The Witcher 2: Auch Exoten dürfen Monster jagen

PC 360 andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 341080 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

22. Mai 2014 - 21:14 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
The Witcher 2 - Assassins of Kings ab 44,80 € bei Amazon.de kaufen.

Es soll ja reihenweise Spieler geben, die noch nie etwas von anderen Betriebsystemen gehört haben als von Microsofts Windows. Aber ein paar Wenige (in absoluten Zahlen dürften es dann natürlich doch ein paar mehr sein) verweigern sich vehement – aus ganz vielfältigen Gründen, wie man den gängigen Foren entnehmen kann. Unter dem Begriff Linux ist ihre Idealvorstellung eines freien Betriebssystems zusammengefasst. Und auch wenn manche Linux-Nutzer eine parallel betriebene Windows-Partition haben sollten, die selbstverständlich nur widerwillig genutzt wird, gibt es doch nichts Schöneres, wenn dann doch wieder mal irgendein Entwickler auf die Idee kommt, den Windows-Zwang auch über die Mac-Kompatibilität hinaus aufzuweichen.

Mit The Witcher 2 - Assassins of Kings (GG-Test: 8.5) hat es nun auch der polnische Entwickler CD Projekt getan und lässt die Rollenspiel-affinen Linux-Nutzer frohlocken. Seit heute steht das zweite Abenteuer von Monsterjäger Geralt von Riva nämlich auch für Linux zur Verfügung. Und bevor der eine oder andere von euch schreien mag "Ubuntu Rules", The Witcher 2 funktioniert auch mit anderen Linux-Fassungen. Abstriche müssen Linux-Nutzer indes nicht machen, denn ihre Version entspricht vom Umfang her der Enhanced Edition mit sämtlichen Zusatzinhalten und Updates, die seit dem Release Einzug ins Spiel gehalten haben. Und vielleicht nicht unwichtig für die hormonell noch etwas überdrehteren Linux-Nutzer: Auch die Nacktszenen sind natürlich ohne irgendwelche Kürzungen enthalten. Geil!

Ob ihr Exoten, Verzeihung, Linux-Nutzer seid oder nicht: Anlässlich der Veröffentlichung der Linux-Version können alle Interessierten The Witcher 2 sowie den Vorgänger für die kommenden zwei Tage zum reduzierten Preis erwerben. Die Enhanced Edition von The Witcher 2 gibt es etwa mit 80 Prozent Rabatt für nur 3,99 Euro, die Enhanced Edition des ersten Teils sogar für nur 1,59 Euro. Insofern CD Projekt auch zukünftig ihrem "Drei Jahre später auch für Linux"-Plan folgt, dürfen Nutzer von Ubuntu und Co. bereits in Vorfreude schwelgen. In dem Fall dürfen sie The Witcher 3 - Wilde Jagd (zum GG-Bericht) voraussichtlich schon im Februar 2018 spielen. Spieler auf PC, Xbox One und PlayStation 4 dürfen nach aktueller Planung Anfang des kommenden Jahres loslegen.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5391 - 22. Mai 2014 - 21:17 #

Schön schwungvoll geschrieben, gefällt mir!

keimschleim 15 Kenner - 3099 - 22. Mai 2014 - 22:10 #

Für so wenig Information so viel verschwurbelter Text. Hätte wohl sonst nicht für 'ne News gereicht oder was?

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 22. Mai 2014 - 22:39 #

Naja "The Witcher 2 jetzt für SteamOS" ist halt ein wenig kurz.;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31837 - 24. Mai 2014 - 14:09 #

Ja, wirklich! Und das manche Ironie einfach nicht verstehen, ist offenbar unvermeidlich.
Schreib weiter so, Benjamin :-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27690 - 22. Mai 2014 - 21:20 #

Toll geschriebener Text!

Ich hoffe ja weiterhin auf eine PS4 und Xbox One Version des Spiels. :)

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 22. Mai 2014 - 21:37 #

Linux ist ein OS?Dachte das wäre eine Pinguinenart.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35225 - 22. Mai 2014 - 22:03 #

Gute Sache, geile News.

Xborn 10 Kommunikator - 361 - 22. Mai 2014 - 22:06 #

Da ich in meinem Umfeld versuche von Windows etwas unabhängiger zu werden (klappt leider noch nicht so ganz), freue ich mich immer wenn meine Linux-Maschinen neues Futter bekommen. Ebenso rechne ich es den Produzenten auch hoch an, wenn sie sich die Mühe machen, für eine "NOCH"-Minderheit ein paar Produkte umzuarbeiten. Toi toi toi ...

Ganon 23 Langzeituser - P - 38239 - 22. Mai 2014 - 22:21 #

Ich finde ja die Preisreduzierung den interessantesten Teil der News. ;-)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 22. Mai 2014 - 22:41 #

Wie sieht es mit der Grafik aus? Ist die identisch oder gibt es Abstriche wie etwa bei Metro?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 22. Mai 2014 - 23:15 #

Sollte identisch sein, das Problem bei Metro war ja die mangelnde OpenGL-Unterstützung bei MacOSX die dann beim porten "geerbt" wurde. Hier hat man anscheinend von DX9 auf OpenGL 3.2 geportet. Das ist schon was anderes als von DX11 auf OGL 3.1 runtergezwungen zu werden.
Beim ersten Spielen fiel mir jedenfalls nichts auf, die Optionen waren alle da und Effekte beim schnellen anzocken ebenso.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 23. Mai 2014 - 20:37 #

Ah, sehr schön, so gehört sich das.

Witch (unregistriert) 24. Mai 2014 - 0:47 #

Yup, nur zu dumm, das es du dafür bei der Performance leichte bis schwere (je nach Grafikkarte) Abstriche machen darfst. Schliesslich ist es ja kein nativer Port, sondern nur eine gewrappte Windows-Version :(

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17394 - 22. Mai 2014 - 23:10 #

Sehr schön geschrieben :)

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 5. Mai 2016 - 16:53 #

Ja, da ist das Lob verdient... ;)

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 22. Mai 2014 - 23:45 #

Sehr schöne News.
Ich habe mir das Spiel dann direkt mal gekauft - sehr schön, dass immer mehr Linux-Ports kommen.

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 5. Mai 2016 - 16:53 #

O Bitte!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24575 - 23. Mai 2014 - 0:40 #

Klasse geschrieben! So macht News lesen Spaß :)

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 5. Mai 2016 - 16:54 #

Habe ich dem schon zugestimmt?

Arparso 15 Kenner - 3025 - 23. Mai 2014 - 2:17 #

"Auch die Nacktszenen sind natürlich ohne irgendwelche Kürzungen enthalten. Geil!"

... sorry, aber richten wir uns jetzt an 14-jährige Pubertierende? Sex sells?

Ansonsten schöne Neuigkeiten. Auch wenn ich mit der Witcher-Reihe nicht viel anfangen kann, ist es immer schön zu sehen, dass das Windows-Monopol auf gute Spiele weiter aufgeweicht wird. Auch wenn Witcher 2 natürlich schon drei Jahre auf dem Buckel hat.

Thomas Barth 21 Motivator - 27690 - 23. Mai 2014 - 6:14 #

14-jährige Pubertierende? Also ich bin 33 und lese den Playboy nicht nur wegen den Texten. ;)

Retro72 14 Komm-Experte - 1815 - 23. Mai 2014 - 6:06 #

Linux rockt ! Seit Gestern ist auch War Game Red Dragon auch für Linux erhältlich.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 23. Mai 2014 - 9:32 #

jipiie!! ^^

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6333 - 23. Mai 2014 - 9:34 #

Ein paar Hinweise zum Port: es ist kein nativer-Port sondern nutzt einen Wrapper, die Performance ist dementsprechend schlechter als auf Windows. Zudem gibt es wohl bislang Probleme mit Radeon-Karten und Intel Grafik Chips, wobei letztere gar nicht im Stande sein dürften The Witcher 2 flüssig darzustellen ;)
Und ich hoffe mal es ist nur ein Tippfehler das The Witcher 3 erst 2018 erscheinen soll.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38239 - 23. Mai 2014 - 11:33 #

Damit ist nur die Linux-Version gemeint - eher als Scherz.

Drosan 15 Kenner - 2885 - 23. Mai 2014 - 10:26 #

Inhaltlich eigentlich eine sehr schöne Nachricht aber Linux-Nutzer als "hormonell überdreht" zu bezeichnen ist ziemlich daneben. Und wer beim lesen des Titels sofort Rückschlüsse auf den Inhalt der News ziehen kann, scheint sehr kreativ zu sein.

KnumitdemHut (unregistriert) 23. Mai 2014 - 11:36 #

Mmmh, ich lese da nicht heraus, dass alle Linuxnutzer hormonell überdreht sind. Da steht ein Hinweis für die hormonell überdrehteren darunter. Aber egal. Die meisten scheinen ja den Humor zu verstehe. Ein paar halt nicht.

Drosan 15 Kenner - 2885 - 23. Mai 2014 - 12:51 #

Das ist immer das Problem wenn Spielraum für Interpretationen bleibt. Der eine versteht es so, der andere versteht es so.

Aber hast schon Recht, ist immer so eine Sache mit dem Humor auf Kosten von bestimmten Nutzergruppen. Auf einer anderen Newsseite ist es sicherlich auch lustiger etwas über die exotischen Leser von Gamersglobal zu schreiben als hier. Besonders über einige der hormonell überdrehten Leser, für die die Hinweise auf Nacktszenen gedacht sind. Echt Geil!

Aber auch schön wenn man sich das Banner anschaut. GamersGlobal, das Spiele-Magazin für Erwachsene

Ganon 23 Langzeituser - P - 38239 - 23. Mai 2014 - 13:39 #

Ich lese das auch so wie KnumitdemHut heraus, dass nur die hormonell überdrehten unter den Linux-Nutzern gemeint sind, nicht das alle so wären. Davon abgesehen fand ich den Spruch jetzt auch nicht besonders lustig, aber egal.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15130 - 23. Mai 2014 - 14:25 #

Ich bin da bei Drosan, der Satz lässt beide Lesarten zu. Rein gefühlsmäßig denke ich aber auch das da eher eine kleine Gruppe gemeint ist und nicht direkt alle Linux-Nutzer.

The HooD 13 Koop-Gamer - 1319 - 23. Mai 2014 - 15:08 #

"Buhuhu ich bin ein Linuxnutzer der sich beim kleinsten Anflug von Zweideutigkeit angegriffen fühlt."
Hab ihr schon mal was von dem Begriff Glückshormone gehört? Für mich geht es ohne Zweifel genau um diese, eben im Zusammenhang mit dem Release für Linuxsysteme.
Aber ihr habt recht wahrscheinlicher ist, dass hier mal die Keule gegen alle Linuxnutzer ausgepackt wurde, und diese es (in einer News für Linuxnutzer!!!) mal so richtig gezeigt bekommen haben! Cleverer Ansatz!
In der nächsten News für Retrogamer, werden alle verunglimpft die Spiele spielen die älter als 5 Jahre sind.

BlueNine (unregistriert) 23. Mai 2014 - 11:02 #

Da war wohl ein hormonell überdreht Redakteur am werk.

Wer im Jahr 2014 Linux noch für exotisch hält sollte mal aus seiner Windowsblase raus kommen.

Mal auf das Smartpohne geschaut? Oder mal geschaut auf was die Seite hier läuft? Ich glaub kaum das Ihr den Apache-Server auf Windows laufen habt

schöne News aber dumm geschrieben.

Despair 16 Übertalent - 4963 - 23. Mai 2014 - 11:04 #

Stimmt schon, ein gewisser spöttischer Unterton ist nicht zu leugnen. Aber das mit "The Witcher 3" für Linux war nur ein Scherz - das kommt bestimmt schon 2017. ;)

Hemaehn 16 Übertalent - 4585 - 23. Mai 2014 - 11:33 #

Schon mal The Witcher gespielt?
Der Hexer ist auch ein Exot: Und was macht er den ganzen Tag? Er kriegt die geilsten Frauen ab. Und ist Weltenretter und erlebt spannende Sachen undundund...
Die News ist vollkommen positiv gemeint :)

BlueNine (unregistriert) 23. Mai 2014 - 11:37 #

kann man auch besser schreiben...so wie auf Golem.de

Hemaehn 16 Übertalent - 4585 - 23. Mai 2014 - 11:51 #

Kann man aber auch überhaupt nicht vergleichen, oder?
Die Aussage ist gleich, ja, aber es sind doch zwei vollkommen verschiedene Ansätze.
Golem ist halt standardmäßig, ist ja auch gut so.
Hier ist man jetzt eben einen humoristischen Weg gegangen, find ich genauso in Ordnung, gehört ja auch zum Stil dazu, dass man auch mal Texte verfasst, die nicht so bierernst sind.
Fand beim Lesen jedenfalls den Text hier besser als den auf Golem.

Ist sowieso subjektiv.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 23. Mai 2014 - 20:44 #

Davon ab, dass ich es toll finde, wenn Spiele auch für andere Plattformen erscheinen:

"Wer im Jahr 2014 Linux noch für exotisch hält sollte mal aus seiner Windowsblase raus kommen."
Linux hat einen Marktanteil auf dem Desktop von 2 Prozent und sinkend. Wenn das nicht exotisch ist, was dann?

"Mal auf das Smartpohne geschaut?"
Öfters! Da gibt es kein Linux in freier Wildbahn. Es gibt Android oder iOS. Die haben irgendwo Wurzeln in irgendwelchen Unix-Derivaten, aber sie haben ansonsten nichts mit Linux gemein.

"Oder mal geschaut auf was die Seite hier läuft? Ich glaub kaum das Ihr den Apache-Server auf Windows laufen habt."
Warum nicht? Geht auch.
Ansonsten sinnfreier Vergleich, da Server und Desktop völlig verschiedene Sachen sind. Warum hast du nicht gleich gefragt, mal geschaut, von welchem OS die Waschmaschine und der Kühlschrank gesteuert werden ...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 23. Mai 2014 - 21:21 #

"Öfters! Da gibt es kein Linux in freier Wildbahn. Es gibt Android oder iOS. Die haben irgendwo Wurzeln in irgendwelchen Unix-Derivaten, aber sie haben ansonsten nichts mit Linux gemein."
Ähem, Android verwendet die LTS Kernel (von 2.6 bis 3.4 iirc).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 23. Mai 2014 - 22:33 #

Ja und? Der Punkt ist doch, dass sich Android von "normalen" Linuxen so sehr unterscheidet wie ein Ferrari von einem Lkw. Genau das ist ja das Problem, während Apple und Google genau wissen, wie man ein massenmarkttaugliches Mobilsystem macht, dümpeln die "normalen" Linuxe, insbesondere für Smartphone und Tablet, so im Vorzustand der (wohl nie kommenden) Dämmerung vor sich hin, weil sie alles so machen, wie Linux (-Entwickler) es immer machen - und somit genau falsch ... :-( (aber das änder ja nichts daran, dass die wenigen Linuxnutzer dieses falsch machen weiter verteidigen werden, alleine des elitären Status' wegen, denn Massenmarkt ist ja doof).

Wäre doch toll, wenn Firefox OS und Co tatsächlich was würden, werden sie aber nicht ...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. Mai 2014 - 0:31 #

Dann werden die Steammachines bestimmt was für dich, alles schön einfach und unter einem Dach vereinheitlicht. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 25. Mai 2014 - 19:01 #

Ohne Laufwerk und ohne Datenträger? Nö! So etwas geht bei mir überhaupt nicht.

Mich interessiert das Streaming ehrlich gesagt so oder so nicht so. Denn wenn ich schon am TV mal zum Spielen komme, dann nutze ich das für die klassischen Konsolen. PC Spiele ich oft, wenn der TV belegt ist, was abends eben normal der Fall ist.

Und Linux, egal ob Steam OS oder ein anderes Derivat, auf dem normalen PC lohnt sich für mich schlicht nicht. Das wäre nur etwas für einen reinen Mediencenter.
Die meisten Spiele gibt es eben weiterhin nur für Windows und bei der Anwendungssoftware sieht es unter Linux für meine Ansprüche ganz, ganz düster aus.
Wenn der Preis und die Folgekosten (Software) nicht wären, würde ich da eher zu einem Mac greifen, da kann ich wesentlich mehr mit anfangen.

Witch (unregistriert) 24. Mai 2014 - 0:54 #

"Linux hat einen Marktanteil auf dem Desktop von 2 Prozent und sinkend."

Ach sind es jetzt schon 2%? Wo hast du den die Zahlen her? Glaskugel? :D Solltest dir mal eine neue besorgen. Zum einen sind es mehr als 2% und die Tendenz ist steigend.

"Da gibt es kein Linux in freier Wildbahn.!

Doch! Schau mal genauer hin.

"Warum nicht?"

Weil er mit Linux läuft :D

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7628 - 24. Mai 2014 - 10:56 #

Wahrscheinlich bezieht er sich auf die Zahlen aus den Steam-Umfragen. Leider sind die nicht sehr aussagekräftig, auf Phoronix beschweren sich viele, dass diese Umfrage meist nur unter Windows auftaucht, egal wie oft sie unter Linux spielen. Den Eindruck habe ich hier übrigens auch. So kann man natürlich keine belastbaren Zahlen erzeugen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 24. Mai 2014 - 16:59 #

Nö!

http://www.netmarketshare.com/linux-market-share
Derzeitiger Stand 1,58 Prozent.

Hier mal nur Deutschland:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/158102/umfrage/marktanteile-von-betriebssystemen-in-deutschland-seit-2009/
Linux hat da aktuell 2,23 Prozent

Die Linux Zahlen bei Steam sind so oder so gesondert zu sehen, da ja gerade erst Steam OS vorgestellt wurde und viele es ausprobieren werden.

Hier gibt es sogar auf Wikipedia aktuelle Zahlen aus verschiedenen Quellen, alles schön gesplittet und aufgelistet:
http://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_operating_systems

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12248 - 25. Mai 2014 - 19:12 #

"Doch! Schau mal genauer hin."
Ich sprach von freier Wildbahn. Und da gibt es keine richtigen Linuxdistributionen auf Smartphones und Tablets. Es gibt Firefox OS und Ubuntu for ARM aber keine Geräte damit im Handel.

"Weil er mit Linux läuft :D"
Mag angehen. Die Frage ist, woher weißt du das so genau?
Ich schrieb ja auch nur, dass Apache nicht grundsätzlich auf Linux laufen muss, weil es Apache eben auch für andere Betriebssysteme gibt.

bernd (unregistriert) 23. Mai 2014 - 14:08 #

Bitte mehr von solchen News, schön auch mal wieder etwas Humor zu sehen! <3

Janosch 21 Motivator - - 29836 - 5. Mai 2016 - 16:55 #

Humor kommt gut!!!

PatStone99 16 Übertalent - 4162 - 23. Mai 2014 - 23:30 #

Der Hexer hat es verdient, auf so vielen Plattformen wie möglich present zu sein.

Witch (unregistriert) 24. Mai 2014 - 0:56 #

Ja, aber bitte native, und nicht mit einem dämlichen Wrapper :(

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. Mai 2014 - 3:19 #

Was ist falsch an Wrappern? System Shock 2 läuft einwandfrei.
ToGL ebenfalls. Am Ende kommt es auf die Qualität des Ports an.

Witch (unregistriert) 24. Mai 2014 - 9:30 #

Weil ein Wrapper immer mit Geschwindigkeitsverlust verbunden ist. Das Spiel selbst bleibt ja unverändert.

Auch ist ein Wrapper kein Port. Ein Port wäre ein native Version des Spieles für Linux.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7628 - 24. Mai 2014 - 11:45 #

Die Lösung mit dem Wrapper scheint auch bei den Spielern nicht gut anzukommen: http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=MTY5ODM

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. Mai 2014 - 12:57 #

Nur bei qualitativ gleichwertiger Arbeit.
Ein guter Wrapper kann den Verlust im niedrigen einstelligen Prozentbereich halten - bei einem Bruchteil der Kosten.
Es ist ja auch eine finanzielle Frage, ob man nachträglich ein komplettes OpenGL Backend einbaut. Sowas ist (besonders bei umfangreichen AAA Titeln) schwierig, langwierig und kostenintensiv. Ob man das bei einem mehrere Jahre alten Titel riskieren kann, der regelmässig "verramscht"wird? Ich denke eher nicht. Lieber "nur" nen Wrapper, der dafür vernünftig funktioniert (hier gibt ja gerade ein paar Probleme, aber gut ist deren erster Linux-Port) und bei den nächsten Projekten dann Multiplattform entwickeln, wenn sich das finanziell gelohnt hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)