Project Spark: Open Beta // Mikrotransaktionen entschärft

PC XOne
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

21. März 2014 - 9:25 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Project Spark ab 1,78 € bei Amazon.de kaufen.

Microsoft eröffnet zu ihrem Sandbox-Experiment Project Spark die Open Beta auf der Xbox One, auf der seit dem 4. März bereits eine geschlossene Beta lief. Ein genaues Datum, an dem die Open Beta enden soll, ist genauso wenig bekannt wie ein bestimmter Release-Termin. In dem Titel gibt euch der First-Party-Entwickler Team Dakota Werkzeuge an die Hand, mit denen ihr euer eigenes Spiel entwerfen und mit der Community teilen könnt. Zusätzlich existieren einige Cross-Plattform-Features, etwa jene, dass man ein begonnenes Spiel auf Windows 8.1 in die Cloud lädt und auf der Xbox One fortsetzt.

Project Spark ist als Free-to-play-Spiel konzipiert und finanziert sich durch Mikrotransaktionen, etwa mit neuen Sätzen an verwendbaren Objekten. Aufgrund des negativen Feedbacks wurde die "Spark-Time" genannte Funktion geändert. Damit ließ sich die Ausbeute an Münzen und Erfahrungspunkten kurzzeitig vergrößern und man konnte Inhalte spielen, die auf nicht selbst bezahlte Items zurückgriffen. Nach der Veränderung kann jeder Content in Project Spark gespielt werden, ohne eines der vom User-Inhalt verwendeten DLCs notwendigerweise zu besitzen, jedoch lassen sich extra Gegenstände weiterhin bezahlen. Spark Time wurde des Weiteren in das kostenpflichtige Spark Premium umbenannt, das weiterhin einen XP-Boost verspricht und zusätzliche Upload-Slots für weitere Kreationen bietet.

Lipo 14 Komm-Experte - 2119 - 21. März 2014 - 9:30 #

Bisher hat mich das Spiel nicht aus den Socken gehauen ,aber was nicht ist kann ja noch werden . Momentan ist es für mich einfach nur ein little big Planet, in 3D und langweilig .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit