Gaming in Color: Dokumentation über LGBT-Gamer erschienen

Bild von Zaunpfahl
Zaunpfahl 14325 EXP - 19 Megatalent,R8,S3,C10,A6
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

22. April 2014 - 15:43 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor rund einem Jahr wurde auf Kickstarter die Dokumentation Gaming in Color sehr knapp, aber erfolgreich mit etwas über 50.000 US-Dollar von zirka 1.000 Backern finanziert (wir berichteten). Ab heute ist der Film über VHX.tv erhältlich. Die Macher von MidBoss, ebenfalls Organisatoren der GaymerX-Convention (wir berichteten), stellen die Lesbian-Gay-Bi-Trans-Gaming-Community vor und berichten über Schwierigkeiten, aber auch Erfolgserlebnisse, die "Queers" (im Sinne von: Menschen aller sexuellen Ausrichtungen und Spielarten) im Umgang mit Videospielen gelegentlich erfahren. Es wird nicht nur auf homosexuelle Spielfiguren und deren Repräsentation in Spielen eingegangen, sondern auch, wie Queers wahrgenommen werden. Besonderen Fokus richtet der Film auf die GaymerX und ähnliche Veranstaltungen. Doch werden auch Entwickler wie George Skleres von Riot Games, die Professorin Colleen Macklin von der in New York beheimateten Parsons Design School und andere zu verschiedenen Themen befragt.

Den aktuellen Trailer zum Film findet ihr gleich im Anschluss. Bei Interesse gibt es den Film mit einem "Pay what you want"-Modell auf VHX.tv zu kaufen. Die Macher empfehlen einen Preis von 15 US-Dollar, wollen aber mit der Möglichkeit, auch weniger zu zahlen, den Film jedem thematisch Interessierten zugänglich machen.

Video:

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64876 - 22. April 2014 - 15:46 #

How Major Videogames are slowly Readying us for a gay Protagonist!

Wieso darf ich mir nix mehr aussuchen?

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 22. April 2014 - 15:52 #

Wo kann man das denn? Außer Bioware fällt mir da gerade nichts ein.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64876 - 22. April 2014 - 15:54 #

Ja,eben. Nirgends mehr. Und jetzt wird mir das auch noch vorgeschrieben! Es ist sooo langweilig und abgedroschen alles!

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 22. April 2014 - 15:59 #

Tja, willkommen bei den alten Knackern...
(Immerhin werden die Ausgaben für Spiele recht überschaubar)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64876 - 22. April 2014 - 16:02 #

Das stimmt. Das ist mir in den letzten 12 Monaten auch extrem aufgefallen.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 22. April 2014 - 17:23 #

In Divine Divinity kannst du gleichgeschlechtliche Prostituierte besuchen :-D

In Vampire Bloodlines konnte man doch auch was mit der Malkavianerin anfangen? Bin mir aber nicht sicher.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64876 - 22. April 2014 - 17:55 #

Weiss ich nicht mehr!

GlobalGamer (unregistriert) 22. April 2014 - 21:48 #

Schön, dass es sonst keine Probleme auf der Welt gibt, als zu wenige schwule virtuelle Spielhelden.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64876 - 22. April 2014 - 22:14 #

Doch die gibt es. Aber die beheben wir auch nicht indem wir sinnfreie Kommentare posten.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 22. April 2014 - 22:37 #

Ich frage mich nur gerade, ob wir vielleicht mehr Resonanz im Thread erreicht haetten, wenn wir statt "LGBT" dann doch "Queer" in der Ueberschrift geschrieben haetten. Wahrscheinlich denken alle, dass es um LBPK geht (Little Big Planet Karting). ;)

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 22. April 2014 - 23:13 #

Wäre eventuell möglich, wobei ich das sogar noch nachträglich eingefügt habe. Ich hab den Film mittlerweile gekauft und runtergeladen, aber noch keine Zeit zum gucken gehabt. Vielleicht kann ich ja später noch ein paar heisse Fakten nachliefern ;)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 23. April 2014 - 1:00 #

Uh hm ja, vielleicht, allerdings ist es manchmal gar nicht so einfach, den treffenden Begriff zu schreiben.

Einerseits kann "Queer" als Oberbegriff für alle LGBTI* genommen werden, andererseits bezeichnen sich eben nicht alle selbst als "queer", andere aber schon. "Queer" wird oftmals auch dann genutzt, wenn eine Identität jenseits der Zwei-Geschlechter-Norm beschrieben wird - aka "genderqueer", daher gibt es auch LGBTQ* und ähnliches. (Das Sternchen steht hier für den Rest, der auch mitgemeint sein soll, im Falle des Is sind es Intersexuelle, aber es gibt auch Asexualität etc..)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 23. April 2014 - 3:43 #

Hmm, die perfekte Nomenklatur scheint mir dann aber ein primaer deutsches Problem zu sein. Hier in Portland ist Queer-Parade Queer-Parade. Habe ich noch nie Beschwerden der TeilnehmerInnen gehoert. Irgendwie muss man das Kind ja beim Namen nennen, ohne sich die Zunge zu brechen. Zu viele Konsonanten hintereinander machen die Leute hier nervoes. Sogar die mit tschechischer Abstammung. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 23. April 2014 - 9:42 #

Dann ändert die Überschrift doch! LGBT ist doch eine Hommage an den AküFi. Bei Queer schauen die Leute wenigstens hin, bei LGBT eher weg ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit