Angespielt: Trials Fusion

PC 360 XOne PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123931 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

28. März 2014 - 16:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Im dritten Teil der Trials-Reihe meistern wir auf dem Motorrad erneut die wildesten Hindernisparcours. Wir haben die Beta gespielt und verraten euch, worauf ihr euch in der Vollversion freuen dürft.
Trials Fusion ab 1,68 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Nach der Überraschung Trials HD auf der Xbox 360 und vor allem nach dem Riesenerfolg Trials Evolution (GG-Test: 9.0) – mittlerweile auch als Gold Edition für den PC verfügbar – war der nächste Ableger zu der Motorradspiel-Reihe nur eine Frage der Zeit. Teil 3 mit dem Namen Trials Fusion wird bereits in etwas mehr als zwei Wochen erscheinen und neben Xbox One, Xbox 360 und PC seinen Weg auch auf die PS4 finden. Wir haben uns vorab ausführlich in der Betaversion des Spiels herumgetrieben – im Folgenden erfahrt ihr, welche Neuerungen euch erwarten und ob der neueste Ableger der Motorradspiel-Reihe erneut das Zeug zum Hit hat.

Über Stock und Stein
Solltet ihr weder die Trials-Reihe noch die gleichnamige Sportart kennen, wollen wir euch kurz aufklären: Mit dem Motorrad gilt es, einen Parcours aus allerlei Hindernissen wie Baumstämmen oder Fässern zu überstehen. Das oberste Ziel ist es, mit möglichst wenigen Fehlversuchen – idealerweise gänzlich fehlerfrei – bis ans Ende zu gelangen. Die Zeit, die ihr hierfür benötigt, fließt ebenfalls in die Wertung ein, allerdings nur in die B-Note. Im normalen Spielmodus seid ihr stets alleine auf der Strecke, ein Duell gegen andere Spieler findet abseits des Multiplayer-Modus nur über die Bestzeitlisten statt.

Erwartet nun aber keine staubtrockene Simulation. Zwar rauscht ihr des Öfteren realistische Streckenführungen wie Berghänge hinab oder durchquert Industriegebiete, RedLynx erlaubt sich in seiner Reihe dennoch spielerische Freiheiten. So auch in Trials Fusion: Schon auf den ersten Strecken rast ihr über gigantische Sprungschanzen, die euch meterhoch in die Luft katapultieren, oder durch verrückte Loopingkonstruktionen. Auch ansonsten nehmen es die Entwickler mit dem Realismus nicht immer genau. Ob umstürzende Windräder oder gläserne Aufzüge, die euch auf eine andere Höhenebene transportieren – Abwechslung und Spielspaß stehen im Vordergrund.
Zwar fahren wir größtenteils noch immer durch die Natur, das Setting in Trials Fusion fällt aber futuristischer als noch in den Vorgängern aus.
Nicht nur für Profis
Dass Trials Fusion erneut aber kein einfaches Spiel ist, wird uns schnell klar. Schaffen wir die ersten Strecken häufig im ersten Versuch fehlerfrei, kommen wir schon kurze Zeit später nicht drum herum, uns ein paar knifflige Passagen einzuprägen. Genau das macht aber auch den Reiz des Spiels aus: Wer gemütliche Spazierfahrten durch idyllische Wälder erwartet, ist bei Trials Fusion fehl am Platz, spätestens auf den höheren Schwierigkeitsstufen wird euch vermutlich höchstes Geschick am Controller und beste Streckenkenntnis abverlangt. Da die Beta ausschließlich Kurse der Stufe "Einfach" enthält, können wir derzeit noch keinen Vergleich zu den Vorgängern ziehen. Zweifel daran, dass die Durchquerung aller Ziellinien der "Extrem"-Strecken wieder nur absoluten Profis vorbehalten bleibt, haben wir aus Erfahrung aber keine.

Dank Training gelingen nach kurzer Zeit auch die verrücktesten Fahrmanöver.
Doch auch Einsteiger und Gelegenheitsspieler kommen auf ihre Kosten. Die Strecken verteilen sich auf insgesamt acht Ereignisse mit jeweils fünf bis sechs Strecken. Zu Beginn eines Ereignisses steht eine kurze Trainingseinheit an, die euch in die grundlegende Spielmechanik einführt sowie nach und nach die ersten Tricks beibringt – etwa, an einer Wand  mit beiden Reifen voran abzubremsen. An der durchweg präzisen Steuerung hat sich nichts geändert, die Fahrphysik in Verbindung mit dem Vor- und Zurücklehnen unseres Körpers – das A und O bei Trials – ermöglicht wie gewohnt genaueste Fahr- und Trickkombinationen.

Am Ende eines Ereignisses steht eine Sonderprüfung an, zu vergleichen mit den Minispielen aus den Vorgängern. So müssen wir auf einem Kurs beispielsweise 200 Meter weit kommen, ohne zu stürzen, oder 90 Meter weit über eine Schanze fliegen – wohlgemerkt, um jeweils die Goldmedaille abzugreifen, bei Silber und Bronze sind die Anforderungen entsprechend niedriger.
Die Perspektive täuscht – hier werden wir genau auf der Fahnenstange landen.
Unzählige Herausforderungen
Die Schwierigkeit der in Ereignisse sortierten Kurse steigt stetig an.
Neu sind die Herausforderungen, von denen es pro Kurs drei Stück gibt. Mal gilt es, parallel zu einem fehlerfreien Lauf zehn Salti zu drehen, ein anderes Mal müssen wir einen versteckten Schalter finden, den wir aber selbst nach mehreren Suchläufen nicht entdecken konnten. Hier zeigt sich, dass die Entwickler von RedLynx ihrem Stil treu bleiben – unzählige Geheimbereiche sowie Easter Eggs waren bereits ihr Markenzeichen in den Vorgängern. Die Herausforderungen werfen zudem Erfahrungspunkte ab, mit denen wir im Rang aufsteigen.

Erstmals in der Reihe werdet ihr in Trials Fusion neben Motorrädern auch ein BMX-Bike sowie ein Quad steuern können. Selber ausprobieren konnten wir die beiden Fahrzeuge aber genauso wenig wie einen neuen Spielmodus, in dem es darum geht, während eines langen Sprungs besonders viele und natürlich besonders halsbrecherische Stunts auszuführen. Und selbst, wenn ihr alle Strecken inklusive ihrer Herausforderungen gemeistert habt, ist für Nachschub gesorgt: Wie in Trials Evolution können User ihre eigenen Strecken entwerfen und diese zum Download bereitstellen. Die Werke sollen zudem systemübergreifend zur Verfügung stehen. Auch der Multiplayer-Modus, in dem vier Spieler parallel um die Wette fahren, ist wieder mit an Bord.

Trials Fusion erscheint sowohl in digitaler Form für etwa 20 Euro sowie als Retailversion für 40 Euro. Kauft ihr das Spiel im Laden, sind alle sechs kostenpflichtigen DLCs enthalten, die innerhalb des ersten Jahres nach Release erscheinen sollen.
Sie sind riskant und versauen uns immer wieder unseren bis dahin perfekten Lauf, aber Kunststückchen wie drei Salti am Stück machen einfach zu viel Spaß.
Ausblick: Mehr vom Gleichen
Nach der Betaversion sind wir uns so gut wie sicher, dass Trials Fusion in Sachen Spielspaß erfolgreich an seine Vorgänger anknüpfen wird. Zwar bleiben große Neuerungen – zumindest im normalen Karrieremodus – aus, doch setzt RedLynx gekonnt an seine bewährten Spielprinzipien an. Zu bemängeln hätten wir aktuell nur Kleinigkeiten, etwa, dass einige Treppen auf den Kursen keine Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben und sich wie eine glattflächige Rampe anfühlen. Auch stört uns nach einem Neustart, dass wir jedes Mal den Startcountdown von mehreren Sekunden abwarten müssen. Nicht jedermanns Geschmack wird das futuristischere Setting sein, in dem auch mal Raumschiffe unseren Weg kreuzen – aber glaubt uns: Auf das Drumherum werdet ihr euch vor lauter Sorge, am nächsten Hindernis einen Fehler zu machen, sowieso kaum konzentrieren können.

Autor: Christoph Vent (GamersGlobal)
CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22505 - 28. März 2014 - 16:06 #

Das hört sich doch gut an - jetzt muss nur doch der GG-Blitz einschlagen, damit ich das selbst verifizieren kann.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167532 - 28. März 2014 - 16:26 #

Dem schließe ich mich an. :)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 28. März 2014 - 16:10 #

Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr :)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 28. März 2014 - 16:15 #

Das konnte ich auch schon nicht, als ich noch jünger war :-)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 28. März 2014 - 16:34 #

du alter sack :-)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 28. März 2014 - 19:35 #

Tja... nun... :-/

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 28. März 2014 - 16:23 #

Die sollten einmal Mirrors Edge mit Trials Fusion kombinieren. Stelle ich mir lustig vor. :)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 28. März 2014 - 16:54 #

"Ausblick: Mehr vom Gleichen"
Mehr brauch' ich nicht wissen! Ist damit gekauft ^^

btw: Das BMX-Bike ist nicht neu, sondern gab es bereits im Vorgänger Evolution (evtl. aber erst im DLC?).

Grumpy 16 Übertalent - 4503 - 28. März 2014 - 17:01 #

gabs erst in nem dlc, genau

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 28. März 2014 - 17:13 #

Trials ist eine der wenigen Marken, die ich eigentlich blind am Releasetag kaufe. Nu rollt schon wieder ein neuer Teil an und ich hab die Vorgänger nicht mal annähernd gemeistert *jaul*. Sechs kostenpflichtige DLC klingt allerdings schon etwas arg. Vielleicht warte ich ich in dem Fall also doch lieber mal den ein oder anderen Deal ab.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17293 - 28. März 2014 - 19:25 #

Leider lief das erste nicht schön auf meinem laptop, den ich ganz gerne als Konsolenersatz für Sofa-Koop am Fernseher nutze. Wird wohl hier nicht anders sein.

Izibaar 16 Übertalent - P - 5854 - 28. März 2014 - 22:42 #

1 Letze Umsetung auf PC war mies. 2 Seasonpass für einige geplante DLCs.
-> Das schreit nach abwarten und ggf. die Goldedition kaufen. ;)

Grumpy 16 Übertalent - 4503 - 28. März 2014 - 22:47 #

die aktuelle beta ist schon deutlich besser als trials evo aufm pc. bis auf leichte performance probleme bei mir persönlich (der neueste patch hat da aber jetzt schon deutlich ausgeholfen), läuft alles ziemlich rund, so wie es sein sollte. und die dlcs kann man sich ja später kaufen, kosten ja nicht mehr als hauptspiel + season pass

Ghostwriter (unregistriert) 31. März 2014 - 8:36 #

Joa, gekauft wirds sowieso. Ich finds nur schade das die Disk-Version inkl. Season-Pass nur für die Next-Gen Konsolen erscheint :(

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sport
Fun Racer
ab 12 freigegeben
12
RedLynx
Ubisoft
16.04.2014
Link
8.5
8.1
PCPS4360XOne
Amazon (€): 18,00 (PlayStation 4), 8,99 (Xbox One), 23,40 (PC), 1,68 (PC), 39,99 (PC)
Gamesrocket (€): 19.95 (Download), 4.95 (Download) 4.46 (GG-Premium)