GDC 2014: Sony Playstation enthüllt VR-Brille Morpheus

PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 337743 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

19. März 2014 - 9:20 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Playstation VR ab 379,00 € bei Amazon.de kaufen.
Unser Foto zeigt die drei Sony-Präsentatoren, von links: Rick Marks, Shuhei Yoshida, Anton Mikhailov.

Bislang reklamierte fast ausschließlich die Oculus Rift das Zukunftsfeld der Virtual Reality für sich – seit heute hat sich das geändert: Sony stellte im bislang meistbesuchten Vortrag der noch jungen Games Developers Conference 2014 sein Project Morpheus vor. Obwohl es sich um einen Arbeitstitel und um ein noch in Entwicklung befindliches Konzept handelt, soll es bereits ab morgen, also zur Eröffnung der GDC-Messe (Vorträge gibt es schon seit gestern) mit vier Demos anspielbar sein – unser Reporter vor Ort in San Francisco wird trotz engem Terminkalender versuchen, zu den Glücklichen zu gehören...

Bevor wir zu einigen Ausführungen der Präsentatoren kommen, hier die (recht dünnen) Fakten zum VR-Headset Morpheus:
  • Soll vor allem gut aussehen: Der Prototyp von Project Morpheus.
    Setzt zwingend PS4 (zum Streaming des Videobilds) und PlayStation Camera (zur Positionsbestimmung von Händen sowie dem Head Tracking) voraus
  • Soll ideal mit Move sowie dem PS4-Dualshock 4 zusammenarbeiten
  • 1080p-Auflösung mit "spezieller Optik"
  • Positionsbestimmung mit Abtastrate von 1.000 Hz.
  • Volle 360-Grad-Bewegung
  • "Offene Bauweise" soll einerseits die Augen von Licht abschotten, andererseits Luft durchlassen. Die Morpheus soll nur auf dem Kopf aufliegen, also keinen Druck auf Nase oder Wangen ausüben.
  • 3 Kubikmeter "Working volume" (gemeint ist anscheinend der virtuelle Raum, innerhalb dessen man durch Gestik Dinge manipulieren kann. Bitte nehmt diese von uns von einer Chart abgeschriebene Aussage mit einer gewissen Vorsicht.)
  • Sofa-Multiplayer-tauglich durch Anzeige der Spieleraktionen auf dem Fernseher, dadurch theoretisch auch asymmetrisches Gameplay möglich.
  • Vier Demos auf der GDC anspielbar: The Deep (Tiefsee-Taucherlebnis mit großen Fischen), The Castle (Herumlaufen und Kämpfen in einem mittelalterlichen Schloss, mit zwei Move-Controllern), Valkyrie (Dogfighting im EVE-Universum) und eine spezielle Fassung von Thief.
  • Erscheinen von Morpheus: "When it's done"

Was Sony erreichen will
Shuhei Yoshida, den wir zuletzt 2013 auf der Tokyo Game Show interviewten, ist President von Sony Computer Entertainment Worldwide Studios. Als solcher leitete er vor rappelvollem Saal (der Vortrag wurde in einen zweiten, ebenfalls rappelvollen Saal gestreamt) die Ankündigung von Project Morpheus ein. Dabei sprach er vom "enormen Respekt für Oculus Rift und dessen Team". Die Oculus Rift sei eine Inspiration für Project Morpheus. Und ähnlich wie Oculus Rift setze man darauf, im Zusammenspiel mit den Spieledesignern den Prototypen stetig zu verbessern. Offenbar will Sony mit den Development Kits nicht geizen.

Als nächstes gab Dr. Richard Marks Einblicke, was für Virtual Reality im Allgemeinen und die Playstation Morpheus im Besonderen wichtig ist. Zuvorderst gehe es "um das Gefühl, dort zu sein". Die letzte Woche habe er zusammen mit NASA-Mitarbeitern an einer Demo gearbeitet, die auf Grundlage echter NASA-Daten vom Curiosity-Rover eine VR-Darstellung der Marsoberfläche biete. Generell definiere sich Virtual Reality über:
  1. Grafik
  2. Sound
  3. Tracking
  4. Eingabegeräte
  5. Einfachheit der Benutzung
  6. Inhalte
Gerade der Sound sei für ein VR-Spiel noch wichtiger als in einem normalen Spiel, aus Gründen der Positionsbestimmung, aber auch der Immersion. Doch vor allem das Tracking mache VR erst zu VR. Problematisch sei die Kontrolle via Eingabegeräten, doch würden, so Marks, sowohl der Dualshock 4 als auch der Move Controller, aufgrund ihrer Ortungsmöglichkeit im Raum nebst eingebauten Neigungssensoren, gut geeignet seien. Unter der "Einfachheit" versteht Marks, dass man das geplante Headset aufsetzen und sofort benutzen können müsse – hier gibt es anscheinend noch das eine oder andere zu tun. Und, klar: Ohne angepasste Inhalte bringt das alles nichts, darum auch die Enthüllung just auf der Games Developers Conference (an Morpheus gearbeitet wird bereits seit über drei Jahren).

"Präsenz wichtiger als Spieldesign"
Als nächstes durfte Anton Mikhailov auf die Bühne, um das Credo der Projektverantwortlichen auszuführen:"Virtual Reality ist keine Peripherie, sondern ein Medium". Sprich: Wer dafür programmiert, muss von Grund auf umdenken. Die "Killer App" von VR sei das Gefühl von Präsenz, also des Eintauchens in den virtuellen Raum – diese Präsenz schlage in der Wichtigkeit sogar das Spieldesign. Dann begann Mikhailov, den hunderten anwesender Spieldesigner und Programmierer von den ersten Erfahrungen zu berichten, die man bei interneten Tests gemacht habe. Dazu gehört vor allem die Erkenntnis, dass viele herkömmlichen 3D-Grafiken im virtuellen Raum nicht mehr zu passen scheinen, weil beispielsweis Türen zu breit sind, was in herkömmlicher 3D-Grafik aber niemanden störe. Außerdem, so Mikhailov, habe "die Kopfbewegung des Spielers immer Recht". Will heißen: Um Verwirrung, Frust oder auch ganz einfach Schwindelgefühle beim Spieler zu vermeiden, müsse das Trackung der Kopfbewegung immer Vorrang vor allem anderen haben. Beispielsweise solle man den Spieler nicht in eine Cutscene hineinwerfen, sondern sie lieber wie von außen zeigen, sprich, der Avatar betrachtet eine Diskussion, ist aber nicht Teil von ihr.

Dann kam er auf das Clipping-Problem zu sprechen: Wer im virtuellen Raum mit seinem Arm Dinge manipuliere, muss diesen Arm natürlich auch gezeigt bekommen. Das führt für Spieledesigner aber zu einem Problem: Was tun, wenn beispielsweise der Spieler seinen echten Arm voll ausstreckt – er im VR-Raum jedoch dicht vor einer Wand steht? Hier drohe der Verlust der Glaubwürdigkeit und des Gefühls, die Spielwelt wirklich manipulieren zu können. Denn wenn das Spiel einfach den Arm vor der Wand enden lasse oder den Arm dann anwinkle, entspräche das Gezeigte nicht mehr der wirklichen Gestik des Spielers. Marks überraschende Lösung: Es sei besser, den Spieler durch die (im Spiel undurchdringliche) Wand greifen zu lassen, als einen "Disconnect" zu risikieren.

Zum Erreichen des alles entscheindenden Präsenzgefühls seien neben geringer Verzögerung zwischen Aktionen wie Kopfbewegungen und deren Darstellung im Headset eine hohe Frames-pro-Sekunde-Frequenz und eine gute Kallibrierung des Headsets nötig. Die Spieldesigner sollten außerdem auf übliche Tricks bei der Grafikberechnung verzichten und die Grafiken "sauber" rendern. 3D-Audio schließlich sei das Tüpfelchen auf dem i. Beim Eintauchen in die virtuelle Welt würden außerdem "Kontaktpunkte" sehr helfen, führte Anton Mikhailov weiter aus. Damit meint er beispielsweise ein Rennrad, eine Plastikwaffe mit Move-Aufsatz oder ähnliches. Sogar ein virtueller (Cockpit-) Sessel, der einem typischen Spielersessel nachempfunden ist, könne die Immersion steigern.

Der Lohn all der Mühen: Mit einer glaubwürifgen "Präsenz" im virtuellen Raum könne man als Spieldesigner die Emotionen der Kundschaft verstärken. Dazu tragen laut Mikhailov auch das Aussperren sensorischer Reize eine wichtige Rolle, sodass Spieldesigner mit Morpheus den Spieler Gefühle und Zustände wie Klaustrophobie oder Angst vor großen Höhen sehr glaubwürdig vermitteln können.

Schließlich betonte Mikhailov noch, dass anders als frühere VR-Versuche Project Morpheus darauf ausgelegt sei, Multiplayer zu ermöglichen. Einerseits durch die schon oben erwähnte Darstellung der Aktionen des VR-Spielers auf dem Fernseher/Monitor, sodass auch andere im selben Raum sehen können, was im virtuellen Raum passiert. Denkbar sei in diesem Zusammenhang auch asymmetrisches Gameplay, bei dem die Spieler die VR-Brille weiterreichen würden. Doch auch im Online-Multiplayer-Bereich soll Morpheus Großes bewerkstelligen: Da man sowieso die Kopfbewegungen und Gestiken tracken müsse, könne man sie auch für andere Spieler darstellen. So wirkten die Avatare der Spieler fast von allein lebensnah, man könne also so etwas wie Körpersprache wahrnehmen oder sehen, was sich ein anderer Akteur gerade anschaut.
Marulez 15 Kenner - 3202 - 19. März 2014 - 9:42 #

Weiß nicht was ich von sowas halten soll =/
Vllt. muss man sowas testen um sich davon zu begeistern

immerwütend 21 Motivator - P - 30617 - 19. März 2014 - 11:28 #

Auf dem Kopf tragen möchte ich so ein Ding nun nicht...

marshel87 16 Übertalent - 5651 - 19. März 2014 - 12:19 #

also Neugierig macht mich das auf jedenfall! Irgendwann möchte ich das um jeden Preis wenigstens mal ausprobieren! Ob Ich aber immer so Spielen wollen würde sei mal dahingestellt...

furzklemmer 15 Kenner - 3131 - 19. März 2014 - 9:50 #

Kudos für den Namen. Trifft es ganz gut.

Drugh 15 Kenner - P - 2986 - 19. März 2014 - 9:50 #

Juhuu!!! Was für eine super Meldung. Da habe ich mir die richtige Konsole ausgesucht.
Das Design ist gefällig, wenn sich das schnell und einfach anschließen lässt, wäre das auch gut. Wichtig wäre mir eine hohe Auflösung, mal sehen, ob die da 1080p umsetzen können bei 60 frames?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24224 - 19. März 2014 - 10:08 #

Interessant, ich hoffe die Brille wird von vielen PS4-Spielen unterstützt.

Crytek und Epic Games wurden als zwei Studios genannt, die bereits an Spielen für Morpheus arbeiten. Kompatibel zu Morpheus sind außerdem Thief und EVE Valkyrie bzw. werden es durch entsprechende Patches, sobald Morpheus offiziell erhältlich ist.

Ich bin mal gespannt, ob Microsoft schon auf der nächsten E3 seine Fortaleza VR-Brille ankündigt.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1666 - 19. März 2014 - 11:50 #

Das klingt zwar komisch, aber ich als VR-Fan hoffe gerade, dass es nicht von PS4-Spielen "unterstützt" wird.
Was wir stattdessen brauchen, sind für VR entwickelte Spiele.
Es gibt einfach zu viele Konventionen in traditionellen Games, die das Gefühl von Präsenz zunichte machen (Falsche Proportionen der 3D-Modelle, 2D-HUDs, Nicht auf VR ausgelegte Steuerung, Fehlender Körper, Cutscenes mit fixer Kamera und niedrige Framerate nur mal als ein paar Beispiele)
Selbst wenn die Entwickler die ganzen Probleme im VR-Modus lösen sollten, werden für VR entwickelte Spiele wohl immer noch überlegen sein, einfach weil auch die Inhalte an VR angepasst werden müssen, man hat dort ganz andere Möglichkeiten, hier von Sony gut aufgelistet: http://www.blogcdn.com/www.engadget.com/media/2014/03/liveblog0438.jpg andererseits funktionieren klassische Inhalte oft nicht, weil Spieler es einfach nicht gewohnt sind so schnell wie meinetwegen in CoD von einem Fallschirmsprung zur nächsten Tiefseemission zu hetzen und mit enormem Tempo über die Map zu sprinten.
Palmer Luckey hat das alles auch auf den letzten Steam Devs ganz gut ausgeführt: https://www.youtube.com/watch?v=-YCBadIVro8
Zum Glück scheint Sony das wohl halbwegs begriffen zu haben, das konnte man vor allem am Statement "VR is a medium, not a peripheral" sehen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24224 - 19. März 2014 - 11:53 #

Das ist aber zu teuer Spiele zu veröffentlichen, die nur mit der VR-Brille funktionieren. Außer es sind nur kleine Indie-Games oder Sony selber bringt die Spiele.

Und Oculus Rift zeigt ja, dass auch klassische Spiele wie beispielsweise Half-Life 2 und Skyrim von VR profitieren können.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4174 - 19. März 2014 - 9:52 #

Find ich richtig spannend! Vor allem die Demos "The Deep" und "The Castle" klingen toll. Ich hoffe auf weitere Infos und erste Eindrück! :)

Drugh 15 Kenner - P - 2986 - 19. März 2014 - 9:52 #

Tippfehler im letzten Absatz: Zusammenhang auch assymetrisches Gameplay, (asymmetrisches)

Namme (unregistriert) 19. März 2014 - 9:57 #

seen

Robokopp 12 Trollwächter - 1117 - 19. März 2014 - 10:15 #

Tippfehler: "Dann kam er auf das Clippung-Problem zu sprechen:"

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 19. März 2014 - 12:06 #

Gleiches Wort oben in der Aufzählung:
"Sofa-Multiplayer-tauglich durch Anzeige der Spieleraktionen auf dem Fernseher, dadurch theoretisch auch assymetrisches Gameplay möglich."

Orschler77 16 Übertalent - 4290 - 19. März 2014 - 9:58 #

Das könnte ne richtig feine Sache werden, mal abwarten.

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1682 - 19. März 2014 - 10:02 #

Supergeil

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 19. März 2014 - 10:02 #

ist halt auch wieder ein derzeitiger hype, nach der dann doch nicht so durchschlagenden stereoskopie. kommt in regelmäßigen abständen immer wieder, wobei es diesmal ja marktreif zu werden scheint. ich bezweifel nur, dass es zukünftig dann den monitor ablösen wird. viel eher wird man wohl nur spezielle spiele damit spielen und dann doch die meisten titel auf nem normalen monitor spielen. alleine schon, weil es für sinneswahrnehmung zu anstrengend ist.

David H (unregistriert) 19. März 2014 - 10:06 #

Die Thief Demo ist auf der GDC spielbar, aber wie soll das funktionieren? Die PS4 Version hat 30 FPS und öfters weniger. Läuft zwar in 1080p aber bei einer 20+ Framerate ist der Titel ja mal gar nicht für VR geeignet.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20667 - 19. März 2014 - 10:13 #

Da steht doch "spezielle Fassung"... Wahrscheinlich hat man die Details einfach weit genug runtergeschraubt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15351 - 19. März 2014 - 10:08 #

Über das Design kann man sicherlich streiten, rein optisch find ichs sauhässlich und 0,0 zur PS4 passend. Mir wäre indes eine NextGen-kompatible Rift deutlich lieber gewesen, als dass jetzt hier wieder mehrere proprietäre Süppchen gekocht werden - bei einer optionalen Zusatzhardware. Das muss doch echt nicht sein. Wobei - eigentlich kanns mir wurscht sein, ich bin leider ein extremes Opfer von Motion Sickness bei 3D-Medien und kann nichtmal im Kino nen 3D-Film schauen.

Andrerseits halte ich es auch für utopisch, dass PS4/XBO zwei 1080p-Bilder mit hoher Framerate schaffen würden... daher bin ich gespannt, was Sony mit "spezieller Optik" meint.

Ich würde tippen, man bekommt ein 1080p-Display in die Brille und eine spezielle "Optik", so dass jedes Auge ein 860x1080-Bild bekommt. Wobei ich grad auch nicht sicher bin, ob das Rift nicht eh genauso macht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 19. März 2014 - 10:39 #

Doch, die Rift macht es genauso. Daher ist auch mit nur wenig Performanceverlust zu rechnen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15351 - 19. März 2014 - 11:01 #

Ja gut, dann is eh egal. Hatte doch irgendwas in Erinnerung. Umso fragwürdiger erscheint mir ehrlich gesagt die Entscheidung für ein proprietäres System. Aber bitte. :)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12324 - 19. März 2014 - 10:16 #

Da bin ich auf die ersten Eindrücke gespannt, hoffe das wird was tolles. Oculus Rift zeigt ja schon das Potential in Ansätzen und mit dem sicher weit größeren Budget von Sony ist da garantiert noch deutlich mehr drin.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 19. März 2014 - 10:18 #

Ich denke ja, diese ganzen VR-Brillen werden the next big flop.

furzklemmer 15 Kenner - 3131 - 19. März 2014 - 11:32 #

Dachte ich zunächst auch. Allerdings glaube ich, dass die Immersionssteigerung im Gegensatz zu 3D-Fernsehern so viel höher ist, dass ich mir sogar so ’n albernes Ding auf den Kopf setzen würde.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 10:22 #

"Mit einer glaubwürifgen "Präsenz" im virtuellen Raum könne man als Spieldesigner die Emotionen der Kundschaft verstärken."

-> Tippfehler

"Als nächstes durfte Anton Mikhailov auf die Bühne, um das Credo der Prokektverantwortlichen auszuführen:"Virtual Reality ist keine Peripherie, sondern ein Medium"."

-> Tippfehler und ein Leerzeichen fehlt.

"Problematisch sei die Kontrolle via Eingabegeräten, doch würden, so Marks, sowohl der Dualshock 4 als auch der Move Controller seien gut geeignet, [...]"

-> ... gut geeignet sein, ...

Ich glaube, Jörg war sehr müde, als er den Artikel geschrieben hat^^

andreas1806 16 Übertalent - 4953 - 19. März 2014 - 10:38 #

ein weiterer "Virtual-Boy" (Nintendo) ?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 19. März 2014 - 10:40 #

Naja, der Unterschied zwischen Virtual-Boy und den aktuellen VR-Brillen ist vergleichbar mit dem von Leonardo da Vincis Flugmaschine und modernen Sportflugzeugen. So krasses Flop-Potential sehe ich da heute nicht mehr.

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8072 - 19. März 2014 - 11:26 #

Jo, ständig liest man diesen Vergleich der einfach so gar keinen Sinn macht. Der VB war ein System, was vor Nachteilen nur so strotzte. Es war mit Sicherheit mal irgendwann komplett anders geplant (Kein Standfuß beispielsweise?) und als es sich als nicht realisierbar herausstellte, war es in der Entwicklung schon zu weit, als dass man es gestoppt hätte.

Olipool 15 Kenner - 3949 - 19. März 2014 - 10:55 #

Das Buchstabenmonster hat heimlich zugeschlagen :)
-ws
-Studios.Als
-Spierls
-seen
-virutellen Raum
-doch würden, so Marks, sowohl der Dualshock 4 als auch der Move Controller seien gut geeignet
-Neigungssensoren.Unter
-Prokektverantwortlichen
-Clippung
-Spierls

marshel87 16 Übertalent - 5651 - 19. März 2014 - 12:29 #

done, danke!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 13:27 #

Kurze Frage: Viele von Olipools Hinweisen wurden von mir und anderen schon vorher angemerkt. Wer bekommt denn die Korrekturpunkte? Oder gibt es die nicht bei Artikeln wie diesem hier?

immerwütend 21 Motivator - P - 30617 - 19. März 2014 - 13:32 #

Normalerweise kriegt niemand etwas - außer der zuständige Redakteur hat außerordentlich gut gefrühstückt und ist in Spendierlaune.

Olipool 15 Kenner - 3949 - 19. März 2014 - 14:03 #

Korrekturpunkte gibts nur in Tests, wo diese "Fehler melden" Funktion aktiv ist, wenn ich mich nicht irre. Da sieht man auch besser dann, was schon gemeldet wurde. Ich wollt auch gar keinem was wegnehmen sondern hab die Fehler beim Lesen einfach aufgelistet. Da wollt ich mich nicht vorher noch durch alle Kommentare wühlen. Egal, letztlich gehts ja auch nicht um die Punkte sondern den besser lesbaren Artikel.

marshel87 16 Übertalent - 5651 - 19. März 2014 - 14:24 #

Ich glaube nur ich habe jetzt 2 Punkte bekommen, weil ich die Fehler korrigiert habe. Aber das ist auch nicht die Welt und mir geht es nur um die Korrektheit, die Punkte sind eher nebensache... Hatte mich auch auf diesen Kommentar hier bezogen, weil dort vieles aufgelistet war. Ich hatte auch so noch 1 oder 2 Sachen gefunden gehabt.
Aber wie Olipool schon sagte bekommen "Finder" glaube ich nur bei Tests Punkte, wo die "Fehler melden" Funktion aktiv ist. Hier in den Kommentaren ist das mehr als Hinweis anzusehen. Aber evtl. kann oder wird ja jemand manuel Punkte verteilen, man weiß nie. Aber um die paar Pünktchen würd ich mir keinen Kopf machen :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 14:56 #

Mir ging es nicht um die paar Punkte. Mein Fleiß, Kommentare zu schreiben ist da deutlich effizienter :)
War einfach nur interessehalber, vor allem, ob es generell für sowas Punkte gibt. Hab nämlich bisher 6 Punkte durch Korrekturen verdient, obwohl schon mehr Korrekturen meinerseits umgesetzt wurden. Den "Fehler-melden"-Button habe ich noch nie genutzt, da er mir noch gar nicht aufgefallen ist :D ... Hab ich wohl Glück gehabt mit meinen sechs Pünktchen^^

immerwütend 21 Motivator - P - 30617 - 19. März 2014 - 16:55 #

"Generell" gibt es nix, das läuft nur über die offizielle Fehlerfunktion - die bei News ja nicht vorhanden ist.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 14:52 #

Keine Sorge, ich bin nicht sauer oder so und wollte Dir auch nicht unterstellen, Punkte klauen zu wollen :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16747 - 19. März 2014 - 11:07 #

Morpheus, huh? In dem fall *hier bitte geistreichen Matrix-Witz* einsetzen!

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1666 - 19. März 2014 - 11:42 #

Sie sagen, den Namen gibt's erst seit letzter Woche und sie dachten dabei an den griechischen Traum-Gott - ist klar
Das nächste Rift Dev-Kit heißt dann hoffentlich Neo :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 19. März 2014 - 11:59 #

Rat mal warum Morpheus aus Matrix so heißt, wie er heißt...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24224 - 19. März 2014 - 12:00 #

Woher glaubst Du kommen die ganzen Namen in Matrix? Neo ist ein Anagramm von One, der Eine/der Auserwählte. Trinity verweist auf die Dreifaltigkeit. Morpheus steht wie erwähnt für dem griechischen Gott der Träume. Zion wird in Psalm 48 erwähnt.

Auch in der Story selber sind die Parallelen zum Christentum unverkennbar.

toji 14 Komm-Experte - P - 2347 - 19. März 2014 - 17:20 #

Die Brille da sieht aber nicht soaus wie vom ihm ;)

Olipool 15 Kenner - 3949 - 19. März 2014 - 14:27 #

Hm...wenn man in der Matrix stirbt, stirbt man ja auch im RL...ob das mit der Brille auch so ist?

furzklemmer 15 Kenner - 3131 - 19. März 2014 - 15:49 #

Uiuiui. Da freuen sich die DayZ und Dark Souls Spieler dann aber.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16747 - 21. März 2014 - 17:32 #

Der ultimative Ironman-Modus!^^

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85125 - 19. März 2014 - 20:46 #

Ich könnte ja jetzt aus dem Nähkästchen plaudern, aber eins vorweg: Mit der Brille machts keinen Unterschied ^^.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35820 - 19. März 2014 - 20:13 #

Die blaue oder die rote Pille?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 19. März 2014 - 20:44 #

Prille?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35820 - 19. März 2014 - 21:46 #

Pöser Purche!

Loco 17 Shapeshifter - 8189 - 19. März 2014 - 11:17 #

Hab ehrlich gesagt kein Interesse daran. Ich will ein Bild gar nicht so extrem vor meinen Augen sehen - Brauch ich nicht, möchte ich auch nicht.

furzklemmer 15 Kenner - 3131 - 19. März 2014 - 11:33 #

Sicher? Wenn das funktioniert, hast du nämlich gar kein Bild mehr. Du bist im Bild.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 19. März 2014 - 15:02 #

weiß nicht wie es hier aussieht, aber beim der rift-variante wird das bild über spiegel auf deine augen reflektiert. entsprechend hast du nicht den eindruck, als ob du n bildschirm direkt vor deinen augen hättest, sondern als ob du einen normalen abstand dazu hast. wie etwa bei einem monitor, nur mit erheblich größerem sichtfeld.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13932 - 19. März 2014 - 11:36 #

Bin wirklich gespannt auf das Gerät. Könnte bei einigen Genres wirklich gut sein, Shooter oder Simulationen. Bei 3rd Person Titel ehr weniger. Weiß aber nicht wie verträglich es ist für Menschen die an Motionsickness leiden. Hallte den Trend zur VR aber viel viel besser als 3D und finde es gut das Sony da auch wieder mitmischt.

McGressive 19 Megatalent - 13819 - 19. März 2014 - 11:59 #

Na mal schauen, was das Teil kosten wird. Damit steht und fällt vermutlich der Erfolg des Geräts...
Ich bin jedenfalls vorsichtig interessiert.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 12:12 #

Die Idee finde ich natürlich klasse, aber ich befürchte, dass wir technisch noch immer nicht soweit sind, dass das wirklich gut wird, zumindest was die aktuellen Konsolen angeht. Bei der Rift wirken die Bilder ja auch noch recht pixelig (so zumindest mein letzter Stand), obwohl die technischen Machbarkeiten an einem PC denke ich voll ausgereizt wurden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 19. März 2014 - 12:22 #

Bei der Rift liegt das aber an der geringen Auflösung des ersten DevKits. Das aktuelle hat zwar immer noch ein wenig darunter zu leiden, es fällt aber nicht mehr wirklich negativ auf. Das gilt auch für die Kombi "Durovis Dive und Nexus 5", mit dem man sich ja auch ein FullHD-VR-Kit bastelt. Wenn man sich drauf konzentriert, kann man die "Fliegengitteroptik" wahrnehmen. Sobald man sich aber auf das Erlebnis VR selbst einlässt (also nicht nur zum Motzen dabei ist), blendet das Hirn das vollkommen aus.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 13:20 #

Danke für die Info!
Und Du hast schon recht, wenn man sich erst darauf einlässt, wird man es wohl kaum noch wahrnehmen. Bin da auch nicht so der Motzer, wird bei mir wohl daher gut funktionieren.

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 19. März 2014 - 12:17 #

"Offene Bauweise" soll einerseits die Augen von Licht abschotten, andererseits Luft durchlassen. Die Morpheus soll nur auf dem Kopf aufliegen, also keinen Druck auf Nase oder Wangen ausüben."

Das könnte die Immersion zerstören, wenn mal wirklich was von aussen eindringt.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33294 - 19. März 2014 - 13:17 #

Das hat mich auch stutzig gemacht. Imho muss das zu sein, ich will nicht durch eine Höhle laufen und im Augenwinkel Lichtschlitze haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 13:23 #

"Immersion zerstören" ist etwas hart ausgedrückt, finde ich. Auch heute können Spiele schon sehr immersiv sein. Wenn die äußeren Einflüsse nun zwar nicht perfekt, aber zumindest auf ein absolutes Minimum reduziert werden, ist dies der Immersion sicherlich nicht abträglich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35830 - 19. März 2014 - 15:50 #

Ich denke das ist so eine Art "Uncanny Valley"-Effekt: Je näher man an der Realität dran ist, desto mehr fallen Abweichungen auf. Schaue ich auf einen Monitor, kann ich das Drumherum ausblenden, aber wenn ich in einer VR-Welt "mittendrin" bin, kann ich mir vorstellen, dass Einflüsse aus der echten Welt, die da nicht reinpassen, besonders stören.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23244 - 19. März 2014 - 15:58 #

Hm, das schreit ja förmlich nach einem persönlichen Praxistest.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4476 - 19. März 2014 - 12:36 #

Wenn sie es schaffen dass man beim spielen nicht Seekrank wird, dann bin ich begeistert. Ich habe ja zur Zeit ein Dev Kit der Rift bei mir aber da ist es noch sehr schwer sie so einzustellen, dass nicht wenigstens leichter Schwindel auftritt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 19. März 2014 - 15:05 #

das dürfte wohl das hauptproblem sein. da die körperliche bewegung fehlt, die visuelle sinneswahrnehmung aber etwas anderes sagt, dürfte es generell bei der technik diese problematik geben. außer man gehört eben zu denjenigen die nicht seekrank werden. bisherige berichte über diese geräte erzählen jedenfalls davon, dass man schon nach relativ geringer nutzungszeit schwindelgefühle und/oder kopfschmerzen bekommt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15351 - 19. März 2014 - 17:09 #

Jupp kann ich bestätigen. Mit dem bisherigen DEV-Kit der Rift hats ganze drei Minuten gedauert, bis ichs nichtmehr ausgehalten habe. Auch einige Kollegen, die zuhause gemütlich ihrem 3D-Fernseher fröhnen hatten das selbe Problem. Es macht halt glaube ich schon nochmal einen Unterschied, wie nahe man am angeblichen Geschehen dran ist. Dazu scheinen aber auch Studien zu fehlen.

Noch mehr Sorgen mache ich mir aber wenn ich ehrlich bin um die psychologischen Effekte. Ich glaube jetzt zwar nicht an "Games machten ihn zum Serienmörder", aber ich sehe eher ein neues Potenzial für abhängigkeiten, wenn sich das alles zu real anfühlt. Ich mein, gibt ja jetzt bei MMORPGs oder sogar bei so Kram wie Second Life und wie sie alle heissen richtige Suchtler, die die virtuelle Realität ihrer eigenen, echten vorziehen. Wie wird das wohl mit VR-Brille?

"Warst du in Urlaub?" - "Nein, mit Oculus auf den Bahamas und im Weltraum"... sicherlich übertrieben, aber eine gewisse Skepsis schadet hier sicher nicht.

Sancta 15 Kenner - 3161 - 19. März 2014 - 19:40 #

Wäre doch ökologisch sinnvoll, wenn man statt mit dem Flugzeug in die Südsee zu fliegen auf dem Sofa sitzen bleibt ;-)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33294 - 19. März 2014 - 13:27 #

Auf diese News habe ich gehofft :-D

Grinzerator (unregistriert) 19. März 2014 - 14:18 #

Ich werd sicher nicht zu den Release-Käufern gehören und selbst wenns gut funktioniert wird es sich wahrscheinlich erst mit der nächsten Hardware-Generation durchsetzen, aber ich bin trotzdem schon wahnsinnig gespannt drauf.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 19. März 2014 - 14:22 #

Gute News, je verbreiteter die Brillen sind umso größer die Zielgruppe, da wird hoffentlich ordentlich Software folgen. Die Rift am PC, ne eigene Brille für die PS4.. wundert mich das nicht auch schon BigN mit sowas um die Ecke kam, die sind doch sonst gern Vorreiter bei sowas..

Grinzerator (unregistriert) 19. März 2014 - 15:05 #

Sind sie doch. Virtual Boy...

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12291 - 19. März 2014 - 14:45 #

Ich finde die Technik schon faszinierend. Warten wir mal die marktreifen Produkte ab. Einerseits müsste die Immersion bei passenden Spielen fantastisch sein, andererseits habe ich doch Angst vor dem großen Kotzen. Ich werde die Orculus mal ganz vorsichtig ausprobieren, wenn´s so weit ist. Gerade so als Display für einen heimisches Super-Riesen-3D-Kino könnte ich es mir gut vorstellen. Ohne das es 4000 Euro kostet und/oder meine Frau mich samt Monster-TV aus dem Wohnzimmer wirft.

Wille des Omnissiah (unregistriert) 19. März 2014 - 14:51 #

Support für Occolus rift or gtfo Sony kein schwein braucht ein neues hardwaregeplänkel wo jede brulle nur ein paa rspiele unterstützt

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1729 - 19. März 2014 - 16:07 #

Ich sehe es andererseits auch als kleinen Vorteil, wenn 2 oder mehrere Unternehmen eventuell verschiedene Ansätze angehen. Im Markt wird sich dann später etwas durchsetzen oder es werden nach einiger Zeit gewisse Standards geschaffen.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4124 - 19. März 2014 - 17:32 #

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass die Power der PS4 ausreichen soll um eine zufriedenstellende/glaubwürdige Bildqualität zu erzeugen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 19. März 2014 - 19:07 #

Warum? Es wird ja nur minimal mehr Leistung als für normale Spiele benötigt. Ok, statt 30 FPS sollten es vielleicht besser 60 oder 75 FPS sein (mit 75 hz arbeitet die neue Dev der Rift). Die Darstellung erfolgt ganz handelsüblich in FullHD. "Glaubwürdig" ist auch eher ein Problem vom Grafikdesigner und hat nur wenig mit Fotorealismus zu tun.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12519 - 19. März 2014 - 17:38 #

Damit wohl auch klar was nun Microsoft macht, sucht schnell ne Firma die sie aufkaufen kann. evtl OR Direkt xD

volcatius (unregistriert) 19. März 2014 - 17:52 #

Mal sehen, ob das nur ein "Wir auch"-Gimmick wird oder Sony da etwas mehr investiert. Sonst wird sie das gleiche Schicksal wie Move erleiden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337743 - 20. März 2014 - 2:10 #

Ich glaube nicht, dass das ein Schnellschuss ist, und es gibt/gab von Sony (nicht Playstation) schon mehrere 3D-/Personal-Video-Brillen (eine hab ich auf der Tokyo Game Show ausprobiert). Es ist also definitiv Knowhow im Gesamtkonzern vorhanden.

Move -- das ich von Anfang an für eine Spielerei gehalten habe -- macht tatsächlich mit so einer Brille viel mehr Sinn, weil es auf Grundlage von Positionstracking in einem 3D-Raum ausgelegt ist. Das ist genau das, worum es in einer VR-Umgebung geht.

Starslammer 15 Kenner - 2761 - 19. März 2014 - 18:05 #

Ich denke einmal, bis das Ding im Laden ist, vergehen noch ein paar GDCs und dann muss man erst einmal die weiteren Fakten abwarten, wie angenehmes Tragekomfort/-zeit, Performance, Spieleunterstützung etc.

Wenn ich so sehe, wie sich das gehypte 3D und Bewegungsunterstützung in der Spielerwelt bis dato durchgesetzt hat, bin ich da noch sehr skeptisch, ob es über das Nischendasein hinaus kommt.

Esketamin 15 Kenner - P - 2901 - 19. März 2014 - 19:36 #

In Nischen funktioniert das sicherlich ganz gut - in Hardcoresimulationen dürfte das richtig gut werden und da weitestgehend TrackIR ersetzen. Die gibt es bloß auf der PS4 nicht, daher frage ich mich auch nach dem Sinn. Oculus Rift ist ja auch schon recht weit fortgeschritten.

RealGamer (unregistriert) 19. März 2014 - 19:33 #

Zu Geil wie Sony die die Luschen von M$ jedentag mehr fistet. Sony bringt eine Hammer Hardware nach der anderen raus und M$ bleibt auf ihren 720p Kinect-Mist sitzen. Das Jahr wird immer besser.

JarmuschX 12 Trollwächter - 906 - 19. März 2014 - 19:45 #

Also ich sehe da ein riesiges Potential und bin richtig gespannt auf die ersten Eindrücke.

Bin allerdings auch realistisch und rechne nicht mit einem Release vor 2015/2016. Und selbst dann werden sich die ersten Spielerfahrungen wohl noch sehr "holprig" anfühlen - aber wenn man das mal 5-10 Jahre weiterdenkt - Da können noch richtig interessante Szenarien rum kommen!

Z.B. Ich zoome mich in eine Art "Google Maps 3D" und schlendere durch ein virtuelles New York...

Jadiger 16 Übertalent - 5084 - 19. März 2014 - 20:36 #

Um Vr richtig gut um zusetzt braucht man eine sehr starke Hardware. Dann kommt noch dazu das man von der Kamera die Bewungen erfast werden also keine Sensoren wie bei Oclulus. Bin zwar gespannt was das wird denke aber das es Technisch nicht so toll wird. Weil ich glaube kaum das sie ein Konsolen Zubehör für 300 Euro verkaufen wird, das einbauen in Spiele ist recht einfach das wird nicht das Problem. Das Problem ist einfach das Konsolen Spiele so gut wie nie für den Einsatz umsetz bar sind. Sony hat ja Move sehr schnell verwinden lassen, kaum war es draußen gab es langweilige mini Spielchen Spiele. Am PC kann man halt so gut wie alles damit Moden und in Minecraft ist damit wirklich richtig geil dazu müsste man aber die Version moden können auf den Konsolen. Nicht alleine wegen den Suport der Brille sondern die Grafik wirkt auf normal einfach zu Pixelig.
Man muss sowas entweder richtig umsetzten, oder gar nicht das will ich damit sagen. Bis habe ich noch nie Konsolen Zubehör gesehen das richtig umgesetzt wurde.

Anonym (unregistriert) 19. März 2014 - 23:21 #

"Um Vr richtig gut um zusetzt braucht man eine sehr starke Hardware."

Wie harmoniert deine naßforsche Behauptung eigentlich mit Palmer Luckeys oftmals wiederholter Aussage, Oculus Rift sei vor allem auch für Smartphones gedacht? Welches Smartphone oder Tablet kommt denn an eine PS4 ran? Du hast doch selbst irgendwo mal behauptet, da würden noch Jahre vergehen, bis die Dinger soweit seien.
Die Oculus Rift, die ich ausprobiert habe, lief übrigens auf einem relativ schwachbrüstigen MacBook. Gut, das war die niedrig aufgelöste Developerversion, aber das, was ich ausprobiert habe lief flüssig und war mehr als beeindruckend.

"Dann kommt noch dazu das man von der Kamera die Bewungen erfast werden also keine Sensoren wie bei Oclulus."

Laut offizieller Pressemitteilung von Sony, hat Morpheus "Accelerometer and Gyroscope". Sind die nur so zum Spaß eingebaut?

Horschtele 16 Übertalent - P - 5458 - 19. März 2014 - 20:53 #

Nie im Leben wird sich einer der Big Player kurz- oder mittelfristig mit dieser Technologie auseinandersetzen. So eine VR-Konsolenentwicklung hat zu viel Risiko, als dass das notwendige Kapital für "Grundlagenforschung" durch EA, Activision und Co ausgegeben werden würde. Zusatzhardware für eine Konsole hat immer das Verbreitungsdilemma: ohne Hardwarebasis keine Spiele; ohne Spiele wird die Hardware nicht gekauft.

Konsolen sind für diese Art von Unterhaltung noch nicht reif, vor allem durch technische Unzulänglichkeiten (es fehlen Leistungsreserven für die rechenintensiven Tracking-algorithmen, wenn man keine Abstriche in der Grafik haben möchte). Vielleicht in der nächsten Generation.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 20. März 2014 - 1:57 #

3D-Filme und Geräte haben sich bspw trotz Mehraufwand auch durchgesetzt. Allgemein ist jede ehem NextGen-Konsole ja auch nicht weit verbreitet, trotzdem kommen die Spiele. Da wird halt Marktforschung betrieben und es wird auf Hypes gesetzt. Schau mal was die Rift schon an Unterstützung zusammengebracht hat, und da gibts grad erst das 2te Devkit. Aber wer sie testet ist überzeugt, also springen auch die Entwickler auf.
Grafik ist natürlich wichtig, aber obwohl die XBone gegen die PS4 den Kürzeren zieht verkauft sie sich, warum solllten die Leute also bei der Brille dann keine Abstriche machen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 20. März 2014 - 7:51 #

stereoskopische filme sind gerade das paradebeispiel für ne hype-welle. da hat sich nichts durchgesetzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 8:08 #

Sicher? Und wie erklärst du dir, dass 3D bei fast jedem Fernseher jenseits der absoluten Einsteigerklasse zum Standard geworden ist? 3D wird nicht mehr beworben, das stimmt. 3D ist kein Hype-Feature mehr, es ist normal geworden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 20. März 2014 - 11:23 #

von autostereoskopie seh ich da nichts. und wieso sollte man nicht seine feature-liste als anbieter von solchen geräten um einen punkt erweitern, wenn es technisch keinen mehraufwand darstellt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 11:44 #

Und wer hat von Autostereoskopie gesprochen? Im Beitrag, auf den ich geantwortet habe, ging es ganz einfach um Stereoskopie. Und das beherrscht fast jeder Fernseher ohne dass es beworben werden muss. So wie FullHD und diverse TV-Tuner zum Alltag gehören. 3D im TV ist absolut nicht tot sondern einfach nur normal geworden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 20. März 2014 - 15:53 #

ich habe davon gesprochen. denn normale stereoskopie-technik zu unterstützen ist absolut kein techischer mehraufwand. insofern ist es nicht verwunderlich, dass das nun neuere geräte unterstützen. daraus zu schließen, die technik hätte sich durchgesetzt ist unsinnig. dazu müsstest du viel eher die verbreitung und nutzung entsprechender inhalte betrachten.

Olipool 15 Kenner - 3949 - 20. März 2014 - 11:46 #

NA das ist ganz einfach. Wenn im Media Markt der TV von Hersteller A neben dem von B steht, und bei A klebt noch ein bunter Sticker mehr drauf, dann wird der eben gekauft. Wäre mal witzig die Leute zu fragen, was da jeder Sticker zu heißen hat und ob das ein Kaufgrund ist...LED, LCD, HDMI, USB, LAN, HD-ready, 3D, splendid, BrightColor, UselessFeatureNo37...Es ist zum Standard geworden, weil eben keiner mehr davon abeichen kann. Wieviele Menschen dieses Feature überhaupt nutzen...vielleicht ein oder zweimal...reciht ja schon, wenn man es von einem Verkäufer einmal gezeigt bekommt. Oha, boah, cool, na das schadet ja nicht in Reserve zu haben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 12:16 #

So kann man jede technische Neuerung ins Lächerliche ziehen, das ist dir aber schon bewusst?

Punisher 19 Megatalent - P - 15351 - 20. März 2014 - 12:48 #

Grad bei Fernsehern habt ihr Beide nicht ganz unrecht. Fast jeder neuere Fernseher hat 3D-fähigkeit, was aber nichts darüber aussagt, wie sehr sich diese Technik wirklich beim Konsumenten durchgesetzt hat.

Wenn ich den (gefährlichen, weil oft Irreführenden) Benchmark in meiner derzeitigen Arbeitsstelle anschaue - 40 Nerds, ca. 50% davon nen neuen Fernseher mit 3D-Fähigkeit, nur eine Person die das wirklich nutzt.

Bei den Brillen sehe ich ein wesentlich größeres Potenzial, sich zumindest unter Gamern durchzusetzen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 13:51 #

Nerds lehnen 3D lustigerweise fast immer ab. Ganz im Gegensatz zu "normalen" Menschen, bevorzugt Familien. Im Freundeskreis meines Sohnes gibt es niemanden ohne 3D-TV und keine der Familien verschmäht die Funktion, ganz im Gegenteil. Sobald man aber mit einem Nerd oder anderen Technikmenschen drüber spricht, schwallt einem Ablehnung entgegen. Sehr skurril. Die Rift ist lustigerweise was anderes - da spielen sowohl "casuals" als auch Technikleute gerne mit herum.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 20. März 2014 - 15:51 #

liegt wohl daran, dass gamer diesbzgl eine wesentlich längere nutzungsdauer haben aufgrund des mediums. und nur 90 minuten einer 3d-brille ausgesetzte zu sein oder eben bei gamern üblich viele stunden, ist dann doch ein unterschied bzgl der belastung der sinneswahrnehmung.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 16:43 #

Und wo ist jetzt dein Problem? Ich sage: Bei Fernsehern ist 3D zum Standard geworden, auch wenn Nerds es AUCH DORT weiterhin fleißig ablehnen. Von Spielen redet doch in diesem Zusammenhang gar keiner. Bei Spielen hat sich 3D tatsächlich nicht durchgesetzt, allerdings wohl weniger aufgrund der "Belastung" durch langes Zocken. Die meisten Gamer haben es schlicht nie ausprobiert.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 21. März 2014 - 1:01 #

wer sprich hier von einem problem? und siehe die obige diskussion. nur weil aktuelle geräte jetzt die stereokopie-technik unterstützen ist das noch lange keins standard. das überwiegende angebot und damit nutzung ist immer noch monoskopisch.
weiterhin sind ja gerade im videospielbereich ja 3D-brillen nun wahrlich nichts neues. dass das nur nerds ablehnen würden ist jedenfalls falsch. filmliebhaber etwa lehnen es auch überwiegend ab.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. März 2014 - 1:03 #

Dann ist es ja gut, dass Rift und co. deutlich über 3D hinausgehen. Viele Leute, die 3D ablehnen, sind der Rift verfallen. Zu Recht :D . Und lustigerweise sind auch viele 0815-Nutzer aus meinem Bekanntenkreis begeistert von der Rift. Gute Chancen für Sony also, mit ihrer eigenen Brille das Wohnzimmer aufzumischen. Wenn ich mir anschaue, wie fasziniert viele Leute schon von der nun wirklich nicht perfekten Durovis Dive sind..

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 21. März 2014 - 9:27 #

da sollte man sein immer auf deinen bekanntenkreis hinzuweisen. wenn diese sich so interessieren für noch nicht mal marktreife VR-brillen oder sogar geld dafür ausgeben, ist das sicherlich nicht mehr als repräsentativ einzustufen. dem üblichen 0815-user sind diese geräte nämlich nicht einmal bekannt. so sicher wäre ich mir da jedenfalls nicht, dass es im konsolenmarkt einschlagen wird. es kann auch einen ähnlichen status wie motion-cams im gaming-bereich einnehmen, nette aber obskure technik für einige ausgewählte spiele.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. März 2014 - 10:12 #

Nein, das ist aber nur von daher nicht repräsentativ, weil ich denen die Dinger vorführen kann, was den "habenwill"-Reflex auslöst. Aber: Das dürfte auf die meisten anderen Leute auch zutreffen. Habe lange genug im Handel gearbeitet um sowas einschätzen zu können denke ich.

Wenn also VR-Lösungen verfügbar sind, die Medien drüber berichten und die Teile in Geschäften stehen und ausprobiert werden können, setzt die Mundpropaganda sehr schnell ein, jede Wette. Jede.. Wette.. Hätte ich damals schon bei den Tablets machen sollen, die Wetten hätten mich reich gemacht.

Die Normalnutzer werden sich übrigens nicht über Spiele freuen sondern über tolle animierte Chatrooms (sowas wie WoW ;)) und Filmvorführungen, die sie zusammen mit ihren Freunden schauen können. Virtuelles Kino mit den Avataren der Freunde, virtuelles Popkorn und ein selbst gewählter Film auf der Leinwand - Killerapp.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 21. März 2014 - 11:02 #

wenn wir schon anfangen damit, wer eine bessere einschätzung abgeben kann aufgrund von mehr erfahrung, stehste mit handel hier in der userschaft relativ schnell auf verlorenem posten. generell wirkt es unseriös deine meinung stets mit deinem persönlichen sozialen umfeld und jetzt auch beruf zu begründen. genau dieselbe argumentation kann jeder diskussionteilnehmer umgekehrt verwenden ohne, dass es überhaupt relevant geschweige denn verifizierbar wäre. soviel dazu.

ob dein genanntes beispiel so eine killerapp sein sollte möchte ich doch anzweifeln. es ist kontraproduktiv zu dem HD-trend, da die volle auflösung bei einer auch noch simulierten leinwandentfernung nicht zur geltung kommt bei den verbauten VR-brillen-displays. aber das hauptproblem ist immer noch eines, welches sich beim fantasieren über solche preview-artikel nicht bemerkbar macht. die angesprochene verwirrung zwischen physischen und visuellen feedback resultierend in übelkeit und schwindelgefühlen. und das stellt sich laut testmagazinen eben nicht erst nach stunden sondern schon nach kürzester zeit ein (c't nannte hier etwa 10-15 minuten durchweg in der redaktion). die frage ob dann nutzer so ein gerät gegenüber ihrem großen HD-fernseher bevorzugen, sei dann mal dahingestellt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. März 2014 - 11:33 #

Dir ist die technische Entwicklung bei den Brillen offenbar entgangen. c't schreibt nämlich ebenfalls, dass die Übelkeit mit den neuen DevKits massiv zurückgegangen ist. Übrigens: Mir wurde auch beim ersten Kit erst nach gut zwei Stunden etwas übel. In der Zeit hat die Brille auf dem Kopf nicht gestört, das Grinsen im Gesicht auch nicht. Übelkeit gibts zudem nicht beim Betrachten von Filmen sondern nur beim alten DevKit und bei falschen Bewegungen.

Den HD-Fernseher wird so eine Brille nicht ersetzen. Aber ergänzen, da gehe ich erneut jede Wette ein. Hast du denn überhaupt eigene Erfahrungen mit VR-Lösungen machen können? Klingt teilweise alles sehr spekuliert und "auf jeden Fall dagegen".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 21. März 2014 - 12:02 #

entgangen ist sie mir nicht. nur gibts zu dem relativ neuen devkit auch noch ein weitaus geringeres meinungsbild und auch die c't hat das gerät bisher nicht getestet.
und ja. im uni-betrieb habe ich schön öfter mit solchen VR-implementationen gearbeitet. insofern mögest du mir meine daraus resultierende nüchternere betrachtungsweise verzeihen. habe ja auch so einige punkte angesprochen, die ich mir keineswegs aus den fingernägeln gezogen habe, sondern auch oftmals angesprochene punkte in der thematik sind. umgekehrt hingegen wirkst du auf mich, als ob du mit dem ersten hype-train abgefahren wärst. vlt mag deshalb meine einstellung auf dich so kontra wirken, obwohl ich die thematik interessiert verfolge.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 21. März 2014 - 20:15 #

Heise hat das neue Kit schon getestet, allerdings bislang nur im Rahmen von Messeauftritten. Dafür aber hübsch mit Videos, einem selig grinsenden Jan-Keno Jenssen und viel Begeisterung eben weil die Übelkeit fehlt. Vielleicht ist Oculus VR ja auch einfach technisch etwas weiter als die Uni-VRs mit denen du gearbeitet hast? ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 22. März 2014 - 10:12 #

technisch anders sicherlich. im gegensatz zum rift sind aber die VRs anner uni selbst entworfen und nicht beschränkt durch irgendwelche preiskalkulationen bzgl des consumer-markts.

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 19. März 2014 - 22:04 #

Super News. Finde ich persönlich spannend. Wird wahrscheinlich auch nicht 100% ausgereift sein aber als Start für die Konsole doch schon mal ein ordentlicher Schritt in Richtung VR.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337743 - 20. März 2014 - 2:06 #

Ich habe heute vergeblich besucht, eines der etwa 200 bis 300 Tickets fürs eigenhändige Ausprobieren zu bekommen. Zwei Chancen habe ich noch...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12262 - 19. März 2014 - 22:52 #

Das sie immer noch an Move halten..aber klar, dass die Move-Kamera Voraussetzung ist, so gibts mehr Absatz. In meinen Augen könnte VR das nächste "Level" an Gaming bringen. Da diese Brille aber nur Sonys PS4 vorbehalten sein wird, werden wohl erst mal nur PS4-only Titel mit dem Feature ausgestattet sein und das ist wieder ein downer. Wenn Microsoft nun auch noch auf den Zug aufspringt, haben wir am Ende 3 Brillen, für 3 unterschiedliche Systeme und Qualitäten..Valve scheint wegen der großen Zielgruppe des PC´s wahrscheinlich die größten Chancen haben es durch zu setzen, auch wenn ihre Steam Machines, schon zu Anfang zum scheitern verurteilt sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10760 - 20. März 2014 - 7:52 #

in dem sinne, dass die steam machines nur labels für fertig-pcs sind, gibts hier auch keine kategorie des scheiterns.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 20. März 2014 - 8:10 #

Valve wird keine eigene VR-Lösung auf den Markt bringen sondern arbeitet mit Oculus VR zusammen.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3197 - 22. März 2014 - 10:04 #

Auch Multiplattformtitel können doch konsolenspezifische Gimmicks haben. Tomb Raider Definitive Edition z.B. mit der Kinect-Sprachsteuerung. Ganz platt gesagt muss doch "nur" das Bild für jedes Auge einzeln ausgegeben werden - das sollte sich bei millionenschweren Multiplattformtiteln doch realisieren lassen, zumal ich sicher bin, dass MS auf den Zug aufspringen und eine Kopie des ganzen für XBOX ONE herausbringen wird, die im besten Fall auf die gleiche Weise angesprochen wird - und wie sollte man VR-Brillen sonst mit Bildmaterial versorgen...

Lexx 15 Kenner - 3494 - 20. März 2014 - 6:33 #

Im schlimmsten Fall kann man damit bestimmt Filme gucken wie im Kino. Wäre es vlt. schon wert. :>

ImDyingYouIdiot 17 Shapeshifter - 7227 - 20. März 2014 - 14:06 #

Sieht alles ja sehr schön, auch wenn ich bei solchen VR-Geschichten immer skeptisch bin und bleibe.

dragon235 18 Doppel-Voter - P - 11388 - 20. März 2014 - 21:08 #

Bin wirklich gespannt auf das Gerät.

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 24. März 2014 - 18:04 #

Also mal abgesehen von der PS4 only Geschichte, bin ich wirklich vom Design dieses VR Gerätes angetan. Gar kein Vergleich zu dem klobigen Design eines Occulus Rift, welches schon unbequem aussieht, bevor man es überhaupt aufsetzt.

Martin Weber (unregistriert) 12. Januar 2015 - 15:30 #

Ich freue mich risig was nervt ist das man noch nicht weis wann sie raus komt sprich wie teuer sie wirt freut mich aber dan könen wier Microsoft in den hintern treten XD

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)