Jade Raymond: "Spieler wollen mehr als Bikinis & Kettensägen"

Bild von Vampiro
Vampiro 32182 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S9,C6,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

17. April 2014 - 16:53 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Bei den Kollegen von The Grid ist ein Interview mit Jade Raymond, der Chefin von Ubisoft Toronto, erschienen. Befragt nach der entscheidenden Entwicklung seit den Tagen des ersten Super Mario Bros. und damit gleichzeitig dem Start ihrer Gamer-Karriere, sieht sie den Trend zu Multiplayer-Titeln wie World of Warcraft oder League of Legends. Spiele seien außerdem kein Nischenprodukt mehr, sondern heute würde jeder genauso selbstverständlich spielen wie Musik hören.

Spieler spielten außerdem nicht mehr gerne einfach eine Geschichte nach, bei der sie einer vorgegebenen Storyline folgen, sondern würden lieber ihre eigenen Geschichten in einem vorgegebenen Spieleuniversum erschaffen. Sie geht auch auf die Gründe für den Erfolg ihres ersten großen Titels, Assassin's Creed, ein. Außerdem mag sie Videospiele nicht, die die Spieler wie Idioten behandeln. Das gelte insbesondere für die Annahme, dass alle Spieler große Kettensägen und Frauen in Bikinis wollten. Selbst männliche Teenager erwarten heute mehr als das. Ihr Traum sei es, in einem Spiel eine alte Frau als Hauptcharakter zu spielen.

Danach geht sie noch auf die sich in der Entstehung befindenden Filme zu Assassin's Creed und Splinter Cell, die Hauptdarsteller Michael Fassbender und Tom Hardy sowie die Erfolgschancen an den Kinokassen ein. Abschließend gibt sie in einer Blitzbefragung noch einige persönliche Einblicke. So ist ihre Jugendliebe Keanu Reeves. Den Link zum kompletten Interview, das auf Englisch geführt wurde, findet ihr in den Quellen dieser News.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 17. April 2014 - 15:09 #

Klingt ja durchaus vernünftig... das Interview muss ich mir mal genauer durchlesen. Apropos alte Frau als Hauptchar, gab es da nicht mal ein älteres Adventure bei dem man ne Oma steuert? ^^

PatStone99 15 Kenner - P - 3911 - 17. April 2014 - 15:22 #

Ja Ende der 90er, als Adventures wieder Aufwind bekamen, gab es das Kleinod " Granny ".

http://www.uwes-adventureseite.de/SC/granny.html

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 15:23 #

Haha geil :-D

Maverick 30 Pro-Gamer - - 183981 - 17. April 2014 - 15:25 #

Was es nicht alles gibt. ^^

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 18. April 2014 - 11:37 #

Genau das war es xD
Weiowei haben die Spieleentwickler manchmal kuriose Ideen ^^

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32127 - 17. April 2014 - 15:26 #

In The Graveyard spielt man auch eine Oma:
http://en.wikipedia.org/wiki/The_Graveyard_%28video_game%29

Wenn man die Bezahlversion von dem Spiel wählt, besteht sogar die Chance, dass die Oma stirbt. :D

Kaplan_Ralf 10 Kommunikator - 531 - 17. April 2014 - 17:04 #

Ich meine mich auch mal an ein etwas älteres Hack & Slay zu erinnern in dem man eine Oma als Klasse auswählen konnte, die Gegner mit ihrer Bratpfanne verdroschen hat. Mir fällt nur kein Name mehr ein.

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 17. April 2014 - 17:14 #

An das mußte ich auch eben denken. Kam glaube ich aus Russland.

Alan Qwake 10 Kommunikator - 397 - 17. April 2014 - 19:36 #

Ich glaube das hieß "Dawn of Magic" mit der "schönen" Bäckersoma ;-)

Xalloc 15 Kenner - 2874 - 17. April 2014 - 17:41 #

In Granny Smith spielt man eine Oma auf Rollschuhen um den Apfeldieb zu fangen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 17. April 2014 - 17:59 #

Ich kann mich nur an die explodierende Oma aus irgendweinem Worms-Teil erinnern. ;)

partykiller 17 Shapeshifter - 6037 - 18. April 2014 - 0:57 #

Ja, die gab es zum ersten Mal im Worms Directors Cut für den Amiga.
http://worms2d.info/Old_Woman

Es gab auch mal Mitte der 80er Jahre ein Adventure namens "Super Gran - The Adventure" http://www.worldofspectrum.org/infoseekid.cgi?id=0007059

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 17. April 2014 - 15:10 #

Ich weiss, ich sollte mir diesen Comment verkneifen aber.......*gnihihhi Jade in Bikini mit Kettensäge stelle ich mir schon verdammt episch vor! ^^

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 15:12 #

Meine Gedanken waren ähnlich :-D

"Spieler wollen mehr als Bikinis und Kettensägen, nämlich Jade topless mit Kettensäge" ;-D Könnte man dann Heavy Metal Fuck 2 nennen ;)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4370 - 17. April 2014 - 16:30 #

Es heisst, mit Verlaub, F.A.K.K. und davon sollte es tatsächlich eine Fortsetzung geben.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 16:34 #

Ich weiß, ist ein saugeiles Spiel. Der Titel mit Jade hätte halt einen anderen Titel, allein schon aus markenrechtlichen Gründen ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 17. April 2014 - 19:28 #

Das hieß Heavy Metal F.A.K.K. 2. Eine Fortsetzung müsste also F.A.K.K. 3 heißen. :-)

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 15:12 #

Einer musste es ja sagen :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21643 - 17. April 2014 - 15:22 #

Genau, weil es auch ein Motivator (Rang 21) sagt. :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 17:07 #

Hey, pssst: das Teaser-Bild ist immer noch Asbach-Uralt (auch wenn wir es alle verehren und auch immer wieder gerne verwenden). Ich wuerde mir das noch mal gut ueberlegen... ;P

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 17. April 2014 - 19:11 #

Ach wieso? Im Sommer 2012 sah sie noch so aus: http://goo.gl/plpRX9 Und ich glaub nich, dass sich seit dem viel zum Negativen entwickelt hat, oder? ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 19:26 #

Whooaaa, okay, ja, Bikini, aber zackzack! ;)

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 17. April 2014 - 21:55 #

Wow. Bitte demnächst das statt des Kinderfotos für den Teaser nehmen.

Taggerd 10 Kommunikator - 404 - 17. April 2014 - 20:10 #

War ja auch wieder bitter nötig mal wieder alle Stereotypen zu bestätigen.

Radiation 13 Koop-Gamer - 1351 - 18. April 2014 - 10:18 #

Na Gott sei dank hat jemand diesen Comment gebracht, bevor ich es getan habe... der Gedanke kam mir nämlich schon sofort als ich nur das Bild von der guten Frau Raymond und den Newstitel gesehen habe...^^

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5044 - 19. April 2014 - 8:35 #

+1
Zudem stütze ich die These, auf den Bikini im Zweifel auch verzichten zu können. :)

volcatius (unregistriert) 17. April 2014 - 15:11 #

Also weg mit den Bikinis.

Zottel 16 Übertalent - 4236 - 17. April 2014 - 18:05 #

Nein, von mir aus können die Kettensägen weg bleiben :D

Stromsky 16 Übertalent - 4758 - 18. April 2014 - 23:48 #

ich glaube du hast ihn missverstanden :D

Zottel 16 Übertalent - 4236 - 24. April 2014 - 22:27 #

Tatsächlich :-D

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 17. April 2014 - 15:11 #

Ich bin sicherlich nicht sonderlich repräsentativ, aber die mit Abstand wenigsten meiner Freunde und "Real life"-Bekannten spielen. Wenn ich 10 Bekannte frage ob sie Computerspiele spielen, dann sagen mir 9 "Nein", aber 10 würden mit "Ja" bei der Frage nach Musik hören antworten.

P.S. Und wieder dieses Foto als Teaser... *gähn*

falc410 14 Komm-Experte - 2392 - 17. April 2014 - 15:30 #

Das kann ich mir kaum vorstellen. Ist halt die Frage was man als "Spiel" definiert. Selbst meine Schwester (die vorher noch aktiv Computerspiele gespielt hat) spielt seit einigen Tagen Quizduell auf dem iPhone. Zähle ich auch als Computerspiel. Und was ist mit Gamification Anwendungen wie FoldIt oder 4Square? Könnte man auch als Computerspiele einordnen.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 17. April 2014 - 15:57 #

Okay, wenn man wirklich 4-square hinzuzählen will, dann sind es tatsächlich mehr. Ich weiß von drei Kollegen, dass sie das verwenden. Dann komme ich immerhin auf 3 "Gamer" unter 10 potentiell Befragten. ;)

nova 19 Megatalent - P - 14040 - 17. April 2014 - 19:48 #

Es ist anscheinend das einzige Foto, wo sie gut aussieht. Und das bringt mehr Klicks!!!11 ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 17. April 2014 - 19:58 #

Stimmt nicht so ganz ;-) http://goo.gl/plpRX9

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32127 - 17. April 2014 - 15:12 #

Also Kettensägen brauch ich nicht, aber Frauen in Bikinis schon! ;)
Wird hier jetzt dann auch wieder mehr über das Bild von Jade Raymond diskutiert, als über die News selber? :D

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 15:14 #

Aus rechtlichen Gründen ist die Auswahl halt beschränkt, ein Bikini-Foto von ihr fand ich nicht und es ist ja fast schon ein Running-Gag ;-D

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67913 - 17. April 2014 - 15:15 #

Solange diese Diskussion niemand startet!

Pat1986 11 Forenversteher - 642 - 17. April 2014 - 15:15 #

" Ihr Traum sei es, in einem Spiel eine alte Frau als Hauptcharakter zu spielen." - Gibt's doch schon. Nennt sich "The Graveyard". Die ist aber schlecht informiert.

Übrigens aus welchem Loch kommt sie denn jetzt überhaupt? Hat jetzt auch plötzlich seit kurzem nen Twitter Account. Muss Ubisoft mal wieder mit Titten Credibility zurückgewinnen? ;)

pingpong (unregistriert) 17. April 2014 - 15:19 #

Auf ein neues DoA Xtreme hätte ich schon mal wieder lust.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 17. April 2014 - 19:29 #

Aber bitte mit Kettensägen!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 17. April 2014 - 22:21 #

Und ohne Bikinis!

Jakuza 11 Forenversteher - 563 - 18. April 2014 - 18:55 #

Und mit Jade Raymond!^^

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12199 - 17. April 2014 - 15:25 #

Spontan fallen mir nicht viele Spiele ein, die auf Kettensägen und Frauen in Bikinis setzen. Und das sind dann auch eher Nischentitel und bewusst lächerlich.
Und zum Thema Spieler für Idioten halten: Da sollte sie lieber nicht austeilen, gerade Assassin's Creed überfordert den Spieler nun auch nicht gerade.

Sciron 19 Megatalent - P - 16335 - 17. April 2014 - 15:27 #

Kernaussage des Interviews: Jade fehlen einfach die Skills in Lollipop Chainsaw.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 17. April 2014 - 15:59 #

Kleiner Fehler in der Überschrift. Es müsste heißen: "Spieler wollen mehr Bikinis und Kettensägen"

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6799 - 17. April 2014 - 21:41 #

Das habe ich tatsächlich zuerst so gelesen^^

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 17. April 2014 - 16:11 #

Naja, was LoL angeht... einige weibliche Charaktere tragen auch nicht viel mehr als irgendwelche Metall-Bikinis als Rüstung, das ist schon ziemlich lächerlich. Aber das ist allgemein ein Problem mit sehr vielen weiblichen Charakterdesigns, da wird alles sexualisiert, dass es kracht.
Abgesehen vom inherenten Sexismus dieser Designs ist das auch von der In-Game-Logik her lächerlich und peinlich.

Natural Selection 2 hat nen gutes Beispiel gelieft mit dem Model für die weiblichen Marines. Und es gibt auch gute Rüstungen bei Dark Souls. Und soweit ich weiß, gibt es auch bei Mount&Blade keinen Unsinn. Und bei Telepath Tactics sowieso nicht.

Ich brauche jedenfalls keine Bikini-Rüstungen und High-Heel-Schuhe in Spielen. Kettensägen sind hingegen cool, aber nicht gegen Zombies, da spritzt ja nur das ganze viren-verseuchte Blut rum.

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 17. April 2014 - 16:27 #

Ich mag lieber Bikinis als Kettensägen...

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 16:35 #

Naja, und die männlichen Helden sind auch meist Arnie-Verschnitte, das ist auch sexistisch :) Allerdings gibt es da ja auch viele Ausnahmen, gerade im Adventure-Bereich (betrifft da aber auch die Mädels).

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 1:33 #

Uuuh, ich würde mal behaupten, dass es in Videospielen grob mehr männliche Archetypen als weibliche Archetypen gibt, insbesondere im AAA-Bereich.

Und bei LoL ist es schon auffällig wie oft weibliche Charaktere sexualisiert dargestellt werden. (Trifft nicht auf alle zu.) Männliche aber eben genau nicht. LoL ist tatsächlich aber auch kein gutes Beispiel für weibliches Charakterdesign.

Adventures sind idR auch Beispiele für generell gutes Charakterdesign, aber dort stehen ja auch die Charaktere im Mittelpunkt.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 18. April 2014 - 10:27 #

Mal von den Alien- / Kreaturchampions abgesehen, halte ich einen Lee Sin mit Waschbrettbauch, oder einen Rauer Garen für genau so sexualisiert, wie eine Direktorin Fiora oder eine Morgana mit Bikini Oberteil.
Kann deine These also nicht nachvollziehen, dass in LoL weibliche Charaktere sexualisierter dargestellt werden würden als männliche.

Crowsen (unregistriert) 18. April 2014 - 13:09 #

Wieder die Sexismus-Debatte? Das sollte doch langsam durch sein. Die Sache ist die folgende: Weibliche Charaktere werden für Männer sexualisiert, männliche Charaktere werden ebenfalls für Männer "sexualisiert", im Sinne von: für Männer ansprechend gemacht. Der typische männliche Charakter ist für gewöhnlich das, wie Männer denken, dass echte Männer aussehen müssen. Das heißt ordentlicher Sixpack, Arme so muskulös, dass sie aussehen als wären es Beine meistens einen IQ von Brot und ordentlich coole Oneliner. Diese Vorstellung ist natürlich eine Verallgemeinerung und nicht jeder Mann ist dieser Meinung, aber das ist der Gedanke dahinter.
Würden die männlichen Charaktere hauptsächlich so angezogen und designt sein, dass es dem typischen Idealbild entspricht, dass Frauen von Männern haben, wäre dein Argument richtig, das ist aber eben nicht so.
Tom Preston hat das schön in einem Comic dargestellt: http://tompreston.deviantart.com/art/SYAC-Male-Perspective-442167439

Zu dieser Argumentation kann man jetzt natürlich denken wie man will, aber meiner Meinung nach kann man sie zumindest sehr gut nachvollziehen. Wenn also in einem MMO die hochstufige Rüstung für Männer ebenfalls aus kaum mehr als gut sitzenden Boxershorts besteht, dann geb ich dir recht, dann kann ich die These auch nicht mehr nachvollziehen :)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 18. April 2014 - 13:48 #

Ob sie für Männer, Frauen oder meinen Hund sexualisiert werden, ist doch irrelevant. Sie werden so sexualisiert, weil die Zielgruppe danach verlangt. und die ist nun mal sowohl weiblich als auch männlich. Wenn meine Frau ein MMO spielt, erstellt sie sich auch keine BMI 30 Kriegerin mit Pferdegesicht und Falten im Gesicht, sondern die junge, attraktive 90C mit Apfelpopo und schmaler Tallie.

Das muss einem nicht gefallen. Gerade wenn man wert auf Immersion legt, ist die agile Kriegsmagierin mit bauchfreier Plattenrüstung recht schwachsinnig. Aber das heißt nicht, dass nur die pubertären Gelüste irgendwelcher Männer befriedigt werden sollen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 17:20 #

Ich widerspreche hier. Männliche Charakere werden nur in Ausnahmefällen sexualisiert dargestellt. Meist werden sie idealisiert - das ist etwas ganz anderes.
Eine Sexualisierung geht mit der Reduktion des Charakters zu einem Sexobjekt (Betonung auf Objekt) einher. Eine Idealisierung hingegen belässt die Handlungsmacht jedenfalls noch beim Charakter. Ebenso ist eine Idealisierung eine Aufwertung und eine Sexualisierung eine Abwertung.

Das heißt nicht, dass es nicht auch idealisierte weibliche Charaktere und sexualisierte männliche Charaktere gibt - aber die sind eben nicht die Regel.

Und MMOs haben eh manchmal ein Problem mit ihrem Charakterdesign.

P.S.: Du hast übrigens sehr gut mein erstes Ergebnis des Saints-Row-2-Charakter-Editors beschrieben. Wieso als muskulöser Macker Gangster spielen, wenn ich auch ne füllige Dame sein kann? Gibt doch nichts cooleres als mit so einem Char die Polizei zu verklop... aber ich schweife ab.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4262 - 18. April 2014 - 18:25 #

"Männliche Charakere werden nur in Ausnahmefällen sexualisiert dargestellt. Meist werden sie idealisiert - das ist etwas ganz anderes."
Super. Und woran machst du das fest?
Entweder an den Intentionen der Entwickler (wir machen ihre Möpse mal etwas größer, weil sie dann attraktiver wird) oder am Charakterdesign an sich (nutzlose Tussi, die nichts weiter kann, als gut aussehen)

Die Heldinnen in LoL sind weder nutzlos, noch verwenden sie ihre Reize um zu gewinnen (Ahri ist die einzige Ausnahme).
Und was sich ein Entwickler dabei gedacht hat, die entsprechenden Charaktere / Skins zu erstellen (sowohl weiblich als auch männlich), wirst du auch nie erfahren.
Deswegen widerspreche ich deiner "In LoL werden weibliche Charaktere im Gegenzug zu den männlichen viel stärker sexualisiert" immer noch, weil dafür einfach die Beweise fehlen,um im Einzelfall entscheiden zu können, ob hier eine Sexualisierung oder eine Idealisierung stattfand.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 18. April 2014 - 14:31 #

"Wieder die Sexismus-Debatte? Das sollte doch langsam durch sein."
Solange es unter Jade-Raymond-News noch die hier gesehenen Reaktionen gibt, ist da vermutlich gar nichts durch :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 17. April 2014 - 22:23 #

In Skyrim haben die Damen auch ganz normale Rüstungen getragen :)

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 20. April 2014 - 22:09 #

Da gab's ja zum Glück entsprechende Patches...

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 18. April 2014 - 8:29 #

Bei Everquest 2 trugen weibliche Charaktere auch immer realistische Rüstungen, was ich persönlich auch besser finde.

meskobin 11 Forenversteher - 760 - 17. April 2014 - 16:43 #

Also gegen Jade Raymond im Bikini haette ich nichts...

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 17:03 #

Natuerlich wollen Spieler mehr. Eine VIELZAHL von sexy Outfits und coolen Waffen sind wuenschenswert, sonst wird es ja eintoenig.

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 17. April 2014 - 17:14 #

"Außerdem mag sie Videospiele nicht, die die Spieler wie Idioten behandeln"

Leider gilt das aber auch für ihre eigenen Produkte.

Bei AC3 pflügt man wie ein Kriegsgott mühelos durch die Gegner, dazwischen klettert man herum, um Aussichtspunkte freizuschalten, und man tritt Schatztruhen auf, die in der Gegend herumstehen.

Als Käufer fühle ich mich da wie bei "Pippi Langstrumpf bei den Piraten". Nochmals werde ich sicher nicht der "Idiot" sein, der so einen Titel aus der Rappelkiste kauft. Dann doch lieber Bikinis!!!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 17. April 2014 - 22:25 #

Also in den AC-Spielen stehe ich bloß doof umringt von Gegnern herum, warte auf einen Angriff und drücke die Konter-Taste. Sieht so ein "durch Gegner pflügender Kriegsgott" aus?^^

Tomate79 16 Übertalent - P - 4114 - 17. April 2014 - 17:16 #

Ich behaupte mal, dass Spiele mit mehr "Bikinis und Kettensägen" einfach schlecht sein werden. Ich würde mir eher mehr ernsthafte oder unterhaltsame (nicht so ernsthafte) Games mit starken Wortgefechten wünschen!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 18. April 2014 - 20:37 #

Lollipop Chainsaw beweist das absolute Gegenteil! Das Spiel ist einfach herrlich!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 21:39 #

Genau Spirit. Das Game zieht die ganzen Klischees so herrlich durch den Kakao, das man sich einfach nur amüsieren kann. Es sei denn man heißt Dominius und ist völlig spaßbefreit :)

furzklemmer 15 Kenner - 3129 - 17. April 2014 - 17:18 #

Hach, Jade. Wenn du wüsstest, was ich will …

(Solange immer wieder News mit diesem Bild auftauchen, werde ich nicht müde werden, sämtliche Klischees zu bedienen. Mark my words!)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 17. April 2014 - 17:21 #

Lass mich raten: Ninja-Datingsim mit Logikrätseln und Globalstrategie-Komponente? ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 17. April 2014 - 18:48 #

Irgendwie hatten wir das ja schon ;) und so wie auf dem Bild sieht sie ja nun nicht mehr aus.

BigBS 15 Kenner - P - 3008 - 17. April 2014 - 17:28 #

Ich will Bikinis mit Kettensägenmotiven drauf. Und darunter dicke Dinger.

SO!

Und??

Ich bin ein Mann und brauch den Stoff.

:-)))))

Bully3 15 Kenner - 2745 - 17. April 2014 - 17:31 #

wenn man die kommentare hier liest wird klar, dass sie den markt völlig falsch einschätzt.

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 1941 - 17. April 2014 - 17:48 #

Sie redet ja über Teenager und nicht von den reifen GG Besuchern. :>

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 17. April 2014 - 18:11 #

Man könnte aber auch den Eindruck bekommen, dass auch beim "Spielemagazin für Erwachsene" die Pubertät der User noch aktiv ist.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 18:17 #

Hey ,da wächst man nie raus, wenn doch sag ich nur: Arme Sau !

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 18:20 #

Genau, ausserdem sind wir seit dem 1.4. ja eh "Das Magazin fuer alte Knacker", gelle? :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 18:27 #

Rrrrrichtig !!!

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 17. April 2014 - 19:30 #

Nein, Bikinis und Kettensägen darf man - ähnlich wie alles Andere - in jedem Alter gut finden. Tue ich auch, ich find sogar (manchmal) das gut, was sich in den Bikinis verbirgt, manchmal find ich das auch ganz furchtbar, aber das ist ein ganz anderes Thema. Jade Raymond im Bikini... mein Gott, da wäre ich auch nicht dagegen.

Nur die Art der dazugehörigen öffentlichen Wortmeldung darf sich ruhig weiterentwickeln. :) Nicht jeder erkennt eine bewusst übertrieben bis primitiv gewählte Formulierung auch als Humor an. Zumal... na, sagen wir mal männliche Gamer haben eh nicht den besten Ruf.

http://fatuglyorslutty.com/ <- hiervon war ich tatsächlich ein wenig peinlich berührt und schämte mich für meine Geschlechtsgenossen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 17. April 2014 - 22:30 #

Yo, was man auf der Seite mitunter lesen kann ist schon extrem heftig.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 17. April 2014 - 19:32 #

"Ich bin nicht mehr in der Pubertät, eigentlich unfassbar
Das war ja keine Phase, das war ja mein Charakter"

-- Kraftklub

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 20:25 #

Ach nee, sag bloß es gibt noch mehr Leute die Kraftklub kennen. Ich dachte immer ich bin ein Exot :)

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 17. April 2014 - 21:53 #

"Dann ist die Welt ein bisschen weniger Scheiße!" -> Singt sogar schon mein Dreijähriger. ;-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 17. April 2014 - 22:15 #

Na klar. Die Texte sind großartig.

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 17. April 2014 - 17:34 #

Ich steh ja auf Badeanzüge.. Oo

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6902 - 17. April 2014 - 18:16 #

Zu viel Goldenboy gesehen :D

https://www.youtube.com/watch?v=QcOyv7h4LqU

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 17. April 2014 - 21:54 #

WTF!? Nein...niemals. Ich SCHWÖR! ;)

Nokrahs 16 Übertalent - 5744 - 17. April 2014 - 17:38 #

Das hat Frau Raymond JETZT schon herausgefunden. Na besser spät als nie.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 17. April 2014 - 18:18 #

Eigentlich nicht. Sie wurde JETZT danach befragt.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20634 - 18. April 2014 - 7:22 #

Naja, die Sache mit den Kettensägen und Bikinis hat sie selber angeschnitten...

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 18. April 2014 - 15:26 #

Nur, weil sie es in ihrer Antwort selbst angeschnitten hat, heißt das aber nicht, dass sie es jetzt erst herausgefunden hat.

Nokrahs 16 Übertalent - 5744 - 18. April 2014 - 19:26 #

Vielleicht hat sie es auch nicht herausgefunden und nur von einem Zettel abgelesen.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 17. April 2014 - 17:39 #

Mehr als Bikinis, oja! Mehr Auswahl! Strapse, mit und ohne Strumpfband. Oder mal nur nen Ahornblatt. Durchsichtige Latexanzüge. Essbare Stringtangas. Marylin Monroe-Drunterguck-Röcke. Heutzutage wird ja immer nur der Massenmarkt bedient, da spricht die gute Frau ja mal nen wichtiges Thema an!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 17:42 #

Die hat ja absolut überhaupt keinen Schimmer davon, was Spieler wollen. So ein beknacktes Emanzengelaber. Sie spielt ja eindeutig auf Lollipop Chainsaw an, und das Spiel LEBT davon das man ebend mit einen Cheerleader in Bikini Zombies mit Kettensäge auseinandernimmt. Sarkasmus und Ironie sind ihr anscheinend völlig fremd . Auch würde mich mal interessieren wie auf den hanebüchenen Unsinn kommt das Spieler lieber Multi spielen ohne Story. Ich für mein Teil ziehe eine gute Story Kampagne jederzeit dem ewig gleichen Multikram vor.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 17. April 2014 - 17:57 #

Reg Dich doch einfach mal wieder ab.

"I don’t like the assumption that all people who play games want big chain saws and women in bikinis. It’s like, really? Not all gamers are teenage boys, and even teenage boys want more than that."

Damit sagt sie letztendlich nur, dass sie die uralten Spieler-Klischees, die uns alle so ärgern, ablehnt und dass Spiele mehr können, als nur irgendwelche feuchten Teenagerträume zu bedienen. Diese Aussage würde zumindest ich erstmal unterschreiben. Und da gleich von "Emanzengelaber" zu reden finde ich etwas daneben, wenn Du mir das mal gestattest.

Und wo Du aus dem Interview die Behauptung herausgelesen haben willst, Multiplayerspiele seien Besser als Singleplayerspiele, ist mir auch schleierhaft. oO

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 18:05 #

Gut war evt ein wenig überzogen aber mich ärgern solche Blüten einfach maßlos. Wenn Leute behaupten das sie wüßten was die Masse will kommt in der Regel nur Müll bei heraus.
"sieht sie den Trend zu Multiplayer-Titeln wie World of Warcraft oder League of Legends."
"Spieler spielten außerdem nicht mehr gerne einfach eine Geschichte nach, bei der sie einer vorgegebenen Storyline folgen, sondern würden lieber ihre eigenen Geschichten in einem vorgegebenen Spieleuniversum erschaffen."
Sorry aber dies ist kaum misszuverstehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 17. April 2014 - 18:25 #

Wieso sollte das auch Unsinn sein? Sie sieht sich einfach die aktuellen Massenphänomene Lol, Minecraft und Co an und zieht daraus ihre persönlichen Schlüsse. Dass sie dabei dein Schicksal nicht beachtet, sei ihr verziehen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 18:27 #

Mhm geht es auch weniger herablassend ? Oder ist dör Hörr darüber erhaben ?

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 17. April 2014 - 18:28 #

Ich war so frei mir das nach deinen Entgleisungen oben heraus zu nehmen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 18:32 #

Ich bin dann mal so frei dich als Besserwisser zu bezeichnen. Außerdem war es eigentlich nur eine Entgleisung ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 17. April 2014 - 19:35 #

Kann ja mal passieren. :)

Allerdings finde ich, dass sich Jade Raymond i.d.R. ziemlich vernünftig und nachvollziehbar äußert. Da hätte z.B. ein Molyneux in seinen Meinungsäußerungen schon räderweise Käse durchs Interview gerollt. Okay, schlechtes Beispiel vielleicht. ;)

Naja, die Frage im Interview bezog sich eher darauf, welche großen Entwicklungen neben der Grafik es in der Spielelandschaft in den letzten 30 Jahren gegeben hat. Und da ist der Aufstieg der (großen) Multiplayerspiele einfach nicht von der Hand zu weisen.

Was die äußerung zu linearen Story-Spielen angeht: gut, da kann man sicher drüber debattieren; aber für mich sagt sie hier nicht unbedingt "Spieler wollen eher Multiplayer als Singleplayer". "To create their own story" weist für vor allem auch in Richtung großer Singleplayer-Titel wie Skyrim. Ist aber nicht seht präzise formuiert muss ich sagen. Man sollte aber bedenken, dass Jady Raymond hier nicht mit einem Spielemagazin spricht, sondern mit irgendeinem toronto-basierten Webmagazin. Wenn ich es mir Recht überlege: eigentlich ist das kein sonderlich interessantes Interview...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 20:24 #

Allerdings sollten imho die Multiplayer Games langsam mal sich weiterentwickeln. Bei MMOS zb. ändert sich meist bis aufs Setting von Game zu Game so gut wie nichts. Ich würde mir mal ein MMO ohne den ganzen Einheitsbrei wünschen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 18. April 2014 - 20:48 #

Wobei jeder Versuch in diese Richtung ja grandios gescheitert ist, man denke nur an The Secret World.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 17. April 2014 - 22:36 #

Also ich muss sagen, dass ich da eher weniger an Online-Spiele gedacht habe, sondern an Titel wie Skyrim oder Mass Effect Trilogy.

Nachtfischer 16 Übertalent - 5492 - 18. April 2014 - 10:40 #

Ich finde das genau richtig. Schön, dass es mittlerweile scheinbar auch bei den größeren Studios ankommt, dass Spiel und klassisch lineares Storytelling sich nicht sonderlich vertragen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 7:35 #

Vertragen sich durchaus. Warum? Weil es Tausende und Abertausende Spieler gibt, die genau davon bestens unterhalten werden. Da kann selbst die beste Theorie / wissenschaftliche Erkenntnis, die Du hier anbringst, nicht gegen anstinken :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 1:36 #

Sexualisierte Darstellung von weiblichen Charakteren in Videospielen hat nichts ironisches. Das ist einfach (leider) viel zu oft der Standard.

Ich will so einen Scheiß jedenfalls nicht und finde es sexistisch. Left4Dead hat gezeigt, wies auch ohne Bikini-Krams geht. Wäre auch dort völlig Fehl am Platze.

Es gibt einfach immernoch zu viele Männer* in der Industrie.

Nachtfischer 16 Übertalent - 5492 - 18. April 2014 - 13:04 #

Es ist ja nicht nur das Problem, das es sexistisch ist. Es reißt einen auch völlig aus der Thematik hinaus. Warum sollte eine Kriegerin denn nur die Hälfte einer vernünftigen Rüsung tragen? Und warum hat sie damit trotzdem den selben "Rüstungswert" wie ihr männlicher "Panzerschrank"-Kollege?

Menschen haben Bedürfnisse, aber Spiele sind definitiv für etwas anderes da als Softpornos.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 17:21 #

Danke, dass du es aussprichst.

Spiele sind keine Softpornos. Wer Softpornos will, soll sich die halt sonstwo anschauen, aber bitte die Spiele in Ruhe lassen. Es ist sexistisch, es nervt und habe ich schon erwähnt, dass es grässlich sexistisch ist?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 19:57 #

Jup, inzwischen so oft das es einfach nur noch nervt^^

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 20:01 #

Tja, ich werd aber nicht damit aufhören, auf Sexismus hinzuweisen, wenn ich Sexismus sehe. Wenn es Leute nervt, dann ist es eben so. Aber das sind nicht unbedingt diejenigen, auf die ich Rücksicht nehmen möchte.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 18. April 2014 - 20:39 #

Ich glaube sogar, dass es nerven *muss*, damit diejenigen, die das eigentlich ganz gut finden, wie es ist, anfangen, darüber zu diskutieren. So wie hier :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 18. April 2014 - 20:52 #

Ich liebe das, was du als Sexismus bezeichnest! Ich bin ein Mann und ich stehe dazu! Schöne Frauen in sexy Klamotten machen mich an!
Spiele sind Fantasie, da pfeife ich auf "Realismus", denn Spiele sind NICHT realistisch!

Frauen in sexy Klamotten in Spielen sind ein Bonus, den nehme ich gerne mit. 08 / 15 Frauen kann ich auch im Real-Life und sogar in den meisten Filmen genug sehen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 19. April 2014 - 22:27 #

Ich will Leuten nicht verbieten, so rumzulaufen, wie sie wollen. Spielcharaktere sind aber keine Leute und haben keinen eigenen Willen - wenn Spielcharaktere Bikini-Rüstungen anhaben, dann nicht, weil sie das so wollen, sondern weil es so (vom Design etc.) bestimmt ist. Das ist etwas völlig anderes.

Die andere Sache:
Wenn Videospiele mal mehr sein möchten als ein Medium, was in jeder Hinsicht von den (wirren) Träumen pubertierender, männlicher Teenager sozial und inhaltlich dominiert wird, dann sollten weibliche Charaktere eben primär nicht so rumlaufen, als ob sie vergessen hätten, die letzte Schicht Klamotten anzulegen - und sie so oder so nur als Sexobjekt dienen und keine "Charaktere" im engeren Sinne sind.

Ich will, dass Videospiele mehr sind als feuchte Pubertätsträume. Jade Raymond will das offenbar auch. Das heißt übrigens nicht, dass es diese ganzen Spiele wie "Lollipop Chainsaw" oder "Serious Sam" nicht mehr geben wird - sie werden nur nicht mehr in der ersten Reihe stehen.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 20. April 2014 - 14:51 #

Als ich den Kommentar heute Morgen gelesen hab musste ich mich einfach schlapp lachen.
Mehr Rechte für Bits und Bytes, oder wie soll ich das verstehen?
Worauf ich hinaus will. Spielcharaktere wollen überhaupt nichts. Denen ist es egal, was sie tragen oder ob sie reihenweise umgeballert werden. Die haben auch in Wirklichkeit kein Geschlecht. Und wieso sie Teilweise (wirklich nicht immer) so dargestellt werden hat teilweise mit Art Design und teilweise mit der Zielgruppe zu tun.
Wenn ich einen Character in einem MMO erstelle, dann versuch ich immer, dass er möglichst niedlich ist. Realismus ist mir egal und eine dicke Rüstung würde mich nur stören, die wäre beim knuddeln nur im Weg :P

Lollipop Chainsaw und ähnliches werden so lange in der ersten Reihe stehen, so lange diese Spiele eine Zielgruppe haben, die groß genug ist (zu der gehöre ich übrigens nicht, viel zu hektisch).

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 20. April 2014 - 15:49 #

"Und wieso sie Teilweise (wirklich nicht immer) so dargestellt werden hat teilweise mit Art Design und teilweise mit der Zielgruppe zu tun."
Und genau darum geht's Dominius doch: Sie ziehen sich nicht so an, wie sie wollen (Was seiner Meinung nach ok wäre), sondern weil andere sie so als Objekt ihrer Begierde dargestellt haben möchten.

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 20. April 2014 - 15:58 #

Dass sie nicht tun, was sie wollen, ist aber generell der Zweck von Spielen. Sonst wären es ja nur Cut-Scenes ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 20. April 2014 - 16:54 #

Da das auch NPCs betrifft, ist das unabhängig von Spielen, sondern betrifft auch Filme und andere Medien (Wo es diese Diskussion ja ebenfalls gibt).

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 20. April 2014 - 17:03 #

Jetzt fang aber nicht an, meine Kommentare in DIESEM Thread ernst zu nehmen. Es ist Ostersonntag und ich hab gerade nix zu tun :-)

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 21. April 2014 - 16:08 #

Ich hab hier schon ganz andere Sachen nicht ernst genommen und dann später festgestellt, dass das sehr wohl ernst gemeint war. Nun bin ich vorsichtiger :p

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 20. April 2014 - 16:28 #

Sicher, "wie sie wollen".
Ist ungefähr so blödsinnig, wie darüber zu diskutieren, wenn ein Maler ein Bild einer fiktiven nackten Person malt. Vielleicht will die fiktive Person das ja gar nicht.....

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 20. April 2014 - 16:36 #

Aber lustig ist die Diskussion schon ;-)

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 20. April 2014 - 16:47 #

Blödsinn kann ja auch lustig sein.

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 20. April 2014 - 16:52 #

Klar, sonst gäbe es hier auch nicht derart viele Kommentare ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 20. April 2014 - 16:53 #

Der eigentliche Punkt ist nicht, ob sie wollen oder nicht wollen, sondern dass sie von anderen gezielt als Objekt(!) der Begierde dargestellt werden.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 17:19 #

Genau das, genau darum geht es die ganze Zeit. Vielleicht drücke ich mich auch einfach verschroben aus. Danke.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 1:18 #

Und das ist schlimm weil?

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 21. April 2014 - 16:10 #

Ob das schlimm ist, wird sicherlich unterschiedlich ausgelegt, aber es ist ein bedeutender Kern des Sexismus: Degradierung der Frau zum Sexobjekt.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 17:43 #

Ich sehe halt Charaktere in einem Spiel nur als Dinge an. Weder männlich noch weiblich. Ich hol mir keinen drauf runter oder sonst was. Trotzdem erstelle ich in einem Editor Charaktere, die ich gerne anschaue und mag am liebsten niedliche Chars.
Hab aber bisher noch kein Spiel gehabt, wo ich die männlichen Charaktere nach meinem subjektiven Empfinden niedlich einstufen würde.

Zur Rüstungsdebatte:
Ich empfinde viele Schwere Rüstungen bei männlichen Charaktermodellen als genau so Sinnlos wie die knappen weiblichen. Außer bei Reiterei ist es unrealistisch sich viel damit zu bewegen und dann auch noch rumzuhüpfen. Die Dinger müssen ja Tonnen wiegen, da geht es den Mädels besser.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 22. April 2014 - 11:57 #

Und Frauen degradieren Männer zu Sexobjekten.

Was ist jetzt daran schlimm? Solange die Rechte und Würde von echten Menschen gewahrt bleibt?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 21. April 2014 - 14:24 #

Also meine Spielcharaktere sind immer total begeistert, wenn ich einen Nudepatch installiere!

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 14:33 #

Die interessiert das wahrscheinlich genau so, wie dein Haus, wenn du es bunt anmalst. dein Auto (ohne Autovergleich kann man einfach keine Diskussionen führen) wenn du ihm neue Felgen verpasst oder ein Blatt Papier, wenn du ein literarisches Meisterwerk draufkrizelst.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 20. April 2014 - 22:29 #

Wieso eigentlich immer (und dann noch abwertend gemeint) "...feuchte Träume pubertierender Teenager..."?

Ist es nicht mittlerweile (bin in Psychologie eher Laie) anerkannt, dass bei uns Menschen (vorwiegend männlichen Menschen) ALLES irgendwie auf Sex reduziert werden kann? Vom Flirt an der Uni über den Geschäftsmann, der gerade seinen Deal abgeschlossen hat bis hin zu Augenzwinkern im Essensraum unter Altenheimbewohnern?

Wenn also nun eine bestimmte Art der Darstellung von ...sagen wir mal... weiblichen Körpern bei einem großen Teil der Zeilgruppe besonders geschätzt wird, warum sollte dann in einem Produkt, was sogar Geld kostet, nicht auch diese Art der Darstellung gewählt werden?

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 8:27 #

Weil "Zivilisation" genau die Abgrenzung von den Urinstinkten ausmacht?

Aus reiner Wirtschaftlichkeit wurde der Sklavenhandel auch nicht abgeschafft und ich befürchte so manch gesellschaftlich bedenkliches Element würde sich von einigen Zielgruppen "geschätzt" werden. Die Frage ist ob die Spielbranche sich aus dem Gewinntrieb mit den niederen Instinkten lösen kann. Vermutlich nicht, da die anderen Medien da auch noch lange nicht angekommen sind.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 21. April 2014 - 9:07 #

Im realen Leben, genau. Das zeigt sich ja auch daran, wie viele Männer hier abwertend von "... Feuchten Pubertätsträumen..." reden und damit implizieren, dass sie selbst diese schlimme Phase ihres Lebens längst überwunden haben und sich nun zum Glück nicht mehr für solch offensichtliche sexuelle Reize interessieren.
Mit mitleidigem Abscheu sehen sie Charaktere wie Charlie Harper oder Jordan Belfort an und wünschen sich, selbst niemals so zu sein...

Jetzt mal Spaß beiseite... Natürlich bedeutet Zivilisation, dass wir Menschen uns in den gesellschaftlichen Bahnen bewegen, die ein friedliches Zusammenleben gewährleisten. Genau deshalb rennen wir ja nicht selbst kämpfend durch den Garten, sondern tun das im Spiel. Denn dort können wir einfach mal mit Vollgas durch die 30-Zone brettern, Profi-Snowboarder sein, Freibeuter, Diebe, Meuchler, Samurai...

Natürlich würde keiner der hier Anwesenden seine Partnerin im Bikini den Garten umgraben oder das Auto waschen lassen. Aber doch weniger aus Interesse, sondern aus verschiedensten anderen Gründen. Anstand, Repressalien, gesellschaftliche Konventionen, etc.

Ich weigere mich einfach zu glauben, dass sich wirklich so viele Spieler - wenn sie allein und unbeobachtet vor dem PC sitzen - so sehr an weiblichen (oder männlichen) Reizen stören, wie immer behauptet. Gerade im amerikanischen Kulturkreis, aus dem ja auch Miss Raymond stammt, ist ja das öffentliche Eingestehen seiner Sexualität und allem was damit zusammenhängt sehr stark negativ besetzt. Gleichzeitig ist es der Kulturkreis mit der wohl größten und finanzstärksten Pornoindustrie der Welt.

Aber was heimlich hinter dem Schrank liegt, ist OK. Nur zuzugeben, dass einem die sexy Assistentin im Computerspiel gefällt, treibt gestandenen Gamern die Schamesröte ins Gesicht und sorgt für Empörung?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 21. April 2014 - 9:59 #

So was nennt man auch Scheinheiligkeit :)
Ich würde auch behaupten das diejenigen die hier am lautesten von Sexismus schreien am meisten vor dem Pc sabbern ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 21. April 2014 - 11:31 #

Ach, ich sabber eigentlich immer :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 21. April 2014 - 12:35 #

Du solltest halt nicht immer so wütend sein ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 21. April 2014 - 13:11 #

Immerlieb hört sich aber nicht halb so cool an :)

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 21. April 2014 - 14:29 #

Irgendwann wechsle ich zu altersmilde... dauert aber noch ;-)

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 14:07 #

Würden wir nicht ab und an unseren Urinstinkten nachgeben und auf gewisse Reize reagieren, dann würden wir wahrscheinlich als Spezies auch irgendwann aussterben. So als kleine Ergänzung.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 14:42 #

Der Pessimist würde jetzt fragen was daran so schlimm wäre.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 14:47 #

Nichts, die Welt würde sich weiter drehen und Menschen werden wie jede andere Spezies auch irgendwann aussterben.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 14:51 #

Guter alter Rust: https://www.youtube.com/watch?v=eRtxe7b_SQQ

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 21. April 2014 - 15:59 #

Hehe danke, den kannte ich noch nicht :)

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 21. April 2014 - 14:49 #

In nächster Zeit wäre es etwas ungünstig... ab 2030 aber gerne.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 14:52 #

Aussterben durch Verweigerung der Reproduktion wäre ja nicht so schlimm. Irgendwann zahlt halt keiner mehr meine Rente. Aber von dem Gedanken bin ich eh schon länger weg ;)

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 14:44 #

Ohne Scheinheiligkeit kann ich dir sagen, dass ich Charlie Harper nicht nur als fiktive Figur extrem langweilig und ärmlich finde sondern auch geschenkt nicht so leben wollen würde. (Das Haus würde ich ggf. noch annehmen. Auch wenn es schönere Gegenden dafür gäbe)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 21. April 2014 - 14:50 #

Ich will tatsächlich niemals wie Charlie Harper sein - abgesehen von dem Part mit den Kinderliedern, das ist cool.

Aber du baust ein Strohmensch-Argument auf. Es geht nicht um sexuelle Reize und deren Darstellung. Es geht um eine sexualisierte Objektifizierung von weiblichen Charakteren in Videospielen.

Es geht auch nicht um Sexualität, denn die so dargestellten Charaktere haben keine Sexualität. Die sind nur dazu da, um dem (meist männlichen) Protagonisten als Sexobjekt zu dienen, und um denjenigen, die es spielen, halt ne Art Softporn zu liefern. Sex sells.

Wenn es toughe, von mir aus auch gerne sexy, Charaktere gäbe, die ihren eigenen Kopf haben und den Spielcharakter einfach mal ablehnen, eben weil sie nen eigenen Kopf haben, wäre das mal ein Fortschritt. Aber so funktionieren diese Charaktere nicht - in Dragon Age steigen doch alle mit dir ins Bett, solange du nur die entsprechenden Geschenke gibst - und das soll der Gipfel von simulierten Liebesbeziehungen sein?

McSpain 21 Motivator - 27186 - 21. April 2014 - 14:54 #

Der Mensch will eben in Spielen keinen Realismus sondern Wunschvorstellung. Genau wie ein Charlie Harper ist eine Lara mit Nudepatch der Traum der Zielgruppe. Leider wirst du diese Köpfe nur schwer dazu kriegen über ihre Traumwelt nachzudenken oder diese zu ändern.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 21. April 2014 - 15:59 #

Ich glaube, Ihr schaut zu optimistisch auf Eure Mitmenschen.
Wenn Leute die Möglichkeit haben, ohne Konsequenzen so zu machen wie sie wollen, dann kommen da wahrscheinlich in den meisten Fällen Bikini-Phantasien oder mehr bei heraus. Das gab es schon unter Caligula, und in der modernen Welt hat sich nichts geändert.
Bill Clinton, Berlusconi, die realen Vorbilder für den fiktiven Charlie Harper, wer kann der macht.
Natürlich ist das nicht die Glanzseite unserer Gesellschaft, aber es ist die menschliche Natur.

Und wer im RL nicht kann, der gibt sich teure Autos, dicke Wummen und leichte Mädchen halt im Virtuellen. Wo denn sonst?

Witzigerweise ist es ja in anderen Kulturkreisen, z.B. In Japan deutlich anerkannter und gesellschaftlich akzeptiert, von Dating Sims bis hin zu Hardcore-Games mit Vibratorcontrollern seine Sexualität virtuell auszuleben. Für uns befremdlich, aber dort lachen sie wahrscheinlich über Bikini-Diskussionen wie diese hier...

Sciron 19 Megatalent - P - 16335 - 21. April 2014 - 16:05 #

Das Lachen vergeht ihnen spätestens, wenn sie von unserer FKK-Kultur erfahren.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 21. April 2014 - 16:53 #

Darauf habe ich gewartet - die "Natur des Menschen". Gibt es nicht.

Alle möglichen Leute nutzen immer das Argument mit der "menschlichen Natur" für ihre Zwecke. Dementsprechend sind die Menschen von Natur aus mal gut, mal böse, mal egoistisch, mal gemeinschaftliebend, mal friedlich, mal gewalttätig. Je nach Zeit und politischer Ausrichtung wird in die sogenannte "menschliche Natur" einfach mal das reinprojiziert, was gerade genehm ist.

Und weißt du was: Alle liegen falsch. Es gibt keine menschliche Natur, es gibt keine genetische oder biologische Anlage für Verhalten. Menschen werden durch ihre Umwelt geformt.

Ich könnte auch noch ausführen, warum es heute so "in" ist, die menschliche Natur als gewaltbereit und konkurrenzsüchtig bzw. egoistisch darzustellen. Aber das überlasse ich eher denen, die sich mehr mit der Kritischen Theorie auskennen. (Lässt sich vermutlich aber auch mit Marx selbst erklären.)

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 21. April 2014 - 17:55 #

"Menschen werden durch ihre Umwelt geformt."

Aber bei weitem nicht nur. Selbst der optimistischste Erziehungswissenschaftler wird dir heute einen dicken genetischen Anteil zugestehen der dein Verhalten bestimmt. Neutrales unbeschriebenes Blatt bei Geburt und dann macht Umwelt / Erziehung den Menschen aus is nicht.

Wenn dir also bei dieser Diskussion statt Bilder von Jade im Bikini eher Bedenken über Sexismus kommen dürfte es *auch* an den Genen liegen. ;)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2227 - 21. April 2014 - 19:36 #

"Es gibt keine menschliche Natur, es gibt keine genetische oder biologische Anlage für Verhalten. Menschen werden durch ihre Umwelt geformt."
na, in dieser radikalität halte ich das aber für sehr großen quatsch. da dürften mir auch die meisten, sagen wir, biologen und genetiker zustimmen.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 21. April 2014 - 20:35 #

Schade, denn genau das "warum" im letzten Absatz würde aus Deinem Post mehr machen als eine einfache Gegenbehauptung - und mich vor allem wirklich interessieren :-)

Ich beziehe mich hauptsächlich auf empirische Beobachtungen. Den offensichtlichen "sabbernden Teenager" lassen wir jetzt mal weg, aber wer schonmal bei einem Meeting drei graumelierte Herren gesehen hat (bzw. deren zünftige Zoten hören musste) sobald die hübsche junge Kollegin den Raum betritt, der weiß, dass diese Thematik eben nicht mit dem Ende der Pubertät endet. Der Playboy würde auch nicht mit Zigarren, Whisky und teuren Uhren werben, wenn die Zielgruppe unter 20 wäre.

Allerhöchstens schaffen es einige Menschen besser als Andere, sich in der Öffentlichkeit zurück zu halten mit Geschmacklosigkeiten.

Wenn wir anfangen, das Medium Videospiel der Möglichkeit zu berauben, in beliebte Rollen zu schlüpfen, dann können wir auch genausogut den Special-Forces-Soldaten in fragwürdiger Mission, den 500-PS-Boliden-Raser, den Piraten auf Beutezug oder den Stealth-Dieb in Frage stellen.

Alles Rollen, die im gesellschaftlichen Real-Leben nichts zu suchen haben. Die Frage ist nur, wie spielenswert ist das, was übrig bleibt?

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 21. April 2014 - 21:37 #

Hier mal ein jämmerlicher Versuch von mir, diese Diskussionsspirale zu beenden: Soweit ich Raymond verstanden habe, geht es nicht darum, Möglichkeiten zu berauben, sondern mehr Vielfalt zu erreichen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 22. April 2014 - 6:38 #

Exakt. Leider haben nur wenige hier genau das erkannt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 22. April 2014 - 1:56 #

Okay, ich versuche es mal kurz zusammenzufassen.

Wir leben heute (fast alle auf diesem Planeten) in einem Gesellschaftssystem, was Konkurrenz stark betont und als Wert an sich ansieht, ebenso die Nutzenmaximierung des Individuums (und seines engeren sozialen Kreises) in den Mittelpunkt stellt. (Um nicht "Egoismus" zu sagen, weil das zu kurz greift.)

Welche bessere Begrüdung für dieses Gesellschaftssystem gäbe es, als jene, die behauptet, es läge in der (unveränderlichen) menschlichen Natur, primär an das eigene (s.o.) Wohlergehen zu denken und gegeneinander zu konkurrieren bzw. zu kämpfen?

Das soll nicht heißen, dass Leute absichtlich Forschungsergebnisse verfälschen oder absichtlich in eine bestimmte Richtung forschen, um bestimmte Ergebnisse zu bekommen. Aber ein so geformtes Gesellschaftssystem unterstützt einfach gewisse Erkenntnisse.

Wenn jetzt irgendwer rausfinden würde, dass alles, worauf dieses Gesellschaftssystem beruht, völliger Unfug wäre und es besser wäre, zu kooperieren statt zu konkurrieren, an andere statt an sich zu denken, ja dann - würde nichts passieren. Weil die Idee, dass dieses Gesellschaftssystem auf bestimmten unveränderlichen, ewigen Prinzipien beruht, so dominant ist, das konträre Ideen kaum eine Chance haben.

P.S.: Dieses System ist genauso historisch wie alle anderen vorherigen Systeme und wird daher auch untergehen. Es ist aber noch nicht alt, maximal 250 Jahre. Von daher kann das alles auch noch lange dauern, Feudalismus und Monarchie gab es wesentlich länger.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 22. April 2014 - 2:53 #

Das ist so einseitig geschrieben ja nun auch wieder nicht wahr, da große Teile unserer Gesellschaft, auch und gerade im Bereich der bösen kapitalistischen Unternehmen, auf Kooperation basieren und ohne diese Kooperationen nich viel funktionieren würde. Es mag sein, dass der (ich verkürze) Egoismus in einigen Teilen der Gesellschaft sehr stark in den Fokus rückt (vielleicht zu stark), insgesamt betrachtet ist unsere Gesellschaft aber dennoch kooperativ ausgelegt. Die Bedeutung dessen muss also eigentlich niemand mehr überraschend feststellen, die haben wir seit Jahrtausenden erkannt. Fast alle Errungenschaften, die wir heute unser eigen nennen, sind nur durch ausgeprägte Kooperationen und gigantische Netzwerke möglich, die durch reinen Fokus auf den eigenen Vorteil überhaupt nicht möglich sind. Was passiert, wenn man solche Maßstäbe mal radikal anlegt, sieht man, wenn man sich einige gescheiterte Staaten dieser Erde ansieht, in denen Warlords und andere machthungrige, entschuldige, Deppen, wahrhaftig alles ihrer eigenen Macht unterordnen und dabei effektiv jeden Fortschritt verhindern, weil der eben Zusammenhalt und verlässliche Verabredungen benötigt. Dabei sehen wir aber zumindest auch schon mal, dass wir, unabhängig von der "Natur des Menschen", offenbar einen Spielraum der konkreten Ausprägung von Wettbewerb und Kooperation haben.

Dass sich die Wettbewerbs-orientierte Haltung durchsetzt, liegt doch schlicht daran, dass wir als Menschen uns so verhalten, nicht daran, dass jemand behauptet, das sei Natur des Menschen. Aber natürlich liegt der Schluss nahe, das zu behaupten, wenn wir sehen, dass wir uns so verhalten und schon ziemlich lange so verhalten haben. In Feudalismus, Monarchie und allen anderen Gesellschaftssystemen , die mir spontan einfallen (beispielsweise die sozialistischen Ideen für eine Gesellschaft und deren meist klägliches scheitern, die uns ja in dieser Thematik auch so einige Geschichten erzählen können), war das schließlich auch schon so, nur sind die Regeln, die alles zusammenhalten, jeweils verschieden.

Konträre Ideen haben dann eine Chance, wenn Vorteile dadurch entstehen, sie zu leben/ umzusetzen oder zumindest der Eindruck entsteht, dem sei so. Das ist wenig überraschend, da die Natur an sich für Sentimentalitäten keinen Raum lässt, sondern ganz klar nach relativem Vorteil und Nachteil selektiert.

Ich glaube, es ist durchaus schlüssig, im Rahmen dieser Gegebenheiten auch mit der "Natur des Menschen" zu argumentieren, auch wenn das natürlich recht diffus ist und man vermutlich gar nicht genau weiß, was das bedeuten soll. Dennoch: "Wir" sind sicherlich keine Einzelgänger, sondern auf Gemeinschaften angewiesen, also auch auf Kooperation, Teamwork, Rücksichtname, gesellschaftliche Regeln. Genauso ist es aber innerhalb dieser Gruppen üblich (längst nicht nur bei Menschen), dass es interne Wettbewerbe um alles mögliche gibt, denn die Alternative zum Wettbewerb um ein limitiertes Gut wäre die zufällige Zuweisung, die natürlich für die Gruppe weniger nützlich ist als eine, die denen mehr zuteilt, die sich auf irgendeine Art und Weise als geeigneter für dieses Gut erwiesen haben.
Dass sich diese Dinge auch irgendwie in unserer "Natur" niederschlagen, ist nur wahrscheinlich. Die Frage bleibt natürlich, welcher Art dieser Wettbewerb dabei sein muss – Geht es dabei nur um den, der am stärksten zuhauen kann? So machen es viele Tiere. Oder um den, der das meiste Grünzeug in sein Geweih stecken kann? Daran tragen einige Hirsche im wahrsten Sinne des Wortes sehr schwer und laufen Gefahr, in einer evolutionären Sackgasse zu landen. Bei uns ist das glücklicherweise heutzutage deutlich differenzierter, wir haben für verschiedenste Bereiche verschiedenste Kriterien, die die "Tauglichkeit" belegen (sollen). Nun kann ich aber dennoch gleichzeitig sagen, dass dieser Wettbewerb schon irgendwas mit der Natur des Menschen zu tun hat (mal bewusst schwammig formuliert, weil das ja die Ausgangsbehauptung war), dabei aber gleichzeitig offen lassen, dass die konkreten Ausprägungen und Ausmaße dieses Wettbewerbes natürlich sehr variabel sind und sich recht flesibel gesellschaftlichen Regeln anpassen können.

Zurückkommend auf unser eigentliches Thema ist also natürlich die sexuelle Erregung ein Teil der Natur des Menschen, die Art, wie es sich darüber äußert und sie auslebt, liegt aber sicher außerhalb dieser Natur, wie man leicht sehen kann, wenn man den sehr unterschiedlichen Umgang mit sexuellen Reizen in verschiedensten Kulturen ansieht. So gibt es immerhin auch Kulturen, in denen die weibliche Brust natürlich entblöst ist, ohne dass das irgendwie als sexueller Reiz empfunden wird. Was es natürlich in unserer Kultur nicht schlüssig macht zu behaupten, eine Frau mit entblöster Brust in einem Videospiel sei doch überhaupt kein Sexobjekt, sondern schlicht normal :p

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 22. April 2014 - 15:16 #

Das führt jetzt tendenziell alles zu weit und ist super-OT, ich schreibe dir wohl einfach nochmal eine ausführliche PN als Antwort.

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 22. April 2014 - 15:56 #

Das ist mir auch aufgefallen, aber da war ich schon fertig mit der Antwort und wollte es nicht wieder löschen :p

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2227 - 22. April 2014 - 13:51 #

"Das soll nicht heißen, dass Leute absichtlich Forschungsergebnisse verfälschen oder absichtlich in eine bestimmte Richtung forschen, um bestimmte Ergebnisse zu bekommen. Aber ein so geformtes Gesellschaftssystem unterstützt einfach gewisse Erkenntnisse."

naja, genau das hast du aber implizit behauptet. dass du die wissenschaft ignorieren musst, um deinen marxismus zu rechtfertigen, meinetwegen. aber tu nicht so als sei das irgendwie der wissenschaftliche stand.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 22. April 2014 - 22:00 #

Zunächst mal Danke für Deinen Kommentar! Den finde ich interessant und durchaus nachvollziehbar.

Aber hier ging es weniger um gesellschaftliche Werte oder Evolutionsbiologie, sondern einfach um die Frage, ob von Menschen für Menschen geschaffene virtuelle Unterhaltungsgüter entweder die volle Freiheit bei der Darstellung der unterhaltenden Inhalte geniessen, oder sich den Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens unterwerfen, die auch im realen Leben gelten.

Eine wichtige Frage. Denn seit frühesten Kindertagen entwerfen sich Menschen Phantasiewelten, sie spielen um der Realität zu entfliehen und gleichzeitig um die Realität nachzustellen. Kinder spielen Räuber und Gendarm. Erwachsene spielen Navy Seals, Rennfahrer oder Klischee-Muskelhelden.

Mein Punkt war ganz klar, dass offensichtliche sexuelle Reize nicht ihre Wirkung verlieren, sobald die Pubertät beendet ist. Das mögen ehrliche Männer jeden Alters bestätigen - wahrscheinlich hält das Interesse daran an, bis das Nachlassen körperlicher Reaktionen in hohen Alter dies beendet.
Ich störe mich halt an der Formulierung, dass -abwertend- "sabbernde pubertierende Teenager" mit Kleenex-Box vor dem Rechner hängen, sobald eine angedeutete weibliche Silhouette im Bild ist.

Um wieder die Wissenschaft ins Spiel zu bringen: sicher gibt es irgendeine Methode des "Hirnstrommessens", die beweisen würde, dass die Abbildung einer aufreizenden Spielfigur bei männlichen Spielern _jeden_ Alters mehr bewirkt als eine neutrale Figur.

Ohne genaue Zahlen zu kennen, behaupte ich weiter, dass ein Großteil der Käufer aktueller Videospiele männlich sind. Zudem gibt es bereits heute eine beachtliche Zahl an Titeln, die eben diese Klischees nicht bedienen. Warum also diese Problematisierung? Ganz einfach: Miss Raymond ist clever. Außerdem ist sie eine erfolgreiche Frau in einer Männerdomäne - im Grunde verhält sie sich ganz rollenkonform und erwartungsgemäß und macht gleichzeitig etwas Marketing in der wenig aufregenden Phase zwischen zwei großen Assassin's Creed-Titeln.

Zuhause lacht sie dann mit ihrem Mann über die Wellen die solche Meldungen schlagen und wäscht im Bikini sein Auto... denn ganz ehrlich: viel hat sich seit der Steinzeit nicht geändert und 95% der Menschen spielen dieses Spiel freiwillig mit. Das kann man verachten oder lieben, oder auch ignorieren. Aber sich leider nicht anders herbeireden...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 22. April 2014 - 12:01 #

"Und weißt du was: Alle liegen falsch. Es gibt keine menschliche Natur, es gibt keine genetische oder biologische Anlage für Verhalten. Menschen werden durch ihre Umwelt geformt."

Das behaupten die Gender-"Wissenschaftler". Das Problem ist, die echte Wissenschaft, egal ob Soziologen oder Biologen behaupten das Gegenteil, weil sämtliche Untersuchungen belegen, dass sehr vieles im Verhalten durch das Geschlecht vorbestimmt ist.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 22. April 2014 - 15:15 #

Das behauptet auch John Locke (so in etwa). Und der ist nicht wirklich im Verdacht, irgendwas mit Gender-Studies zu tun zu haben.

Sonst gibt es keinen messbaren Verhaltensunterschied zwischen Säuglingen, egal, welche Farbe ihre Klamotten haben oder welchen Vornamen sie bekommen haben.

Und wenn du schon die Biologie auf deine Seite ziehen willst, dann lass doch auch das biologische Fakt zu, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 22. April 2014 - 16:25 #

Dann solltest du aber auch so nett sein und die Geschlechter benennen, die es da so gibt. So sprichst du für die meisten nur in Rätseln.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 22. April 2014 - 19:12 #

Nur um das nicht unbeantwortet zu lassen: Es gibt mehr als nur einen Indikator für "Geschlecht". Selbst in der Biologie wird zwischen Hormonen, Genen und Anatomie bzgl. des Geschlechts unterschieden. Und die müssen nicht immer alle übereinstimmen.

Sonst sind vermutlich auch alle Menschen selbst in der Lage, zu recherchieren.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 21. April 2014 - 16:25 #

Mir geht es gar nicht darum, die Gedankenwelten oder Vorstellungen dieser Menschen zu ändern, das wäre anmaßend.

Mir geht es darum, eine Kultur, die sich um ein bestimmtes Medium (Videospiele) etabliert hat, so mitzuformen, dass sie offen und (weitestgehend) diskriminierungsfrei ist und alle Menschen dazu einlädt, daran teilzuhaben - und eben nicht nur weiße, männliche Heterosexuelle aus der Mittelschicht.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 21. April 2014 - 14:43 #

"Ist es nicht mittlerweile (bin in Psychologie eher Laie) anerkannt, dass bei uns Menschen (vorwiegend männlichen Menschen) ALLES irgendwie auf Sex reduziert werden kann?"

Nein.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 21. April 2014 - 14:48 #

Doch

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3187 - 21. April 2014 - 15:41 #

Ja was denn nun? ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 21. April 2014 - 15:59 #

Ich hab Recht, egal was Dominius jetzt noch sagt XD

Keksus 21 Motivator - 25101 - 17. April 2014 - 17:56 #

Nein! Sie dreht mir die Worte im Mund herum! Ich sagte eindeutig "Mehr Bikinis und Kettensägen!"

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6902 - 17. April 2014 - 18:14 #

Miss Raymond im Bikini und dazu eine gute Stiehl zum Holzmachen, da sage ich sicher nicht nein.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 17. April 2014 - 18:30 #

"Außerdem mag sie Videospiele nicht, die die Spieler wie Idioten behandeln."

Und warum ist AC dann so wie es ist?

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3201 - 17. April 2014 - 19:22 #

:D
und zum Thema:
Warum was ändern was seit ~20 Jahren funktioniert ?

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 17. April 2014 - 19:23 #

Weil sie sicher nicht allein entscheidet, wie das Spiel werden soll. Und selbst wenn sie es tut, tut sie das im Auftrag des Unternehmens und nicht nach ihren persönlichen Vorlieben.

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 17. April 2014 - 18:58 #

Die üblichen Kommentare verleiden mir das Lesen von Jade Raymond News.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 19:13 #

Ja, ich kann die sexistischen Kommentare hier auch nicht mehr laenger sehen. Dabei hat Jade (fuer eine Frau) im Interview sehr viel Sinnvolles und Konstruktives von sich gegeben.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 19:15 #

Sarkasmus ick hör dir trapsen :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 17. April 2014 - 19:16 #

Lol, Kudos.

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 17. April 2014 - 19:42 #

Wenn ich das sage, schreien wieder alle: "Dirty Old Man!" :-(

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 19:43 #

Ach was, als Katze kommst du hier bestimmt mit so ziemlich allem weg. :D

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 17. April 2014 - 19:54 #

Kater! :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 19:56 #

ach so, na dann: schaem dich! ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 17. April 2014 - 20:00 #

Kater schämen sich nicht - liegt nicht in unserer Natur...

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 20:04 #

Finde ich gut. Heute ist Donnerstag, heute ist mir auch nichts peinlich.

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 17. April 2014 - 20:08 #

Ist das sowas wie Casual Friday? No-Shame Thursday? Falls es sowas noch nicht gibt, sollte man das mal einführen, lockert den Berufsalltag bestimmt deutlich auf. :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 20:37 #

Auf der Arbeit sollte immer Casual-Day sein. Leichte Klapse auf Herren- und Damenpopos bringen nicht nur Heiterkeit in den grauen Arbeitsalltag, sondern erhoehen nachgewiesen die Konzentration und Fitness aller Beteiligten, sind also zum Wohle der Organisation als Ganzer. Natuerlich muss man darauf achtgeben, dass alle Angestellten im Rahmen eines Equal-Opportunity-Employers in gleichem Masse vom Popoklatschen profitieren und niemand aufgrund von Geschlecht, sexueller Ausrichtung, Rasse, Religion oder Nationalitaet bevorzugt oder benachteiligt wird. Ja, ich habe grosse Plaene fuer unseren Betrieb.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 21:47 #

Keine Benachteiligungen ? Wie langweilig ! Worüber soll man dann meckern ? Dies ist doch erwiesenermaßen das Salz in der Arbeitssuppe. :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 17. April 2014 - 22:18 #

"Gleich gibt's aber eins hintendrauf! Hintendrauf!" [Loriot]

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 17. April 2014 - 22:41 #

Roarrrrr

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 17. April 2014 - 20:00 #

"Dabei hat Jade (fuer eine Frau) im Interview sehr viel Sinnvolles und Konstruktives von sich gegeben."

:-)

Der Kommentar des Tages. ;-)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 1:39 #

Ganz ehrlich, manche Kommentare ("Haha, wir meinens doch nur witzig.") Sind an Peinlichkeit und inherentem Sexismus kaum zu überbieten.

Wieso wird hier mehr über ihr Aussehen als über ihre Aussage diskutiert? Wieso wird hier überhaupt über ihr Aussehen diskutiert? Warum passiert das nicht bei News über Chris Roberts? Oder über John Carmack? (Der ja wirklich net übel aussieht.)

Das ist doch ein eindeutiges Indiz dafür, dass es immernoch ein Problem mit Sexismus in der Spieleszene gibt.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 18. April 2014 - 4:00 #

Die anderen reden aber auch über andere Themen. Sie nimmt nen Thema das halt stark polarisiert und auch zu solchen Aussagen hinreisst, da braucht man sich dann nicht wundern wenn sich in den Kommentaren besagtes Thema genau so widerspigelt. Das es dabei gerade bei GG gerne mal ein wenig ausschweifender zugehtist auch völlig normal. Im Endeffekt ist das Verhalten also tendentiell gleich.
Vielleicht sollte man aber auch dazu sagen das Carmack und Co beim Bild über der News nicht schon so aussehen als ob sie Werbung für ne Datingseite machen, sondern bei den Bildern viel ernstzunehmender rüberkommen. Gerade wenn ich die Überschrift mit dem Bild zusammen sehe kann ich auch nicht mehr anders als in ne entsprechende Richtung abzudriften, denn mal ganz ehrlich, dieses "was ich nicht will" und "wie man Frauen nicht darstellen sollte" hab ich schon zu oft gehört als das ich noch Lust hätte mir das Thema von irgendwem der meint den erhobenen Zeigefinger auspacken zu müssen mardig reden lassen zu müssen, auch wenn es im Interview im Gegensatz zu anderen ja schön umschrieben ist.
Wenn Uwe Boll hier mit Kritik an nem Film um die Ecke käme würde wohl auch kaum einer über die Kritik an sich sprechen sondern man würde den Boll zerreissen, und wenn der Carmack über feminine Wahrnehmung sprechen würde wäre das genauso etwas das eher Kommentare über ihn hervorruft. Bestimmte Kommentar von Person-Kombinationen passen halt nicht, für mich gehört "Frau quatscht über die Darstellung von Frauen in einem von Männern dominierten Bereich" einfach dazu.

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 6:51 #

Die Argumentation ist aber schon sehr mutig. Weil sie gut aussieht darf sie nicht über das Thema Frauen in Videospielen sprechen, weil sonst alle ein Recht darauf haben sich aufzuführen wie die Barbaren und dürfen beleidigen und sexistisch sein, wie sie grad wollen weil sie es für lustig halten?

Bist du auch der Meinung, eine Frau die sich luftig anzieht ist selbst schuld, wenn sie angegrabbelt wird und mehr? Das ist nämlich die gleiche Argumentationsrichtung.

Eigentlich ist es erstaunlich. Eine gut aussehende Frau in der Spielebranche sagt in einem Interview, sie hält die Mehrheit der Spieler für zu intelligent um nur sexistische und splatter-Inhalte zu wollen - ein Bild das eigentlich in jedem anderen Kontext nur zu gern von Spielern gefordert wird - und nur weil sie gut aussieht fühlt man sich genötigt, sich wie ein sexistischer Neandertaler aufzuführen? Und interpretiert das als erhobenen Zeigefinger, den man wiederum als Rechtfertigung versteht?

langlebendetote (unregistriert) 18. April 2014 - 10:43 #

Der letzte Absatz ist einfach eine gute Fragestellung.
Sollte man sich mal selbst an die Nase fassen und fragen warum Mann sich angegriffen fühlt.

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 18. April 2014 - 10:48 #

Sehr guter Kommentar. Here, take my Kudo.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 18. April 2014 - 10:49 #

Ich unterschreibe diesen Kommentar.

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 18. April 2014 - 11:31 #

Hehe ja genau.

- Jade Raymond: "Die Spieler heutzutage sind intelligenter als das Bild, das ihnen anhaftet, und wollen mehr als nur sexistische Darstellungen von Frauen in Bikinis."

- *die üblichen Jade Raymond News Kommentare* (Das ganze erinnert mich an die Szene aus "2001", mit den Affenmenschen, die aufgeregt um den Monolithen herumspringen, kreischen und ihn antatschen. Nur statt des Monolithen steht dort Jade Raymond.)

- "Hmmm, vielleicht... habe ich mich geirrt."

- Die Meute gröhlt derweil "Ausziehen! Ausziehen!"

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 14:34 #

Danke. Sollte ich jemals einem meiner Träume, einen bitterböse selbstkritschen Film über die Gamesbranche und die Gamingcommunity zu drehen, tatsächlich nachgehen können - dann wird das eine Szene daraus. :) Und natürlich stehst du in den Credits. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 18. April 2014 - 15:32 #

"Bist du auch der Meinung, eine Frau die sich luftig anzieht ist selbst schuld, wenn sie angegrabbelt wird und mehr? Das ist nämlich die gleiche Argumentationsrichtung."
Genau daran musste ich jetzt auch denken. Zumal die Konsequenz aus der Meinung wäre, dass Frauen doch bitte aufhören sollten, sich mit Videospielen zu beschäftigen, der Bereich ist schließlich Männer-dominiert und wenn Frauen sich dazu äußern, dann passt das nicht.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 19. April 2014 - 1:14 #

Nur weil ich gern anspruchsvolle Filme schaue heisst das nicht das ich nicht einfach auch mal 2h Effektfeuerwerk genießen mag, und genauso hab ich Spiele die den "serious"-Part abdecken, und dann find ich Frauen in Bikinis und Kettensägen aber auch mal ansprechend. Da auf eines zu begrenzen ist einfach Käse, und es mir als "eigentlich bist du ja was besseres" zu präsentieren ist das gleiche nur das sie einem dabei noch Honig um´s Maul schmiert, es ist das ewig gleiche "du hast Frauen so und so zu sehen". Klar kommen da irgendwann nur noch dumme Kommentare.
Wie sie aussieht ist mir dabei btw relativ egal (das war nur noch das Tüpfelchen), für mich ist´s halt die nächste Frau die meint das Thema Frauen in Spielen mal wieder rauskramen zu müssen und entsprechend separieren zu müssen. Andererseits seh ich keinen Mann der sich bei einem Duke Nukem oder ner anderen stereotypen Hohlbirne in nem Spiel darüber auslässt das man Männer in nem Spiel doch mal unbedingt anders darstellen muss, aber bei Frauen muss man sich den gleichen Mist alle Jahre wieder anhören, auch wenn sie es hier schön golden angepinselt hat.
Wie weit jetzt die Gegenreaktionen gehen ist natürlich immer ne andere Sache, angrabbeln ist der gleiche Blödsinn als würden wir jetzt hingehen und ihr das Postfach vollspammen oder ähnliches, das ist mal was ganz anderes als hier blöde Kommentare zum nächsten "Frau redet über Frauen in Videospielen" abzugeben. Aber klar, wenn es sich nicht dramatisch liest wirkt es ja nicht krass genug, wer schreibt er mag die gute Frau mal gern im Bikini sehen kann nichts anderes als ein grunzender Barbar sein, bestimmt noch schlimmeres!

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 19. April 2014 - 10:37 #

Ich geb dir jetzt mal kurz einen Teil des Interviews übersetzt wieder - nach deiner Ausführung gehe ich davon aus, dass du den Kontext nicht kennst.

Raymonds wird gefragt, welche Spiele sie erschaudern lassen - darauf hin nennt sie alle Spiele, die die Spieler wie Idioten behandeln und als Beispiel nur auf diese Art der Unterhaltung setzen. Die erwähnung von Bikinis und Kettensägen ist für die Kernaussage eigentlich völlig irrelevant, das ist nur ein Beispiel. Aber natürlich macht es Presse wie Lesern viel mehr Spaß, sich an einzelnen Formulierungen aufzuhängen oder diese (wie du es oben tust) zusammen mit dem Geschlecht des Interviewpartners als Rechtfertigung für was auch immer zu sehen.

Weder beschwert sie sich darüber, dass Frauen hier irgendwie reduziert werden, noch bezeichnet sie das als völlig unmöglich oder will irgendwas begrenzen. Die Aussage ist, dass "sogar" Teenager MANCHMAL mehr wollen, als diese Art der Unterhaltung - das ist ihre persönliche Einschätzung und ich denke, die kann man so stehen lassen; man gibt sich auch gern mal der wenig kreativen "Boobs&Chainsaw"-Unterhaltung hin, aber mag auch gern mal mehr Tiefgang in Spielen. Im gleiche Interview erwähnt sie übrigens, dass die Spielebranche da große Fortschritte gemacht hat. Würdest du diesen Aussagen widersprechen?

Und nur weil du wieder diesen unpassenden Vergleich bringst: Es gibt einen unterschied zwischen stereotyper Darstellung und sexualisierter Darstellung. Der Macho-Muscle-Warrior (Typ Duke Nukem) ist sicherlich ein Paradebeispiel für einen Stereotypen Heldencharakter. Die Prinzessin aus Mario Land (ich weiss den Namen nicht mehr) wäre der passende weibliche Stereotyp - die hilflose, schwache Frau, die Hilfe braucht. Die Soldatin, die im kaum was verdeckenden Bikini-Top, Hotpants und Netzstrumpfhosen (am Besten noch in High Heels) übers Schlachtfeld ballert ist hingegen eine sexualisierte Darstellung. Muss man nicht verteufeln, kann sogar wenn clever umgesetzt gut sein - den Unterschied sollte man aber verstehen.

Und nein, "die würde ich schon gern im Bikini sehen" ist jetzt noch keine "schlimme" Äusserung. Ebensowenig beschwert sich jemand, wenn ich unter Freunden breit darüber philosophiere, was ich mit der Dame sonst so gern anstellen würde - das mag niveaulos sein, aber das ist eine ganz andere Frage, die nicht ich oder du sondern das jeweilige soziale Umfeld zu beantworten haben.

In der Öffentlichkeit (Internet = Öffentlichkeit) empfinde ich Äusserungen, die geeignet sind die Würde einer Person anzugreifen und die nur Aufgrund der Person und Eigenschaften, die die Person nicht beeinflussen kann (Geschlecht, Herkunft, ethnische Abstammung, Aussehen etc.), an sich fallen und nichts mit der Sache zu tun haben barbarenhaft.

Ich kann z.B. mit Leidenschaft Peter Molyneux für seine in meinen Augen albernen Aussagen kritisieren oder dafür, dass ihm einfach nichts mehr einfällt, was an seine alten Erfolge anknüpfen könnte. Würde ich die Kritik dann um optische Attribute oder seine Herkunft erweitern wäre es primitiv.

Dass es da nicht nur Schwarz oder Weiss gibt und man eingen Kommentaren hier z.B. durchaus einen gewissen humoristischen Charakter zugestehen muss... das versteht sich denke ich von selbst.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 11:19 #

Du avancierst zu meinem Lieblings-User hier auf GG :)

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 19. April 2014 - 15:57 #

Du tust du für mich teils so als wäre es nur in Videospielen so das dort entsprechnde Kleidung auftaucht, und es fernab der Realität ist. Wenn ich den Samstag mal in nem Club verbringe laufen da Mädels rum die aus nem Anime gesprungen sein könnten, was die als Rock tragen ging früher als Gürtel durch usw. Auf der anderen Seite hast du bei Männern halt mal nen engeres T-Shirt, mehr nicht. Wenn du New Wave und Gothic magst siehst du bei Frauen dann auch mal gern noch Strumpfbänder oder sonst was dabei. Was du "sexualisierte Darstellung" nennst, ist einfach die Realität, übertragen auf die Spiele, nichts anderes.
Desweiteren ist es doch grundsätzlich so das du immer bestimmte Klamotten hast die auf bestimmte Bereiche bezogen sind. Deutsche und das dritte Reich obwohl die Generation nix damit zu tun hatte ist wohl das bekannteste Beispiel, "Nigger" unter Schwarzen oder als weisser zu sagen usw usf. Muss ich da jetzt wirklich mit völlig alltäglichen Beispielen um mich werfen? Es ist völlig _normal_ das du entsprechend eingeordnet wirst. Genau so hast du doch auch ne Unterscheidung zwischen Frauen und Männern, wenn ne Frau mal "hochdreht" ist das halt so und man puffert das als Mann, würde nen Mann so reagieren wäre es gleich was ganz anderes. Von einem "alle behandeln alle gleich" sind wir weit entfernt, und imo ist das in einigen Bereichen auch verdammt gut so. Dadurch ergeben sich aber natürlich auch nen paar Bereiche die für den ein oder anderen ungünstig ausfallen wenn er sich darin bewegt, vor allem wenn er eine Gruppierung angeht der er selbst gar nicht angehört.
Lies nochmal die News, "Selbst männliche Teenager erwarten heute mehr als das.". Dieser Satz ist m.W.n. in über hundert Kommentaren gar nicht groß angegangen worden, dann geh ich natürlich davon aus das er korrekt ist. Und er ist keine lari-fari-also ich find ja und manchmal bla blub-Aussage, das ist ein klares Statement das alle über einen Kamm schert und jedem der die Spiele dann doch mag weniger Niveau attestiert als nem geifernden Teenager bei dem die Hormone nur so sprudeln. Is doch klar das die sich dafür nen paar blöde Sprüche einfängt. Ist der Satz falsch wiedergegeben klär das doch bitte mit dem Newsersteller oder stell es zur Diskussion, aber komm mir nicht mitten in der Diskussion mit anderen Fakten die hier von der News die wir kommentieren nicht abzuleiten sind.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 16:32 #

In einem Club ist es nicht unüblich, sich figurbetont und sexy zu kleiden, sowohl bei Männern als auch Frauen. Unüblich wären aber weibliche Ritter, die mehr Haut zeigen als verdecken.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 19. April 2014 - 17:12 #

Differenzieren. Es geht doch hier um Bikinis ausserhalb des Kontextes. Unüblich sind btw auch Charaktere die durch Feuer renenn könne ohne sich zu verbrennen. Oder die durch Telekinese Sachen bewegen können. Oder jemand die Wände hochläuft. Viele Dinge in Spielen sind nicht wirklich logisch. Dazu gehören halt ebenso Ritter die wenig Rüstung tragen ohne mehr verletzt zu werden. Die Frage dabei ist, ob sie sich anteilig mit weniger bekleiden als Manschen in der Realität, und _da_ hat man halt wenig Unterschiede!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 23:36 #

Differenzieren ist ein gutes Stichwort ;)
Wenn jemand unbeschadet durch Feuer laufen oder Telekinese betreiben kann, dann ist das nicht sexistisch, sondern im Gegenteil sogar ziemlich cool. Irgendwie hast Du ein unglückliches Händchen mit Deinen Vergleichen.
Außerdem weichst Du mit der Logikfrage auf ein gänzlich anderes Thema aus. Natürlich sind Spiele unlogisch, durch und durch. Das ist meist der Sinn eines Spieles, Dinge zu ermöglichen, die einfach nicht realistisch sind. Nichtsdestotrotz dürfen und sollten Charaktere gerade bei storybetonten Spielen gerne mal etwas mehr abgeben als altgediente Stereotype und Sexobjekte.
Ich sage damit nicht, dass es solche Spiele nicht mehr geben darf, ich konsumiere sie mitunter auch gerne. Aber es darf ruhig mehr Vielfalt und Mut seitens der Entwickler und Publisher geben. Nur so kann sich unser Hobby weiterentwickeln.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 5:31 #

Du kommst mir erst mit üblich und unüblich, jetzt mit sexistisch und cool. Für mich redest du ehrlich gesagt einfach nur Unsinn und springst hier von höpsken auf klöpsken, was ist bitte dein Punkt?.
Kurzform: Es geht hier nicht darum das es _auch_ andere Spiele geben sollte, es geht hier darum das sie laut News alle die sowas überhaupt mögen eine Stufe unter geifernde Teenager stellt. Lies meine Antwort zu Punishers Kommentar hier drüber, und sollte dann noch was unklar sein sag mir klipp und klar was du von mir möchtest.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 20. April 2014 - 9:26 #

"Du kommst mir erst mit üblich und unüblich, jetzt mit sexistisch und cool."

-> Was kann ich denn dafür, wenn Du mit unsinnigen Vergleichen kommst? Du machst auf mich den Eindruck, als suchtest Du verzweifelt nach guten Gründen, warum Raymond nicht ernstzunehmen ist und nur Quark erzählt. Mal ist es ein unprofessionelles Foto, dann springe ich plötzlich von A nach B zu C. Dabei bist Du derjenige, der die Themen wechselt, ich folge Dir dabei nur.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 13:19 #

Mein Kommentar hatte drei Kernpunkte:
- Menschen ziehen sich in der Realität gern mal genau so wenig bzw lasziv an wie die Charas in den Spielen. In der Realität ist es normal, in Spielen wird es als sexistisch abgetan - macht keinen Sinn!
- Jeder Mensch wird wegen irgendwas eingeordnet, und das ist normal so. Vor allem wird jemand gern auch mal auseinandergenommen wenn er ne komplette Gruppe runterputzt der er nicht angehört.
- Die News gibt wieder das sie jeden der die Spiele überhaupt mag angegriffen hat, ohne auch nur ansatzweise zu differenzieren.

Deine Antwort ist: es gibt Spiele in denen die Rüstung knapp gehalten ist - nochmal, was willst du jetzt von mir? Beispiele sind ja schön und gut, nur frag ich mich was du mit deinen unlogischen Rüstungen willst. Vieles in Spielen ist unlogisch, es ist also nicht nur auf knapp bekleidete weibliche Charaktere beschränkt, wo siehst du da den Bezug zu meiner Aussage?
Und ja, _jeden_ der solche Spiele überhaupt mag noch ne Stufe unter geifernden Teenagern einzuordnen _ist_ für mich Quark! Und ja, das Foto strahlt für mich wenig Kompetenz aus! Und ja, gerade auf der einen Seite alle runterzuputzen die dem Sex Sells irgendwie folgen, während das Foto m.M.n. _eher_ in diese als in die professionelle/kompetente Richtung geht - das finde ich dezent ironisch!

immerwütend 21 Motivator - P - 29872 - 20. April 2014 - 14:07 #

Dann muss Merkel ja höchst kompetent sein ^^

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 16:30 #

Schau dir andere Länder an, schau dir an das wir atm so ziemlich die stärkste europäische Wirtschaftsmacht sind.. ne gewisse Kompetenz kann ich der Politik da allgemien nicht absprechen, auch wenn ich mir bei vielem im Detail auch stark an den Kopf fasse^^

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 14:35 #

Ich wollte mich eigentlich hier raushalten, aber nuja.

Sorry, aber deine Logik ist schief, also, deine Schlüsse folgen nicht aus deinen Argumenten.

Einerseits sind Spiele unrealistisch, weil Charaktere dort durch Feuer laufen, fliegen und knappe Rüstungen anhaben, andererseits orientieren sie sich an der Realität, weil dort Menschen mal knappe Kleidung anziehen, wenns warm ist oder im Club oder so.
Einerseits willst du Maßstäbe der Realität an Spiele anlegen, andererseits explizit nicht. Beides geht nicht, oder du willst einfach wahllose Rosinenpickerei betreiben, um deine These zu stützen.

In der Realität ziehen Menschen knappe Klamotten an, aber nicht zum kämpfen, etwa in Krisengebieten.

Und nochmal, obwohl ich es schonmal gesagt habe:
Menschen in der Realität können sich entscheiden, ob sie sich freizügiger anziehen wollen oder nicht - das ist auch vollkommen okay. Charas in Spielen werden von anderen Menschen so designt, sie entscheiden sich nicht selbst, in Bikini-Rüstungen rumzulaufen.

Und alle meckern immer, wenn Spiele unrealistisch sind und Monster tausend Kopfschüsse abkönnen, wenn manche Zaubersprüche/Skills ohne Grund mehr oder weniger Schaden machen - aber wenn ne Rüstung, die aus so wenig Material besteht, dass ich sie aus meinem Kleingeld schmieden könnte und diese Rüstung aber denselben oder einen höheren Rüstungswert hat als eine volle Plattenrüstung, ist das plötzlich okay?

Wer da das Problem nicht sieht, will es nicht sehen.

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1728 - 20. April 2014 - 15:11 #

Zu Realität in Videospielen muss ich sagen, dass es ganz klar vom Setting abhängt. Eine Rennsimulation sollte möglichst realistisch sein, während ein Funracer grade das nicht sein muss. Worüber man sich in dem einen Spiel stört kann einem in dem eben anderen Spiel bestens gefallen.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 16:28 #

Langsam wird nen Schuh draus. Der Punkt ist doch das die knappe Bekleidung als sexualisiert abgetan wurde, und als etwas das ja eigentlich kiener will. Dem kann ich nicht folgen, da das was ich da in Spielen sehe nicht weiter geht als die Realität. Ich kann da keine Probleme erkennen, nix was irgendwie ausserhalb des üblichen läuft, nix übertriebenes was man nicht anderorts auch schulterzuckend wahrnimmt. Warum ist es also bei Spielen auf einmal was an dem sich die Geister scheiden müssen. Aus dem Kommentar auf den ich geantwortet habe: "Die Soldatin, die im kaum was verdeckenden Bikini-Top, Hotpants und Netzstrumpfhosen (am Besten noch in High Heels) übers Schlachtfeld ballert ist hingegen eine sexualisierte Darstellung."
Das Spiele gern auch mal übertreiben ist vollkommen richtig - was für mich aber doch nur heisst das sich Spiele in dem Bereich den ich grad verteidige sogar, wenn man alles andere auch sieht, gern auch mal weiter wagen dürften. _Dann_ wären wir irgendwann bei der sexualisierten Darstellung, bei einer Zuspitzung, den Grenzen des guten Geschmacks. Alles andere ist imo ne ganz normale Spanne. Sprich die Spiele halten sich nach dem was ihr hier anbringt dabei ja sogar noch, gemessen am Übertreibungsgrad der sonst gern mal vorherrscht, zurück. Die Palette der heute erhältlichen Spiele deckt schlicht die Spanne ab die wir auch aus dem normalen Leben kennen. Ich verstehe nicht warum da ein "Selbst männliche Teenager erwarten heute mehr als das" verteidigt wird, ich sehe die Übertreibung in den Spielen nicht von der Spieler sich distanzieren sollten, die sexualisierung die ja selbst männlichen Teenagern zu weit geht.
Aber ich komm euch ja immer mit Realität und das scheint euch zu verwirren: auch ein Game of Thrones spielt mit Freizügigkeit. Und auch bei Filmen beschweren sich maximal nen paar bibeltreue Christen die keinen Sex vor der Ehe propagandieren. Kunstwerke von nackten Frauen sind absolut üblich. Sprich: solange sie ihren Kern gut machen kratzt das absolut keinen. Bei Spielen ist das für mich das Gameplay, die Mechanik, und so lange die Rund läuft kann ein Spiel den Stil so wählen wie jeder andere Bereich auch, und kein Konsument muss sich da mit geifernden Teenagern gleichsetzen lassen.
Ich mag übertriebene Spiele. Könne sie gerne sein. Es ging nur um die Einordnung, wie übertrieben der Bikinistyle gemessen an anderen Bereichen überhaupt ist. Denn bevor man sich darüber beschwert bzw Leute beleidigt die entsprechendes konsumiert, muss man das ganze doch einordnen. Mein Fazit: der Level ist völlig normal. Das Menschen das nicht überall tragen ist mir dabei schon klar, das ist aber nix das ich jetzt direkt dem Teilbereich zurechne, das gilt für Spiele im allgemeinen, weswegen ich nicht ganz verstehe das ihr das so direkt miteinander in Verbindung gebracht habt. Solange Spiele immer irgndwelche Bereiche vermischen und sich bei Fantasy oder ähnlichem aufhalten und _alles_ mischen ist es imo nen völlig übliches vorgehen, und knappe Rüstungen passen zum allgemeinen Schema. Ich hoffe meine Ausführung hat nun etwas Klarheit da reingebracht.
"Menschen in der Realität können sich entscheiden, ob sie sich freizügiger anziehen wollen oder nicht - das ist auch vollkommen okay. Charas in Spielen werden von anderen Menschen so designt, sie entscheiden sich nicht selbst, in Bikini-Rüstungen rumzulaufen."
Da bin ich mir jetzt auch unschlüssig was du mir damit sagen willst. Mein Focus liegt darauf das die angegangen werden die es konsumieren, bei dir hört es sich gerade so an als würden einige böse Programmierer nen paar Bytes prostituieren - häh?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 17:33 #

Uh, ich geh mal auf die Punkte ein, die ich wichtig finde.

Ich habe nie knappe Kleidung als sexualisiert bezeichnet, sondern das Design von einigen Charakteren, die knappe Kleidung (aus welchen Gründen auch immer) tragen. Nochmal: Ich habe auch kein Problem mit knapper Kleidung, alle Menschen sollten frei entscheiden können, wie sie sich kleiden - und das sollte so kommentarlos (und ohne Hinterherpfeifen etc.) akzeptiert werden. Soviel zur Realität.

Und in der Realität entscheiden sich die Leute idR nicht für knappe Kampfoutfits, die überall Schwachstellen bieten, schon gar nicht - nie - in einem Kampf mit automatischen Schnellfeuerwaffen. Das hat auch einen Grund. In Spielen tragen weibliche Charaktere in fiktiven Kriegssituationen manchmal nicht mehr als Hotpants und knappe Tops. Das auch einen Grund.
Die beiden Gründen unterscheiden sich halt fundamental. Das ist ein wichtiger Punkt in dieser Diskussion.

Das Problem ist doch nicht, dass Spiele übertrieben sind - das find ich ja manchmal auch lustig - sondern wie sie übertrieben sind. Sehen wir in Beachvolleyballspielen männliche Teams, wo eindeutig deren Riesenpimmel erkennbar ist und sich durch Cheats die Shorts wegschalten lassen? Haben in Fantasy-Spielen Plattenrüstungen für männliche Charaktere eine große Ausbeulung zwischen den Beinen?

Nein.
Denn Spiele spiegeln - und da liegst du richtig - in vielerlei Hinsicht die Realität wieder, egal, ob sie nun in einem Fantasy- oder Sci-Fi-Szenario spielen. Und auch in der Realität werden vor allem Frauen* oder weibliche Darstellungen sexualisiert. (Nicht nur, aber vor allem.) Das ist auch in der Realität problematisch - und in Videospielen ebenso. Videospiele sind auch IMMER ein Abbild der Realität, aus der sie stammen.

Zuletzt noch:
Sexualisiert werden und sich selber bewusst sexy kleiden sind zwei konträre Dinge. Einmal werde ich (mit oder ohne Einverständnis) zu einem Objekt der Begierde degradiert, einmal entscheide ich mich selbst dazu, so rumzulaufen, wie ich will.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 18:25 #

Erstmal setzt du gerade sekundäre mit primären Geschlechtsorganen gleich. Passender wäre der männliche, durchtrainierte Oberkörper, den kanst du vllt mit der weiblichen Brust gleichsetzen, auch wenn es m.W.n. nicht als sekundäres Geschlechtsmerkmal gilt. Aber es ist sicherlich passender. Schrebist du unter das Rambo-Spiel das der gute Mann nicht mit freiem Oberkörper in die Schlacht ziehen darf, da das ja überhaupt nicht passt? Überhaupt, sexualisierter Charakter, wie könen die nur? Rüstung fehlt auch, der liegt doch nach dem ersten dutzend Gegnern durchlöchert am Boden? Solange das nicht passiert, kannst du imo auch nicht über das gleiche auf weiblicher Seite die Nase rümpfen!
Völlig unpassend ist btw der Versuch den Punkt zu etablieren das der Chara ja gar nicht sexy angezogen werden möchte. Der Charakter wird erdacht, und solange mir der Kontext nicht wiedergibt das der Chara dazu gezwungen wurde die Sachen zu tragen, kann man wohl guten Gewissens davon ausgehen das er das laut Skript so wollte, es also in seinem Universum sein freier Wille war.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 18:34 #

Wir beide kommen zu keinem Konsens, das sollten wir hier vielleicht mal festhalten. Ist aber auch okay.

Sonst:
In der heutigen Gesellschaft hat die männliche entblößte Brust nicht dieselbe Bedeutung wie die weibliche entblößte Brust. Das kann Leute stören, das können Leute blöd finden, das ändert jedoch nichts an der gesellschaftlichen Wahrnehmung von diesen Brüsten. Das war mein Punkt.

Uh, Rambo ist als Charakter mit freiem Oberkörper nicht sexualisiert, sondern idealisiert. Das ist etwas anderes und wurde auch schon wiederholt hier in den Kommentaren erläutert, daher werde ich es nicht nochmal tun.
(Sonst: Ich finde sowas mackrig und aus anderen Gründen blöde. Sexualisierung von Männern* und männlichen Charakteren findet in Videospielen fast nicht statt.)

Ich kritsiere nicht primär die Charaktere, sondern das Design und die Leute, die sich das ausdenken. Das tun sie nämlich nicht ohne Grund und ohne irgendwelche Absicht. Es kann durchaus vorkommen, dass weibliche Charaktere unbeabsichtigt sexualisiert werden, weil das oftmals der Standard für weibliche Charaktere ist - das macht das Ergebnis aber nicht weniger problematisch.

Und dieses strukturelle Problem, dass weibliche Charaktere in Videospielen viel zu oft sexualisiert und objektifiziert werden, kritisiere ich.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 20. April 2014 - 19:34 #

Punkt 1:
Natürlich ziehen sich Menschen in der Realität mal sexy an. Das Problem ist, dass es in der Realität immer zum Kontext passt, also z.B. der Clubbesuch. Im Videospiel nicht unbedingt, eben die freizügigen Ritterrüstungen als Beispiel. Nochmal: Ich habe kein Problem mit solchen Spielen, ein "Lollipop Chainsaw" hätte ich genau so gespielt, wie ich ein "The Last of Us" gespielt habe. Ich möchte aber, dass die Industrie im Ganzen endlich mal mutiger wird und sich traut, ausgetretene Pfade aus Stereotypen und Sexismus zu verlassen. Bisher sind es nur einzelne Entwickler und Publisher. Habe ich so weiter oben aber auch schon geschrieben.
Punkt 2:
Kein Widerspruch. Wenn die Person aber ungerechtfertigt angegriffen wird (und das ist hier meines Erachtens der Fall), dann kommentiere ich das auch mal.
Punkt 3:
Das ist falsch. Du beziehst Dich vermutlich auf den Satz "Selbst männliche Teenager erwarten heute mehr als das."? Damit hat sie doch nicht unrecht, natürlich wird es männliche Teenager geben, die mehr erwarten. Das bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass sie all jene verurteilt, die solche Spiele mögen. Das unterstellst Du ihr, Raymond hat diese Aussage aber nicht getroffen, auch nicht an der entsprechenden Stelle des Original-Interviews. Stattdessen kritisiert sie SpielE, die SpielER wie Idioten behandeln.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 22. April 2014 - 18:32 #

Bei Eins werden wir uns nicht mehr einig, ich sehe nicht wieso es ein Problem sein soll das Spiele nicht realistisch sind, bzw die Sachen nicht ordentlich abgebildet sind. In Mario Kart sind sie auch nicht passend zum Rennen gekleidet (feuerfeste Anzügen undso)), haben weder Helm noch Überrollbügel obwohl sie gern mal Saltos auf der Strecke drehen usw, kratzt auch keinen. Das mit der Rüstung ist genau so ein Beispiel, da das eine aber bei Spielen völlig normal ist, kann ich bei zweiterem kein Problem darin sehen, bzw es ist für mich entsprechend auch kein Argument.
Bei Drei ist es für mich ein "na wenn die schon, dann muss der Rest doch sowieso". Bei "nichtmal Hunde würden das essen" würdest du doch auch nicht sagen das da gerade über Nahrung geredet wird die für einige Menschen völlig ok ist, sondern du gehst davon aus das das allerunterste Schublade ist, und selbst Pansen essende Hunde es nicht anrühren geschweige denn Menschen. Sprich: Interessante Auslegung deinerseits, kann ich aus dem Satz aber nicht rauslesen.
Da ich hier schon ausgeführt habe warum ich ihre Aussage für einen verallgemeinernden Angriff halte spare ich mir das unten, ich denke so langsam wurde alles gesagt und man dreht sich nur noch im Kreis. Man sieht´s halt einfach unterschiedlich..

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 22. April 2014 - 19:57 #

Den letzten zwei Sätzen stimme ich zu. An dieser Stelle ein Dank, dass wir uns trotzdem doch recht zivilisiert unterhalten konnten. Ist halt in der Anonymität nicht mehr so selbstverständlich (hier auf GG aber wahrscheinlicher als anderswo^^)

:)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 19. April 2014 - 17:15 #

Ist mir auch schon aufgefallen das die News hier einiges ziemlich aus dem Zusammenhang reißt. Die gleiche News auf anderen Seiten wirft ein völlig anderes Bild auf ihre Aussagen. Hier ist dringend mal ein wenig Finetuning bei der Newsfreigabe gefragt möchte ich meinen ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 18. April 2014 - 9:44 #

"Vielleicht sollte man aber auch dazu sagen das Carmack und Co beim Bild über der News nicht schon so aussehen als ob sie Werbung für ne Datingseite machen, sondern bei den Bildern viel ernstzunehmender rüberkommen."

-> Aha. Jade Raymond wurde vor einem neutralen, gräulichen Muster abgelichtet und sie lächelt freundlich in die Kamera. Wo siehst Du da denn jetzt die "Werbung für eine Datingsite"? Das ist schon ein wenig absurd.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 19. April 2014 - 1:11 #

Sie wirkt auf mich nicht mal ansatzweise professionell, punkt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 7:41 #

Oh, da hab ich wohl gut gezielt.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 19. April 2014 - 17:11 #

Seh ich ja jetzt erst: häh? Andere strahlen Kompetenz aus wenn man die Bilder sieht, sie nicht. Was rechnest du dir bei der Aussage jetzt an?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 23:40 #

Ernsthaft? Sie strahlt keine Kompetenz aus? Warum, weil sie einfach mal offen und natürlich in die Kamera lächeln kann, was die meisten anderen (die Du vermutlich für kompetenter hältst) nicht können. Mal abgesehen davon ist das, was sie aussagt doch schon etwas wichtiger als ein Foto. Wenn Du Menschen schon allein daran verurteilst, finde ich das etwas traurig, muss ich sagen.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 5:43 #

Au man, ich glaub es geht los.. _du_ bist auf mein "das sie nicht professionell rüberkommt ist dann das Tüpfelchen auf dem I" eingegangen und hast es aufgeblasen, und jetzt stellst du es so hin als hätte ich allein schon wegen dem Bild die gute Frau zerrissen und der Text wäre nur nebensächlich gewesen. Ist ja schön das du dir selbst Material lieferst und Spaß dran hast das dann weiter auszubauen, aber führ es dann doch bitte zukünftig auch als Selbstgespräch weiter und hör auf _mir_ irgendwas zu unterstellen und meine Zeit damit zu verschwenden, danke.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 20. April 2014 - 9:18 #

In dem Kommentar, auf das ich Bezug genommen habe, hast Du Dich vorwiegend über das "unprofessionelle" Foto von Jade Raymond ausgelassen, nicht über den konkreten Inhalt des Interviews mit ihren Aussagen. Wundert es Dich da ernsthaft, wie dieser Kommentarpfad verlaufen ist?
Wenn es anders ist, sorry, aber in dem betreffenden Kommentar las sich Dein Statement nunmal so, als wenn Du Raymond schon alleine wegen des Fotos nicht ernstnehmen kannst.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 12:49 #

"Ganz ehrlich, manche Kommentare ("Haha, wir meinens doch nur witzig.") Sind an Peinlichkeit und inherentem Sexismus kaum zu überbieten.

Wieso wird hier mehr über ihr Aussehen als über ihre Aussage diskutiert? Wieso wird hier überhaupt über ihr Aussehen diskutiert? Warum passiert das nicht bei News über Chris Roberts? Oder über John Carmack? (Der ja wirklich net übel aussieht.)

Das ist doch ein eindeutiges Indiz dafür, dass es immernoch ein Problem mit Sexismus in der Spieleszene gibt."

_Das_ war der Kommentar auf den ich geantwortet habe, und trotzdem hat sich 2/3 der Antwort auf den Text und nicht auf das Foto bezogen. Woher nimmst du die Aussage das ich _wegen_ des Fotos entsprechend auf sie reagiere. Nirgends in dem Pfad finde ich das jemand _wegen_ des Photos entsprechend reagiert, es geht darum das die Kommentare ihre _Aussage_ bzw Teile davon mit dem Foto in Verbindung bringen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 14:35 #

"Nirgends in dem Pfad finde ich das jemand _wegen_ des Photos entsprechend reagiert, es geht darum das die Kommentare ihre _Aussage_ bzw Teile davon mit dem Foto in Verbindung bringen."

Und weil das nicht bei Carmack, Notch, Chris Roberts, CliffyB, John Romero oder sonst irgendeinem Typen aus der Spielebranche passiert, ist das genau der Sexismus, den ich beschrieben habe.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 17:31 #

Nope, da die Kommentare sich auf das Thema der News beziehen, zeig mir eine News in denen sich einer der erwähnten über Bikinis, Freizügigkeit oder etwas in der Richtung auslässt und am besten dabei noch offensiv nen Teil der Spieler runterstuft, und dann schau mal wie die Reaktionen sind. Ist ja nicht so das es hier nen xbeliebiges Thema wäre, genau so wenig hast du solche Kommentare wenn nen Interview einer Frau wiedergegeben wird, es ist dieser spezielle Zusammenhang.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 17:40 #

Doch.
Es ist doch völlig egal, was sie gesagt hat. Es ist völlig daneben, irgendwelche Bezüge zu ihrem Bild herzustellen, nur weil sie im Interview das Wort "Bikini" erwähnt. Warum sollte das irgendwer machen?

Wenn John Walker sich auf RPS zu LBGTQ*-Themen äußert nimmt kein Mensch in den Kommentaren Bezug auf sein Aussehen oder seinen Bart. KEIN Mensch.
Wenn Cara Ellison in irgendeinem Beitrag, der nichts mit Sexismus oder sonstwas zu tun hatte, ein Bild von sich postet, um zu zeigen, dass die ganze Zeit bei ihrem Video-Interview eine Tütensuppe im Hintergrund war, dann rasten (selbst bei RPS) alle in den Kommentaren total aus.

Und dasselbe ist hier passiert. Und würde ich einen aggressiven Beitrag über den immernoch weit vorherrschenden Sexismus in der sogenannten Gaming-Szene schreiben, dann würde vermutlich kein Mensch irgendeinen Aufriss über mein Aussehen machen (außer die Leute sehen meine Fingernägel, aber die sind auch hübsch).

Es kann doch nicht sein, dass wenn sie, die ja als Frau* wahrgenommen wird, einen Kommentar macht, der sogar aussagt, dass Spieler*innen eben mehr wollen als Bikinis und Kettensägen (wo ist die Abwertung darin?), plötzlich alle ihre Person und "Bikini" in einen Zusammenhang bringen. Das ist einfach sexistisch. Und darüber werde ich auch nicht weiter diskutieren.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 18:04 #

Lustgreis (unregistriert) 18. April 2014 - 2:35 #

Die kann ein Dirndl auch ausfüllen...

Stuessy 14 Komm-Experte - 1898 EXP - 18. April 2014 - 7:09 #

Schafft Gabe Newell auch ohne Probleme...

Du hast _überall_ dumme Sprüche dabei!
Ist halt nicht das schlaueste hinzufgehen und jeden der auf Bikinis und Kettensägen steht gleich unter die geifernden Teenager zu stellen. Das ist beleidigend, und nicht mal ansatzweise ne fundierte oder kompetente Aussage - und da wundert sich wer das da nicht entsprechend drüber diskutiert wird, sondern einfach nur auf gleichem Niveau geantwortet wird? Mag sein das sie aus dem Zusammenhang gerissen ist oder hier falsch wiedergegeben wurde, aber so wie es oben steht ist es mit das unpassendste was ich hier bei GG in Interviews überhaupt gelesen hab. Da jetzt die "aber sie ist doch ne Frau, da dürft ihr nicht über Figur oder ähnliches sprechen" Aktion zu bringen, während nen Gabe-Kommentar auf´s gleiche bezogen im gleichen Kommentarbereich für stehende Kudo-Overtionen sorgt kann doch jetzt nicht wirklich dein ernst sein. Als nächstes kommst hier mit der Nazi-Keule oder was..

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 20. April 2014 - 18:38 #

Wenn ich mir hier so die Kommentare anschaue, glaube ich so langsam auch, dass die die ganzen Spieler [sic!] überschätzt hat. Schade eigentlich.
Aber wie hat Jörg schon zu dem AdBlock-Kommentar so schön gesagt: "Wer sich angesprochen fühlt, wird das schon zurecht tun."

Der Gabe-Kommentar war ja absichtlich humoristisch. (Und ein subtiler Hinweis darauf, dass es bei GabeN-News eben genau nicht passiert.) Das muss ich jetzt nicht weiter erläutern, oder?

Mein Punkt bleibt bestehen.

P.S.: Ad hominem ist in jedem Fall scheiße. Ich argumentiere nicht dafür, über Notchs schlechten Hutgeschmack zu diskutieren, sondern bei den wenigen Frauen*, die es in der Spielebranche gibt, die ganzen Anspielungen auf Kleidung und Aussehen zu unterlassen.

Inso 15 Kenner - P - 3717 - 20. April 2014 - 19:02 #

Ihr Spruch ist halt: "nicht mal Teenager wollen das", und die Antwort ist "wir wollen nicht nur das, wir wollen noch viel mehr". Auf gleicher Ebene geantwortet, Argument ist raus. Das hat nix mit unterschätzen zu tun, das ist nicht weg vom Thema und auf einer anderen Ebene geantwortet.
Wie gesagt, wenn du bei anderen weiblichen Interviewpartnerinnen entsprechendes findest hat das ganze Hand und Fuß, aber hier ist es m.M.n. absolut übertrieben den Leuten gleich mit ner zusammengerollten Emma auf die Finger zu hauen.
Auf einen Nenner werden wir eh nicht kommen, einigen wir uns doch auf ein "we agree to disagree".

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 21. April 2014 - 14:37 #

Yop, agree to disagree ist ne gute Lösung.

Und die Emma würd ich eher nicht lesen - und Alice Schwarzer find ich auch eher uncool. Ich bin da eher auf der Linie von Judith Butler oder Roswitha Schulz.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 21. April 2014 - 15:00 #

Ich hab mal ein paar Online-Artikel der Emma gelesen. Was da für ein Quatsch geschrieben wird, da schlackern einem die Ohren. Ohne Übertreibung, die sind nicht anders als die BILD unter dem Deckmantel des Feminismus.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 20. April 2014 - 19:41 #

"Ist halt nicht das schlaueste hinzufgehen und jeden der auf Bikinis und Kettensägen steht gleich unter die geifernden Teenager zu stellen."

-> Das schreibst Du in fast jedem Beitrag von Dir, aber das hat sie nicht geschrieben. Gib doch mal ein Zitat, dass Deine Unterstellung zu einer Tatsache macht.

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 20. April 2014 - 18:26 #

"Es ist völlig daneben, irgendwelche Bezüge zu ihrem Bild herzustellen, nur weil sie im Interview das Wort "Bikini" erwähnt. Warum sollte das irgendwer machen?"

Hä? Ernsthaft? Es ist Frühling und eine schöne Frau sagt "Bikini". Also mir simpel gestricktem Mann reicht das um entsprechende Bilder im Kopf zu haben und darüber pubertäre Witze zu machen. ^^

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 9:18 #

Sexismus wird völlig überbewertet. Und wie man an deinem Beispiel sieht von manchen fanatisch propagiert.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 18. April 2014 - 10:25 #

Jepp. Und auch Ausländerhass, Homophobie, Antisemitismus und Vollüberwachung wird überbewertet. Komisch das immer die Leute, die unter einem Problem nicht leiden mit dem Ansprechen des Problems das größte Problem haben.

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 18. April 2014 - 10:32 #

+1

Warum kann man eigentlich keine Kommentar-Kudos geben?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 11:24 #

Tut mir leid ich stehe zu dieser Aussage. Auch wenn es hier einigen Leuten nicht schmeckt, repräsentieren diese Sachen nur einen Bruchteil von Leuten. Das Gros der Menschen geht mit so etwas vernünftig um. Nur durch Medien wird der ganze Kram heutzutage so hochgeschaukelt, das man schon denken muß jeder zweite auf der Welt ist irgendwie strange drauf. Ich hab in meinen 40 Jahren schon extrem viele Leute kennengelernt, und kann sagen das davon allenfalls ein paar extreme Ansichten hatten. So wie eingangs beschrieben. Im übrigen spielte ich auch nur auf dies völlig fanatisch formulierten Kommentare an. Denn wenn mir eins auf den Sack geht, dann Leute die meinen anderen etwas mit der verbalen Eisenkeule einhämmern zu müssen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 11:44 #

Du hast in einem Punkt recht - das Gros der Menschen geht in ihrem privaten Umfeld vernünftig damit um. Im Freundeskreis oder auch eingeschränkt im Arbeitsumfeld wissen meine Bekannten, wie sie mich zu verstehen haben, umgekehrt weiss ich, wie diese Leute ticken und spar mir vielleicht auch mal den ein oder anderen blöden Spruch, wenn ich weiss, dass ihn jemand verletzend finden wird.

Was in den Medien auftaucht, und das ist etwas völlig anderes, ist die Qualität, die ein Sexismus in der Öffentlichkeit erreicht hat. Da ist in der Tat das Internet und die damit gefühlte Anonymität nicht ganz unschuldig. Kaum jemand der hier, auf Twitter, auf Facebook seine im Freundeskreis sicher als lustig empfundenen Plattheiten loswird würde das in dieser Qualität z.B. auf einem öffentlichen Platz tun. Oder hast du schonmal jemanden gesehen, der ohne Einfluß irgendwelcher Mittel auf einem öffentlichen Platz herumkrakelt, dass er irgendeine zufällig anwesende Person gern begatten möchte oder fordert, ihre Titten zu sehen? Oder herumläuft und wildfremde Personen zum Sex oder zur Überlassung von Nacktfotos auffordert, nur weil er grad Bock drauf hat?

Das Internet ist öffentlicher Raum. Im Internet habe ich kaum Kontrolle darüber, wer meine verbalen Entgleisungen liest. Würden mehr Leute online darüber nachdenken, ob sie irgendwas der entsprechenden Person auch ins Gesicht sagen würden gäbe es lang keinen so gravierenden "Aufschrei".

Ich gebe dir insofern recht, dass es einige gibt, die das sicher übertreiben. Einer Arbeitskollegen zu sagen, dass sie sehr gut aussieht im kurzen Kleid wird oftmals schon als Belästigung ausgelegt, was grundsätzlich Unfug ist. Auch hier ist aber Vorsicht angebracht, denn es ist eine Frage der Wortwahl. "Das Kleid steht dir super, damit siehst du wahnsinnig weiblich aus" ist sicher harmloser als "Maaan, in dem Kleid hast du ja Riesendinger".

Nur weil einige hier überempfindlich reagieren und schon freundlich gemeinte Komplimente furchtbar finden heisst das nicht, dass es grundsätzlich kein Problem gibt. Auch wenn ich wie du der Meinung bin, dass manche Frauen (teilweise vielleicht die, die online am lautesten schreien) hier eher ein Problem mit sich selbst als mit ihrer Umwelt haben darf man es sich nicht so leicht machen, das Problem damit als nicht existent zu bezeichnen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 12:44 #

Ich meine ja auch nicht das es nicht existent ist. Du hast echt eine bessere Art meine Gedankengänge aufzuschreiben als ich selbst. ;)
Und du verstehst es Kritik anzubringen ohne beleidigend oder provozierend zu sein. Kudos dafür :)

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 14:32 #

Besten Dank. :) Dafür werden meine Texte immer elend lang und keiner will sie normalerweise mehr lesen. ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 15:37 #

Schreib mal ruhig länger. Ab sofort les zumindestens ich sie bis zum Ende, versprochen ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22880 - 19. April 2014 - 7:44 #

Also ich les sie immer bis zum Ende und besser hätte ich Deinen Beitrag auch nicht schreiben können :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 20:08 #

Das Gros der Menschen, nuja, ist je nach Umfrage durchaus sexistisch, rassistisch, homophob und/oder antisemitisch. Aber darum geht es doch gar nicht. Selbst wenn es nicht so wäre, sind die Probleme doch diejenigen, die von den Handlungen erzeugt werden, von den Menschen, die sich eben nicht "vernünftig" verhalten. Und dort können auch kleine, laute Gruppen prägend sein.

Ich kenne auch viele Leute - und die meisten davon sind eben keine Sexist*innen (u.a. weil ich auch danach mein soziales Umfeld auswähle), aber das ist doch nur eine Anekdote.

Es gibt nunmal ein Problem mit Sexismus in der Gesellschaft. Sicher ist es nicht mehr dasselbe Problem wie in den 50ern/60ern, aber es ist doch absurd, das zu leugnen. Und die Spieleszene ist ein Teil der Gesellschaft, wieso sollte sie also ausgerechnet ausgenommen sein?

Und die verbale Eisenkeule habe ich noch gar nicht rausgeholt. Es wäre auch eher eine verbale Kettensäge ;).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 18. April 2014 - 21:00 #

Sexismus in den Augen der Paranoiden wird es solange geben, wie es verschiedene Geschlechter gibt. Das liegt nun einmal in der Natur der Sache, da können männliche Feministen noch so rumschreien, ändern werden sie es nicht können.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 21:40 #

Na Gott sei Dank weist du uns ja genug auf unser Neandertalererbe hin :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 19. April 2014 - 22:20 #

Jetzt wirds mal richtig OT:
Es gibt ja kaum gesicherte Informationen über die soziale Lebensweise unserer prä-historischen Vorfahren, daher nutzen das gerne mal viele Leute, um da so eine steinzeitliche Sozialromatik reinzuprojizieren.
So dass es etwa keine klare aufgeteilten Genderrollen gab, sondern einfach die gejagt haben, die es am besten konnten - und umgekehrt sich diejenigen um die Kinder gekümmert haben, die es am besten konnten.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 19. April 2014 - 23:39 #

Jetzt wirds mir ehrlich gesagt zu blöd. Wenn du nicht mal ein wenig Ironie erkennst, welche dieser Spruch ganz eindeutig darstellt, dann diskutier bitte mit dir selbst weiter. Ich bin draußen.

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 18. April 2014 - 10:41 #

"Fanatisch propagiert"?? Srsly..?!
Ansonsten kann ich mich McSpains Comment nur zu 100% anschließen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 11:25 #

Jep, srsly ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25874 - 18. April 2014 - 15:38 #

Ich finde das muss hier gar niemand mehr propagieren, der Kommentarverlauf spricht da schon für sich selbst.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 15:38 #

Wann war die ? Hab ich entweder verdrängt oder ist an mir vorbeigegangen.

deadlyend 15 Kenner - P - 2902 - 17. April 2014 - 21:21 #

Und Ostern kommt der Weihnachtsmann.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 17. April 2014 - 21:29 #

Ich wusste das es sich lohnt, diese News anzuklicken... :D

GlobalGamer (unregistriert) 17. April 2014 - 21:58 #

Vor meinem geistigen Auge sehe ich ein Lollipop Chainsaw / Onechanbara-Crossover und genau DAS würde ich haben wollen!

Jens Janik 12 Trollwächter - 1102 - 18. April 2014 - 2:12 #

Eine nackte Jade Raymond würde mir schon reichen.

Lustgreis (unregistriert) 18. April 2014 - 2:35 #

Die kann ein Dirndl auch ausfüllen...

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 18. April 2014 - 7:09 #

Schafft Gabe Newell auch ohne Probleme...

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11360 - 18. April 2014 - 8:47 #

Kudos! Made my Day!

Nachtfischer 16 Übertalent - 5492 - 18. April 2014 - 10:40 #

Kommentar des Monats.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 18. April 2014 - 10:41 #

Photoshop: go! :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35224 - 18. April 2014 - 13:37 #

Danke für die Bilder in meinem Kopf.

dopamin85 11 Forenversteher - 797 - 18. April 2014 - 9:54 #

Ich glaub als Chefin ist die richtig klasse... warum kann mein Chef nicht so sein *heul*

https://www.youtube.com/watch?v=dF25O4P7oCg

Unregistrierbar (unregistriert) 18. April 2014 - 10:04 #

Ich gebe Jade recht.

Und jetzt will ich sie im Bikini sehen. Mit Kettensäge.

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 18. April 2014 - 10:30 #

Autsch, hier tun sich wieder mal Abgründe auf...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 18. April 2014 - 10:33 #

Außerdem: Kettensägen sind ohnehin nur dann cool, wenn sie am Arm von Bruce Campbell befestigt sind!

McSpain 21 Motivator - 27186 - 18. April 2014 - 10:55 #

Dafür wurden sie geschaffen. :D

MicBass 19 Megatalent - 14365 - 18. April 2014 - 11:46 #

1. Bild einer schönen Frau mit Text egal

2. Hormongesteuerte Kommentare über Aussehen, Sex im Allgemeinen, Bikinis und Kettensägen

3. Mahnende Zeigefinger der Vernunft, die Unverständnis über die Hormongesteuerten äußern

4. Irgendein Schlaumeier, der so eine Liste aufstellt

Ich liebe das Internet. :D

Sciron 19 Megatalent - P - 16335 - 18. April 2014 - 11:48 #

Hast noch nen Unterpunkt vergessen:

1.1 Kalkulierende Redaktionen, die sowas zur Topnews voten.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 18. April 2014 - 12:48 #

Mal was anderes. Warum gibt es noch keinen Jade Raymond Steckbrief? So oft in den Topnews. Oder wenn es wenigstens mal ein anderes Foto geben würde.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62807 - 18. April 2014 - 12:48 #

Weil dies die Sexisten erbosen würde :)

McSpain 21 Motivator - 27186 - 18. April 2014 - 13:12 #

Naja. Personensteckbriefe fände ich allgemein mal ganz spannend. Und die immer gleichen Bilder nerven mich auch bei den Star Wars News. :D

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32127 - 18. April 2014 - 16:44 #

Wenn jemand aus der Redaktion irgendwann mal vielleicht Ubisoft Toronto besuchen sollte, könnte derjenige ja mal ein Foto von ihr schießen. Am besten in Bikini mit Kettensäge. :P

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14669 - 18. April 2014 - 17:20 #

Aus dem Interview den am meisten Klicks generierenden Satz raussuchen: check
Rest der gesagten Inhalte weitest gehend ignorieren: check
Wild kommentierenden, pubertären Mob anlocken: check
Anzeigenleistung erfolgreich gesteigert.

PatStone99 15 Kenner - P - 3911 - 18. April 2014 - 16:13 #

Bei der nächsten News über Jade Raymond, nehmt das offizielle Uibisoft-MILF-Pic als Teaser:

https://www.ubisoftgroup.com/en-us/about_ubisoft/world_presence/studio_toronto.aspx

McSpain 21 Motivator - 27186 - 18. April 2014 - 16:28 #

Schaut aus als wolle sie Bill töten. Aber gegen die Farbwahl hab ich erstmal nix. ;)

PatStone99 15 Kenner - P - 3911 - 18. April 2014 - 16:37 #

Ich finde durch die Farbgebung hat sie ein bisschen was von Cate Archer. Aber auch ganz, ganz entfernt etwas von " der Braut " aus " Kill Bill " :D

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 18. April 2014 - 16:59 #

Net schlecht :-D

Das Format ist aber etwas schlecht. Vllt. gibt es noch eins wo sie in diesem Aufzug irgendwo liegt, flachlegen, ähh, querlegen, ups, Querformat meine ich.

Mir fällt gerade auf, die hat meine braun-grünen Augen :-D Vielleicht eine Verwandte?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 18. April 2014 - 17:03 #

Yee-haaa! Hier ist ja jetzt inzwischen alles von pruede/Grenzbereich-lustfeindlich bis unreflektiert (oder sogar bewusst) sexistisch vertreten! Der Witz ist nur: bei Frauen-dominierten-Foren ist es genauso - alles von "Man sollte sich fuer seinen Traummann aufsparen" bis zu "Maenner sind ein ausgelagerter Genpool, den man u.a. benutzt, weil der Vibrator keinen Rasen maehen kann". Tatsache ist ebenfalls, dass Maenner in zahlreichen Spielen ebenso stereotypisiert werden, es sei denn, der muskelbepackte, immercoole, testosterontriefende Gunzerker eines Bordlerlands 2 oder der ballernde, mordende, aber stets charmante Ueber-Softie eines Uncharted sind jetzt realistische Portraitierungen von Maennern - und mich hat die Memo noch nicht erreicht...
Persoenlich denke ich, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt und man im Medium Spiel - genau wie im Comedy-Sektor - vielleicht mal alle fuenfe gerade sein lassen sollte, weil dort ernsthafte, realistische Spiele mit einer ebenso ernsthaften Typisierung der Protagonist(Innen) ebenso viel Daseinsberechtigung haben wie karikativ ueberzogene Hormon-Orgien. Wenn wir uns in diesem Genre nicht ab und zu auch mal austoben duerfen, wo denn dann?
Allerdings muss ich einmal warnend den Zeigefinger erheben, wenn es um den prozentualen Anteil solcher bewusst vom Sex-Appeal lebenden Titel geht, denn mit dem steigenden Anteil von Frauen in der Szene, waere es nur gerechtfertigt, vermehrt Titel mit muskuloesen, knackaerschigen charmant-verschwitzten Rasenmaehermaennchen fuer die Damenwelt auf den Markt zu bringen, was die lichte und dunkle Seite der Macht endlich wieder ausbalancieren wuerde.
Auf eine unpruede, ungemein sexy Zukunft fuer ALLE Spielerinnen und Spieler! Cheers!! (Vielleicht gruende ich noch eine Partei... bei den Piraten hat's ja auch geklappt) :D

PatStone99 15 Kenner - P - 3911 - 18. April 2014 - 17:39 #

Nathan Drake ein Softie? ^^

Ich finde, in den letzten 20 Jahren hat sich bezüglich der Stereotypen doch einiges getan. Man muß es lediglich vom anderen Ende aus ansehen. Es gibt immer mehr starke feminine & maskuline Charaktere, welche dem von dir genannten Idealbild eines Videospielhelden widersprechen ( ob sie dann tatsächlich feminin oder maskulin geboren wurden, sei jetzt dahingestellt ).

Selbst in den Nebenrollen erleben wir mittlerweile immer mehr weibliche Charaktere, welche sich neben der männlichen Hauptrolle locker behaupten können. Sei es eine Yuna, Nico, Morrigian, Ellie, Aggra oder Goal.

Ich mache mir in Spielen über die Zukunft des möglichen Eye-candy sowohl für Spielerinnen als auch für Spieler keine Sorgen. Für Spielerinnen hat sich in den letzten Jahres vieles zum Positiven gewandt. Ich denke, z.B. Trinity oder Novachen würden mir da halbwegs zustimmen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 18. April 2014 - 18:00 #

Da stimme ich vollends zu. Es hat sich wirklich viel getan und Spiele sind reifer geworden, Gott sei Dank. Trotzdem ist es gut, zu wissen, dass man ab und zu auch mal nach den unreiferen Titeln greifen kann, wenn man mal ganz bewusst etwas Oberflaechliches haben will und keine tiefgruendigen Charaktere a'la The Last Of Us. Alles hat seine Zeit, Traum und Realitaet, Sexbomben und komplexe ProtagonistInnen. Ich begruesse die Pluralitaet, die wir heute in der Branche erleben. :)

Crowsen (unregistriert) 18. April 2014 - 19:01 #

Da sagst du etwas sehr wahres :) Von Zeit zu Zeit steh ich auf die stumpfen Sprüche eines Lo Wang oder eines Sam Stones und von Zeit zu Zeit möchte ich etwas mit mehr Anspruch. Aber das wurde ja auch niemals widersprochen. Die Aussage war mehr. Und da hat sie vollkommen recht. Ich will nicht nur Bikinis und Kettensägen :) Mal will man etwas spielerisch Anspruchvolles und mal was storytechnisch Anspruchsvolles und mal was wo man einfach abschalten kann oder was auch immer :D Aber jeder Person, die für mehr Diversität in Spielen wirbt, kann ich nur zustimmen und hoffen dass man ihr Gehör schenkt.

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 19:23 #

Nu, ich glaube im Kommentarbereich hat sich kaum jemand über die Spiele an sich beschwert. :) Die sollte man in der Tat einfach so nehmen wie sie sind und als Unterhaltung sehen - auch stereotypen können sehr sehr unterhaltsam sein, solange man sie nicht zu ernst nimmt. Zwar sehe ich immernoch einen Unterschied in der Darstellung männlicher und weiblicher Charaktere (Männer werden dargestellt, wie Männer gern wären, Frauen werden dargestellt, wie Männer sie gern hätten), aber wie du sagst, es ist besser geworden und man darf da auch nicht jeden Pixel auf die Goldwaage legen.

Etwas anderes ist der Umgang und die sinnlose sexualisierung realer Personen in einer öffentlichen Weise. Auch wenn Frauen das auch tun (wobei ich die Erfahrung habe, dass Frauen hier weniger herablassend sind - kann aber auch daran liegen, dass ich keine Frau bin, daher in reinen Frauenrunden höchst selten anzutreffen) - ein nicht korrektes Verhalten in der Öffentlichkeit wird nicht dadurch besser, das sich Andere auch inkorrekt verhalten; es kann höchstens Gewohnheit werden.

Nur bevor die Frage kommt - ein inkorrektes Verhalten liegt potenziell immer dann vor, wenn sich andere durch Ausleben des Rechts auf freie Meinungsäusserung oder anderer Rechte in ihren eigenen Rechten beschnitten sehen. Potenziell deswegen weil die Tolleranz hier unterschiedlich ist und man von Fall zu Fall abwägen muss, ob die Rechte objektiv oder subjektiv beschnitten wurden - schließlich gibts ja durchaus noch sowas wie humoristische oder satirische Äusserungen.

Ich als Mann würde mich z.B. auch damit unwohl fühlen, wenn bei jeder Erwähnung meines Namens Horden von Menschen (Geschlecht egal) sich - in welcher Weise auch immer - nur noch über mein Gemächt unterhalten würden. Das wäre vielleicht (je nach Konsens der Damen) eine Weile unterhaltsam oder schmeichelhaft, aber ich bin mir fast sicher, es würde nicht lang dauern, bis mir und jedem Anderen Mann das genauso gegen die Hutschnur ginge.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 18. April 2014 - 20:08 #

Da gebe ich dir Recht. Gegenseitige Ruecksichtnahme und ein gesundes Mass an Anstand sind im Umgang mit dem anderen Geschlecht immer wichtig. Der Knackpunkt ist, glaube ich, der, dass sich das Problem im kybernetisch abgeschlossenen System eines Spiels (im Wechselspiel zwischen dem Programm und dem User OHNE die Aussenwelt) gar nicht erst stellt. Wer einen potentiell anstoessigen Titel nicht will, soll ihn einfach nicht kaufen, wer ihn unbedingt braucht, kann ihn fuer sich genommen geniessen, sollte dann aber beim Beendigen des Spiels auch in der Lage sein, in die Realitaet zurueckzukehren und seine Mitmenschen respektvoll und jenseits der geschauten, fiktiven Sinngehalte zu behandeln. Nur weil ein paar Doedel das nicht hinbekommen, weil sie faktisch im Alltag sexistische, machomaessige Vollschweine sind, sollte dem gemeinen, kleinen Geek dennoch erlaubt sein, ein paar Minuten zu traeumen. ;) Ich denke mal, dass 99% aller Beteiligten hier im Thread trotz grosser Klappe, Jade sofort die Tasche tragen, die Fuesse kuessen, ihren Intellekt bewundern und sich aus tiefstem Herzen fuer die Bloedelei hier entschuldigen wuerde, sobald sie durch die Tuer kaeme - und nicht nur weil sie zufaellig gut aussieht. - Meiner Erfahrung nach sind Gamer meistens sehr soziale Menschen, vielleicht weil sie keine Angst davor haben, ihre Traeume zu leben, bevor sie sich wieder der Realitaet stellen. Nur meine Erfahrung :D

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 20:19 #

Ja, mit dem zweiten Teil denkst du genauso wie ich - in diesen Falle ist die anonymität des Internet der Katalysator für saudummes Verhalten. Das eine Problem ist glaube ich tatsächlich, auch da stimmen wir überein, dass einige Leute den Spagat zwischen "fiktiv" und "real" hier nicht hinbekommen - das andere Problem wäre, dass ein immer größerer Teil unseres Lebens online stattfindet, online für viele damit zu einer zweiten Realität geworden ist und damit auch für potenziell angegriffene Personen wichtiger ist, als es noch vor Jahren war. Deswegen möchte ich mich eigentlich nicht damit zufrieden geben zu sagen, "lass sie online doch das Riesena'loch markieren, solange sie in echt nett sind".

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2227 - 18. April 2014 - 22:37 #

"Nur bevor die Frage kommt - ein inkorrektes Verhalten liegt potenziell immer dann vor, wenn sich andere durch Ausleben des Rechts auf freie Meinungsäusserung oder anderer Rechte in ihren eigenen Rechten beschnitten sehen."

zum beispiel wenn sich zwei schwule öffentlich küssen? oder juden offen kippa und stern tragen? gibt ja nicht wenige leute, die sich daran stören. insofern scheint mir das absolut kein brauchbares kriterium zu sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 18. April 2014 - 22:51 #

Es gibt auch Leute, die stören sich an Männern mit langen Haaren, Rockerklamotten und ähnlichem. Machen deswegen alle Männer mit langen Haaren oder Rocker ein Faß auf?

Es wird sich letztlich bei dieser Thematik immer nur aufgeregt, wenn vermeintlich beschützenswerte Minderheiten wie Schwule, Schwarze, Juden oder Moslems betroffen sind. Bei so ziemlich allen anderen ist es egal. Wobei Frauen es geschafft haben, obwohl sie keine Minderheit sind, sich da mit einreihen zu dürfen.
Ob die Mitglieder oben genannter Gruppen sich übrigens überhaupt diskriminiert fühlen oder nicht ist eine ganz andere Frage. Die meisten fühlen sich nämlich überhaupt nicht benachteiligt oder nicht akzeptiert. Es sind immer nur einige wenige, meist mit irgendwelchen Minderwertigkeitskomplexen, sowie politisch korrekte Verteidiger, die da am Rad drehen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 23:42 #

Ja, in die Richtung kanns natürlich auch gehen. Ich erinnere mich an die Asylbewerber, die nicht mehr an irgendeinem Bahnhof Koffer tragen durften, weil einige Anwohner sich für ihre Rechte stark gemacht hatten. Und die darüber unglücklich waren.

Nur in all diesen Beispielen, die du und dein Vorredner genannt haben, werden ja keine Rechte eines anderen verletzt. Nur dadurch, dass jemand einen anderen (Kleidungs-)stil pflegt oder gleich geschlechtlich liebt wird niemand in seiner eigenen Würde oder sonst irgendwo verletzt. Und wenn er sich entwürdigt fühlt wäre das in einer Abwägung das kleinere Übel als jemandem deswegen vorzuschreiben, wie er sich zu kleiden hat.

Punisher 19 Megatalent - P - 14748 - 18. April 2014 - 23:37 #

Du, dann lies doch mal fertig, was ich geschrieben habe. :)

Natürlich liegt nicht bei jedem, der sich von was gestört fühlt auch wirklich eine Beeinträchtigung vor. Darüber hinaus gilt es natürlich auch immer, zu gewichten, welches Recht beeinträchtigt würde. Welches deiner Rechte würde denn z.B. mit sich küssenden Männern beeinträchtigt vs. welche ihrer Rechte würdest du beeinträchtigen, würdest du ihnen das untersagen?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 18. April 2014 - 20:21 #

Worauf möchtest du denn hinaus?

Nur weil es in "Frauenforen" abwertende Kommentare gibt, rechtfertigt das doch nicht den eigenen Sexismus. "Schau mal, die anderen sind auch doof!" ist kein Argument.

Was Stereotype von Männern* in Spielen angeht, lasse ich mal eine des Feminismus vollkommen unverdächtige Person für mich sprechen:
http://www.youtube.com/watch?v=hR9UMgOFeLw

Das hat einfach eine andere Qualität als die Sexualisierung und Objektifizierung von weiblichen Charakteren in Videospielen.

Und wieso brauche ich abwertende Darstellungen, um mich austoben zu können? Müssen Witze immer auf Kosten anderer sein? Müssen Stereotype und Klischees immer abwertend und (potentiell) verletzend sein? Nein.
Stumpf heißt nicht scheiße. Stumpf heißt nicht abwertend und verletzend. Wenn ich Fäkalhumor "Kacke! Haha!" mache, ist das auch stumpf und manche finden das lustig, aber das geht halt nicht auf Kosten anderer. Es geht nicht um realistische Spiele und zwanghafte Ernsthaftigkeit, es geht um ein wenig Toleranz und Respekt gegenüber denjenigen, die sich von bestimmten Darstellungen angegriffen und verletzt fühlen.
Wieso gibt es in manchen Rollenspielen nur Bikini-Rüstungen? Das ist doch totaler Unsinn. Wieso nicht einfach die Option für Bikini-Rüstungen drin lassen, dann aber auch für männliche Charaktere? Aber wer will, soll halt in der vollen Platte rumlaufen, die nicht den ganzen Rücken frei lässt. Und wer Monster in körperbetonter Metall-Unterwäsche bekämpfen will, nuja.

Die Antwort auf die abwertende Sexualisierung von weiblichen Charakteren in Videospielen kann nicht die abwertende Sexualisierung von männlichen Charakteren sein, sondern gar keine abwertende Sexualisierung.
Und ein unverklemmtes Verhältnis zu Sex wäre etwas, was vielen Spielen tatsächlich mal gut tun würde.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 18. April 2014 - 20:57 #

OMG: erst (alles) lesen, dann verstehen, dann kommentieren bitte! Mehr sage ich dazu nicht mehr. Es sollen schon Kriege ausgebrochen sein, weil Leute MEINTEN, die andere Seite wuerde alles ganz anders sehen, obwohl sie in Wahrheit in vielerlei Belangen uebereinstimmten.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2227 - 18. April 2014 - 22:49 #

hahaha, ein klassischer freylis. mit den füßen aufstampfen und rausrennen. :]

aber um auch was inhaltliches beizutragen: meinst sowas wie nationalsozialisten vs internationalsozialisten? mit den kriegen? die hatten ja durchaus auch differenzen, zb darüber wem polen zusteht.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 19. April 2014 - 22:22 #

Meine Frage, wodrauf du hinauswillst, war schon ernst gemeint, weil es für mich nicht klar aus deinem Beitrag hervor ging. Der Rest war nur thematische Anekdote. Das sollte auch gar nicht angreifend sein oder so.

Vielleicht mag du mich ja jetzt noch erhellen?

volcatius (unregistriert) 19. April 2014 - 11:00 #

Schwächliche Frauen in full plate armor? Das sähe ja noch lächerlicher aus.

Wolter (unregistriert) 18. April 2014 - 21:58 #

WAs für Erkenntnisse

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 19. April 2014 - 15:50 #

Ich glaub, wenn die nächste (Top-) News kommt, in der irgendeine männliche Industriegröße mal wieder was zum Besten gibt, schreibe ich da einfach auch mal nur lauter sexbezogene Kommentare drunter. :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 20. April 2014 - 3:25 #

"Abschließend gibt sie in einer Blitzbefragung noch einige persönliche Einblicke. So ist ihre Jugendliebe Keanu Reeves"

Keanu Reeves ist ja auch mega cool ^^

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 20. April 2014 - 11:31 #

"I! WANT! ROOMSERVICE!"

Naja... :D

volcatius (unregistriert) 20. April 2014 - 11:41 #

Ne, der hatte nur mal das Glück, in Matrix mitspielen zu dürfen.
Cool ist ein Eastwood oder de Niro.

Scytale (unregistriert) 20. April 2014 - 10:06 #

Ich kann mich an kein AAA+ Spiel in letzter Zeit erinnern, in dem Motorsägen und Bikinies vorkamen. Wird sich da etwa ein Stereotyp konstruiert?

Sciron 19 Megatalent - P - 16335 - 20. April 2014 - 10:59 #

Also Maniac Mansion ist gar nicht sooo lange her.

McSpain 21 Motivator - 27186 - 20. April 2014 - 11:08 #

GTA Vice City auch nicht ;P

Sciron 19 Megatalent - P - 16335 - 20. April 2014 - 11:41 #

Leihst du mir etwas Benzin?

McSpain 21 Motivator - 27186 - 20. April 2014 - 13:12 #

Hab ich bei Red Faction Guerilla liegen gelassen. ;)

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 20. April 2014 - 14:04 #

The fuel is a lie!

Hans am Meer (unregistriert) 21. April 2014 - 13:58 #

Nein, dafür eine Metapher für "Sex und Gewalt" benutzt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit