Outcast-Remake: Kickstarter-Ziel kaum mehr zu erreichen

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281950 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

5. Mai 2014 - 16:34 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor knapp einem Monat starteten die ehemaligen Mitarbeiter der belgischen Spieleschmiede Appeal die Crowdfunding-Kampagne zum HD-Remake von Outcast (wir berichteten). Nachdem lediglich vier Tage später bereits ein Drittel der gewünschten 600.000 US-Dollar zusammengekommen war, schienen die Chancen gut zu stehen, das gesteckte Ziel zu erreichen. Nun, nicht viel mehr als zwei Tage vor dem Ende der Kickstarter-Kampagne, ist allerdings mit rund 246.000 Dollar nicht mal die Hälfte des Finanzierungsziels erreicht worden, was wenig optimistisch stimmt, dass das Ziel noch erreicht werden kann. Andere Kickstarter-Projekte, die ihr Finanzierungsziel zu diesem Zeitpunkt bereits erreicht hatten, legten in den letzten Tagen zwar teils noch einmal deutlich zu. Die meisten anderen Spiele, die so kurz vor Schluss vergleichbar weit vom Finanzierungsziel entfernt waren, endeten aber im Regelfall mit dem Scheitern der Kampagne.

Was im Falle des Scheiterns des Crowdfundings aus dem HD-Remake von Outcast wird, ist derzeit unklar. Andere Entwickler, die einmal bei der Schwarmfinanzierung Schiffbruch erlitten, probierten es meist kein zweites Mal – oder scheiterten wie zuletzt Guido Henkel mit seinem zweiten RPG-Projekt Deathfire - Ruins of Nethermore gleich noch einmal. Denkbar wäre es, dass die Entwickler sich noch einmal um eine andere Finanzierungsmöglichkeiten bemühen würden und etwa den Kontakt zu einem Publisher suchen.

Das Original von Outcast, in dem ihr die Rolle eines US-Navy-Soldaten übernehmt, erschien im Jahr 1999 und blieb vielen Spielern aufgrund seiner speziellen Voxel-Grafik in lebendiger Erinnerung. Vor fast einem Jahr wurde bekannt, dass drei der ehemaligen Entwickler des Spiels, Yann Robert, Franck Sauer und Yves Grolet, die Markenrechte vom insolventen Publisher Atari erworben hatten und planten, die Marke wiederzubeleben (wir berichteten).
 

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 5. Mai 2014 - 16:37 #

Sehe ich leider auch so. 50% in 2 Tagen einzufahren ist doch mehr als schwierig. Schade, schade.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 5. Mai 2014 - 16:42 #

Man hat der Kampagne leider angemerkt, dass sich die Macher vorher überhaupt nicht mit Kickstarter beschäftigt haben, sonst wäre nicht so ein enttäuschendes Pitch-Video zustandegekommen und es hätte von Anfang an mehr Informationen gegeben. Man hat sich viel zu sehr auf die alten Fans verlassen und es versäumt, neue Interessenten zu gewinnen.

Ich hoffe, das Ganze wird in einigen Wochen oder Monaten mit den gewonnenen Erfahrungen nochmal neu gestartet.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1234 - 5. Mai 2014 - 20:20 #

sehe ich genauso
da ist jemand in seinem elfenbeinturm schmerzhaft erwacht

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 5. Mai 2014 - 16:50 #

Mich hat Outcast nie angesprochen. Die Grafik alleine war vielleicht ein Grund aber sicher nicht der einzige. Die Voxelgrafik, die ich zuletzt mit Comanche II auf meinem PC hatte, produzierte wunderschöne Landschaften. Wenn man nur nicht zu dicht an den Boden kam. Läuft man bei Outcast nicht direkt auf dem Boden? ;-)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 5. Mai 2014 - 17:30 #

bei outcast handelte es sich allerdings auch nicht um voxel-grafik, auch wenns oft behauptet wird.

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 5. Mai 2014 - 17:49 #

Sondern? Voxel+Polygonen?

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 5. Mai 2014 - 18:19 #

Das muss er wohl meinen. :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 5. Mai 2014 - 19:00 #

nope, auch nicht. sondern polygone (objekte, figuren) und height maps (landschaft). voxel werden in dem spiel nirgendwo verwendet.

Craig David (unregistriert) 5. Mai 2014 - 20:01 #

Wie oft willst du diesen Unsinn eigentlich noch wiederholen? Würde das Spiel auf einer Polygon-Engine laufen, würde es auch Grafikkarten unterstützen.

Les Dir einfach Interviews mit den Entwicklern oder den Wikipedia-Artikel zu dem Spiel durch wenn du mir nicht glaubst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 5. Mai 2014 - 20:48 #

so oft es nötig ist. wie ich dir schon letzte mal gesagt habe, ist dies ein falscher logischer schluss. ob eine grafik-engine auf hardware läuft hat erst mal nichts zu tun damit, welche modellierungstechnik genutzt wird, sondern welche schnittstellen dafür verwendet werden.
lustigerweise bestätigt gerade wikipedia sowie der link der auch in der letzten outcast-news geposted wurde meine aussage:

https://en.wikipedia.org/wiki/Outcast_%28video_game%29
http://francksauer.com/index.php/component/content/article/15-games/published-games/47-outcast-pc

Craig David (unregistriert) 5. Mai 2014 - 21:56 #

"Entwickler Appeal verwendete für das Spiel die selbstentwickelte Paradise-Engine.[11] Durch eine Mischung aus texturierter Voxel- und softwareberechneter Polygon-Grafik präsentierte sich die Spielwelt weniger eckig im Vergleich zu zeitgenössischer Polygongrafik und bot Spielern eine vergleichsweise hohe Sichtweite. Die Voxel-Engine basierte auf einem Raycasting-Verfahren zur Darstellung des Geländes (Floating Horizon Algorithm). Die dreidimensionalen Geländeinformationen wurden mit Hilfe einer sogenannten Heightmap gespeichert. Parallel dazu existierte eine sogenannte Farbkarte, die die Farbinformationen jedes Punktes innerhalb dieser Heightmap beinhaltete. Während des Berechnungsprozesses wurden damit unter Berücksichtigung des Blickfelds des Nutzers erst die sichtbaren Punkte innerhalb der Heightmap ermittelt und anschließend mit Hilfe der Farbkarte mit den entsprechenden Farbinformationen versehen und so für den Nutzer visualisiert."

Quelle:
de.wikipedia.org/wiki/Outcast

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 5. Mai 2014 - 22:38 #

"Although Outcast is often cited as a forerunner of voxel technology, this is somewhat misleading. The game does not actually model three-dimensional volumes of voxels. Instead, it models the ground as a surface, which may be seen as being made up of voxels. The ground is decorated with objects that are modeled using texture-mapped polygons. When Outcast was developed, the term "voxel engine", when applied to computer games, commonly referred to a ray casting engine (for example the VoxelSpace engine)."

Quelle:
https://en.wikipedia.org/wiki/Outcast_%28video_game%29

"Die Software-Engines dieser Spiele nutzten im Kern ein einfaches Raycasting-Verfahren zur Darstellung von Gelände, das auch als Floating Horizon Algorithm bekannt ist. Dabei speichert ein 2D-Array die Höhenwerte jedes Geländepunktes (heightmap) und eine zweite 2D-Map die Farbwerte. [...] Solch einfache Verfahren unterliegen natürlich vielen Beschränkungen. Beispielsweise können sie weder Überhänge noch Höhlen und auch keine Gebäude oder irgendwelche Vegetation darstellen, weil eine zweidimensionale Heightmap sie nicht speichern kann."

Quelle:
c't 04/2009, S.183 "Klötzchenwelten - Fotorealistische Computergrafik mit Voxel-Raycasting"

"While they were programming the core engine I was working on designing the first graphic ressources. To make it happen on commodity hardware, this was not real 3d voxels but a simpler height field made of tiles of 128x128 samples containing height and color values. A ray would surf on the surface to evaluate visibility and draw the terrain samples on screen."

Quelle:
http://francksauer.com/index.php/component/content/article/15-games/published-games/47-outcast-pc

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 6. Mai 2014 - 8:34 #

Wenn viele Journalisten und auch einige der am Spiel beteiligten Entwickler jahrelang in einem Großteil der Berichte und Meldungen zu dem Spiel immer wieder von "Voxel" reden, könnte der ein oder andere halt schon auf die Idee kommen, da werden tatsächlich Voxel verwendet.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 6. Mai 2014 - 9:06 #

erinnert mich oftmals an diese unseriöse "unlimited details"-engine bei denen die entwickler selbst auch technikbegriffe völlig falsch verwendet haben. allerdings hier nicht zur vereinfachung, sondern um einen falschen eindruck zu hinterlassen.
mitlerweile ist jedenfalls das technische sachverständnis von vielen zockern auch wesentlich größer, ob nun durch fachartikel oder weil sie selbst mal programmieren/modden. da kann man der zielgruppe heutzutage auch korrekte begriffe zumuten ^^

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. Mai 2014 - 14:31 #

Es ist eine spezielle limitierte Version von Voxeln, die aus einer Heightmap generiert wurde. Daher die Verwirrung. Es ist unnötig, sich deswegen zu streiten, denn beide Seiten haben Recht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 6. Mai 2014 - 15:14 #

der punkt ist, dass dies nicht als voxel zu bezeichnen sind. voxel sind homogene platzierte elemente in einem dreidimensionalen raum mit einer gewissen ausdehnung und zusätzlichen attributen (wie etwa farbe).
das rendering-vorang einer landschaft durch eine heightmap mag im ergebnis aussehen wie voxel, es handelt es sich dabei aber um keine. genauso wenig wie ein polygonales 3D-modell aus pixeln besteht, nur weil der rasterisierungsvorgang einer grafikengine dieses so darstellt.
so ist zB minecraft auch kein voxel-game. die welt besteht da zwar aus kuben, diese sind aber alle polygonal modelliert.

True Grit (unregistriert) 5. Mai 2014 - 23:10 #

Es gab nie Computer- oder Konsolenspiele mit echter Voxel-Grafik.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 6. Mai 2014 - 7:47 #

doch doch, die gibts schon. zB wurden in blood und shadow warrior die items, in alpha centauri und tiberian sun die einheiten und in blade runner die charaktere mit voxeln dargestellt.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 5. Mai 2014 - 16:56 #

Schade.

Ich habe Outcast über die Jahre 3x durchgespielt und hätte mich am ehesten über ein Outcast 2 gefreut, was vielleicht nach dem erfolgreichen HD Remake des ersten Teils gekommen wäre.

Der Prototyp sah zwar besser aus als das Original, aber liegt unter den Erwartungen, die ich an ein HD-Remake habe. Es hätte z.B. wesentlich mehr Botanik (Grass, Büsche) und andere Details-Objekte gebraucht.

Despair 16 Übertalent - 4436 - 5. Mai 2014 - 18:57 #

Man hätte besser gleich auf ein "Outcast 2" setzen sollen. Das Original ist noch kauf- und spielbar und ist eben auch wegen der ungewöhnlichen Grafikengine Kult. Ein zweiter Teil wäre mir definitiv lieber gewesen als ein Remake. Trotzdem schade.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. Mai 2014 - 14:32 #

Kaufbar ja, spielbar nicht immer. Ich jedenfalls habe oft Probleme mit der Steuerung, die hin und wieder aussetzt.

Nachtfischer 16 Übertalent - 5482 - 5. Mai 2014 - 17:00 #

HD-Remakes sind einfach fehl am Platz. Wir reden ja hier nicht über Video-FILME. Ich habe nichts davon gelesen, dass sie irgendwelche Gameplayschwächen angehen wollen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 5. Mai 2014 - 18:26 #

Vor allem müssen HD Remakes mit aktueller Grafik kommen. Was nützt ein Remake, wenn es dennoch aussieht wie ein uraltes Spiel!?

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 5. Mai 2014 - 18:31 #

Gab's ja auch keine! Blasphemie!!!

Nachtfischer 16 Übertalent - 5482 - 5. Mai 2014 - 21:11 #

"Wo ist XY?"
- "Dieser Talaner ist dort drüben".

(5-25 Wiederholungen)

"Wo ist XY?"
- "Dieser Talaner ist so nahe, dass ich nicht über ihn reden will."

Juhu! :D

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 6. Mai 2014 - 0:09 #

http://www.gog.com/game/outcast
Stimmt, das reicht.

Blueberry (unregistriert) 5. Mai 2014 - 17:05 #

Der Kickstarter-Hype ist vorbei. Projekte mit einem Ziel von 50.000 bis 100.000$ haben noch eine gute Chance, aber für 600.000$ reicht nicht mal ein so promineter Name wie "Outcast".

Ich hoffe es findet sich noch ein Publisher oder Investor, der das finanzielle Risiko eingeht. Angesichts der Niedrigzinspolitik der EU kann man ja ruhig ein Risiko eingehen. Das Geld auf der Bank anzulegen, ist ja keine echte Alternative. Die Inflation ist größer als der Zinsgewinn.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 5. Mai 2014 - 17:43 #

Tim Schäfer hat mit seinem Broken Age Müll Kickstarter total zerstört. Damit ist er Schöpfer und Killer des Hypes in einer Person. Toll....na ja gut schlafen wird der reiche Sack wohl trotzdem können.

Desotho 15 Kenner - P - 3191 - 5. Mai 2014 - 18:18 #

a) er schreibt sich "Tim Schafer"
b) woher kennst Du seine Finanzen oder hast Du da Personen verwechselt?
c) selbst in den kritischeren Tests war Broken Age fernab von "Müll"

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 5. Mai 2014 - 18:24 #

zu c) lebte aber dennoch sehr stark vom Hype. Der Großteil der Rezensionen, unabhängig von der Wertung, verlieh dem Spiel das Prädikat "nett aber nicht berauschend".

Desotho 15 Kenner - P - 3191 - 5. Mai 2014 - 20:25 #

Es geht hier um die Behauptung es wäre "Müll" gewesen.

Vendetta (unregistriert) 5. Mai 2014 - 20:08 #

Müll? Vielleicht für die pubertären GamersGlobal-Redakteure, aber wer den Grafikstil nicht für uncool findet, kann viel Spaß mit dem Spiel haben. Jedenfalls mehr als mit dem Deponia-Rotz der hier abgefeiert wurde weil der Tester mit den Entwickern per Du ist.

Desotho 15 Kenner - P - 3191 - 5. Mai 2014 - 20:28 #

Auch im Gamersgobal Test wurde es nicht so bezeichnet oder schlecht bewertet.
Bei dem Spiel kann auch wohl keiner sagen, dass er völlig unvoreingenommen war.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 5. Mai 2014 - 20:59 #

Noch einer, der unfähig ist sachlich Kritik zu üben.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 6. Mai 2014 - 1:33 #

Oha, da müssen Ärger und Frust aber tief sitzen :D

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 5. Mai 2014 - 20:56 #

Und wieder einmal zeigt sich deine Unfähigkeit in einem sachlichen Ton Kritik zu äußern.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 5. Mai 2014 - 18:40 #

M.E. hat die Kampagne lediglich reine Hardcore-Outcast-Fans angesprochen und das reicht eben nicht. Ich denke, eine gut gemachte Kampagne von namhaften Entwicklern kann nach wie vor sehr erfolgreich sein. Viele bereiten sich einfach nicht ausreichend darauf vor. Du kannst nicht mit nichts außer einem schicken Logo in der Hand daherkommen und sagen: "Wir wollen jetzt Spiel XYZ machen und hätten gern 500.000$ dafür".

Namen? (unregistriert) 5. Mai 2014 - 21:11 #

Kingdom Come Deliverance beweist das Gegenteil (hat über 1mio eingesammelt), aber man muss eine Kampagne eben gut, intensiv und spannend aufbereiten und das haben die outcastHD-macher leider wirklich verpasst.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 5. Mai 2014 - 17:08 #

Das Spiel war damals ein finanzieller Misserfolg.

Dieser erneuter Misserfolg sagt halt leider auch einfach, dass es kein Zufall gewesen ist, ganz abgesehen von den damals hohen Hardwareanforderungen, und nach wie vor nur ein Spiel für Liebhaber ist.

Blueberry (unregistriert) 5. Mai 2014 - 17:23 #

Das war aber nicht ihre Schuld, sondern die von Infrogames USA, die das Spiel nicht vermarkten wollten, weil sie mit der Übernahme aus Europa nicht zufrieden waren.

Und wenn Verkaufszahlen ein Qualitätsmerkmal wären, wäre die BILD die beste Tageszeitung Europas. ;-)

Namen? (unregistriert) 5. Mai 2014 - 17:24 #

Das ist falsch, es war kein finanzieller Misserfolg, das impliziert nämlich, dass Infogrames damit Miese gemacht hätte, haben sie aber nicht.
Das Spiel war finanziell erfolgreich, es war aber kein den Erwartungen entsprechender Erfolg, der Gewinn war vorhanden aber nicht riesig.

Das Gerücht des Misserfolgs kommt immer wieder auf, ist aber seit jeher falsch, in Europa hat sich das Spiel durchaus ordentlich verkauft, einzig in den USA war es ein Flop, auch durch interne Konflikte bei Infogrames USA.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 5. Mai 2014 - 17:30 #

na, wenn es kein den erwartungen entsprechender erfolg war, dann war es halt ein misserfolg.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 5. Mai 2014 - 17:43 #

Jap. Die hätten sicherlich nicht den schon im Anfang der Entwicklung befindlichen Nachfolger eingestellt, wenn es gelohnt hätte.

Namen? (unregistriert) 5. Mai 2014 - 21:12 #

Es war kein Erfolg, aber es war eben auch kein "finanzieller Misserfolg" da dies sehr klar aussagt, dass man Verlust gemacht habe.

Desotho 15 Kenner - P - 3191 - 5. Mai 2014 - 18:22 #

Das Spiel ist damals noch in meine "Sicherheitskopie" Phase gefallen.
Ich fand es super, hätte aber ohne diese "Kopie" wohl nicht mal realisiert, dass es das Spiel gab.

Natürlich muss man sich auch im Klaren sein, dass heute andere Zeiten sind. Was damals super innovativ war ist es heute nicht mehr. Und damit meine ich nicht nur die Grafik.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 5. Mai 2014 - 18:40 #

Wegen "Übersehen bei Release" sag ich ja nicht einmal etwas.

Aber gerade bei Spielen die mittlerweile ein zweites Leben in der digitalen Distribution haben, sind Verkaufszahlen halt irgendwann dann doch mal ein Indikator über den "Wert" eines Spiels.

Wenn Outcast das absolute Kultspiel wäre, dann wäre Mundpropaganda vor allem im Zeiten des Internets sicherlich deutlich erfolgreicher gewesen, als es beispielsweise auf GOG auftauchte. Zu den Topsellern gehörte Outcast dort aber trotzdem nie so wirklich, weswegen man wohl da tatsächlich eher von einem absoluten Nischentitel, der wohl nur verhältnismäßig wenige Getreuen um sich gescharrt hat, zu sprechen ist.

Beyond Good & Evil ist ja beispielsweise auch so ein Titel gewesen, der total übersehen wurde und ein finanzieller Misserfolg war. Der bekam aber durch das zweite Verkaufsleben namens Digitaldownload halt trotzdem einen immensen Schub, weil sich da die Qualität des Spiels dann doch rumgesprochen hatte und heute dann doch als Kultspiel gilt. Sofern man von Kult bei Spielen Anfang der 2000ern reden will.

Namen? (unregistriert) 5. Mai 2014 - 21:22 #

Outcast ist vor allem eines, es ist ein europäisches Spiel und zwar durch und durch.
Wenn auch die Aufmachung, Storyeinbindung, Charaktere, usw. deutlich von Hollywood inspiriert sind, ist es eben doch ein klassisch französisches/europäisches Spiel.
Dazu hat es sich wie erwähnt auch in den USA praktisch nicht verkauft, u.a. weil Infogrames USA das Spiel nicht bewerben wollte, entsprechend ist auch der Bekanntheitsgrad stark auf Europa konzentriert.

Nichtsdestotrotz hat es sich allein in Europa AFAIK deutlich über eine halbe Million mal verkauft, da es gleichzeitig mit ~2mio€ ein vergleichsweise günstiges Spiel war, ist der Break Even ersichtlich markant überschritten worden.
Auch war der Nachfolger lange in Entwicklung und wurde erst in den Wirren des Infogrames-Niedergangs gecancelt, das Spiel konnte dafür eigentlich nichts dafür.

Auch Beyond Good&Evil war kein finanzieller Misserfolg, es blieb nur hinter den Erwartungen zurück, war aber schon von Beginn weg als künstlerisches Produkt sehr geschätzt, der Hype von der Seite trat von Beginn weg ein, es war eben ein typischer Kritikerliebling (und auch hier, sehr europäisch).

Desotho 15 Kenner - P - 3191 - 6. Mai 2014 - 4:57 #

Ja, die Kickstartersache spiegelt eben auch das Interesse wieder.
Ich hab eh auch die gog Version seit einiger Zeit.

Ich denke aber das Projekt ist nicht tot.

v3to (unregistriert) 5. Mai 2014 - 22:07 #

finanzieller misserfolg bedeutet tragischerweise auch recht überschaubare fanbase. ein reboot aus solch einer situation heraus kann doch eigentlich nur durch einen massiven hype funktionieren...

Sancta 15 Kenner - 3154 - 6. Mai 2014 - 11:03 #

Ich hatte es mir damals gekauft aber nur 15 Minuten gespielt, weil es so geruckelt hat. Mein recht potenter PC damals war überfordert, wobei es wohl nur wenige Käufer gab, die es flüssig spielen konnten, zumindest bei Release.

Player One 12 Trollwächter - P - 1095 - 5. Mai 2014 - 17:12 #

Für dieses schlappe Filmchen war mir das Risiko ebenfalls zu groß.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4098 - 5. Mai 2014 - 17:18 #

NEIN... Schade, dann werden die Entwickler auch den lang geplanten 2. Teil nicht umsetzen können. Das Remake des ersten Teils ist sowas wie ein Testballon. Eigentlich ist schon alles vorhanden, nur Grafik und Steuerung muss modernisiert werden. Hoffentlich wird eine andere / weitere Finanzierungsmöglichkeit gefunden.

CaptainC4Karacho 06 Bewerter - 55 - 5. Mai 2014 - 17:18 #

Mich hatte Outcast auch nie angesprochen. Das Spiel war einfach nur merkwürdig. Dann doch lieber ein Comanche Remake.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 5. Mai 2014 - 18:17 #

Instant! Sind ja Gerüchte am Laufen das Novalogic die CryEngine nutzt für neues Delta Force. Wenn die da noch Panzer und Hubschrauber einbauen...Könnte mir gut vorstellen das durch die CryEngine SDK es möglich ist, die Modelle zu nutzen und ein Comanche damit zu basteln. Großartig müsste man da nix basteln. Maps und dann die Modelle für Panzer und Helis einfügen und fertig. Aber dafür müssten die Gerüchte erstmal wahr werden :(

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 5. Mai 2014 - 18:14 #

@ Benjamin Braun:

Robert, Sauer & Grolet waren nicht nur drei Mitarbeiter des Originals, sondern auch die drei hauptverantwortlichen Kreativen von Outcast, was einem bei den Credits direkt zu Spielbeginn anno 1999 auch direkt ins Auge geworfen wird.

Es ist schade um die Kickstarterkampagne, aber war auch leider zu erwarten. Allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer. Outcast wurde, nachdem es anfangs nur als Konzept bei Steam Greenlight aufgeführt, aber später zum Veröffentlichungs-Voting freigegeben war, nach nur vier Tagen als schnellstes Spiel in der Greenlightgeschichte von der Community mit ausreichend Stimmen versehen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 5. Mai 2014 - 18:31 #

Sehr schade drum, leider war die Kickstarter-Kampagne auch nicht gut aufgezogen, insbesondere das erste Pitching-Video war echt nix. Ob es mit einer besseren Kampagne gereicht hätte, weiß man allerdings natürlich trotzdem nicht. Finde es sehr schade, weil ich Outcast geliebt habe.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 5. Mai 2014 - 19:22 #

Ich denke, dass die Marke Outcast nicht stark genug dafür war, um dieses Ziel zu erreichen, nicht alleine, aber auch.
Outcast kenne ich auch noch von damals, aber um so eine Summe zu erreichen muss man schon einen gewaltigen Hype erzeugen. Und Projekte, die erfolgreich sind, werden noch erfolgreicher, weil man sich halbwegs sicher sein kann, dass man etwas bekommt und weil sie dann auf den Hype aufspringen.
Wenn es zu lange nicht klappt, kann man die Kampagne auch abbrechen, weil die bisherigen Backer ihr Geld eher abziehen, damit sie nicht Gefahr laufen, dass es "gerade so" finanziert wird und sie hinterher vom Produkt enttäuscht sind.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 5. Mai 2014 - 19:38 #

Obs wirklich die Stärke der Marke war? Das Gameplay-Pitch-Video, das sie vorgeführt haben hätten sie wahrscheinlich besser sein lassen... das war unterhalb von dem, was ich vielleicht von einer Textur- und Auflösungsmod erwarten würde.

Auch wenn Grafik wie ich nicht müde werde zu betonen bei weitem nicht alles ist, bei einem inhaltlich identischen Remake ist sie halt das einzige wirklich Kaufargument...

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 5. Mai 2014 - 20:11 #

Wenn so schnell ein Drittel eingesammelt war scheint das Feuer ja ganz gut angegangen zu sein. Haben dann wohl vergessen mehr Holz nachzulegen.

ocean2076 16 Übertalent - P - 4838 - 5. Mai 2014 - 20:38 #

Schade aber vielleicht finden sie ja doch noch einen Weg ...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 5. Mai 2014 - 20:50 #

Early Access. Kickstarter kannst vergessen. Das Pitch Video war einfach zu grottig. Keine Gameplay Szenen usw. Das Hinterherschieben bringt meist nix mehr, wenn kein Name dahinter steht. Outcast ist auch kein Burner gewesen. Es war nicht schlecht aber kein Top Hit.

ronnymiller 12 Trollwächter - 858 - 5. Mai 2014 - 21:47 #

Es war leider eine schlechte Kampagne. Ich bin ein riesiger Fan des Originals, aber dieser Kickstarter hat mir einfach wenig Hoffnung auf ein für mich sinnvolles Spiel gemacht.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86499 - 5. Mai 2014 - 22:58 #

Das wäre aber sehr schade! *daumendrück

ElCativo 14 Komm-Experte - 1882 - 6. Mai 2014 - 7:35 #

schade ich hatte mich darauf Gefreut

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15105 - 6. Mai 2014 - 11:12 #

Die Fans haben es am Anfang blind gebacken, incl. mir. Die 200.000 waren ratzfatz zusammen. Danach konnte die Kampagne anscheinend niemand mehr begeistern.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. Mai 2014 - 14:35 #

Ich war auch gleich dabei. Habe das Original immer wieder gespielt und kenne kein Spiel, das so viel Abwechslung hatte und so viel Stimmung erzeugt hat.

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 6. Mai 2014 - 17:28 #

Bei der miesen Kampangne, kein wunder.
Von de rheutigen SPielegeneration kennen 95 % Outcast nicht, also kein Sympathiebonus.
Die Zeit für da sFounding war zu kurz angesetzt.
Und wie gesagt, die Kampangne war grottig.
Da wurde nie gezeigt warum Outcast so geil war, diese Techdemo Videos...
Wenn ich OC nicht kennen würde, hätte ich da auch nix gespendet.

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 7. Mai 2014 - 10:51 #

Die Kampagne läuft zwar noch ca. 12 Stunden (zum Zeitpunkt meines Kommentars) die Macher haben ihr Scheitern aber schon eingestanden, planen aber dennoch, Outcast irgendwie rauszubringen --> https://www.kickstarter.com/projects/outcast-reboot-hd/outcast-reboot-hd/posts

Passt ja vielleicht ein Update dieser News hier rein :)Wenn du keine Zeit/Lust hast, schick mir kurz ne PM, dann bastel ich selbst was.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit