GG-Interview: Chris Lewis über Project Natal

360
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 323796 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

16. August 2009 - 17:56 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Sein voller Titel ist recht sperrig: “Regional Vice President, EMEA, Home and Entertainment Division” bei Microsoft. Kurz gesagt, verantwortet Chris Lewis unter anderem alle Xbox-Aktivitäten in Europa. Dazu gehört auch das angekündigte Project Natal.

Das ist ein nicht ganz kleines Kästchen, das man in Nähe des Fernsehers platzieren wird, und das mittels einer Infrarot- und einer normalen Kamera nicht nur die Bewegungen von Usern erkennen soll, sondern auch deren Position im Raum und deren Identität. Dazu kommt ein Mikrofon. Natal soll so die Steuerung von Spielen mit Gebärden, aber auch die Interaktion mit künstlichen Figuren auf nie dagewesene Weise ermöglichen.

Jörg Langer fragte Chris Lewis in einem persönlichen 1-zu-1-Interview darüber aus, wollte aber außerdem auch andere Dinge wissen. Zum Beispiel, wieso sich die Xbox 360 ausgerechnet in Deutschland immer noch so schwer tut.
Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit