Lionhead & Che Guevara: Revolution auf der gamescom?

Bild von André Pitz
André Pitz 2976 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

13. August 2009 - 14:35 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Größen der Spieleindustrie haben ihr Pulver wohl noch nicht ganz auf der vergangenen E3 verschossen, sondern scheinen sich den einen oder anderen Kanonenschlag für die Kölner gamescom aufgehoben zu haben. Besonders beliebt sind zurzeit Teaser-Websites. Auch Microsofts Entwicklerstudio Lionhead bedient sich dieses Werbeinstruments. Seit heute ist auf der Internetpräsenz des Studios lediglich der Kopf des berühmten Revolutionärs Che Guevara und ein Zitat von ihm zu finden.
At the risk of seeming ridiculous, let me say that the true revolutionary is guided by a great feeling of love.

Darunter befinden sich ein nach oben zeigender und ein nach unten zeigender Daumen. Beide lassen sich anklicken und führen einen auf die normale Firmenhomepage. Klickt man dort jedoch einen Newstitel an, wird man sofort wieder auf den Teaser verwiesen. Im Hintergrund lässt sich etwas größer die Zahl 6 erkennen.

Das letzte Detail könnte ein Hinweis auf die Pressekonferenz von Microsoft auf der gamescom sein, welche eben in sechs Tagen stattfindet und zudem noch von Peter Molyneux, Leiter der Lionhead Studios und Creative Director bei Microsoft Games, geleitet wird. Ob sich diese Spekulation bewahrheitet, wird man spätestens am Dienstag herausfinden.

Molyneux und das Wort "revolutionär" haben jedenfalls eine gemeinsame Vergangenheit. Oftmals hat er es im Zusammenhang mit der Ankündigung eines neuen Spiels verwendet, ob es dem letztendlich gerecht wurde oder nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)