Daylight: Test-Vergleich dt. Spielemagazine [8/12]
Teil der Exklusiv-Serie Test-Vergleich

PC PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 355669 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

2. Mai 2014 - 18:20 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Das letzte Update dieses Noten-Vergleichs umfasst die Wertung von Gameswelt.

Im Noten-Vergleich zu Daylight führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Eurogamer.de (nicht .net), Gamona.de, GameStar.de und GamePro.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Gameswelt.de, GIGA.de, PCGames.de und Videogameszone.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert.

Wertungs-Vergleich: Daylight

Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 59
v. 100
8.900 Z. Daylight kann weder Slender noch Outlast das Fürchten lehren! Terror und Horror blitzen nur im Ansatz auf, verlieren angesichts der mangelnden Spieltiefe und Abwechslung aber zu schnell an Reiz.
Computer Bild Spiele 2,77
(Schulnote)
3.500 Z. In puncto Horror macht Daylight seinen Job gut [...]  Leider gibt es trotz Zufalls-Generator nur drei verschiedene Grundumgebungen [...], was zu einer äußerst knappen Spielzeit führt.
Eurogamer.de 3
v. 10
8.000 Z. Daylight bedient sich dreist an bekannten Indie-Kollegen [...] Leider zeigen die Entwickler keinerlei Verständnis für das Genre und scheinen nicht zu wissen, was guten Horror ausmacht [...]
Gamona - - Nicht getestet*
GameStar 52
v. 100
11.000 Z. [...] Daylight liefert seine Schreckenswerte ab. Allein, im abgedunkelten Raum und mit ordentlicher Spiellautstärke, muss man recht abgebrüht sein, um nicht doch ab und an zusammen zu zucken.
GamePro 52
v. 100
11.000 Z. Zitat siehe Gamestar
Gameswelt 5.0
v. 10
5.300 Z. Daylight liefert bei der düsteren Atmosphäre und den plötzlich auftauchenden Wesen gelungene Ansätze, für handfesten Schrecken sorgt letztendlich aber ausschließlich das triste Level-Design.
GIGA - - Nicht getestet*
PC Games 58
v. 100
3.200 Z. Atmosphärisch kann man Daylight wenig vorwerfen, die Psycho-Terror-Stimmung kommt teilweise wirklich bedrohlich rüber [...] – aber in Sachen Spielspaß ist der Grusel-Thriller eine Enttäuschung.
Videogameszone.de - - Nicht getestet*
Spieletipps - - Nicht getestet*
GamersGlobal 5.0
v. 10
7.600 Z. Der Grusel lebt von der ständigen Furcht im Nacken, aber wenn meine Gegenspieler so ungefährlich sind, geht jeglicher Reiz verloren.  Bei diesem Spiel wäre viel mehr drin gewesen.
Durchschnittswertung 5.2 *Stand: 7.5.2014, 12:30 Uhr

Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.

TheKing28 13 Koop-Gamer - 1423 - 2. Mai 2014 - 20:11 #

wow Gamersglobal schlechter als 4Players. Danke für den Service

Wurstsalat 09 Triple-Talent - 320 - 2. Mai 2014 - 21:03 #

Naja, ein schlechtes Spiel ist es eigentlich nicht. Also technisch auf jeden Fall in Ordnung. Was mich da am meisten gestört hat ist, dass es so repetitiv ist und wirklich jeder Abschnitt nach dem gleichen Schema abläuft. Das hätte man noch etwas besser kaschieren können.

Also wenn es irgendwann mal 5 Euro kostet, kann man es als Freund der Gruselkost schon kaufen.

Loco 17 Shapeshifter - 8692 - 3. Mai 2014 - 4:42 #

Bitte was? Unreal Engne 4 läuft hier mies und sieht einfach schlecht aus. Der gesamte Horror besteht aus billigen Jump Scares, vor denen du beim zweiten mal schon keine Angst mehr hast. Das Gameplay, sammeln, lesen, portal... ist so langweilig wie nie in einem Horrorspiel. Sorry, aber das ist technisch und spielerisch der totale Mist geworden.

Wurstsalat 09 Triple-Talent - 320 - 3. Mai 2014 - 5:20 #

Was ist denn "hier"? Ich habe einen normalen mittelklasse Rechner für ca. 500€-600€. Es läuft einwandfrei, flüssig und ohne Probleme.

Was Jump Scares angeht, nun gut, ja. Da geb ich dir recht. Ist eine billige Art und Weise. Aber das ist auch ein generelles Problem von Horror-Spielen. Sie 'funktionieren' alle gleich. Horror funktioniert immer wieder mit gleichen Triggern. Vorausgesetzt, der Konsument ist auch anfällig dafür/lässt sich darauf ein.
Aber naja, das habe ich ja geschrieben. Die repetitiven Elemente wurden schlecht kaschiert.

Ich fand es halt Atmosphärisch gut. Von den aktuellen Horror-Spielen ist Outlast aber das wesentlich bessere. Ungeschlagen finde ich aber immer noch Amnesia. Aber wie auch immer, ich hatte meinen Spaß damit, auch wenn ich schon besseres gespielt habe.

Loco 17 Shapeshifter - 8692 - 3. Mai 2014 - 6:21 #

"hier" ist einfach "in diesem Fall". Damit ist nicht einmal die Performance gemeint... wenn das die Unreal Engine 4 war... das ist Unity-Engine-Niveau und immer die gleiche Optik.
Das stimmt nicht. Silent Hill (1-4) funktionierte mehr psychologisch, Amnesia (1) funktionierte durch den Horror im Kopf etc. Jump Scares sind einfach billig und in diesem Fall hier einfach auch nicht mehr gruselig, weil die Hexen schnell verschwinden und alles andere schnell bekannt ist. Atmosphäre finde ich da auch keine weil der Zufallsgenerator total willkürlich ist.
Outlast war gut, ja, hatte aber auch heftige Mängel. Die Story ist totaler Schwachsinn und vorhersehbar und es bedient sich leider immer wieder bei den gleichen Elementen, ist am Ende einfach nur gestreckt. Dazu dann die vielen unglaubwürdigen Scripte.
Ich sag ja nicht, dass moderne Horrorspiele schlecht sind. Das hier ist aber einfach lächerlich. Da sind viele Free Games in diesem Bereich wesentlich gruseliger und besser gemacht.

Wurstsalat 09 Triple-Talent - 320 - 3. Mai 2014 - 10:09 #

Wenn Du mir da im kostenlosen Bereich was empfehlen kannst, dann bitte her damit :) Denn alles was ich da bisher immer gefunden habe, war qualitativ entsprechend unterste Schublade.
Es ist halt auch so, dass First-Person-Horror eines der einfachsten Genres ist. Also aus Entwicklersicht.

Ich weiß gerade auch nicht, ob ich deine ersten Sätze richtig deute. Die hast etwas wirr formuliert. Aber ich antworte trotzdem mal darauf;
Ja es ist die Unreal Engine 4. Wenn ich mich nicht irre auch das erste UE4 Spiel, das veröffentlicht wurde. Und wie gesagt, das Spiel hat meinem Rechner keinerlei Probleme bereitet. Auch die Grafikdemos, die man sich ja mittlerweile runterladen kann, laufen prima und sehen absolut toll aus.
Optisch sieht das Spiel gut aus und hat auch verschiedene Settings(auch wenn es überall düster ist). Aber wie ein Spiel letztendlich aussieht... naja, das hängt weniger von der Engine als vom Entwickler ab. Denn der kann letztendlich auch einfach alle Effekte soweit ändern (bzw. eigene schreiben), bis sie nicht mehr wiederzuerkennen ist.

Aber genug dazu. Ich finde nämlich auch, dass man bei den Jump Scares in billig und gut unterscheiden kann. Plötzliches Erscheinen kombiniert mit einem lauten störenden Soundeffekt ist die billigste Variante. Hier wird man aber nicht ganz plötzlich überrascht. Es baut sich relativ langsam auf. Man wird vorgewarnt. Und das hat es auch gruselig gemacht.
Ich finde auch nicht, dass ein Zufallsgenerator die Atmosphäre zwangsläufig stören muss. Klar ist ein Zufallsgenerator willkürlich. Das soll er auch sein.

Die Qualität von Storys bewerte ich aber nur ungern. Vorhersehbar war sie ab einem gewissen Punkt, jo. Das sind viele Storys. Und wenn man will, kann man die meisten Storys in Videospielen als Schwachsinn abtun. Vor allem im Horror-Genre.

Ich denke wir würden hier aber nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Das Spiel hat mir gefallen, ich habe mich gegruselt und ich hatte meinen Spaß. Damit hat sich die Sache für mich eigentlich auch erledigt ;). Für 13€ erwarte ich auch äußerst wenig. Und im Vergleich zu vielen anderen Indie-Produktionen, die man für 13€ bekommt, war dieses Spiel merklich professionell produziert.

oojope 15 Kenner - 3031 - 2. Mai 2014 - 22:13 #

Hatte schon mit Wertungen in dieser Richtung gerechnet. Bin aktuell noch mit paar Kumpels ganz kurz vorm Ende von Outlast (so zumindest scheint es) und daraufhin kommt ja auch der DLC zum Spiel heraus. Interessant im Horror-Bereich finde ich aktuell noch The Evil Within wobei ich das Spiel auch noch nicht ganz einschätzen kann.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104586 - 2. Mai 2014 - 23:39 #

Klare Sache, was?

Sonyboy 12 Trollwächter - 877 - 3. Mai 2014 - 5:52 #

Wer updatet den mal den Wertungs-Vergleich: Elder Scrolls Online

Ferengi_Quark 12 Trollwächter - 889 - 3. Mai 2014 - 10:41 #

Na da fehlt noch der Wertungs-Vergleich mit den Stubenzockern:

http://stubenzocker.wordpress.com/2014/05/01/daylight/

Nokrahs 16 Übertalent - 5815 - 3. Mai 2014 - 15:53 #

Alle zu verwöhnt. :)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51394 - 4. Mai 2014 - 6:33 #

also mit so einem ergebniss hab ich jetzt nicht gerechnet.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7212 - 6. Mai 2014 - 20:21 #

Das war wohl nichts ;)

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 7. Mai 2014 - 8:27 #

Muss sagen, dass ich dem Spiel doch einiges abgewinnen kann. Hatte teilweise eine Gänsehaut und einige böse Schockeffekte, gerade weil sie nicht geskriptet sind. Wer das Genre mag, düfte Spaß damit haben, obwohl es spielerisch sehr simpel ist (war Outlast aber auch) und vor allem mal auf subtilen Horror ohne Splatterkeule setzt, was ja ein Novum im Spielebereich ist.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 7. Mai 2014 - 13:15 #

Ist das ein Novum? Ich finde nicht. Die besten Horrorspiele lassen den Horror im Kopf ablaufen, ohne etwas zu zeigen. Silent Hill hat zwar Splatterelemente, der Schrecken kommt aber auf, weil die Stadt im Prinzip 'normal' erscheint, aber immer etwas nicht zu stimmen scheint.

Das Beste Horrorspiel im letzten Jahr war für mich eins, das gar keins ist: Gone Home. Dort hatte ich konstant eine Gänsehaut, weil man eben ein normales Setting erforscht und stets die Angst hatte, dass doch etwas Schlimmes vor einem liegt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit