Namco Bandai: Geschäftszahlen // 1,2 Mio. Dark-Souls-2-Kopien

PC 360 PS3
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

8. Mai 2014 - 13:54 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Dark Souls 2 ab 15,90 € bei Amazon.de kaufen.

Namco Bandai hat die Geschäftszahlen des vergangenen Fiskaljahres veröffentlicht, das vom 1. April 2013 bis 31. März 2014 lief. Nach diesen erwirtschaftete der Publisher einen Umsatz von 507 Milliarden Yen (umgerechnet 3,5 Milliarden Euro) bei einem Gewinn von 25 Milliarden Yen (176 Millionen Euro). Obwohl die reinen Absatzzahlen im Vergleich zum vorangegangenen Jahr um 4,2 Prozent gestiegen sind, fiel der Profit um 22,6 Prozent. Im Zuge dessen sind ebenfalls die Verkaufszahlen einzelner Spiele ans Licht gekommen, bei denen die von Dark Souls 2 (GG-Test: 8.5) die der weiteren Namco-Bandai-Titel überragten.

Das herausfordernde Rollenspiel von From Software setzte 1,2 Millionen Exemplare in Europa und in Nordamerika ab. In dieser Rechnung stecken allerdings nur die Zahlen der Xbox-360- und PS3-Version der ersten Verkaufswochen, da die PC-Fassung erst nach Ablauf des Geschäftsjahres in den Handel kam. Im Vergleich dazu verkaufte das im Oktober 2011 gestartete Dark Souls (GG-Test der PC-Fassung: 7.5) bis Mai 2013 2,3 Millionen Kopien, in denen allerdings die Absätze der japanischen PS3-Version und der Artorias of the Abyss-Edition mit eingerechnet sind. Dementsprechend erreichte Dark Souls 2 innerhalb von weniger als drei Wochen mehr als die Hälfte der Verkäufe seines Vorgängers, die sich auf eineinhalb Jahre verteilten.

Das nächstbeste Spiel des japanischen Publishers in Sachen Verkaufszahlen ist das PS-Vita-exklusive God Eater 2, das im Land der aufgehenden Sonne 700.000 Einheiten absetzte. Darauf folgen Dragonball Z - Battle of Z (GG-Test: 6.0) mit 620.000, Jojo's Bizarre Adventure All Star Battle mit 550.000 und Disney Magic Castle - My Happy Life mit 500.000 Exemplaren, bei den letzten beiden handelt es sich aber nur um die Absatzzahlen aus Japan.

Das verkaufsstärkste Spiel von Namco Bandai ist zwar Dark Souls im abgelaufenen Geschäftsjahr gewesen, aber den größten Umsatz erzielten die Japaner mit der Mobile Gundam-Marke, die 565 Millionen Euro generierte und nahezu einen Sechstel der Firmeneinkünfte bildet.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 8. Mai 2014 - 14:03 #

OMG, das bedeutet: 100 Spieler und 1.999.900 hirntote, hinterfurzige, asoziale Phantom-Invasoren. Viel Glueck! ;p

Olphas 24 Trolljäger - - 46958 - 8. Mai 2014 - 14:11 #

Bisher ist das zumindest auf dem PC ausgeblieben. Ich bin noch keinem UberRoXXor begegnet. Im Co-op sind manche ein bisschen selbstmörderisch, aber die meiste Zeit ist das mit den anderen Spielern sehr angenehm bis jetzt. Mir sind bisher auch nur ganz wenige begegnet, die bei einer Beschwörung nicht erstmal Gesten zur Begrüßung oder eine Dankesgeste nach gemeinsamen Bezwingen des Bosses machen.
Beim ersten Teil bin ich auch so einigen Spielverderbern begegnet, aber bei DS2 ist das aus meiner Erfahrung bisher überhaupt nicht so. Und ich hab jetzt immerhin auch schon 41 Stunden auf der Uhr.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 8. Mai 2014 - 14:36 #

Da bin ich froh. Ich habe Dark Souls (1) zuerst komplett offline gespielt und dann MP, weil ich dachte es wuerde die Erfahrung noch bereichern. Das Gegenteil war der Fall. Ich bin fast nur auf routinierte Hobby-Invasoren gestossen, die - obgleich viele davon das Invaden bitter bereut haben - am Ende einfach nur nervten, weil man sich kaum noch auf die Atmosphaere der Spielwelt einlassen konnte. Es waren einfach zu viele Invasoren in zu kurzen Zeitabstaenden. Natuerlich waren manche Begegnungen mit hilfsbereiten Summons im MP toll - aber insgesamt war ich doch etwas enttaeuscht. Bei Demons Souls schienen mir die Begegnungen mit Phantomen meistens fairer und machbarer, sie sorgten ebenso fuer Adrenalinschuebe, aber in positiver Weise. Aber ich freue mich, dass du fuer DS2 Entwarnung aussprechen kannst. Vielleicht schaue ich auch mal rein - als DS-Fan muss ich ja frueher oder spaeter einfach zugreifen. :)

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 8. Mai 2014 - 14:40 #

Obige Zahlen beziehen sich ja erstmal nur auf die Konsolenversionen und auf der PS3 sind mir noch keine unangenehmen Leute aufgefallen in 140 Stunden Spielzeit.

Es gibt zwei Gebiete, in denen man ständig angegriffen wird, aber die sind quasi auch dafür gedacht. Außerhalb dieser Gegenden hatte ich kaum Invasionen. Vielleicht ein halbes Dutzend oder so. Jedenfalls nichts, was störend war.

Nokrahs 16 Übertalent - 5683 - 9. Mai 2014 - 8:58 #

Das ist eher anders herum. Hatte schon viel gutes co-op. Das Spiel auf PS3 zwei mal durch und am PC nun das dritte mal. In den über 300 Stunden Spielzeit hatte ich genau 2 Invasoren, welche eben auch nur Spieler sind die den Rang ihres Covenants steigern wollen.

Es gibt sicher viele dieser "hirntoten...ect." Spieler in DS aber die machen mit Sicherheit nicht die Masse aus.

Viele der Nervbacken wurden auch durch die neuen Covenants (Bell Tower und Rat King) bedient. Diese speziellen Gebiete spielt man bei Bedarf dann im "offline Modus" und die Welt ist in Ordnung. Auf den ansonsten aber sehr unterhaltsamen Online Part möchte ich nicht verzichten wollen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 9. Mai 2014 - 14:24 #

Das ist grossartig. So macht es auch Sinn, bietet Nervenkitzel, ohne auf die Nerven zu FALLEN :) Wie war deine Erfahrung mit DS(1)? Wie oben erwaehnt, habe ich das letztes Jahr gespielt und andauernd nur von Invadern behelligt worden. Summon-Symbole dagegen funktionierten nur selten (rechtzeitig) oder gar nicht, sodass ich mich immer selbst zur Wehr setzen musste. Ich weiss nicht, ob ich einfach nur Pech gehabt habe oder ob ueber die Jahre all die "ehrlichen" Spieler verschwinden und nur Hardcore-Komplettaersche dranbleiben, die das Spiel in- und auswendig kennen und nur noch auf Toeten aus sind... Ich habe mich ebenfalls gefragt, weshalb das Spiel es ueberhaupt zulaesst, dass man staendig nur invaded wird, denn wenn das innerhalb von 30 Minuten 5-6 mal passiert, ist es einfach zu viel. --- Scheinbar verteilt DS2 die Angreifer und Helfer da fairer, das klingt gut. :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5683 - 10. Mai 2014 - 1:31 #

Also DS1 habe ich nur am PC gespielt. Hier war es tatsächlich so, dass gerade in den Startgebieten (Undead Burg) die "üblichen Verdächtigen" ihr Unwesen trieben. Ich erinnere mich da an so einen Vogel der hatte ein geringes Level, aber viele Giftbomben zum schmeissen. Beim ersten mal durchspielen hat der mich zweimal überfallen als ich noch nichts konnte.

Später dann ist er mir noch mal begegnet. Allerdings war ich da schon komplett ausgrüstet und habe kurzen Prozess gemacht.

Invasionen in DS1 laufen auch nach anderen Regeln ab. Alles wurde am Spieler-Level festgemacht und geschickte Spieler konnten sich ordentlich mit Items eindecken ohne im Level zu steigen. Sinn und Zweck, dann andere überfallen und töten. Natürlich mit vielen Vorteilen. Solche "Griefer" suchen nie eine faire Auseinandersetzung.

Die gab es wiederum aber auch, wenn man sich mal in den Community Foren (damit meine ich nicht das Steam Forum) umgesehen hat. Hier wurden Regeln und Treffpunkte für "Honored PvP" festgelegt. Sowie ein Levelbereich für die Spieler. z.B. 80, 150 oder 200. Diese haben sich dann herausgefordert zu fairen Duellen.

Insgeamt war meine DS1 Spielerfahrung aber trotz der hin und wieder auftauchenden "Spinner" durchweg positiv.

In DS2 gibt es hingegen gerade im Online Modus viele Veränderungen. So werden Spieler die ein NG+ starten nicht mehr mit den Leuten die im ersten Spieldurchgang sind gepaart. Jedes NG spielt auf einem eigenen Server. Spieler Level ist auch nicht mehr so wichtig, sondern die gesammelten Seelen. Das bezieht dann auch Ausrüstung mit ein. Das System macht es jedoch schwerer mit Freunden und Bekannten online zu spielen, wenn der "Seelen-Level" zu weit auseinander liegt oder jemand schon im NG+ oder weiter ist.

Zusätzlich gibt es eben die neuen Covenants z.B. "Way of Blue" und "Blue Sentinels". Die Sentinels beschützen im Idealfall Leute die im "Way of Blue" Covenant sind gegen Invasoren. Eine ziemlich coole Idee, habe ich leider noch nicht "live" erlebt, da ich bei den wenigen Invasoren die ich hatte gerade nicht in dem Covenant war.

Dann eben noch die reinen PvP Buden (Rat/Bell), welche ideal für Griefer sind. Einfach Ring anziehen und andere Spieler in die eigene Welt holen um sie für eine Belohnung beim Covenant zu töten. Sogar der Dungeon kann mit Fallen präpariert werden um es den Opfern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Dieser Teil des Spiels ist sicher nicht für den Großteil der Spieler interessant. Entfernt vergleichbar wohl mit dem "Cat Covenant" aus DS1 wo eigentlich nur Leute im Wald überfallen wurden ohne groß Fragen zu stellen.

Die Bell/Rat Covenant Gebiete sind auch komplett optional und zum durchspielen nicht notwendig. Es empfiehlt sich aber zumindest eines der Bell Covenant Gebiete zu spielen und den Boss zu töten, damit man es beim richtigen Endboss des Dungeons einfacher hat.

Die Blood (PvP) / Dragon (PvP) / Sun (co-op) Covenants sind aus DS1 im Grunde mehr oder weniger unverändert übernommen.

Abschließend gibt es dann noch die "Dark und Champions" Covenants, welche als reine PvE Herausforderungen gedacht sind. Letzterer kann aber auch PvP mit einbeziehen, ist aber nicht notwendig.

Der co-op Modus wurde auch überarbeitet und so ist es jederzeit möglich ein Multiplayer Spiel zu betreten, selbst wenn der Gebietsboss schon tot ist. Das ging in DS1 auch nicht.

NG+ bietet auch einige Änderungen im Vergleich zu DS1. Nicht nur die Trennung der Spieler sondern auch neue Gegner und Items. In DS1 wurden im Grunde nur die Gegner stärker mit jedem NG.

Da ist noch viel mehr wie beispielsweise Steam VAC aber ich höre jezt mal auf. Schätze die eigentliche Frage ist beantwortet. :)

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 8. Mai 2014 - 14:10 #

Da Dark Souls 2 erst Mitte März erschien, beziehen sich die 1.2 Mio. Exemplare lediglich auf einen Zeitraum von zwei Wochen. Der Vergleich mit den Verkaufszahlen des Vorgängers ist insofern schwierig und die Prognose nicht sehr seriös.

Namen (unregistriert) 8. Mai 2014 - 15:11 #

Dark Souls 2 war für mich das erste Dark Souls. Ich hatte nicht den Eindruck das es "ULTRA SCHWER" ist. Ist Dark Souls 2 nur einfacher als die anderen Teile oder ist diese Meinung einfach nur arg übertrieben?

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 8. Mai 2014 - 15:21 #

Dark Souls 2 ist insofern einfacher, als dass es einige Vereinfachungen beim Design des Spieles gibt. Als da wir hätten die Möglichkeit, den Charakter zurückzusetzen und die Statuspunkte neu zu verteilen. Als da wir hätten die Möglichkeit, getötete NPC`s auch nach ihrem Ableben noch weiter zu nutzen. Als da wir hätten die übermäßig vielen Offline NPC`s die einem bei Bossen helfen. Als da wir hätten den Despawn der Gegner nach einer gewissen Anzahl ihres Ablebens.

Für Neulinge der Souls Serie, ist Dark Souls 2 meiner Meinung nach der "leichteste" und komfortabelste Teil. Demon Souls und Dark Souls waren nicht nur schwieriger, sondern auch näher an der Essenz dessen, was die Serie ausmacht.

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 8. Mai 2014 - 15:47 #

Mir scheinen bei Dark Souls 2 die Bosse leichter und einige der Zwischenmonster schwerer zu sein. Dafür scheint NG+ schwerer zu sein und generell kann man sich das Spiel selbst schwerer machen wenn man möchte (Covenant, Bonfire Ascetics).

Die Entwickler haben wohl versucht, es etwas zugänglicher zu machen, weil sie genau wissen daß die Hardcore Souls Fans eh NG+ spielen bzw. es sich eh selbst schwerer machen werden.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 13. Mai 2014 - 11:04 #

Ich halte die Sache mit dem "unglaublich harten Schwierigkeitsgrad" von Dark Souls (1+2) tatsächlich zumindest teilweise für einen Mythos, ja. Kommt natürlich auch darauf an, welcher Spielertyp man ist.

Der zweite Teil kam mir aber in der Tat auch einsteigerfreundlicher vor. Vor allem die Lernkurve scheint hier wesentlich sanfter zu sein, die Schwierigkeit der Bosse steigt weniger schnell an. Dark Souls Neulinge kommen hier sicher besser rein als in den Vorgänger.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 8. Mai 2014 - 15:55 #

Namco ist mein Lieblingspubsliher und wenn es ihnen dank Dark Souls gut geht dann nur weiter so damit ich neue One Piece Spiele bekomme.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 8. Mai 2014 - 20:36 #

Verdient. Bis jetzt ist Dark Souls 2 für mich das Spiel des Jahres.

Nokrahs 16 Übertalent - 5683 - 9. Mai 2014 - 9:01 #

Für mich auch bis jetzt das "Spiel des Jahres" am PC. Momentan zocke ich das im Wechsel mit D3-RoS.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: