GDC 2014: Unreal- und CryEngine mit Abomodellen für Indies

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

20. März 2014 - 12:54 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Ryse - Son of Rome ab 42,00 € bei Amazon.de kaufen.

Werden wir bald mehr Indie-Spiele mit realitätsnaher Grafik sehen? Crytek kündigte im Rahmen der Game Developers Conference ihr "Engine as Service"-Programm an. Ab Mai können Indie-Entwickler alle Features der hauseigenen CryEngine für eine monatliche Gebühr von 9,90 Euro verwenden – ohne dass für die damit entwickelten Spiele Tantiemen an Crytek fällig würden.

Ein ähnliches Modell möchte auch Epic Games mit der Unreal Engine 4 einführen. Ihr Service wird für Entwickler aber ein wenig teurer. So verlangt Epic 19 Dollar pro Monat plus 5 Prozent der Brutto-Einnahmen der entstandenen Spiele. Dafür bekommen Entwickler auch vollen Zugriff auf den Quellcode. Sollten sie ihr Abonnement kündigen, können sie die bereits heruntergeladenen Versionen der Engine weiter verwenden, haben aber keinen Zugriff auf eventuelle Updates. Beide Anbieter dürften damit um die Vorherrschaft der Grafik-Engines im Shooter-Genre buhlen.

Epic Games und Crytek haben anlässlich der GDC jeweils ein Video zu ihren Engines veröffentlicht. Das eingebundene Video zeigt die Unreal Engine 4 in Aktion, der kürzere Trailer zur CryEngine kann auf dieser YouTube-Seite angeschaut werden. GamersGlobal ist natürlich vor Ort und berichtet in Person von Jörg Langer von der GDC.

Video:

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 20. März 2014 - 13:01 #

Hach ja... zu schade, dass ich nicht Programmieren kann :-(

Olipool 15 Kenner - 3742 - 20. März 2014 - 13:10 #

Brauchste doch kaum, bei Unreal war meine ich ziemlich viel in der Oberfläche lösbar bzw. durch visuelles Scripting. Wenn Du dann wirklich ans Eingemachte musst, ist es vermutlich eh besser, sich Verstärkung zu holen.

bam 15 Kenner - 2757 - 20. März 2014 - 13:18 #

Einfach lernen. So kompliziert ist Programmieren nicht. Gerade hinsichtlich Spieleprogrammierung, gibt es zahlreiche Tutorials.

ImDyingYouIdiot 17 Shapeshifter - 7027 - 20. März 2014 - 13:12 #

Also wird mir in Zukunft desöfteren eine Frauenstimme, "Achieved with Cryengine #", entgegenraunzen.
Jedenfalls besser als in gefühlt jeden dritten Titel das Unreal Logo zu erblicken, auch weil Crytek die Nase in sachen Grafikgerüst weit vorne hat.

Karston Marston 11 Forenversteher - 841 - 20. März 2014 - 13:17 #

klingt nach spannenden Zeiten. Die Benutzeroberfläche sieht aus wie aus einem normalen Grafikprogramm. Das kann man sicher schnell lernen. Kennt jemand eventuell offizielle Tutorials oder Workshops dafür in Berlin oder anderen deutschen Städten?

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 20. März 2014 - 23:37 #

Für Abonnenten der Unreal Engine 4 haben wurde eine Webseite eingerichtet die Foren,FAQs,Video-Tutorials und Dokumentationen bietet.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 20. März 2014 - 13:18 #

Fehler im dritten Absatz: "Einen ähnliches Modell"

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. März 2014 - 13:19 #

nicht mehr

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 20. März 2014 - 13:44 #

Bei Epic kriegt man für die 19$ auch den vollen Zugriff auf den Quellcode,bei Crytek aber nicht.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. März 2014 - 13:45 #

Stimmt, habe ich ergänzt.

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 20. März 2014 - 14:00 #

Das klingt wirklich nach einem fairen Deal. Bei dem Preis kann man nicht meckern.

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 20. März 2014 - 18:54 #

Fair? Das ist ein absoluter Traum!

IhrName (unregistriert) 20. März 2014 - 14:23 #

Es sollte noch erwähnt werden das man es bei UE4 auch so handhaben kann, nur einmal 19€ zu zahlen, und dann erst wieder wenn interessante Updates veröffentlich wurden.

Man ist also nicht gezwungen jeden Monat zu bezahlen (siehe UE4 FAQ).

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. März 2014 - 14:28 #

Hast du einen Link? In der Quelle steht nur, dass man auch eigene Bedingungen aushandeln kann, wenn man im Vorraus bezahlen will.

RobDangerous 09 Triple-Talent - 268 - 20. März 2014 - 15:26 #

"However, cancellation of your Subscription will not affect your rights under the License with respect to any Licensed Technology you have already downloaded under the License."
https://www.unrealengine.com/eula unter "3. Subscription".

Oder auch dieser Twitter-Beitrag eines Unreal-Programmierers: https://twitter.com/BrianKaris/status/446343105394900992

IhrName (unregistriert) 20. März 2014 - 15:37 #

Kann ich als unangemeldeter User nicht posten. :/

Aussage eines Epic-Mitarbeiters:
forums.unrealengine.com/showthread.php?102-Why-should-I-keep-paying&p=467&viewfull=1#post467

unrealengine.com/faq

>>> Do I have to worry about a billing contract or penalties for cancelling my subscription?

>>> Your subscription payment automatically recurs, but you’re free to cancel at any time.
>>> There’s no penalty for cancellation.

>>> When you cancel your subscription, you won’t receive access to future releases
>>> of Unreal Engine 4, however your login will remain active, and you are free to continue
>>> using the versions of Unreal Engine 4 which you obtained as a subscriber under the terms
>>> of the EULA.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. März 2014 - 15:53 #

Ok, danke dir!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 20. März 2014 - 17:22 #

Vielleicht schafft's dann endlich mal wer, unter das hübsche Grafikgerüst auch ein ordentliches Spiel zu bauen. ;)

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11142 - 20. März 2014 - 19:40 #

Also an Hand der gezeigten Szenen gefällt mir die CryEngine um Welten besser. Kann natürlich am gezeigten Material liegen und das muß auch nicht repräsentativ sein, aber in der Unreal Engine sieht alles so kalt aus, die Cryenigne wirkt in meinen Augen viel organischer.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 20. März 2014 - 20:45 #

Klein Info noch:Das Abo-Angebot gilt nur für Spiele die unter Windows-PC, Mac OS, Android und iOS laufen,für Konsolenspiele muss man mit Epic immer noch verhandeln.

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 20. März 2014 - 21:31 #

Die beste Grafik bringt nichts wenn das Spiel sch.. ist. Aber dennoch ist es eine schöne Sache wenn für Indie-Entwickler die Möglichkeit gibt solchen Grafik-Engines nutzen zu können. Neben dem Crowdfunding wieder etwas was den Publishern nicht schmecken wird, da sie ja immer versuchen mit der Grafik zu Punkten. Alles was Publisher ärgert ist schön, den die müssen vom Markt verschwinden - diese Geldgeilen Säcke. Seit Jahren nur noch Quantität statt Qualität.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 20. März 2014 - 22:58 #

Es sind ja nicht nur reine Grafikengines. Diese SDKs können weitaus mehr - Sound, Netzwerk, Wegfindung, Plattformbedingte Kompilierung + Grafik (und hier auch nicht nur stumpfes abrendern von Objekten sondern viel mehr: Animationsgraphen, Materialeditoren, Szenengraphen, Global Illumination usw. usf.).
Ich finds geil, dass hier endlich Konkurrenz den Markt in Schwung bringt - kann nur positiv für kleine Studios sein.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 20. März 2014 - 22:53 #

Damit dürfte Unity Technologies arg ins Schwitzen kommen.
Die wollen nämlich 75$ pro Monat und liefern deutlich weniger mit ihrer Engine im Basispaket. Erst recht keinen Source Code (selbst bei vollständiger Bezahlung).
Das einzige, was aktuelle Unity-Nutzer wohl noch eine Weile hält, dürften ihre zugekauften Third-Party-Plugins sein und deren Wissen/Workflows rund um die Engine.
Da aber die Konkurrenz mittlerweile auch auf Multiplattform und Mobile setzt, dürfte hier bald Bewegung erforderlich sein. Sonst ist Unity bald Schnee von gestern.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Benjamin BraunTand
News-Vorschlag: