StarCraft 2: Online-Aktivierung fest eingeplant

PC
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
17. August 2009 - 14:39 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Starcraft 2 - Wings of Liberty ab 15,99 € bei Amazon.de kaufen.

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass StarCraft 2 keinen LAN-Modus besitzen wird und folglich alle Mehrspieler-Partien zwingend online ausgetragen werden müssen. Der von Blizzard Entertainment offiziell genannte Grund hierfür ist, dass bei Verzicht auf diese Maßnahme zu viele illegale Verfielfältigungen des potentiellen Strategie-Highlights zu befürchten sind.

Inzwischen sind neue Informationen zu weiteren Schutzmechanismen bekannt geworden, die mit StarCraft 2 einhergehen sollen. Laut Dustin Browder, Lead-Game-Designer, wird weiterhin auch eine Online-Aktivierung vor dem ersten Spielstart fällig. Hierbei soll es sich um eine einmalige Angelegenheit handeln, d.h. ein einmal aktiviertes Spiel muss (für den Einzelspielermodus) nicht bei jedem Start erneut mit den Blizzard-Servern abgeglichen werden. Auch ist es nicht erforderlich, dass eine Internetverbindung konstant während des Spielens besteht. Allerdings stellte Dustin Browder klar:

"Wenn du Zugang zu den Achievements, der eigenen Freundesliste und all den Vorteilen haben willst, die damit einhergehen, muss eine dauerhafte Internetverbindung vorhanden sein. Aber wenn dich der ganze Kram nicht interessiert, kannst du gerne offline spielen."

Es ist bislang nicht bekannt, ob StarCraft 2 in Verbindung mit der Online-Aktivierung auch nur eine begrenzte Anzahl an Installationen zulässt, nach deren Aufbrauchen eine Freischaltung weiterer Aktivierungen erforderlich wird (wie es derzeit etwa bei Anno 1404 der Fall ist). Fest steht aber, dass Blizzard Entertainment sein potentielles Meisterwerk bestmöglich zu schützen versucht; eine Installationsbegrenzung wäre daher nicht verwunderlich. Ganz anders sah es übrigens 1998 aus, als StarCraft 1 erschienen ist. Dieses kam damals ganz ohne Kopierschutz auf den Markt, was neben der Qualität des Titels der Hauptgrund dafür gewesen sein dürfte, dass es millionenfach kopiert worden ist -- trotz der damals noch recht teuren Preise für Brenner und CD-R-Rohlinge.

Nach derzeitigen Planungen erscheint StarCraft 2 -- nach einer jüngst bekannt gewordenen Verschiebung -- erst 2010.

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 17. August 2009 - 14:28 #

Eine wirklich ausgezeichnete News!
Ich habe nur drei (kleine) Schreibfehler entfernt und sie jetzt live geschaltet.

Übelgelaunter Pirat (unregistriert) 17. August 2009 - 14:32 #

installationsbegrenzung sind für mich ein rotes stoppschild. ich hoffe nicht, dass sie diesen weg gehen..

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 14:39 #

Ich hätte auch was dagegen. Zumal ich zu der Fraktion gehöre, die zwar einen "nromalen" Kopierschutz für sinnvoll erachtet, aber darüber hinaus nicht sehr überzeugt von zu weitreichender Gängelung ist. Umgangen wird er nämlich trotzdem - wie auch bei Anno 1404 geschehen.

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 17. August 2009 - 14:44 #

Bin da ganz deiner Meinung. Ich kann selbst mit Onlineaktivierungen leben. Aber eine Installationsbegrenzung ist der völlig falsche Weg.

Gadeiros 15 Kenner - 3118 - 17. August 2009 - 15:02 #

starcraft 1: millionenfach kopiert, auf freien ligen außerhalb des Bnets millionenfach gespielt und trotzdem millionenfach gekauft und ein renner in den läden. ist kopierbarkeit bei guten titeln eine gültige werbemaßnahme? imho oftmals ja.
und wie immer gerne erwähnt wird: wenn sich jemand ein super topspiel kopiert, bedeutet das nicht, daß dem hersteller geld verloren geht, sondern daß sich der spieler das eh nie gekauft hätte. denn wenn das game so gut ist, wirds meistens danach eh gekauft.

ich bin kein fan von onlineaktivierungen. es ist nicht böse, aber imho auch nicht gut. es ist irgendwo ne komische und fehlerhafte strategie, deren nutzung manchmal eher das raupkopieren anstachelt, als es zu bekämpfen. (herausforderung!)
wer es den legalen spielern schwer macht, macht fehler..

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 15:31 #

Natürlich werden gute Titel trotzdem gekauft, aber gerade im asiatischen Markt ist SC1 mehr kopiert als gekauft worden. Von offiziellen Bnet-Games abgesehen.

Kopierbarkeit = Werbemaßnahme? Also, DAS hat ja mal gar nichts miteinander zu tun! Und es ist garantiert KEINE Werbewirksamkeit dahinter! *kopfschüttel*

Natürlich ist nicht Kopie = verloren gegangenes, weil alternativ gekauftes Spiel. Aber viele Nutzen gecrackte Kopien als "erweiterte Demoversion" und kaufen das Spiel anschließend, also nach ein paar Wochen intensiven Spielens, keinesfalls. Ein Schaden entsteht also auf jeden Fall; eine so pauschale Aussage, dass ein kopiertes Spiel kein potentiell verkauftes ist, ist also genauso falsch, wie eine gegenteilige Behauptung.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 17. August 2009 - 15:57 #

Da stimme ich Gadeiros zu.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 18. August 2009 - 11:42 #

Die Aussage "das ein Game danach sowieso gekauft wird, wenn es gut ist", ist der größte Humbug den ich heute gelesen habe. Wenn dem wirklich so wäre, hättet ihr PC-Spieler nicht so massive Probleme mit Raubkopien und so restriktive Maßnahmen seitens der Hersteller.

Davon abgesehen bezahlst Du den Hersteller dafür, das Du ein Produkt nutzen willst. Nicht ob es Dir im Nachhinein betrachtet sein Geld wert war.

Phoenix 16 Übertalent - 4129 - 18. August 2009 - 11:42 #

Seh ich genauso

Als ich das erste mal bei Bioshock sah das man eine Installationsbegrenzung hat hab ich mir gedacht: So weit ist es schon gekommenen... Ich mein wenn ich mir ein Game kauf dann soll man das so oft installieren können wie man will!

SynTetic (unregistriert) 18. August 2009 - 13:02 #

Bei Bioshock wurden die Kopierschutzmaßnahmen zum Glück relativ schnell entfernt. SC2 wird das gleiche Schicksal aber nicht so schnell ereilen. Höchstens nach 10 Jahren wird - Blizzard-typisch - der Kopierschutz (dann vollständig) entfernt werden.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 17. August 2009 - 14:48 #

Naja, Kopierschutz hatte Teil 1 nicht, aber zumindest eine Key-Abfrage...

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 14:49 #

Gegen einen Key spräche ja auch nichts. Den könnte man bei Online-Games ja auch immer noch abfragen. Aber für den Singleplayer? Der muss ja wirklich gut werden, wenn Blizzard deswegen so viel befürchtet.

Creasy (unregistriert) 17. August 2009 - 14:50 #

Gut so. Und selbstverständlich eigentlich.

"installationsbegrenzung"
ist irgendwie das gleiche Modewort wie "Wirtschaftskrise" oder?
Bekomme von beidem nichts mit.
Begrenzung der Installation? Mist... nur dreimal installieren? Sowas doofes... Und wenn mans wieder deinstalliert, wieder von vorne dreimal. Unverschämt sowas.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12134 - 17. August 2009 - 14:56 #

Und wieder einmal beweist du, dass du leider keine Ahnung hast. Gratulation zu soviel Blauäugigkeit.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 18. August 2009 - 13:28 #

Schwachsinn.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 17. August 2009 - 15:06 #

generell ist es egal ob man ne begrenzung hat oder nicht da es keine probleme macht nen neuen key anzufordern und das geht per kostenloser mail keiner muss bei irgendeiner hotline anrufen

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 15:33 #

Es geht auch mehr darum, dass man sich, obwohl man das Spiel gekauft hat, anschließend auch noch darum bemühen muss, neue Keys zu bekommen, man also quasi den Bittsteller bei den Entwicklern/Publishern macht. Und es geht übrigens nicht immer nur per Mail: Teilweise wollen die einen Hardware-Key haben, teilweise sonstige Angaben, die erforderlich sind, um einen Key zu generieren, vgl. etwa den Uralt-Vorreiter in dieser Sache: Earth 2160.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 18. August 2009 - 11:48 #

Und ich habe wegen XP und weil ich oft Neuinstallationen am PC durchgeführt hatte, schon drei Mal bei der Hotline von Microsoft anrufen müssen, damit sie mir mein XP wieder für neue Installationen freischalten. Was soll ich sagen: Ich lebe noch und gekostet hat es mich nur 5min Zeit. Ich wurde weder geschlagen noch ausgehört. Wer ein reines Gewissen hat, der hat auch keine Probleme irgendwo anzurufen.

Generell wundert es mich aber, zu welch aufwändigen Mitteln Blizzard greift. Man möchte doch annehmen, das sie mit WOW bisher mehr verdient haben, als jeder andere Softwarehersteller es jemals mit einem anderen Produkt getan hat.

Auxan 12 Trollwächter - 862 - 18. August 2009 - 13:29 #

bei Microsoft rufst du auch nicht bei einer Hotline an, sondern bei einem automatischen Bot, der rund um die Uhr erreichbar ist.

Was ist denn, wenn du Dir nach einigen Jahren an einem verregneten Wochenende überlegst, du möchtest mal wieder einen Klassiker spielen?

- oh, die Hotline gibt es nicht mehr. Wo bekomme ich jetzt meine Freischaltung?
- oh, die sind nur Werktags zwischen 10 und 16 Uhr da?
- oh, für Spiel X gibt es keinen Support mehr?

und was ist mit den Kosten von 1,10 EUR die Minute für den Support? 10 Minuten Warteschleife und Klärung: 11 EUR bitte.

SynTetic (unregistriert) 18. August 2009 - 13:55 #

Eben. Es geht darum, dass mit jeder weiteren Kundengängelung ungewisser wird, was mit einem Produkt in Zukunft passiert. Früher musste ich nur befürchten, dass ein Spiel evtl. nicht mehr hardware-/softwarekompatibel ist. Heute kommt noch ein Kopierschutz oben drauf.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15529 - 18. August 2009 - 16:12 #

Bei älteren Spiele wurde bei Einstellung des Supports oft ein Patch gebracht, der die Zwangsregistrierung entfernt. Ich bin aber auch kein Freund derselben, nicht bei Spielen. Aber der Kopierschutz ist nicht der Feind, der Feind sind die Raubkopierer.

SynTetic (unregistriert) 18. August 2009 - 16:18 #

Klar sind die Raubkopierer der Feind, aber generell sollte der zahlende Kunde doch so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich erfahren. Vielleicht müsste man sich mal hinsetzen und von Grund auf einen neuen Kopierschutz entwickeln. Unternehmen, die sich auf sowas spezialisiert haben (etwa Macrovision) haben schon lange nichts mehr von sich hören lassen.

Auxan 12 Trollwächter - 862 - 18. August 2009 - 21:03 #

Die Aussage, dass das passieren soll habe ich schon oft gehört. Aber bei welchen älteren Spielen war das denn bisher der Fall?
Richtig.. der Raubkopierer ist der Feind. Dann soll aber bitte auch der bekämpft werden und nicht ich, der ehrliche Käufer. Kolateralschäden werden von der Industrie aber wohl billigend in Kauf genommen.

SynTetic (unregistriert) 19. August 2009 - 1:53 #

Da das System noch recht neu ist, gibt's auch nur aktuelle Beispiele. Okay, außer Bioshock fällt mir keines ein. ;)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 17. August 2009 - 15:08 #

Dauert doch bestimmt keine Woche, dann ist der Crack draußen um das Spiel auf LANs ohne Internetzugang zu spielen.

kj

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 17. August 2009 - 15:09 #

naja da es keinen lanmodus gibt wird dies schon etwas dauern bis es möglich is

Herms 10 Kommunikator - 506 - 18. August 2009 - 12:54 #

Wo ein Wille, da auch ein Weg.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 17. August 2009 - 15:10 #

Wer qualitativ hochwertige Spiele herstellt die ihr Geld wert sind benötigt solche umfangreichen Mechanismen (anders: Schikanen) schlichtweg nicht. Ich finde es immer wieder bedauernswert das eine Haltung gegenüber den Käufern solcher Spiele mittlerweile herrscht als wäre das "ganz normaler Alltag". Hinzu kommen dann noch Leute wie Creasy, die sich wenig bis garnicht mit der Thematik auseinandersetzen aber ganz viel Senf abgeben müssen.

Das Thema um Onlineaktivierung und Installationsbegrenzungen wird allgemein nicht ausreichend behandelt. Wenn man bei Online-Magazinen schon lesen darf, dass ein altbackener Kopierschutz (vergleichbar mit Drehscheibe aus MI) in einem modernen Spiel ein Minuspunkt für das Produkt ist, braucht man sich aber scheinbar nicht mehr großartig wundern.

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 15:37 #

"Wer qualitativ hochwertige Spiele herstellt die ihr Geld wert sind benötigt solche umfangreichen Mechanismen (anders: Schikanen) schlichtweg nicht."
Naja, DAS wird so auch nicht stimmen, denn die ersten Wochen nach Release und die da stattfindenden Verkäufe sind erstmal auch entscheidend für den Erfolg eines Spiels. Okay, Blizzard hat da eine Sonderstellung: Deren Spiele werden wohl immer erfolgreich sein. ;)

Und wenn für Online-Games, die bei SC2 zweifelsohne populär sein werden, eine Key-Abfrage stattfindet, habe ich auch kein Problem damit. Aber diese generellen und völlig überfrachteten Kopierschutzmechanismen... ich weiß nicht.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 17. August 2009 - 15:10 #

Ach waren das damals noch Zeiten, als StarCraft und Diablo eine Spawn-Installation erlaubten und man zu 4t im Netzwerk mit nur einer CD spielen konnte.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 17. August 2009 - 15:18 #

Das kann sich doch kein Spieleentwickler mehr (finanziell) erlauben. Was soll bloss der Aufsichtsrat sagen? ;|

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 15:34 #

Ja, das waren noch Zeiten...

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 17. August 2009 - 15:11 #

Stört mich nicht. Aber ich werde das Spiel so und so nicht kaufen, ich bin Echtzeitstrategisch grausamst unbegabt ;D

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 15:41 #

Du Glücklicher: Ich liebe Strategie, und spiele seit 1998 (bis heute) noch SC1. Ich komme also nicht darum herum. ;)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 17. August 2009 - 16:17 #

Onlineaktivierung und Installbegrenzung sind ja mitllerweile standard aber die sache mit dem LAN-Modus finde ich mehr als dämlich. Vor allem die Begründung ist mehr als schwachsinnig. außerdem werden eh LAN-Server kommen die eben dieses Battlnet vorgaukeln da bin ich mir sicher. Und was ist eigentlich mit LANs ? Wie soll da SC gespielt werden. so ist doch e-sport nicht möglich oder seh ich das falsch ?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12134 - 17. August 2009 - 16:57 #

Auf jeder LAN-PArty existiert heutzutage eine Internetanbindung, wird also möglich sein.

Übelgelaunter Pirat (unregistriert) 17. August 2009 - 18:07 #

5+ leute über eine standard dsl leitung?

Brzl...

Maggus1973 04 Talent - 29 - 17. August 2009 - 17:09 #

Gegen Onlineaktivierung habe ich überhaupt nichts einzuwenden.

Ist doch nur ein einmal kontakten, die sehen das ich ein original besitze und gut ist. Und es soll mi keiner damit kommen das es ja noch Leute gibt die im Jahre 2009 keinen Internetanschluß besitzen. Die 5 Mann... ;-)

Isntallationsbegrenzung ist doch noch gar nicht raus. Wir werden es einfach sehen.

Ich freu mich jedenfalls riesig drauf.

bersi (unregistriert) 17. August 2009 - 18:06 #

ich bin ja mal sehr dafür die alten codetabellen mit rotem plastikkärtchen wieder einzuführen!

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 22:18 #

Auf jeden Fall! Oder Handbuchabfrage. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7504 - 17. August 2009 - 18:10 #

Mir solls recht sein. Auf unserer kleinen LAN (5-10 Leute) ist jeder online, von daher stört es mich nicht. Klasse wäre natürlich, wenn man wie bei Anno 1404 den Datenträger nicht mehr laufend herauskramen müsste. Es wird nur verdammt schwer werden, nach dem Durchspielen der ersten Episode auf die anderen beiden zu warten. Aber Blizzard ist ja nicht so gemein wie andere Entwickler und hat am Ende zu hohe Cliffhanger.

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 22:18 #

Garantiert gibt's da Cliffhanger. ;)

Kavendish 05 Spieler - 48 - 17. August 2009 - 18:37 #

Die Onlineaktivierung mag ich noch verschmerzen, aber das killen des reinen Lan-Modus wiegt für mich viel schwerer.
Aber ich werde mir eh auf sowas wie GOLD-Goty-Deluxe-AllInOne warten. Mal schauen, wie es dann damit aussieht bei SC2.

Übelgelaunter Pirat (unregistriert) 17. August 2009 - 18:43 #

wenn du lange genug wartest gibts das dann zusammen mit warcraft3 + wow + diablo 3 im kombisparpaket für 5,99 beim saturn..

wenn man nur immer die geduld hätte.. :-)

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 22:19 #

Da wirst du aber sehr lange warten müssen, denn bis von SC2 alle Episoden veröffentlicht worden sind, vergehen einige Jahre.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 17. August 2009 - 19:07 #

Die Begründung wir bauen keinen Lanmodus ein weil das spiel sonst zu oft kopiert wird ist ja wohl der größte witz. Kein Monat und das game wird gecrackt irgendwo downloadbar sein und kein halbes Jahr bis die community sich per tools marke eigenbau nen Lanmodus gebastelt hat.

Online Aktivierungen stehe ich extrem skeptisch gegenüber. Wenn die Anzahl limitiert ist ist sc2 hiermit für mich gestorben .

bam 15 Kenner - 2757 - 17. August 2009 - 20:14 #

Ein halbes Jahr Raubkopien ohne Möglichkeit den Mehrspielermodus zu nutzen? Ideal, Perfekt, mehr will Blizzard gar nicht!
Gerade die erste Tage und Wochen sind bei Absatzzahlen von Spielen kritisch! Hier entscheiden viele Leute ob sie das Spiel kaufen. Wenn das ganze sofort gecrackt und per Hamachi spielbar ist, warum dann kaufen? Genau darauf zielt diese Aktion unter Anderem ab.

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 22:20 #

Einen eigenen LAN-Modus durch die Community? Das bezweifle ich stark.

Junkfoot 13 Koop-Gamer - 1533 - 17. August 2009 - 19:53 #

Bin mal gespannt ob das Fehlen des LAN-Modus dem Erfolg einen Abbruch tun wird...

bersi (unregistriert) 17. August 2009 - 20:42 #

wohl nicht, die community ist nicht so konsequent.

SynTetic (unregistriert) 17. August 2009 - 22:21 #

Definitiv nicht, denn wenn SC2 gut wird - und davon gehe ich aus - gibt es keinen Grund, nur wegen des fehlenden LAN-Modus, ein grandioses Spiel zu boykottieren.

Auxan 12 Trollwächter - 862 - 17. August 2009 - 22:58 #

mit einer einmalige Online-Aktivierung hätte ich nicht mal ein Problem. Aber eine Begrenzung der Installationen auf eine festgesetzte Anzahl ist absolut nicht einzusehen! Schon gar nicht, wenn der Zähler durch deinstallation nicht zurückgesetzt wird.
Da muß mir auch keiner kommen mit "davon merkt man ja nichts".
Welche Probleme das bereiten kann und wird, erklärt Euch, die Ihr erst ein paar Jahre dabei seit, bestimmt gerne einer von den vielen leiderprobten Veteranen hier die schon über 20 Jahre dabei sind :)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 18. August 2009 - 1:11 #

ich kann die Bestrebungen seitens Blizzard verstehen möglichst viel verkaufen zu wollen, nur hat ein fehlender LAN-Modus nichts mit weniger Raubkopien zu tun. Das Ding wird so oder so gecrackt werden und am Tag der Veröffentlichung per P2P zu haben sein und die Leute werden es sich so oder so saugen.
Und jeder andere der ernsthaft SC2 zocken will, wird es sich wegen Battlnet eh kaufen. Also was machen die dann so ein riesen Terz ? Das Ding wird sich wie geschnitten Brot verkaufen.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 18. August 2009 - 1:17 #

Es war nie ein Thema bei Blizzard, bis sie mit Activision gemeinsame Sache machten.
Erst vor ca. einem Halben Jahr meinte ein Blizzard Mitarbeiter noch, dass der größte und beste Kopierschutz ein gutes Onlineangebot sei. Das würde schon seit Diablo 1 funktionieren. Schade, dass Activision Blizzard nun so reinfunkt.
SC2 wird von mir nicht unterstützt. Und das sage ich als rießiger SC1 Fan!

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 18. August 2009 - 18:02 #

sehr gutgeschriebene News, aber schlechte Nachrichten.
Mal schauen, was sich Blizzard/Activision bis zum Release noch an Kopierschutz / Spielergängelungsmaßnahmen einfallen lassen.

SynTetic (unregistriert) 18. August 2009 - 20:00 #

Viel mehr Maßnahmen sind ja kaum noch drin: Einzig eine Installationsbegrenzung fiele mir noch ein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)