Analyst: "PC-Spiele machen mehr Umsatz als Konsolen-Titel"

Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24252 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

28. April 2014 - 11:17 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Titelbild ist Bestandteil des Firmenlogos von DFC Intelligence

In einem Interview mit dem britischen Hardware-Magazin PCR-Online behauptet David Cole, Besitzer des Analyse- und Beratungsunternehmens DFC Intelligence, dass der PC-Spielemarkt inzwischen mehr Umsatz mache als der Konsolensektor. Dies gehe auf eine "breitere Zielgruppe" für den heimischen Rechner zurück, da Spieler eine Konsole immer mehr als Luxusgegenstand denn als Notwendigkeit ansehen würden. Im Gegensatz dazu sei ein PC im Alltag unerlässlich.

Laut Cole kommt ein großer Anteil an dieser Situationen dem europäischen Spielemarkt zu. Dieser ermögliche erst die gute Entwicklung des heimischen Rechners und habe viele PC-Trends, vor allem Free-to-Play, stark gefördert. Zu den populärsten Spielen würden nämlich Free-to-Play-MOBA-Titel wie League of Legends (GG-Test: 7.0) oder Dota 2 zählen. Zudem bliebe die reine Spielzeit auf dem PC in 2013 konstant zum Vorjahr. Dies begünstige das von DFC Intelligence vorhergesagte Wachstum, das auf eine größere Anzahl an AAA-Veröffentlichungen basiert.

Trotz dieser Entwicklung sollen die beiden Nextgen-Geräte Playstation 4 und Xbox One für einen leicht steigenden Absatz im Konsolen-Bereich sorgen. Unterstützt werde dies vom amerikanischen Sektor, der sich in erster Linie auf große AAA-Spiele sowohl für PC als auch für Konsolen konzentriere.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. April 2014 - 11:34 #

You lost me at "Analyst:". ;P

Steam=nobuy (unregistriert) 28. April 2014 - 11:42 #

Und man stelle sich vor, um wieviel HÖHER der Umsatz sein könnte, WENN die Industrie zahlungswillige Kunden nicht mit DRM vom Kauf abhalten würde. Steam suckz. Ich will keine Spiele LEIHEN, sondern KAUFEN. Mit Datenträger (ich werde nie ne Kreditkarte benutzen, kann also im Web gar nicht bezahlen), Handbuch etc. im Laden.

Wenigstens bei BUDGET Titel sollte die Branche sich das Kundenpotential nicht selbst limitieren. Ist doch dumm und antikapitalistisch, auf mehr Gewinn zu verzichten, wenn in diesem Budget-Segment ohnedies Kopien sinnlos sind, aufgrund des niedrigen Preises der Originale.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10033 - 28. April 2014 - 11:47 #

Och ich glaub die Anzahl von Leuten wie dir ist so gering, das juckt die nicht.Davon ab das es das klassische Handbuch auch in der Ladenversion oft nicht mehr gibt und mit Kreditkarte musst ich bisher auch nicht bezahlen.

steamsuckz (unregistriert) 1. Mai 2014 - 14:11 #

Schön das du das glaubst. Wissen tuts aber keiner. Sollte man vielleicht mal rausfinden, damit wir nicht mit deinem "Glauben" allein auskommen müssen. :)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. Mai 2014 - 14:20 #

http://www.gamasutra.com/view/feature/186940/defenders_quest_by_the_numbers_.php
Gibt wohl auch noch mehr solcher Aufstellungen, bei der die Zahlen etwas anders sind, aber zumindest ein guter Hinweis ist das schon mal.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 28. April 2014 - 11:46 #

Und was hat das mit McSpains Kommentar zu tun? Und seit wann braucht man eine Kreditkarte, um im Internet zu bezahlen?

bsinned 17 Shapeshifter - 6831 - 28. April 2014 - 12:09 #

Das mit der Kreditkarte raff ich auch nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. April 2014 - 12:11 #

Über Paypal geht's am besten. Hast noch die Übersicht auf dem Konto wie viel du mal wieder rausgehauen hast oder ob noch 1-2 Titel in dem Monat gehen ;)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 28. April 2014 - 16:55 #

Seit dem es das Internet gibt kann man tatsächlich auch seinen Kontostand der Kreditkarte darüber abrufen. Da siehst dann was du bislang ausgegeben hast. Unglaublich, das ist aber fast so ähnlich wie bei PayPal und dazu noch von einer richtigen Bank die keine Probleme damit hat wenn du gerne kubanische Zigarren rauchst.

steamsuckz (unregistriert) 1. Mai 2014 - 14:11 #

Ich will aber keine Konto oder Kreditkartendaten im Web angeben. Auch keine Personenbezogenen Daten. Somit ist im Web bezahlen für mich nicht möglich. Würde Amazon nicht auf Rechnung liefern, würde ich auch dort nichts kaufen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. Mai 2014 - 14:14 #

https://www.paysafecard.com/de-de/

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 2. Mai 2014 - 0:37 #

Und Amazon liefert also ohne deine Adressdaten zu kennen? Sie speichern diese nicht vorhandenen Daten natürlich auch nie.
Zudem checkt Amazon deine Bonität über die Schufa oder ähnliche Systeme, die eigentlich mehr über dich wissen als du selber (nur ob das immer so stimmt weiss wohl niemand).

capitalismsuckz (unregistriert) 7. Mai 2014 - 16:54 #

lol den Komment. hab ich vorhergesehen: Amazon kann ich nicht mehr ändern, weil ich das nunmal schon vor langer Zeit gemacht hab. Aber ansonsten meide ich alles was mit Online Banking, Kreditkarten etc. zu tun hat. Und das wird sich NIE ändern. Ausserdem kollabiert diese kranke Gesellschaft ohedies bald.

capitalismsuckz (unregistriert) 7. Mai 2014 - 16:55 #

Wieso liefern die mir dann was gegen Rechnung ? Offiziell bin ich pleite. lol

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 10. Mai 2014 - 20:34 #

Da kolabierst du zum Glück wohl eher.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 28. April 2014 - 12:24 #

ich glaube nur WEGEN Steam ist der Umsatz so hoch.
Steam ist das große Argument gegen die Konsolen. Alles zentralisiert, einfach und günstig. Dazu DRM, was für Publisher ja anscheinend eine Art must-have ist. Win-Win.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. April 2014 - 12:29 #

Das kommt dazu. Auf Origin, Uplay, GOG und Steam gibt's keine Wiederverkäufe. GOG hat zwar kein DRM im Hintergrund aber verkaufen kann ich die Titel nicht. Die sind in meinen GOG Account. Es sei denn, ich will mich strafbar machen und die GOG Spiele auf CD Brennen und diese Verkaufen. Dann handel ich illegal mit einer Kopie.

Der Gebrauchtwarenmarkt ist auf dem PC tot. Im Gamesgarden in Nürnberg gibt's beim PC nur noch gebrauchte Titel die ca. 4 Jahre und älter sind. Die neuen sind ja alle gebunden und weg vom Markt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 28. April 2014 - 14:37 #

Äh, das ist falsch. Du darfst zwar laut AGB die GoG Titel nicht verkaufen. Da das europäische Recht allerdings anders lautet und die Titel kein DRM haben, kannst du die Spiele durchaus verkaufen. Darfst sie dann natürlich nicht mehr selbst nutzen. Dass sie noch in deinem GoG Account stehen ist ja nicht dein Problem!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 28. April 2014 - 14:54 #

Das wage ich ganz stark zu bezweifeln.
Du kannst eine Kopie deines Spiels aka den GoG Installer weiterverkaufen. Aber nur weil du es kannst heisst das noch lange nicht das du das darfst.
Das europäische Recht besagt bei Anwendungssoftware (ja das wurde btw extra so genannt nicht Software im allgemeinen) darfst du gebrauchte aber ungenutzte Lizenzen(!) verkaufen.
Die Lizenz bei GoG liegt aber in deinem Account und nicht im Installer.

Über die Umsetzung des erlaubten Verkaufs wird btw gerade noch geklagt soweit ich weiss. Beispiel von 1000 WinRar Lizenzen 500 ungenutzt zum Weiterverkauf, muss nurn Rarlabs die Keyfiles anpassen und 2 machen oder im nachhinein die installierten Lizenzen überprüfen und bleibt somit auf hohen Kosten sitzen etc.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 28. April 2014 - 15:29 #

Und wie wäre es, wenn man die Lizenz weiterverkauft und dann GOG per Mail Bescheid gibt, die Lizenz zu übertragen?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 28. April 2014 - 16:20 #

Wenn sich da ein Supporter dransetzen muss, deine Email lesen und dann die Lizenz manuell übertragen muss, kannst du davon ausgehen, dass die Kosten für so einen Lizenzwechsel (fast) genauso hoch sind wie eine "neue" Lizenz.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 28. April 2014 - 16:07 #

PC Spiele kosten nach 2 Monaten meist unter 10 Euro wenn man sie über Keystores bezieht. Dann frage ich dich wieviel kosten gebrauchte Konsole Spiele nach 2 Monaten? Kein Wunder warum es keinen markt für Gebraucht Spiele gibt für wieviel müsste man ein 1 Jahr altes Spiel anbieten?

Vaedian (unregistriert) 28. April 2014 - 12:30 #

So sieht's aus. Bei den ganzen Steam, GoG & Co Sales ist es doch ganz normal, dass auf dem PC die Kassen klingeln. Einfach, schnell, sofort verfügbar.

Sorry, aber das DRM-Geheule (in Bezug auf Steam) ist Schnee von gestern. Kreditkarten braucht man im Zeitalter von Paypal auch nur noch, um bei Sixt ein Auto zu mieten.

Jacko (unregistriert) 28. April 2014 - 13:05 #

Versteh das "Kreditkarten" Problem an sich nicht.. es gibt Endlos viele Anbieter, die nichts Kosten - eher im gegenteil mit jedem € Umsatz noch mit Prämien oder Bargeld oder Benzin einsparungen locken... aber ja.. pay-pal ftw..

Küchentisch Psycho (unregistriert) 28. April 2014 - 13:17 #

Zum Kreditkarten "Problem": Irgendjemand muss immer "schuld" an den "Problemen" dieser Leute sein. Sonst müssten sie ja ihr Verhalten ändern, neue Sachen ausprobieren.

Jacko (unregistriert) 28. April 2014 - 13:45 #

an das DRM "geheule" hat man sich ja gewöhnt.. besonders auf gamersglobal, aber das kreditkarten geheule konnte ich noch nie so ganz nachvollziehen.. könnte nur verstehen wenn die ganze zeit 12 jährige "rumweinen" aber irgendwann müssen die ja auch mal die 18 erreichen.

andersherum müssten gerade die jungen leute ja aufgeschlossen sein.. vllt meckern also die ganze zeit echt die seniors.. allerdings passen die ja wieder nicht so richtig in die gamersglobal community. ach ja.. fragen über fragen.. ;P

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 28. April 2014 - 14:45 #

Ja wenn du es nicht nachvollziehen kannst obwohl es immer wieder erklärt wird warum beachtest du es dann noch? ^^

Das ist eine einfache Milchmädchenrechnung. Für viele ist die vielleicht 2-5 malige Benutzung im Jahr die Gebühren nicht wert.

Und egal ob PrePaid oder was auch immer, nur die wenigsten KK's sind dauerhaft Kostenfrei. Eigentlich sind nur bei ganz wenigen Banken die KK's dauerhaft kostenfrei und dafür die Bank wechseln ist einfach ein Aufwand den man scheut.
Am Ende sind die fast überall verlangten KK Gebühren Schuld an der schlechten Verbreitung.
Da können die Verfechter noch so viel Lamentieren, wenn der User sich für ne wirklich kostenfreie KK stundenlang beschäftigen muss bis es läuft macht er es für die wenigen Einkäufe nicht und verzichtet.

Jacko (unregistriert) 28. April 2014 - 15:08 #

Ist einfach Quatsch was du schreibst. Wenn man geistig "Gesund" ist kann man sich problemlos einen Anbieter ohne Jahresgebüren Suchen (davon gibt es mittlerweile Endlos viele) lässt die "Rechnungen" dann einfach 1x im Monat Abbuchen um keine Zinsen zu verursachen und Fertig.

Wenn man noch ein Tick Cleverer ist, sucht man sich noch einen "tollen" Anbieter mit Sparpotential und fängt einfach an statt mit der EC mit der Kreditkarte zu bezahlen - wenn das Einkommen stimmt und hoch genug ist - sind die Gebühren meist eh Umsonst - ich wüsste aufjedenfall nicht das mir die Sparkasse , oder früher die Raiffeisenbank je irgendwas geschenkt hätte - ganz im gegenteil.

Wobei es da sicherlich auch Banken gibt die einen mit Bonusprogrammen anzuwerben Wissen.

Deine Argumentationspunkte sind einfach völlig Out-of-Date

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 28. April 2014 - 16:08 #

Die Bank musst du nicht unbedingt wechseln. Barcley bietet häufig eine kostenlose Kreditkarte an und da lässt du dann von deinem bestehenden Konto abbuchen. Viel einfacher geht es nicht.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 28. April 2014 - 16:30 #

Also ich habe 2 kostenlose Kreditkarten auf 2 Nicht- Gehaltskonten. Mit einer davon kann ich auch noch weltweit gebührenfrei abheben (DKB). Finden täte man die via 1 Minute Google Recherche

Dazu kommt noch dass man bei steam via PayPal oder Sofortüberweisung auch über Lastschrift oder sogar bar via paysafe bezahlen kann!!

Sorry aber das ist doch geheule nach dem Motto "MähMäh ich habe meine Meinung vor 10 Jahren gebildet also wird sie auch nicht mehr geändert Mäh"

J.C. (unregistriert) 28. April 2014 - 17:08 #

Quatsch. Du kannst dir einfach ein kostenloses Girokonto bei einer Direktbank wie ING DiBa holen. Da gibt es eine Visa-Direct Karte dazu. Ohne Kreditguthaben, funktioniert im Endeffekt wie eine EC Karte (Geld wird direkt abgebucht) wird aber als Kreditkarte erkannt. Die hat auch noch den Vorteil, dass du von allen Euro-Geldautomaten kostenlos Geld abheben kannst. Ansonsten gibt es auch andere Alternativen.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 29. April 2014 - 7:13 #

Sehr lustig übrigens. Diese Kreditkartenangst gespickt mit allerlei unsinnigen Vorurteilen scheint etwas sehr stark im Deutschen verankertes zu sein.

Habe z.b. auch schon öfter Leute wirres Zeug reden hören im Zug, weil sie sich beklagten, dass man fürs Onlineticket eine Kreditkarte braucht.

Da werden dann auch so Halbwahrheiten verbreitet und man hat das Gefühl, die KK wäre so ein Teufelszeug, was einen schwupsdiwups in die Überschuldung treibe.

In anderen Ländern sind Kreditkarten viel viel selbstverständlicher.

Da ist der Schwabe, der in uns allen hier steckt :). Das gleiche Gen, dass die Deutschen auch Aufbauspiele spielen lässt ;)

Jacko (unregistriert) 29. April 2014 - 7:59 #

Am witzigsten sind noch die Leute die dann damit kommen das Sie ihre "Daten" ungern "Preisgeben" - auf das "Argument" hab ich hier eigentlich noch gewartet. Am besten in Verbindung mit "Ausländischen Firmen"

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 28. April 2014 - 16:11 #

Nee, so uneingeschränkt kann man Pay-Pal nicht empfehlen. Die Versuchen per AGBs amerikanische Gesetzgebung in anderen Ländern durchzusetzen und das ist nicht akzeptabel.
Mein Zigarrenshop hat keine Paypal-Zahlungmöglichkeit mehr da er kubanische Zigarren verkauft und das verstösst gegen USA-Gesetze.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 29. April 2014 - 7:15 #

Das ist mir die krasse Vereinfachung wert...

Jacko (unregistriert) 29. April 2014 - 8:20 #

für leute die nur mal eben was bezahlen wollen is paypal auch ideal.. als "händler" würd ichs mir schon 2x überlegen in paypal viel guthaben zu bunkern.

steamsuckz (unregistriert) 1. Mai 2014 - 14:16 #

FAKT ist das ich allein seit der Einführung von Steam ca. 60 Vollpreistitel NICHT gekauft habe, die ich OHNE DRM gekauft hätte. Es gibt sehr viele Spieler auf diesem Planeten. Wenn nur ein kleiner Prozentsatz so wie ich agiert, entgehen den Publishern und Entwicklern dennoch hohe Umsätze.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9910 - 2. Mai 2014 - 6:26 #

da die gewinnspanne über steam höher ist und ingesamt mehr verkauft wird, ist das den publishern wohl ziemlich wayne ob da ein anteil der spieler nicht mehr zum release den vollpreis bezahlt.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 4. Mai 2014 - 0:21 #

Ich hoffe keiner agiert wie du. Ich will keine 60 Euro für Pappkartons ausgeben. Steam ist praktisch & günstig für mich.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 15. Mai 2014 - 16:46 #

FAKT ist aber auch, das Steam zu einer Zeit kam als alle Publisher/Entwickler ganz wild mit Kopierschutz rumprobiert haben und nichts geholfen hat und die meisten mehr als bereit waren den PC zugunsten der Konsolen komplett aufzugeben.

Viele von den 60 Titeln die du also nicht gekauft (und damit nicht gespielt?) hast, wären ohne Steam möglicherweise nie auf dem PC erschienen, weil nur Steam den Publishern die Sicherheit gegeben hat die sie gebraucht haben um doch zu bleiben.

Ich erinnere mich da noch an die erschreckenden Zahlen vom Game Developer Tycoon, auf dem Papier hatten Sie alles richtig gemacht, ein gutes Spiel, kein DRM, ein mehr als fairer Preis, aber trotzdem kamen auf jede gekaufte Version 10 Versionen die nicht gekauft waren. Ich denke das beantwortet eigentlich jede Frage nach "wenn Spiele billiger wären würden die Leute mehr kaufen"; "wenn es kein DRM gäbe würden mehr kaufen"; "wenn X Y wäre würden mehr kaufen"...Nein am Ende macht das keinen Unterschied, der ein oder andere User mag da tatsächlich drauf reagieren und der geneigte Leser darf sich gerne dazu zählen, aber das Gro der Menschheit ist schlecht und wir brauchen Systeme die das berücksichtigen. Steam hat damals das gebracht was ich mir gewünscht habe, das Käufer nicht mehr bestraft werden und das installieren einfacher wird als eine RK zu laden, das hat meiner Meinung nach funktioniert.

Steam>All (unregistriert) 28. April 2014 - 15:15 #

Früher warn die Gummistiefel noch aus Holz.

Ihr und eure Anleitungen und Papppackungen.. Facepalm.
Ich empfehle die Doku Weggeworfen - Trashed.

Früher war ich unentschlossen - Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 28. April 2014 - 15:52 #

Ich kann dir versichern, dass Gummistiefel noch nie aus Holz waren.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 28. April 2014 - 20:43 #

Und das war auch gut so!
Dieses wabblige zeug ist mir nicht geheuer und kann deshalb gar nicht gut sein...

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 29. April 2014 - 7:05 #

Dachte ich auch mal. Fakt ist aber: Steam hat den Erwerb so einfach gemacht, und die Preise so günstig, dass ich locker 1000% (ja, 4 Nullen!) mehr Spiele kaufe als früher. Außerdem macht mir das ganze auch als Community-Plattform ein bisschen Spaß. Alles zusammen eine ordentliche Entschädigung für die genannten Kritikpunkte.
Mir tun die ganzen Leutchen leid, die aus dem konservativer Prinzipienreiterei in ihrem Meckerstübchen sitzen und schon 3000h Jagged Alliace 2 zocken und jede Ecke der NLT auswendig kennen, weils noch DRM-Frei ist. So kann man sich sein Hobby auch kaputt spinnen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. April 2014 - 23:00 #

Bei mir ist das Gegenteil eingetreten. Ich kaufe quasi keine PC Spiele mehr, meist nur noch auf Zeitschriften oder der eine oder andere Titel, der eh nur online zu spielen ist (MMORPGs), ansonsten wandert mein gesamtes Spielebudget inzwischen fast ausschließlich in discbasierte Konsolenspiele!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 28. April 2014 - 11:45 #

Wenn man Free-2-Play und kleinere Spiele berücksichtigt sicherlich. Die gibt es ja auch fast gar nicht auf Konsolen.

Wenn wir aber den Blick auf die wesentlichen Spiele richtet, dann sieht es ganz anders aus. Die kauft gemessen an der Gesamtverkaufszahl nämlich niemand für PC.

Und zumindest Minecraft, Terraria und Don't Starve werden seit dem Konsolenrelease auch dort von wesentlich mehr Spielern gleichzeitig gespielt als auf PC.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 28. April 2014 - 11:49 #

Was sind denn die "wesentlichen Spiele"? Die die wir "Gamer" für wichtig halten oder die die den größten Umsatz - und damit letztlich auch größten Gewinn - machen?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 28. April 2014 - 11:57 #

Die Spiele die am meisten Umsatz machen sind Free-2-Play Spiele. Und die gibt es ja zu 99% nur auf PC.

Wesentliche Spiele ist einfach nur die Umschreibung für den klassischen AAA-Titel. Und die sind halt am PC extrem unerfolgreich.

Würde es auch noch mehr F2P Spiele auf Konsolen geben, der Analyst müsste was anderes behaupten :D.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 28. April 2014 - 12:00 #

"wesentliche Spiele", war das nicht früher ein Argument der PC Spieler, um zu beweisen, daß Konsolen nur ein Nischenprodukt darstellen?

Diese Diskussionen laufen jetzt schon seit den 80ern, und langweilen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 28. April 2014 - 13:17 #

"Wesentliche Spiele ist einfach nur die Umschreibung für den klassischen AAA-Titel. Und die sind halt am PC extrem unerfolgreich."

Und warum gibt es dann - im Vergleich mit vor wenigen Jahren - praktisch kaum noch konsolenexclusive Titel? Das sah mal ganz anders aus...

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 28. April 2014 - 13:27 #

Weil AAA Titel inzwischen dermaßen teuer geworden sind, dass die Kosten für die Multiplatformportierung in Relation zum Gesamtbudget sehr klein ausfallen, wohingegen kein Vertriebskanal ausgelassen werden darf, um das Verlustrisiko zu minimieren.
Für die Multiplatformtitel liegt der PC aber bei fast allen veröffentlichten Zahlen aller Publisher unter 20% Marktanteil.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 28. April 2014 - 13:56 #

Ja, aber selbst 20 % sind immer noch genug Kohle, damit es sich lohnt. Außer für Rockstar. ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 28. April 2014 - 15:05 #

Nehmen wir an, ein Spiel wird für Nintendo, Sony, Microsoft XBox, und PC umgesetzt, wäre der Anteil pro Plattform schon ca. 25 Prozent. Da hat dann eben die eine Plattform mal 30, die andere 20. So schlecht ist da der PC-Anteil also gar nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. April 2014 - 15:17 #

Ubisoft teilte ja im letzten Quartal 2013 mit, dass der PC Anteil bei ca. 24% lag. Zwischen der 360 und der PS3. Passt doch :)

wx679st (unregistriert) 28. April 2014 - 16:15 #

Und F2P kann der Definition nach nicht AAA sein oder wie?

AAA ist nur eine Bezeichnung für den finanziellen Aufwand der drin steckt und für die technische Qualität. AAA sagt nichts über die Qualität des Spieles an sich aus.
Wollen wir jetzt mal die technisch und finanziell aufwändigen F2Ps durchgehen und sie mit der direkten "AAA" P2P-Konkurenz vergleichen?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. April 2014 - 12:04 #

Eben nicht. Siehe das Roberts Bild bei der Versammlung von Investoren:

http://i.imgur.com/cbs3aHj.jpg
Von einem 60 Dollar Titel (egal ob Konsole oder PC) bekommt am Ende der Entwickler ca. 12 Dollar (um die 10 Euro) ab. Wenn die Hersteller hingegen auf Steam, Origin und Uplay, GOG veröffentlichen bekommt Steam zb. ca. 30 % vom Preis. Selbst bei einem 30 Dollar Spiel haben sie mehr Gewinn als bei jedem Konsolen-Retail Titel. Auf deutschen Steam sogar weit mehr weil da die Dollar Preise gleichzeitig Euro Preise sind. 60 Dollar CoD ist 60 Euro bei uns.

Aber in den Verkaufszahlen wird nie erwähnt wie viele Einheiten auf Steam, Origin oder Uplay verkauft werden. Es zählen da immer nur die Retailtitel. Auf dem PC kaufen sich die Leute das entweder über Vorbestellung incl. einen Bonus Titel oder bei nen Deal oder gar Steamkey-Verkäufer. Diese sind alle nicht in den Berechnungen drin.

Der letzte Retail Titel war für mich Mass Effect 3 in der N7 Edition. Seitdem alle neuen Titel nur noch über Download.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9910 - 28. April 2014 - 16:49 #

"Wenn wir aber den Blick auf die wesentlichen Spiele richtet, dann sieht es ganz anders aus. Die kauft gemessen an der Gesamtverkaufszahl nämlich niemand für PC."

da will ich nur mal zwei beispiele nennen. wenn man den veröffentlichten zahlen glauben schenken darf, so hat sich GTA4 ca 4,6 millionen mal (~20% marktanteil) und skyrim ca 6,6 millionen mal (~33% marktanteil) fürn pc verkauft. als niemand würde ich so eine große käufergruppe nun wirklich nicht bezeichnen. das ganze dürfte sogar besonders lukrativ sein, da der digital-markt des pcs so stark ausfällt und dort die gewinnspanne höher ist.
das passt dann auch zu dem trend, dass immer mehr bisher konsolenexklusive genres und serien für den pc geported werden.

Toxe 21 Motivator - P - 26095 - 28. April 2014 - 12:09 #

Aber liegt das nicht vor allem an MOBAs wie LoL und Dota 2?

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 28. April 2014 - 12:40 #

Kann ja gar nicht sein, der PC als Plattform ist seit Jahren tot, wie andere Analysten behaupteten

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 28. April 2014 - 23:23 #

Ja echt mal, wieso habe ich meinem PC denn auch diesen Trauerkranz aus Schwarzlicht-LEDs umgelegt? XD

Azzi (unregistriert) 28. April 2014 - 12:51 #

Jo kann gut sein. Konsolen haben halt hauptsächlich AAA Titel. Während es am PC noch Indie-Spiele, F2P und diesen ganzen MMO Kram gibt, mit dem zig Millionen jeden Monat umgesetzt werden.
Alleine was jeden Monat durch WoW, F2P MMOs und League of Legends reinkommt muss immens sein...

FPS-Player (unregistriert) 28. April 2014 - 13:19 #

"...dass der PC-Spielemarkt inzwischen mehr Umsatz mache als der Konsolensektor."
Wie, inzwischen? Das war doch (gefühlt) schon immer so...

"...da Spieler eine Konsole immer mehr als Luxusgegenstand denn als Notwendigkeit ansehen würden."
So siehts aus. Gerade bei den Preisen für die (neuen) Konsolen ist das Argument nicht von der Hand zu weisen, obwohl da auch nur PC-Komponenten drinstecken, die zudem (meistens) älter sind als bei Standard-PCs.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 28. April 2014 - 13:53 #

Toll und morgen kommt dann wieder ein anderer Analyst und erzählt, dass der PC tot sei.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 28. April 2014 - 15:07 #

Dann wird die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 28. April 2014 - 15:16 #

Schrödingers PC?

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 28. April 2014 - 16:18 #

Oder der PC ist ein Zombie. Das würde auch die vielen Titel mit diesen possierlichen Nagern erklären.

Jacko (unregistriert) 28. April 2014 - 15:25 #

Würde Steam die verkaufszahlen offen legen wüssten wir es..
aber abgesehen von relativ aussagelosen prozentzahlen kommt da nichts.. ;)

wenn man mal guckt das sowas wie super meat boy mal eben eine Million mal über den Tisch geht.. will ich nicht wissen was an Call of Duty teilen bei Steam über den Tisch geht.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 28. April 2014 - 16:10 #

Der PC ist schlicht DIE Casual-Plattform mit WoW, Sims, Facebook-Spielen, etc. Während die Konsolen nur eine beschränkte Menge an Leuten erreichen können. Und mit der breiten Masse lässt sich halt mehr Geld umsetzen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9910 - 28. April 2014 - 16:26 #

jup ist schon länger bekannt. vor n par jahren gabs eine entsprechend veröffentliche statistik von der pc gaming alliance. bei den zahlenveröffentlichungen werden oftmals zwei dinge nicht beachtet, weshalb der pc-markt kleiner erscheint als er ist. erstens wird auf den core-news-seiten der videogames szene oftmals nur auf die blockbuster-spiele geschaut bzgl der verkaufszahlen. weiterhin werden in aller regel stets quellen verwendet, die immer nur die retail-zahlen beachten.

beides führt eben wieder zu dem gerede, dass der pc als spiele-platform am sterben sei. dabei geht es genauso wie der gesamtmarkt immer weiter bergauf. gerade die digitale distribution hat nochmal für einen intensiven schub gesorgt. und auch der umstand, dass immer mehr ehemals konsolenexklusive genres und serien nun auch für den pc released werden, spricht für sich.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 28. April 2014 - 16:41 #

Richtig. Wie viele Spiele sind nun auf Steam erschienen die es vorher nicht auf PC gab?

Ace Combat, King of Fighters, Double Dragon Neon und die ganzen Beat`n Ups und JRPG kommen ja fast wöchentlich neue dazu.

Oder MS Arcade Spiele wie Deadlight, Dust oder Mark of the Ninja.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 28. April 2014 - 18:51 #

Oder Enslaved, was drei Jahre nach Konsolenrelease auf einmal doch noch für den PC kam. :)

Jacko (unregistriert) 29. April 2014 - 7:14 #

DarkSouls, Street Fighter, Metal Gear Solid ?, DMC ?, Prototype ?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 29. April 2014 - 10:47 #

Street Fighter gabs schon vorher auf PC: Mit SF2, SF2Turbo, SF Alpha 2, SF4, SSF4A. DMC gabs 3+4 ohne Steam. Die Steamversionen sind ja erst nachträglich gekommen.

MGS 1+2 würd ich gern in Steam haben. Da gehen die alten nichtmehr auf Win8 ohne Probleme.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9910 - 29. April 2014 - 13:06 #

SF4 is trotzdem n valides beispiel, da davor schon relativ lange keine teile mehr für pc umgesetzt worden sind. dem erfolg haben wir wohl auch MK9 und Injustice für pc zu verdanken.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 28. April 2014 - 17:26 #

Wie komme ich an so einen Analystenjob. Ich wollte schon immer mal Wahrsager sein ;P

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 28. April 2014 - 21:14 #

http://www.astrotv.de/de/telefonberatung/

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. April 2014 - 21:27 #

Hilly! https://www.youtube.com/watch?v=mDXux0ejhRs

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 29. April 2014 - 4:36 #

Ohne die günstigen Ausverkäufe wie bei Steam sähe es wohl anders aus, allerdings sehe ich mich eh als Spieler, nicht als PCler, Konsolero oder Handheldler.

Unregistrierbar (unregistriert) 29. April 2014 - 16:21 #

Ich finde, Äpfel sind die besseren Birnen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 1. Mai 2014 - 10:32 #

Dem stimme ich vorbehaltlos zu.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit