TESO: "Dupe-Exploit" führt zu Massenbannwelle

PC
Bild von joker0222
joker0222 98655 EXP - 28 Endgamer,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

19. April 2014 - 23:30 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
The Elder Scrolls Online ab 7,30 € bei Amazon.de kaufen.

Bugs sind in der Anfangsphase eines MMOs nicht selten und auch das neue The Elder Scrolls Online (GG-Test) blieb davon nicht verschont, wie wir euch schon mehrmals berichteten. Nun wurde allerdings ein besonders schwerwiegender Bug bekannt, der daraufhin sogleich zahlreich ausgenutzt wurde. Durch den Fehler war es Spielern möglich, Gegenstände bei den Gildenbanken zu vervielfältigen. Diese wurden von Zenimax daraufhin geschlossen.

Da die Entwickler allerdings eine harte Linie gegen Cheater verfolgen, zog das eine Sperrung derjenigen nach sich, die den Exploit ausgenutzt hatten – Zenimax selbst spricht von einem Massenbann:

Gestern konnten wir einen Fehler in ESO identifizieren, der es erlaubte, Gegenstände zu vervielfältigen, und der von einigen Spielern missbraucht wurde. Wir haben schnell reagiert und den Fehler mittlerweile behoben. Wir zeigen keine Toleranz, wenn es um das wissentliche Ausnutzen von Missbrauchsmöglichkeiten geht; die Konten aller darin verwickelten Spieler wurden jetzt permanent gesperrt.

Solltet ihr von dem Bann betroffen sein, ohne euch einer Schuld bewusst zu sein, dann könnt ihr euch an den Kundendienst wenden, wie es weiter heißt.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 14:59 #

Mit Kanonen auf Spatzen schießen, so lenkt man von eigener Fehlbarkeit gut ab. Sicher: wer wissentlich und im großen Stil einen Fehler ausnutzt kann und sollte gebannt werden. Wenn aber von einer Massenbannwelle gesprochen wird liegt dem zugrunde das entweder alle Gebannten im großen Stil den Fehler ausnutzten (Alle Pöse außer .... Mutti?) oder darunter in der Tat Leute sind, die u. U. den Fehler einmal oder zweimal reproduzierten und nun permanent ausgeschlossen werden.

Das sorgt für eine tolle Spielatmossphäre: Hut ab wenn ich bei jedem Mausklick befürchten muss, über einen möglichen Programmfehler zu stolpern und dann später unwissentlich gebannt werde. Jeder Mensch ändert sein Verhalten wenn der große Diktator oder Bruder mit dem Holzhammer einmal um sich schlägt. Zum Positiven? Wohl kaum. Es ist wie am Flughafen: Dort ändern wir alle unser Verhalten - keiner würde dort einen Witz über Bomben reissen oder ähnliches der eine Reise vorhat. Schon klar, Flughafen ist Flughafen doch die Methode ist die gleiche. Diese Methode lässt Bethesda für mich sehr unsympathisch erscheinen da sie nicht garantieren das hier """"""nur""""" die Richtigen getroffen werden weil Bethesda selbst den Fehler verursachte. Margaret Thatcher machte es mit Argentinien genau so vor: Im eigenen Land von den Problemen schnell mit dem Holzhammer ablenken.

Bully3 15 Kenner - 2749 - 19. April 2014 - 15:08 #

"Margaret Thatcher machte es mit Argentinien genau so vor: Im eigenen Land von den Problemen schnell mit dem Holzhammer ablenken."

Genau, wie konnte sie sich nur gegen die lieben argentinischen Befreier wehren, die ein Eiland auf dem genau 0,0 Argentinier lebten überfallen haben und annektieren wollten.

hast du diesen verqueren linken quatsch in der geschichtsstunde in der baumschule gelernt?

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:13 #

Du nennst es Quatsch - ich nicht. Wir können darüber streiten aber das kannst du alleine machen. Mir geht es um folgendes: Wer Bockmist baut(e) lenkt gerne mit Holzhammermethoden auf andere ab. Ich bedauere falls du es nicht verstanden haben solltest und nehme das nächste Mal einen günstigeren Vergleich.

burdy 15 Kenner - 2747 - 19. April 2014 - 15:16 #

Sind schießich Ur-britische Inseln, nur mehrere 1000km von Englands Küste entfernt, in einer anderen Hemisphäre, auf einem anderen Kontinent, direkt vor der Südküste Argentinien. Britischer geht's gar nicht.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:22 #

Ist jedoch schon lange her - das Verhältnis ist bis heute jedoch angekratzt zwischen den Parteien. Ok, mein Vergleich war eine Spur zu krass, aber ein angekratztes Verhältnis zwischen Kunde und Dienstleister ist nie fruchtend. Vor allem nicht in einer solchen Anfangsphase.

fuzzytest 14 Komm-Experte - 1969 - 19. April 2014 - 15:23 #

Mir wird gleich schlecht, wenn ich so einen mist lese.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:27 #

Wenn dir schlecht wird nimm doch MCP-Tropfen.

fuzzytest 14 Komm-Experte - 1969 - 19. April 2014 - 15:34 #

wahrscheinlich wollte churchill auch nur von inneren problemen ablenken, als er sich gegen hitler verteidigte.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:39 #

Das sagst du.

Barkeeper 16 Übertalent - 4243 - 19. April 2014 - 17:00 #

Wer sagt den das Hitler angegriffen hat? Der hat sich nur vorwärtsverteidigt! :-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63501 - 19. April 2014 - 17:03 #

Ist doch gar nicht wahr. Er wollte Lebensraum für die Deutschen, davon hatten wir doch 1939 viel zu wenig. ^^

calleg 14 Komm-Experte - 2422 - 19. April 2014 - 17:08 #

EA steckt dahinter

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95848 - 19. April 2014 - 17:39 #

Macht hier bitte Schluß. Das trägt, abgesehen vom Spam, absolut nichts zur News bei. Danke.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 19. April 2014 - 15:32 #

Er war nicht nur krass, sondern einfach falsch. Zum einen war Argentinien der Agressor und zum anderen hat dort die Militärjunta tatsächlich von innenpolitischen und wirtschaftlichen Problemen ablenken wollen.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:33 #

Ok, sehe ich ein.

burdy 15 Kenner - 2747 - 19. April 2014 - 16:30 #

Genau wie Thatcher nur ablenken wollte.
Zitat Wikipedia:
"Der Falklandkrieg 1982 gegen Argentinien brachte Thatcher einen Popularitätsschub. In der Folge rief sie für den 9. Juni 1983 Unterhauswahlen aus"
Ein Schelm wer böses dabei denkt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 19. April 2014 - 16:45 #

Jaaa...nur hat sie lediglich reagiert. Es kam ihr sicherlich gelegen, aber den Krieg haben nunmal die Argentinier angefangen.

burdy 15 Kenner - 2747 - 19. April 2014 - 17:32 #

Es wurde erst zum Krieg, als GB seine Truppen nach Argentinien geschickt hat. Sie hat eine Gelegenheit gesehen und damit einen der sinnlosesten Kriege aller Zeiten angezettelt mit 1000 Toten, um eine Wahl zu gewinnen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95848 - 19. April 2014 - 17:37 #

@An alle: Ich schlage vor ihr führt diese Politik-Diskussion im Forum weiter - und bitte sachlich. Mit dem Spiel und der eigentlichen News hat die nun wirklich nichts zu tun.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95848 - 19. April 2014 - 17:36 #

Gehts auch mal ohne persönliche Angriffe?

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 19. April 2014 - 17:47 #

Das hat hier nicht nur etwas mit ablenken zu tun, sondern damit, dass das bewusste Ausnutzen solcher Fehlerchen nicht zum Vorteil der Spieler werden darf. Damit würde man sagen: Hey, ihr betrügt gern? Super, das bringt euch im Spiel voran! Wer verhindern will, dass die eigene Spielerschaft anfängt, nach ausnutzbaren Exploits zu suchen und sie intensiv zu nutzen, *muss* hart gegen die vorgehen, die den Fehler ausgenutzt haben. Und meistens sind diese Fehler nicht so gestaltet, dass viele Spieler "aus versehen" exploiten (Wobei ich nicht weiß, wie das in diesem Fall war). Mag sein, dass es auch ein paar Unschuldige erwischt hat – das wissen wir wohl nicht. Die Tatsache, dass von einem Massenbann gesprochen wird, ist aber nicht zwingend ein Hinweis darauf. TESO hat momentan vermutlich einen ganzen Haufen Spieler und es gibt sehr viele, die für den eigenen Vorteil jedes Spielsystem aushebeln, ohne darüber nachzudenken. Da wird man wohl auch dann, wenn man ausschließen könnte, Unschuldige zu treffen, problemlos von einem Massenbann reden können.

Kirkegard 19 Megatalent - 15757 - 20. April 2014 - 10:13 #

Hast du getrunken?

Vaedian (unregistriert) 20. April 2014 - 13:09 #

Der Roland halt. :)

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 13:32 #

Weißt du wirklich, wer alles gebannt wurde? Sicher nicht. Dann würde ich auch mit solchen Vermutungen still halten. Ich weiß es auch nicht, gehe aber mal von der hierzulande geltenden Unschuldsvermutung aus. Zenimax wird schon in seinen Logs lesen können, wer wieviel dupliziert hat und entsprechende Leute bannen.

Kanonen sind das sicher auch nicht, sondern die einzige richtige Wahl.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 20. April 2014 - 15:50 #

Eben nicht. Ich vermute nur die olle Tante Frieda aus ihrem Shop drei Straßen weiter, da ist stets gähnende Leere, daher zockt sie besessen. Aber halt, hier ist von Massenbann die Rede. Es müssen mindestens mehr als Tante Frieda sein. Aber im Ernst: Ich halte zum Leidwesen oder Frohlockung Dritter nicht still, zum anderen ist es nicht relevant zu wissen, wer gebannt wurde, sondern ob bei einem Massenbann sichergestellt wurde, dass es die Richtigen ausnahmslos trifft. Alles andere ist Kundenfeindlichkeit per se. Du glaubst doch nicht wirklich, dass irgendein Unternehmen in der MMORPG-Branche bei Massenwellen jemals handverlesen und einzeln die Logs durchgelesen hat? Dafür gibt es in der Vergangenheit bis heute zu viele aktuelle Beispiele von Fehlverhalten.

Die richtige Wahl ist laut deiner Folgerung alle Leute in einen Sack zu stecken, draufzuhauen und möglicherweise trifft man schon den Richtigen. Ein Massenbann ist ein verdammt großer Sack.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 16:39 #

Wenn man in den Sack von Vornherein nur die steckt, für die die Schläge bestimmt sind (um mal bei deinem recht ungewöhnlichen Bild zu bleiben): Wo ist das Problem?

Sicherlich gibt es auch hier, wie bei jedem derartigen System (auch unserem Rechtstaat) falsch-Positive und falsch-Negative. Ob das nun aber so viele sind, dass man sich drüber aufregen müsste bzw. wie genau Zenimax hier ausgewählt hat, wissen wir schlicht nicht. Nun kann man gern den Apell an Zenimax richten, doch bitte sorgfältig auszuwählen (und wenn ihnen an ihren Kunden gelegen ist, dann werden sie das schon deshalb selbst ratsam finden), ein "Massenbann" ist aber wohl unumgänglich, wenn dieser Exploit massenhaft ausgenutzt worden ist.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 16:39 #

Das Problem sind die Cheater, die dann jammern - obwohl ich dieses Gejammer ganz gern höre ;-)

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 20. April 2014 - 16:40 #

Ich bin da voll und ganz mit dir bei der Unterstreichung des ersten Wortes "Wenn".

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 19:43 #

Ich weiß jetzt echt nicht, wo du aus meinem Post liest, dass ich alle in einen Sack stecke. Von daher gehe ich hier nicht weiter drauf ein.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 20. April 2014 - 20:03 #

Ich folgere es lediglich aus deiner Aussage und Annahme. Daraus geformt der logische Schluss. Setzen wir einen Punkt, dann ist der Satz auch beendet.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 19:47 #

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass man bei einem notwendigen Massenbann (notwendig, weil massenhaft Gamer den Exploit ausgenutzt haben), dass Zenimax jeden Account einzeln prüft! Wenn die das täten, wann wären die damit fertig? In zwei Wochen? In der Zeit kommen immer mehr ausnutzende Spieler hinzu, weil das Bannen Account für Account seine Wirkung verfehlt: es wird schlicht nicht wahrgenommen und alle fühlen sich sicher.
Was Du verlangst ist unrealistisch.

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 20. April 2014 - 15:54 #

Damit es nochmal alle raffen, die sich mit offenen Mündern derart entsetzt und mit Zeigefinger auf mich stürzen ob des u. U. politisch unglücklich gezogenen Vergleichs (Wer absolut frei von Fehlern in seinem Leben ist werfe den ersten Stein): Es geht hier immer noch um einen Massenbann, dessen zentrale Frage lautet: Ist ausnahmslos gesichert, dass die Richtigen getroffen werden oder nicht? Ist ein solches Verhalten denn zu begrüßen?

Da es weiter unten zu lesen durchaus Meinungen gibt, die diese Methodik in Frage stellen folgere ich durchaus, dass wir alle der Meinung sind, dass bewusstes Ausnutzen von Exploits sanktioniert werden soll und muss. Das steht außer Frage. Wenn sowohl in der Vergangenheit als auch heute Foren entsprechender Unternehmen voll sind von Leuten, die sich an Kundensupports wenden weil sie ungerechtfertigt gebannt wurden, dann stelle ich die Frage auf ob sowas gerechtfertigt ist.

Weiter unten schrieb jemand, dass solche Unternehmen sich die Logs betreffender Leute durchsehen würden. Ich weiß aus direkter beruflicher Erfahrung, dass dem nicht so ist. Es ist schlicht unmöglich, tausende Logs und Einzelfälle zu kontrollieren. Es gibt sogar entsprechende Richtlinien, dem Kunden nicht den exakten Grund zu nennen, sondern auf entsprechende Spezial-Teams mit der Bitte um Geduld zu verweisen. Und nirgendwo wurde eine Grenze gesetzt, ab wann ein Ausnutzen eines Exploits strafbar ist oder nicht (1x, 10x oder 100x?). Das empfinde ich als erschreckend und im Kundengebahren fragwürdig.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 16:38 #

"Das steht außer Frage."
Leider nicht, wie wir weiter unten sehen. Das Beschwerdeaufkommen im Forum würde ich da nicht als Maßstab heranziehen, es gibt sehr viele, die es über diesen Weg versuchen, obwohl sie sehr genau wissen, dass sie zurecht gebannt wurden, daher liefert uns die Zahl der Beschwerden hier leider keinen Anhaltspunkt.

Natürlich kann man die Logs nicht manuell durchsuchen, aber das verlangt ja auch niemand. Dafür gibt es Skripte, die das tun können, und bestimmtes Verhalten offen legen und dann ersichtlich machen, wer das offenbar wissentlich ausgenutzt hat (In diesem Fall scheint ja sogar ein externes Programm nötig gewesen zu sein, wie unten geschrieben wird). Da wird man vonseiten Zenimax schon sichergestellt haben, dass normale Spieler nicht in großen Mengen mit gebannt werden, schon aus eigenem Interesse.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 21. April 2014 - 7:51 #

Beschwerden in einem Forum spiegeln oft nicht die Meinung der Community wieder. Das vergessen oft die Spieler aber leider zu oft auch die Entwickler, so wurden schon viele recht gute Spiele falsch weiter entwickelt.

Warum diese Aussage, ganz einfach. Wer mit etwas zufrieden ist schreibt selten etwas ins Forum sondern nur diejenigen die unzufrieden sind. Selbst wenn sich 10% beschweren, gibt es noch 90% die zufrieden sind. Das ist keine Kommentar Funktion zu einem Artikel wie z.B. bei Amazon.

Das ist das gleiche wenn alles sagen die Telekom ist schlecht. Man hört es einfach nur häufiger, weil sie mehr Kunden haben als andere. Prozentual gesehen sind sie nicht schlechter oder besser als andere Anbieter.

Butterbier (unregistriert) 20. April 2014 - 16:45 #

"Es ist schlicht unmöglich, tausende Logs und Einzelfälle zu kontrollieren."

Ist es nicht! Dafür schreibt man sich ein kleines Programm/Script, das die Datenbank nach diversen Mustern durchsucht, und die Accounts ausspuckt inkl. Log und evtl. Score. Ab einem gewissen Score verhängt man einen Permaban.

Hans am Meer (unregistriert) 21. April 2014 - 14:36 #

na sagen wir: es ist unmöglich, tausende Logs und Einzelfälle 100%ig "fehlerfrei" zu kontrollieren.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 20. April 2014 - 16:46 #

Und wie läuft es ab? Ich bezweifle, dass sie sich sagen "So, die Spieler 5130-10305 werden gebannt, ein paar werden schon dabei sein". Eher wird es doch so laufen, dass bestimmte Programme oder ähnliches bei manchen Accounts Unregelmäßigkeiten festgestellt haben und diese werden dann gebannt. Dazu kommen gemeldete Cheater.

Lagenia (unregistriert) 29. April 2014 - 13:18 #

Reiner bullshit den du da von dir gibst ...

Leute die diesen Fehler vielleicht einmal "benutzt" haben oder vielleicht 2/3 mal werden NIE gebannt für sowas, hier werden scripts laufen gelassen, welche nachsehen in den logs und leute bannen die xx mal die selben items erschaffen / verkauft haben.

Und nicht Leute die das vielleicht 1/2 mal unabsichtlich und vielleicht auch unwissend gemacht haben .. und es vielleicht sogar noch reported haben als Fehler (was ja laut AGBs sogar deine Pflicht wäre)

Franco (unregistriert) 19. Juli 2014 - 13:10 #

Wie, von eigenen Fehlern gut ablenken? Wie kann man von etwas ablenken was offensichtlich ist? Was du schreibst, ist Haarspalterei... um den Brei reden. Ausgenutzt, in der Regel gierig..., mehr oder weniger in flagranti... also weg damit. Was gibt es da noch zu diskutieren.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 19. April 2014 - 15:04 #

So eine Vorgehensweise wird nach hinten los gehen. Wer so von seinem MMORPG überzeugt ist und nicht jeden einzelnen Spieler schätzt, der wird ganz schnell auf den Boden der Tatsachen fallen. Natürlich ist es nicht geil, wenn man durch so einen Bug weniger Umsatz generiert, jedoch sind sie auch irgendwie selber schuld. Sie können die Natur des Menschen nicht bestrafen, sich dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Sie schaden damit nicht mal andere Spieler, so wie es zum Beispiel bei Shooter Multiplayermatches der Fall ist.

Bully3 15 Kenner - 2749 - 19. April 2014 - 15:38 #

Wenn jemand seinen Geldbeutel liegen lässt heißt das noch lange nicht, dass du ihn klauen darfst. Was für Ansichten manche hier haben, kann man nur den Kopf schütteln...

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 16:21 #

Diese Ansichten findet man im Netz sehr verbreitet - die normalen Regeln scheinen eben hier nicht zu gelten...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 19:50 #

... Was ich sehr erschreckend finde.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 21. April 2014 - 11:24 #

Wohl wahr...

Kollege (unregistriert) 19. April 2014 - 17:18 #

Das erinnert mich an Guild Wars 2, dort gab es einen ähnlichen Fehler und es wurden auch viele Leute gebannt. Man konnte dann eine E-Mail schreiben und wurde entbannt weil die Entwickler gemerkt haben das sie nicht einfach mal so alle Spieler bannen können, weil dann nämlich keiner mehr da ist der das Spiel am laufen hält.

Der Fehler war aber eher so das man nicht wirklich erkennen konnte das es sich um einen handelt, man konnte bei einem NPC was kaufen und es bei einem anderen teurer verkaufen.

Das es in der Natur des Menschen liegt würde ich auch sagen, hab sowas ähnliches mal in einem free2play MMORPG erlebt. (obwhohl ich jetzt nicht genau sagen kann ob da auch wirklich alle mitgemacht haben)

falc410 14 Komm-Experte - 2434 - 19. April 2014 - 19:11 #

In GW2 gibt es keine monatlichen Gebühren, d.h. wenn jemand gebannt wird muss er das Spiel neu kaufen. NCSoft hat also weder Image noch Finanziellen Verlust, eventuell sogar Gewinn wenn sich derjenige das Spiel erneut kauft. Bei MMOs mit Abo sieht das schon anders aus. Hier verlieren sie einen potentiellen Kunden und dann überlegt sich der Publisher sicher 2x ob jemand der monatlich zahlt, gebanned wird oder nicht.

Und es besteht ein großer Unterschied zwischen Items duplizieren und Spielwelt zum eigenen Vorteil nutzen. Wenn die Entwickler wirklich zu doof waren und man Gold durch Handel mit den NPCs verdienen kann, dann ist das kein Exploit. Es war vielleicht nicht so vorgesehen aber es ist eine normale Spielmechanik.

Wenn ich mit Tricks die Mechanik umgehe (Itemdupes funktionieren i.d.R. immer nur wenn bestimmte Handlungen ausführt die so nicht vorgesehen sind) dann ist das etwas komplett anderes.

Ich kann mir kaum vorstellen das bei GW2 jemand gebannt worden ist wenn er ganz normale Spielmechaniken zu seinem Vorteil genutzt hat.

Kollege (unregistriert) 19. April 2014 - 22:24 #

Habs anscheinend nicht mehr so genau in Erinnerung aber hier ist das Video wenns dich intressiert. Dort erklärt ein Streamer was genau passiert ist.

watch?v=OMTmBrwmjf0

"Ich kann mir kaum vorstellen das bei GW2 jemand gebannt worden ist wenn er ganz normale Spielmechaniken zu seinem Vorteil genutzt hat."

Ja, genau das ist passiert xD

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 20. April 2014 - 10:02 #

Der Bug bei GW2 bestand darin, dass man bei einem Karma-Händler einen Gegenstand kaufen konnte, der für.... ich sag mal 200 Karma ausgepreist war und wenn Du ihn gekauft hast, wurden Dir nur 35 Karma oder so abgezogen. DAS ist ein Fehler, bei dem man einen sichtbaren Cheat ausnutzt, wenn man ihn für sich verwendet. Man sieht an der Anzahl der Käufe dieses Items ja, ob ein Spieler den Fehler versehentlich einmal ausgenutzt hat, als er sich ein Item kaufen wollte oder ob jemand die Dinger tonnenweise geholt hat wie nix Gutes.

Azzi (unregistriert) 20. April 2014 - 10:13 #

Warum cheater? Ich hab damit ne funktionierende Spielmechanik ausgenutzt.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 20. April 2014 - 11:43 #

Irgendwie sehe ich das genau so. Woher soll ich wissen, ob die 200 Karma oder die 35 Karma gewollt sind?

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 20. April 2014 - 12:48 #

Weils da steht?
Helm des tollkühnen Ritters: 200 Karma
(steht da im Einkauffenster)
Klick auf den Helm. Abgebucht werden 35 Karma.
Wer sich einfach nur den Helm gekauft hat, weil er ihn anziehen wollte, der hat das wahrscheinlich garnicht gemerkt. Diejenigen wurden auch nicht gebannt. Aber wer sich 1.000 von den Dingern eingesackt hat, der hat garantiert kapiert, was er da tut.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 20. April 2014 - 14:04 #

Weil es da steht ist eine schlechte Begründung.
Es gab ja noch nie falsche und schlechte Beschreibungen in Spielen. Eagl ob Preise oder Questtexte etc.

Was man nach dem ein oder zweimaligen kauf weiterhin treibt ist natürlich ein anderes Thema aber nur weil es da steht heisst nicht das es der vorgesehene Preis ist.

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 20. April 2014 - 18:40 #

Wenn Du so argumentierst, ist nichts Cheating. Denn alles könnte ja irgendwie so gewollt sein. Selbst wenn irgendwo steht, dass Du das nicht darfst, könnte das ja ein Versehen oder ein Fehler sein.
Nein. Ein Preisschild ist ein Preisschild. Das gilt in der echten Welt genauso wie im Spiel: Was drauf steht, wird auch bezahlt. Und wenn man etwas anderes bezahlt, dann ist ein Fehler passiert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 20. April 2014 - 19:02 #

Sorry aber das ist doch Wortklauberei.
Es ist ein Fakt das es schon oft gerade in MMO's vorkam das Texte falsch waren oder Preise falsch ausgeschrieben wurden etc.

Wenn die neue Superduperwaffe mit drölfzillionen Bonusdamage ausgeschrieben ist sie aber drölfzillionen*2 Bonusschaden macht ist der Benutzer auch ein Cheater?

Wenn ein Preis ausgeschrieben ist und ein anderer abgezogen wird ist das erstmal ein Bug! Und zwar kein ungewöhnlicher.

Daher ist die Aussage "weils da steht" einfach mal keine korrekte allumfassende Antwort auf "Irgendwie sehe ich das genau so. Woher soll ich wissen, ob die 200 Karma oder die 35 Karma gewollt sind?"

Und auch wenn du es beim ersten mal schon nicht verstehen wolltest. Weiterführende Umstände können dann zum Bugusing oder Exploiten etc führen, das mag sein, aber per se einfach als Cheaten zu verurteilen ist einfach falsch.

Wenn etwas günstiger ist als erwartet und ich mir einen Vorrat zulege ist das kein Betrug sondern Weitsicht.

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 20. April 2014 - 22:49 #

Ich weiß nicht, was ich noch dazu schreiben soll. Mit dem, was Du schreibst, bestätigst Du das, was ich schreibe:
Ja, beim Kauf-Bug sieht man, dass da irgendwo ein Fehler drin ist (auch wenn man nicht genau angeben kann, ob nun die Beschriftung oder der Abbuchungsvorgang buggy ist).
Nein, man erkennt den Fehler nicht so leicht bei einem Berechnungsfehler im Schaden einer Waffe (weil man hier rumrechnen und Theory craften müsste).
Drum wird ersterer Fehler bei massenhaftem Missbrauch ja auch bestraft und letzterer nicht. Egal, wo nun der Fehler liegt - wenn Du im Spiel einen entdeckst, dann ist es Deine Pflicht als Spieler, ihn zu melden oder wenigstens nicht weiter zu benutzen. Dafür hast Du unterschrieben, das sind die Regeln für alle.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 21. April 2014 - 0:43 #

Sorry du willst dich doch nur lustig über mich machen oder? Es geht gerade darum das Du mit einem "Weil es in der Spielgrafik angezeigt wird" behauptet hast das man als Spieler wissen MUSS das es genau das kosten soll.

Und nein dem widerspreche ich.
Nein man kann sich als nicht Balanceverantwortlicher nicht sicher sein, wenn etwas anderes abgezogen wird als vorher angezeigt wurde, ob das so beabsichtigt ist oder nicht "Weil es da steht".

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 21. April 2014 - 8:52 #

Aus dem Gesamtkontext des Spiels sollte einem aber schon bewusst sein, ob ein Preis für ein Item, mit einer bestimmten Wertigkeit, so stimmig ist oder eben nicht.

Sprich: bekomme ich eines der besten Items des Spiels plötzlich billig hinterhergeworfen, kann ich von ausgehen das das so eigentlich nicht vorgesehen ist.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 21. April 2014 - 10:17 #

Aber auch hier ist sehr viel Spielraum.
Es gab einige Events in denen Arenanet vorher nicht überprüft hat, wie die Loottables von Mobs ausgesehen haben. Die Folge davon war, dass man mit geringstem Aufwand wertvolle Ressourcen und Items hinterhergeworfen bekam. Das merkte man schon nach 30 Minuten, dass es eigentlich so nicht gedacht gewesen ist, weil die wirtschaft binnen weniger Stunden komplett in den Keller gebrochen ist.
Eurere Logik nach hätte jeder Spieler diese Events (z.B das Kronpavillon) bis zum Hotfix 2 Tage lang meiden müssen. Kann ja irgendwo nicht Sinn der Sache sein.
Gerade Guild Wars 2 ist eines der fehlerverseuchteten MMOs, die ich in den letzten 5 Jahren Spielen konnte. Oft war es auch nicht ersichtlich, ober der "Fehler" jetzt "gewollt" ist und es also tatsächlich die Absicht von Anet war, dass der Boss an dieser Stelle keine AoEs absetzen kann oder dass Anet einfach keine Ahnung von gutem Bossdesign hat.
Und irgendwann wars mir dann auch egal und ich bin trotzdem ins Pavillon zum Farmen gegangen.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 21. April 2014 - 11:14 #

"Kann ja irgendwo nicht Sinn der Sache sein."

Wenn man ein gewisses Verständnis von Fairness den anderen Mitspielern gegenüber hat, dann ist das durchaus im Bereich des möglichen irgendwelche Schwächen in der Spielmechanik eben nicht bis zum erbrechen auszunutzen.

Ich habe da bspw. auch ein Händchen für, irgendwelche Schwächen in Spielmechaniken zu finden, vermutlich durch meine langjährige Spielerfahrung, allerdings nutze ich sie dann nicht zu meinem persönlichen Vorteil, sondern melde sie dem Entwickler, damit er sie beheben kann.

In TESO habe ich grade letztens erst eine Möglichkeit gefunden wie man sich innerhalb der Spielmechanik selbst einen permanenten "Speedbuff" geben kann, durch den man zu Fuss schneller rennen kann als jemand der auf seinem Pferd im Sprint reitet. Einmal repliziert, danach mich selbst von dem Bug befreit und ihn gemeldet.

Und das war jetzt nur einer, den ich gefunden habe, denn grade durch den Megaserver mit seinem Phasingkonzept gibt es unglaublich viele Möglichkeiten das System zu seinem eigenen Vorteil zu "verändern". Ist dann halt eine Einstellungssache ob man sein Wissen dazu nutzt sich persönlich zu bereichern oder ob man solche Schwächen im System meldet, um langfristig ein besseres Spielerlebnis für alle zu ermöglichen. Ich selbst gehöre jedenfalls zu letzteren.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 21. April 2014 - 15:11 #

Aber auch du relativierst es wieder, in dem du ungenaue Angaben machst, wie sehr bzw. wie oft ich fehlerhafte Systeme ausnutzen kann. Und wie gesagt, wir reden hier von Fehlern, die durch das ganze normale Spielen ausgelöst werden. Und nicht erst durch massive Verbiegungen des Spielers und zusätzliche Scripte herbeigeführt werden.

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 21. April 2014 - 11:38 #

@Lorion: Das ist eine schwierige Ermessensfrage, das stimmt.
Wenn das Balancing einfach schlecht gemacht ist, sodass eine Klasse im PvP imba ist, dann ist es kein Fehlverhalten der Spieler, mit dieser Klasse herumzulaufen. Genauso wenig wie das Absolvieren von Events, bei denen man überproportional belohnt wird.
Aber wenn ein Fehlverhalten in der Berechnung enthalten ist (also das System etwas tut, was es nicht tun dürfte), dann kann man darüber nachdenken, ob man Spieler bestraft, die den Fehler benutzen. Nun geht das Überlegen weiter: Welche Fehler kann ich überhaupt bestrafen? Welche kann man erkennen, welche nicht? Kann der Spieler daraus einen Gewinn für sich generieren, an den er ohne Fehler nicht rangekommen wäre?
Dass ein Monster sich nicht wehrt, wenn ich es attackiere, ist zum Beispiel ein Verhalten, was man als Spieler erkennen kann (grad bei einem Endboss, bei dem der Kampf länger dauert). Hier bekomme ich den Drop des Bosses+Endtruhe faktisch geschenkt.
Nun muss man abwägen, wie oft der Fehler ausgelöst wurde. Hat der Spieler plötzlich massenhaft Dungeonruns desselben Weges gemacht, nur um den verbuggten Endboss auszunutzen? usw.
Das zu entscheiden, ist nicht einfach - ich möchte es nicht entscheiden müssen. Aber sicher ist, dass solch eine Abwägung gemacht wird und nicht einfach leichtfertig Leute gekickt werden, die gar nichts gemacht haben.
Warum sollte irgendein Publisher anders handeln? Es sind ja nicht nur die Spieler, die durch willkürliche Banns bestraft werden.

Kollege (unregistriert) 21. April 2014 - 16:01 #

Ehrlich gesagt, wenn man hier und da so ein bisschen im Internet stöbert und liest dann bekommt man ganz schnell den Eindruck das die Entwickler sich einen Freibrief für ihre eigenen Programmierfehler gemacht haben.

Die Begründung von Anet was denn nun ein möglicher Exploit sein kann ist folgender:

"Aber wenn ihr im Spiel auf etwas stoßt, dass “zu schön ist um wahr zu sein” dann ist es das vermutlich auch."

Woher soll man das denn bitte Wissen wo die ihre Fehler eingebaut haben? Ich bin jetzt nicht so der Typ der offensichtliche Fehler ausnutzt um sich zu bereichern, aber es kann ja auch passieren das man in sowas reingerät ohne das man böse Absichten hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 15:33 #

Weil es offensichtlich ist, dass es nicht gewollt sein kann, dass du einen Gegenstand für weniger Geld kaufen kannst als du bekommst, wenn du ihn wieder verkaufst. -> Exploit -> Cheat

Wäre das nicht offensichtlich ein Exploit, wäre er nicht von so vielen ausgenutzt worden :D

Lagenia (unregistriert) 29. April 2014 - 13:28 #

Dies muss nicht offensichtlich ein Bug sein, gibt viele Spiele wo man an bestimmten Stellen Gegenstände billiger kaufen kann als an anderen Orten verkaufen.

Nennt sich hauptsächlich Merching in großen Onlinegames, in bestimmten Städten / Orten alles leer kaufen, was zu höheren Preisen führt und dann wenn der Marktpreis hoch ist verkaufen ...

Gibt es einigen Rollenspielen als spezielles Feature und muss nicht gleich heißen, dass es ein Bug ist.

Aber das sieht man in den meisten Fällen im Spiel und daran wie es aufgebaut ist, ob es sich um einen Fehler handelt oder ob es ein Feature ist

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 29. April 2014 - 14:23 #

Stimmt, aber hier gibt es soweit mir bekannt ist kein "Leerkaufen", womit eine unendliche Geldquelle vorliegt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 16:22 #

Ein Bug ist eine "funktionierende Spielmechanik"?^^

Lagenia (unregistriert) 29. April 2014 - 13:24 #

Bei einem Spiel mit Abo ist es genau das selbe wie bei einem Spiel ohne Abo ...

Was hast du bitte nur für ein verwirrtes denken? ... Werde ich gebannt und kauf mir TESO noch einmal, kann ich trotzdem wieder ganz normal spielen, aber muss halt wie bei GW2 von vorne anfangen ...

Es macht überhaupt keinen Unterschied ob es ein ABO ist oder nicht. Nur weil es für dich nicht ersichtlich ist, aber mit GW2 machen die Entwickler wahrscheinlich monatlich mehr Gewinn als TESO mit den 13€ Abo Kosten Aufgrund vieler Mikrotransaktionen, somit ist auch bei einem ban eines GW2 Accounts ein damit verbundener Geldverlust vorhanden

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 20. April 2014 - 2:04 #

Bescheuert... in Solo-RPGs wäre das ein cooles Feature, da das ein "echtes" Handelssystem vorgaukeln. Günstig kaufen und teuer verkaufen ist das Grundprinzip aller Händler, ganz prinzipiell ^^.

Hätte ich das bemerkt hätte ich mich voll gefreut und hätte einen Händler auf der Metaebene des RPGs gerollenspielt. Was ich in GW1 ne ganze Zeit lang gemacht hab, bis dann mit nem Patch zig neue NPC Händler eingeführt wurden, die mein Geschäft ruiniert haben...

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 19. April 2014 - 17:49 #

Bewusstes Exploiten ist meistens nichts anderes als cheaten. Und Cheater will niemand in seinem MMO haben, weder die Betreiber, noch die anderen Mitspieler. Ich kenne kein Spiel, das Probleme aufgrund des harten Vorgehens gegen Cheater bekommen hat, das Gegenteil gibt's hingegen öfter mal.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 19. April 2014 - 19:49 #

Allerdings schaden sie damit anderen Spielern, denn durch den Exploit liessen sich die u.a. auch wertvollsten Gegenstände des Spiels (Material zum aufwerten von Waffen/Rüstungen) beliebig vervielfältigen.

Im PvP bringt das einen erheblichen Vorteil, wenn jemand komplett in selbst hergestellter, legendärer Ausrüstung rumrennt.

Zusätzlich liess sich durch den Verkauf an NPCs unendlich viel Gold generieren, was die Spielwirtschaft nachhaltig zerstören kann. Preise für Gegenstände schiessen in astronomische Höhen, die sich niemand leisten kann, der das Spiel regulär spielt.

Daher war die Reaktion genau richtig, direkt mit dem Bannhammer zuzuschlagen, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Natürlich Kacke für die, die unschuldig getroffen wurden und sich stundenlang mit dem Support rumärgern mussten, um ihren Account wieder entsperren zu lassen. Aber soweit ich das mitbekommen habe konnten die, die sich wirklich nichts zu Schulden haben kommen lassen, heute Vormittag schon wieder spielen.

Ne Entschädigung für die Leute wäre meiner Meinung nach allerdings angebracht, bspw. 1-2 freie Spieltage zusätzlich.

Dragonflyer (unregistriert) 19. April 2014 - 15:04 #

In einem anderen Forum las ich, dass manche User den Exploiti unbeabsichtigt ausgelöst haben. Ist das überhaupt möglich?

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 19. April 2014 - 15:14 #

Das kann durchaus passieren. Tauende von Spieler nutzen gerne alle Methoden in einem Spiel und entdecken dabei übersehene Programmfehler die selbst groß angesetzte Beta-Tests nicht aufdecken konnten.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6017 - 19. April 2014 - 15:54 #

Irgendwer muss ja mal auf den Fehler gestoßen sein, das wird anderen genauso gehen. Ich hoffe nur für die Spieler dass Bethesda da ein einsehen hat, ansonsten vergraulen sie die.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 19. April 2014 - 19:23 #

Also diesen speziellen Dupe-Exploit konnte man wohl eher nicht ausversehen auslösen, da man dafür ein externes Programmm nutzen musste, das Mausklicks im Milisekundenbereich ausführt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96916 - 19. April 2014 - 15:31 #

Sorry, aber da sind sie doch eher selber schuld. Wie wärs erstmal mit richtiger Programmierung, damit so was gar nicht erst möglich ist? Aber naja, immer schön die Schuld auf die Anderen schieben...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 19. April 2014 - 15:34 #

Naja, langsam sollte man aber auch wissen, dass Videospiele nicht so simpel gestrickt sind. Da können nunmal Fehler passieren, trotz Qualitätssicherung. Zwar treten Bugs in diesem Spiel vermehrter auf, als in anderen modernen MMOs, aber bugfrei ist keins und sowas ist kein Argument zum Ausnutzen dieser Bugs. Akzeptiert man übrigends auch in den AGBs.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6017 - 19. April 2014 - 15:59 #

Erstmal bissl wissen über Programmierung aneigenen bevor man so einen Schwachsinn posted. Ist zwar eigentlich eine alte Leier, aber immer noch weit verbreitet...
Kein Programm dessen Programmcode länger wie eine DIN-A4 Seite ist ist fehlerfrei (und selbst die wahrscheinlich nicht wenn nicht alles selber geschrieben wurde was kaum jemand macht sondern sich auf mitgelieferten Code von Bibliotheken verlässt).
TESO dürfte Millionen von Codezeilen haben, da ist es gar nicht möglich mit verhältnismäßigen Aufwand alle Fehler zu beseitigen. Die Frage ist immer wie schwerwiegend der Fehler ist und wie schnell reagiert wird wenn er mal entdeckt ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 19. April 2014 - 17:51 #

Fehler, auch grobe, sind bei so einem großen Projekt quasi unvermeidbar. Und wer das dann wissentlich ausnutzt (auch wissend, dass das geahndet werden wird, wenn es auffliegt), ist halt genau das, was du schreibst: Schuld. Selbst Schuld nämlich :)

Darkwolf 11 Forenversteher - 795 - 19. April 2014 - 15:36 #

müsste das nicht Dupe-Exploit heißen und nicht Duke-Exploit?

mit Duke Nukem hat das wenig zu zun sondern mit dupen von Gegenständen ^^

seb 13 Koop-Gamer - 1797 - 19. April 2014 - 15:48 #

So ist es. Auch in der kotaku Quelle ist nicht von einem Adeligen die Rede.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 19. April 2014 - 15:34 #

Duplizier-Bug à la Diablo 1!
Ok, bei Diablo 1 war noch etwas Skill im Spiel! :D

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 17:31 #

Kann ich nicht nachvollziehen solch ein Verhalten mit Perma-Bann. Exploit trocken legen, Mund abputzen und weitermachen. Ganz vielleicht Leute bannen, die diesen Exploit massenhaft genutzt haben.

So geht man nicht mit seinen Kunden um, auch wenn man was gegen Cheater hat.

Starslammer 15 Kenner - 2765 - 19. April 2014 - 18:26 #

Die nerven im Moment total, die Cheater! Gestern zwei Typen gehabt, die mir die Rohstoffe geklaut haben, in dem sie an der Rohstoffstelle aufgeploppt sind, schnell abgebaut haben und wieder unsichtbar waren. Da man die Uhr stellen konnte habe ich einfach abgewartet, Screenshot gemacht und die Buguser gemeldet!

Und die Goldseller schreiben mich schon persönlich jeden Tag an und verstopfen nicht nur den Chat mit Dauerspam, sondern auch mein Postfach. Auch rechte Taste und Screenshot.

Aber nervig sind sie schon und ich habe nix gegen einen Permabann für Leute die meinen anderen Spielern das Spiel kaputt zu machen. Wobei ich den eigenen Spieleserver für Cheater, Bots, Buguser und Goldseller eigentlich favorisiere.

In DAOC gab es ja dann auch noch den unsichtbaren Onehitter-Exploitmob für User, die bekannte Exploits ausnutzten!

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 19. April 2014 - 18:38 #

Wieso denn eigener Spielserver? Einfach einen Schadensmultiplikator auf die entsprechenden Chars und für alle (auch die eigene Fraktion) fürs PvP flaggen.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 19:03 #

Ich habe nichts gegen Banns von Botuser und Goldseller. Ich habe auch nichts gegen das Bannen von permanten Exploitnutzern, auch wenn man die eher feiern sollte.

Was mir sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass ohne Fingerspitzengefühl vielfach Leute gebannt werden für einen Fehler auf der Programmiererseite. Guck mal in die Foren, da kannst du dir das Elend von ungerechtfertigt gebannten Spielern ansehen. Denen wurde noch nicht mal erklärt, oder nur sehr wage, weshalb sie keinen Zugang mehr haben.

Diese Aktion von Zenimaxx ging mit voller Breitseite gegen die eigene Userschaft unter dem Deckmäntelchen, man wolle was gegen Cheater tun. Grßtenteils handelt es sich aber nicht um Cheater, sondern um unwissende Normalouser.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 15:38 #

Die Leute, die im Forum jammern, sie seien ungerechtfertigt gebannt, müssen längst nicht immer ungerechtfertigt gebannt sein. Die Masche versucht man dann halt erst mal.

blobblond 19 Megatalent - 18304 - 20. April 2014 - 15:45 #

Hey du weiß doch,es war immer der kleine Bruder/Schwester die den Bot/Exploit benutz hat als man für 5 min auf dem Klo war!;)

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 16:35 #

Ja, und dann wurde ich schon wieder gehackt und die bösen Hacker waren eigentlich der gemeine Junge aus der Nebenklasse, der mir eins auswischen wollte und deshalb extra mit meinem Char den Exploit ... ;D

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 21:48 #

Offizielle Entschuldigung:

"Als Teil unserer ständigen Bemühungen gegen Goldspammer, Botter und Exploit-Nutzer haben wir vor kurzem eine Anzahl von Konten gesperrt. Nachdem mehrere Spieler Einspruch erhoben haben, konnten wir die Angelegenheit näher untersuchen und haben festgestellt, dass auch einige legitime Konten davon betroffen waren. Wir haben diese Accounts letzte Nacht entbannt und die Betroffenen werden im Moment von unserem Kundendienst-Team per E-Mail informiert. Es ist nicht unsere Absicht, legitime Spieler zu schädigen, wenn wir daran arbeiten, das Spiel frei von Cheatern zu halten und wir entschuldigen uns aufrichtig für diesen Fehler."

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/82922/information-ueber-die-juengsten-kontosperrungen

Wie gesagt, hier wurde mit der Holzhammermethode gearbeitet, obwohl Fingerspitzengefühl angesagt gewesen wäre. Warum sollte ich einen Großteil der Forenbeiträge misstrauen, wenn Zenimaxx selber zugibt, es falsch gemacht zu haben und Leute ohne Grund gebannt hat?

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 21. April 2014 - 3:57 #

Eben. Da einige Leute von Scripts sprachen die merkwürdiges Verhalten der Spieler enttarnen frage ich dann ketzerisch: Wie gut ist denn deren Trefferquote? 100%? Oder doch weniger? Ich war und bin stets nie ein Fan des Technik-allmighty - solange kein Mensch die Endkontrolle durchführt ist das System fehlerbehaftet und führt zum Ausschluss Unschuldiger. Daher stimme ich dir zu: Holzhammermethode. Immerhin: sie sehen es ein - hoffentlich arbeiten sie daran :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 21. April 2014 - 14:45 #

Natürlich ist die Trefferquote keine 100%. Das wäre dann doch utopisch. Wenn es ordentlich gemacht wird, denke ich aber schon, dass sie bei 95% und mehr liegt. In diesem Fall hier wohl eher nicht, da auch Fehler von Entwicklerseite gemacht wurden.

Es ist doch einfach ne Kosten/Nutzen-Rechnung: Lässt man viele Cheater drin und beschädigt seinen Ruf oder Bannt man den Großteil und versorgt die wenigen, die zu Unrecht gebannt wurden?

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 16:47 #

Natürlich haben sie auch einige "Unschuldige" gebannt, dafür haben sie doch von Anfang an die Beschwerde-Möglichkeit angegeben und ist zudem bei den Spielerzahlen wohl schlicht unvermeidbar. Die Tatsache, dass das geschehen ist, verrät uns nur nichts über das Ausmaß, und erst da wird es ja interessant.

Ändert außerdem nichts daran, dass diesen Trick gerade im offiziellen Forum, wo es um Meinungshoheit und allgemeine Stimmung geht, viele anwenden, die ganz genau wissen, dass sie nicht unschuldig sind und mit dieser Beschwerde in der direkten Beschwerde keine Chance hatten. So funktioniert halt das Internet.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 20. April 2014 - 9:59 #

Wenn ich das so lesen bin ich richtig froh mich gegen den Kauf von TESO entschieden zu haben! :-)

Azzi (unregistriert) 19. April 2014 - 18:31 #

Seh ich genauso. Exploits nutzen ist cleveres menschliches Verhalten. Früher haben wir das doch in Spielen ständig gemacht, halt irgendwelche Schwachstellen in der Spielmechanik suchen und ausnutzen. Da ist ja wohl ein meilenweiter Unterschied zum Nutzen irgendwelcher externen Cheatprogrammen.
Exploits -> Bugs ->Hersteller dafür verantwortlich diese zu fixen und nicht die Kunden diese nicht zu nutzen

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 19:06 #

:daumenhoch:

Exploits sind Programmierfehler. Es ist eine Frechheit, dass man in den AGBs akzeptieren muss, diese von Seiten der Entwickler hergestellten Fehler nicht ausnutzen zu dürfen.

DoomsDaHammer (unregistriert) 19. April 2014 - 20:08 #

Das ist keine Frechheit. Wer sich eine Vorteil damit verschafft, wird zurecht bestraft.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 20:14 #

Vorteil wem gegenüber? Der dummen Masse, die den Exploit nicht ausführt? Es ist die Aufgabe des Entwicklers, diese Expoits zu beenden und nicht die Aufgabe des einzelnen Spielers. Wenn der Expoit trotz Meldens bestehen bleibt, dann ist er auch gewollt.:sz:

Disclaimer: Ich rede von Ingame-Exploits, nicht von Drittprogrammen.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 19. April 2014 - 20:18 #

Fehler in einem System bewusst ausnutzen und die Schuld dann dem System geben. Klingt nach Bankenkrise.

Ne Bank kann aber wie ein Spieler ein Fehler im System einfach nicht ausnutzen, weil er weiß, dass es ein Fehler ist. Also statt ausnutzen den Support kontaktieren.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 16:25 #

Banken tun das aber trotzdem gerne - ist vermutlich die gleiche Cheater-Mentalität^^

Gorth (unregistriert) 19. April 2014 - 20:21 #

meinst du die dumme masse, die keine zeit und lust hat 24/7 irgendwelche dubiosen foren, yt usw abzusuchen, um diese exploits aufzuspüren, sondern einfach nur vielleicht nach einem arbeitsreichen tag ein wenig entspannung und unterhaltung in einem spiel geniesen will, aber stattdessen diesen ständig von diesen achso cleveren bugusern verleidet bekommt?

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:50 #

Und warum deinen Spaß höher bewerten als den Spaß des Bugusers? Wie gesagt, es spricht nichts dagegen, dieses Ausnutzen zu melden und es soll auch etwas unternommen werden, aber der Buguser gehört nicht automatisch gebannt.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 17:03 #

Weil der Buguser sich einen Vorteil gegenüber allen anderen verschafft. Deshalb wird ja auch der Verdienst des Betrügers anders bewertet als der Verdienst des ehrlichen Arbeiters.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 1:17 #

"Dumme Masse"? Ich wünsche Dir für die Zukunft, dass Dir regelmäßig der Spaß in Multiplayer-Spielen genommen wird von Cheatern und anderem Gekreuch, der in gemeinschaftlich genutzten Spielwelten vorkommt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 16:25 #

Ganz meine Meinung. Daumen hoch!

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:39 #

Multiplayer spiele ich eigentlich nie.:sz:

blobblond 19 Megatalent - 18304 - 19. April 2014 - 21:49 #

Für mich hört sich so als ob dein Account dort gebannt wurde weil du den Exploit ausgenutz hast.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:47 #

Ich spiele keine MMOs, da mich noch keines länger begeistern konnte. Ausprobieren tue ich aber gerne.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 13:44 #

Man redet sich sowas solange gut ein, bis man - egal in welcher Hinsicht - selbst der Geschädigte ist. Manche Menschen haben schon einen seltsamen Gemeinschaftssinn.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 19. April 2014 - 19:22 #

Und genau mit solchen Leuten haben ich früher schon nicht gern gespielt. Glückwunsch.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 19. April 2014 - 19:32 #

Mal von abgesehen das ich überhaupt nicht deiner Meinung bin, denn sich einen unfairen Vorteil in nem Multiplayerspiel zu verschaffen geht überhaupt nicht klar, musste man für diesen speziellen Exploit auf ein 3rd-Party-Tool zurückgreifen.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 19:37 #

Das mag stimmen, aber ich denke, Azzi schließt das schon aus. Es geht um Expoits, die innerhalb des Spiels möglich sind.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 19. April 2014 - 19:53 #

Ändert aber nichts daran, das es ne Sauerei ist sich in einem Onlinespiel einen unfairen Vorteil den anderen Mitspielern gegenüber zu verschaffen, egal ob nun durch ausnutzen von Bugs oder über irgendwelche Speedhacks udgl..

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 20:04 #

Geht so. Ich halte es eher für eine Sauerei, die Spieler in ihrer "Kreativität" von vornherein eingrenzen zu wollen. Für mich hört sich das Ganze nach dem Mimimi von Leuten an, die nicht selber darauf gekommen sind. Und damit meine ich Ingame-Exploits, nicht irgendwelche Programme.

Es spricht auch nichts dagegen, diese Exploits dann zu melden und ein Ende zu fordern, aber man sollte den betroffenen Spieler nicht mit einem Bann drohen oder ihn sogar gleich bannen. Er war einfach schlauer als der Rest.:sz:

Dieser aktuelle Fall ist natürlich anders gelagert, da Programme für den Exploit genutzt wurden. Hier gilt es aber scharf zu kritisieren, dass auf Verdacht Leute gebannt wurden, die nichts damit zu tun haben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 19. April 2014 - 20:18 #

Was denn für eine Kreativität? Exploits sind offensichtliche Fehler im Spiel. Ich habe noch nie einen Exploits gesehen, bei dem man denken könnte, das sei Spielmechanik.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 19. April 2014 - 20:21 #

In unseren Pen & Paper Runden gab es auch Leute die "Kreativ" waren und Lücken und Fehler im Regelsystem nutzen wollten um einen nahezu unsterblichen Char zu haben... Ratet mal was der Spielleiter mit diesem kreativen und klugen Menschen gemach hat.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:45 #

Das schließt sich ja alles nicht gegenseitig aus. Ich bin auch dafür, dass der Leiter für die Balance des Spiels zuständig ist, aber tatsächlich nur der Leiter.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 20. April 2014 - 17:47 #

Zenimax ist der Leiter des Spiels.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:56 #

Schöne Information, weiß ich, und jetzt? Ich kann es nur wiederholen: Balance in den "Regeln" wieder herstellen, also in diesem Fall Expoit rauspatchen und gut ist. Nicht den Spieler bestrafen, weil er die Regeln für sich nutzen will. Aber dieser Fall ist eh anders gelagert, weil es sich um ein Drittprogramm handelt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 20. April 2014 - 18:03 #

Nein, die Regel lautet: Wenn es Fehler im Spiel geben sollte und du diese ausnutzt, wirst du bestraft. Diese akzeptierst du, wenn du das Spiel spielst.

Denn der Unterschied zum P&P ist ja, dass man den Fehler erst einmal ausnutzen kann, ohne dass der Leiter direkt eingreift. Und ganz wichtig: Das hier ist ein Videospiel. Es können also schlicht und einfach Fehler auftreten! Das ist keine Absicht und natürlich werden sie behoben, wenn sie bekannt sind. Und bis dahin gilt weiterhin die Regel von oben. Es sind ja keine Lücken im Spielregelwerk, die man erweitert oder umgeht, sondern Programmfehler.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 18:21 #

Ich verstehe nicht, was du von mir möchtest? "Regel" war hier Synomym für Programmcode/Spielmechanik, nicht AGB-Regel.

Bei P&P stellt der Leiter die Regel auf und ändert sie bei Missbrauch.

Bei PC-Siel entwickelt der Entwickler den Programmcode/die Spielmechanik und ändert sie bei Missbrauch.

Was ich nicht verstehen kann, ist den Spieler für den Missbrauch zu bestrafen, wenn die Regel/Spielmechanik/Programmcode diesen Missbrauch erlaubt. Der Missbrauch muss eingestellt werden, sicher, aber vorher war dieser Missbrauch erlaubt, da möglich.

Weiterhin: Ich rede nicht von Betrugsversuchen wie Drittprogramme.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 19:04 #

Der Spielleiter korrigiert den Fehler. Wenn er aber mitbekommt, dass der Spieler diesen Fehler schon länger und wiederholt ausgenutzt hat wird er ihm u. U. die Tür zeigen und ihn aus der Rollenspielrunde ausschließen. ^^

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 19:22 #

Tolle Spielrunde habt ihr da. Hätte ich kein Verständnis für, vor allem, da es ja kein Fehler vorher war.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 20. April 2014 - 19:06 #

Nur weil es möglich ist, ist es eben nicht auch immer erlaubt. Das sollte man aus dem echten Leben auch kennen. Bei den meisten Exploits erkennt man ziemlich gut, dass es ein Fehler im Spiel ist.

Natürlich kann man darüber diskutieren, ob man nach einmaligem Ausnutzen direkt einen Permabann verhängen sollte. Aber bestraft werden muss es, da es eben nicht erlaubt ist.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 19:23 #

Und genau das ist halt Unfug.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 17:10 #

Wieso ist es Unfug, Betrüger zu bestrafen?

blobblond 19 Megatalent - 18304 - 19. April 2014 - 21:52 #

"Ich halte es eher für eine Sauerei, die Spieler in ihrer "Kreativität" von vornherein eingrenzen zu wollen."

Auf MMO-Servern gelten die Regeln des Betreibers ,wer sich nicht dran hält der fliegt halt...

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:45 #

Hurra für diese schwarz-weiß Antwort....

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 17:52 #

Hast du Probleme mit der Realität?^^

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:57 #

Bitte nicht beleidigend werden, da helfen auch die ^^ nichts.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 20. April 2014 - 18:02 #

"Hurra für diese schwarz-weiß Antwort...." ist in Ordnung, aber mein Kommentar dazu ist beleidigend?
Interessant.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 18:28 #

Interessant.
Deiner war auf mich bezogen, meiner auf den Kommentar.:sz:

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 1:23 #

Er war weder schlauer noch kreativer, sondern einfach dreist. Warum kriegen einige hier es einfach nicht in den Schädel rein, dass ein MP-Game ein anderes Verhalten erfordert als ein SP-Game?
Und woher willst Du wissen, dass Leute auf Verdacht gebannt wurden? Nur weil es einen Massenbann gab und den Spielern die Möglichkeit eingeräumt wird, deswegen den Kundendienst zu kontaktieren? Etwas weit hergeholt, denn je mehr gebannt werden, desto mehr können auch versehentlich da mit reinrutschen. Mit "Auf Verdacht" hat das nix zu tun.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 16:44 #

Daraus eine Kreativität zu konstruieren und das Cheaten als künstlerischen Akt verherrlichen zu wollen ist das kurioseste, was ich in diesem Bereich seit einiger Zeit gelesen habe. Vermutlich treibe ich mich schlicht nicht in den richtigen Communitys rum, um noch mehr davon zu lesen ... Was bitte ist kreativ daran, in Foren oder anderen Plattformen zu lesen, wie der Exploit funktioniert und ggfs. noch ein Programm herunterzuladen, mit dem das möglich ist? Kreativ ist bestenfalls der, der den Fehler gefunden und das Programm geschrieben hat. Und hätte er, anstatt das auszunutzen und zu verbreiten, sich bei Zenimax mit diesem Fehler gemeldet, wäre man ihm womöglich ob seiner Kreativität sogar dankbar gewesen. So aber gilt für Kreativität, was auch für alle anderen Talente gilt: Wenn sie für die falschen Ziele eingesetzt werden, zählt das, was dabei raus kommt. In diesem Fall der Betrug.

Der betreffende Nutzer war dabei auch sicher nicht schlauer als der Rest, er war skrupellos, selbstsüchtig und betrügerisch. Das ausnutzen eines offen zugänglichen Exploits hat nichts mit Klugheit zu tun, sondern mit der Uneinsichtigkeit, nicht zu verstehen, dass das Nutzen dieser Probleme das Spiel zusammenbrechen lässt und schlicht nicht funktioniert, würden alle Spieler diese vermeintliche "Klugheit" an den Tag legen. Oder alternativ hat er das sehr wohl eingesehen, sich aber aus der Tatsache, dass die anderen klug genug sind, es darauf nicht ankommen zu lassen, selbst einen Vorteil verschaffen zu wollen, was sicherlich auch kein gutes Licht auf diese Person wirft. (Siehe Kommentare weiter unten über die Goldschwemme durch Post-Dupe, bei dem laut Kommentar nun selbst die Exploiter ein Rücksetzen fordern, weil sie das Spiel kaputt gemacht haben)

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 17:51 #

Wir reden aneinander vorbei, da ich Drittprogramme klar ausschließen und von Ingame-Expoits schreibe, womit ich solche Sachen wie "Durch Wände gehen", "Teleporten", "Ausnutzen von Händlern" usw. meine.:sz:

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 17:09 #

Ich habe zwar auch von Drittprogrammen gesprochen, aber nicht nur. Denk sie dir einfach weg und es passt auf Ingame-Exploits :) Hab deswegen extra von "gegebenenfalls" geschrieben, weil ich den Fall gern einschließen wollte, da es sich bei dem hier diskutierten offenbar so verhalten hat.

Nokrahs 16 Übertalent - 5757 - 19. April 2014 - 18:58 #

Ist doch die Entscheidung von Zenimax, welche Kunden sie in ihrem MMO haben wollen und auf welche sie gerne verzichten.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 19. April 2014 - 19:04 #

Natürlich. Nur wurden ja auch viele Ungescholtene gebannt. So kann man seinen Ruf auch selber ruinieren.:sz:

Kaeseantje 14 Komm-Experte - 2460 - 20. April 2014 - 10:16 #

Ob sich Bethesda mit dieser Aktion ihren Ruf ruinieren, bezweifel ich stark. Denn das Herumgemoser kommt ausgerechnet von der Ecke, die betroffen ist (und die keiner im Spiel oder in der Community haben will). Alle anderen begrüßen diese Bannwelle. Damit ist der Rufgewinn unterm Strich positiv.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 13:48 #

Ja, bei mir sind sie auch in ihrem Ruf gestiegen. Ich finde es sehr gut. Und ich will mal einen Beweis haben, dass einer bei dieser Welle ungerechtfertigt gebannt wurde.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2525 - 20. April 2014 - 18:45 #

Schau im Forum, der Link ist oben bei der News.Was heißt aber schon "Beweis"? Kann man auch anders herum drehen und den Beweis fordern, dass gerechtfertigt gebannt wurde.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 19:51 #

Durch das Video auf Youtube ist es zumindest einer, der das macht ;) Aber ich mach mir bei so einem Spiel keine Gedanken, wer da gebannt wurde und wer nicht. Ich habe mir nichts vorzuwerfen und keine keinen, der gebannt wurde. Mich ärgert es aber, wenn wegen so ein paar (oder auch paar mehr) egoistischen Vollsp..... (ja, und ich würde auch zu drastischeren Bezeichungen tendieren) ein Spiel, bzw. deren Ingame-Wirtschaft kaputt gemacht wird.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 20. April 2014 - 14:14 #

Es gibt auch nichtbetroffene die das nicht gut finden und durchaus eine Rufschädigung sehen.
Mich zb. Wobei ich nicht wichtig bin da ich die Firma eh für seine fragwürdige Entwicklung nicht mag, daher fühle ich mich nur bestätigt ^^.
Aber ein Arbeitskollege hat gemeint Zitat: "Wenn ich so mir nichts dir nichts für Sachen die ich nicht einmal bewusst mache meinen Account loswerden kann wieso sollte ich meine begrenzte Frei -und Lebenszeit da hinein versenken?". Angeblich hat er auch gleich den Account dicht gemacht und spielt wieder Star Trek Online und Morrowind.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1692 - 20. April 2014 - 19:53 #

Naja, da hat dein Arbeitskollege nicht viel nachtgedacht vor dieser Äußerung. Den benannten Dupe kann man NUR bewusst machen. Es geht nicht aus Versehen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 20. April 2014 - 21:02 #

Nein musste er viel nachdenken? Warum?
Ist das Spiel so extrem gut das man für so eine Entscheidung wirklich viel nachdenken muss?
Er hat die erste News dazu gesehen und da sah es aus als ob man für Sachen gebannt werden kann die einem "passieren" und da stand auf vielen Seiten nichts von externen Tools.

Und ich glaube nicht das diese Diskussion hier ihn dazu bewegt erneut ein Abo abzuschließen, mal ganz davon ab das er sowas nicht liesst ^^.

Und da wären wir wieder am Anfang der Diskussion ... es ist doch schlechte PR gewesen ^^.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 20:04 #

Herrgottnochmal, warum mache hier einige aus einem "Massenbann" ein "es werden auch Spieler ausgeschlossen, die den Exploit versehentlich genutzt haben"? Was nebenbei erwähnt ohnehin schon nahezu ausgeschlossen werden kann, weil hier offenbar ein Extra-Tool notwendig war, um den Exploit überhaupt zu nutzen! Was soll denn die Erklärung für "versehentliches" Ausnutzen sein? "Ach, ich hab mir einfach aus Spaß und ohne zu wissen, was für ein Programm das ist, Tool X runtergeladen und - uuuuups - plötzlich wurde der Exploit ausgelöst"?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 20. April 2014 - 21:10 #

Herrgottchen, warum nur, warum nur.

Ja seit wann weisst du das mit dem Tool? Mitdenken ist schon schwer oder? Lies dir mal die News durch da steht nichts von nem Tool, sondern nur das es einen Fehler im Spiel gab und für das benutzen dieses Fehlers wurde gebannt, was so ziemlich alles heissen kann.
Aber ja die Diskussionen wo Stunden später dann sowas wie externe Scripte in den Kommentaren auftauchen sind natürlich für jeden bindend ^^.

Jaja ist schon schlimm mit denen die nicht alle Kommentare lesen zu jeder News die sie betrifft.

Aber was erwarte ich auch ^^.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 20. April 2014 - 23:59 #

Ganz schön peinlich Deine Antwort. Nur, weil Du Dich auf den Schlips getreten fühlst, musst Du nicht das arme Kindchen spielen, das ganz gemein von der Seite angeblafft wurde.
Übrigens, von dem Extra-Tool weiß ich erst aus den Kommentaren hier. Und warum? Weil ich mich über ein Thema, dass mich interessiert, informiere - und sei es nur, sich eben Kommentare durchzulesen. Keine schlechte Strategie, die ich Dir und Deinem Arbeitskollegen gerne auch ans Herz lege. Ich bin ja gar nicht so. Verhindert zumindest, dass man von falschen Annahmen ausgeht und entsprechende Kommentare schreibt.

Aber was erwarte ich auch im Internet^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19233 - 21. April 2014 - 0:42 #

Jetzt bringst du mich ganz laut zum lachen.

Peinlich finde ich eher das du davon ausgehst ja eigentlich sogar verlangst das jemand bei News zu Spielen welche er spielt die Kommentare durchzulesen.
Das kannst du ans Herz legen wem du willst aber nur ein Bruchteil aller Spieler ist regelmässig auf Spieleseiten die meissten nehmen nur aus Newsaggregatoren das mit was sie interessiert. Die Kommentare zu lesen für viele einfach verschwendete Lebenszeit die sie lieber beim Hobby ausüben verbringen.

Peinlich ist übrigens auch das du implizierst das man sich erst durch das lesen der Kommentare informiert. Da aber der eigentliche Inhalt schon in der News stehen sollte (was er auch tut nämlich schlechte PR Arbeit seitens des Betreibers dieses MMO's) passt das irgendwie nicht zusammen.

Und dein Herrgottchen Sprüchlein war so herablassend das man darauf nur mit gleichen Mitteln reagieren konnte.

Ach ja das "Aber was erwarte ich auch" war ganz gewiss nicht allgemein auf das Internet gemünzt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 21. April 2014 - 1:51 #

Du missverstehst mich. Ich erwarte nicht, dass man sich genauestens über alles informiert. Ich erwarte, dass ein Erwachsener genug Eier in der Hose hat, eigene Fehler einzugestehen, dazu gehört auch, dass Du ganz offenbar einem Irrglauben aufgesessen bist und daraus falsche Schlüsse gezogen hast. Im Kern habe ich Dich mit meinem Beitrag lediglich darauf hingewiesen.

Dass mein "Herrgottnochmal" etwas over the top gewesen ist, damit hast Du sicherlich recht. Mich regt es einfach auf, dass in die News soviel Quatsch hineininterpretiert wird und damit meine ich nicht nur Dich (siehe meine erste Reaktion auf Dich), sondern auch andere. Du warst nur der Pechvogel, der es dann abgekriegt hat. TESO spiele ich nebenbei nicht, bin also recht unbefangen in der Hinsicht. Nur um nochmal zu verdeutlichen, dass ich kein Fanboy bin, der sein Lieblingsspiel vom Lieblingsentwickler bis auf's Blut verteidigen möchte.
Aber weißt Du was? Selbst über ein (im Übrigen nicht herablassend gemeintes) "Herrgottnochmal" kann man stehen, anstatt das Niveau noch weiter herabzusenken.

LeDoc (unregistriert) 19. April 2014 - 22:19 #

Du hast natürlich Recht. Aber andererseits haben die Leute schließlich Geld für das Spiel gezahlt und somit ein gewisses Recht zu spielen, auch wenn sie in diesem Fall ggf. gegen die AGB und die guten Sitten verstoßen haben.

Wenn es derartige Fehler im Spiel gibt, die die Spieler zu Unrecht ausnutzen ist es nicht zuletzt die Schuld des Herstellers, der den Fehler "eingebaut" hat. Natürlich soll und darf man solche Fehler nicht ausnutzen. Wenn aber angeblich solche Massen davon Gebrauch gemacht haben würde ich mir als Hersteller eher überlegen, DIESES Mal nur einen zeitlich begrenzten Bann auszusprechen - als eine Art "letzte Warnung".

Mit dem jetzigen Bann-Verhalten kann man unter Umständen auch viele (eigentlich) ehrliche Spieler vergraulen, die halt EINMAL schwach geworden sind (Gelegenheit macht Diebe).

Sher Community-Event-Team - 3635 - 19. April 2014 - 19:44 #

Mich würde mal interessieren, welche genaue Zahl gesperrter Accounts dahinter steckt.

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 19. April 2014 - 21:16 #

231.301

encarnus 12 Trollwächter - P - 1156 - 20. April 2014 - 11:27 #

nein, 42

RaC 08 Versteher - 186 - 19. April 2014 - 21:00 #

Ich bin bei dem Thema auch zwiegespalten. Einerseits ist klar Cheater und Bug User zerstören den "ehrlichen" Spielern den Spielspaß.
Andererseits wurd hier ja auch nur die eigene Spielmechanik ausgenutzt. Und haben wir das nicht alle schon einmal gemacht? Wie oft kam es bei MMOs schon vor dass bei einem Update plötzlich ein bestimmter Item Preis explodiert ist, oder ein seltenes Item plötzlich sehr oft viel. Da versucht man dann auch immer selbst das Beste für sich selbst raus zu holen.
Natürlich handelt es sich bei einem Dupe-Exploit eindeutig um ein irreguläres Ausnutzen der Spielmechanik. Aber damit kann man auch ganz anders umgehen. Bei Neverwinter gabs das ja glaub ich auch und dann wurden einfach mehrfach die Charaktere um ein paar Tage zurück gesetzt. Auch ein 1 Wochen Ban wäre eine Alternative.
Immerhin muss man auch sehen, dass hier keine Drittprogramme benutzt wurden sondern nur die Spielmechani ausgenutzt wurde.
Diese Politik kann ich echt nicht gut heissen und ist nur noch ein weiterer Grund nach den Pflichtabo einen weiten Bogen um ESO zu machen

apple (unregistriert) 20. April 2014 - 1:56 #

Nein, haben wir nicht.

Ernsthaft, das soll die Begründung sein? Weil Du selber nicht mehr erkennen kannst, was in Rahmen eines MMO, wo Du mit anderen Menschen interagierst und mit für den Spielspaß anderer verantworlich bist (ja, kein Witz, das bist Du), ok ist und was nicht ok, soll man dann dann damit dann nachsichtig sein mit Dupern, Cheatern und Exploitern?

Gegenfrage, was ist dann genau der Unterschied zwischen einem Exploiter (ausnutzen der Spielmechanik) und einem Botter? Beide benutzen Fehler und Schwächen im Programmcode (natürlich auf andere Art und Weise, um als illegal definierte Aktionen im Spiel auszuführen, die dem jeweilgen Spieler/Account/Charakter Vorteile verschaffen, die er sonst kaum erhalten würde.

Wenn man also Exploitern so ungemein nachsichtig sein sollte, weil ja jeder so halt mal ein bißchen da wo sie geschummelt haben ist, warum also nicht Bottern? Die cheaten ja auch so ein bißchen links und rechts, ist doch egal, ist ja nurfür den eigenen Account, hat doch nichts mit Deinem Account zu tun.

Und ja, zwischen einem Auktionshaushandel, wo man in der Tat mit ein wenig Patchnote lesen entsprechende Vorräte anlegt und handelt, und dem Ausnutzen von Spielefehlern, ist ein himmelweiter Unterschied.

RaC 08 Versteher - 186 - 21. April 2014 - 21:32 #

Ganz einfach der Unterschied von Bot und Exploits ist einfach dass bei Exploits keine Drittprogramme genutzt werden, sondern nur Fehler oder Schwächen des Spiels ausgenutzt werden. Und ich sage ja selbst dass solch ein Verhalten bestraft werden sollte. Nur solange keine Drittprogramme genutzt werden ist ein Permaban einfach übtertrieben.
Jetzt mal ehrlich, es gab auch mal einen Bug bei Neverwinter wenn man im Auktionshaus einen negativen Betrag eingegeben hat wurde einem das Geld gut geschrieben. Hätte ich das gewusst und das Spiel gespielt hätte ich es genauso zumindest mal ausprobiert. Da gabs dann auch nur einen Charakterreset was ich persönlich auch angemessen finde,
Bei WoW erinnere ich mich gabs bei BC mal einen Gegner den man angreifen konnte der sich aber nicht gewehrt hat und man damit locker seine Waffenfertigkeit maxen konnte. Das war im Grunde auch ein Exploit, sollten alle Spieler die das gemacht haben gebannt werden?
Und da gibts etlicher solcher Beispiele in der MMO Historie

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23854 - 22. April 2014 - 6:42 #

Das verstehe nicht. Warum ist denn ein verbotenes Ausnutzen von Systemfehlern u.ä. mit Drittprogrammen schlimmer als ohne? Warum rechtfertigt das Eine einen Permabann, das Andere nicht? Die Auswirkungen solcher Ausnutzungen sind doch dieselben.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 22. April 2014 - 6:52 #

Verstehe ich allerdings auch nicht, wieso da differenziert wird, wenn beides aufs gleiche hinausläuft.

Einzig wenn so ein Bug tatsächlich unwissentlich ausgelöst werden kann, dann muss zwischen denen unterschieden werden, bei denen es einmal passiert ist (unabsichtlich) und denen, die sich wissentlich dran bereichert haben.

RaC 08 Versteher - 186 - 22. April 2014 - 21:18 #

Weil ich in Fall 1 nur das ausnutze was das Game ansich bereits hergibt.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 22. April 2014 - 7:30 #

Ich denke den meisten geht es darum, dass ein Drittprogramm zu verwenden die Unschuldsvermutung "Hab da nur aus Versehen drauf geklickt" sofort zunichte macht.

blobblond 19 Megatalent - 18304 - 22. April 2014 - 11:21 #

"Bei WoW erinnere ich mich gabs bei BC mal einen Gegner den man angreifen konnte der sich aber nicht gewehrt hat und man damit locker seine Waffenfertigkeit maxen konnte."

Diese Gegnern gab es schon zu Cassiczeiten,in der nähe des Dunkeln Portal zum beispiel,das die sich nicht gewehrt haben lag daran das die bei 1% HP verbannt wurden.Würde es ein Exploit sein,hätte Blizzard das schon seit 2005/2006 gepatcht.Außerdem wurde von den CMs/Gamemastern im Bizzardforum bestätigt das diese Art keinen Exploit darstelle.

https://www.youtube.com/watch?v=bVxL4xrYbtA

RaC 08 Versteher - 186 - 22. April 2014 - 21:20 #

Ich weiß dass dieser "Bug" von den Entwicklern irgendwann als "kein Exploit" deklariert wurde. Ich erinnere mich aber auch noch, dass damals in den Foren teilweise diskutiert wurde ob es sich hierbei nun um einen Exploit handelt, oder nicht.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 20. April 2014 - 8:03 #

Wo kommt denn eigentlich der Irrglaube her, das *keine* Drittprogramme genutzt wurden?

Denn exakt das war der Fall. Das Gildenbanksystem war der Schwachpunkt, der über ein Macrotool/Klickbot ausgenutzt wurde.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 20. April 2014 - 6:43 #

Zenimax kennt offensichtlich nicht den Unterschied zwischen einem Cheat und einem Exploit:

Cheat: Cheater sind Betrüger, die spezielle Software nutzen, um zu ihren Gunsten *das Spiel zu verändern*.

Exploit: Exploiter nutzen zur Ihren Gunsten nur einen Programmfehler aus, das Spiel bleibt *unverändert*.

Wer sich durch eine Programmveränderung Geldscheine kopiert, ist ein Cheater. Wem dagegen die Gildenbank Geld aufs Konto kopiert, ist nur ein Exploiter. Ursächlich für den Schaden verantwortlich ist im ersten Fall der Cheater, im zweiten Fall ist es die Bank.

Cheater gehören gebannt, Exploiter dagegen nicht. Wer in diesem Fall bei TESO höchstens gebannt gehört, sind vielleicht die Entwickler, die einen bereits aus der Beta bekannten Exploit erneut in das Spiel einbauen. Oder es sind die Manager, die sogar Unschuldige mit einem Spielverbot belegen, die noch nicht einmal in einer Gilde sind, also gar keinen Zugriff auf die verbuggte Gildenbank hatten. Und als Krönung ist dann gestern Abend mal wieder der EU Server unangekündigt down. Diese Leistungsbilanz ist schon beachtlich.

Spieler zu bannen, also von *bezahlten Leistungen* auszuschließen, nur weil fehlerhafte Spielfunktionen genutzt werden, halte ich für fragwürdig.. Vielleicht sollte der Verbraucherzentrale Bundesverband mal über einen Bann nachdenken...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11186 - 20. April 2014 - 7:49 #

die kennen ziemlich sicher den unterschied. was viele spieler hingegen offensichtlich nicht kennen, sind die akzeptierten nutzungsbedingungen. ob nun gecheatet wird oder ein bug exploited wird macht bzgl des betruges in einem online-spiel nun mal keinen unterschied und wird daher in beiden situationen gleich bestraft. so einfach ist das.
wer bewusst exploits die die spielmechanik umgehen ausnutzen will, soll dies halt in sp-games tun.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 20. April 2014 - 11:50 #

Amen. Letzten Endes ist es pure Ermessensache des Betreibers, ob er dich als Kunden weiter behalten will, wenn Du erstmal den Vertrag wesentlich (durch cheaten ODER exploiten) verletzt hast. Rücktrittsrecht hat er auf jeden Fall.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 20. April 2014 - 7:53 #

"nur weil fehlerhafte Spielfunktionen genutzt werden"

Aha, sich ein Macrotool installieren, selbiges im Millisekundenbereich Klicks ausführen lassen und dadurch dann übers Gildenbanksystem Items zu dupen ist für dich also die Nutzung einer "fehlerhaften Spielfunktion". Interessant.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 20. April 2014 - 16:40 #

Woher stammt die Cheat-Definition? Für mich ist Cheat der Oberbegriff für Exploiter, Botter und was es da sonst noch so gibt. Denn ihnen allen ist gemeinsam, dass sie mit unterschiedlichen Methoden das Spiel und die Mitspieler betrügen.

Bei Exploits werden auch keine fehlerhaften Spielfunktionen *genutzt*, sondern *ausgenutzt* das sind verschiedene Dinge. Und da die bezahlten Leistungen an die AGB gekoppelt sind, ist das auch nicht fragwürdig. Da wird der Verbraucherschutz sicher nicht aktiv werden, eher im Gegenteil: Es muss auch im Sinne des Verbraucherschutzes liegen, dass Verbraucher vor Betrügern (also Cheatern, Exploitern, Bottern, ...) geschützt werden.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 20. April 2014 - 9:34 #

Wenn ich hier einige Kommentare lese die das Bannen schlecht finden, sagt das einiges über den Verfasser aus. Das ausnutzen von Bugs ist nichts anderes als Cheaten also müssen diese Spieler gebannt werden. Denn wenn sie einmal gegen die Regeln verstoßen und nicht bestraft werden, werden sie es wieder tun.

Und das hier welche den Entwicklern die Schuld gegeben, lässt es so aussehen das diejenigen selbst vom Bann betroffen sind und daher anderen die Schuld zuschieben wollen. Jeder Spieler akzeptiert die Nutzungsbedingungen und verstößt er gegen die dort verankerten Richtlinien wird er bestraft.

Am besten wäre noch eine Öffentliche Liste mit den Nicknamen wer ein Betrüger ist, dann wissen die anderen Spieler wem sie nicht trauen können. Denn wer schon in einem Spiel meint betrügen zu müssen, nur für einen virtuellen Vorteil, kann kein fairer Mitspieler sein und schadet dann noch der Gilde der er angehört.

Scytale (unregistriert) 20. April 2014 - 10:00 #

Naja, eine Liste zum öffentlichen Denunzieren wäre nun aber auch nicht sehr gerecht.

Sagen wir es mal so: Ein Exploit entsteht durch einen schlechten Code, also ein FEHLER des Entwicklers. Natürlich darf man einen offensichtlichen Exploit nicht systematisch ausnutzen, aber dennoch ist das ein ein Programmfehler in einem teurem Stück Software. Es ist in dem Empfinden vieler eben nicht richtig, dass nur eine Seite belangt wird.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 10:02 #

Solang sie bei der Ermittlung der Exploiter nachgesehen haben wer vielleicht durch den Fehler 1-5 mal etwas dubliziert hat und diese verschonen, während Leute die den Bug 5-50.0000 mal angewandt haben gebannt werden ist das schon okay so. Und soweit ich es dem ganzen Entnehme war hier eine externe Software am Werke. Dafür reicht auch schon 1 mal für nen Ban. Meiner Meinung nach.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 20. April 2014 - 12:59 #

Bei der Liste geht es ja nicht um diejenigen die den Exploit aus Unwissenheit nutzen, sondern, wie Du geschrieben hast, ihn systematisch nutzen. Es gibt halt bugs da fällt es nicht gleich auf das es ein Fehler ist. Aber es gibt genug die ein Exploit rigoros ausnutzen und für solche muss es eine Liste geben.

Heutzutage ist das Unrechtsbewusstsein halt bei einigen Spielern nicht vorhanden. Das sind auch Spieler mit denen man ein Streitgespräch im Forum führt und die einem im Spiel in den Rücken schießen - die geistige reife fehlt halt. Früher hat man sich auch gezofft in Spieleforen aber im Spiel hat man das außer acht gelassen.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 10:00 #

Naja. Die Gesellschaft außerhalb der Spielewelt lebt ja genau das Statement einiger vor: "Wer ehrlich ist hat Nachteile und wer Fehler im System nicht für seinen eigenen Vorteil ausnutzt ist dumm." Wenn man diese Leute dann auf ihr Fehlverhalten anspricht oder sie gar Konsequenzen erleiden müssen dann wird die Schuldzuweisung auf das System geschoben.

Was da im Internet bei Preisfehlern oder Gratis-Steam-Key-Aktionen im Internet abgeht (Ausnutzen von Lücken im System, Abgreifen von hunderten Keys zum Weiterverkauf, Schuld hat der Entwickler/Seitenbetreiber der ja ne bessere IP-Abfrage hätte einbauen können, usw.) könnte mehrere Artikel füllen.

Drugh 15 Kenner - P - 3036 - 20. April 2014 - 10:02 #

Ob ihr das nun gut findet oder nicht. AGB geben dem Hersteller das Recht. Einfach die richtige Handlung im Spiel machen und akzeptieren, wenn einen der Schiedsrichter wegen Fouls aus dem Spiel wirft. Weiter im Text.
Selber Schuld an die Gebannten.

Kirkegard 19 Megatalent - 15757 - 20. April 2014 - 10:12 #

was soll das Aufgerege?
Dupe Bugs gab es in fast jedem Onlinespiel und die Konsequenz ist im Normalfall immer ein Bann.
Zenimax macht es richtig.

LLive 13 Koop-Gamer - 1354 - 20. April 2014 - 10:16 #

Wenn man in einem Supermarkt einen Apfel klaut bekommt man genau so Hausverbot, wie bei einer Champagner-Flasche. "Unwissenheit" schützt nicht vor Strafe.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 10:27 #

Der Vergleich wäre eher: Mit einem (von einem Trainee falsch angebrachten) "Apfel 0,20€" Preisschild auf einer 1000€ Champagner-Flasche an der Kasse zu stehen. Fehler macht das System, aber Hausverbot gibt es trotzdem. ;)

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 20. April 2014 - 10:42 #

Guter Vergleich. Ich würde nichts Verwerfliches daran sehen, mit zu gering ausgezeichneten Waren an die Kasse zu gehen. So etwas habe ich jedoch noch nie erlebt.

Das Gegenteil passiert dagegen häufig: Da steht im Regal "Sonderangebot", aber an der Kasse wird dann doch der Normalpreis abgerechnet.

Cheater! Bannt den Supermarkt! Sofort dicht machen!

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 11:14 #

Du siehst da nichts verwerfliches. Aber der Supermarkt erteilt dir bei falsch ausgezeichneter Ware Hausverbot. Ggf noch ne Anzeige oben drauf. Weil davon ausgegangen wird, dass man bei einem Produkt was 100€ Wert ist und für 0,20€ ausgeschildert ist ein Fehler vorliegen muss und auch ein Kunde dies erkennt. Diesen gezielt ausnutzen zu wollen ist eben kein Freibrief.

Wenn der Supermarkt also einen Fehler macht von dem du profitierst: Gut. Supermarkt macht einen Fehler der dich benachteiligt: Schlecht. Bei letzterem kannst du den Supermakt bannen in dem du dort einfach nicht mehr einkaufst wenn du dich absichtlich betrogen fühlst. Genau wie der Supermarkt dich bannen kann wenn er sich absichtliche betrogen fühlt. Nichts anderes macht Zenimax mit den Exploitern.

Gorth (unregistriert) 20. April 2014 - 11:26 #

kann mir mal jemand erklären, wieso ich hausverbot bekommen soll, wenn der SM die ware falsch auszeichnet?
habe das beispiel so verstanden, dass ich mit der falsch gepreisten flasche an die kasse gehe und nicht, dass ich versuche die zu klauen. bei letzterem wäre es ja egal, welcher preis draufsteht.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 20. April 2014 - 13:10 #

Ob es gleich ein Hausverbot gibt, ist fraglich und kommt auf den Betreiber an. Aber das ein Artikel der 100€ auf einmal nur 1€ kostet sollte jeden Käufer stutzig machen und daher einen Verkäufer fragen.

Anders ist es ja auch nicht mit diesem Bann in TESO. Es gibt Bugs die man wirklich ausersehen nutzt, da werden sie auch nicht gleich einen bannen. Wenn es aber ein Exploit ist, der nur gezielt funktioniert, ist das ein Grund für ein sofortigen Bann.

McSpain 21 Motivator - 27460 - 20. April 2014 - 13:20 #

Weil unter Umständen der Vorwurf im Raum steht das der Kunde die Etiketten selbst getauscht hat. Und dies kann als Betrugsversuch gewertet werden.

Natürlich hinkt mein Beispiel daran, dass heute ein Strichcode vom Kunden nicht zu unterscheiden ist. Wenn aber auf dem Preisschild gedruckt stände: Apfel 0,20€ und ich damit zur Kasse gehe gibts eben die Flasche nicht für 0,20€ und der Supermarkt könnte denken, dass du den Fehler gezielt ausnutzen wolltest.

Mein Punkt bleibt: Sobald der Supermarkt denkt du bescheißt ihn kann er dir Hausverbot erteilen, genau wie Zenimax oder GG ;). Bekannter von mir wurde z.b. mal in einem Baumarkt des Diebstahls beschuldigt. Polizei wurde gerufen und hat festgestellt das kein Diebstahl vorlag und er gehen konnte. Hausverbot hat er trotzdem bekommen.

Bin zu wenig Juris um jetzt sagen zu können in wieweit man gegen Hausverbote klagen kann und ob sowas Aussicht auf Erfolg hat.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 20. April 2014 - 14:29 #

Also, irgendwie finde ich das Supermarkt-Beispiel generell etwas ungünstig. Was da als Preisschild dran klebt ist ziemlich egal, weil dadurch keine rechtliche Bindung des Supermarktes besteht, die Ware auch tatsächlich zu diesem Preis zu verkaufen.

Du könntest theoretisch den Strichcode verändern und dadurch einen anderen Preis an der Kasse erzeugen. Aber dafür musst du halt aktiv eingreifen. und das ist wieder was ganz anderes, als wenn du in einem Spiel einfach nur einen nicht von dir herbeigeführten Fehler ausnutzt.

Name (unregistriert) 20. April 2014 - 11:50 #

Anzeige wegen was? Du hast als Kunde nur keinen Anspruch darauf, dass du den Champagner dann auch für die 20 Cent bekommst. Aber rechtswidrig verhalten hat man sich damit nicht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24573 - 20. April 2014 - 12:00 #

Es kann vom Kunden nicht erwartet werden sich vorher das Preisschild anzuschauen. Vielleicht wollte er ganz gezielt diesen Champagner und hat ihn einfach schnell aus dem Regal gezogen.

Er hat allerdings keinen rechtlichen Anspruch den Champagner zu dem Preis von 0,20€ zu erhalten, weil für einen gültigen Kaufvertrag beide Seiten zustimmen müssen.

Starslammer 15 Kenner - 2765 - 20. April 2014 - 12:13 #

Es gibt auch cheatende Supermarkteinkäufer: http://www.fnp.de/lokales/main-taunus-kreis/Eschbornerin-wegen-1-49-Euro-vor-Gericht;art676,818048

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 20. April 2014 - 14:32 #

Dann solltest du dein moralischen System mal überprüfen, wenn du so etwas für ok hälst. Es ist es nämlich nicht.

Ich hatte es letztens, dass die Kassierin einen falschen, zu niedrigen Preis eingetippt hat, weil weder Scan noch Nummer eintippen ging. Hab den richtigen Preis bezahlt (den ich kannte) und gut war. Ging übrigends um 30 ct Unterschied.

Und wenn sie den falschen Sonderangebotspreis eintippen, kannst du das ebenfalls sagen. Wobei hier die meisten Kassierer/-innen ihre Angebote kennen.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 20. April 2014 - 10:18 #

So wie es aussieht, bekommt Zenimax die Dupe-Fehler auch mit Massenbanns nicht gefixt. Der neueste Dupe soll über Ingame-Mail laufen, ebenfalls schon in der Beta an Zenimax gemeldet worden sein und das Finanzsystem derzeit so mit Goldmillionen fluten, dass selbst Dupe-Anwender inzwischen einen Relaunch des gesamten Spieles anregen:
http://pastebin.com/dkx2cRDj

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1960 - 20. April 2014 - 10:55 #

Null Toleranz gegen Cheater ist schonmal ein besserer Ansatz als alles laufen lassen. ^^

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 20. April 2014 - 11:17 #

Die sollen mal lieber die tausende BOTS die die die Inis abfarmen Bannen und hier nicht so einen Wind um die Bank machen!
Und endlich mal die Bugs im Game beheben, ein furchtbares unternehmen und der Support ist auch noch unter dem Strich gesagt " Besch... " Fehler werden so gut wie gar nicht korrigiert, Spiel auf den Markt geworfen, Abkassiert und am Arsch lecken ist nun angesagt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24573 - 20. April 2014 - 12:03 #

Deswegen spiele ich so gerne mit Computergegnern, die sind berechenbar und cheaten in der Regel nicht. ^^

Für Multiplayer reichen mir Zockerrunden mit Freunden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11186 - 20. April 2014 - 14:07 #

eigentlich ist das gegenteil der fall. die meisten KI-gegner in spielen müssen sogar cheaten, damit sie ein vernünftiges spielniveau erreichen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24573 - 20. April 2014 - 15:39 #

Daher schrieb "in der Regel". Ein Total War ist natürlich komplexer als ein PES oder Forza Motorsport, sodass der KI gewisse Tricks beigebracht werden müssen, um konkurrenzfähig zu sein. In Online-Shootern ist es ja teilweise auch übel wie viele Cheater rumlaufen, da vergeht einem als ehrlicher Spieler schnell der Spaß.

Zlatan (unregistriert) 20. April 2014 - 12:21 #

Vielleicht reicht es schon aus als Botter gemeldet zu werden? Ich stand auch schon in einem Dungeon und hab zwischen Bots und Spielern mehrmals den Endboss gekillt. Naja, sollten die mich sperren, warum auch immer, dann spiel ich das Spiel nicht mehr. Ich habe damit kein Problem.

Sehr viele Ingame-Mails pro Stunde bringen einen garantiert einen Ban.

Die Kombination Emperor+Vampire+Shieldbash ist ja mal furchtbar... unbesiegbar, massig Schaden. Ideal ausbalanciert.

Das Spiel ist nicht schlecht, es ist für mich aber auch nicht grandios. Mal abseits von Kampfsystem, Charakterentwicklung und der Spielwelt, erinnert mich das Spiel irgendwie an Swtor. Ich queste vor mich alleine her, scheinen die Quests doch genau dafür gedacht worden zu sein, und erlebe eine Geschichte. Andere Spieler stören mich zwar nicht, sie scheinen mir aber auch bisher keinen Mehrwert zu bieten.

Alles in allem wirkt es, wie gesagt, vom Content her wie Swtor: Eine abgespeckte Koop-Variante einer Singleplayer-Serie. Ich kann mir gut vorstellen, dass, nachdem der Großteil Eso "durchgespielt" hat, die Spielerzahl rasch abnehmen wird, sodass die F2P-Umstellung nur eine Frage der Zeit ist.

Rumi 17 Shapeshifter - 7729 - 20. April 2014 - 13:37 #

geht mir ähnlich was das questen angeht und auch mir bringen die anderen Spieler nur in den Mehrspieler Instanzen was (1 pro Gebiet ist auch nicht grad viel und man kann sie locker einfach weglassen)
Vermutlich gibt´s nach Lv 50 noch was aber das leveln ist nur durch die Story der Quests interessant und alles andere ist langweilig und hat nichts mit Multiplayer zutun

apple (unregistriert) 20. April 2014 - 13:46 #

Nein, keine Firma, die bis 10 zählen kann, bannt Spieler, nur weil eine Meldung wegen Bottens vorliegt. Da müsste dann zusätzlich schon etwas mehr passiert sein.

MfG

Heultdoch! (unregistriert) 20. April 2014 - 15:55 #

"Wir zeigen keine Toleranz, wenn es um das wissentliche Ausnutzen von Missbrauchsmöglichkeiten geht; die Konten aller darin verwickelten Spieler wurden jetzt permanent gesperrt."
Da bin ich mal Schadenfroh und lache, so sollte es immer sein!
Cheater haben es nicht anders verdient!
Die, die hier rumheulen sind doch nur feige Heuchler, die vermutlich gebannt wurden, ZURECHT GEBANNT!

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 21. April 2014 - 4:00 #

feige Heuchler sprach der Anonyme...

Last Crusader (unregistriert) 20. April 2014 - 16:15 #

Hoffentlich gibt es keinen Relaunch. Mit meinen 3 Millionen Goldstücken sollte ich für den Rest des Jahres genug Geld haben, um mir alles leisten zu können ohne auf den Item-Shop (noch gibt es ja da eh nur kosmetische Gegenstände und keine guten Waffen) oder Ebay angewiesen zu sein.

Hüten würde mich aber vor den Gilden, dort wird man schnell übers Ohr gezogen. Aber The Elder Scrolls spielt man ja auch alleine, hätte nicht TES draufgestanden, hätte ich es nie gekauft. Bin großer Fan der Serie, hab aber noch nie ein MMO gespielt. Finde die fremden Spieler stören auch mehr der Atmosphäre als dass sie wirklich helfen. Schade, dass es keinen Offline-Modus gibt, aber mit Always-Online kann man ja seine Kunden auch besser überwach äh behüten. Die Monatsgebühr ist für viele sicherlich auch lukrativ. Wer sich ernsthaft für MMOs interessiert, sollte lieber Final Fantasy XIV - A Realm Reborn spielen. Mir ist es zu komplex, aber für Genre-Freunde bietet es einfach mehr spielerischen Anspruch.

Jadiger 16 Übertalent - 5268 - 20. April 2014 - 23:20 #

Wir zeigen keine Toleranz wenn es um unser Geld geht!

Nach sowas um das ganze Fair zulassen müsste man einen Wipe vornehmen, sonst kann man sich nie sicher sein wieviel wirklich davon im Umlauf ist. Die Goldseller danken Zenimax für die schnellen einnahmen.Die Leute die gleich mit gebannt wurden bedanken sich bestimmt auch.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21789 - 21. April 2014 - 7:16 #

Die Goldseller wird man ja leider nie los. Ganz egal, was die tun.

Goldfinger72 15 Kenner - 3133 - 22. April 2014 - 14:02 #

Wobei es dieses Problem eigentlich gar nicht gäbe, wenn keiner den Krempel kaufen würde...

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 21. April 2014 - 13:30 #

Über die Exploits haben die Duper nun offenbar die maximale Goldmenge herausgefunden, die im Spiel erwirtschaftet werden kann, siehe Screenshot rechts unten:
http://i.imgur.com/GVRSSpQ.jpg

bam 15 Kenner - 2757 - 21. April 2014 - 16:55 #

Wenn man den zahlreichen Kommentaren unter der offiziellen Nachricht glauben schenkt, sind wohl massenweise Spieler zu unrecht gebannt worden. So ein Verhalten eines Entwicklers ist nicht akzeptabel, zumal der Exploit bekannt war. Es sollte nicht Aufgabe der zahlenden Kunden sein, so einen Ban anzufechten, jeder Ban muss eigentlich individuell geprüft werden, bevor er ausgesprochen wird.

Zenimax tut anscheinend alles daran, Spieler so schnell wie möglich zu vergraulen. Mal sehen wie schnell das ganze F2P wird.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95848 - 21. April 2014 - 16:59 #

Naja, wenn sie damit die ganzen potentiellen Cheater vergraulen, kann das den ehrlichen Spielern nur recht sein ;).

bam 15 Kenner - 2757 - 21. April 2014 - 17:10 #

Nicht wenn auch die ehrlichen Spieler vergrault werden.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95848 - 21. April 2014 - 17:12 #

Ich glaube nicht, daß es davon viele gibt, die sich da vergraulen lassen.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. April 2014 - 17:15 #

Von ungerechtfertigten Bans? Sicher ne ganze Menge. Dieser Exploit ist ja nun nicht der einzige Fehler den das Spiel hat. Wie bei so vielen MMOs nehmen die Abo-Zahlen sehr rasch ab, wenn Spieler nicht zufrieden sind.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 17:15 #

Denen würde ich keinen Glauben schenken, wie ich schon oben geschrieben habe: Da sind mit Sicherheit viele drunter, die sehr wohl wissen, warum sie zurecht gebannt worden sind, aber die Aufregung nutzen, um Stimmung gegen Zenimax zu machen (die natürlich auch aus Sicht der zurecht gebannten "die Bösen" sind) und ihrem Frust ein Ventil zu geben. Ich habe das dort jetzt nicht verfolgt, aber ich kenne eigentlich keinen Fall, in dem das nicht so passiert. Dazu kommen dann noch jede Menge Leute, die darauf hereinfallen und sich als Sprachrohr missbrauchen lassen ("Also ich finde es auch nicht gut, dass ihr CheaterBoy27 zu unrecht gebannt habt!") und schon entsteht ein schöner Shitstirm, der einen Betreiber mit Pech dazu zwingen kann, einlenken zu müssen – unabhängig davon, ob der nun berechtigt oder unberechtigt war. Diese Internet-Aufstände haben am Ende leider viel von Lynchjustiz, die dann auch gern mal von den Falschen instrumentalisiert wird.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. April 2014 - 17:29 #

In der Regel werden Massenbans erst gesammelt nach Monaten ausgesprochen, damit die einzelnen Bans auch überprüft werden können. Das ist in diesem Fall nicht passiert. Vermutlich wurden einfach alle Accounts gesperrt, bei denen gedupte Items vorhanden waren/sind, unabhängig davon in welchem Ausmaß, ob absichtlich oder unabsichtlich geschehen.

Allein diese Vorgehensweise ist nicht akzeptabel, unabhängig davon wieviele Bans wirklich gerechtfertigt sind.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 21. April 2014 - 17:47 #

Diese Vorgehensweise wäre wirklich nicht akzeptabel, wenn es so zutrifft UND wenn auch Spieler Gegenstände ohne den gezielten Versuch und Unterstützung durch ein externes Programm diese Gegenstände quasi versehentlich verdoppeln konnten. Auch, dass die Banns unabhängig vom Ausmaß ausgesprochen wurden, ist, soweit ich weiß, schlicht eine Vermutung ohne konkreten Anlass.

Ganz schön viele Vermutungen, um danach ein Verhalten als akzeptabel oder inakzeptabel einzustufen. Und selbst wenn all diese Vermutungen zuträfen und es tatsächlich nicht akzeptabel wäre, würden immer noch diejenigen, die zurecht gebannt sind, die öffentlichen Foren für ihre Zwecke instrumentalisieren und somit das öffentliche Bild verfälschen.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 22. April 2014 - 15:43 #

Du machst es dir zu einfach wenn du sagst "Die werden schon nur die richtigen bannen, wer also im Forum deswegen meckert, wurde wahrscheinlich zu Recht gesperrt und will nur Stimmung gegen den Betreiber machen."

Hier war es jedenfalls so wie bam geschrieben hat. Zenimax hat schon zugegeben, dass sie einige fälschlicherweise gebannt hat und sich dafür entschuldigt:

http://forums.elderscrollsonline.com/discussion/82921/information-on-recent-account-bans

Besonders toll finde ich des Satz "After several players appealed, we were able to investigate the matter further and discovered some legitimate accounts got caught up in the sweep." Die haben also wirklich erstmal alle pauschal gebannt und nur wenn sich jemand deswegen meldete, haben sie nochmal genauer hingesehen. So sollte das eigentlich nicht laufen.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 22. April 2014 - 15:49 #

Sag ich gar nicht, ich sage nur, dass das Maß der Beschwerden im Forum keinen Hinweis auf die tatsächliche Situation gibt.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 22. April 2014 - 17:46 #

Na ja, das ist aber halt eine ziemlich banale Erkenntnis, findest du nicht? Etwa so wie 'der Metascore eines Spiels ist nicht repräsentativ für dessen Qualität' ;)

Die Frage ist doch, welche Konsequenzen du daraus für dich ziehst. Und wenn du da oben bezogen auf die Kommentare sagst "Denen würde ich keinen Glauben schenken...", dann klingt das halt für mich so, als ob du das ganze für einen unberechtigten Shitstorm hältst.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 23. April 2014 - 5:03 #

Wenn jemand anhand des Beschwerdeaufkommen in Kommentaren argumentiert, muss auch das Hinweisen auf diese, wie du sagst, banale Erkenntnis erlaubt sein.

Und aus dieser banalen Erkenntnis ergibt sich nun mal, dass wir dem keinen Glauben schenken können, weil wir nur die Quantität, nicht aber die Qualität beurteilen können und damit die Einordnung, ob das berechtigt oder unberechtigt ist, nicht funktioniert. Und das ist dann auch die einzige Konsequenz, die ich daraus ziehe.

True Grit (unregistriert) 23. April 2014 - 12:25 #

Spricht aber nicht für die Community, wenn unter den ersten zehn Kommentatoren auf der offiziellen Seite acht Lügner sind.

Ich kann nicht beurteilen, ob diese Leute zurecht gebannt wurden oder nicht. Das ganze Verhalten ist einfach willkürlich. Auch in Nordkorea gibt es Menschen, die zurecht im Knast sitzen, aber es lässt sich nicht nachprüfen, ob jemand zurecht und zu unrecht weggesperrt wurde. Das ist einfach die reine Willkür und nicht transparent.

Bei einem Free2Play-Spiel würde ich sagen, Pech gehabt, der Betreiber hat Hausrecht, aber hier geht es darum dass zahlenden Kunden der Zugang zu ihrer Ware gesperrt wird. Das ist eine Enteignung und rechtlich durchaus problematisch. Wie soll der Kunde seine Unschuld beweisen?

Ein Rollback wäre die deutlich klügere Entscheidung gewesen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9710 - 23. April 2014 - 13:00 #

Ein Rollback? Ich denke nicht. Da wäre der Aufschrei wesentlich größer gewesen, weil 100% der Spieler betroffen wären.

True Grit (unregistriert) 23. April 2014 - 13:18 #

Langfristig wäre das aber besser gewesen, weil die Wirtschaft in TESO ziemlich im Eimer ist.

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 23. April 2014 - 14:27 #

Woran machst du das fest?

Ich merke jedenfalls nichts von exorbitant hohen Preisen oder dergleichen. Items werden weiterhin zu Preisen verkauft, die zu ihrem Level passen und die "Dauerbrenner" wie Stilbücher & Co. sinken stetig im Preis, da immer mehr Leute Zugang dazu haben.

Detractor 13 Koop-Gamer - 1288 - 22. April 2014 - 12:59 #

Ich bin mal gespannt wann TESO für die Konsolen raus kommt und wie viele Bugs noch übrig sind :)

nameh (unregistriert) 24. April 2014 - 0:11 #

169 Wörter in der News

15372 Wörter in den Kommentaren

dat internetz !

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
LarnakMaulwurfnJörg Langer
News-Vorschlag: