Ubisoft: Stellungnahme zu Geschenken bei Watch-Dogs-Event

PC 360 XOne PS3 PS4 WiiU iOS
Bild von joker0222
joker0222 70303 EXP - 26 Spiele-Kenner,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

17. April 2014 - 9:25 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Watch Dogs ab 18,79 € bei Amazon.de kaufen.

Im Vorfeld der geplanten Veröffentlichung von Watch Dogs fand in Paris ein Anspieltermin für Fachjournalisten statt. Publisher Ubisoft hat dabei offenbar keine Kosten gescheut und den erschienenen Pressevertretern einige teure Geschenke zukommen lassen, wie beispielsweise Stephen Hogarty von PCGamesN via Twitter bekannt gab. So habe es neben einem speziellen Rucksack auch ein Google Nexus 7 Tablet samt Lederetui als Zugabe gegeben – im Wert von etwa 250 Euro.

Nachdem die Angelegenheit auch durch weitere Pressevertreter publik gemacht wurde und unter anderem bei NeoGAF eine hitzige Diskussion samt Bestechungsvorwürfen entbrannte, wurde dem französischen Publisher die Sache wohl unangenehm und er gab gegenüber OXM eine Stellungnahme dazu ab, in der er sich von dieser Praxis distanzierte:

Auf einem vor Kurzem für Watch Dogs veranstalteten Preview-Event erhielten einige UK-Journalisten Geschenktüten mit einem Tablet, auf das wir Watch-Dogs-Videos, -Screenshots und relevante Links aufgespielt hatten. Das entspricht nicht unseren Richtlinien für die Zusammenarbeit mit Journalisten, die über unsere Spiele berichten, da wir verstehen, dass Geschenke dieser Art falsch interpretiert werden könnten. Wir entschuldigen uns für den Fehler und etwaige dadurch verursachte Irritationen.

Weshalb es dann überhaupt zu diesen Geschenken kam, wurde allerdings nicht erklärt. Diverse Pressevertreter, die an der Veranstaltung teilnahmen, kündigten an, dass die erhaltenen Gegenstände entweder verlost oder für wohltätige Zwecke versteigert werden sollen.

Ein GamersGlobal-Redakteur war auch bei dem Event vor Ort, hat aber kein Tablet erhalten oder angeboten bekommen. In vergleichbaren Fällen wertiger "Geschenke" (zum Beispiel Kopfhörer in der Pressematerial-Tüte bei einem Test-Event) haben wir solche Zugaben an unsere User verlost.

g3rr0r 13 Koop-Gamer - P - 1632 - 17. April 2014 - 9:28 #

Also ich kann nicht verstehen warum man sich darüber aufregt, Ist doch super wenn man was geschenkt bekommt ? Ich meine ist klar dass es hierbei auch um Werbung etc. fürs Spiel handelt, aber dennoch finde Ich es nicht schlimm :)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 17. April 2014 - 9:32 #

Wenn du als Journalist mal eben ein Nexus 7 geschenkt bekommst, dann kann das gut und gerne als Bestechungsversuch gesehen werden, damit das Spiel auch ja gute Wertungen bekommt.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11140 - 17. April 2014 - 9:37 #

Da sind die Grenzen zwischen Geschenken und Bestechung aber fließend und dafür gibt es auch Gesetze.
Bei uns in der Firma dürfen z.B. keine Geschenke größer 15 Euro angenommen werden, ansonsten ist der Vorgesetzte zu informieren. Das muss sogar jeder unterschreiben, dass er informiert wurde und das verstanden hat.

Solala (unregistriert) 17. April 2014 - 10:35 #

Du musst verstehen, dass jede Art von Geschenk oder präferierter Behandlung deine Wahrnehmung zum Produkt beeinflusst. Wenn du also von Ubisoft ein Tablet bekommst oder die dich in teuren Hotels unterbringen, dich gut verpflegen usw., dann steigt deine Sympathie für Ubisoft und für Watch Dogs, unabhängig ob du das Spiel gespielt hast oder nicht. Ein neutraler Test mit selbstgekauftem Spiel in den eigenen Räumen ist noch mal was ganz anderes.

Natürlich muss man immer irgendwo die Balance finden. Reviews lange nach Release will keiner lesen, zu allen Vorstellungs-Events selbstfinanziert hinfahren ist zu teuer für viele Journalisten ... Da gab's letztens ein interessantes Video auf Gamestar zu dem Thema.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 17. April 2014 - 12:03 #

Findest du das Video noch? würde mich mal interessieren, konnte es aber gerade so nicht finden.

Noodles 21 Motivator - P - 30154 - 17. April 2014 - 14:19 #

http://www.gamestar.de/videos/specials,20/feedback,74285.html

Ich glaub, in dem Video ging es um das Thema.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11341 - 17. April 2014 - 10:13 #

Gut das so schnell Publik gemacht wurde. Das geht ja mal gar nicht, schon gar nicht für so einen Konzern wie Ubisoft, da ist die Image Pflege aber mal schön nach hinten los gegangen.

yankman 13 Koop-Gamer - P - 1776 - 17. April 2014 - 9:43 #

Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Solange die Journalisten, die ja auch sonst relativ viele Vergünstigungen erhalten, ihrem Berufsethos treu bleiben, sollen sie die Geschenke ruhig mitnehmen.
Wenn es dann wie im Fall von GG noch verlost wird ist das noch besser.
Verlierer ist so oder so Ubisoft.

immerwütend 21 Motivator - P - 28949 - 17. April 2014 - 12:58 #

Was für Vergünstigungen denn bitte? Außer freiem Eintritt für Veranstaltungen, über die ich berichten sollte/musste, und hin und wieder mal eine Gratis-Cola wüsste ich nicht, was ich je für Vergünstigungen bekommen hätte.

Wesker sein Cousin (unregistriert) 17. April 2014 - 14:04 #

Was bei manchen Presse Events (USA) so rausgehauen wird, ist schon nicht schlecht. Gutes Essen und Drinks aufs Haus, sind da keine Seltenheit. 30 Jahre alter Scotch ist schon was anderes als Gratis Cola.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 17. April 2014 - 14:34 #

Ich erinner mich noch wie Microsoft auf der E3 2010 PK allen anwesenden US-Journalisten eine Xbox 360 S geschenkt hat.
http://winfuture.de/news,56245.html

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 17. April 2014 - 9:52 #

Also ich finde, das größte Geschenk was man einem Pressevertreter machen kann ist vielleicht tatsächlich überhaupt zu so einem geschlossenen Event eingeladen zu werden ;).

Das einzige was irgendwie aus meiner Sicht akzeptabel wäre, wäre wohl, wenn Ubisoft statt irgendwelche Geschenke die Übernachtung organisiert und bezahlt hätte :). Auch wenn bei Paris wohl auch schon bei vielleicht 2 Tagen durchaus mal 250€ rauskommen könnten :D.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 9:54 #

Bestechen lässt sich der, der bestochen werden will.

akoehn@work (unregistriert) 17. April 2014 - 10:24 #

Nein, auch der Anschein einer Bestechung ist problematisch. Niemand kann in dich reinschauen und sehen, ob du dein Verhalten aufgrund eines Geschenks geändert hast. Ein Gericht könnte das auch nicht, da könntest du dich schlecht auf "Ich habe zwar dieses teure Geschenk erhalten, aber das hat mich nicht beeinflusst!" zurückziehen. Bei Spielejournalisten kommen wir natürlich nicht in die rechtlich relevante Zone, moralisch und gegenüber der Leserschaft gilt jedoch das gleiche.

Ich würde zum Beispiel Leistungen an der Uni nicht anders bewerten, nur weil mir ein Student [irgendwas] gibt. Das kann allerdings niemand überprüfen, weshalb der Anschein verhindert werden muss. Aus diesem Grund müssen Angestellte im öffentlichen Dienst schon den Versuch eines solches ( = den Anschein einer Beeinflussungsmöglichkeit erlaubenden) Geschenks melden, auf den Wert kommt es nicht an.

akoehn@work (unregistriert) 17. April 2014 - 10:33 #

Ich glaube, ich habe dich in meiner ersten Antwort falsch verstanden und bitte, dies zu entschuldigen. Allerdings ist schon der Versuch die Tablets zu verteilen problematisch, egal wie von den Rezipienten reagiert wurde.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 10:45 #

Dir sei verziehen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 17. April 2014 - 10:05 #

Schlimm wie hier die deutsche Gaming-Presse übergangen wurde. Ich hoffe das schlägt sich Ende Mai in den Wertungen wieder. ;-)

Aber die Geschichte erklärt auch warum die Budgets von Spielen immer größer werden.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 10:11 #

Als wenn die die Tablets bezahlt hätten. Das glaubst doch selbst nicht!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 17. April 2014 - 12:53 #

Die Tablets waren auch noch gestohlen? Da tun sich ja wahre Abgründe auf.

Ich glaube Google hat es nicht nötig Tablets an Ubsoft zu verschenken.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 13:15 #

Für etwas inGame Werbung im fertigen Spiel? Da das ja so ein Spionage Ding sein soll, fallen mir da einige Werbemöglichkeiten ein!

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 17. April 2014 - 10:12 #

Erste erhalten Ärzte Fernseher und Macs von Pharma-Unternehmen, Journalisten von Ubisoft ein Nexus 7 und ich stets nur lumpige Kugelschreiber von Vertretern. Ich habe das falsche gelernt!

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 10:18 #

Du bekommst wenigstens Kugelschreiber. Wir dürfen nix annehmen, gar nix!

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 17. April 2014 - 10:24 #

Ich würde mich statt über den x-ten Kugelschreiber mal über eine Stulle freuen. Jedoch: Mein absolutes Beileid.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 17. April 2014 - 10:33 #

Mods werden nie bestochen. :(

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20647 - 17. April 2014 - 10:54 #

Okay. Also wenn Du mich rechtskräftig zum Herrscher der Welt ernennst, werde ich zukünftig immer nur gut über Dich sprechen!

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1863 - 17. April 2014 - 10:50 #

klingt danach, als ob ubisoft-intern gerade köpfe rollen.
naja, sowas kann aber auch gerne mal passieren, wenn man evt. externe für die events und pr arbeit anstellt und ihnen zu viel freiraum lässt - und geld.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 17. April 2014 - 10:59 #

Das glaube ich nicht. Ein Konzern weiß an dieser Stelle was er tut und macht nicht eine solch amateurhafte Geste und entschuldigt sich. Sowieso "sich entschuldigen" ... huh, sie sprechen sich selbst von Schuld frei nach dem Motto: Wir haben gerade jemanden ordentlich durchgeprügelt und nun entschuldigen wir uns - passiert ja mal ;) Bedauern tut es bei einem Konzern niemand. Und wo kein Kläger, da kein Richter. Ein ganz schöner und feister Coup...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20647 - 17. April 2014 - 11:10 #

Mal abgesehen davon, dass die Geschenke zumindest diskussionswürdig sind, ist "sich entschuldigen" eine gängige Phrase, da sollte man nicht unbedingt beide Wörter auf die Goldwaage legen ;)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 17. April 2014 - 11:32 #

Stimmt. Da bin ich was Konzerne angeht immer eine ganze Spur strenger als bei Privatpersonen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 17. April 2014 - 11:30 #

Der eigentliche Skandal ist doch wohl, dass der arme GG-Redakteur kein Tablet erhalten hat. Pfui, Ubisoft!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 17. April 2014 - 11:37 #

Dieser Umstand muss angeprangert werden! Wer eröffnet eine Petition, damit GG auch das Nexus 7 bekommt?

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 11:39 #

Friede den Hütten, Krieg den Palästen. Friede den Hütten, Krieg den Palästen. Friede den...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 17. April 2014 - 11:44 #

Habe ich auch sofort gedacht. Diese Schweinepriester - denen ist wohl egal, ob Jörgs privater, begehbarer Schatztresor gefüllt ist oder nicht! Vielleicht sollte sich die GG-Crew ab jetzt immer als US-Gamingpresse verkleiden und bei den Events immer ordentlich laut jubeln und alles "awesome" finden uns so.^^

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 11:51 #

Fuckin awesome, bitte. Soviel Zeit muss sein!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 17. April 2014 - 12:03 #

Ihr vergesst die Experience ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 17. April 2014 - 12:09 #

Die Experience entsteht erst durch den Prozess des Awesome-Findens. Dafür ist sie dann am Ende aber meistens auch ziemlich mindblowing. ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 12:12 #

Depends immer daran, was du am end of the day für content deliverst. Und ob dann alle damit confident umgehen!

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 17. April 2014 - 12:49 #

Anyway - können wir jetzt back to topic bitte?

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 13:15 #

Lass uns das mal schedulen!

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 17. April 2014 - 13:58 #

Ist zufällig ein Psychologe oder Psychiater anwesend?

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64862 - 17. April 2014 - 14:18 #

Da hab ich aktuell kein Appointment, werd das aber für next week mal taggen. Danke für den Advice!

Boris 15 Kenner - P - 3940 - 17. April 2014 - 11:38 #

> mit einem Tablet, auf das wir Watch-Dogs-Videos, -Screenshots und relevante Links aufgespielt hatten

Klingt als waeren denen einfach nur die USB-Sticks ausgegangen. Dann nimmt man natuerlich die Tablets die noch rumliegen. Ist doch beides Flash-Speicher ;-)

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1937 - 17. April 2014 - 14:07 #

So ein 5er-BMW hat meistens auch noch ein bißchen Platz auf der Navifestplatte. Vieleicht könnte man die ja als nächstes verteilen, wenn die Tablets aus sind...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86471 - 17. April 2014 - 12:18 #

Wer von uns war denn da?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 17. April 2014 - 13:16 #

Ist schon eine dämliche Aktion. Traurig, daß solche Geschenkaktionen in der Spielebranche legal sind.

immerwütend 21 Motivator - P - 28949 - 17. April 2014 - 13:40 #

Dann schau dir mal an, was die Autoindustrie bei Modellvorstellungen so alles abdrückt...

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 17. April 2014 - 14:00 #

Frag mal Herrn Bohlen, wann er das letzte Mal ein Auto gekauft hat. Oder Klamotten, oder irgendwas.

immerwütend 21 Motivator - P - 28949 - 17. April 2014 - 14:03 #

Ist Dieter Bohlen neuerdings Journalist?

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 17. April 2014 - 14:12 #

Nee, aber berühmt und im Fernsehen. Guggst du!

immerwütend 21 Motivator - P - 28949 - 17. April 2014 - 14:35 #

Aha, und deshalb dient er als Beispiel für die Bestechung von Journalisten?^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20647 - 17. April 2014 - 20:55 #

Maaaaaann, er ist der POPTITAN!!eins

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 17. April 2014 - 14:38 #

Wer hat, dem wird gegeben.

Wobei Herr Bohlen ja nicht von sich behauptet ein unabhängiger Journalist zu sein.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1937 - 17. April 2014 - 14:05 #

Ich halte diese Aktion ja auch für moralisch/journalistisch fragwürdig. Aber was bitte sollte daran denn illegal sein?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 17. April 2014 - 14:55 #

Nichts, da es ja keine Regelung für so etwas gibt, wie er es ja auch schreibt.

Bei öffentlichen Bediensteten wäre so etwas Bestechung und eine Straftat.

IhrName (unregistriert) 17. April 2014 - 22:37 #

Leider auch Gang und Gebe in der Politik bezüglich Lobbyisten. Da hab' ich mal einen sehr intressanten Alternativlos-Podcast gehört wo auch die Psychologie dahinter erläutert wurde. Geschenke und Gefallen die dem Gegenüber ohne Angabe von Gründen oder Forderungen gemacht bzw. getan werden lösen ein Schuldverhalten aus und erhöhen die Chance das im Gegenzug etwas zurück geleistet wird.

supersaidla 15 Kenner - P - 3891 - 17. April 2014 - 14:04 #

Wahrscheinlich ist das Spiel Grütze...

volcatius (unregistriert) 17. April 2014 - 14:08 #

Hätte man etwas subtiler machen können.

http://blogs-images.forbes.com/erikkain/files/2012/10/doritos.png

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 17. April 2014 - 14:52 #

Mhhh....Mountain Dew...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 19. April 2014 - 5:58 #

Der (soweit mir bekannt) beste Artikel, der je zu diesem Thema geschrieben wurde - so aktuell wie eh und je: www.rpgcodex.net/content.php?id=8579

v3to (unregistriert) 17. April 2014 - 17:40 #

das interessanteste an der news ist imo, dass dieses mal die geschenke nicht nur angenommen, sondern auch direkt von presseseite darüber öffentlich geschrieben wird.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 17. April 2014 - 19:16 #

Sicherlich, die Verguetung von Hotelkosten, Reisekosten und eventuell anfallenden Geschaeftsessen ist Gang und Gebe in der Branche. Aber hier ging die freundliche Beschenkung wohl doch ueber ein gesundes Mass hinaus, denn ein Nexus 7 brauchten die Journalisten zur erfolgreichen Absolvierung ihres Jobs vor Ort garantiert nicht. - Warum dann nicht gleich ein Begleitservice fuer die Herren (und Frauen) Reporter, wie es in Japan Tradition ist. Das waere wesentlich stilvoller und franzoesischer gewesen. Nexus 7, pffffrrrzzzz...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20647 - 17. April 2014 - 20:59 #

Begleitservice wie in Japan ... Warum nur muss ich gerade an eine Szene aus "Lost in Translation" denken? Lupfen, ja, lupfen^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit