Kurztest: Joe Dever's Lone Wolf

iOS Android
Bild von Mick Schnelle
Mick Schnelle 5838 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Simulation-Experte: War schon ein virtueller Pilot, als Falcon 1.0 rauskam...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

13. April 2014 - 17:10 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Eines der bekannteren Rollenspielbücher der 80er war Lone Wolf. Mick Schnelle hat sich für euch würfel- und todesverachtend in die moderne Fassung des Klassikers geworfen, der mit starken RPG-Elementen kürzlich für Android und iOS erschienen ist.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Anfang der 80er Jahre waren Rollenspielbücher der letzte Schrei. Ohne den Regelwust „richtiger“ Pen- und Paper-RPGs konnte man damit binnen ein, zwei Stündchen flott auch allein ein Abenteuer bestehen. Der Hexenmeister vom flammenden Berg und Die Zitadelle des Zauberers begründeten damals den Ruf von Genrelegenden wie Ian Livingston und Steve Jackson. Seinerzeit ebenfalls gut im Geschäft: Joe Dever mit seiner mittlerweile dreißigbändigen Saga um den Einsamen Wolf. Diesen Held hat Meister Dever nun reaktiviert und schickt ihn in ein völlig neues Abenteuer, das speziell für iOS und Android entwickelt wurde. Wir sind mit dem Kai-Lord losgezogen.
Siehe da: Es gibt Charakterwerte wie in einem richtigen Rollenspiel.

3D-Gefecht statt Würfelwurf
Ja, ja, denkt ihr jetzt sicher, diese Spielebücher sind doch nur verstaubter Kram für grauhaarige Altvordere! Doch Joe und sein Team haben es nicht damit bewenden lassen, einfach ein Spielbuch sklavisch Kapitel für Kapitel zu digitalisieren. Vielmehr haben sie ein richtiges Rollenspiel darum herum gebastelt. Das merkt auch der größte Skeptiker, wenn er das erste Mal auf einen Kampf trifft. Statt würfeln und Tabellenblättern steht ein Gefecht in 3D auf dem Plan. Mit gemütlich Zurücklehnen ist auch Essig. Stattdessen aktiviert ihr per Fingerzeig unter Zeitdruck den Bereich am Körper unseres Helden, der für den nächsten Angriff benutzt werden soll. An der Waffenspitze werden normale Attacken ausgesucht, im Kopfbereich verbergen sich Spezialschläge mit dem berühmten Sommerswerd des Einsamen Wolfs, und in Hüfthöhe befinden sich Fernangriffe mit Messer oder Armbrust, je nachdem was ausgerüstet ist.

Es kommen natürlich auch die Kai-Magie und Heiltränke zum Einsatz, die sich am unteren Bildrand befinden. Doch damit ist das Repertoire an Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft. Je nach gewählter Attacke gilt es zum richtigen Zeitpunkt bestimmte Bewegungen nachzufahren, was für zusätzlichen Schaden sorgt. Das ist nicht nur für ältere Herrschaften durchaus fordernd, so man nicht auf dem einfachsten der drei Schwierigkeitsgrade spielt. Und wer verliert, darf einen Schwierigkeitsgrad zurückschalten, den Kampf nochmal starten oder zum letzten Speicherpunkt zurückgehen.
Jetzt nur nicht hektisch werden. Unter Zeitdruck wählen wir den Angriff aus.

Viel Feind, noch viel mehr Story
Die meiste Zeit geht es aber nicht so kriegerisch zu. Die schön geschriebene Story steht klar im Vordergrund. Und die ist genauso atmosphärisch wie schön geschrieben. Die Abenteuer des Einsamen Wolfs, der als pflichtbeseelter Lehnsherr die Bewohner seines Dorfs gegen herannahende Feindhorden rettet, lesen sich auch ganz ohne Spiel spannend. Und als er auch noch auf die kesse Tüftlertochter Leandra trifft, geht’s erst so richtig los. Immer wieder sehen wir nett animierte Schwarz-weiß-Bilder, die den Handlungsfortlauf illustrieren.

Sobald neue Optionen auftauchen, gibt’s ein knappes Tutorial.
Unterwegs stehen ganz spielbuchtypisch immer wieder Entscheidungen an, die sich auf die Geschichte auswirken. Soll man die Feinde direkt und frontal angehen? Oder einfach mal an der herumbaumelnden Eisenkette ziehen? Per Gedankenblitz den Anführer ausschalten? Richtig oder falsch existieren kaum. Aber jede Entscheidung kann wiederum einen Reaktionstest auslösen. Dann tippt man etwa im Akkord gegen das heruntertickende Zeitlimit. Oder muss im richtigen Moment den Bildschirm berühren. Ähnlich funktioniert das Knacken von Schlössern. Dabei machen sich natürlich die üblichen Charaktereigenschaften bemerkbar, wovon es einen ganzen Satz gibt. Dummerweise kann man die nicht selber aufleveln, das geschieht automatisch.

Gänzlich unhektisch geht es beim Ausrüsten zu. Dabei ist die Wahl der Waffen nicht unwesentlich. Ganz genretypisch muss man Waffen und Rüstung auch immer wieder mal reparieren lassen oder wertet sie mit unterwegs erbeuteten Rohstoffen beim Schmied auf. In dessen Nähe findet sich meist auch ein Gasthaus zum Regenerieren von Hitpoints, Magie- und Reaktionspunkten. Wobei letztere bestimmen, wann man in Kämpfen wieder neue Kampfaktionen auslösen darf.
Kampf dem "Du bist tot!"-Frust: Jede Entscheidung führt im Spiel weiter.

Wer sich wie wir mit dem einsamen Wolf ins Abenteuer stürzen will, kann das derzeit völlig risikolos tun. Das erste Kapitel gibt’s derzeit kostenlos für iOS und Android. Das dauert ein gutes Stündchen und bietet schon die wesentlichen Spielelemente. Deutlich teurer wird’s für alle, die Kapitel 2 spielen wollen, das mit 4,50 Euro zu Buche schlägt. Die letzten beiden Episoden sind noch nicht veröffentlicht. Schenkt man den Entwicklern Vertrauen, bekommt man für 9,00 Euro das gesamte Abenteuer, also die Episoden 3 und 4, sobald sie erscheinen.

Autor: Mick Schnelle // Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Mick Schnelle
Die Abenteuer des Einsamen Wolfs habe ich schon Anno 84 gern gespielt, damals aber noch mit fotokopiertem Charakterbogen, Bleistift und Radiergummi. (Wer nicht weiß, was das ist, Google fragen). Denn schon damals war die Story sehr spannend, das Spielsystem gar nicht mal so unkomplex. Auf dem iPad macht es mir aber nochmal so viel Spaß, weil das Kampfsystem sehr gelungen ist und auf „einfach“ selbst Grobmotorikern eine Chance lässt.

Präsentation und der atmosphärische Soundtrack tragen das ihre zum gelungenen Ausflug in die Welt des Einsamen Wolfs bei. Leider ist man nach zwei, drei Stunden durch Kapitel eins und zwei durch. Jetzt warte ich gespannt auf die restlichen beiden Abschnitte, die gern auch viel, viel länger ausfallen dürfen.

 

 Joe Dever's Lone Wolf
Pro
  • Atmosphärische Geschichte
  • Variantenreiches Kampfsystem
  • Reaktionstests passen gut zum Geschehen
  • Gelungener Soundtrack
  • Komplett auf Deutsch
Contra
  • Aktuell noch geringe Spielzeit
  • Grafisch kein Hingucker
  • Aufleveln automatisch


 
 

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324137 - 13. April 2014 - 17:21 #

Viel Spaß beim Lesen! Und auch Probespielen kostet ja nichts :-)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 28. April 2014 - 5:49 #

Danke für den Tip im Podcast, sonst hätte ich es übersehen...!

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 5. Mai 2014 - 17:47 #

Also im Android Play Store kostet es 0,89 €. Ist zwar recht günstig, aber keinesfalls kostenlos.

Olphas 24 Trolljäger - - 46995 - 13. April 2014 - 17:26 #

Die Bücher von Livingstone und Jackson hab ich damals ja geliebt. Vom Einsamen Wolf hatte ich glaube ich die erste vier Bände, wenn ich mich richtig erinnere. Die waren auch gut. Vielleicht schaue ich mir das Probekapitel mal an.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 17. April 2014 - 13:15 #

Hast du noch Bände von Livingtone und Jackson? Ich suche nämlich noch die Masken von Mayhem :)..

Olphas 24 Trolljäger - - 46995 - 17. April 2014 - 13:53 #

Nein, leider nicht :(
Die allermeisten habe ich als Jugendlicher (mehrfach) aus der Stadtbibliothek ausgeliehen. Ich hatte ein paar irgendwann selbst gekauft, dann beim Nestverlassen in der großen Bücherkiste im Keller der Eltern gelassen und ... die war dann irgendwann entsorgt. Nooooo! Alles weg :(

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 17. April 2014 - 18:21 #

Aua :( das tut weh, mein Beileid. Ich sammel derzeit alle meine Erinnerungen wieder zusammen. Man freut sich aber dann auch immer - wenn man etwas wieder gefunden hat.

Ich muss doch aber glatt mal bei meinen Eltern nachsehen ob da noch die eine oder andere Kiste von mir noch da ist..

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1632 - 13. April 2014 - 17:55 #

Für alle die es interssiert: der Mantikore-Verlag hat "Einsamer Wolf" neu aufgelegt und in schönen broschierten Ausgaben überarbeitet herausgebracht.

Hier mal mein YouTube-Video zu diversen Rollenspielbüchern:

https://www.youtube.com/watch?v=iBeO1-4_0TQ

(Hoffe man darf hier Links posten...)

Wunderheiler 19 Megatalent - 18998 - 13. April 2014 - 18:05 #

Mein AppStore sagt 10,99€ für das komplette Abenteuer (und 4,49€ für Episode 2, wenn man den Cent Betrag eh ausschreibt, kann man das imho auch genau tun)?!

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 13. April 2014 - 18:16 #

ich habe am Donnerstag noch 9 Euro für alles gezahlt. Ist aber eh egal, wert ist es auch elf.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86495 - 13. April 2014 - 18:22 #

Na das is ja mal ne richtige Überraschung! :)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 13. April 2014 - 18:52 #

Mick! Es lebt! Yipiee!

Schade... gibts da auch Pläne für eine PC version? Das liest sich schon ganz interessant.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 13. April 2014 - 19:19 #

Das ist wie ich es sehe eine Spiele Reihe.

Teil 1 erschien bereits im November 13, looky here:
http://www.gamersglobal.de/steckbrief/78737

Welchen Teil der Serie testet ihr denn jetzt hier genau? Den zweiten Teil (aka Act. 02, Forrest Hunt / Jagd im Wald)?

Das geht aus dem Test jetzt leider nicht wirklich hervor, dort wird nur auf die unterschiedlichen Preise (Teil 1 gratis, Teil 2 4,5 €) hingewiesen.

Seltsam, aber so steht es geschrieben, oder so.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 13. April 2014 - 19:22 #

das ist keine Spielereihe, sondern ein einziges Spiel, das eben kapitelweise veröffentlicht wird. Und getestet haben wir es natürlich bis zum Ende von Akt 2. Kapitel 3 und 4 gibts ja noch nicht.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 13. April 2014 - 19:23 #

Dann habt ihr beim Steckbrief letzlich eine Doublette erzeugt.
Entweder ist meiner aus dem November letzten Jahres zu verwerfen, oder der von heute.

:)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 13. April 2014 - 19:29 #

Ähm... ich vermute Jörg weiß was du meinst und kümmert sich drum. :-)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70311 - 14. April 2014 - 12:00 #

der spielename entspricht auch nicht den vorgaben des tutorials ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324137 - 18. April 2014 - 10:54 #

Hi Claus, wir testen das Spiel mit Kapitel 1 und 2.

Deinen Steckbrief habe ich übersehen, er ist aber als "Lone Wolf Blood on the Snow" nicht korrekt, weil er nur das erste Kapitel bezeichnet. Ich benenne ihn nun analog zu meinem um und trage den Entwickler (Forge Reply, nicht BulkyPix) ein, und lösche dann meinen neueren.

Dummerweise haben wir beim Datum keine Möglichkeit, auf die Episodenform einzugehen, das heißt u.a. auch, dass wir beim Erscheinen des 3. Kapitels das Spiel nicht in unsere Vorschau reinbekommen -- außer, wir ändern das Erscheinungsdatum im Steckbrief oder legen halt wirklich für jedes Kapitel einen neuen an, was auch irgendwie blöd ist.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 19. April 2014 - 17:27 #

Vielen Dank für alles, Jörg!

Ich war beim Anlegen des Steckbriefes davon ausgegangen, das jedes Kapitel ein eigener Release wird, ähnlich wie bei der Fighting Fantasy-Serie oder bei Sorcery!

Wenn du meinen Steckbrief gelöscht hättest, wäre das aber auch kein Drama gewesen.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10001 - 13. April 2014 - 19:44 #

Oh ja, die Bücher waren herrlich. Muss ich mir gleich mal das erste Kapitel für iOS gönnen. Danke für den Test.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61397 - 13. April 2014 - 19:57 #

Einsamer Wolf, was hab ich dich geliebt und gleichzeitig verflucht, wenns wieder mal die falsche Entscheidung war "Dein Leben und dein Abenteuer enden hier" grrrr :)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70311 - 13. April 2014 - 22:00 #

schöner test

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 13. April 2014 - 22:01 #

Das werde ich mir auf jeden Fall mal angucken.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 14. April 2014 - 0:58 #

Über die App bin ich vor einigen Tagen auch gestolpert, da ich bei dem Namen natürlich direkt an die Bücher aus meiner Schulzeit/Jugend denken musste. Zwei Bände fliegen hier auch noch irgendwo rum.^^ Die App habe ich nur kurz angespielt, machte einen ordentlichen Eindruck.
Beim Einsamen Wolf muss ich immer an den ersten Band denken. Ziemlich am Anfang, glaube in einem Waldstück, gelangt man an eine Weggabelung. Nimmt man da den falschen Weg, stirbt man ohne eingreifen zu können. Eine Fallgrube, oder so. Zack - Ende. Zumindest habe ich das so in (nicht sonderlich positiver) Erinnerung. Ansonsten hatte ich mit den Büchern damals aber viel Spaß.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324137 - 14. April 2014 - 9:27 #

Das war eigentlich in allen diesen Büchern so, beim ersten Mal Durchspielen (oder auch beim zweiten, dritten, ...) war praktisch unmöglich. Außer, man hat sich selbst "Savepoints" erlaubt...

Kennt noch jemand die DSA-Solaabenteuer (die es ja heute in Online-Form gibt)? Die waren besonders schnell durch, dafür gab's immer gute Gegenstände, mit denen man seinen Charakter pimpen konnte. Wurde aber von manchen Spielgruppen als Cheating angesehen...

Punisher 19 Megatalent - P - 14034 - 14. April 2014 - 9:56 #

Ohja, diese Rollenspiel-Bücher mit den selbstdefinierten Rücksetzpunkten... ja, die waren groß. :) Die DSA-Soloabenteuer musste ich damals wie du schreibst verteufeln, weil da doch einige Mitspieler sich nen Spaß draus gemacht haben, am Ende einfach die Gegenstände noch raus zu suchen...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167012 - 14. April 2014 - 12:49 #

Habe von den alten DSA-Soloabenteuern zuhause neben "Der Quell des Todes" auch noch "Nedime, die Tochter des Kalifen" im Regal liegen. In diesem gabs nen Trank, der dem Charakter +2 auf ALLE Eigenschaften gab, das war schon heftig. ^^

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 14. April 2014 - 13:42 #

Das war doch Quasi das Startabenteuer für jeden neuen Charakter ;-D

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 14. April 2014 - 18:36 #

Die Soloabenteuer von DSA, die in den Grundboxen drin waren, fand ich immer toll, weil man sich gleich einen Charakter bauen (oder einen fertigen nehmen) und das Spiel und die Regeln testen konnte.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 14. April 2014 - 16:14 #

Ich habe Einsamer Wolf auch geliebt!

Wer dem englischen mächtig ist kann übrigens die Einsame Wolf Bücher umsonst online spielen und sogar herunterladen.

http://www.projectaon.org/en/Main/Home

Storm1909 12 Trollwächter - 989 - 14. April 2014 - 21:38 #

Danke für den Test! Das werde ich mir spätestens dann holen, wenn es auch die restlichen zwei Kapitel gibt.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 15. April 2014 - 6:28 #

Ich hab im Regal noch 15 Bücher von Jackson und Livingsstone stehen. Irgendwie kann ich mich nicht davon trennen.
Es war das erste Rollenspiel für das ich anfing eine Map zu zeichnen um den optimalen Lösungsweg zu finden.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 17. April 2014 - 13:19 #

Ich hab dir mal eine PN geschickt :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 15. April 2014 - 13:41 #

Einsamer Wolf kenne ich nicht, aber die Jackson/Livingstone-Bücher waren echt klasse. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich jemals eines bis zu einem "guten" Ende durchgeschafft hab. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324137 - 18. April 2014 - 11:04 #

Ich möchte eine Sache anmerken, wo ich nicht mit Mick konform gehe: die angebliche Qualität der Texte. Es handelt sich zwar nicht um schlechte deutsche Sätze, aber wenn praktisch jedem Hauptwort ein Adjektiv zugeordnet wird, zeugt das nicht von großer schreiberischer Qualität. Gute Schreiber kommen ohne Adjektiv-Overkill aus, um Dinge oder Situationen zu beschreiben. Mir gehen die Lone-Wold-Texte zu sehr in die Groschenroman-Richtung.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 6. Mai 2014 - 7:55 #

Stimmt. Ich hab's zwei Tage gespielt (als mein PC in Reparatur war) und auch nach zwei Stunden auf Englisch umgestellt.

Und die Kämpfe sind wirklich nicht ohne, schnelle Reaktion und sofortiges Verstehen des Kampfsystems sind nötig, wenn man nicht auf "leicht" umstellen will. Paßt nicht so ganz zum gemächlichen Lesen und "Roman-RPG"-Konzept, finde ich. Aber auf leicht geht's gut.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Rollenspiel
Interaktives Spielbuch
nicht vorhanden
16
Forge Reply
BulkyPix
14.11.2013 () • 27.11.2014 () • 16.03.2016 ()
Link
7.0
7.0
AndroidiOSMacOSPCPS4XOne