Xbox One: Entwickler reagieren auf Kinectloses Modell

XOne
Bild von Freylis
Freylis 20966 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S7,J1
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

16. Mai 2014 - 9:23 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 283,86 € bei Amazon.de kaufen.

Gestern nahm Microsoft erstmals zur geplanten Einführung des optionalen Xbox-One-Modells ohne den Bewegungssensor Kinect Stellung und evaluierte die dadurch mögliche Leistungssteigerung. (wir berichteten). Yusuf Mehdi, Corporate Vice President für Geräte und Studios, gab hierbei an, dass Microsoft trotz ihrer rapiden Kursänderung keine Interessenkonflike mit den marktführenden Entwicklern und Publishern mit Blick auf sich in der Entwicklung befindliche oder geplante Kinect-basierte Titel erwarte. Eine Meldung auf IGN legt jedoch den Schluss nahe, dass die bevorstehende Produktionsumstellung seitens Microsoft möglicherweise nicht so effektiv mit den Geschäftspartnern kommuniziert wurde, wie behauptet.

So liest sich der Twitter-Thread eines Angestellten von Entwickler Harmonix, der derzeit an dem auf Kinect-Architektur bauenden Spiel Disney Fantasia – Music Evolved arbeitet, wie folgt:

„Man hat euch [Entwicklern] aber vorher Bescheid gesagt, oder???“ – „Na, das wird dann wohl eine komische E3 für Kinect-Spiele“ – „Das ist echt daneben, dass ihr Jungs nicht darüber informiert wurdet.“ – „Oh Scheiße, euer Disney-Spiel baut doch voll auf Kinect, oder?“ – [Antwort des Mitarbeiters] „So ein bisschen...“

Da Fantasia der erste Kinect-basierte AAA-Titel eines Drittanbieters für Microsofts neue Konsole sei und die Verkaufsprognosen nun fraglos auf ein Sinken der Absatzzahlen hindeuteten, stelle dies ein enormes Problem für den Entwickler dar. In einem öffentlichen Statement deutet Harmonix trotzalledem an, dass Microsofts Kursänderung keinen negativen Einfluss auf die Arbeiten an dem Titel haben werde. Das Studio halte weiterhin an der Philosophie der Kinect-Erfahrung fest und heiße die erweiterten Hardware-Optionen der neuen Konsolen im Interesse der Kunden gut.

Jedoch äußern sich andere Entwickler deutlich negativer. So werde nun erstmals die Zukunft von Kinect-basierten AAA-Titeln explizit infrage gestellt oder sogar angenommen, dass möglicherweise nur noch experimentierfreudige Klein-Publisher oder Indie-Entwickler auf den Bewegungssensor zurückgreifen würden. Paul Mottram, Chef des Entwicklers Zumba Fitness, fasste seine Bedenken gegenüber Develop folgendermaßen zusammen:

Mir tun die Entwickler leid, die gerade an Kinect-Titeln arbeiten und denen jetzt der Teppich unter den Füßen weggezogen worden ist und die nun kaum eine Chance haben, ihre Investitionen wieder einzuspielen. Kleinere Entwickler versuchen vielleicht noch etwas Neues mit [Kinect], worauf Mainstream-Entwickler [von jetzt an] nicht mehr ihr Geld setzen werden.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32824 - 15. Mai 2014 - 22:32 #

Ich freue mich auf die ersten Klagen der Drittanbieter die exklusive Kinect-Titel programmieren (also Harmonix) gegen MS. ;)

Die PR von MS bleibt bei der XBone wirklich auf dem gleicher, sehr guten Eigentorlevel, wenn denn das so stimmen sollte.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 16. Mai 2014 - 9:35 #

Ich schließe mich der Freude vollumfänglich an...

PriceGG 09 Triple-Talent - 263 - 16. Mai 2014 - 10:21 #

Zwei solch niveaulose Kommentare hätte ich auf GG nicht erwartet...
Wann merkt ihr Fanboys endlich, dass Kinect nicht tot ist, es ist nur nicht mehr immer dabei, genau wie bei der Ps4 weder Move, noch die Kamera und schon garkein zweites Pad standardmäßig dabei ist.
Gibt es jetzt keinen zwei Spieler Modus mehr? Kauft niemand Fußballspiele oder Spiele die zwei gamepads benötigen? Oh einen Augenblick, man wird doch nicht etwa in einen Elektroladen gehen können und sich Zubehör wie Controller, Kinect, Mikrofone kaufen können :EEEEEEKKKK:

Damals gab es auch die Xbox 360 Core version und niemand hat sich aufgeregt

floppi 22 AAA-Gamer - - 32813 - 16. Mai 2014 - 10:31 #

Nur Kinect ist im Gegensatz zu Controllern eine Totgeburt.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 16. Mai 2014 - 10:56 #

Jetzt hast du es uns aber gegeben... O_O

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32824 - 16. Mai 2014 - 15:03 #

Dem wiedrum schliesse ich mich mal an. ;)

e=WTF+OMG (unregistriert) 16. Mai 2014 - 13:32 #

Dann kennst du GG aber schlecht :)

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 16. Mai 2014 - 13:48 #

Das Problem ist doch das Microsoft Kinect bei der XBox One als untrennbaren Systembestandteil beworben hat.
Könnte mir schon vorstellen das es in den USA zu Klagen von Käufern kommen wird.
So nach dem Motto, entgangene Spielfreude (weil nach der Ankündigung von Microsoft weniger Kinect Titel entwickelt werden).

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32824 - 16. Mai 2014 - 15:03 #

Ich glaube du solltest mal deinen Fanboymodus ausschalten und in der Realität ankommen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 16. Mai 2014 - 15:19 #

Er betet Kinect an und WIR sind die Fanboys??? Eigenartig, sehr eigenartig...

Freylis 20 Gold-Gamer - 20966 - 16. Mai 2014 - 15:08 #

Zicke-Zacke, Huehnerkacke. Und es sind drei. ;P

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 16. Mai 2014 - 17:35 #

Ja aber wie, also kannst du nur ...
Grübel
vergleichst du da gerade die Kinect Kamera mit einem Hühnerauge?

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1921 - 17. Mai 2014 - 0:21 #

Warum sollten Drittanbieter klagen?
Die Kinect war bei der XBone immer dabei, egal ob sie mich interessiert oder nicht. Wenn ich keine Lust auf Kinect habe, kaufe ich sowieso keine Spiele dafür.
Wenn ich aber Bock auf Kinect Spiele habe, kaufe ich mir die XBone und Spiele dafür.
Für mich wäre Kinect nutzloses Zubehör was ich mitbezahlen müsste. Insofern finde ich es gut das es bald die Möglichkeit gibt die XBone für einen günstigeren Preis ohne Kinect zu kaufen.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 15. Mai 2014 - 22:41 #

nichtmal john drake namentlich nennen? pfft.

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 15. Mai 2014 - 22:50 #

Schon ne scheiß Gesamtsituation, in die sich MS da gebracht hat. Wie sie’s machen, treten sie Leuten auf die Füße.

Wenn man die Uhr zurückdrehen könnte, was hätte MS anders machen sollen? Das Einfachste wäre es wohl gewesen, mehr Hardware-Power zu verbauen, so dass die Box samt Kinect trotzdem der PS4 das Wasser reichen kann. Dann hätten auch die 100 Euro mehr nicht gekratzt. Und natürlich hätte die Erstpräsentation sparsamer mit dem Wort TV umgehen sollen.

Aber was können Sie jetzt machen? Kinect streichen ist auch schade, da es das letzte Fünkchen Innovation in der Nextgen löscht. Scheiß Situation.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32824 - 15. Mai 2014 - 22:53 #

Ich werfe da nur mal das Wort Zune in den Raum. ;)

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 15. Mai 2014 - 23:14 #

nun mal eine unpopuläre Antwort: sie hätten nix ändern sollen und ihren ursprünglichen plan (ja inkl. 24/7-online, account-bindung etc.) kompromisslos durchziehen sollen. und das sage ich nicht nur, weil im prinzip die glaubwürdigkeit von ms nicht viel stärker leiden kann, als im moment. das family-feature und die account-bindung, die zu steam-artigen sales hätten führen können, hätten mMn die ganze debatte wie und ob man spiele verleihen kann beendet. auf dem pc fragt das auch niemand mehr (ob das gut oder schlecht ist sei dahin gestellt, aber praktisch betrachtet spielt das keine rolle mehr). die kinect-kritik würde so oder so nicht verschwinden. ich denke auch, dass die kinect es nun sehr, sehr schwerbhaben wird, eben weil kein verlass mehr drauf ist und die entwickler das risiko scheuen werden. die aktuelle software-unterstützung lässt den schritt logisch erscheinen. dennoch glaube ich, dass hier potential verschenkt wird.

Name (unregistriert) 15. Mai 2014 - 23:22 #

" auf dem pc fragt das auch niemand mehr (ob das gut oder schlecht ist sei dahin gestellt, aber praktisch betrachtet spielt das keine rolle mehr)."

Wus?
In welcher Welt lebst du.
Schau dir doch nur mal eine Meldung darübe an wenn auf Steam was mit dem DRM scheiße läuft. Oder wenn Steam Erreichbarkeitsprobleme hat.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 16. Mai 2014 - 0:46 #

Oder wenn irgendwo was mit Region Lock steht.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 16. Mai 2014 - 5:43 #

Nein er hat schon recht. Ein paar hundert oder tausend Nerds auf Gamerseiten sind nicht relevant, nur weil sie lauter schreien als 99% der Konsumenten, denen das wirklich völlig egal ist. Sonst hätte Steam nicht den gigantischen Erfolg, den es hat.

Name (unregistriert) 16. Mai 2014 - 8:25 #

Dann rede mal mit vielen Steamnutzern.
Klar, ein Teil nutzt Steam aus Überzeugung. Aber genauso nutzt ein Teil Steam nur mit leichtem Murren.

Steam hat den Erfolg den es hat weil Publisher unbedingt eine DRM-Plattform haben wollten, wobei sich Steam durchsetzte (hätte auch Triton sein können aber Steam hatte Half Life und Triton nur Prey) und weil nun die Kunden keine Wahl mehr haben.
Und wenn dazu noch Spiele verramscht werden (wobei verramschen der Lagerleerverkauf bei Händlern ist, die was für 2.50 raushauen, für Steam müßte man ein härteres Wort nehmen), dann kannst du halt auch mit Magengrummeln zuschlagen, weil das was du kaufst im Grunde keinen Wert hat.

Insbesondere Gelegenheitsspieler murren mir häufiger die Ohren voll warum jetzt eigentlich dieses komische Steam auch laufen muss.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 16. Mai 2014 - 12:53 #

Wenn ich oder du mit vielen Steamnutzern rede ist das glaube ich keine wirklich verlässliche Quelle. 80% meiner Freunde haben auch einen Hochschulabschluß, annähernd 100% haben einen Führerschein und ein eigenes Auto, ebensoviele können lesen. Ziemlich genau 0% sind bigote Faschisten, ca. 90% wählen keine der beiden Volksparteien. 75% wünschen sich ihr Nokia 6110 wieder statt irgendwelchen Smartphones und 90% spielen am PC so gut wie gar nicht. Hat glaube ich nichts mit der realen Situation in der Welt zu tun.

Davon abgesehen (ich bin kein Rheinländer, daher darf ich das richtig schreiben) - der Kunde hatte eine Wahl. Wäre Steam im ersten Jahr links liegen gelassen worden hätte man es sich überlegt, auf dieser Schiene zu fahren. Ist das passiert?

Nein.

Heute kann man es zumindest unterlassen, Spiele digital bei Steam zu kaufen, wenn man Steam nicht mag und sich auf die Retails-Versionen beschränken, an denen Valve deutlich weniger verdient. Passiert das?

Nein im Gegenteil, die Leute stopfen sich bei jedem Sale die Taschen mit Spielen voll, die sie nie spielen werden und stopfen Valve damit noch mehr Geld in den Rachen, sogar ohne die Gegenleistung dafür wirklich zu nutzen.

Und bitte nicht argumentieren, dass man bestimmte Spiele nur noch bei Steam bekommt, denn es gibt keinen Grund dafür, ein bestimmtes Spiel haben zu MÜSSEN oder es unbedingt auf dem PC haben zu MÜSSEN. Das ist ein "wollen", dem eine willentliche Entscheidung Zugrunde liegt. Man hat sich irgendwann so entschieden und Steam damit zu der Macht verholfen, die sie heute haben.

Natürlich wollten die Publisher ein funktionierendes DRM. Das Wollen sie schon immer. Steam ist nur deswegen anfangs akzeptiert worden, weil alle ihr dämliches Half-Life 2 spielen wollten und sich deswegen eingeredet haben, das Valve "die Guten" sind.

Und jetzt sag mir bitte, warum haben Millionen PC-Gamer Steam sogar im Autostart, wenn es doch eigentlich keiner haben will? Sind die alle so Willens- und Charakterlos? Nein, die Masser der Spieler akzeptiert Steam und viele finden es sogar super, weil es diese tollen Sales hat, bei denen man so hemmungslos der Sammelleidenschaft fröhnen kann, ohne eine Niere verpfänden zu müssen. Die technisch wenig erfahreren User sehen das einfach als GameHub und bekommen doch nichtmal mit, was auf ihrer Kiste so läuft. Das einzige wirklich Laute Jammern über Steam, das ich jemals gehört habe, war, wenn die Services mal nicht funktionieren.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 6:12 #

Steam-artige Sales gibt's derzeit auch ohne 24/7-Online und Gebrauchtspielsperre für Retails:
http://www.ps4-magazin.de/der-store/10830-eu-store-unz%C3%A4hlige-mai-rabatte/?s=cc87d9a60fee442dafcae34e8795ad87a37f33ef

Was ist jetzt nochmal der Vorteil einer Always-On-Konsole? Oder glaubst du ernsthaft man hätte einzelne digitale Spiele, beliebig oft an "Familienmitglieder" verleihen können?

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 16. Mai 2014 - 7:58 #

Was ich glaube oder nicht, spielt ebenso wenig eine Rolle wir bei dir. Die Geschichte ist besiegelt und wohin der Zug hätte fahren können werden wir vielleicht in den Retro-Magazinen der Zukunft erfahren, wenn heutige Mitarbeiter sich als Veteranen zu Wort melden.

Wenn Du es aber unbedingt wissen willst: Ja ich glaubte, dass ich meine digitalen Spiele hätte teilen (nicht verleihen) können. So hat es MS bis zuletzt kommuniziert wenn ich nicht irre. Ich denke zudem, dass es ein wichtiger Schritt in Richtung digitale Distribution hätte sein können. Bis auf Steam mit dem kruden Familing-Sharing sind mir keine anderen Ansäte bekannt (Gaming-Sektor). Abgesehen von PS+ und Gold-Geschichten, tritt das digitale System doch auch der Stelle. Dein Sale-Beipsiel ist ne ganz nette (Teil-)Reste-Rampe, aber doch kein äquivalent zum Steam-Sale, oder warum nur zwei Current-Gen-Spiele? Steam-Sales zeichnen sich durch ihre Häufigkeit, die Auswahl und Rabatte ingesamt aus. Insgesamt kann ich dir dennoch nicht sagen, was alles Möglich gewesen wäre (in Guten wir in Schlechten). Die Vorrausetzungen wären aber dagewesen.

Zum 24/7: Ja das Feature ist Luxus und es gibt kein unbedingtes Argument dafür, dass unumstötßlich ist, außer MS hätte die Teilnahme an verteilten Rechenprojekten wie Seti@HOme oder biomedizinischen Äquivalents ermöglicht. Anyway, die Geschichte, dass 24/7 Patches, System-Updates, Demos etc. automatisch und in Hintergrund heruntergeladen werden können, sodass ich nicht mehr als nötig Ladebalken sehen muss hätte ich begrüßt. Zusammen mit digitalen Abo- und Vorhersage-Modellen, sagen wir z.B. von Serien, dem neusten Album deines Lieblingskünstlers und anderen Inhalten, die eine nahtlosere Erfahrung erlaubt hätten, fände empfände ich das runde Sache. Mein Router ist des Nachts sowieso an. Das war aber nur ein Möglichkeitsraum, ich weiß icht mehr genau, was MS da plante, aber so furchtbar fand ich das auch nicht. Ob meine Daten nun Nachts oder Tags beim Zocken an die "NSA"-Zentrale gesendet werden, kann den Kritikern doch auch egal sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 16. Mai 2014 - 11:20 #

Die XBox One wäre aber sowas von gefloppt, hätten sie ihren ursprünglichen Plan durchgezogen. Klar, ein paar unmündige Konsumenten die sich alles aufschwatzen lassen hätten sie dennoch gekauft.

Nur hinkt der Vergleich mit Steam hinten und vorne. Die meistgespielten Spiele auf Steam sind F2P! Die meisten Leute kaufen die Titel im Sale für 5 Euro.

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die meisten XBox-Fans ohne Murren Vollpreis von 60 Euro für einen Download bezahlen!? Was auf der Konsole aber die Regel gewesen wäre. Der Konsolenmarkt mit den hohen Preisen funktioniert vor allem, weil es dort eine sehr regen Gebrauchtspielmarkt gibt. Den wollten die Hersteller trocken legen. Wahrscheinlich in der irrigen Annahme, dass dann mehr Vollpreisspiele verkauft werden.
Hat nur nicht geklappt.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 612 - 16. Mai 2014 - 12:02 #

"So hat es MS bis zuletzt kommuniziert wenn ich nicht irre."

Weisst Du, Microsoft hat das letzte Jahr so einiges kommuniziert.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6560 - 16. Mai 2014 - 11:52 #

Deine Argumentation leuchtet mir ein, aber letzten Endes war den Entscheidern dann wohl das Risiko zu groß. Es wäre auf jeden Fall interessant gewesen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 16. Mai 2014 - 12:59 #

Jupp, da bin ich bei dir. Hab ich von Anfang an gesagt. Auf der anderen Seite versuchen sie jetzt, ihr Produkt im Rahmen der Gegebenheiten zu verbessern... was ich auch gut finde.

Kinect hat und hatte für mich nicht die Riesenbedeutung; der Verzicht heisst für mich zunächst mal, dass sie wahrscheinlich in USA wieder an der PS4 vorbeiziehen werden, in Europa (speziell in Deutschland) wird das nicht viel ändern.

memphis 12 Trollwächter - 866 - 16. Mai 2014 - 17:02 #

gerade das 24/7 MUSSTE weg. Es gibt genug Leute die nun mal nicht 24/7 online sein können!
Obs der amerikanische Soldat auf dem Flugzeugträger ist oder Hans Otto der auf dem Land eben noch keine vernünftige Internetverbindung hat.

Solche Ideen dürften gar nicht erst auf den Tisch, geschweige denn an die Öffentlichkeit kommen!

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1595 - 16. Mai 2014 - 18:35 #

Das sie drüber nachgedacht haben ist doch eigentlich kein Beinbruch. Das sie es an der Realität auch vieler amerikanischer Haushalte vorbei wirklich dann umsetzen wollten ist dann was ganz anderes.
Zum Glück ist es ja dann durch die breite Öffentlichkeit nicht akzeptiert worden.

Tempergus 08 Versteher - 201 - 18. Mai 2014 - 17:49 #

Du meinst, amerikanische Flugzeugträger cruisen offline durch die Welt?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32824 - 18. Mai 2014 - 19:01 #

Und du meinst Flugzeugträger ziehen ihr Telefonkabel von zu hause mit? Und am Ende wird es wieder aufgewickelt? :)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 18. Mai 2014 - 21:13 #

Und wozu werden sonst die ganzen Unterwasserkabel verlegt? ;)

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1595 - 19. Mai 2014 - 15:45 #

Damit wir Amerikaner euch besser abhören können.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 19. Mai 2014 - 16:03 #

Das Daten leichter einen unnötig langen Weg rund um den Globus nehmen können.

memphis 12 Trollwächter - 866 - 16. Mai 2014 - 16:35 #

MS hätte einfach 2 Jahre eher eine andere Führung gebraucht. Dann wäre dieses ganze Kinect Dilemma evtl gar nicht erst entstanden.

Ich versteh das nicht. Auf der xbox 360 hatten sie doch schon nen tollen bezahl Beta test. Und man hat ja gesehen wie das alles so bei den Core Gamern ankam.
Und das die sogenannten Casuals keine Wii U gekauft haben hat MS sicher auch gekauft. Denen reicht nun mal die Wii und die ganzen Smartphone/ Tablet Spiele

Wieso also riskiert man es dann bei einem Gerät was in der Regel mehrere Jahre unverändert auf dem Markt bleibt?
Habe ne x360 und die PS3 (zum release gekauft) Ende letzten Jahres hatte ich 5 (FÜNF) PS3 spiele und 143 x360 Spiele.
Und jetzt bin ich glücklich mit meiner Playstation 4 und denke eher über eine Wii U nach als über eine Kinectlose "schwächere" Xbox One nach.
Mit meiner Konsole zocke ich, NICHTS anderes. Kein Internet, kein TV, nix.
Hätten die mit den 100€ mehr schnelleren RAM eingebaut oder was weiß ich was, ich hätte die 100€ gerne mehr ausgegeben.

XBox ist mir einfach unsympathisch geworden (Major Nelson vs Angry Joe)

Vielleicht in einigen Jahren wenn es genug exklusiv Spiele gibt die mich reizen, auf der anderen Seite - STEAM Box!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 15. Mai 2014 - 23:29 #

Nun, dass bestimmte Entwickler nicht gerade erfreut sein werden ob Microsofts plötzlichem Kurswechsel, war ja durchaus absehbar.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 16. Mai 2014 - 0:17 #

Nunja, wenn sie nicht darüber informiert worden sind, ist das meines Erachtens sogar noch ein Tick unerfreulicher.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 16. Mai 2014 - 0:34 #

Das stimmt allerdings.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 16. Mai 2014 - 10:36 #

Tja, alle beiden Entwickler die für Kinect was machen sind wohl enttäuscht.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 15. Mai 2014 - 23:43 #

Nun, ich will weder mit noch ohne Kinect eine Xone...

...weil ich das exklusive Spiele Line up einfach stinklangweilig finde.

Und dann auch noch weniger Leistung...nee.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 16. Mai 2014 - 5:46 #

Wie sie es machen, sie machen es nicht richtig. Ist schon wirklich eine scheiss Lage in die sich gedreht...ähm ich meine gebracht haben.

Jadiger 16 Übertalent - 4892 - 16. Mai 2014 - 5:47 #

Kincet hat bis jetzt aber nicht gezeigt das es so wichtig ist das es unbedingt dabei sein muss. Es ist halt nice too have aber wer stört schon seinen Xbox damit, wenn man mit ein paar tasten schneller ist.
Ob es da noch richtig gute Spiele gibt die sich lohnen muss erst noch zeigen bis jetzt war das nicht so.
Ms hätte einen ganz anderen Kurs einschlagen müssen den sie schon bei der Xbox, Xbox360 hatten. Nicht versuchen ein Multimedia System hinzustellen das aber in der Kategorie Spiele dafür weniger kann.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 16. Mai 2014 - 5:47 #

Ich sehe da überhaupt kein Problem:

- Wer ein KINECT-Spiel spielen möchte wird bereits eine Kinect haben oder kauft sich eine dafür.

- Wer keine Kinect-Spiele spielen will, kauft sich auch keine Kinect-Spiele, ist also kein Verlust.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 16. Mai 2014 - 6:13 #

Sehe ich ähnlich, wobei natürlich bei den Entwicklern die Hemmschwelle steigt, Kinect vernünftig zu unterstützen, wenn die Hardwarebasis zu gering ist.

Wenn das Spiel von Harmonix hier gut genug ist wird sichs trotzdem auch gut verkaufen, ansonsten nicht. So was riecht für mich immer, als würde sich jemand vorab für mittelmäßige Verkaufszahlen rechtfertigen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. Mai 2014 - 6:18 #

Hier geht es nicht um den Kunden sondern um die Entwickler. Und die haben nunmal einen kleineren potentiellen Kundenkreis weil sie bis vor 2 Tagen von einem Kinect bei jedem One-User ausgegangen sind.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 6:26 #

Mal darüber nachgedacht dass so ein Spiel eine Investition in die Zukunft ist? Wenn der Entwickler von 70 Millionen verkauften Xbox One bis 2020 ausgehen, dann wären es 70 Millionen potentielle Käufer gewesen. Wenn 2% dieser potentiellen Käufer das Spiel kaufen, dann hat man das Spiel 1,4 Millionen mal verkauft, während man bei z. B. eine Million den Break-Even erreicht hat.

Jetzt kann der Entwickler von 100 Millionen Xbox One ausgehen, von denen sich vielleicht 10% Kinect kaufen. Es gibt schon einen kleinen Unterschied zwischen 10 und 70 Millionen potentiellen Käufern.

Schon ist die ganze bisherige Investition für'n A****, weil Microsoft mal wieder zurückgerudert ist. So etwas schafft natürlich eine Meeeeenge Vertrauen für die Zukunft.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 16. Mai 2014 - 7:54 #

Dafür sind die 10 Millionen "potentieller" als die 70 Million. Das macht das kalkulieren weeeesentlich einfacher.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 9:05 #

Na dann kann Nintendo für die Wii U ja ein Spiel nach dem anderen raushauen, die jetzigen 6 Millionen sind ja schließlich alles potentiellere Kunden, als die 100 Millionen Wii-Besitzer.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 16. Mai 2014 - 9:56 #

Natürlich kaufen WiiU-Besitzer eher WiiU-Spiele als Wii-Besitzer. Nintendos Problem ist einfach die Hardwarebasis, aber das hat ja absolut nichts mit der Kinect-Frage zu tun. Wenn Kinect dem Käufer "aufgezwungen" wird, ist die Hardwarebasis hier kein aussagekräftiger Faktor.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 10:17 #

Doch ist es. Es gibt definitiv mehr Käufer durch ein aufgezwungenes Kinect, wenn ein interessantes Spiel kommt. Für ein bestimmtes Spiel Kinect kaufen wird kaum jemand, aber wenn man es sowieso schon hat, dann ist die Hemmschwelle sich ein interessantes Spiel zu kaufen definitiv geringer.

Ich würde auch gerne mal Kinect Sports für die 360 testen, aber dafür extra Kinect kaufen um dann festzustellen das es mir doch nicht gefällt? Nein Danke, dafür ist mir mein Geld doch zu schade.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 17. Mai 2014 - 8:36 #

"Ich würde auch gerne mal Kinect Sports für die 360 testen, aber dafür extra Kinect kaufen um dann festzustellen das es mir doch nicht gefällt? Nein Danke, dafür ist mir mein Geld doch zu schade."

Dir sind 100 € für eine Kinect einzeln zu teuer, aber du hättest kein Problem damit, wenn deine XBox 100 € mehr gekostet hätte und dafür schon Kinect dabei gewesen wäre?

Leute kaufen sich ja auch andere Hardware für Spiele, wie z.B. Joysticks für Flug-Sims oder Lenkräder für Rennspiele.
Kinect ist da nichts anderes.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 17. Mai 2014 - 9:50 #

Es geht doch hier um eine einfache Sache. Etwas das vorher nicht optional war ist es nun. Da hilft auch kein vergleich zu anderer "optionaler" Peripherie. Bisher wollte ich eine ONE dann musste ich auch Kinect haben. Ergo jeder Entwickler konnte Spiele mit Kinectzwang machen ohne sich Gedanken zu machen. In Zukunft muss er noch einen %-Satz an One Kunden abziehen oder sich überlegen Kinectfeatures optionale zu machen. Vielleicht unterschätzt ihr aus der Kundensicht auch einfach das Zauberwort: "Möglicher Absatzmarkt". Das macht Kinect und die One leider nur weiter unattraktiver für Exklusivproduktionen. Auf einen OMG-System-Seller für Kinect wartet die 360 genauso wie die ONE noch.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 16. Mai 2014 - 14:28 #

Ich habe keine Konsole und bin immer davon ausgegangen man kauft nur die Spiele dafür, die einen auch wirklich interessieren.

Wenn es also 1,4 Millionen interessierte Kunden für ein Spiel gibt, das zwingend Kinect benötigt, ändert sich an den 1,4 Millionen Kunden nichts, wenn es optional eine Xbox ohne Kinect gibt.

Entweder sie kaufen
- XBox inkl Kinect 500 € + Spiel 70 € = 570 €
oder
- XBox ohne Kinect 400 € + Kinect einzeln 100 € + Spiel 70 € = 570 €

Und Leute die keine Kinect wollen, werden auch kein Spiel spielen wollen, dass nur mit Kinect spielbar ist.

bam 15 Kenner - 2757 - 17. Mai 2014 - 14:03 #

So kannst du nicht argumentieren. Der Unterschied zwischen den Situationen ist doch offensichtlich. Bei gleichbleibenden Annahmen:

Spieler interessiert (!) sich nur für 1 Kinect-Spiel.
Spieler kauft die Xbox definitiv.

1) XBox inkl Kinect 500 € + Spiel 70 € = 570 €
2) XBox ohne Kinect 400 € + Spiel mit Kinect 170 € = 570€

Im ersten Fall, sind die Kosten für das Spiel genau 70€.
Im zweiten Fall sind es 170€, da er für dieses Spiel Kinect kaufen muss, wenn er es spielen will.

Niemand gibt aber 170€ aus nur um ein Spiel zu spielen. Also muss der Spieler nun Interesse an mehreren (!) Kinect-Spielen zeigen, damit er das Spiel kauft.

Der Entwickler kann also nicht mehr alleine den Xbox-Besitzer beeinflussen sein Spiel zu kaufen, sondern er ist nun direkt abhängig von anderen Entwicklungen für Kinect, die diese Hardware erst attraktiv genug machen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 18. Mai 2014 - 0:23 #

"Niemand gibt aber 170€ aus nur um ein Spiel zu spielen."

Veto!

Ich hab für Steel Battalion samt Mega-Joyboard mehr als 170€ bezahlt und das Ding geht nur für ein Spiel.

Samba de Amigo samt Maracas und Sensorleiste für des Dreamcast waren auch so im 250-300DM.

Für ein SEHR gutes/ungewöhnliches Spiel gebe ich durchaus mal ein paar Euros mehr aus.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 18. Mai 2014 - 7:07 #

Ich plane mir nächstes Jahr nur für 2 Spiele (Star Citizen und Elite) eine HOTAS Steuerung im Wert von 150-200 € zu kaufen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 18. Mai 2014 - 7:11 #

"Nur Nerds geben 170€ für ein Spiel aus."
So besser? ;)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 18. Mai 2014 - 7:34 #

OK, damit kann ich leben.
;-)

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 16. Mai 2014 - 7:46 #

Seh´ ich absolut genau so. Im Prinzip ändert sich gar nichts.

Entwickler werden u.U. sogar leichter Verkaufszahlen prognostizieren können, da nicht mehr jeder ein Kinect hat, sondern hauptsächlich diejenigen die Kinect toll finden und wahrscheinlich auch Spiele dafür kaufen würden.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5836 - 16. Mai 2014 - 9:50 #

Entweder hätte die Kinect von Anfang an optional sein müssen (so wie bei der 360) oder aber immer dabei ohne einen Schritt zurück.
Mit ein paar richtig guten Spielen (egal ob Kinect oder nicht) hätte die unveränderte XBox One genauso ein Spätzünder und Dauerbrenner werden können wie die 360.
Dieses Hickhack und hin und her (auch bei dem wiedereingeführten Startmenü von Windows 8) stört die Weiterentwicklung, zerstört das Vertrauen in Microsoft (seitens der Kunden UND Entwickler) und erweckt insgesamt den Eindruck Microsoft habe nicht den *** in der Hose um ihre Pläne durch zu ziehen.

Lost for Swords (unregistriert) 16. Mai 2014 - 9:52 #

Dumme Sache für Harmonix, aber sie publishen es ja nicht selber.

Letzten Monat hat sich die Xbox One gerade mal 115.000 verkauft in den USA, so einen miesen April hatte die 360 nie. Die hat sich im April 2006 und 2011 (2010 erschien die neue 360) jeweils 300.000 mal verkauft. Und der Mai wird sicher nicht besser laufen für Microsoft. Krass ist auch, dass sich infamous im April besser verkauft hat als die XBO-Version von Titanfall. Kein Wunder, dass EA keine Verkaufszahlen bekannt gibt.

Lipo 14 Komm-Experte - 2025 - 16. Mai 2014 - 11:25 #

Ich fand es in Tomb Raider sehr angenehm , mitten im Spiel , z.B. einfach " Schrotflinte" sagen zu können , um die Waffe zu wechseln .

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Mai 2014 - 11:47 #

Es ist doch so dass KINECT1 für die 360 sich verkauft har wie geschnitten Brot. Keine später nach Konsolenrelease erschienene Peripherie hat sich bisher nur annähernd so gut verkauft wie KINECT.
Man kann also getrost davon ausgehen das viele der XBOX ONE Light Käufer evtl. später doch noch zu KINECT greifen werden wenn Sie erstmal merken wie cool die KINECT Integration der ONE wirklich ist.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. Mai 2014 - 12:01 #

Oder die Leute die sich damals Kinect für die 360 gekauft haben haben danach gemerkt wir toll Kinect wirklich ist und werden es sich für die One nie im Leben nochmal kaufen. ;)

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Mai 2014 - 12:12 #

Ich besitze beide System und KINECT2 ist wirklich in allen Belangen besser!
Ich bin nichtmals der Meinung das man unbedingt Kinect für Spiele braucht das ist ne andere Diskussion aber für die Bedienung der XboxOne ist es einfach grandios.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. Mai 2014 - 12:18 #

Naja. Trotzdem wird die Zielgruppe die es bei der 360 als nett aber überflüssig empfunden hat nur schwer davon überzeugen lassen es jetzt nachzurüsten. Großartige Spiele die sich dafür lohnen sehe ich keine am Horizont. Und bei der Bedienung von Geräten bevorzuge ich Tasten und Knöpfe immer vor Sprach und Gestensteuerung.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Mai 2014 - 12:27 #

Hast im Prinzip nicht Unrecht und ich war auch verblüfft wie gut die Sprachsteuerung klappt und besonders während des Zockens.

Beispiele:

- du schaust dir was im TV an über die XboxOne (mal egal ob das nun Sinn macht denn das steht auf nem anderen Blatt) und bekommst nen Anruf und gehst in ein anderes Zimmer. Deine Freundin kommt rein, KINECT erkennt sie, meldet sie automatisch an, lädt die TV Favoritenliste automatisch im Hintergrund und sie kann per OneGuide umschalten was sie gerne schauen möchte
- oder du pausierst nen Film / Spiel weil du kurz auf die Toilette möchtest

Es sind halt extrem viele Kleinigkeiten die einem Auffallen die aber sehr viel Spaß machen (können)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 12:25 #

Oder sie denken sich "Warum soll ich über 500€ ausgeben um Kinect Sports 2 spielen zu können, obwohl ich weiterhin kostenlos Kinect Sports auf der Xbox 360 spielen kann?"

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Mai 2014 - 12:28 #

Weil Teil2 wesentlich mehr Spaß macht? Weil KINECT2 ja nur ein Aspekt ist der die ONE wesentlich besser als ne 360 macht?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 16. Mai 2014 - 12:38 #

Also für mich relativ informierten Konsolen und PC-Zocker und Kinect 1 Besitzer sieht es einfach nur nach neuem Aufguss von Spors, Animals und Co. aus. Ist der neue (Teil 3 btw) den wirklich so viel besser, präziser, umfangreicher? Für mich sieht es einfach nur nach normalem Update aus, nicht nach System- bzw. Peripherie-Seller

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. Mai 2014 - 14:54 #

Die Wii U ist auch wesentlich besser als die Wii, trotzdem gibt kaum einer 299€ aus, weil Wii Fit U soviel mehr Spaß macht als Wii Fit. Bei Spielen wie Just Dance genau dasselbe: Warum eine Xbox One kaufen, wenn es auch für die viel günstigere 360 mit Kinect kommt? Weil man jetzt auch den Puls angezeigt bekommt?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 16. Mai 2014 - 15:18 #

Kinect Sports: Rivals ist das bis dato schlechtbewerteste Kinect Sports (Metacritic-Score 61, die Vorgänger hatten 73 und 66). Außerdem ist es hoffnunglos überteuert. Dafür kauft sich niemand eine Xbox One, vor allem weil Bewegungsspiele heutzutage in etwa so angesagt sind wie Handys von Nokia.

Abgesehen von der Grafikleistung finde ich die Xbox 360 wesentlich besser als die Xbox One. Spiele starten sofort, die Patches sind klein und im Dashboard findet man sich gut zurecht.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Mai 2014 - 20:56 #

Stimmt der Preis ist definitiv zu hoch da stimme ich Dir zu...

Wunderheiler 19 Megatalent - 19074 - 16. Mai 2014 - 16:12 #

Hast du da eine Quelle für? Afaik hat sich das Balance Board von Nintendo deutlich öfter verkauft...

kraftw33rk 12 Trollwächter - 1172 - 16. Mai 2014 - 15:14 #

Wie gesagt, mich interessiert an diesem Hin und Her eigentlich nur, ob das Mit-Kinect-Modell dann ein Update bekommt, um es zu einem Nicht-Kinect-Modell zu machen. (Im Hinblick rein auf die Leistungssteigerung bezogen!).

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 16. Mai 2014 - 18:23 #

Für die Entwickler, die sich natürlich darauf verlassen haben, dass jede Xbone mit Kinect ausgeliefert wird, ist das selbstverständlich ärgerlich
Andererseits kann man aber auch erwidern, dass sich Kinect Spiele trotzdem verkaufen werden, die müssen nur ausnahmsweise mal gut sein.

memphis 12 Trollwächter - 866 - 16. Mai 2014 - 19:29 #

Aber wenn du eine Xbox ohne Kinect hast überlegst du dir ob das Spiel es wert ist sich dafür extra Kinect anzuschaffen.
Wenn du es eh schon hast wirst du schneller zu greifen.

Die userbase ist halt extrem wichtig bei den heutigen kosten für ein Spiel.

Hans am Meer (unregistriert) 16. Mai 2014 - 20:00 #

Naja die Leute haben sich auch wie blöde die Guitar-Hero-Gitarren gekauft. Und das da keine sonderlich breite Masse an Spielen kommen würde, war ja vornherein klar.

Hans am Meer (unregistriert) 16. Mai 2014 - 19:59 #

Also entweder es gibt keine X1-Spieler mit Kinect oder es gibt wenigstens einige X1 Spieler ohne Kinect. So oder so: Kinect-Titel werden 'ne Nische bleiben. Die fehlende Präzision und die umständliche Art, überhaupt dem Controller etwas zu verklickern, verhindern den großen Durchbruch. Gerade in den großen Genres zeigt sich, das man Kinect nur Kinect wegen nutzen kann. Einen echten Vorteil gegenüber Controllern gibt es nicht und ein neues oder erweitertes Spielgefühl stellt sich ebenfalls nicht ein.

Es ist ja nicht so, dass das Zeug gar nix taugt. Für Tanzspiele ist es geradezu prädestiniert und auch ein paar Sportgenres oder andere Party-Spiele holen da viel raus. nur dann wird es äußerst dünn.

Wobei man vielleicht noch etwas aus der Marionettenidee herausholen könnte.

thomin (unregistriert) 17. Mai 2014 - 1:18 #

Ein schöner Tritt in den Allerwertesten der Entwickler sowie der bisherigen Kunden, die jetzt alle das teure Kiekt gekauft haben, dafür aber wohl keine AAA-Spiele mehr bekommen werden.

Aber das kennt man ja bei Microsoft, da wird so lange herumgeirrt bis das Produkt Tod ist. Man denke nur an Zune oder Kin und mit der bisherigen XBone Politik hat man sich auch andauernd in die Nesseln gesetzt. Das zerstört Vertrauen. Warum sollte ich als Kunde das Risiko eingehen ein Microsoft Produkt zu kaufen wenn die Firma stets heute Hüh und morgen Hott sagt?

Schaut man sich demgegenüber Nintendo an, dann sieht man den Unterschied. Die haben mit der Wii U zwar noch tiefer ins Klo gegriffen, zumindest was die Absatzzahlen angeht, bleiben sich aber treu und somit verlässlich. Dort nimmt man lieber einmal eine schwache Konsolengeneration in Kauf anstatt sein Vertrauen zu verspielen. An schlechten Ratschlägen hat es ja auch dort nicht gemangelt, ähnlich wie das Kinect sollte hier das GamePad weg gelassen werden. Durch den dann deutlich niedrigeren Preis hätte man sicherlich die Absatzzahlen stark vorantreiben können, allerdings auf Kosten der Glaubwürdigkeit und das ist ein unbezahlbares Gut.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 17. Mai 2014 - 14:45 #

Tja, jemand muss ja das eklatante Fehlmanagement von Mattrick ausbügeln. Das gibt eben ne Menge Kolateralschaden.

Anathema 14 Komm-Experte - 2458 - 17. Mai 2014 - 15:03 #

Für alle, die Abstand von der X1 genommen haben, weil sie ungern eine derartige Kamera im Wohnzimmer stehen haben wollten, wird die Konsole zumindest wieder interessanter.
Für Entwickler, die sich auf Kinect spezialisieren wollten, natürlich blöd.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)