - 13:35 #

In meinen Augen wird dieser Schritt auf langer Sicht dafür sorgen, dass die Konsole mehr floppen wird als wenn sie Kinect bei sich führen würde. Das alleinstellungsmerkmal ist somit nun mal weg, und genau wie beim 2DS ist somit nun klar, dass keine wirklich großen Spiele auf dieses Feature setzen werden. Was bleibt ist eine schwächere Konsole zum gleichen Preis wie die Konkurrenz.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 23. Mai 2014 - 14:39 #

Wenn denn die Menschen so denken würden ^^

Habe einer bekannten mit Engelszungen erklärt das es noch keinen Sinn macht für ihren 8 Jährigen eine Ps4 zu kaufen.

Zu Teure spiele, wenig spiele, und und und.

Du kommst nicht gegen diese Gruppenzwang an. Sie hat irgendwo gelesen das es halt "die" neue Konsole ist und daher muss er sie haben. Da er ja sonst in der Schule nicht mitreden kann.

Keine Chance, die Marketingtricks ziehen voll.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 23. Mai 2014 - 14:54 #

Oh guck mal, anscheinend passiert genau das was MS erreichen wollte. Die Nachfrage steigt. Und ich wette mit dir, hätten sie es von Anfang an so gemacht, wär das Interesse der Leute, trotz der stärkeren PS4, größer.
http://winfuture.de/news,81863.html

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 23. Mai 2014 - 15:35 #

Nach der Logik hätten sie sich die Kinect ganz sparen können und hätten von Anfang mehr Ressourcen in die Hardware gesteckt. Klar das sie jetzt mehr absetzen, aber ich rede ja von der langen Sicht und nicht die kurze bzw. den Break Even Point.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4493 - 24. Mai 2014 - 1:29 #

Es hätten eh nie viele Spiele darauf gesetzt, weil es nur für eine Konsole verfügbar ist und die meisten Titel halt nun mal auf allen Plattformen erscheinen.

Was den Preis angeht: selbst vor der Preissenkung war die Xbox One meistens günstiger als die PS4 bei Amazon zu haben. Sprich, bei den Straßenpreisen wird die Xbox One jetzt wohl konstant die PS4 unterbieten und dann durchaus einen Vorteil haben.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 23. Mai 2014 - 13:36 #

"Kinectlose Xbox One führt zu mehr Spielen"
Jaja, aber auf der PS4...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 23. Mai 2014 - 14:36 #

Die Konsolen Universität lässt grüßen ^^

Tempergus 08 Versteher - 201 - 23. Mai 2014 - 14:41 #

Das einzige woran MS festhält sind die 180º-Wenden, die sie seit Ankündigung der Konsole beherrschen wie kein anderer. MS hat bei dieser Generation alles richtig gemacht. Um wirklich jeden Shitstorm zu verdienen. Kinect 2.0 wird der Flop 2.0 und die Marketingheinis von MS halten allen (Erst-)Käufern den Mittelfinger ungeniert ins Gesicht.

Vampiro 21 Motivator - P - 30539 - 23. Mai 2014 - 15:20 #

Sie haetten die Kinect von Anfang an optional machen muessen (der Gewinn durch die early adopter ist kleiner als der Schaden, da bin ich recht sicher) ODER zumindest EIN must have fuer Kinect rausbringen muessen.

Es kaufen sich ja auch viele Leute teure Hardware (zB Flightstick mit Throttle) fuer EIN Spiel, oder werden sich, beispielsweise, ne VR-Brille fuer ein Spiel (zB Star Citizen) holen.

Aber wozu muss Otto Normaluser Sprachaufnahmen machen? Wer das moechte, greift einfach zur Version mit Kinect oder ruestet nach.

Klar ist, grandiose Kinectonly-Spiele sind eher nicht mehr zu erwarten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Mai 2014 - 15:26 #

Würde mich sehr freuen, denn wenn die Videospielebranche etwas nicht vertragen kann, dann ist es ein alleiniger Marktführer.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 23. Mai 2014 - 16:09 #

Einer der´s versteht, danke Thomas

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 23. Mai 2014 - 17:27 #

es gab einen konsolenmarkt vor microsoft und es würde auch einen nach ihnen geben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 23. Mai 2014 - 18:08 #

Nur wäre Sony dann derzeit absolut konkurrenzlos. Monopole sind nicht so toll.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 23. Mai 2014 - 18:25 #

Ich stimme euch beiden zu. Es gab definitiv eine Zeit vor MS-Konsolen - aber SONY allein sollte auch nicht die Welt beherrschen. Koennte Nintendo vielleicht wieder an Einfluss gewinnen, trotz des WiiU-Fiaskos? Und was ist eigentlich aus Valve's Steam-Konsole Piston geworden? Falls MS sich irgendwann aus dem Konsolenmarkt zurueckzieht (wie sie ja mal angedroht hatten), koennten es vielleicht kleinere Anbieter wagen, die Nische auszufuellen?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 23. Mai 2014 - 19:21 #

MS hatte mal angedroht, sich aus dem Konsolengeschäft zurückzuziehen? Wann war das denn und in welchem Zusammenhang?
Kleine Anbieter hätten es extremst schwer, der Hype um die Big Player ist eigentlich zu groß.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 23. Mai 2014 - 19:28 #

Der neue CEO hat mal verlauten lassen, dass er es fuer guenstiger hielte, wenn MS sich wieder auf Betriebssysteme konzentriere statt auf den Konsolenmarkt. Ich weiss nicht, ob das seine Firmenstrategie bei Amtseinsetzung war oder nur seine persoenliche Meinung. Scheint sich ja auch wieder im Sande verloren zu haben - ich habe seitdem nichts dergleichen mehr gehoert. Leider habe ich die Quelle vergessen - ich glaube nicht mal, dass wir es auf GG erwaehnt haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 23. Mai 2014 - 19:29 #

Hm, war völlig an mir vorübergegangen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Mai 2014 - 21:50 #

Die Meldung gab es auf einigen Finanz-Newsseiten. Jetzt sagt der neue CEO allerdings, dass die Xbox gut ins Portfolio von Microsoft passt.

Der HD-Markt ist halt etabliert, man macht(e?) mit jeder verkauften Konsole Gewinn, es läuft mit einem Plattformübergreifenden Betriebssystem ohne große Portierungskosten für Entwickler und man hat eine starke Kundschaft mit der Xbox 360 aufgebaut. Bei so einem CEO sehe ich mittlerweile langfristig, also über die Xbox One hinaus, eine sicherere Zukunft für stationäre Konsolen. Sony ist ja immer mehr darauf bedacht, zum reinen Dienstanbieter übers Streaming zu werden, während Microsoft eben wie Nintendo auf Hardware setzt.

Man kann über Microsoft sagen was man will und sich auch über die Kehrtwende lustig machen, aber sie haben definitiv einen genauen Plan, wie es im stationären Hardwarebereich der Unterhaltungselektronik weitergehen soll. Genau deswegen wünsche ich Ihnen alles gute und hoffe ein wenig, dass sie Sony in gewissen Bereich überholen, damit diese sich etwas anstrengen müssen. Hat der PS3 ja auch ziemlich gut getan. :-)

199€ ohne Kinect und ich kaufe mir die Xbox One Slim. :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 24. Mai 2014 - 0:30 #

Ha! Finanz-Newsseiten! Wer liest denn sowas, wenn man in der gleichen Zeit auch zocken kann? Oder auf GG lesen? Kein Wunder, dass ich davon nix mitbekommen habe^^

Aber ich gebe Dir recht, es wäre nicht schlecht, wenn MS wieder etwas aufholt, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft! Die Optionalität von Kinect ist jedenfalls ein guter Schritt in die richtige Richtung, auch wenn das Herumgeeiere einen schlechten Nachgeschmack hat :)

Punisher 19 Megatalent - P - 14045 - 23. Mai 2014 - 21:46 #

War das nicht der Andere? Der nur mal für den CEO im Gespräch war?

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 23. Mai 2014 - 21:46 #

Ich glaube das waren irgendwelche Anteilsinhaber von Microsoft, die mal meinten daß man über diese Option nachdenken sollte. Aber das scheint wohl erstmal wieder vom Tisch zu sein.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Mai 2014 - 21:57 #

Nadella meinte in diversen Interviews das er mit Spielen gar nichts am Hut habe. Deswegen gab es viele Gerüchte darüber, dass er die Xbox-Division verkaufen würde, wie es auch Bill Gates schon unterstützt hätte.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23321 - 24. Mai 2014 - 11:05 #

Dito. Ist ja nicht so, dass es keine anderen großen Konzerne gibt, die Elektronikartikel herstellen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14045 - 23. Mai 2014 - 21:45 #

Die dies verstehen sind nur überwiegend leise und krakelen nicht so rum... ihr seid nicht allein.

ALF2097 10 Kommunikator - 434 - 23. Mai 2014 - 16:05 #

Was absolut enttäuschend war, ist die Tatsache, dass zum Launch kein vernünftiges Kinect Spiel zur Verfügung stand. Eigentlich ist das noch immer so. Wie soll man dann den Kunden klarmachen, man brauch unbedingt Kinect. Der hohe Preis der Konsole ist erstmal nicht gerechtgertigt....Hier muss MS nachbessern oder Kinect begraben.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12873 - 23. Mai 2014 - 23:20 #

Kinect war von Anfang an eine Schnapsidee. Für Bastler ist die Kamera genial, aber für Spiele nunmal nicht.

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1677 - 24. Mai 2014 - 11:01 #

LOL ein positiver Teufelskreis? Sowas kommt nur direkt aus der Hölle! ;)

(Wiki: circulus vitiosus „schädlicher Kreis“ oder Abwärtsspirale)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)