Oculus Rift VR Inc. bezichtigt Zenimax falscher Angaben

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 301947 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

5. Mai 2014 - 15:06

Die Oculus Rift VR Inc. hatte bereits in der vergangenen Woche die Vorwürfe von Zenimax öffentlich gemacht, nach denen John Carmack nach seinem Wechsel von id Software zum VR-Brillenhersteller seinem neuen Arbeitgeber widerrechtlich Technologie zur Verfügung gestellt haben soll, die eigentlich Zenimax gehört, und die Vorwürfe vehement abgestritten (wir berichteten). Nun hat sich die mittlerweile zu Facebook gehörende Firma nochmals zur Thematik geäußert und untermauert, dass "keine einzige Codezeile von Zenimax oder irgendein Teil ihrer Technologie für die Produkte von Oculus" verwendet werden. Zudem habe Zenimax "falsche Angaben bezüglich der Zielsetzung und dem Wortlaut" des von Zenimax veröffentlichten Vertraulichkeitsabkommens gemacht, das Oculus-Chef Palmer Luckey unterzeichnet habe.

Darüber hinaus nimmt die Oculus Rift VR Inc. John Carmack in Schutz, der id Software im August 2013 nicht zuletzt verlassen habe, da Zenimax ihn davon "abhielt an VR" zu arbeiten und zudem alle Arbeiten an VR-Support in ihren Spielen lahm legte. Konkret nennt Oculus etwa die BFG-Edition von Doom 3 (GG-Test: 7.5), deren VR-Support nur deshalb gestrichen worden sei, da Oculus eine finanzielle Beteiligung von Zenimax an der Oculus Rift abgelehnt habe. Der einzige Grund, weshalb Zenimax die Forderungen stelle, sei der vor einigen Wochen erfolgte Kauf durch Facebook gewesen sein. "Zenimax konnte niemals irgendwelchen 'gestohlenen' Code" identifizieren, heißt es in der Mitteilung von Oculus. Dass der komplette Quellcode online unter developer.oculusvr.com verfügbar sei, würde Zenimax' falsche Vorwürfe unterstreichen.

Weitere Reaktionen von Zenimax gibt es bislang noch nicht. Der Mutterkonzern von id Software und Bethesda hatte verkündet, Klage gegen die Oculus Rift VR Inc. einzureichen, wenn es nicht zu einer gütlichen Einigung im Rahmen eines Lizenzabkommens käme.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31201 - 5. Mai 2014 - 15:24 #

Jeder gegen jeden und alle wollen an Zuckerbergs Kohle...

Hetzel (unregistriert) 5. Mai 2014 - 15:36 #

so isses!

aber wenn ich während meiner Arbeitszeit oder auf der Arbeit die Ressourcen meines Cheffs dazu benutze anderweitig zu entwickeln um meines Profites willen, dann kann ich Zenimax verstehen dass die nun auch ein Stückchen Kuchen aufgrund Ihres ungewollten Investments haben wollen.

allerdings ist mir Zenimax spätestens seit TESO eh etwas unsympathisch, da hat wohl der Vorstand gewechselt...

Leser111 (unregistriert) 5. Mai 2014 - 15:37 #

Dank dem Artikel habe ich endlich geschnallt das John Carmack wohl nix mehr zu sagen hatte bei id Software.
Dachte immer der ist der Boss bei id und hätte da als Genie/Kreativer einen gewissen Freiraum. Aber war wohl in den Augen von Bethesda ein 0815 Angestellter mit einem schönen Titel an der Tür.
Da wundert es mich echt das der da so lange geblieben ist.

Oder sehe ich da was falsch?
Lasse mich da gerne von den GG-Lesern berichtigen (keine Ironie)

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 5. Mai 2014 - 15:49 #

Er hatte was zu sagen bei id, aber die Leute die was zu sagen hatten - inclusive seiner Person - haben beschlossen id an Zenimax zu verkaufen. Damit war er dann effektiv nicht mehr als ein leitender Angestellter.
Es gab also Millionen gegen Mitbestimmung. Selbstgewähltes Schicksal von Carmack....

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21058 - 5. Mai 2014 - 15:57 #

Nachdem ja auch Todd von ID weg ist und ein Haufen alter Haudegen, würd ich was wetten das Carmack nach dem OR ein Kickstarter Projekt mit Todd bringen wird. Zenimax wird ID auf Dauer auflösen. Carmack und Todd waren die wichtigsten Leute hinter den Grafikengines. Wolfenstein, Doom und wenn die nicht den Erfolg bringen, ist Ende Gelände mit ID.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5467 - 5. Mai 2014 - 20:20 #

Als ob die Grafikengine bei id noch besonders relevant wäre. Rage und auch das anstehende Wolfenstein spielen technisch beim besten Willen nicht mehr in der oberen Liga mit, gegen die Unreal Engine 4 und die aktuelle CryEngine hat id doch nichts mehr zu bieten.

Wenn's nur an der Engine liegen würde, lizensieren sie halt eine andere und haben dann sogar was Besseres.

bam 15 Kenner - 2757 - 6. Mai 2014 - 8:39 #

Die Grafikengine hat bei id-Spielen das Gameplay bestimmt und nicht wie sonst, andersrum. Insgesamt ist der damalige Erfolg von id doch hauptsächlich auf den Erfolg der Engines zurückzuführen.

Ich bezweifel, dass Zenimax id aufgrund der Marken gekauft hat, eher wegen der Technik. Kommerziell erfolgreich waren die letzten id-Spiele ja eh nicht.

Jadiger 16 Übertalent - 5123 - 5. Mai 2014 - 17:28 #

Zenimax klagt doch sowieso recht oft wegen jeden mist. Ein anderes Beispiel war ja Scrols wurde auch gleich geklagt weil niemand irgend ein Spiel laut Zenimax Scrols nennen darf.

Barkeeper 16 Übertalent - 4240 - 5. Mai 2014 - 18:14 #

Ja, das ist aber Markenrecht. Und da gibt es so ein hässliche Klausel die besagt: Wenn du deine Marke nicht aktiv verteidigst, dann benötigst du die ja nicht mehr und die Marke kann gelöscht und zur allgemeinen freien Verwendung freigegeben werden.

Deswegen klagt auch Apple mal ganz gerne gegen "Apfelkind" o.ä.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4131 - 5. Mai 2014 - 18:35 #

Apple sollte unbedingt die Apfel-Bauern verklagen, am besten noch gleich die Bäume, weil diese dort wachsen. Ich wüsste gern was passiert, wenn ich eine abgebissene Birne als Logo verwende, ob die mich dann auch verklagen?! (Äpfel sind ja keine Birnen ;0)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 5. Mai 2014 - 20:56 #

Reicht doch wenn Monsanto das macht. Lustigerweise gehen gegen die kaum Nerds auf die Barrikaden ;) .

Grinzerator (unregistriert) 5. Mai 2014 - 18:34 #

Zenimax ist echt der letzte Drecksladen. Facebook geht mir zwar auch auf den Zeiger, aber immerhin haben die nicht Prey 2 abgesägt, weil der Entwickler sich nicht übernehmen lassen wollte.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 5. Mai 2014 - 21:40 #

Ich wuerde mich schon fast fuer EA freuen, wenn Zenimax ihnen einmal den Rang abliefe. Daumen druecken! Nach dem oben Gelesenen kann man wirklich nur noch den Kopf schuetteln ueber so viel Ignoranz. - Waehrend Fans und ehemalige Backer weiter um ihr Baby bangen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 5. Mai 2014 - 21:58 #

Find das immer lustig, was da für Geschichten in den Raum geworfen werden. zB Doom 3. Kein Mensch interessiert Doom 3 BFG, kein Mensch hat Occulus Rift, darum interessiert kein Mensch ob Doom 3 VR-Support hat. Warum sollte irgendjemand darum Teile seiner Firma verkaufen?

Lassen wir uns mal überraschen, wer womit die Warhheit gesagt, die volle Wahrheit hat sicherlich keiner von beiden Seiten gesagt.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 23. Mai 2014 - 17:32 #

Hab ich noch nicht gehört das jemand da die Verbindung gezogen hat, aber evtl. ist es wirklich so einfach. Am 19.April hat Carmack getwittert: "When you are in a hurry, and you know you wrote the exact needed code (well!) at a previous job, reimplementation grates."

Und am 01.05 wird er angezeigt Code übernommen zu haben.
https://twitter.com/ID_AA_Carmack/status/457599632252485633

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)