Nippon-News #19: Airaki (2014) für Gameboy
Teil der Exklusiv-Serie Nippon-News

andere
Bild von Keksus
Keksus 25101 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

23. März 2014 - 20:25 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Die neue Konsolengeneration hat die Spielewelt im Nu erobert. Selbst jetzt, vier Monate nach Release der PS4, ist es noch schwer, diese zu bekommen, gerade erst startete sie auch in Japan. Diese Nippon-News dreht sich ebenfalls um eine brandaktuelle, kurz bevorstehende Veröffentlichung, allerdings auf einer nicht hundertprozentig neuen Plattform. Ihr denkt, wir reden von PS3 oder Nintendo Wii? Nein, nein. Viel zu modern! Also zurück in die PS2-Ära? Immer noch zu neu. Playstation 1? Also bitte, wir reden hier von Hardware für ECHTE Veteraninnen und Veteranen! Wir haben unseren guten alten Nintendo Gameboy ausgegraben. Denn für den erscheint nächsten Monat Airaki.

[Lernen mit GamersGlobal: Bei Erscheinen des Gameboys war Nintendo bereits als ein führender Videospiel- und Elektronikkonzern bekannt. Dabei ist der Konzern "erst" seit 1974 in dieser Branche tätig – und damit den deutlich kleineren Teil der Firmengeschichte. Gegründet wurde der japanische Konzern als Spielkarten-Hersteller im Jahr 1889. Zumindest in Japan könnt ihr noch heute von Nintendo produzierte Kartenspiele kaufen.]

Puzzlespiel für die alte Garde
So sehen die Kämpfe aus. Imposant!
"Nippon"-News hin oder her: Programmiert und hergestellt wird Airaki von einem französischen Einzelkämpfer. Es ist ein typisches "Gleiche Symbole in einer Reihe"-Puzzelspiel à la Candy Crush, jedoch mit mittelalterlichem Setting und dramatischen Kampfanimationen: Um Gegner anzugreifen, müsst ihr hier Symbole wie Morgenstern oder Schild in die richtige Reihenfolge bringen.

Selbstverständlich werden eure Kontrahenten im Laufe der Zeit immer stärker. Das mag den ein oder anderen von euch an Spiele wie Tetris Attack erinnern. Doch Airaki ist auch Innovativ: Mit Hilfe des guten, alten Link-Kabels (gemeint ist nicht ein Nintendo-Held, sondern "Verbindung") könnt ihr euren Gameboy mit dem eines Freundes koppeln, sofern dieser das Spiel ebenfalls besitzt, und so sogar gegeneinander spielen!

Die Module sind allerdings streng limitiert: Sämtliche bisher verfügbaren 120 Exemplare sind bereits ausverkauft. Im Mai folgen 60 weitere, von denen aktuell nur noch 27 verfügbar sind. Wenn ihr also euren Gameboy nochmal nutzen wollt oder so eine Spät-Veröffentlichung einfach cool findet, dann solltet ihr schnell sein. Der Kostenpunkt für eine Version liegt bei 18 Euro. Zwei im Bundle erhaltet ihr für 33 Euro. Und wenn ihr noch ein Linkkabel dazu haben wollt, müsst ihr insgesamt 37 Euro zahlen. Dazu kommen noch mal 5 Euro Porto (anscheinend auch nach Deutschland). Ein guter Preis für eine Neuerscheinung!

Klassisch mit Modul
Das Modul des Spiels. Wir hoffen, dass die versprochene Kompatibilität mit dem Gameboy Classic auch wirklich gewährleistet wird.
Laut Aussage des "just a guy with a computer" ist das Spiel kompatibel mit Gameboy Classic, Pocket, Color, Advance, Advance SP sowie dem Super Gameboy und Super Gameboy 2. Ein Blick auf das Modul machte uns jedoch stutzig: Denn bei dem handelt es sich eindeutig um ein Gameboy-Color-Modul, das nicht die Einkerbung an der oberen Seite besitzt und so nicht auf dem Gameboy der ersten Generation spielbar sein wird. Die späteren genannten Modelle sind hingegen abwärtskompatibel.

Die Module noch zu produzieren, scheint den Entwickler übrigens vor leichte Probleme zu setzen. Laut Aussage auf seiner Homepage sind die entsprechenden Teile heutzutage so selten, dass er den Preis erhöhen muss, wenn zu viele Vorbestellungen aufgegeben werden. Bei Interesse an dem Spiel solltet ihr also entsprechend schnell handeln.

Kaum zu glauben, dass wir vor einem Jahr entsprechende Spiele noch in kleinen versteckten Läden gesucht haben. Von den zum Teil hohen Preisen ganz zu schweigen, obwohl der Gameboy offensichtlich noch topaktuell ist! Mal sehen, ob es das Modul auch in japanische Spezialläden schaffen wird – wundern würde es uns nicht, mehrere japanische Websites haben schon darüber berichtet (siehe zum Beispiel unsere Quelle).
Novachen 18 Doppel-Voter - 12905 - 23. März 2014 - 20:35 #

Sollte mich eigentlich nicht überraschen in Zeiten wo auch neue Spiele für C64 etc. erscheinen... muss aber irgendwie zugeben, den Gameboy nie auf der Liste dieser Konsolen gehabt zu haben, für die noch aktuelle Spiele erscheinen.

Leider nicht meine Art von Spiel... den Gameboy Advance hab ich aber noch, nicht zuletzt wegen Metroid und mag ich allgemein irgendwie vom Design auch mehr als den N(3)DS mit diesen zwei Bildschirmen :D.

---
Dabei ist der Konzern "erst" seit 1974 in dieser Branche tätig – und damit den deutlich kleineren Teil der Firmengeschichte. Gegründet wurde der japanische Konzern als Spielkarten-Hersteller im Jahr 1974.

Ich denke du meinst als Gründung sicherlich 1889 :).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 23. März 2014 - 20:45 #

2x1974: Das ist mir bei einer Satzumststellung passiert.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17731 - 23. März 2014 - 21:15 #

Wow. Da würden mich mal die technischen Hintergründe der Cartridge-Fertigung interessieren.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1907 - 23. März 2014 - 21:47 #

absolut!
mich wunderte bzw. interessierte beim lesen mehr, wie sie die dinger machen/herstellen, als das spiel selber.

sieht aus, als ob ich heute eine schöne nacht damit verbringen werde, mich auf diesem gebiet ein wenig fortubilden :D

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 23. März 2014 - 21:27 #

Warum sieht man heute eigentlich bei allen Match-3-Spielen "à la Candy Crush"? Was ist aus dem guten alten Bejeweled geworden? Spielt das keiner mehr? Davon abgesehen, müsste es bei dieser News ja eigentlich eher "à la Tetris Attack" heißen. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335841 - 23. März 2014 - 23:09 #

Ach, das war nur mein Wunsch, dass sich von den 10 Milliarden Candy-Crush-Spielern 0,01 Promille auf GamersGlobal verirren deswegen...

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4148 - 23. März 2014 - 22:16 #

Kommen doch laufend Retrospiele raus. Für NES, Megadrive, C64, Atari VCS, Intellivision und, und, und...
Die Auflagen sind auch oft in dieser Grössenordnung,

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6902 - 23. März 2014 - 22:25 #

Ich halte es wie die Spieleveteranen: Retrofeeling ab und an ist ganz lustig, aber wer die alten Titel kennt (bei mir so 92/93 folgend), der lernt ganz schnell die neuen Titel zu schätzen.

v3to (unregistriert) 23. März 2014 - 23:04 #

an sich ist es schon etwas eigen, dass in zeiten von flashdrives für nahezu jedes klassische system sich jemand diesen aufwand macht. aber irgendwie wird mir bei sowas immer warm ums herz. und an sich passt ja so ein puzzle-quest-verschnitt ganz gut zum gameboy.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)