Hearthstone: "Free-to-Play ist Fakt und kein Versprechen"

PC iOS Android andere
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

29. April 2014 - 11:43 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit dem Sammelkartenspiel Hearthstone - Heroes of Warcraft hat Blizzard ihren ersten Free-to-play-Titel veröffentlicht, der von vielen Spielern aufgrund der Art der Integration von Mikrotransaktionen teils heftig kritisiert wurde. Auch Blizzard selbst scheint sich im Vorfeld der Veröffentlichung nicht ganz sicher gewesen zu sein, ob man damit den richtigen Weg eingeschlagen hat, wie Jason Chayes, Production Director bei Blizzard, gegenüber Eurogamer.net zum Ausdruck brachte.

Ziel sei es zwar immer gewesen, dass "Free-to-play nicht bloß ein Lippenbekenntnis" sein soll und Spieler auch ohne die Brieftasche zu zücken "alle Dinge kaufen können, um konkurrenzfähig zu sein". Dass Blizzard diese Vorgabe erreichen würde, hat laut Chayes aber erst die Beta-Phase gezeigt, in der Spieler den legendären Rang erreicht hätten, ohne einen einzigen Cent dafür zu zahlen. Das zu sehen sei "unerwartet, aber auch sehr beruhigend" gewesen, so Blizzards Production Director.

Unrecht hat Chayes mit seiner Aussage zwar nicht, dass in Hearthstone theoretisch auch ohne den Griff zum Portemonnaie alle im Spiel verfügbaren Objekte gekauft werden können. Wie bereits in unserer App der Woche zum Spiel beschrieben, liegen Theorie und Praxis jedoch weit auseinander: Möchte der Spieler nicht etliche Stunden in das Spiel investieren, wird er faktisch zum Bezahlen gezwungen. Um euch etwa zwei Kartenpakete mit einem Echtgeldgegenwert von 2,69 Euro im Spiel zu verdienen, müsst ihr bis zu 30 Stunden Spielzeit in den Titel stecken.

Brani 12 Trollwächter - P - 931 - 29. April 2014 - 11:56 #

"Um euch etwa zwei Kartenpakete mit einem Echtgeldgegenwert von 2,69 Euro im Spiel zu verdienen, müsst ihr bis zu 30 Stunden Spielzeit in den Titel stecken."

Das ist jetzt aber schon stark übertrieben. Bei den täglichen Quests kann man sich ohne Probleme innerhalb von ca. 1 Stunde ein Paket erspielen. Auch bekommt man in der Arena schnell und relativ einfach gute Gewinne!

Desotho 15 Kenner - P - 3169 - 29. April 2014 - 12:05 #

Für die Arena muss man aber auch zahlen meines Wissens.

Wobei es an für sich Wurst ist, wenn das Konzept fair ist und einem das Spiel Spaß macht sollte man auch ein paar EUR blechen.

ShadowGaara 09 Triple-Talent - 311 - 29. April 2014 - 12:09 #

Ja, Arena kostet. Man kann aber auswählen ob man mit Gold oder Echtgeld bezahlen möchte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 12:10 #

Naja, die ersten 100 bis 200 Gold hat man doch nach wenigen Spielen schon zusammen. Die 100 für die Arena sind aber gut investiert, die Gewinne dort sind ja schon recht großzügig. Bin ja selbst noch nicht sehr weit im Spiel, mein erster Arena-Aufenthalt war auch mehr "aufs Maul" mit nur einem Sieg. Trotzdem gabs Gold und ein Kartenpaket geschenkt.

Chris Roberts hat sich zu F2P auch schon so geäußert, dass man sich bei einem perfekten F2P-Titel zwar Abkürzungen kaufen, dafür aber auch jeden Erfolg mit entsprechend mehr Zeitaufwand erarbeiten kann. Eine sehr schlüssige Aussage finde ich und dazu von Blizzard IMO sehr gut umgesetzt.

Grumpy 16 Übertalent - 4488 - 29. April 2014 - 12:11 #

150 kostet die arena

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 12:12 #

Stimmt, sehe es jetzt auch. Kann es sein, dass der erste Aufenthalt dort günstiger war?

Zurkey (unregistriert) 29. April 2014 - 12:13 #

Die erste Arena ist kostenlos

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 17:17 #

Ab 3 Siegen sollte man garantiert mit Arena besser da stehen als mit Kartenpacks kaufen da man die 50 Gold noch mindestens (meisst mehr oder ne Karte oder Staub) dazu bekommt.
Wenn man die Quests noch in der Arena machen kann ist es noch effektiver.

Auf jeden Fall sind 30 Stunden reine Spielzeit eine für 2 Packs irgendwie eine aus der Luft gegriffene Zahl die allerhöchstens auf den 10 Gold alle 3 Siege basieren kann und sorry wie schnell man das schafft variiert auch von Spieler zu Spieler bzw Deck zu Deck.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10031 - 29. April 2014 - 12:31 #

Mag angehen wenn man jeden Tag nur die Daily macht, wenn man jedoch an einen Tag mehr als diese macht dauerts scho länger ..(12-18x gewinnen)

Tomatenmann (unregistriert) 29. April 2014 - 16:56 #

Das mit den 30 Stunden für 2,69€ ist wirklich völlig übertrieben. Ich habe bislang ca. 30 Stunden gespielt und um die 20 Pakete verdient ohne einen Cent ausgegeben zu haben.

Allerdings finde ich die Gewinne in der Arena recht dürftig. Besonders was den Dust betrifft. Bei 8-3 Siegen habe ich zuletzt 1 Kartenpaket, 40 Gold und 30 Dust bekommen. Wenn man bedenkt, dass legendäre Karten 1600 Dust kosten ist das einfach zu wenig.

Viel mehr stört mich mittlerweile das Matchmaking. Habe gestern 3x hintereineinander gegen Leute gekämpft, die wie ich auf Stufe 14 sind, und ihr Deck vollgeklatscht haben mit Epic und Legendary Cards. Man sieht einfach kein Land wenn plötzlich Ragnarök und danach zwei Pyroblasts gezogen werden. Frage mich warum die mit solchen Karten auf Stufe 14 rumdümpeln. Es ist Ende April Leute :-/

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 17:24 #

Mit 8 Siegen nur 40 Gold? Das kann irgendwie nicht stimmen.

http://us.battle.net/hearthstone/en/forum/topic/10858265800

Mit 8 Siegen gehst du nicht unter 150 Gold + Pack aus der Arena.

Das Matchmaking im constructed ist aber in der tat leider einzig basierend auf dem Level der aktuellen Season und damit kann schon ein wenig Frustrierend wenn man Neueinsteiger ist und nicht der beste Spieler ist. Legendary und Epic Karten sind nämlich keine Sieggarantie (ansonsten würden diese Gegner auch eher im Legendary Rang als im 14er sein) wie genug F2P LP's beweisen.

Allgemein sollten aber sowohl Arena als auch constructed im Matchmaking noch mehr Variablen eingebaut werden.

Azzi (unregistriert) 29. April 2014 - 18:01 #

Naja Garantie zum Gewinnen sind Legendarys und Seltene zwar nicht, aber doch meist deutlich besser als die Standartkarten mit den gleichen Manakosten. Die Standartkarten haben auch so gut wie nie irgendwelche coolen Extras. Wenn man nicht gerade das beschissenste Kartenpech hat oder unfähig ist, dann wird man allermeistens gegen Leute gewinnen die kaum "Spezialkarten" haben.

Allerdings hat man doch schon nach ein paar Tagen genug bessere und seltene Karten freigespielt/gecraftet um sein Deck spürbar zu pimpen. Gerade als Jäger hat man es imo sehr einfach ein ziemlich potentes Deck zusammenzustellen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 18:15 #

Standardantwort eines Mages auf starke Legendarys ist das Sheep was eine Basiskarte ist, oder beim Shamanen der Hex oh Wunder eine Basiskarte und das lässt sich so weiter durchgehen.

Coole Extras ist auch eher eine Definitionsfrage. einige der stärksten karten mit und ohne Battlecry sind Basiskarten. Ob nun ChillwindYeti oder Swipe Basiskarten können rocken. Und im bereich common gibt es auch extrem gute Karten die kosten in der Herstellung auch nur 40 Staub Zb der Amani Berserker oder Druid of the Claw.

Sorry das Problem ist das die Decks aus den verfügbaren Karten selten gut zusammen gestellt sind und genauso selten gut genug gespielt werden um über einen gewissen Rang hinaus zu kommen.

Und am Ende ist es so wie bei jedem Sammelkartenspiel wer länger dabei ist (oder durch Geld) und damit einen größeren Kartenpool zur Verfügung besitzt, hat nun einmal per se bessere Chancen die der Gegner durch besseres spielen und besseres Deckbuilding wettmachen muss.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 29. April 2014 - 19:43 #

Natürlich kann man jede Karte mit einer entsprechenden nicht-legendären Skill kontern. Das Problem ist aber die Situation, die entsteht, wenn du den passenden Konter gerade nicht parat hast.

J.C. (unregistriert) 29. April 2014 - 19:45 #

Selbes gilt aber ebenso für das ziehen legendärer Karten.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 21:36 #

Es muss doch nicht legendär sein ... Ich sag nur Druide Turn 1 Yeti mit Coin und Inneverate ...

Scheiss auf das Legendary wenn du das Ding schon nicht los wirst!

Ein Ordentlich zusammengestelltes Deck und Kartenglück braucht man mit und ohne Epixe.

Tomatenmann (unregistriert) 29. April 2014 - 21:53 #

Jo, bei den Arena Gewinnen lag ich daneben. Aber die Dust Ausbeute finde ich trotzdem zu gering.

Es behauptet glaube ich niemand, dass Legendary oder Epic Karten eine Sieggarantie sind. Aber gleich drei davon waren schon harter Tobak. Vor allem wenn man vorher gegen gleichwertige Decks gespielt hat. Da braucht man auch keinen Seitenhieb anzubringen, dass jemand gleich ein schlechter Spieler ist. Allerdings waren gerade die o.g. Karten im Late Game nicht konterbar. Besonders wenn man vorher den Polymorph gegen die Oger verbraten hat und denkt das Gröbste ist überstanden. Der Wertfaktor der Decks sollte auch in das Matchmaking miteinbezogen werden.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 22:22 #

Es gibt viele Arena Only Spieler die sich beschwerden das überhaupt Dust bei der Arena zu gewinnen ist. Genau wie einzelne normale common Karten. Das ist eigentlich eine unsinnige Belohnung für die Arena.

Und über Wertigkeit einzelner Karten lässt sich immer streiten. Nach deiner Einstufung würde dann jeder mit billigsten Rush Decks spielen.

Sorry ich kann das Geheule über Legendarys echt nicht mehr hören. Beschwerst du dich beim Magic spielen auch wenn du gegen jemand verlierst der Karten hat die Teurer als dein ganzes Deck sind?

Ich hab genau 4 Legendarys und keins in meinen Decks (weils einfach nur Fun Karten sind wie die Chieftains) und besiege trotzdem Leute die ihr Deck damit vollpacken. Nicht immer aber regelmässig.

Und wenn ich was von 3 großen Legendarys und dazu noch 2 Oger lese klingt das nach nem einem Deck gegen das du mit schnellen Karten einfacher gewinnen kannst. Gegen popelbillig Rushdecks verliert der wahrscheinlich öfter als er gewinnt. Und dann heult der rum? Sicher nicht der macht sich wenn er vernünftig ist Gedanken warum und baut seine Manakurve um.

Ach ja von wegen 3 Legendarys ich hab in ca 100 Arena Runs ca 5 Legendarys gehabt und schon mindestens 3 mal ohne ein Epic oder Legendary gegen 3 ausgespielte Legendarys gespielt ... da darfste dir verarscht vorkommen. Und trotzdem spielt man das nächste Match.

Tomatenmann (unregistriert) 29. April 2014 - 23:57 #

Wäre schön wenn du auf Wörter wie "Rumgeheule" verzichten könntest und zu erwähnen, dass man auch mal mit einem Basic Deck gegen eins mit Legedaries und Epics gewinnen kann ist ja mal wirklich eine Breaking News wert.

Na klar, wenn man weiß, was auf einen zukommen könnte ist es natürlich immer einfacher. Wie gesagt, in der Regel sind die Matches sehr ausgeglichen. Also soll ich mich jetzt immer auf gleich zwei eventuelle Pyroblasts einstellen wenn ich gegen einen anderen Magier spiele? Sorry, das geht nicht, dann müsste ich mein Magier Deck zu Aggro umbauen, wegen den paar Ausreißern, hätte aber wahrscheinlich das nachsehen, gegen die meisten gleichwertigen Gegner. Mit fortschreitendem Stufenaufstieg kann sich das natürlich ändern.

Ich persönlich sehe keinen Grund warum es in der Arena keinen Dust geben sollte. Mein Ziel ist es weniger Legenandaries oder Epics herzustellen, sondern mein Deck mit günstigeren Karten zu verbessern, wie Imp Master, Sunfury Protector oder einen zweiten Havest Golem. Und auch da kosten einige dieser Karten 100 Dust. Ich vernichte nur ungern Karten, da ich nicht weiß ob die ein oder andere Karte doch noch später für eine andere Klasse nützlich sein könnte.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 30. April 2014 - 1:55 #

Sorry wenn ich nur wäh wäh die bösen Legendarys lese klingt das nunmal wie rumgeheule also benutz ich das Wort auch. Oder anders ausgedrückt, ich hab keinen blassen Schimmer was dein Punkt abseits der bösen Kartenvorteile ist, mal ganz abgesehen davon wo die karten herkommen.

Und nein man kann nicht mit Basisdecks durchmarschieren, mit einigen Basisdecks (ich persönlich empfinde das Priest Basisdeck als Frechheit) wirst du nicht einmal die Quests in einem angemessenen Zeitraum schaffen, aber mit selbst zusammengestellten Decks aus Basiskarten angereichert mit Karten aus einigen Packs kommt man sehr Wohl in den Levelbereich um 10 herum.

Und die Aussage ist man kann sich nicht mit einem Deck auf alle Gegner einstellen. Ob es nun ein Pyro Mage ist oder ein Legendary Druide oder was auch immer. Schönes Beispiel mit einigen Kombos kannst du für viel weniger Mana mehr Schaden machen als mit den "epischen" Pyros kombiniert mit guten Drawplay ist das gleich gefährlich. Ein oder zwei Spelldamage Kreaturen draußen haben und einfrieren + Icelance zb.
Stellst du dich auf solch ein Deck ein könnte es sein das du völlig offen gegen Rush Decks bist.
Und je länger ich so drüber nachdenke, dein beispiel mit 3 Legendarys und mehreren (also 2) Oger wäre ja wahrscheinlich ein Deck mit 5 oder 6 Karten die 6 und mehr Mana brauchen. Dessen Manakurve würden viele als nicht gerade gut bezeichnen.

Dust ist für passionierte Arenaspieler btw kein Anreiz weil sie Arena spielen und nicht Karten bauen wollen. Oder anders ausgedrückt mehr Gold ist immer lieber zu haben. Daher ist es einfach ein Widerspruch Dust oder Einzelkarten als Arenabelohnung anzubieten. Aber das darfst du für dich persönlich natürlich anders sehen, ich wollte dir nur eine andere Sichtweise auf dein bitte mehr Dust anbieten. Und das muss Blizzard auch berücksichtigen.
Ich hab btw ohne Echtgeldeinsatz oder Karten (ausser die dreifachen) kaputtmachen gerade eben nen Ysera und nen Raggi gebaut und immer noch 1500 Dust übrig, bin ich jetzt auch n pöser Pay2Win Typ oder hab ich es mir einfach im Laufe der Zeit erarbeitet wie so manch anderer auch auf den du getroffen bist?

ShadowGaara 09 Triple-Talent - 311 - 29. April 2014 - 12:08 #

"Um euch etwa zwei Kartenpakete mit einem Echtgeldgegenwert von 2,69 Euro im Spiel zu verdienen, müsst ihr bis zu 30 Stunden Spielzeit in den Titel stecken." Dies ist nur der Fall wenn man von den Quests absieht von denen man jeden Tag eine bekommt und dadurch mindestens 40 Gold erhält.
Eine Quest dauert ca. eine halbe bis ganze Stunde. Nehmen wir mal an man bekommt jeden Tag nur eine 40 Gold Quest. Das würde heißen das man schon nach 5 Stunden (über mehrere Tage verteilt) 2 Packs bekommen könnte. Und dabei habe ich die 10 Gold die man nach jedem dritten Win bekommt nicht mit gezählt.

Ich möchte mich hier nicht beschweren, ich finde nur die Wortwahl etwas unglücklich.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 29. April 2014 - 12:19 #

Jo, 30-60 min pro Quest würde ich auch als realistisch sehen. Ich find das ganze schon recht fair, man kann unlimitiert spielen und beschleunigt nur den Aufbau der Cardbase. Die realen Äquivalente wie Magic etc. bieten ja nicht mal die Möglichkeit gratis an Karten zu kommen, insofern finde ich das eine gute Umsetzung von F2P.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 29. April 2014 - 12:46 #

Ich klicke immer die 40-Gold-Quests weg. Falls trotzdem eine 40iger-Quest überbleibt versuche ich diese nicht zu triggern. Dadurch habe ich nur selten 40-Gold-Quests.
Man sieht: durch diverse Tricks und Kniffe kann man sein Gold relativ effizient einsetzen. Dadurch kommt man wesentlich früher an sein perfektes Deck.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 29. April 2014 - 12:08 #

Man "muss" das Spiel spielen um weiter zu kommen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 12:11 #

Gruselige Vorstellung oder? Man stelle sich vor, sowas macht die Runde und wäre plötzlich überall so.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 29. April 2014 - 12:53 #

Schrecklich, am Ende macht das dann noch Spaß während man das spielt...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 17:27 #

Spass beim spielen (nicht zu verwechseln mit Nachfischers Spielspass!)? Das geht mal gar nicht, wo kommen wir denn da hin? Am Ende ist vielleicht sogar noch mehr als 3 mal schütteln am Pissoir erlaubt?
Nein da muss eingeschritten werden!

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 29. April 2014 - 12:19 #

Mit den standart kartendecks genug gold für packs zusammen zu kriegen kann schon etwas Zeit und Frust in anspruchnehmen ABER hat man erstmal ein gewisses Level überschritten muß man eigentlich nur noch Geld reinstecken wenn man zur ganz ungeduldigen Sorte gehört.

Es gibt genug Quests, die man sogar löschen kann das man eine bessere bekommt, die nichts mit gewinnen zu tun haben aber trotzdem Gold bringen. wer dann (meiner Meinung nach) lieber das Gold in 150 Gold Arenas steckt als in ein 100 Gold Kartendeck, hat am ende mehr und schneller was davon.

1. auch wenn man zu 0 verliert bekommt man ein Deck und Gold oder Staub.
2. alles über 3 - 4 Siege garantiert wieder mindestens ein Goldsäckchen zurück.

Für mich ist es eines der frustfreisten F2P Titel was den Fortschritt für Geld angeht den ich kenne. Bei Mechwarrior Online würd ich mir das mal wünschen.

Vipery (unregistriert) 29. April 2014 - 12:35 #

Dazu gewinnt man in der Arena sehr viel Erfahrung (also keine XP sondern Real Life Erfahrung ^^) und weiß nach ein paar Runs, welche Karten gut und welche schlecht in der Arena sind.
Ab 7 Siegen hat man sogar sicher die 150 Gold wieder drin und kann so kostenlos an neue Karten kommen.
Ist zwar zeitaufwändiger als direkt Packs für Euro zu kaufen aber genau da fängt halt auch der F2P-Ansatz an.

Kommentator (unregistriert) 29. April 2014 - 12:32 #

Muss auch sagen, das Spiel hat mir bisher einige Stunden Spielspaß für umsonst beschert. Wüsste auch nicht, wie man ein Spiel dieser Machart ohne Mikrotransaktionen organisieren sollte. Wäre doch langweilig, wenn jeder von Anfang an für 20€ alle Karten zur Verfügung hätte.
Hab bisher alles Gold in Kartenpacks gesteckt und hab mich mit vier von den zehn Heldentypen alle Basiskarten fei gespielt. Nach dem, was ich hier über die Gewinnmöglichkeiten in der Arena lese und meiner jetzigen Spielerfahrung könnte ich mit gut vorstellen den Euro in eine Arenaparty zu stecken.
Hab meinen Xbox Gold Account vor ein paar Wochen auslaufen lassen, den ich nur nich für Pokern hatte, wo ich viel zu selten dazu gekommen bin. Mit der gleichen Kohle kann ich vier Mal im Monat Arena kaufen. Ein bisschen darf Blizzard ruhig verdienen, ist ja auch ein spaßiges Spiel.

Koppler 10 Kommunikator - 406 - 29. April 2014 - 12:41 #

Ich weis nicht genau ob sich da was geändert hat aber es gibt ja auch noch Sachen für Erfüllungen von Achivments

Wenn ich alle Helden freischalte bekomme ich 100 Gold
Alle Basiskarten bekomme ich 100 Gold
Ein Klasse auf Stufe 10 bringen bekomme ich ein Kartendeck
Erstes gewonnene Spiel im spielen Modus bekommt man ein Kartendeck
Dazu 1 Arenaspiel kostenlos

Insgesamt macht das mindestens 5 Kartendecks für kein Geld

Dazu kann man alle 3 Tage wenn man nur die Quests macht 1 Kartendeck bekommen.

Und wo genau ist hier die Abzocke

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 29. April 2014 - 12:48 #

Was bei dieser Diskussion oft vergessen wird: das Kartensammeln macht für die meisten den größten Spaß! Daher ist der Geldeinsatz eher kontraproduktiv für den Spielspaß!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 29. April 2014 - 13:15 #

Das kommt drauf an, wie man es spielt, ähnlich wie bei Magic. Mir z.B. machte vor allem das Metagame viel Spaß und ich habe statt Karten zu sammeln einfach bei jeder Edition bei Ebay ein Common-Playset (alle Karten 4 mal) und ein Uncommon-Playset bestellt um ohne nervigen Sammelaufwand möglichst bald jedes mögliche Deck konstruieren und playtesten zu können.

Daher hat es für mich schon einen Reiz bei Hearthstone Karten zu kaufen. Das Einzige, was mich davon abhält ist, dass es rein digital ist, bei Magic hat man schon seinen Gegenwert.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 29. April 2014 - 14:58 #

Igitt, ein Spike! ;-)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 29. April 2014 - 13:24 #

"Möchte der Spieler nicht etliche Stunden in das Spiel investieren, wird er faktisch zum Bezahlen gezwungen."

Ja, entweder man lernt Poker von der picke auf und gewinnt dann konstant, oder man kauft sich das Poker-Profi Buch für 29,99€ und kann seine naiven Kollegen über den Tisch ziehen.

Wer in 5 Minuten bei Heartstone alles haben will, der muss wirklich kräftig blechen, alle anderen können auch spielen. Ich finde Heartstone bisher als sehr faires F2P - mit World of Tanks in einer Liga.

Ive Mindro 10 Kommunikator - P - 350 - 29. April 2014 - 13:42 #

Ich kritisiere ja ungern so direkt, aber was bitte ist das für eine Aussage:
"Möchte der Spieler nicht etliche Stunden in das Spiel investieren, wird er faktisch zum Bezahlen gezwungen."

Wenn ein Spieler kein Interesse hat mehrere Stunden in Videospiel zu investieren, um weiter zu kommen oder es durchzuspielen, wird er wohl sowieso nicht spielen!

PC Spiele sind Hobbies. Wenn ich vorankommen möchte, muss ich Zeit investieren. Das ist im Sport genauso. Ja ich kann bei Hearthstone schneller zum Zielkommen mit Geld. Aber das Spiel ist meiner Ansicht nach fair und macht ohne Geld genauso viel Spaß. Die Aussage mit den 30 Stunden für zwei Pakete ist außerdem völlig aus der Luft gegriffen. Aber das galt leider auch für den Großteil des "App der Woche" Artikels zu Hearhtstone.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 29. April 2014 - 13:48 #

"Möchte der Spieler nicht etliche Stunden in das Spiel investieren, wird er faktisch zum Bezahlen gezwungen."

Ui. Wie ist das denn eigentlich mit Spielen, die ich erst bezahlen muss um sie danach überhaupt spielen zu können? Da werde ich also nicht gezwungen...

Azzi (unregistriert) 29. April 2014 - 13:50 #

Die sollen lieber mal ihre scheiss Server auf die Reihe kriegen, grade wieder dauernd Verbindunbgsabbrüche und Lags. Nach Wochen von Problemen wirds langsam lächerlich.

Grumpy 16 Übertalent - 4488 - 29. April 2014 - 13:55 #

spiele seit der closed beta und hatte bisher noch nie probleme

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 29. April 2014 - 14:50 #

Dann spielst du nicht genug ;) Kann die Lags bestätigen. Heute gehts sogar fast. Vor ner Woche war es einen Tag unspielbar.

Grumpy 16 Übertalent - 4488 - 29. April 2014 - 16:08 #

das von vor ner knappen woche hab ich auch gehört, das war aber auch echt n ausnahmefall bisher
stehen wohl momentan unter ddos attacken

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 17:35 #

Es ständig zu wiederholen macht es nicht richtiger.

An den Servern liegt es nämlich nicht ansonsten hätten alle Probleme.

Dafür wie dein Provider routet kann Blizzard nichts und das beheben dieser Probleme dauert daher weil dazu Verhandlungen mit Providern gehören aber ja Blizzard ist Scheisse und hat scheiss Server und überhaupt Battle.net ist ne Frechheit Steam der Heilsbringer und Blizzard ist immer noch das Übel der Welt weil sie gehören ja zu Activision und die sind fast so Evil wie EA.

Mal ganz abgesehen von den wiederholten DDoS Attacken für die natürlich Blizzard verantwortlich ist, weil die haben sie ja auch sicher selber angefordert haben.

Fairfax 11 Forenversteher - 679 - 29. April 2014 - 14:19 #

Ich muss sagen, dass ich ein großer Gegener der DLC-, Free-to-Play-, Pay2Win- und Mikrotransaktions-Trends bin. Ich komme einfach aus einer anderen Zeit.

Mit Hearthstone hat Blizzard jedoch alles richtig gemacht, genau so muss Free to play aussehen. Ich spiele seit der Closed Beta und habe noch keinen Cent ausgegeben. Mittlerweile habe ich fast alle wichtigen legendären Karten.

Es ist ja gerade der Spaß durch Arena und Arcane Dust die Sammlung immer weiter aufzubauen. Klar ist man viel schneller mit bezahlen aber dadurch kaufe ich mir IMHO auch einen großen Teil des Spielspaßes weg.... Großes Lob für dieses Konzept!

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:18 #

Jo. So siehts bei mir auch aus. Trotz aller Skepsis muss man sich halt auch einfach mal auf etwas einlassen. Dann sind auch (seltene) positive Überraschungen möglich.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 14:22 #

Blizzard bietet die Möglichkeit, Cheats gegen Geld zu kaufen. Da diese Cheats anderen Spielern nicht schaden (nicht so wie bei Shootern) ist das IMO ok. Wer sich jetzt aber beschwert, dass man bei diesem kostenlosen Spiel Geld ausgeben KANN, der sollte sich mal Gedanken über sein Anspruchsdenken machen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 29. April 2014 - 14:25 #

Warum ist eine größere Cardbase ein Cheat?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 14:37 #

Man hat anderen Spielern gegenüber einen Vorteil. Respektive: Karten, die ohne diese Möglichkeit zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich gewesen wären. Das ist bei klassischen Vollpreisspielen ein Cheat oder wie nennst du das?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 29. April 2014 - 15:01 #

Äh, nö. Eher umgekehrt. Sich Karten zu kaufen ist elementarer Bestandteil eines Sammelkartenspiels. Zusätzlich bietet Blizzard aber die Möglichkeit, sich die Karten auch zu erspielen, was bei "echten" Kartenspielen nicht geht. Außerdem ist es ja Zufall, welche karten man bekommt. Man hat also nicht zwingend bessere Karten, die Nichtzahler nicht haben können, sondern einfach mehr.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. April 2014 - 16:21 #

Dennis meint das anders:

Wenn du z.b. ab lvl 5 im Spiel den Dolchfächer bekommst, ein Pay Player ihn aber schon mit lvl 1 hat und du gegen ihn spielst, hat er Optionen die du nicht haben "kannst", einfach der Logik halber.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 17:10 #

Das verstehe ich schon. Aber das Problem löst sich ein paar Tage oder Wochen nach Release in Luft auf, denn inzwischen kann jeder jede Karte ohne Echtgeld haben.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. April 2014 - 17:18 #

Im Vergleich zu Magic hast du echt wenige Zauber und fast nur Kreaturen, und die wichtigsten Base Zauber bekommste ziemlich flott wenn du nur eine Klasse zockst. Von daher würd ich auch sagen das es fair ist.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:16 #

Ab gesehen davon spielen "bessere" und "schlechtere" Spieler wegen dem Matchmaking ja nicht im selben Segment. Wer hunderte Euro für Booster aka Craftingmaterial ausgibt und stundenlang an seinen Decks feilt, wird in der Regel in ganz anderen Gefilden spielen als die vielen Casualgamer, die dadurch eher unter sich bleiben.

Dass diese an jeder Ecke "Kartenkäufer" riechen, ist pure Paranoia, die zur Kompensation eigener Niederlagen dient.

(Kommt ja auch oft genug bei CS vor, dass man als Cheater beschimpft wird, wenn man ausnahmsweile mal eine extrem gute Frag-Rate hat)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 17:38 #

Demzufolge sind Spieler die sich früher für das Spiel begeistern konnten (bzw glücklich in der Beta waren) auch Cheater weil sie eine größere Kartenauswahl haben?

Oder in Call of Modern Moorhun sind Spieler auch Cheater die mit mehr freigeschalteten Sachen gegen Neulinge antreten?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 17:55 #

Nö weil sie sich die Dinge ja selbst erspielt haben. Aber definiere doch mal "cheat" für dich selbst.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 29. April 2014 - 18:28 #

In dem Spiel kann man in meinen Augen nicht cheaten.

Und ich gehe ja auch nur auf deine These ein das derjenige der mehr Karten hat ein Cheater ist. Am Ende sollte es doch egal sein wo er diese Karten her hat.

Ob es mich ärgert wenn ich gegen ein offensichtlich reichlich gedeckteres Deck als mein eigenes verliere? Sicher! Schieb ich es gerne da drauf? Aber logisch muss mir und meinen Fähigkeiten doch selbst schmeicheln. Aber als cheaten würde ich das nicht bezeichnen. Ausser ich kenne denjenigen persönlich dann werf ich ihm scherzhaft ein Cheater an den Kopf.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 14:37 #

Verstehe ich nicht, wieso "cheat"? Ansonsten hast Du recht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 29. April 2014 - 14:37 #

Siehe oben ;) .

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 29. April 2014 - 14:29 #

Das ist das erste mal dass ich lese bzw. höre, wie jemand das f2p-System von Hearthstone kritisiert. Bisher haben alle Youtuber, Streamer, Blogger, sonstwas die ich anschaue/lese nur vom sehr gelungenen f2p-System gesprochen und das es ein gutes Beispiel dafür ist wie man es richtig macht etc. .

Ich spiele selbst auch seit der closed beta Hearthstone. Anfangs jeden Tag ne Stunde oder zwei, mittlerweile seltener, aber ich hatte nie ein Problem mit dem f2p-System. Ich hab ganz am Anfang in der Beta einmal für die niedrigste Geldsumme Packs gekauft um die Bonuskarte zu bekommen. Und das wars. Seit dem spiele ich fast nur noch Arena. Wenn das Gold nicht mehr reicht, spiel ich ne Stunde ranked und schon hab ich wieder genug für die Arena. Quests, die 10G pro 3xWin und die Arena-Belohnungen reichen locker um jeden Tag ne Arena zu machen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 14:37 #

Sehe ich genauso. Aber guckst du mal die Kommentare unter der news "HS jetzt für iPad" oder wie die hieß.

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 29. April 2014 - 15:00 #

Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die 10G pro 3 Wins auf 100 G Pro Tag gedeckelt sind. Sollte man also nur eine 40G quest bekommen reicht es gerade nicht für den Arena Eintritt ;)

J.C. (unregistriert) 29. April 2014 - 19:40 #

Ja, GG ist quasi die einzige Seite die das F2P Modell von Hearthstone kritisiert. In der Breite ist die Resonanz (wie man an den vielen Kommentaren sieht) sehr positiv. So gesehen ist die Wortwahl in der News schon sehr tendentiös. Aber was solls? Wobei ich schon sagen muss, journalistisch missfällt mir dieser Stil schon sehr stark.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:10 #

Gehört handwerklich halt auch nicht in eine Newsmeldung, sondern in einen Kommentar o.ä.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 14:35 #

Das mit den 30 Stunden für 1 Kartenpaket solltet Ihr wirklich offiziell aus dem GG-Sprachgebrauch streichen. Es ist zwar denkbar, aber wirklich einigermaßen abwegig und mathematische Theorie eher als praktisches Spielen. Der dadurch hervorgerufene Eindruck macht das Spiel wesentlich schlechter, d.h. unbalancierter bzw. p2w-abhängiger als es faktisch ist.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61303 - 29. April 2014 - 14:39 #

"Um euch etwa zwei Kartenpakete mit einem Echtgeldgegenwert von 2,69 Euro im Spiel zu verdienen, müsst ihr bis zu 30 Stunden Spielzeit in den Titel stecken."
Mal ehrlich, wie schrecklich. Was ist denn bitte so schlimm dran das man das Spiel 30 h zocken müsste ? Wenn es Spaß macht, so what ? Hier wird wirklich eine Mücke aus einem Elefanten gemacht. Aber diese Aussage ist typisch für eine Zeit, in der anscheinendend Spiele in die man Zeit investieren muß wenn man nicht zahlt schrecklich sind.
Ich persönlich finde nur Systeme mies bei denen man ohne zu zahlen kein Land sieht.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 14:42 #

Streiche 30, setze 2-5, dann bist du für viele Fälle des praktischen Alltags näher dran an der Realität. Wenn du nicht an einem Tag 10 Stunden spielst, sondern zum Beispiel 3-6 mal wöchentlich ein, zwei Stunden, dann brauchst Du 100-prozentig NIE 30 Stunden für 100 Gold.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61303 - 29. April 2014 - 14:49 #

Ich würde es sowieso nicht spielen, da ich kein Freund der Cardgames bin. Aber es geht mir um die Aussage allgemein, das es scheinbar schlimm ist, Zeit in einen F2p Titel zu investieren, wenn man alles auch für ein paar Euronen schneller haben könnte. Ich meine wenn jemand nicht abwarten kann, dann soll er halt von mir aus auch 10 Euro blechen. Selber schuld :)

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2269 - 29. April 2014 - 14:56 #

also zum einen kann man ja bis zu 3 tages quest "sammeln". das bedeutet man bekommt dann z.b. 40 gold für 2 siege mit dem paladin, 40 gold für das vernichten von 40 dienern und 40 gold für das zufügen von 100 schaden. diese quests laufen dann paralell d.h. wenn ich ein spiel mit dem pala gewinnen, in diesem spiel 9 diener kille und dem gegner 30 schaden zufüge dann hab ich nen fortschritt in allen 3 quests. somit wäre es eine realistische aussage zu sagen: um sich ein päckchen karten zu erspielen reicht es wenn man alle 3 tage ca. 1-2 stunden spielt. je besser man wird desto weniger zeit kostet es natürlich. die 30 stunden von euch sind also wirklich sehr, sehr übertrieben angesetzt.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18196 - 29. April 2014 - 15:19 #

ich spiele aller 2 bis 3 Tage die Quests herunter und bekomme dadurch genug Geld, um mir für 1 bis 2h am Tag (also 3 bis 5 Stunden die Woche),etwa 2 Pakete in der Woche kaufen. wenn man es raus hat, geht es über die Arena sicher noch schneller. 30 Siege zusammenfarmen, um 100 Gold zu bekommen, würde ich nicht machen. das ist wirklich zu anstrengend
aber genug der hypothetischen Rechnerei ^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. April 2014 - 16:18 #

Pay 2 Win kann man wirklich nicht sagen. Free to Play trifft es eher.

Auch wenn ich mir gewünscht hätte das die Spoilerkarten nicht für Echtgeld erworben werden können, sondern Echtgeld nur für Spielfelder, Skins, Arena Tickets ausgegeben werden.

Erst wenn die Geldspritze nur kosmetischer Natur ist, ist von wirklichem Free to Play zu sprechen. Meines Wissens gibt es bis jetzt nur 1 bekanntes Spiel(League of Legends), das erfolgreich ist mit diesem wegweisendem Prinzip.

Exp Boosts und Gold Boosts lass ich mir gefallen. Zu kleinlich sollte man ja auch nicht sein im Kapitalismus ^^

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 29. April 2014 - 16:30 #

League of Legends ist da jetzt aber ein doofes Beispiel, denn da kann man ebenso Champions mit Geld kaufen - also wie auch die Karten in Hearthstone.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 29. April 2014 - 17:01 #

Path of Exile wurde öfter mal genannt. Ich hab von Leuten gehört, die wollten da was kaufen um die Entwickler zu unterstützen, haben aber nichts Brauchbares gefunden. ;-)

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 29. April 2014 - 16:58 #

Es wird leider auch vergessen, dass die Karten in den Packs, auch wenn man sie kauft, random sind. Habe schon 2x 40er Packs gekauft und habe bei Weitem noch nicht alle Karten. Soviel dazu.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. April 2014 - 17:17 #

Ich finde es komisch, dass hier immer auf den Kartenpacks rumgehackt wird. Was macht ihr denn, wenn ihr alle Karten habt? Ist das Spiel für euch dann vorbei? Und nochmal: Der Vorteil aus den Kartenpacks ist nicht so groß, dass man bezahlen müsste. Außerdem sind die Kartenpacks völliger Zufall, man könnte also auch Geld mehr oder weniger für die Katz ausgeben (bzw. Staub).

Also hört endlich auf mit dem Pay2Win-Kram. Es ist es nicht, es ist ein reines F2P-Spiel, bei dem der Entwickler natürlich eine Möglichkeit eingebaut hat, Geld zu verdienen.

Und für den Mobilebereich ganz wichtig: Das Spiel ist F2P. Man kann es immer spielen und muss nie auf Leben warten oder Level freischalten, wenn man keine 24h warten will.

Das Einzige, was ich mir noch wünschen würde, wäre Gold durch Spiele gegen die KI zu gewinnen.

//Vielleicht sollte man das Kartensammeln als Teil des Spielfortschrittsverstehen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. April 2014 - 17:20 #

Nein, es geht nicht darum, daß das Spiel mit allen Karten vorbei wäre, sondern daß man mit allen Karten (x2) erst die Chance hat, jedes beliebige Deck zu bauen, also jede beliebige Kartenkombination mit ins Spiel zu nehmen.

Solange man viele gute Karten nicht hat, ist man tendenziell natürlich den Spielern unterlegen, die sie haben und gegen einen verwenden.

Die Karten, die man mehr als zweimal hat, zerstört man und baut aus dem daraus entstehenden Staub neue, die man noch nicht hat. Außerdem zieht man natürlich in den Kartenpacks welche, die man noch nicht hat. Insbesondere an seltene und epische kommt man über Kartenpacks mittel- und langfristig, weil man sie typischerweise wegen der hohen Staub-Kosten nicht in größeren Mengen selber herstellen kann, sondern den Staub vielleicht eher spart, um sich mal eine oder zwei legendäre Karten herzustellen, auf die man in den Packs nicht gezielt hoffen kann.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. April 2014 - 18:07 #

Tendenziell. Hearthstone ist in etwa wie League of Legends. Dort muss man sich die Helden auch freispielen oder man nimmt welche aus den freigegebenen für die Woche.

Denn dazu kommt auch das Matchmaking. Es ist so gut wie ausgeschlossen, dass jemand mit dem Starterpack auf einen trifft, der alle Karten hat.

Und wie gesagt: Das Kartensammeln ist Teil des Spielfortschritts, bei dem man die Leiter immer weiter hochklettert. Die andere große Hälfte (wenn nicht sogar 2/3) macht der Skill aus.

Siehe Stonecutter unter mir.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 30. April 2014 - 13:48 #

Das widerspricht sich doch gar nicht. Ich erkläre ja nur doomhsf, warum die Leute gern - siehe auch Stonecutter unter Dir - Kartenpacks haben wollen :)

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 29. April 2014 - 18:08 #

dann schau dich mal im netz nach basic decks um mit denen du bis legend spielen kannst... everything is possible und sowohl die karten aus den packs sind random als auch die karten die du im spiel ziehst.

das spiel ist f2p mit ner gehörigen luck und etwas skillkomponente

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 30. April 2014 - 13:48 #

siehe mein Kommentar über dir.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 29. April 2014 - 18:59 #

Ohje, noch einmal dieselbe Diskussion...vielleicht ein kurzes Update meinerseits, durch fleissiges Üben komm ich täglich auf mindestens 50 Gold in weniger als einer Stunde, und hab so jeden zweiten Tag ein Päckchen aufzumachen. Verwende für die meisten Quests die Basiskartensets. Nur wenn ich ne Magierspezifische Quest habe, nutze ich meine primäre Klasse.

Da ich nur die Karten zerlege, die ich dreifach habe, hab ich mittlerweile für alle Klassen eine nette Sammlung an blauen und purpurnen Karten, die ich derzeit noch nicht einsetze, weil ich grad keine Zeit habe, mich einzuarbeiten... ;)

Aktuell investiertes Geld: 0 Euro. Vielleicht hol ich mir einmal Päckchen im Wert eines Vollpreistitels, falls ich in einem Monat immer noch meinen Spaß damit hab.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 612 - 29. April 2014 - 18:29 #

Pay2Win = Bezahlen um zu gewinnen. Und wer zahlt, kann eben sofort mit hoher Wahrscheinlichkeit und Regelmässigkeit gewinnen.

Wer die 45 Euro in das große Kartenpaket investiert, kann sich sofort ein Gewinnerdeck zusammenstellen, mit dem er im freien Spiel lange Zeit die Gegnerschaft aufwischt.

Der Rest muss grinden, und nicht nur Zeit, sondern auch viel Frustration reinstecken.

Das Matchmakeing verbindet nach meiner Erfahrung auch sehr früh an Gegner mit Über-Karten, gegen die es mit einem F2P-Deck extrem schwer (man braucht eben Glück) wird.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 30. April 2014 - 8:10 #

Du kannst dir mit den Anfangskarten ohne Probleme mehrere Decks zusammen stellen mit denen du die Rangliste hoch kommen kannst. Der Knackpunkt wird wohl eher sein, dass du das Spiel noch nicht gut genug kennst. Das Spiel hat nämlich, auch wenn es nicht so wirken mag einen hohen Anspruch, wenn man ranked weit kommen will.
Dazu kommt natürlich ein großer Zufallsfaktor durch die Zugmechanik.

Alle Karten zu haben ermöglicht dir zwar viel mehr Möglichkeiten, aber es gibt dir keine RL-Erfahrung oder gar Gewingarantieen.

Zudem entsteht ein großer Teil des Spielspaßes aus dem erdenken und ausprobieren neuer Decks aus den verfügbaren Karten. Hätte man z.B. sofort alle Karten würde einen das erschlagen und man hätte gar keine Lust selbst zu tüffteln.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 30. April 2014 - 8:26 #

Leider total falsch...

ronnymiller 12 Trollwächter - 858 - 29. April 2014 - 19:24 #

Hab ich schon erwähnt, dass ich für KEIN Free2Pay Spiel bezahlen werde? Niemals? Niemals!

Ich will EINMAL zahlen und dann wissen, dass ich ein KOMPLETTES Spiel besitze.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. April 2014 - 19:43 #

Das tolle hier ist: Du musst nichts zahlen und kannst trotzdem das ganze Spiel genießen.

Neinsager (unregistriert) 29. April 2014 - 21:01 #

In einem "richtigen" Spiel kann man jederzeit alle Spielmodi spielen.
Für die Arena in Hearthstone gilt das offensichtlich nicht. Und wenn man bedenkt, dass es praktisch nur 2 Spielmodi gibt, liegen also 50% des Spiel hinter der Paywall.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 29. April 2014 - 21:17 #

Du vergisst den Einzelspieler und die normale Rangliste.
Das Spiel hat insgesamt 4 Spielmodi, wovon nur einer hinter der Paywall liegt, die keine mehr ist, sobald man einige Erfahrung im Spiel gesammelt hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. April 2014 - 21:31 #

Naja so ganz Unrecht hat er nicht. Den Punkt mit der Arena kann man durchaus kritisieren. Da könnte Blizzard über ein Abomodell oder Vollpreis nachdenken. Denn der Spielmodus unterschiedet sich doch von den anderen.

Effektiv würde ich übrigends von drei Spielmodi reden, da Rangliste oder nicht in etwa das gleiche ist. Dazu noch Arena und gegen KI. Wobei gegen KI leider nichts bringt, außer vielleicht etwas Übung. Hier wäre durchaus auch eine Belohnung erstrebenswert.

Ich bezog mich mit dem "ganzen Spiel" auf die Karten, die man alle bekommen kann. Und das ja scheinbar auch der Hauptkritikpunkt von GG ist. Eigentlich komisch, denn den Kostenzugang zur Arena kann man viel besser kritisieren.

Neinsager (unregistriert) 29. April 2014 - 22:58 #

Ja, so hab ich auch gerechnet. Casual/Ranked ist effektiv das gleiche, man spielt selbstgebaute Decks gegen vermeintlich gleichstarke Gegner. Bei Ranked steht eben noch links eine Zahl.
Gegen die KI spielt man bestenfalls am Anfang um alle Heros freizuschalten bzw. auf Level 10 zu bringen. Danach fasst das kein Mensch mehr an. Zählt also nicht als vollwertiger Modus.
Zu den Karten:
Im offiziellen Forum gibt es einen Thread wo vorgerechnet wird, wie lange man im Schnitt spielen muß, um alle Karten zu bekommen. Es waren glaub ich mehrere tausend Stunden - also auch nicht unbedingt das Wahre.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 29. April 2014 - 23:05 #

Naja davon mal abgesehen, dass man nicht alle Karten braucht, um gute Decks zu bauen: Es kommt ja letztendlich bei einem F2P-Spiel darauf an, wie sehr man ohne Geldausgaben bei der Stange gehalten wird. Also belohnt wird. Und das scheint hier mit 2-3 Quests also mit 30-180 Minuten für die Meisten doch einigermaßen ok zu sein. Natürlich in Relation, dass ein Match etwa 10-15 Minuten dauert.

Und es ist auch klar, dass der Entwickler will, dass Geld ausgegeben wird. Die Balance zwischen komplett frei und doch ab und zu mal etwas zahlen ist sehr schwierig und ich finde, dass Blizzard das doch sehr gut hinbekommen hat.

Denn: Arena muss man nicht spielen, wenn einem das Spiel an sich gefällt.

Neinsager (unregistriert) 30. April 2014 - 0:42 #

Und wer nur Arena mag, der guckt in die Röhre.
Ich finde die Belohnungen nicht ausreichend, zumal man auch einfach Pech haben kann und keine guten Karten in den Packs hat. Aber das ist wohl Geschmacksache.

Es gab mal eine Zeit, da hat Blizzard so gute Spiele gemacht, dass die Leute am Release-Tag Schlange standen, um Blizzard das Geld in den Rachen zu werfen.
Jetzt glaubt man dort, dass die Kunden erst mit "free" geködert werden müssen, um ihnen dann nach und nach das Geld zu entlocken.
Da diese Spieler aber alle noch leben und auch weiterhin gute Spiele wollen und dafür zahlen würden, hat Blizzard hier einfach Potential und auch Geld verschenkt, indem sie ein mittelmäßiges Spiel um ein Geschäftsmodell herum gebaut haben, anstatt sich auf ihre Stärken zu besinnen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 30. April 2014 - 8:53 #

Öhm, so ein Quatsch. Blizzard kann und wird weiterhin Vollpreisspiele verkaufen. Aber sie kennen den markt und wissen, dass man mit guten F2P-Spielen derzeit enorme Umsätze einfahren kann. Und gutes, motivierendes Spieldesign können sie, was lag da näher, als sich ein Stück vom Kuchen zu sichern? Das CCG-Genre eignet sich perfekt für F2P und auch wenn ich aus Zeitgründen selbst noch nicht in Hearthstone eingestiegen bin, lese ich doch vom Großteil der Kommentatoren, dass das Konzept fair und motivierend ist. Würde es als Vollpreisspiel, wo man sofort alle Karten hat, besser funktionieren? Nö, glaube ich nicht.
Ich glaube also sehr wohl, dass sie sich hier auf ihre Stärken besonnen haben und vermutlich mehr Geld damit machen, als wenn sie es zu einem Festpreis verkaufen würden.

Neinsager (unregistriert) 29. April 2014 - 23:02 #

Ah ja, wer gut genug in der Arena ist, muß nicht zahlen. Wenn ich Gamedesigner wäre, ich würde mich schämen, ein Spiel zu machen in dem die schlechten Spieler für die guten bezahlen. Das ist genau so eine Seuche wie Poker.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 30. April 2014 - 8:57 #

Wer schlecht in der Arena ist, muss auch nichts zahlen, sondern nur länger Spielen, um wieder ein Ticket für die Arena zu bekommen.
Nur die Leute, die schlecht sind und es nicht abwarten können, wieder in der Arena in den Boden gestampft zu werden, werden zur Kasse gebeten.
Ich sehe als Casualspieler jetzt nichts verwerfliches daran, dass guten Spielern eine (Fantasie)Gebühr erlassen wird.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:08 #

Bei HS finde ich dieser Aussage vergleichbar mit: "Ich möchte einmal 40 Euro zahlen, um einen voll ausgemaxten Diablo-Char zu bekommen, denn erst im Endgame geht das Spiel richtig los". Mögen andere anders sehen, aber für mich gehört das Freispielen zu den wesentlichen Spielanreizen bei HS. Der Weg ist das Ziel. Deswegen ist an DIESEM F2P-Konzept echt mal nichts auszusetzen, meiner Meinung nach.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 30. April 2014 - 13:54 #

Stimmt, ich hab Diablo 3 samt Erweiterung voll bezahlt, aber kann bislang weder in den Abenteuer-Modus, noch Diamanten benutzen oder Paragon-Punkte verteilen. Menno, jetzt hast du mich auf Blizzard sauer gemacht! ;)

Right Said Fred (unregistriert) 29. April 2014 - 19:29 #

Das Spiel macht einfach keinen Spaß. Ich liebe Kartenspiele, aber virtuell und gegen Fremde geht für mich der ganze Reiz flöten.

Es gibt schon Mechanismen, die darauf ausgelegt sind den Spieler "süchtig" (also dass er jeden Tag wiederkommt) zu machen, aber das große Ziel fehlt mir irgendwie. Fühlt sich für mich eher wie ein Zeittotschläger an.

Ich glaube nicht, dass die Redaktion die Zahlen geraten. Als Pechvogel kommt man nicht so einfach an die Kartenpakete wie als Glückspilz.

Natürlich möchte Blizzard langfristig, dass die Leute Geld für das Spiel ausgeben. Sie sind schließlich keine Hilfsorganisation für bedürftige Spieler. ^^

Am Anfang sollen die Leute aber erst mal angefixt werden, daher würden sie sich nur ins eigene Fleisch schneiden, wenn sie von Beginn an auf Pay2Win setzen, statt es schleichend einzuführen.

Bayonetta Fan (unregistriert) 29. April 2014 - 23:51 #

Ich vermisse die Zeiten in denen über Spiele nicht wie über Szene-Drogen geredet wurde. Aber die Leute unterstützen diesen Free2Play Mist ja auch noch.

Aber ist ja außerhalb der Gaming-Branche nicht anders. Gute Restaurants müssen schließen, aber neue Burger King-, McDonalds- und Kentucky Fried Chicken-Filialen sprießen an jeder Ecke aus dem Boden.

Mit genug Werbung kann man den Leuten scheinbar alles verkaufen. Und nach TTIP wird es bestimmt nicht besser, eher im Gegenteil.

Es wäre naiv zu glauben große Konzerne wie Activision-Blizzard hätten etwas zu verschenken. Die Anzahl an Spielhallen hat sich in vielen deutschen Großstädten in den letzten 20 Jahren verdoppelt, die Gewinne für die Spieler sind aber nicht größer geworden. Aber als Spieler glaubt man, dass alles umsonst gewesen wäre wenn man jetzt aufhört, schließlich hat man schon so viel Geld bzw. Zeit bei Free2Play-Spielen investiert.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 30. April 2014 - 8:30 #

Huiuiui... Wir reden schon noch von Computerspielen und so, oder?

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:01 #

Anonymer Weltschmerz-Bla-Bla

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 29. April 2014 - 19:32 #

Ich hab Heathstone inzwischen auch mal angespielt und muss sagen: am F2P-System finde ich nichts auszusetzen. Man ist in seinen Spielmöglichkeiten zeitlich nicht eingeschränkt und kann beliebig gegen die KI oder andere Spieler antreten, so viel und so lange man mag. Dabei spielt man fast zwangsläufig auch neue Karten frei, ohne auch nur einen Cent oder besonders viel Hirnschmalz zu investieren. Wem das Spiel also SPASS macht, der kann eigentlich nichts verkehrt machen, und durch Geldeinsatz lediglich seine Kartenbasis schneller erweitern.

Leider reizen mich weder das Sammeln rein virtueller Karten noch das Spielsystem an sich (da doch reichlich simpel gestrickt) sonderlich - vielleicht auch besser so, nachdem ich vor Jahren mehrere 1000 DM im Magic & Co versenkt habe...

Anonhans (unregistriert) 29. April 2014 - 20:25 #

Fundierte Kritik an F2P ist ja schön und gut und wenn es nicht gut gemacht ist, steige ich auch gern mit ein. Aber hier wurde glaube ich etwas übers Ziel hinausgeschossen.
Ich habe phasenweise nur Arena gespielt und momentan konzentriere ich mich ausschließlich auf die Ladder. Habe nie einen Cent investiert und trotzdem nicht das Gefühl gehabt, dass mir was fehlt oder ich nicht genug Belohnung in Form von Gold/Kartenpacks bekomme. In der Arena ist es ja sowieso völlig egal, wieviele Karten man hat. Und wenn man ein bisschen Erfahrung hat, den ein oder anderen Guide zu Rate zieht und einigermaßen regelmäßig die Daily Quests erledigt, hat man eigentlich immer genug Gold, um direkt den nächsten Arena-Run zu starten. Und wenn man denn doch mal ein paar Wins farmen muss, um ein paar Mal 10 Gold zu bekommen, finde ich das auch nicht zu viel verlangt.
Im Constructed sieht es unter Umständen ein bisschn anders aus. Wenn man bestimmte Decks spielen möchte, braucht es eventuell ein paar teure Karten. Allerdings garantiert einem ein Geldeinsatz auch nicht unbedingt, dass man diese bekommt. Und auch ohne Echtgeld kommt immer genug Gold zusammen, um regelmäßig nen Pack aufzumachen. Es gibt genug sehr günstige (günstig im Sinne von keine Legendaries und leicht zu craftende Karten) Decks, mit denen man auch auf hohem Niveau mithalten kann.
Wenn man das Gefühl hat, dass man nicht weiterkommt, weil man andauernd gegen Decks verliert, die mit teuren Karten vollgestopft sind, sollte man sich vielleicht mal Gedanken drum machen, ob man irgendwas falsch macht. Das hat selten damit zu tun, dass die anderen alle bessere Karten haben. Ab einem gewissen Level in der Ladder wird es halt verdammt hart, wenn man sein Deck nicht optimiert und es richtig spielt.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 30. April 2014 - 8:33 #

Danke, schön geschrieben.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 10:00 #

Jo. Alles sehr richtig.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 29. April 2014 - 20:28 #

Logik und Fakten kann man hier wohl mit der Lupe suchen.

Man bekommt durch Casual Zocken ca. jeden 2. Tag ein Paket, wenn man nicht Arena geht, und nur die Quests macht (abwechselnd 40 und 60g pro Tag). Für eine Quest braucht man ca. eine halbe, als blutiger Anfänger oder Pechvogel vielleicht max. 1h.

Erzählt mir mal, warum Blizzard ein Sammel- und Glücksspiel herausbringen sollte, bei dem jeder nach 1 Monat alle Karten im Deck hat. Das Fazit ist allerdings der Brüller: Man wird gezwungen zu spielen, wenn nicht Geld ausgeben will.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 30. April 2014 - 13:56 #

:-D *danke, hast recht, mußte auch herzlich lachen*

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 30. April 2014 - 9:57 #

Also, ich komme durch selteneres(!) Spielen (nämlich nur alle 3 Tage für maximale Questausbeute) und durch Nutzung der Arena auf 3-4h für 2 Boosterpacks. Der tendenziöse letzte Teil der Meldung ist demnach - wie hier schon mehrfach beklagt - großer Unsinn.

Ansonsten ist auch vieles eine Frage der Perspektive: Wer das Spiel nur als "vollständig" begreift, wenn er alle Karten "hat", der muss in der Tat viel Zeit oder Geld investieren, um es zu "bekommen".

Wer dagegen gerade Spaß am "freispielen" von Karten hat, der würde letztlich Geld bezahlen, um das Spiel NICHT zu spielen. So geht es jedenfalls mir. Ich grinde ganz gerne mal zusätzlich, wenn es mit leveln&looten zusammenhängt. Ich finde sogar, dass es die große Stärke von HS gegenüber MagicTG ist, dass man auch Karten gewinnen kann, es also ein Langzeitfortschritt für all die Spiele gibt. Als "vollständiges" reines Strategiespiel, bei dem alles von Anfang an freigeschaltet ist, würde mich HS vermutlich NULL interessieren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)